Vollbusige Billardtischaction Mit Bombe Anissa Kate Die Einen Fetten Schwanz Bläst Und Reitet

0 Aufrufe
0%


Diese Geschichte wird so geschrieben, als ob sie wirklich passiert wäre, aber es ist nur eine Fantasie. Ich hoffe du magst es.
Mein Name ist Ray und ich bin seit fast 25 Jahren mit meiner Frau Ann verheiratet. Ann und ich sind in unseren 40ern. Wir haben zwei Kinder, einen Sohn und eine Tochter, die derzeit an der Universität studieren.
Ann ist sehr sexy, 5′ 8 groß, 130 Pfund, tolle Beine und Hintern, aber nicht sehr rund. Ann und ich haben ein gutes Sexleben, aber es gibt ein paar Dinge, die Ann nicht ausprobieren wird. Eines davon ist anal Sex.
Wir wohnen seit 23 Jahren in unserem ruhigen Haus in der Stadt. Vor drei Jahren hatten wir neue Nachbarn, Karen und Bill. Karen und Bill sind Ende 20 und erst seit einem Jahr verheiratet, als sie das Haus nebenan kauften. Sie sind ein attraktives und freundliches Paar. Karen ist ein Knockout. Sie ist 1,65 Meter groß, 135 Kilo schwer und hat hellrote Haare. Ihre großen, prallen Brüste und ihr sprudelnder Hintern trafen uns hart, als ich sie das erste Mal sah. Ich kann dir nicht sagen, wie oft ich es gesehen habe. Ich habe in den letzten Jahren meine Ladung erreicht, als ich darüber nachdachte, Karens Brüste zu ficken, ihre süße Fotze zu lecken und sie auf jede erdenkliche Weise zu ficken.
Unsere Nichte hat diesen Sommer geheiratet. Die Hochzeit war etwa 100 Meilen von unserem Haus entfernt, also verließ meine Frau das Wochenende vor der Hochzeit und half ihrer Schwester bei ihren letzten Vorbereitungen.
Am Montagmorgen ging ich los, um unsere Zeitung zu holen. Karen und Bill küssten sich in der Einfahrt. Ich fand ihren Kuss für einen Pendlerkuss ziemlich heiß und heiß, also machte ich mich über Karen lustig, nachdem Bill gegangen war. Karen sagte, dass Bill für eine Woche auf Geschäftsreise geht und sie sich nicht darauf freut, eine Woche ohne ihren Mann zu sein. Dann erzählte ich Karen, wie Ann auch eine Woche lang gegangen war. Karen und ich unterhielten uns noch ein, zwei Minuten, dann musste ich zur Arbeit.
Alles, woran ich den ganzen Tag denken konnte, war leidenschaftliche Liebe mit Karen, während unsere Ehepartner weg waren. In Wirklichkeit wusste ich, dass dies wahrscheinlich nie passieren würde. Ich hätte sicher nie den Mut gehabt, mit ihm an das Thema heranzugehen. Trotzdem kamen mir die ganze Woche über oft Gedanken an Karen in den Sinn. Ein- oder zweimal am Tag musste ich meinen langen dicken Schwanz ziehen, bis ich Karens sexy Mund, Arsch oder Muschi eine imaginäre Last auferlegte.
Abgesehen von der Abreise meiner Frau und meinen ständigen Gedanken an Karen begann die Woche eher routiniert. Bevor ich mich versah, war es Freitagabend und ich ging am nächsten Morgen zur Hochzeit. Es hatte die ganze Woche nicht geregnet, und ich entschied, dass es besser wäre, unseren Garten zu gießen und den Rasen zu mähen, bevor wir uns am Samstagmorgen auf den Weg machten. Es war später Abend, als ich die Haus- und Gartenarbeit beendete.
Als die Sonne gerade unterging, betrat ich unser Haus. Ich sah ein paar Minuten lang die Nachrichten und sah Unwetter auf uns zukommen. Dann ging ich nach oben, um schnell zu duschen. Es war heute Abend noch ziemlich heiß und schwül. Ich stieg aus der Dusche und ging in unser angrenzendes Schlafzimmer, um neue Unterwäsche zu holen.
Ich machte unsere Schlafzimmerbeleuchtung nicht an, es war noch Dämmerung. Auf dem Weg zu meiner Kommode schaute ich aus unserem Schlafzimmerfenster und konnte nicht glauben, was ich sah. Karen öffnete das Fenster oder das Schlafzimmer im Obergeschoss und war völlig nackt. Endlich sah ich Karens wunderschöne Brüste und sie waren alles, wovon ich geträumt hatte. Ich sah sie nur eine Sekunde lang und dann begann mein Herz schneller zu schlagen. Ich wusste, dass Karen nackt in ihrem Schlafzimmer war, und der Gedanke daran machte mich verrückt. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, aber ich musste etwas tun.
Ich saß wütend in meinem Schlafzimmer und starrte aus Karens Fenster in der Hoffnung auf einen zweiten Blick. Ich saß mehr als zehn Minuten da und hoffte, dass Karen in den kleinen Raum ihres Schlafzimmers zurückkehren würde, den ich von meinem Fenster aus sehen konnte. Es geschah nicht, aber als es dunkel wurde, konnte ich ein seltsames Licht sehen, das aus dem Fenster kam. Ich konnte erkennen, dass er in seinem Zimmer fernsah, da sich das Licht in seinem Schlafzimmer ständig änderte. Ich fragte mich, was er sich ansah, und was noch wichtiger war, ich fragte mich, ob er nackt war, während er zusah.
Ich konnte es nicht mehr ertragen, ich musste einen Weg finden, aus dem Schlafzimmerfenster zu schauen. Ich hatte bald einen Plan, es war verrückt, aber ich musste es tun. Ich wusste, ich hätte es nicht tun sollen, aber ich konnte mir nicht helfen.
Verzweifelt fand ich ein Paar schwarze Socken und steckte meinen Fuß hinein. Ich fand eine schwarze Jogginghose in meiner Kommode und trug sie direkt über meinem pochenden Schwanz. Ich habe einen marineblauen Trainingsanzug im Schrank gefunden. Ich brauchte etwas Dunkles, um meinen Kopf zu bedecken, und alles, woran ich denken konnte, war eine schwarze Strumpfhose, die meine Frau hatte. Bald fand ich meinen Kopf im Schoß meiner schwarzen Strumpfhose.
Ich rannte in die Garage und holte meine Verlängerungsleiter. Ich kroch durch die Hintertür in unseren Hinterhof. Schleichen Sie durch meinen Sichtschutzzaun durch die Seitentür in die Schatten neben Karens dreistöckigem Haus. Langsam zog ich die Leiter heraus und achtete darauf, nicht das leiseste Geräusch zu machen. Die Leiter ruhte bald an der Kante des unteren Daches der drei Stockwerke. Ich hielt eine Minute inne und hoffte, dass niemand sehen würde, wie ich auf Karens Dach kletterte. Nachdem ich die Nachbarschaft gescannt und gesehen hatte, wie dunkel es im Schatten der drei Stockwerke war, entschied ich, dass ich es tun könnte.
Ich war mit der Anordnung der Leiter nicht ganz zufrieden, sie befand sich an einer etwas gefährlichen Stelle, aber nichts hinderte mich daran, diese Leiter zu erklimmen. Im Erdgeschoss von Karens Haus wurde es bald unangenehm heiß an meinen Füßen, und ich wünschte, ich hätte mir die Zeit genommen, Schuhe anzuziehen. Ich kroch an der schattigen Außenseite von Karens Schlafzimmerwand entlang, bis ich ihr Fenster erreichte. Langsam und leise, in der Hoffnung, dass er mich nicht im Schatten sehen würde, hob ich ihn hoch, bis er konnte.
Als ich aus dem Fenster schaute, sah ich alles, wovon ich geträumt hatte und noch mehr. Ich konnte ihren feurigen nackten Körper sehen, der von dem Großbildfernseher beleuchtet wurde, den Karen sah. Karens eine Hand streichelte ihre vollen Brüste und die andere rieb ihre glatte und geschwollene Vulva. Die Landschaft war bezaubernd. Karens Brustwarzen waren nicht viel größer als die meiner Frau, aber ihre großen Warzenhöfe wölbten sich aus ihren großen cremigen Brüsten. Kurz darauf fand ich meine Hand an meinem Schwanz und zog daran. Ich tropfte bereits und wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis ich Sperma auf Karens unteres Dach spritzte.
Ich starrte Karen ein paar Minuten lang an, bevor ich aufblickte und sah, was sie sich ansah, es war ein Pornofilm. In dem Film lag das Sternenjunge auf seinem Rücken, als der Hengst fieberhaft seine Fotze und seinen Arsch leckte. Der Film war heiß, aber Karen war viel heißer. Ich habe ein paar Minuten lang gestarrt, dann hat der Spieler den Spieler zum Knien gebracht. Bald hatte die große Brut seinen Schwanz an seiner Fotze gerieben.
Was als nächstes geschah, erschütterte mich, ebenso wie ein Donnerschlag. In meiner wollüstigen Trance bemerkte ich nicht, dass sich ein Sturm schnell näherte. Ich wusste, dass ich vom Dach runter musste, aber ich konnte der exotischen Show, die Karen mir unwissentlich geboten hatte, nicht widerstehen. Als der Schauspieler einzudringen begann, griff Karen nach etwas auf ihrer Kommode. Große Regentropfen begannen zu fallen, aber ich musste ein oder zwei Minuten lang zuschauen, ICH MUSSTE TUN Bald darauf ölte Karen den Analplug ein und rollte auf Händen und Knien. Karen schien keine Probleme zu haben, den Analplug in ihre enge Öffnung zu schieben.
Ich wusste, dass es für mich vorbei war, ich konnte es nicht mehr ertragen, mir vorzustellen, ich hätte Karens Arsch und Muschi getroffen. Sie waren nur ein paar Meter entfernt und ich konnte ihren Arsch und ihre pralle Vulva perfekt sehen. Dann kam die Katastrophe
Ein plötzlicher Windstoß erschütterte die Bäume und alles um uns herum. Was ich als nächstes hörte, brachte mich zurück in die Realität. Ich hörte meine Aluminiumleiter am Rand von Karens Dach knarren, dann hörte ich sie unten auf den Bürgersteig knallen. Karen hat es auch gehört Er sprang auf und rannte zum Fenster, um nachzusehen, was passiert war. Ich war eingefroren und wusste nicht, was ich tun sollte, also tat ich nichts. Karen sah mich ein paar Schritte vor ihrem Fenster im Schatten. Er drehte sich um und schrie. Karen rannte durchs Zimmer und griff nach dem Telefon auf dem Nachttisch. Dann KAREN, STOP, MEIN, RAY Ich schrie.
Karen blieb stehen und ersetzte das Telefon durch ein Kissen, das ihren nackten Körper bedeckte. Dann drehte er sich um und sah mich an. Meine schöne süße Nachbarin wurde von einem Liebhaber zu einem kochenden Monster. Karen fing an, Wasser auf mir zu sammeln, und fragte, was zum Teufel ich auf ihrem Dach mache und sie ausspioniere. Ich hatte ihn noch nie fluchen gehört, aber ein endloser Strom von Flüchen strömte aus seinem Mund.
Karen hat mich gebeten, von ihrem Dach zu steigen oder sie würde die Polizei rufen. Ich sagte, ich schaffe das nicht, meine Leiter ist umgefallen. Es begann stärker zu regnen, ich würde bald durchnässt werden. Ein Blitz erhellte den Himmel, und die donnernde Explosion war keine Sekunde hinterher.
Ich versuchte mich zu entschuldigen und bat Karen, mich durch das Fenster und aus ihrem Haus gehen zu lassen. Schließlich beruhigte sich Karen ein wenig und stimmte zu, mich hereinzulassen, aber sie fuhr fort, mich zu verfluchen.
Als ich durch das Schlafzimmerfenster kroch, schaute ich ins Schlafzimmer und sah einen Spiegel an der Schranktür. Im Spiegel konnte ich Karens Hintern sehen, obwohl ihre Brüste und ihr Leistenbereich mit einem Kissen bedeckt waren. Ich wusste, ich hätte gehen sollen, bevor Karen die Polizei rief, aber das Bild im Spiegel erweckte mein Gerät schnell wieder zum Leben.
Karen fing dann an zu sagen, dass ich mich aufregen würde, wenn sie es meiner Frau und meinem Mann sagen würde. Ich blieb stehen und bat Karen, es ihm nicht zu sagen, mein Leben nicht zu ruinieren. Ich sage, ich habe sie nackt im Fenster gesehen und die Kontrolle verloren, wie ich sie noch nie zuvor verloren habe. Ich sagte ihm, ich würde es nie wieder tun und wenn er es nicht täte, würde ich tun, was er wollte.
Plötzlich schien Karen sich beruhigt zu haben. Er begann mir zu sagen, es wäre besser, wenn ich nach draußen gehen würde, aber bevor ich fertig war, sah er meinen wachsenden Schwanz. Er bemerkte auch, dass ich neben ihm schaute, also schaute er hinter sich und sah seinen schönen runden Arsch im Spiegel.
Karen fing wieder an zu weinen, aber diesmal war ihre Stimme anders. Da war ein böses Zischen, ein rachsüchtiger Ton, kein Anflug von Angst. Er nannte mich einen alten Perversen. Was er als nächstes sagte, überraschte mich. Er sagte mir, ich solle meine Jogginghose ausziehen. Ich war verwirrt und nur was? Ich könnte murmeln. Karen hat mir gesagt, ich habe sie alle gesehen, jetzt ist sie an der Reihe. Er sagte mir, ich solle mein lächerliches Outfit ausziehen, also tat ich es.
Karen fragte mich dann, ob der Film mich oder sie hart mache. Ich stotterte und sagte ihm beides. Er fragte, ob ich auf dem Dach wichse und ob ich vorhabe, in ihn einzudringen. Ich gab zu, dass ich graste, bestritt aber vehement, dass ich irgendwelche Pläne hatte, in das Haus einzubrechen.
Karen bat mich dann, für sie zu wichsen und ihr genau zu zeigen, was ich tat. Ich habe auch angefangen. Ich konnte mich wahrscheinlich sowieso nicht zurückhalten, er war so heiß Er fragte mich, ob ich das Fotzenlecken des Schauspielers mochte. Ich sagte ihm huh huh. Karen fragte mich, ob es mir gefallen würde, die Fotze meiner Frau zu lecken, ich sagte ja. Karen wurde etwas weicher und fragte bald, ob ich ihre Fotze lecken wolle. Ich sagte nichts, als das Sperma aus meinem dicken harten Schwanz schoss. Lass mich aufräumen, sagte Karen mit einem bösen Grinsen.
Karen verschwand im Badezimmer und tauchte mit einem Waschlappen wieder auf. Sie fing an, meinen tropfenden Schwanz abzuwischen und ich griff nach einer ihrer schönen Brüste. Bevor ich ihn berühren konnte, schlug er mir auf die Hand und sagte mir, ich solle mich zurückziehen. Er sagte mir, er könne immer noch die Polizei rufen. Sie fing an, mich zu fragen, ob ich wirklich ihre Fotze lecken wollte, und sagte mir dann, dass ihr Mann es nicht wollte. Ich habe ihn fast angefleht, das zu tun, aber er sagte, er vertraue mir nicht. Er dachte, ich würde versuchen, ihn zu ficken, und er wollte es nicht tun. Ich bat und versprach es, aber Karen war sich nicht sicher.
Ein paar Minuten später sagte Karen fest: Geh ins Bett, öffne den Adler, ich komme wieder. Ich war verwirrt, aber ich habe getan, was du gesagt hast. Karen war für ein paar Minuten weg. Als er zurückkam, waren da vier kurze Schnüre. Er fesselte mich schnell und kletterte dann auf das Bett. Er fing an, mich wieder zum Leben zu erwecken, indem er mir sagte, dass er meinen Schwanz wirklich liebte. Er sagte, er könne sich von mir ficken lassen, aber er dachte, mein Schwanz sei zu groß für ihn. Ich versicherte ihr, dass es nicht so groß sei und problemlos damit umgehen würde, aber Karen war anderer Meinung.
Dann stand er auf dem Bett und ritt auf meinem Gesicht. Er fragte mich, ob ich ihn wirklich lecken wolle, als er seine Fingerspitzen an den Seiten ihrer Vaginalöffnung platzierte. Er öffnete seine Lippen weit und fragte, ob ich mir sicher sei. Ich flehte, verbeugte mich und versuchte, ihre süße Muschi zu schmecken. Karen fing an, mich zu quälen, indem sie sich duckte, bis meine Zungenspitze nur noch Zentimeter von ihrem heißen Schlitz entfernt war.
Karen war der Teufel und sie hat mich ein bisschen mehr gefoltert. Mein Schwanz fing an zu tropfen, ich war bereit wieder zu kommen und er wusste es. Karen ging auf ihre Hände und Knie und setzte sich auf mich. Er hängte seine Brüste über meine Brust und rieb sie dann sanft an meiner Vorderseite auf und ab. Er packte meinen Schwanz und legte ihn zwischen seine geschwollenen Hügel, es war großartig. Er arbeitete mich langsam auf und ab. Er hat mich gefragt, ob ich seine Brüste mag, und dann hat er mich beschimpft, weil ich versucht habe, sie ohne Erlaubnis zu nehmen.
Karen quälte mich weiter, aber ich konnte sehen, dass ihre Brustwarzen extrem geschwollen waren und ihre Klitoris und Vulva ebenfalls geschwollen waren. Ich wusste, dass er mich genauso sehr wollte, wie ich ihn wollte. Es dauerte nicht lange und sie vergrub mein Gesicht zwischen ihren schönen Brüsten. Bald fing ich an, an einer ihrer geschwollenen Brustwarzen zu saugen und sie fing an, mich zu drängen, stärker an ihnen zu saugen. Voller Begeisterung folgte ich.
Karen setzte sich dann auf mein Gesicht und verschwendete keine Zeit damit, sich über mich lustig zu machen. Ich fing an, ihre glatte süße Muschi zu lecken und zu kuscheln. Es war offen und tropfte. Es war berauschend Karen fing an, ihre Fotze in meinem Gesicht zu zerquetschen. Ich schürzte meine Lippen und sie schaukelte hin und her, ließ ihre tropfenden Lippen und ihre geschwollene Klitoris über meine gierigen Lippen gleiten. Ich sah auf und Karen schloss die Augen, als sie beide Brüste mit ihren Händen ergriff und mit ihren Fingern an ihren geschwollenen Brustwarzen zog.
Karen fing an zu stöhnen und sagte mir, wie gut es war. Bald waren meine Wangen nass von ihren tropfenden Flüssigkeiten. Ich stöhnte mit meinem eigenen Vergnügen, Karen war so süß und sanft, dass ich nicht widerstehen konnte.
Karen schauderte und stöhnte, griff dann nach hinten und packte meinen Schwanz. Sie schob ihre Hüften zurück und rieb das feuchte Ende meines Schwanzes an ihrer nassen Öffnung. Ich stand auf und Karen bewegte sich ein paar Zentimeter von mir weg und spürte meinen Enthusiasmus. Er schimpfte mit mir und sagte, wie schlecht ich sei. Er rieb mich noch ein bisschen und ich stand wieder auf, er wich noch einmal zurück und nannte mich einen bösen alten Mann. Wieder einmal rieb Karen meinen Schwanzkopf an ihrer Öffnung, ich lag einfach still, während sie ihn auf meinen Schwanz senkte. Es war toll, warm und sehr nass. Karen schob bald meinen halben Schwanz in ihre Fotze. Ich bückte mich und stach den Rest des Weges. Mein Schwanz ging hinein, als würde er in warmer Butter gleiten.
Karen zog sich schnell von mir zurück und sagte, mein Schwanz sei zu dick und sie vermisste ihn. Ich wusste, dass dem nicht so war, er war einfach nicht bereit, mir noch mehr Vergnügen zu bereiten. Er liebte es, die Kontrolle zu behalten. Es gefiel ihm, zu wissen, wie sehr ich ihn wollte, und er wusste, wie sehr er mich anmachte. Ich weiß, dass du das wolltest, aber sie wollte mich mehr kontrollieren. Ich sage Ihnen, Karen ist eine schlechte Frau.
Ich bat Karen, zurückzukommen, aber sie kam nicht. Er dachte, wir könnten den hinteren Eingang versuchen, wollte mich aber trotzdem wieder verbinden. Ich stimmte zu, ich würde alles tun, um wieder in die Fotze zu kommen.
Nachdem Karen mich gefesselt hatte, fing sie an, Fragen über Anal zu stellen. Sie fragt, ob ich es versuchen will und sagt, ihr Mann will es nicht. Ich sagte, dass meine Frau es nicht erlauben würde, dass ich es versuchen wollte.
Dann grummelte Karen mit langsamer, böser Stimme: OK, VERSUCHEN WIR ES. Mein Schwanz tropfte und pochte noch mehr. Karen griff in ihre Kommodenschublade und nahm eine Tube KY Jelly und legte ein großes Stück auf ihre Finger. Ich konnte es kaum erwarten, dass Karen meinen pochenden Schwanz einölte, dann machte sie mich bleich. Ehe ich mich versah, rieb er meinen Arsch mit Gleitmittel ein und grub seine Fingerspitze hinein. Das hatte ich mir nicht vorgestellt, protestierte ich. Karen grummelte: Wenn es dir nicht gefällt, kann ich immer noch die Polizei rufen. Ich bat, es gibt nichts anderes als das.
Mein Traum verwandelte sich bald in einen Albtraum, als Karen eine Kiste unter ihrem Bett hervorzog. Bald befestigte er seinen Riemen und manövrierte hinter mir her.
Es dauerte nicht lange und der Horizont begann sich aufzuhellen. Karen band mich los und warf mich ohne Kleidung zur Tür hinaus. Ich war müde, beleidigt und gedemütigt. Es war Zeit, zur Hochzeit aufzubrechen, und ich hoffte, diese böse Frau nie wiederzusehen.
Es gelang mir, zur Hochzeit zu kommen und während der gesamten Zeremonie wach zu bleiben, aber es war schwierig. Nach Hause zu gehen war noch schwieriger. Ich wollte meinen bösen Nachbarn nicht wiedersehen, aber ein Mann muss nach Hause.
Ich kehrte mit meiner Frau zurück und schaffte es, Karen über eine Woche fern zu bleiben, aber eines Morgens war sie nicht da, als ich zur Arbeit ging. Karen war aufgeweckt und fröhlich und tat die ganze Zeit, als wir allein zu Hause waren, so, als wäre nichts passiert.
Bald normalisierte sich das Leben wieder und es fühlte sich nicht mehr so ​​schlimm an, wieder mit meinen Nachbarn zu sprechen. Der Gedanke an Karens Körper verhärtet mich immer noch, aber ich hatte nicht die Absicht, noch einmal gegen sie vorzugehen. Er ist sehr gefährlich.
Gestern hörte ich in meinem Hinterhof Karens fröhliche Stimme: Hallo RAY, was machst du, Bill geht auf eine weitere Geschäftsreise, wirst du ein guter Junge sein, wenn er weg ist? Weißt du, gute Jungs bekommen normalerweise, was sie wollen, sagte Karen mit schwerer, erstickender Stimme.
Jetzt weißt du, was ich immer denke. Ich glaube, meine Frau wird ihre Schwester für ein paar Tage besuchen. Ich frage mich, ob es die Woche war, in der Bill die Stadt verließ?
Leser, ich hoffe, Ihnen hat meine Geschichte gefallen,
Strahl

Hinzufügt von:
Datum: November 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert