Vollbusig V. Explodiert In Orgastischer Freude

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 660
Mädchen an unserer Schule
Würdest du glauben, dass Mädchen an unserer neuen Schule oben ohne sind? Die Kinder auch, aber wen interessiert das? Unsere Schule gibt jedem Schüler eine spezielle Uniform, die aus sehr engen Shorts besteht. Sie geben dir aber immer noch ein Dutzend Paare. Wenn Sie mich fragen, sehen sie eigentlich eher wie Höschen aus.
Ich konnte meinen Schwanz kaum schließen, wenn er weich war. Ich weiß nicht, was ich tun soll, wenn ich oben ohne Mädchen sehen muss, die nur in ihrem Höschen herumlaufen.
Meine Schwester hingegen sieht toll aus in ihrer Uniform. Mit vierzehn Jahren ist Leslie in sehr guter Verfassung. Sie nahm ein paar Kilo zu, ihre Brüste wuchsen und ihr Körper nahm endlich Form an. Ziemlich coole Form, wenn Sie mich fragen.
Als sich meine Eltern scheiden ließen, nahm meine Mutter uns mit und wir zogen in ihre Heimatstadt, sobald die Schule vorbei war. Diese neue Schule ist dieselbe Schule, auf die meine Mutter gegangen ist, als sie in unserem Alter war.
Wie auch immer, Leslie war sehr aufgebracht über diesen Umzug und den Verlust all ihrer Freunde. Dann war Leslie sehr verärgert über ihre neue Schuluniform. Um ihm dabei zu helfen, hat meine Mutter beschlossen, dass wir im Sommer alle in unseren Uniformen zu Hause sein sollten. Auf diese Weise wäre es keine große Sache, wenn wir tatsächlich zur Schule gingen.
Es lief nicht ganz so wie geplant. Am ersten Tag war ich immer hart und die Spitze meines Schwanzes wollte nicht in meiner Hose bleiben. Leslies Shorts krochen in der Mitte ihrer Katze herunter und bildeten eine wunderbare Kamelnase. Das verschlimmerte natürlich mein Problem. Dann brach die Hölle los, als sie meine Mutter mit großen Titten ins Spiel brachte.
Innerhalb einer Stunde kam es, ohne es auch nur zu berühren. Leslie schrie und bekam Angst. Meine Mutter lachte ihn aus und half mir beim Aufräumen.
Wir rieben beide den Teppich auf unseren Händen und Knien. Ich sah zu, wie die großen Krüge meiner Mutter wie Kirchenglocken hin und her schwangen. Dann kam meine Mutter zurück und ich starrte auf ihren schönen Arsch. Er war ein guter Arsch und seine Shorts verwandelten sich vollständig in Arschrisse. Ich konnte die Form ihres Arschlochs und die Form ihrer Muschi sehen. Ich bin wieder gekommen.
Meine Mutter sagte: Okay, okay, ich verstehe. Du bist nur ein geiler Teenager und selbst das Atmen macht dich hart? Zwei Mädchen oben ohne in dünnen Höschen, geschweige denn, was die Schule Shorts nennt.
Leslie sagte: Mama, hör auf, ihm das anzutun. sagte. Widerlich.?
Meine Mutter lachte und sagte: Hör zu, Schatz, hast du noch nichts gesehen? sagte. Dein Bruder ist fünfzehn Jahre alt und ein ganz normaler Junge. Ist er nicht ein Freak? Es ist absolut normal. Brauchen Sie einfach etwas Entspannung?
Leslie sagte: Von uns Du erwartest nicht wirklich, dass ich das Ding anfasse, oder?
Meine Mutter lachte und sagte: ‚Ich werde es tun, wenn du es tust.‘
Leslie fing an zu würgen und rannte ins Badezimmer.
Meine Mutter schaute auf meinen harten Schwanz und fragte: Soll ich dir einen runterholen, dir einen blasen oder mich von dir ficken lassen?
Ich konnte nicht glauben, wie einfach meine Mutter mit dieser Situation umging.
Er bemerkte mein Zögern und sagte: Hören Sie, ich hatte drei Brüder, es spielt keine Rolle. Damals hatte ich auch immer einen Freund.
Ich habe nur gefragt: ‚Es macht dir wirklich nichts aus?
Meine Mutter lächelte und sagte: Ich hätte es nicht angeboten, wenn ich es nicht gewollt hätte.
Kann ich dich wirklich ficken? Ich fragte.
Meine Mutter sagte: ‚Ja, das kannst du.‘
Er zog einfach seine Shorts herunter und zog sie aus. Plötzlich lag er mit dem Rücken auf dem Teppich und zog mich zu sich heran.
Leslie kam zurück und sagte: Das kann nicht dein Ernst sein. Lässt du dich von ihm ficken?
Meine Mutter sagte: ‚Früher habe ich mich von meinen drei Brüdern und allen meinen Freunden ficken lassen, warum nicht?
Leslie fragte: Soll ich mich auch von ihm ficken lassen?
Meine Mutter antwortete: Nur wenn du es auch willst. Aber ich werde dir sagen, dass du vielleicht die einzige Jungfrau in dieser Schule bist.
Leslie dabei zuzusehen, wie sie meine Mutter fickt, machte das Spiel noch aufregender. Es fühlte sich so viel besser an, als wenn ich wichste. Er bot an, es für mich zu tun, aber wenn ich es in seinen Mund oder seine Fotze stecken kann, werde ich es tun. Ich wünschte, Leslie würde mich das auch machen lassen. Ich habe den ganzen Sommer daran gearbeitet.
Als ich zum ersten Mal zu meiner Mutter kam, war es der beste Sex, den ich je hatte. Er hat bei mir einen Eindruck hinterlassen, den ich nie vergessen werde. Ihr Geschlecht schien fast natürlich, aber es war etwas ganz Ungewöhnliches für mich.
Als ich fertig war, umarmte mich meine Mutter fest und sagte: Komm zu mir, wann immer du dich entspannen musst. sagte.
Die nächsten vier Wochen lebten wir fast nackt, und meine Mutter kümmerte sich um alle meine sexuellen Bedürfnisse. Er war immer bereit. Ich konnte nicht verstehen, warum mein Vater ihn aufgegeben hatte. Ich nahm es morgens, mittags, vor dem Schlafengehen und sogar mitten in der Nacht, wenn ich es brauchte.
Am ersten August dieses Sommers sagte mir meine Schwester Leslie, meine Mutter sei an der Reihe, sich um meine sexuellen Bedürfnisse zu kümmern. Anscheinend masturbierte er, als er mir dabei zusah, wie ich meine Mutter fickte, und es machte ihn verrückt.
Meine Mutter lächelte, als sie hörte, dass Leslie sie bat, sich von mir ficken zu lassen. Dann sagte meine Mutter: Okay, aber du musst bis zum Schulbeginn bei ihm sein, genau wie ich.
Leslie antwortete: Das werde ich. Das verspreche ich.?
Ich lege mich einfach hin und sage ?Ich?Ich bin bereit?‘ , sagte ich und zog seine Shorts über seine Beine.
Leslies Augen weiteten sich und sie sagte: Ist alles bereit? In Ordnung.?
Er hatte meine Mutter ungefähr hundert Mal auf dem Rücken auf dem Teppich liegen sehen, also tat er es. Ich war so freundlich, meinen Schwanz zum ersten Mal in ihn zu stecken. Er war enger als meine Mutter und das war sehr aufregend.
»Sei nicht so nett«, sagte Leslie. Fick mich. Fick mich hart. Schlag mich mit dem Ding. Ich will.?
Meine Mutter sagte: Wenn er will, dass du ihn fickst, tu es.
Ich hob ihre Beine an und legte ihre Knöchel auf meine Schultern. Dann drücke ich seine Füße von seinen Schultern. Dann schlug ich mein Schambein so fest ich konnte gegen das Schambein. Ich zerquetschte auch ihre mittelgroßen Brüste unter meiner Brust. Leslie rief: Das ist mein Bruder, nicht wahr? Jetzt weiter.?
Das war nicht so einfach für sehr lange ohne Abspritzen. Er konnte es fühlen, als ich ejakulierte und er sagte: ‚Oh mein Gott, das fühlt sich so gut an?‘
Meine Mutter verfolgte unser Geschlecht, und sie und ich hatten in neununddreißig Tagen insgesamt einhundertacht- oder siebenmal Sex. Leslie und ich liebten uns in fünfunddreißig Tagen insgesamt zweihundertsiebzehn Mal.
Der erste Schultag war wunderschön. Meine Mutter hat uns super vorbereitet. Leslie und ich liebten uns an diesem Morgen zweimal, und ich hielt mich den größten Teil des Tages unter Kontrolle.
Mitten in meinem Nachmittagsunterricht fiel es mir schwer, mich um eines der hübschesten Mädchen in meiner Klasse zu kümmern. Abby fragte, ob sie mein Problem für mich lösen könnte. Schließlich wusste er, dass er es verursacht hatte. Solche Dinge passierten von Zeit zu Zeit, und die Lehrer verstanden. Der Lehrer nickte, als Abby einen Streich machte, indem sie einen Daumen und einen Zeigefinger im Kreis hielt und wiederholt den anderen Zeigefinger hineinführte. Abby nahm meine Hand und führte mich aus dem Klassenzimmer. Niemand kicherte oder so.
Im Flur zog Abby ihre Shorts aus, zog meine Shorts herunter und sprang in meine Arme. Ich behielt seine beiden Arschbacken, während ich meinen Schwanz in seine Muschi richtete und ihn herunterrutschte. Deshalb habe ich Abby gefickt, während ich mitten im Flur stand. Kurz bevor ich hereinkam, sahen wir beide ein anderes Paar aus einer anderen Klasse herauskommen und dasselbe tun.
Nach Abbys Fotze zog sie einfach ihre Shorts zurück und ging zurück zu unserem Sozialkundeunterricht. Mehrere Mädchen lächelten ihn an, als wir zu unserem Platz gingen.
Ich habe ihn gesehen, als die Schule eröffnet wurde. Ich war bei Leslie und Abby fragte: Ist das deine Freundin?
Leslie lächelte und sagte: Nein, ich bin seine Schwester. Er mag dich wirklich, wenn du nicht beständig bist?
Abby warf einen Blick auf den nassen Schritt von Leslies Shorts und sagte: Glaubst du, nur wir beide können sie befriedigen? sagte.
Leslie sagte: Wenn nicht, wird uns meine Mutter sicher helfen.
Abby sagt: Meine Mutter hilft mir auch immer gerne mit meinen Freunden. Vielleicht sollten wir vier uns diesen Samstag mit ihr verbünden?
Ich war sehr glücklich, in dieser Schule zu sein.
Ende
Mädchen an unserer Schule
660

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert