Sperma Gib Mir Eine Massage Schlie├če Dich Heute Einem Trailer An ­čśë

0 Aufrufe
0%


Es war ein paar Wochen her, seit ich Sex mit meiner Stieftochter Jenna hatte. Obwohl wir beide zustimmten, war ich besorgt, dass unsere Beziehung durch das, was passiert war, gest├Ârt werden w├╝rde. Ich habe ihn in letzter Zeit nicht oft gesehen und war besorgt, dass er mir aus dem Weg gehen k├Ânnte.
Mit der Zeit sehnte ich mich danach, diese verbotene Frucht zu probieren und mehr Zeit damit zu verbringen als zuvor. Die Gelegenheit ergab sich, als Jennas Mutter sagte, sie w├╝rde ihre kranke Mutter besuchen. Es war Freitagabend, Jenna und ich waren allein zu Hause. Ich hatte mir eingeredet, dass dies das letzte Mal sein w├╝rde, dass ich Sex mit Jenna hatte, aus Angst, dass es au├čer Kontrolle geraten w├╝rde. Meine Fantasie dar├╝ber, was ich mit diesem s├╝├čen, attraktiven K├Ârper machen wollte, lie├č mich fragen, wie lange ich eine Erektion halten k├Ânnte. Ich setzte meinen Plan in Gang und wartete gespannt.
Sp├Ąter in der Nacht ging ich in ihr Zimmer, ohne anzuklopfen, in ein Handtuch geh├╝llt vor dem Schminkspiegel. Er sah mein Spiegelbild und drehte sich zu seinem Vater um, der nackt war und einen gro├čen steifen Schwanz auf ihn zeigte. Die blauen Tabletten wurden aktiviert. Keine Worte wurden zwischen uns gesprochen, als Jenna ruhig zu mir ging und sich vorbeugte, meinen pochenden Schwanz mit ihrer winzigen Hand ergriff und ihn sanft auf und ab streichelte. Er legte seine andere Hand um den Hodensack und massierte sie vorsichtig, w├Ąhrend er meinen Schwanz anhob.
Die ganze Zeit ├╝ber k├╝sste und leckte er seinen Schwanzschaft und saugte an den Eiern. Jenna balancierte ihre weichen, d├╝nnen Lippen auf dem Kopf des Pilzhahns und gab ihm einen sanften Kuss, nahm dann die Spitze des Schwanzes in ihren feuchten, warmen Mund und teilte ihn sanft. Er schwang seine Zunge um die Spitze herum und ├Âffnete sie dann weiter, um mehr von meiner Stange zu bekommen. Er steckte den Kopf in seinen kleinen Mund, sch├╝ttelte ihn noch ein bisschen mit seiner Zunge und machte mich verr├╝ckt. Er begann langsam, diesen Schwanz zu schlucken und streichelte ihn, w├Ąhrend er lutschte. Er arbeitete ein paar Minuten an meinem Werkzeug und stand dann auf und entfernte das Handtuch von seinem K├Ârper.
Ich schauderte beim Anblick ihres nackten K├Ârpers, meine M├Ąnnlichkeit pochte in jeder s├╝├čen Kurve: ihre wundersch├Ânen, sich verj├╝ngenden Br├╝ste und die weichen Locken auf ihrem Schamh├╝gel. Ich ging auf ihn zu, als er sich pl├Âtzlich umdrehte und sich mir zuwandte. Er dr├╝ckte seinen runden Hintern gegen meinen harten Schwanz und f├╝hrte meine H├Ąnde zu seinen wohlgeformten Br├╝sten. Meine Finger kneteten das weiche Fleisch ihrer vollen Br├╝ste und dr├╝ckten gegen ihre geschwollenen Brustwarzen. Ich fing an, ihre Arschbacken zu reiben und dr├╝ckte meinen harten Schwanz, w├Ąhrend ich mich zwischen sie dr├╝ckte. Meine Z├Ąhne bissen langsam in seinen Hals. Ein leises Murmeln entkam seiner Kehle.
Jenna entfernte sich von meinem Scho├č und legte sich auf ihr Bett, spreizte ihre wohlgeformten Beine, um ihre lockigen braunen B├╝sche zu enth├╝llen.
Komm schon, Papa, hilf mir, diese kleine Fotze f├╝r deinen gro├čen Hahn fertig zu machen, sagte er, brach die Stille und warf meinem Hirsch einen Scheinwerferblick zu.
Ich dr├╝cke mein Gesicht in seine weit ge├Âffnete Leiste. Jenna keuchte vor Freude, als mein Mund ├╝ber das weiche, feuchte Muschifleisch fuhr. Als sie ihren Arsch hin und her schwang, w├Ąhrend meine Zunge ├╝ber und ├╝ber ihre Klitoris glitt, tauchte meine Zunge auf und erkundete sie. Sie st├Âhnte vor Ekstase, als ihr Arsch peitschte, rieb und sich von einer Seite zur anderen drehte, w├Ąhrend ihre Katze anfing, nass zu werden.
Sie sah mir durch ihre schwankenden Br├╝ste ins Gesicht und sah nur meine Augen auf dem weichen, lockigen Katzenhaar. Ich saugte und leckte hungrig, stie├č meine Zunge hart und schnell in ihre Beule, drehte und drehte meine Zunge in der Muschi meiner Tochter, saugte an ihrem harten Kitzler und leckte jeden k├Âstlichen Zentimeter ihrer geschwollenen Lippen. Jenna fing an, ihre Katze zu wiegen, und sie sprang wie eine w├╝tende Stute, ihre Br├╝ste zitterten, als sie kam.
Sie bewegt sich ├╝ber ihren verschwitzten K├Ârper und greift nach meinem Schwanz, reibt ihn durch ihren nassen Busch und f├╝hrt ihn dann in den Eingang ihrer Muschi ein. Ich f├╝hlte, wie sich die warme, rutschige N├Ąsse ihrer ├ľffnung leicht l├Âste, um meinen Schwanz hereinzulassen.
Es gef├Ąllt dir? Ich fragte heiser: Magst du es, wenn ich dich ficke? Sag mir, dass du sie liebst. Sag mir, ich soll dich ficken. Bettel um den Schwanz deines Daddys.
Ja, fick mich. Oh, fick mich, Daddy ÔÇŽ fick die Fotze meines kleinen M├Ądchens ÔÇŽ fick mich hart und schnell ÔÇŽ Dieser gro├če verdammte Arsch ÔÇŽ Ohh, fick mich
Ich schlug ihn mit meinem ganzen Schwanz in einem Schlag, pumpte ihn h├Ąrter und schneller … und grunz wie ein Tier. Mein Schwanz machte zermalmende Ger├Ąusche, als er seine junge, saftige Fotze rein und raus schob. Ich liebte es f├╝r ein paar Minuten, Jennas sexy St├Âhnen von tief bis hoch zu h├Âren, als sie das zweite Mal zu mir kam, als ich sie rollte.
Dad, ich kann nicht glauben, dass du nicht ejakuliert hast und dein Schwanz immer noch so hart ist
Meine kleinen blauen Pillen waren magisch, ich dachte, ich w├╝rde ohne sie nicht so lange durchhalten. Jenna l├Ąchelte und zeigte ihre Zufriedenheit. Ich lag mit meinem harten Schwanz auf dem R├╝cken und bat ihn, mich nach oben zu bringen. Er hockte sich auf mich und nahm den Kopf meines Schwanzes und rieb ihn mehrmals entlang seiner gut ge├Âlten Spalte. Er senkte langsam seinen Liebeskanal, sein Gesicht war verzerrt vor Unbehagen und Vergn├╝gen, seine Augen waren nach oben gerichtet und seine Atmung war unregelm├Ą├čig, als er in die 8-Zoll-S├Ąule aus pochendem Fleisch sank.
Ich schloss meine Augen, als sie sich auf und ab bewegte und mir vorstellte, wie ihre Fotze an meinem Schwanz bl├Ąst, sie ├Ąnderte dies, indem sie ihre H├╝ften drehte, w├Ąhrend mein Schwanz vollst├Ąndig in ihr steckte. Ich konnte fast die Beckenknochen sp├╝ren. Ich h├Ątte jetzt ejakulieren sollen, denn das war meine verwundbarste sexuelle Position, mit der mein Schwanz nicht umgehen konnte. Ich bin so froh, dass ich es nicht getan habe.
Nachdem sich ihre Beine wie Wackelpudding anf├╝hlten, bat ich sie, sich auf ihr Gesicht zu legen.
Oh Baby? Dein Arsch ist perfekt Ich fing an, seinen nackten Hintern zu massieren.
Ich war schon immer ein Arschmensch und den gut proportionierten Arsch meiner Tochter in meinem Gesicht zu sehen, machte meinen Schwanz h├Ąrter. Ich rieb meine Finger in sein enges Arschloch. Dann b├╝ckte er sich und leckte diese enge, geschrumpfte ├ľffnung. Meine Zunge in ihrem Arsch schickte einen Nervenkitzel durch Jennas K├Ârper. Mit meinem speichelbedeckten Zeigefinger schob ich sie in ihr enges Arschloch und beobachtete, wie sich mein Finger in den Arsch meiner Tochter windete.
Was machst du? Sagte Jenna, w├Ąhrend sie meine Hand dr├╝ckte.
Ich muss deinen Arsch ficken, Baby, ich kann nicht mehr, sagte ich mit flehentlicher Stimme.
Ich lehnte meinen Schwanzkopf gegen die ├ľffnung ihres Anus und dr├╝ckte nach vorne. Meine nassen Finger und meine Zunge hatten geholfen, die Spitze meines Schwanzes am muskul├Âsen Schlie├čmuskel vorbei und in das Arschloch zu stecken.
OHHHH Jenna schnappte nach Luft.
Vater Nehmen Sie es heraus Nehmen Sie es heraus Sie fl├╝sterte.
Ich k├╝sste ihre Schultern und ihren R├╝cken und tr├Âstete sie: Beruhige dich, Baby Alles wird gut.
Ich holte die Flasche KY-Gelee und ├Âlte meinen Schwanz und meinen Arsch ein und versicherte ihm, dass dies helfen w├╝rde. W├Ąhrend er keuchte, sank mein Schwanz einen Zentimeter in seinen Hintern. Es war immer noch so eng, wie ich wollte, aber die Gl├Ątte im Inneren und die Entspannung seiner Muskeln erleichterten das Eindringen. Jenna ballte das Laken in ihrer Faust und bereitete sich darauf vor, dass der Schwanz ihres Vaters ihr jungfr├Ąuliches Arschloch fickt. Ich sp├╝rte, wie sich die Muskeln entspannten und begann, meine H├╝ften sanft und geschickt zu bewegen, mein Schwanz glitt auf dem Arsch meiner Tochter hin und her.
Oh, ich f├╝hle es Es ist riesig Es passt mir nicht Sie sagte: Aber es f├╝hlt sich so gut an
Mach langsamer, Dad, schrie Jenna, als sie sp├╝rte, wie sich mein riesiger Schwanz in der Rille ihres Kopfes bewegte.
Ich hielt an und lie├č es sich an die Gr├Â├če und den intensiven Druck gew├Âhnen, der seine schmale ├ľffnung weitete. Ich beschleunigte langsam, mein Schwanz bewegt sich jetzt zur├╝ck zu seiner Fotze, was es einfacher macht, ihn zu ficken. Schwei├čperlen kamen mir von der Stirn. Bei meinem f├╝nften Sto├č grub ich meinen Schwanz vollst├Ąndig in ihren Arsch. Jenna schnappte laut nach Luft, als ich ihren Hintergang f├╝llte.
Oh mein Gott, st├Âhnte ich, dieses Loch ist noch besser, Baby.
Ich fing an, h├Ąrter und tiefer zu dr├╝cken und meinen fetten Schwanz so hoch wie m├Âglich zu schlagen. Jenna klemmte ihre Arschmuskeln um den Schwanz ihres Vaters, molk ihn und neckte ihn.
Hier ist mein Arschschwanz, keuchte ich und pumpte seinen Arsch schneller.
Ich konnte es nicht mehr ertragen, ich musste bekommen, wovon ich seit Monaten getr├Ąumt habe. Ich gab meinen sexuellen W├╝nschen nach und fing an, meine sexy Stieftochter so hart und so tief wie ich konnte in den Arsch zu ficken. Meine Ohren wurden von ihrem lauten St├Âhnen und Schreien durchbohrt. Ich verlor jegliche Kontrolle und das Biest in mir ├╝bernahm die Kontrolle. Alles, was ich wollte, war, so viel wie m├Âglich in ihren Arsch zu bekommen. Ich beschleunigte mein Tempo, als ich f├╝hlte, wie mein Sperma meine Eier anschwellen lie├č, als mein Schwanz eintrat. Das machte Jenna Angst.
Ich will auf deinen Arsch kommen?
Okay, komm auf meinen Arsch, Dad, du wolltest das schon lange machen. Er plapperte.
Ich konnte nicht anders, mit einem letzten kr├Ąftigen Sto├č vergrub ich mein Ger├Ąt so tief wie ich konnte und wurde befreit. Ich sp├╝rte, wie mein Schwanz einen endlosen Strom von Sperma in Jennas Eingeweide spuckte. Ich dr├╝ckte meinen Schwanz und er st├╝tzte seinen Arsch mit aller Kraft, bis unsere Sinne zu schwinden begannen.
Mama sagte, pass auf Daddy auf, habe ich es gut gemacht?

Hinzuf├╝gt von:
Datum: Dezember 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert