Stiefmutter Erkennt Dass Sie Für Pornhub Gefilmt Wurde

0 Aufrufe
0%


Troy langweilte sich mit Konserven und beschloss, etwas zu jagen. Holen Sie sich etwas frisches Fleisch zum Abendessen. Er war einige Zeit einem Reh gefolgt, als er zu einem kleinen Teich kam, der zwischen den Bäumen versteckt war. Hier fand er Tiere, die oft dehydriert waren, was sie zu einer leichten Beute machte. Er hörte etwas plätschern und glaubte sicher, das Reh erwischt zu haben. Er ging schweigend und spähte durch die Bäume und war erstaunt über das, was er sah. Eine große braunhaarige Frau badete nackt im Wasser. Am Ufer sah er einen Haufen nasser Kleider, die zum Trocknen aufgehängt waren. Sie sah abgelenkt aus und starrte ins Leere, während sie das Wasser aus ihren Haaren drückte. Auch wenn Troy nicht so nah war, konnte man sagen, dass er attraktiv war. Lange braune Haare und eine schöne Figur. Noch überraschter war er, als er sich zur Seite drehte. Tatsächlich hatte sie sehr große Brüste, die im Sonnenlicht schimmerten. Sie waren groß, aber immer noch schön und robust. Wirklich toller Körper. Er streckte die Hand aus und streichelte seinen Schwanz durch seine Hose, was härter wurde, je länger er sie ansah. Er erkannte, dass er ein großes Jagdmesser in einer seiner Hände hielt. Er war eindeutig nicht dumm und auf jeden zufälligen Zombie vorbereitet.
Troja sah sich um. Es war nichts anderes in Sicht. Keine anderen Menschen oder Zombies. Es hat so viel Spaß gemacht, dieses blonde Mädchen letzte Woche zu vögeln. Aber jetzt hat es ihn dazu gebracht, sich nach echtem Sex zu sehnen. Dies war eine Gelegenheit, die zu gut war, um sie zu verpassen. Troy benutzte die Baumreihe als Bollwerk und schlich sich dorthin, wo sie war. Es gelang ihm, bis auf wenige Meter an den Kleiderhaufen heranzukommen. Er beschloss, seine Anwesenheit bekannt zu geben. Er hob sein AR-15 und richtete es direkt auf ihn.
Hallo Ma’am? sagte er beiläufig. Lass das Messer?
Als er überrascht taumelte, war ein plötzliches Geräusch von Wasser zu hören. Er tauchte unter, um sich zu verstecken, kam dann zurück und richtete das Messer so bedrohlich wie er konnte auf sie. Aber aus dieser Entfernung stellte er keine Bedrohung für sie dar. Er hatte eindeutig mehr Angst vor irgendetwas.
Ich sagte, lass das Messer fallen. Wirf es ans Ufer und komm mit erhobenen Händen heraus.
Er zögerte ein wenig, dann warf er das Messer und landete neben seiner Kleidung. Er hob es auf und warf es in einen nahe gelegenen Baum, weit weg von dort, wo es war.
Kannst du mir bitte meine Klamotten reichen? fragte er leise.
?Ach nein. Das war nicht mein Plan. Du kommst jetzt an Land, hörst du?
Er kam langsam aus dem seichten Wasser und näherte sich ihr. Jetzt konnte er wirklich sehen, was für einen tollen Körper sie hatte. Schöne Bauchmuskeln, Hüften und lange Beine. Aber er konnte seine Augen kaum von seiner riesigen Brust abwenden, die bei jedem Schritt, den er sich näherte, hüpfte.
?Gibt es sonst noch jemanden? fragte Troja.
Nein? Also nicht mehr. Meine Verlobte wurde von Streunern getötet. Ich rannte weg und wusch das Blut von mir. Ich bin jetzt allein. Bitte, bitte tu mir nicht weh. sagte er und begann leise zu jammern.
Wie heißt du schöne Frau?
?Ich heiße? Mein Name ist Sophie. Bitte tu mir nicht weh. Ich will hier nicht sterben. Er wimmerte jetzt noch mehr.
Sie sah ihn lüstern von Kopf bis Fuß an. ?Was soll ich dir sagen? Wenn du mich gut behandelst, werde ich dich nicht töten. Wenn Sie es nicht sind, habe ich keine Angst, Ihnen eine Kugel in den Kopf zu jagen. Wäre sie nicht die erste Schlampe, die ich getötet habe? sagte er stirnrunzelnd. Obwohl es nicht stimmte, wollte er ihr so ​​viel Angst wie möglich machen. Er stand da, völlig starr, aber zitternd. Er war sich nicht sicher, ob es Kälte oder Angst war. Troy legte seinen AR-15 auf den Rücken. Aber dann zog er schnell eine 9-mm-Pistole aus dem Seitenholster. Effektiv hob er es und richtete es auf ihr Gesicht. Er drehte sich sofort um und fing an zu weinen. Troy ging vorsichtig auf sie zu. Er zielte mit einer Hand auf die Schläfe. Er legte es sanft mit seiner anderen Hand auf ihre Schulter. Sie zitterte und wimmerte, als er sie berührte. Er folgte ihr, bis seine Hand langsam auf ihrer großen Brust ruhte. Er drückte leicht. Er nahm seinen Finger und zeichnete einen Kreis um ihre Brustwarze, die sich hart anfühlte. Er massierte und streichelte weiter ihre großen Brüste und bewegte sich von einer zur anderen. Sie waren mit Abstand die perfektesten, die er je gesehen hatte. Und jetzt war sie hier und begrapscht sie wie ein wollüstiger Teenager.
Lady, Sie haben die schönsten Brüste, die ich je gesehen habe.
?das?das?danke? sagte sie zwischen stummen Schluchzern.
Er hielt die Waffe weiterhin an seinen Kopf. Seine Hand wanderte langsam über seinen Körper und zog eine Linie über seine Bauchmuskeln. Ein paar Finger griffen weiter nach unten, bis sie auf seinem dunklen Schamhaar waren. Das brachte sie dazu, wirklich zu weinen. Seine Hände gingen langsam nach unten, bis sie ihre Schamlippen berührten. Er nahm einen seiner Finger, streichelte sie sanft und führte ihn langsam in sie ein. Er bewegte ihn ein wenig und führte dann einen weiteren Finger ein. Ein leises, matschiges Geräusch ging von ihm aus, als er ein- und ausging und sich bewegte. Tränen der Angst und Scham liefen über ihr Gesicht.
Okay Schlampe. Greifen Sie nach unten. Mit meinem Schwanz spielen.?
?was?was?was meinst du?
Er nahm seine Finger von ihr, nahm ihre Hand und legte sie auf die Beule in seiner Hose.
‚Reibe ihn. Spiel damit. Macht es mir ein gutes Gefühl? sagte sie drohend zu ihm.
Er fühlte es auf und ab, bewegte seine Hand auf und ab.
?Binde mich los. Hol meinen Schwanz raus. Ich möchte, dass du das Gefühl hast, dass ich geil auf dich werde.
Er streckte die Hand aus und kämpfte ein wenig mit dem Reißverschluss, zog ihn aber schließlich herunter. Er griff hinein und schaffte es, sein Werkzeug aus der Reißverschlussklappe zu ziehen.
Ja, Schlampe. streichle mich, mach mich schön und hart.?
Er nahm ihre weiche, zarte Hand und begann ihren harten Penis zu streicheln. Es fühlte sich großartig an. Als sie das tat, hob er wieder seine Hand und spielte wieder mit ihren schönen Brüsten. Die ganze Zeit über hielt er die Waffe an seine Schläfe. Diese gegenseitige Selbstbefriedigung tat ihm sehr gut. Sein Zittern hatte sich etwas verlangsamt. Vielleicht ist es heiß geworden. Vielleicht etwas weniger Angst. Seine Hand bewegte sich langsam auf und ab und massierte seinen sehr harten Schwanz.
Umkehren. sagte. ?Niederknien?
?was?warum..warum?? Ihre Augen sind wie Teller, sagte er.
?Umkehren? rief sie und überraschte ihn. Er drehte sich schnell um, zögerte ein wenig und fiel dann auf die Knie.
Er legte seine Hand auf ihre Schulter. ?Hände und Knie. Jetzt? sagte. Er bückte sich langsam, bis er auf allen Vieren war. Troy betrachtete seine Trophäe. Beste Jagdreise aller Zeiten. Er öffnete seine Hose und ließ sie auf dem Sandboden liegen. Sie zog ihre Unterwäsche herunter und stellte sich hinter sie. Er hielt die Waffe an den Hinterkopf.
Du machst mir Ärger. Beim kleinsten Problem bleibt diese Kugel im Hinterkopf stecken. Ich werde dich jetzt ficken. Du solltest besser nichts tun, was du bereuen wirst. Er sagte es so drohend wie er konnte.
Als er nach unten schaute, konnte er ihren wunderschönen runden Hintern sehen. Sie hatte eine perfekte Figur, die ihren schönen Körper betonte. Troy nahm seinen Schwanz und platzierte ihn gerade außerhalb seiner Fotze. Mit einem schnellen Stoß drückte er sie hinein. Dies führte ihn über die Grenze. Er senkte sofort den Kopf und begann lautlos zu weinen. Er hielt sie fest, als er spürte, wie sein Körper vor Angst zitterte. Er hatte nur eine freie Hand, während er mit der anderen die Pistole hielt. Er massierte ihren Arsch und fuhr mit seiner Hand ihren Rücken auf und ab. Sie schnippte sie leicht und begann hinein und heraus zu gleiten. Es fühlte sich großartig an. Wickeln Sie Ihren Schwanz wie einen warmen, nassen Handschuh. Er beobachtete, wie ihr Arsch jedes Mal zitterte, wenn sie ihn rein und raus drückte.
Verdammtes Mädchen. fühlst du dich gut Er sagte es, während er sie fickte. Als ob du meine Vergewaltigung genießen würdest? Er lachte. Dies ließ ihn erneut vor Verlegenheit stöhnen und jammern. Er schlug ihr ein paar Mal auf den Arsch und schlug sie dann hart, genau wie in einem Porno. Danach nahm er richtig Fahrt auf. Die Luft füllte sich mit dem Geräusch einer Ohrfeige, als er sie hart fickte. Er griff nach vorne, ergriff zuerst ihr Gold und spielte mit ihren Brüsten. Zuerst drückt sie und spielt dann mit ihrer Brustwarze. Troy wünschte, beide Hände wären frei, aber er wollte die Waffe nicht loslassen. Er streckte seine Hand aus, packte sie an den Haaren und zog sie zu sich. Das gab ihm mehr Kraft, stärker zuzudrücken. Er genoss es wirklich, in sie rein und raus zu gehen und dabei zuzusehen, wie sich ihr Rücken jedes Mal beugte, wenn er sie drückte.
Troy kam eine Idee. Er blieb für eine Minute stehen und verließ sie. Auf dem Bauch liegen? sagte sie zu ihm und drückte ihn nach unten, sodass er jetzt auf dem weichen Sand lag. Hände hinten. Er ergriff ihre freie Hand und zog an ihrer, bis sie beide auf seinem Rücken lagen. Vorsichtig steckte er seine Pistole ins Halfter und zog ein langes Seil heraus, das er für die Jagd neben sich aufbewahrte. Er band schnell seine Handgelenke zusammen und ging dann weg. ?Auf deinem Rücken? sagte er und rollte es herum. Jetzt konnte er ihre schönen Brüste wieder sehen. Ohne eine Minute zu verschwenden, fing er wieder an, sie zu streicheln, sie zusammenzudrücken und mit ihren Brustwarzen zu spielen. Sie waren wirklich großartig. Er ging zurück zwischen ihre Beine und trennte sie. Jetzt, da beide Hände frei waren, konnte er seine Beine heben und auf seine Schultern legen. Sobald sie ihre Plätze eingenommen hatten, drückte er sich gegen sie, was sie zum Stöhnen brachte.
?verdammte Schlampe? du fühlst dich sehr wohl. Wetten, dass du gerne von meinem Schwanz gefickt wirst? sagte Troy, als er dieses schöne Mädchen am Ufer vergewaltigte. Ihre riesigen Brüste schwankten jedes Mal hin und her, wenn sie Sophie stieß. Sie sahen sehr heiß aus. Jetzt, da beide Hände frei waren, streichelte er ihre langen Beine und griff nach ihren prallen Brüsten.
Er schlug sie noch eine Weile weiter und hörte ihrem leisen Schluchzen zu. ?bitte?betteln?aufhören?bitte?aufhören? Sie stöhnte, aber es war ihr egal. Er konnte jetzt nicht aufhören. Es war ein unvergesslicher Anblick. Er beobachtete, wie sich sein Körper anspannte, besonders wegen der unbequemen Position, in die er ihn gebracht hatte. Die Luft war erfüllt von Drücken und Grunzen.
Dein Körper wurde zum Ficken gemacht. Es wurde von mir gemacht, um gefickt zu werden. Ich wette, du hast die ganze Zeit auf jemanden wie mich gewartet. Sie sagte, greife weiter ihre Katze an. Er streckte die Hand aus und begann sanft mit ihrer Klitoris zu spielen. Das schien ihn noch mehr zu stören und er drehte den Kopf zur Seite. Der Druck auf seinem Rücken begann sich aufzubauen. Troy beschleunigte seine Bewegung. Er versuchte, sich wegzuwinden, aber aus dieser Position war es unmöglich. Er war bereit, seine Ladung zu fliegen.
Troy trat abrupt zurück und ließ seine Beine zu Boden fallen. Er stand auf und drückte es an seine Brust.
?Was? Was tust du? Sie fragte. Seine Antwort war, seinen Schwanz zwischen ihre Brüste zu schieben und sie zusammenzudrücken. Er hatte noch nie eine Frau richtig mit seiner Brustwarze gefickt. Er hat es einmal mit seiner Ex-Frau versucht, aber nicht so groß wie Sofi. Troy begann damit, ihr tiefes Dekolleté zu streicheln und knetete ihre Brüste um seinen Schwanz, während er es tat. Er schüttelte den Kopf, wusste nicht, was er tun sollte. Es dauerte nicht lange, bis er bekam, was er wollte. Er traf sein Kinn und seine Lippen mit einem langen, schweren Schuss Sperma.
?Oh?? und mit diesen Worten floss ein weiterer Spermastrahl von seiner Nase in seinen Mund. Er wollte ausspucken, aber es klebte an seinen Lippen. Ein paar weitere Stöße, noch ein paar kleine Tropfen und es ist verbraucht. Er wischte sich Wangen und Nase ab und befreite seinen Schwanz aus der warmen Umarmung ihrer Brüste.
Bist du jetzt ein echter Spermamüllcontainer? sagte er, drehte sich um und stieg von ihr ab. Fertig zog sie langsam ihre Unterwäsche und Hose zurück. Er lag da, seine Brust hob und leerte sich über ihn. Was für ein Anblick.
Jetzt hör mal zu, Sofi. Du warst in Ordnung. Er hat nicht gegen mich gekämpft. Ich habe getan, was ich wollte. Danke für den Fick. Du scheinst eine wirklich schwere Zeit durchgemacht zu haben. Ich werde dir einen Gefallen tun. Sagte er beiläufig, als er aufstand.
Er nahm die Waffe aus dem Halfter. Seine Augen weiteten sich vor Angst. Siehst du diesen Schlüssel, ist das Sicherheit? was aktiviert. ?Diese Taste wirft das Magazin aus? sagte er, zog das Magazin aus der Waffe und entleerte den Lauf. Er nahm ein zusätzliches Magazin und legte es auf einen Baumstamm in der Nähe. Als er sich entfernte, legte er die jetzt harmlose Pistole viel weiter weg.
?Ich gehe jetzt. Sie sollten in der Lage sein, Ihre Hände vor sich zu platzieren. Dann kannst du dorthin gehen und dein Messer holen und dich retten. Die Waffe ist ein Geschenk, das Ihnen helfen wird, die Streuner loszuwerden, denen Sie möglicherweise begegnen. Aber sparen Sie sich Ihre Kugeln, ich habe Ihnen nicht so viele Kugeln gegeben. Zähle sie. Warte, bis ich weg bin, bevor du versuchst, wegzukommen. Troy nickte spöttisch und ging langsam davon. Als er weiter weg war, konnte er sehen, wie sie mit dem Prozess der Selbstbefreiung begann. Er wartete, bis seine Hände frei waren, und drehte sich dann um, um wegzugehen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert