Tinderdate Saugt Während Er Eine Rohe Dreier-Freundin Von Seinem Typen Fickt

0 Aufrufe
0%


Futa-Fee? Der freche Wunsch des Futa-Lehrers
Dritter Teil: Die Shows von Miss Marcie
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2017
Alle erstarrten, als Chandra Korrapati, die Leiterin der Fakultät meiner Universität und Mutter eines achtzehnjährigen Studenten, der an meiner Brustwarze lutschte, in mein Klassenzimmer kam. Mein neuer Schwanz steckt von Kopf bis Fuß in der frisch erblühten Muschi meiner eigenen Tochter.
Angst packte mich, als die Inderin mit der gleichen rotbraunen Haut wie ihre Tochter die Tür hinter mir schloss. Es war eine elegante alte Frau mit einer blaugrauen Hose und einer weißen Seidenbluse und einer Perlenkette um den Hals. Sie hatte einen roten Punkt auf ihrer Stirn, der sie als verheiratete Frau kennzeichnete.
Ich wurde oft gefeuert.
Ich war nicht nur eine Lehrerin, die Sex mit meinen Schülern hatte, eines der Mädchen war die Tochter der Abteilungsleiterin und das andere war mein Fleisch und Blut. Ich habe sowohl gegen das Gesetz als auch gegen viele Universitätsregeln verstoßen. Er wurde gefeuert, von der Arbeit an anderen Schulen auf die schwarze Liste gesetzt. Meine Karriere war vorbei.
?Hallo Marcie? sie lächelte mich an. ?Ich sehe, dass meine Tochter es eilig hat, Ihnen von ihrem Projekt zu erzählen?
Ich habe geblinzelt. Sita sah ihre Mutter an und löste ihre Lippen von meiner Brustwarze. Das indische Mädchen ritt vor meiner Tochter auf einem Pferd. Sita hatte ihr Gesicht gedrückt, als ich sie auf dem Tisch fickte. Belinda aß Sitas Muschi für einen schreienden Orgasmus, also fickte ich ihre heiße, enge Muschi, wichse so hart tief in meine Tochter.
?Mama?? sagte Sita geschockt, als Chandra an mir vorbeiging und sich hinter uns an einen Tisch setzte.
Hat dir seine Idee gefallen, Marcie? sagte Chandra, ihre Stimme wurde durch ihren exotischen Akzent tiefer.
Was ist passiert? Wir drei waren nackt. Wir hatten Sex. Sita erhob sich aus dem Gesicht meiner Tochter, jungfräuliche Muschisäfte schmierten auf Belindas Lippen. Sie flossen bis zu ihren Wangen und färbten ihre braunen Haare, die zu einem schelmischen Pferdeschwanz zusammengebunden waren. Die Muschi meiner Tochter ist auf meinen Schwanz geklemmt.
Mama, was ist los? «, fragte Belinda und starrte mich mit ihren blauen Augen an.
Mama, du verstehst das sehr gut? sagte Sita und bedeckte ihre Brüste mit einer Hand und ihren Busch mit der anderen.
?Warum sollte ich nicht gut aufgenommen werden? Sagte Chandra. ? Deine Idee ist großartig. Ein von Marcie organisierter Schreibwettbewerb ist eine tolle Idee. Ich denke, es wird den Schülern viel bringen.
?Schreiben…Wettbewerb??? Ich runzelte die Stirn und zog meinen neuen Mädchenschwanz aus der Muschi meiner Tochter. Es schwankte hell vor mir. Korrapati warf ihr einen kurzen Blick zu, bevor er sie ansah.
Er gab nicht vor, überrascht oder überrascht zu sein, dass ich einen riesigen Schwanz hatte. Mein Mädchensperma ist über der neu geöffneten Fotze meiner Tochter, rosa vom Riss ihres Jungfernhäutchens. Meine Tochter bedeckte ihre großen Brüste, sie war genauso talentiert wie ihre Mutter, die Chandra überrascht ansah.
?Mama?? fragte Sita erneut. ?Bist du in Ordnung??
?Mir geht es gut.? Die Frau hob den Kopf. Was ist los mit euch dreien? Du siehst schockiert aus, Marcie. Hat meine Tochter es dir nicht gesagt oder unterrichtest du sie immer noch?
?Lektion?? Ich fragte.
Offensichtlich hast du unseren Mädchen Sex beigebracht? sagte Korrapati. Ich meine, Belinda muss ihre Fähigkeiten im Fotzenlecken verbessern, während du sie mit deinem Futa-Schwanz fickst. Sieht so aus, als hätten sie beide den Unterricht genossen?
?Sie taten,? Ich sagte, mein Schwanz pocht, mein Herz schlägt. Das war der Wunsch. Es führte dazu, dass er herausfand, dass ich Sex mit meinen Schülern hatte … normal. Ich hatte einen schrecklichen Schub, als ich mich daran erinnerte, dass Sitas Mutter ausdrücklich ihre antilesbischen Kommentare erwähnt hatte.
Anstatt vorzugeben, Lesbismus zu akzeptieren, tat sie es tatsächlich.
Meine Augen weiteten sich. Es war wie beim Fußballspiel am vergangenen Freitagabend. Futa-Cheerleaderin Kimmie hatte ihre Cheerleader, einschließlich ihrer jüngeren Schwester, gefickt, bevor alle und niemand es unangenehm fanden. Tatsächlich hat es uns provoziert. Ich wurde von einem Studenten gefingert. Ich sah zu, wie andere um mich herum Sex hatten. Ich hätte das seltsam finden sollen.
Aber ich tat es nicht.
Futa Fee B war sehr frech. Die Magie war unglaublich.
?Wir haben noch nicht über das Projekt gesprochen? Ich grinste. Ich habe ihnen immer noch Privatunterricht gegeben. Tatsächlich ist Sitas an der Reihe zu lernen, wie man einen kaum legalen, jungfräulichen Fuckboy-Futa-Schwanz schiebt?
?Oh gut,? sagte Chandra und klatschte in die Hände. Ich bin so froh, dass du ihm das beigebracht hast. Und ich weiß, dass er ein sehr guter Schüler sein wird und seinem Unterricht so viel Aufmerksamkeit schenken wird.
?Mama?? «, fragte Sita, und ihre Augen waren geschwollen, als sie zitterte. ?Was??
Nein, Sita, benimm dich nicht so. Du lernst gerne. Und Belinda scheint den Unterricht genossen zu haben.
?Ich tat,? sagte meine Tochter mit verwirrter Stimme, ihre Brüste hoben sich unter ihren bedeckten Händen. ?Mama??
?Ist in Ordnung Liebling? Ich grinste liebevoll über meinen Wunsch. Sita, komm her Schatz, es ist Zeit zu lernen. Du solltest Sahne essen üben, während ich deine Kirsche platze.
Aber meine Mutter schaut zu? Sie stolperte auf mich zu und versuchte immer noch, ihren attraktiven Körper zu verbergen. Ihre Haut hatte einen wunderschönen rotbraunen Farbton, sehr dunkel und köstlich. Ihr schwarzes Haar umrahmte ihr rundes Gesicht und trotzdem machte der Hauch von Babyöl sie sehr süß.
?Ich weiss,? Ich sagte. Lass ihn sehen, was für ein guter Schüler du bist. Das wird ihn sehr stolz auf dich machen.
?Sehr stolz,? Er atmete Chandra.
Ich zog Sitas Hände von ihren Brüsten weg und enthüllte ihre kleinen Brüste. Brustwarzen waren dick und dunkel. Dann zog ich seine Hand von dem beschnittenen Busch zurück, der vor Saft glänzte. Ich drehte es zu meiner Tochter, das Sperma floss aus ihrer Muschi und häufte sich auf meinem Schreibtisch. Mehr weißes Sperma verfilzte das braune Schamhaar.
Meine Tochter von all meinem Sperma reinigen, Sita, während ich dir zeige, wie man den großen, pochenden Schwanz einer Futa fickt? Ich summte und rieb den muschigetränkten Schwanz meiner Tochter an ihrem Arsch. ?Du weißt was du willst?
Ja, Fräulein Marcie? Er holte tief Luft, seine Stimme immer noch angespannt. Sie sah ihre Mutter an, die ihre Tochter stolz ansah.
Sita bückte sich, zitterte, drückte ihren Arsch wieder in meinen Schwanz. Ich stöhnte und glitt mit meinem nassen Schaft zwischen die dunklen Noppen. Ihr schwarzes Haar fiel über die blassen Hüften meiner Tochter. Dann beugte er sich vor und rieb seine Nase an der Fotze meiner Tochter.
Und geleckt.
Meine Tochter stöhnte. Sein ganzer Körper zitterte. Ihre köstlichen Brüste schaukelten, als sie stöhnte. Ihre Brüste schwankten und schwankten, als Lust in ihr zitterte. Sich windend biss sie sich auf die Lippe und rieb ihr heißes Fleisch an Sitas Mund.
Oh, sie leckt mich, Mom? Belinda stöhnte, ihre Zöpfe schwangen. Er richtete sich auf die Ellbogen auf und wackelte mit den Hüften. Er leckt dein Futa-Sperma aus meinem Arsch?
?Wunderbar,? Sitas Mutter schnappte nach Luft. Gute Arbeit, Schatz. Das ganze Futa-Sperma in Belindas Fotze lecken?
Ja Mama.
Als ich Sitas Worte hörte, pochte mein Schwanz. Ich stöhnte, ließ meinen Schwanz Sitas süßen Arsch hinuntergleiten, bis die Spitze durch den Wald aus schwarzen Locken lief. Das Mädchen schauderte. Hüfte wackelt, als mein Schwanz an den Falten ihrer Muschi rieb. Ich streichelte ihr Jungfernhäutchen, spürte ihre Jungfräulichkeit.
Sie stöhnte, als ich sie drückte und wackelte mit ihren Hüften. Meine Tochter zitterte, ihre riesigen Brüste schwankten, als Lust ihren Körper durchströmte. Sie leckte sich über die Lippen, sah mich mit ihren vor Lust geschlossenen blauen Augen an, all ihre Unschuld war dahin.
Ich habe es ihm mit meinem großen Schwanz gestohlen.
Ich kann die Jungfräulichkeit Ihrer Tochter spüren, sagte ich zu Chandra und sah ihn an. Nass und bereit für mich zu knallen und ihn zu unterrichten.
?Tun,? sagte die Frau. In seiner Stimme lag weder Wärme noch Leidenschaft. Es war nie geöffnet. Für ihn unterschied sich das nicht von anderen typischen Unterrichtsstunden.
Ich knallte die Kirsche ihrer Tochter und schob sie weg.
Sita stöhnte in die Muschi meiner Tochter, als mein Schwanz in der einst jungfräulichen Fotze vergraben wurde. Ich zitterte, sein festes Fleisch brodelte um meinen Schwanz. Es war sehr warm und seidig. Ich ergriff ihre Hüften, meine Brüste schwankten, als Lust durch meinen Körper strömte. Es war sehr heiß. Ein böses Stöhnen entkam meinen Lippen. Meine Finger gruben sich in seine Hüften.
Er ist so eng, Chandra. Ihre Tochter hat ein sehr enges Organ. Oh, sie macht sich sehr gut in ihrer Klasse.
?Ich wusste du würdest.?
Sita schauderte, klemmte ihre Fotze auf meinen Schwanz. Ich beiße mir auf die Lippe, ziehe mich durch seine enge Seide zurück und liebe es, wie sie mich packt und verletzt. Es brannte überall um mich herum und ließ mich zittern, als ich in seine Tiefen zurückkehrte.
Er stöhnte in die Muschi meiner Tochter und leckte so hart. Ich konnte hören, wie seine Zunge durch die Falten meiner Tochter fuhr und die inzestuöse Mischung aus Sahne und Sperma aufsammelte. Ich zitterte, meine Katze langweilte sich. Die Säfte tropften und durchnässten meine zerrissenen Nylonstrümpfe.
Es war so brutal. Ich fühlte Chandras Augen auf mir, als ich ihre Tochter so hart fickte. Meine Brüste schwankten und hüpften und schlugen aufeinander, als ich immer wieder in ihre engen Tiefen stieß. Ich liebte es, die Muschi meiner Schülerin zu ficken. Enge, kaum legale Fotze war das Beste.
?Danke B? Ich stöhnte, pumpte so hart, stieß meinen Schwanz wiederholt in Sitas köstliche Fotze. ?Ich danke dir sehr.?
Sitas reizender purpurroter Arsch schwankte bei jedem Schlag. Ich zitterte, mein Schwanz pochte tief in ihrer Muschi. Er kam zu mir zurück, stand auf, nahm meinen Stoß. Er stöhnte jedes Mal, wenn ich ihn begrub.
Meine blassen Hände wanderten seinen Körper auf und ab. Ich drückte ihre kleinen Brüste, drehte ihre Brustwarzen. Das brachte meine Tochter dazu, so laut für ihre Muschi zu quietschen, dass ihre Muschi an meinem Schwanz enger wurde. Sie zappelte, als ich sie streichelte.
?Frau. Marcie? Sie schnappte nach Luft, als ich ihre Klitoris fand und sie mit meiner rechten Hand rieb, während meine linke Hand sich zusammenrollte und an ihrer Brustwarze zog. Oh ja, das fühlt sich so gut an.
Was macht er, Liebes? fragte ihre Mutter.
Sie spielt mit meiner Kitzler-Mutter. Sita kicherte. ?Ich… Komm?
Sie schrie das Wort, ihre Katze zuckte um meinen Schwanz. Ich schauderte und genoss das Winden des heißen Fleisches. Ich pumpte ihre Falten, ihre Säfte ergossen sich so heiß, dass sie meine Fotze bedeckten. Ich stöhne, die Lust in mir steigt, der Druck steigt.
?So viel,? Ich war außer Atem. So fickst du den Schwanz einer Futa, du versaute Schulmädchenschlampe. Oh ja, du spritzt viel drauf. Tut deine Muschi nur wegen meiner Ejakulation weh?
Ja, du musst deine Eingeweide ausschütten? sagte Chandra und sah sehr glücklich für ihre Tochter aus. Du bist toll Schatz.
?Danke Mutti,? Sita stöhnte und zitterte.
Ich rieb seinen Kitzler fester und er quietschte zurück zu meiner Tochter. Belindas blaue Augen weiteten sich. Dann hoben sich ihre großen Brüste zusammen und fielen mit dem Rücken auf meinen Schreibtisch. Er stöhnte, als er Sitas Lippen erreichte und sich zusammenzog.
Chandra applaudierte. Und du hast Belinda zum Abspritzen gebracht. Super Liebling.
?Ja, großartig? Ich stöhnte, der Druck baute sich tief in meiner Fotze auf, mein Schwanz schmerzte, als das Schulmädchen das Glas schnappte.
Ich begrub sie vor mir und sie stöhnte, als Sperma aus meinem Schwanz spritzte. Jede Explosion erschütterte mich. Ich stöhnte vor Vergnügen, das auf seinem Weg zu meinem Gehirn durch meinen Körper fegte. Ich trank Sitas Muschi, die mehr als mein Sperma in ihre hungrigen Tiefen melkt.
Als wir alle drei ankamen, schauderte ich und atmete das Vergnügen des Stöhnens ein. Chandra applaudierte uns weiterhin, stolz auf ihre Tochter, die uns verlassen hat. Alles war so falsch. Ich genoss die Erregung, als ich ein letztes Mal stöhnte.
?Sehr gute Mädchen? Ich schnappte nach Luft und zog meinen Schwanz aus Sitas Fotze. Ich beobachtete, wie mein Sperma aus ihrer Muschi floss, während sich meine rosa Lippen in meiner Umgebung öffneten. Es ergoss sich in sein schwarzes Haar. Siehst du Chandra, wie gut hat sich deine Tochter geschlagen?
Oh mein Gott, es läuft so viel Sperma raus. Dein Mädchen muss deinen Schwanz sehr glücklich gemacht haben?
?Viel,? Ich war außer Atem. Dann grinste ich. Ich meine, es ist ein Schreibwettbewerb. Ich denke, es sollten nur Mädchen sein, um sie zu ermutigen?
Mmm, vielleicht? Chandra schüttelte den Kopf.
Und natürlich wird der Gewinner meine persönliche Hure für die Woche sein. Ich werde ihm beibringen, mich so sehr zu lieben. Er wird mein Sperma trinken, wann immer er will, und meinen Schwanz in seinem Arsch und seiner Muschi spüren.
?Wow, das würde sie definitiv motivieren? Belinda stöhnte. Der Schwanz deiner Mutter ist großartig.
?Ich mag,? Chandra stand auf und schüttelte den Kopf. Ich bin so froh, dass du gekommen bist, Marcie.
?Ja,? Sita schnappte nach Luft und leckte sich die Lippen. ?Ich werde mein Bestes geben.?
Ich grinste ihn an. ?Ich weiß das du wirst.?
Nun, wir sollten gehen, Sagte Chandra. Sita, zieh dich an und lass uns gehen. Wir essen in einer Stunde mit deinem Vater zu Abend.
Ja Mama? sagte Sita, ihre Stimme klang sehr zahm.
?Wow,? sagte meine Tochter, als sie gingen. Das war toll, Mama? Sie zitterte und rieb ihre Fotze. Vielleicht kann ich noch eine Stunde nehmen. Um sicherzugehen, dass ich weiß, wie man deine Hure fickt, Mom?
Ich gab ihm einen Auffrischungskurs. Schwer.
Als wir später zu Hause nackt und lachend das Abendessen zubereiteten, spürte ich, wie die Sonne unterging. Meine Augen weiteten sich. Mein Penis prickelte. Ich sah entsetzt nach unten und beobachtete, wie sich mein Schwanz zurückzog, kleiner und kleiner wurde und sich zurück in die Rundungen meiner Muschi zog.
?Mama,? Mit angehaltenem Atem fiel Belinda auf die Knie. ?Was ist passiert??
?Ich weiß nicht,? sagte ich und schaute aus dem dunklen Fenster. ?Ich weiß nicht.?
Belinda war so ein liebevolles Mädchen, sie blieb die ganze Nacht bei mir. Wir liebten uns als traditionelle Lesben, aber es war nicht dasselbe. Futa Ich vermisse meinen Schwanz. War es nur für einen Tag? Ich hatte viel Spaß, wollte aber mehr daraus machen.
Ich hatte einige sehr ungezogene Ideen für die Schule morgen.
Ich sah zu, wie Belinda neben mir schlief und fühlte mich ihr sehr nahe. Es war bereits Mitternacht, als ich endlich in einen warmen Schlaf fiel. Zumindest hatte ich es. Selbst wenn ich einen umgeschnallten Dildo tragen müsste, würde nichts an unserer neuen, inzestuösen Beziehung etwas ändern.
Der Wecker weckte mich am nächsten Morgen benommen, meine Augen müde. Belinda war so süß, sie sprang auf und bot an, Frühstück zu machen. Ich stöhnte nur, ich war so müde. Es gab nicht genug Schlaf. Während er Rührei und Pfannkuchen machte, duschte ich und machte mich fertig. Ich küsste sie und genoss ihre Lippen, bevor ich nach oben ging, um mich fertig zu machen – sie hatte gerade ein Bad, es musste geplant werden.
Der Himmel leuchtete auf, als er uns zur Universität brachte. Belinda nahm meine Hand, ein breites Lächeln auf ihrem Gesicht, ihre Zöpfe schwankten, als sie mit aufgeregter Leidenschaft sprach. Ich hoffe, wir finden etwas Zeit, um zusammenzukommen. Vielleicht beim Mittagessen?
Mir ist schlecht. Ich sollte beim Mittagessen Spaß mit meinem Futa-Schwanz haben.
?Es tut mir leid, Mama,? er seufzte. Vielleicht schenkt dir die Futa-Fee noch eine?
Mir ist schlecht. An einer Ampel hielt ich an und schnappte mir mein Handy. Ich wollte B eine SMS schreiben und?
Sonne ging auf.
Mein Kitzler pochte und schwoll in meinen Nylonstrümpfen an. Ich habe das Höschen vergessen, da ich das freche Gefühl liebe, das Strumpfhosen direkt auf meiner Haut erzeugen. Ich stöhnte, hob meinen Rock und lächelte vor Freude, als mein Futa-Schwanz wuchs und auf das dunkle Material drückte, sein Fleisch blutete.
?Kam zurück? Meine Tochter ist außer Atem.
?Kam zurück,? Ich stöhnte.
Belinda schnallte ihren Sicherheitsgurt ab, bückte sich und zog meine Nylonstrümpfe herunter. Mein Schwanz tauchte auf, klatschte auf die Lippen. Ich stöhnte, als meine Tochter meinen Schwanz schluckte und so hart lutschte. Ich zitterte, stieß ein Stöhnen aus, mein Kopf fiel.
Mein Herz zog sich zusammen, als mir klar wurde, dass wir neben einem Polizeiauto geparkt waren. Die Beamtin, eine kleine, schwarzhaarige Frau, sah mich an. Er hatte einen vertrauten Ausdruck auf seinem Gesicht. Sie sah meiner Schülerin Amber Matheson sehr ähnlich.
Er sagte, seine Mutter sei Polizistin.
Angst durchzuckte mich, als meine Tochter den Kopf schüttelte. Die Polizei muss so offensichtlich gewesen sein, dass der Kopf meines Beifahrers in meinem Schoß lag. Aber die Polizei lächelte mich nur an und ging weg, als die Ampel grün wurde.
?Dieser Wunsch ist groß? Der Schwanz meiner Tochter pochte im hungrigen, saugenden Mund meiner Tochter.
Zitternd schlug mein Herz schnell, als ich mich vorwärts bewegte. Mein Schwanz tut weh. Belinda schwang ihren hungrigen Mund an meinem Schwanz auf und ab, ihre Zunge wirbelte um den Scheitel herum. Meine Fotze langweilt sich, heißes Wasser läuft mir den Arsch runter, meine Nylons sind durchnässt.
Ich mochte es sehr. Er war ein absoluter Schatz. Meine Hände umklammerten das Lenkrad so fest, dass meine Knöchel weiß wurden. Ich stöhnte und zitterte. Der Druck auf meinen Schwanz war unglaublich. Meine Eierstöcke zogen sich zusammen, als meine Tochter mit aller Kraft saugte und obszöne Geräusche von sich gab.
Oh, Munchkin, du bist so eine Schulmädchen-Schlampe für den großen Schwanz deiner Mutter.
Ja, stöhnte er, die Spitze meines Penis pochte.
Ich wand mich, ihre Zunge wirbelte über die Spitze ihrer Brüste. Es war schwer, sich auf die Straße zu konzentrieren, da der hungrige Mund meiner achtzehnjährigen Tochter meinen Samen schlucken wollte. Meine Muschi drückte.
Und dann tat es weh, als seine Hand zwischen meine Hüften und meine nasse Muschi glitt und meine Lippen rieb. Ich zitterte, als zwei seiner schlanken Finger in meine Muschi eindrangen. Als sie meine Tiefen durchsuchten, drückte meine Scheide sie und raste zur Spitze meines Lustschwanzes.
Als ich morgens durch den Verkehr fuhr, verschwamm meine Sicht und ich rutschte auf dem Sitz herum. Mein Körper zitterte und zitterte weiter. Mein Herz raste. Ich trat auf die Bremse und beendete fast das Auto vor mir von hinten.
Oh, mein süßes Kleines, Ich stöhnte, meine verschwitzten Hände drehten sich um das Lenkrad und erregten sich in mir. Oh, du machst deine Mutter verrückt.
Sie stöhnte über meinen Schwanz und pumpte ihre Finger in meine Tiefen hinein und wieder heraus. Er erregte mich und schoss bis zur Spitze meines Lustgeräts. Seine Zunge wirbelte darum herum, als sie die Spitze meines Penis erreichte, bevor sie nach unten und hinten in seine Kehle glitt.
Oh ja, trink den ganzen Mädchensperma deiner Mutter? Ich grummelte, als ich die Schule betrat.
Die Schüler umkreisten mich und machten sich auf den Weg zum Klassenzimmer. Ich schrie aus vollem Halse, als ich jede Menge inzestuöses Mädchen-Sperma in die Kehle meiner Tochter pumpte. Ich zitterte, mein Autositz ächzte, das Lenkrad knarrte. Heftige Ekstase erfasste mich.
Und meine Tochter hat alles getrunken.
Er schluckte mein Sperma und machte mich verrückt, als seine Finger weiter in meine Vorderseite hinein und wieder heraus pumpten. Jede Explosion löste Begeisterung in meinem Körper aus. Dunkelheit bedeckte meine Sicht. Ich machte die Pausen, stellte mich mitten auf den Parkplatz und goss mein letztes Sperma in seinen Mund.
Dann setzte sich Belinda, die sehr glücklich aussah, auf und leckte ihre spermabefleckten Lippen. Als ich meinen Fakultätsparkplatz fand, nahm er seine Finger von meiner Katze und lutschte daran. Er lächelte mich an, als er fertig war.
Das war toll, Mama?
?Ja,? Ich war außer Atem. Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass du das getan hast.
Also … ist sie zurück?
?Wenn die Sonne aufgeht,? sagte ich und betrachtete das goldene Licht am Horizont. ?Und bei Sonnenuntergang verschwunden?
Ich meine, nur tagsüber. Während in der Schule. unterrichten.? Meine Tochter grinste mich an. ?Du Glückspilz.?
?Ich bin glücklich,? Ich nickte.
Sita lächelte mich an, als ich in die erste Klasse kam. Ich habe unseren Unterricht gestern Abend wirklich genossen, Miss Marcie.
War ich auch so? Ich grinste ihn an. ? Nackt abziehen. Ich muss dir noch mehr beibringen.
Ich genoss Sitas Körper sehr, als ich meine Klasse still lesen ließ. Ich pumpte meinen Schwanz in ihre Muschi hinein und wieder heraus und zertrümmerte ihn dann in ihre Fotze. Er hob den Kopf und schrie, stöhnte und stöhnte, und niemand in der Klasse kümmerte sich darum.
Sita verließ mein Klassenzimmer triefend mit Sperma. Darin waren drei meiner Favoriten: Pattie Jones, Yunjin Kim und Amber Matheson. Ich hatte gestern schon Amber Mathesons schönen Körper genossen, also freute ich mich darauf, Pattie und Yunjin zu brechen.
Guten Morgen, Fräulein Marcie? sagte Amber Matheson mit einem strahlenden Lächeln auf den Lippen, ihre geröteten Wangen betonten den entzückenden Schönheitsfleck auf ihrem rechten Wangenknochen. Ich freue mich auf unser Mittagessen.
Oh, ich schätze, du wirst in dieser Lektion auch etwas genauso Angenehmes haben? Ich habe es ihm versprochen. Er war der erste Student, den ich gestern gefickt habe. Die erste kaum legale Kirsche, die ich je genossen habe.
Die Rötung vertieft sich. Ihre Brustwarzen drückten sich in die schlichte weiße Bluse, die sie trug. Sein schwarzes Haar kräuselte sich, als er zu seinem Schreibtisch ging. Auf ihm gehockt, seine Beine fest gekreuzt, seine dunklen Augen so eifrig, dass sie vor erwachter Leidenschaft glimmten.
Es haben sich mehr Schüler beworben, darunter auch Jungen, aber ich hatte Pläne für sie. Mein Futa-Fick war so hart unter meinem Rock, dass er von meinen Nylonstrümpfen eingeklemmt wurde. Obwohl ich Sita in der letzten Stunde so oft benutzt hatte, freute ich mich immer noch darauf, mehr Spaß zu haben. Ich hatte eine solche Ausdauer, viel mehr als Männer.
Guten Morgen, Fräulein Marcie? sagte schwüle Pattie Jones. Das afroamerikanische Dessert hatte Grübchen auf ihren ebenholzfarbenen Wangen. Er hatte immer so ein strahlendes Lächeln. Ihre perlenbesetzten Zöpfe rasselten, als sie sich bewegte, und ihr karierter Rock schmiegte sich an ihren wunderschönen Hintern.
Guten Morgen Pattie? Ich schnurrte. Ich brauche deine Hilfe für die heutige Stunde.
?Oh, offen??? Sie fragte.
?Lesbischer Sex.?
Er blinzelte, seine Brauen zogen sich zusammen, als ein schelmischer Schauer durch seinen Körper lief. Er drehte sich um, ging zu seinem Platz, offensichtlich verwirrt, und meine Worte erregten ihn. Er bewegte sich auf seinem Sitz, als ich ihm einen lüsternen Blick zuwarf.
Als die Uhr näher rückte, begann ich mir Sorgen zu machen, dass mein letzter Favorit nicht auftauchen würde. Und dann kam Yunjin Kim herein, die koreanische Puppe war so eine anmutige, blühende Schönheit. Sie war klein und schlank, ihr Rücken gerade, ihre Hände vor sich gefaltet, ihr seidiges schwarzes Haar fiel ihr über den Körper und reichte fast bis zum Saum ihres dunklen Rocks. Er schenkte mir ein schüchternes Lächeln, den Kopf nach vorne gebeugt, eine leichte Rötung der olivfarbenen Wangen. Er hatte eine so interessante Farbe, dass er exotische, leicht koreanische und japanische Frauen hatte.
Mein Schwanz pochte heftig.
Okay, Klasse? sagte ich und stand vor ihnen. Mein Werkzeug blähte die Vorderseite meines Rocks auf. Die Mädchen haben es gemerkt. Ich sah, wie Pattie sich vorbeugte und Amber etwas zuflüsterte, die zurückkicherte.
Patties Augen weiteten sich.
?Wir werden etwas anderes machen? Ich habe sie untersucht. Leute, geht nach hinten und fangt an, Romeo und Julia zu lesen. Es besteht keine Notwendigkeit zu sprechen. Mädchen, wir werden in Zukunft eine andere Lektion haben. Teilen Sie sich in Partner auf. Bis auf Pattie und Yunjin wirst du auftreten?
Partner, Miss Marcie? fragte Pattie, ein mutiges Mädchen. ?Was ist los. Hast du etwas von … gesagt?
Amber kicherte lauter, als sie sich mit Gloria zusammentat, einer sinnlichen Brünette, die sich für meinen Geschmack zu viele Huren anzieht, als ob sie eines der älteren Mädchen sein wollte, die so schnell ihrer Unschuld beraubt wurden. Schade. Ich liebte den jungen Neuling am meisten, und einige der Studenten im zweiten Jahr waren immer noch erstaunlich.
Ja, Partner. Heute lernst du, wie man mit einem anderen Mädchen Liebe macht. Ich grinste, mein Schwanz pochte. Und um deinen Futa-Lehrer zu erfreuen.
?Futa?? sagte Gloria mit leuchtenden Augen. Wie Cheerleader?
Wie Cheerleader? Ich habe es versprochen, als die Mädchen heirateten. An der Spitze standen zehn Mädchen, die fünf Paare bildeten, Yunjin und Pattie.
Ich leckte mir über die Lippen und sah sie an. Sie starrten alle auf meine Beule, ihre Wangen wurden immer roter, ihre Hüften zitterten. Die Anfrage arbeitete an ihnen. Einige waren sehr schüchtern, besonders Yunjin. Sie war so gerötet, dass sie ihre Hände vor sich wusch, während ihr Kopf sich senkte und ihre Hüften schwankten.
Zuerst ausziehen. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre lesbische Geliebte langsam ausziehen, ihre Kleider ausziehen und es genießen, das Fleisch, das sie enthüllt, mit Ihren Händen zu berühren. Und deine Lippen.? Zurück zu Pattie. Zieh Yunjin nackt aus. Machen Sie es so sinnlich und erotisch wie möglich.
?Frau. Marcie? fragte Yunjins süße, ruhige Stimme.
Du willst mir gefallen, nicht wahr? Mit einem frechen Grinsen auf den Lippen fragte ich Pattie, als sie ihre schwarzen Hände nach vorne streckte.
Ich, Fräulein Marcie, antwortete. ?Es ist nur…?
Kümmere dich nicht um die Kinder. Es wird ihnen egal sein. Und das taten sie nicht. Sie waren gelangweilt hinterher. Es war der Traum eines jeden jungen Mannes, Mädchen zu sehen, die sich ausziehen und Lesbensex haben. Aber was wir für sie taten, war Teil des Unterrichts, nichts Aufregendes. Ich konnte so viel Spaß haben, wie ich wollte, solange es mit meinen Schülern war.
Niemand kümmerte sich. Die Magie der Futa-Fee war unglaublich.
Und Mädels, macht dasselbe. Beobachten Sie, was Pattie macht, und machen Sie es dann mit Ihrem Partner.
Ja, Fräulein Marcie? sagte Amber, ihre Hände zogen bereits Glorias Neckholder-Top herunter und enthüllten ihren hellrosa BH, der ihre großen Brüste aushöhlte.
Ich wandte meine Aufmerksamkeit Pattie und Yunjin zu, mein Schwanz war so hart, als die schwarzen Hände des schwarzen Mädchens Yunjins hellblaue Bluse aufknöpften. Das koreanische Mädchen wand sich, ihr Fleisch kam langsam heraus. Ihre kleinen Brüste waren von einem flachen weißen BH bedeckt, ihre Brustwarzen wölbten sich nach vorne. Das Hemd ist aufgegangen. Ich stöhnte, als Patties ebenholzfarbene Hände Yunjins blasses Fleisch streichelten, zu ihren Brüsten glitten und zu den Seiten und zum Bauch schauten.
Yunjin schnappte nach Luft und zitterte, als Patties Finger ihren BH erreichten. Dunkle Finger glitten unter den BH, Pattie glitt unter den BH und leckte sich über die Lippen, als sie die kleinen Brüste ihrer Klassenkameradin berührte. Das koreanische Mädchen zitterte erneut, als ihre BH-Körbchen nach oben rutschten und harte, dunkelbraune Nippel und sich oben verjüngende Brüste enthüllten.
Pattie rollte einen davon zusammen, als sie sich vorbeugte. Er leckte die Spitze ab.
Pattie, keuchte Y UN.
Siehst du, was Pattie macht? sagte ich und drehte mich zu den anderen Mädchen um, andere nackte Brüste in Sicht. Siehst du, wie du sie liebst? Und Amber, du machst einen tollen Job.
Danke, Miss Marcie? Amber stöhnte, ihr Gesicht zwischen Glorias kissenartigen Brüsten gepresst, beide Hände griffen nach den Besitztümern des großbrüstigen Mädchens.
Yunjin wimmerte noch mehr, als Pattie ihre Zunge um ihre harte Brustwarze drehte und daran saugte. Seine schwarzen Hände wanderten über den Körper des zitternden koreanischen Mädchens, glitten nach unten, um ihren Bauch und ihre Hüften zu streicheln, und suchten nach dem Verschluss von Yunjins Rock. Er fand es. Ein Reißverschluss knarrte. Dann fiel der Rock von ihren schlanken Hüften und enthüllte ein weißes Schulmädchen-Höschen.
Ich stöhnte und zog meinen Rock aus. Ich schaute andere Mädchen an, hörte die Geräusche von saugenden Brustwarzen. Carla, eine Rothaarige, gab Regina einen Schoß und drückte diese runden Brüste. Amber hatte jetzt eine von Glorias Brustwarzen in ihrem Mund und saugte hart daran.
Ihr seid alle sehr gut? Ich stöhnte und entblößte meinen Mädchenschwanz, der meine Nylonstrümpfe hielt. Hinten lesen die Kinder weiter. Einfach einander lieben. Ist es nicht schön, wenn Ihre Brustwarzen von einem Paar weicher weiblicher Lippen angesaugt werden?
?Ja,? Gloria wand sich und stöhnte, als sie sich auf einen Tisch setzte.
Ich drehte mich mit einem Lächeln zu Pattie und Yunjin um. Pattie greift jetzt mit ihrer Hand vor Yunjins Höschen und reibt deutlich die jungfräuliche Fotze. Das koreanische Mädchen stöhnte und zitterte, ihre Hände fest an ihren Seiten gefaltet, ihre schrägen Augen weit geöffnet.
Liebst du nicht, was Patie dir angetan hat? fragte ich und rieb meinen Schwanz an meinen Nylonstrümpfen. Ich liebte das Gefühl des seidigen Stoffes auf meinem empfindlichen Schwanz und das Reiben meiner nassen Fotze an meinen Lippen. Ich konnte den blutenden Geruch meines scharfen Moschus riechen.
YUN Jin schauderte.
?In Ordnung?? fragte ich ihn und drückte mir einen harten Ton ins Gesicht.
Ja, Fräulein Marcie? Yunjin stöhnte. Sie… sie gibt mir ein so gutes Gefühl?
Mmm, weil du im Grunde eine Schulmädchen-Schlampe bist? Ich schnurrte. ?Ihr alle. Es ist nur so, dass alle geilen Schulmädchen-Huren unbedingt von meinem großen Futa-Schwanz gefickt werden wollen.?
?Ja,? Pattie stöhnte, ihre Lippen glänzten und sie löste sich von ihrem harten Nippel. Seine Hüften zuckten. ?Ich will unbedingt. Hängst du?
Pattie schluckte ihren anderen Nippel, was Yunjin zum Quietschen brachte. Das koreanische Mädchen zitterte, ihre Hände waren fester gefaltet. Ich nickte und näherte mich dem Mädchen. Ich steckte meine Nase in sein Ohr, leckte darüber und brachte ihn zum Schaudern.
Warum fassst du Pattie nicht an? Warum kannst du deine Brüste nicht fühlen, Yunjin?
Okay, Miss Marcie? sagte er, seine Worte sehr sanft. Sie streckte die Hand aus und fühlte Patties Brüste durch ihre weiße Bluse.
?Oh ja,? Gloria hielt hinter mir den Atem an.
Ich drehte mich mit einem Lächeln um und sah Amber jetzt auf den Knien, ihren Kopf zwischen Glorias Hüften gepresst. Ein rosafarbener Tanga klammerte sich an den Knöchel des großbrüstigen Mädchens, als Amber ihre Zunge mit eifrigem Vergnügen an Glorias Fotze rieb.
Mein Schwanz pochte und schmerzte. Meine Lust brannte. Gloria zitterte und stöhnte, als Amber ihre Muschi aß. Von Ambers Eskapaden ermutigt, nahm Pattie ihre Hand aus Yunjins Höschen. Mit glänzenden Fingern zog er das Höschen des koreanischen Mädchens nach unten und hinterließ einen Klecks Fotzencreme auf ihrem Oberschenkel.
Und es enthüllt einen dicken schwarzen Busch, der seine Unschuld verbirgt. Pattie stöhnte, beugte sich vor, war geil und begierig darauf, ihrer Klassenkameradin zu gefallen. Ihre ebenholzfarbenen Lippen pressten sich gegen ihr rabenschwarzes Schamhaar. Yunjin zitterte heftig, als ihre harten Brüste zitterten, als sie die erste Berührung ihrer jungfräulichen Katze spürte.
?So viel,? Ich stöhnte, die Mädchen um mich herum stöhnten lauter, die anderen fielen zum ersten Mal über ihre Klassenkameraden. Die Mädchen keuchten, ihre nackten Brüste schwankten, als ihre Partner ihre heißen Fotzen aßen. So liebt ihr euch.
Ich ging hinter Pattie auf die Knie, hob ihren Rock hoch und enthüllte das gelbe Höschen, das vor Aufregung ihren Schritt verdunkelt hatte. ?Und so wird ein Futa geliebt.?
Ich zog meine Nylonstrümpfe runter, mein harter Mädchenschwanz klatschte auf Patties Höschenarsch. Das schwarze Mädchen stöhnte, ihre Hüften wackelten, als sie damit fortfuhr, Yunjins Muschi zu lecken. Das koreanische Mädchen sah mich mit großen Augen an.
Ich weiß, ich bin aufgehängt, Schatz? Ich sagte es ihr, indem ich Patties gelbes Höschen auszog. Aber es wird passen. Das verspreche ich.?
Ich enthüllte Patties wunderschönen, kurvigen, ebenholzfarbenen Arsch und meinen blassen Schwanz, der sich über sie ausbreitete. Ich liebte den Kontrast in unserer Haut. Er war sehr dunkel und ich war sehr hell. Ich schauderte, als Yunjin mit seinen Hüften wackelte und vor Erwartung sehr laut stöhnte.
Ich senkte meinen Schwanz und stieß die Spitze zwischen ihre dunklen Pobacken, bevor ich ihre lockigen Schamhaare fand. Ich schauderte vor Freude am Kitzeln, bevor ich die feuchte Hitze ihrer Fotze fand. Ich habe ihre Kurven gestochen, ich habe sie gefickt.
widerstandslos.
?Du bist keine Jungfrau?? Ich schnappte nach Luft, mein Schwanz sank einen Zentimeter in seine warmen, saugenden Tiefen.
?Ich habe einen Freund,? Die Achtzehnjährige stöhnte und wackelte mit ihren Hüften. Ich liebe ihn in mir.
Blasse Finger griffen nach ihren Wangen, teilten sie und legten ihren Schließmuskel frei. Was ist mit deinem Arsch? Kirsche?
?Ja,? Pattie stöhnte, ihr Gesicht steckte immer noch in Yunjins Fotze.
Du würdest es ihr nicht wirklich auf den Hintern stecken, Miss Marcie Yunjin schnappte nach Luft.
Schulmädchen-Schlampen lieben sie in den Arsch? Ich stöhnte, zog meinen Schwanz aus Patties Fotze und glitt über ihre ebenholzfarbenen Pobacken. Und ihr seid alle meine Schulmädchenhuren?
?Ja,? , stöhnte Amber, ihre Stimme heiser von Glorias Fotze.
Fick dich in den Arsch, Miss Marcie? stöhnte Gloria. ?Ich liebe deinen Arsch.?
Ich wusste, dass du eine ungezogene Hure bist? Ich summe, mein Schwanz reibt an Patties Schließmuskel.
?So eine Hure? stöhnte Gloria. Oh mein Gott, Amber, ja, spiele mit der Zunge an meiner Muschi.
Die anderen Mädchen stöhnten vor Freude, als ich Patties Arschloch drückte. Das schwarze Mädchen stöhnte, ihre Hüften wackelten, als ihr jungfräulicher Schließmuskel meinem Schwanz Widerstand leistete. Yunjin sah mit großen Augen zu, ihre Hüften zuckten, als sie ihre heiße Fotze gegen Patties leckende Zunge drückte.
Dann ging die Spitze meines Schwanzes durch den engen, jungfräulichen Ring und in den warmen Darm.
Ich schauderte und drückte meine Fotze sehr fest mit dem samtigen Vergnügen des Arschlochs meiner Schülerin. Ich griff fest mit meinen blassen Fingern nach ihren ebenholzfarbenen Pobacken und schob meinen weißen Schwanz in ihren schwarzen Arsch. Ich stöhnte von der Reibung seines Schließmuskels, Pattie stöhnte laut an Yunjins Fotze.
Rutschen Sie auf ihrem Hintern aus, Miss Marcie? Yunjin schnappte nach Luft. Himmlische Gastgeber, ihr macht ihn sodomisch?
?ICH,? Ich stöhnte, als ich Patties samtigen Geschmack genoss.
?Wow,? Yunjin stöhnte und leckte sich über die Lippen. Und dann stieß er das süßeste Stöhnen aus, als sein Körper zitterte. ?Wow wow wow?
Ich roch würzigen Moschus, als Yunjin sehr hart auf Patties Mund kam. Das Mädchen zitterte, ihr Körper zuckte vor Vergnügen. Ihre kleinen Brüste schwankten, als ihre Orgasmen ihren Körper durchströmten. Er warf den Kopf zurück und schrie vor Freude auf.
Und Pattie hat Yunjin verlassen? Ich stöhnte, mein Schwanz wanderte in Patties engen Arsch. ?Hört jeder??
?Ja,? ein Mädchen stöhnte. ?So heiß.?
Geh, Yunjin, geh applaudierte ein anderer.
?Ich komme auch?
?Ach du lieber Gott?
?Ja?
Die Mädchen stöhnten um mich herum und ejakulierten, als sie zusahen, wie ich Pattie fickte. Ich zitterte und kroch in ihre engen Eingeweide, als meine Brüste in meinem BH schwankten. Die Reibung brannte durch meinen Schwanz und schoss direkt auf meine geschmolzene Katze. Meine Nylonstrümpfe tranken das Wasser, das mich durchströmte, meine Erregung stieg mit jedem Moment.
Der Chor der Mädchen, die vor lesbischer Leidenschaft stöhnten, bereitete mir vor Vergnügen Gänsehaut. Yunjin wand sich weiter. Pattie stöhnte, ihre perlenbesetzten Zöpfe rasselten und klapperten, als Yunjin ihre Zunge schneller schwang. Das schwarze Mädchen kehrte zu meinen Stößen zurück und bewegte ihre Hüften, während sie heiße Muschi aß.
Oh, du bist jetzt nur noch meine schwarze Schlampe, oder? Ich zischte, als ich meinen Schwanz in seine Fotze rammte. Du liebst einfach meinen inneren Schwanz?
Zu viel Miss Marcie? Er stöhnte für Pattie Yunjin.
?Er kann es tun,? Das koreanische Mädchen stöhnte. Sie ist jetzt deine schwarze Schulmädchenschlampe
?Genau wie du?? fragte ich und pumpte schneller, liebevoll zu ihm.
?Ja?
Wir sind alle Schulnutten, Miss Marcie. Regina stöhnte vor kehligem Vergnügen.
Ich sah mich im Zimmer um. Die Mädchen küssten sich jetzt, der Geschmack ihrer Muschi löste sich von den Lippen ihres Partners. Amber lag mit dem Rücken auf dem Boden, Gloria war zwischen ihren Hüften und jetzt leckte das heiße Schulmädchen ihre Fotze. Regina leckte Carlas Gesicht und drückte ihre Brüste, als der Rotschopf auf ihren hungrigen Mund kam. Jessie und Renee küssten sich heftig, ihre nackten Körper pressten sich eng aneinander.
Alles war so heiß. Meine Hüften stachen hart und schnell in Patties Eingeweide. Meine Muschi wird angespannt, der Druck tief in meinem Körper steigt. Meine Eierstöcke wurden mit frischem Futa-Sperma gekocht, um es mit meiner Schülerin zu teilen. Ich tauchte ein, ihre ebenholzfarbenen Wangen schwankten jedes Mal, wenn ich sank.
?Frau. Marcie, Meine schwarze Hündin stöhnte, ihre Eingeweide klemmten so fest an meinem Schwanz, mein Schwanz schmerzte davon, ihre heißen Tiefen zu pumpen. ?Ich ja?
Er widersprach. Sein Drecksack wand sich um meinen Schwanz. Er schrie seinen Orgasmus in Yunjins feurigen Griff. Perlenbesetzte Zöpfe rasselten vor mir, schwarzes Mädchen kam hart auf meinen riesigen, weißen Mädchenschwanz. Seine Eingeweide sprangen in meinen Schwanz, er hat ihn gemolken.
?Ja,? Ich stöhnte, ich stach ihn so hart. ?So viel. Oh ja. Nimm mein Sperma, du Hure?
Überfluten Sie mich, Miss Marcie stöhnte sie, ihr Kopf war zurückgeworfen, geflochtene Perlen flogen vor meinem Gesicht herum, jede regenbogenfarben.
Meine Hüften springen nach vorne. Ich stöhnte, drückte seine Hüften und überflutete ihn. Das warme Vergnügen, Sperma aus meinem Schwanz zu pumpen, ließ mich erschaudern. Ich zitterte, mein Sperma spritzte aus meinem Schwanz und platzte nach der Explosion in seine warmen, engen Eingeweide. Er leckte mich, während ich mich wand. Ihr Orgasmus brannte so heiß in ihr.
Bin ich an der Reihe, mit ihr zu spielen, Miss Marcie? fragte Yunjin zitternd, sein Gesicht war sehr rot und seine schräg stehenden Augen brannten zu Tode.
?Ja,? Ich stöhnte und schoss die letzte Ladung meines Spermas in Patties Eingeweide. Komm und leck deinen Arsch von meinem Sperma.
Oh, das ist so dreckig? Regina stöhnte, als sie Carlas Gesicht auf den Boden legte.
?Dies,? Ich schnappte nach Luft und zog meinen Schwanz aus Patties Arschloch. Jetzt komm her und mach es Schlampe?
Ja, Fräulein Marcie? Yunjin stöhnte und bewegte seinen nackten Körper um Pattie herum. Er ließ sich auf die Knie fallen, dünne, blasse Finger griffen nach Patties schaumigem Hintern und teilten seine Pobacken.
Patties Arschloch klafft auf und schwimmt in weißem Futa-Sperma.
Ich stöhnte, als Yunjin sich bückte und Patties Spalte leckte und einen Strom perlmuttartigen Spermas sammelte, der entwich, bevor er das Arschloch des schwarzen Mädchens erreichte. Pattie stöhnte, als Yunjin sie umringte. Das schwarze Mädchen fiel auf ihre Hände, ihre Lippen und Wangen berührten Yunjins Fotze.
Oh mein Gott, das ist so heiß? Amber stöhnte und sprang in Glorias leckenden Mund. Sie isst Sperma aus ihrer Fotze.
?Ja,? Jessie stöhnte, als sie und Renee ihre Beine auf dem Boden scherten und ihre kleinen Brüste schwankten.
?Dies,? murmelte ich, stellte mich hinter Yunjin und schaute auf seine jungfräuliche Muschi. Ich grub meine Finger in ihre durchnässten Büsche und streichelte ihr seidiges Haar, um ihre Fotze zu finden. Sie zitterte und stöhnte in Patties Arschloch, als ich sie fingerte.
Und ich habe ein Jungfernhäutchen gefunden.
Bist du bereit einzutreten, Yunjin? Ich fragte.
Ja, Fräulein Marcie Sie stöhnte, ihre Muschi war so heiß unter meinen Fingern. Ich bin deine Schulmädchenhure.
?Das ist so ekelhaft? René stöhnte. Dieser Schwanz war in Patties Arsch?
Oh, ich wünschte, er hätte meine Muschi gefickt? , stöhnte Jessie und berührte Renee noch mehr.
Ich schauderte, als ich meinen schmutzigen Schwanz in Yunjins jungfräuliche Muschi trieb. Das Mädchen stöhnte, ihre Zunge ragte aus Patties Arschloch, um meine Ejakulation aufzufangen. Ich zitterte und drückte auf die Spitze meines Schwanzes, genoss das Jungfernhäutchen.
Ich drückte.
Es war eine Freude, eine weitere Kirsche zu knallen. Ich genoss seine Membran, die Widerstand leistete, bevor sie platzte. Ich warf meine Schwanzfotze. Sie stöhnte, ihre Muschi war so eng und nass, dass sie meinen Schwanz von Patties Arsch reinigte, als ich in Yunjins einst reine Tiefen fuhr.
?Ja,? Ich war außer Atem, meine Brust zitterte. ?Oh, das ist toll.? Ich zog meine Hüfte zurück und stürzte erneut.
?Dies,? Koreanische Schlampe stöhnte, drückte ihre Fotze auf meinen Schwanz. Du bist zu fett. Oh ja. Oh, himmlischer Gastgeber, ja?
Meine Hüften pumpten in seine heiße, enge Fotze, mein Blick wanderte durch das Klassenzimmer. Amber und Gloria sind jetzt neunundsechzig und fressen sich gegenseitig die Sauerei auf. Carla war auf Händen und Knien und biss in ihr Arschloch, während Regina ihre Fotze fingerte. Jessie und Renee zucken, als sie beide ejakulieren. Melissa saugte an Jennifers Brüsten und fingerte sich gegenseitig an den Fotzen, während sich beide Mädchen leidenschaftlich wanden.
Und die Kinder langweilten sich beim Lesen von Shakespeare im Hintergrund.
Es war toll. Es war jenseits meiner kühnsten Träume. B hatte mir gegeben, was ich mir gewünscht hatte und noch viel mehr. Lust durchströmte meinen Körper, als ich meinen dreckigen Schwanz hart und schnell in meine neueste Schulmädchenhure pumpte. Als ich seine Vorderseite auf meinen Schwanz klemmte, grub ich seine Fotze immer und immer wieder und schlug ihn tief.
?Frau. Marcie, Er stöhnte weiter auf Patties Arsch. Oh ja, Miss Marcie.
Fick ihn, zischte Pattie mit zuckenden Hüften. Ich liebe es, wie sie in meinem Arsch stöhnt, Miss Marcie. Fick weiter die Schulmädchen-Muschi der Hure?
?Ja,? Ich heulte, als ich meine Vagina verengte, die Lust in mir verstärkte sich. Ich wollte ihre Fotze mit meinem kaum noch legalen Sperma überfluten.
Unser Fleisch traf sich. Meine Fotze war glühend heiß, als ich Yunjins enge Fotze schmeckte. Ich habe es genossen, dagegen zu verstoßen. Es war alles sehr heiß. Als mein eigener Orgasmus eingestellt und aufgebaut wurde, trank ich den Chor der Mädchen auf, die hinter mir stöhnten und ejakulierten, und kam dem Knallen ihrer Vorderseite immer näher.
?Ach du lieber Gott,? heulte Pattie. ?Oh ja So viel. Ich liebe es Ich liebe Mama Ich bin eine Schulmädchenhure?
Er kam hart und schlug Yunjin seinen Arsch ins Gesicht. Die blassen Wangen des koreanischen Mädchens drückten sich so tief gegen ihre ebenholzfarbenen Pobacken. Ich schauderte, meine Freude stieg in mir von den schelmischen Geräuschen auf.
Mein Penis spritzte. Sperma überflutete Yunjins heiße Muschi. Ich trieb meinen Schwanz in ihre fruchtbaren Tiefen, mein Futa-Samen pumpte immer wieder in sie hinein. Ich ergriff ihre Hüften und stöhnte, als die Ekstase über meinen Verstand kochte.
?Frau. Marcie? quietschte die koreanische Schlampe.
Ihre Muschi zuckte um meinen Schwanz.
Ich zitterte, sein heißes Fleisch melkte meinen Schwanz. Mein Schwanz war so hart. Ich streichelte ihre warme Haut, während ich zitterte und stöhnte, während ich immer noch Patties Arschloch sang. Die Ekstase kochte über meinen Geist. Solch ein intensives Glück durchströmte mich. Ich habe es genossen.
Ich habe alle meine Träume erfüllt und mehr. Ich liebte es, Futanari zu sein. Ich mag B dafür, dass er mir diesen Schwanz gegeben hat. Ich liebte meine Tochter und alle meine Schulmädchen-Prostituierten. Als mein Vergnügen seinen Höhepunkt erreichte, wusste ich, dass ich meine Schüler jeden Tag ficken würde.
Ich genoss ihre jungen, attraktiven Körper. Und sie würden mich lieben. Ich war der frechste Lehrer aller Zeiten.
Ich zog meinen Schwanz aus Yunjins Fotze, mein Sperma floss über ihre Schenkel. Ich stand auf und stand meinen anderen Mädchen gegenüber. Wir haben noch dreißig Minuten in der vollen Stunde. Ich grinste. Also, wer ist der Nächste?
?ICH? Acht Mädchen quietschten, Gesichter waren gerötet, Lippen mit Muschiwasser befleckt, Brüste wach, wogend vor lesbischer Leidenschaft.
Ich war gerne Erzieherin. Es war sehr hilfreich, die jungen Köpfe meiner Schüler zu formen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Von ihren Kunden als B bekannt, zitterte Bean Sidhe auf ihrem eisigen Thron, Sperma schoss in die Luft und landete auf ihrem Bauch, wo sie zu perlmuttartigen Steinen gereift war, um ihre Haut zu schmücken. Die Winterfee stöhnte, ihre Flügel flatterten in ihrem gefrorenen Sitz, ihre Fotze zog sich an den Fingern ihrer linken Hand zusammen.
Er zitterte vor Vergnügen, als er sah, wie sein neuester Chef seinen Schwanz in Carlas Muschi der Rothaarigen schob und sie schnell fickte. Solch ein Schauer der Befriedigung ging durch die Futa-Fee, als ihr Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte und ihr Werkzeug den letzten cremigen Samen spritzte, um ihre blasse Haut zu bedecken.
?Ja,? stöhnte. Ach nimm es, du Sommerhure. Mmm, mein Chef hat auch Spaß im Parkland.
In jenem Sommer hatte die Prostituierte Leanan Sidhe versucht, ihre Aktivitäten in Parkland, Washington, zu verbergen. Es war ein weit entfernter, unwichtiger Ort, um Macht auszudehnen. Aber Bean Sidhe war froh, es entdeckt zu haben. Es macht immer Spaß, seine Magie an neue Orte zu schicken.
Er zitterte erneut und griff nach seinem Smartphone. Er hatte andere Geschäfte auf der ganzen Welt zu machen, andere Interessen zu entwickeln. Aber er hätte mehr Spaß. Es würde alle Pläne der Sommerhure ruinieren.
Er schickte seine SMS ab und strich ausdruckslos mit einer Hand über sein Gerät.
Ende von Miss Marcies Geschichte

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert