Sislovesmehdperiodcom Heiße Teenieblondine Mit Großem Arsch Und Kleinen Titten Von Stiefschwester Maddy O’reilly Pov Gefickt

0 Aufrufe
0%


Ich hatte beschlossen, den Nachmittag statt Skifahren im örtlichen Spa zu verbringen, aber der Gedanke, ein paar Stunden in den Thermalbädern zu verbringen, war ziemlich verlockend, obwohl die Bedingungen aufgrund der jüngsten Schneefälle hervorragend waren.
Italien ist berühmt für seine Thermalbäder, und die Bäder in Pr?aint-Didier sahen genauso aus wie vom Arzt verordnet
Nachdem Sie einige Zeit draußen in heißen Bädern verbracht haben und von heißen Düsen geschlagen wurden, ?Regentische? was nur? fantastisch und dann in die Sauna.
Überrascht, die große Sauna leer vorzufinden, machte ich mich auf den Weg in die Mitte und ging langsam zum obersten Stockwerk hinauf und ließ mich hinunter. Die Holzlatten waren sehr heiß, aber ich machte es mir bequem und legte mich hin, um die Wärme aufzunehmen, es fühlte sich gut an.
Ein paar Minuten später hörte ich, wie sich die Tür öffnete, und als sich die Tür wieder schloss, spürte ich für kurze Zeit die kalte Luft durch meinen Körper strömen, aber ich fühlte mich zu wohl, um auch nur meine Augen zu öffnen, und fiel zurück in einen halbbewussten Schlaf.
Ich wachte plötzlich auf, verdammt, ich brannte verdammt, ich muss eingeschlafen sein; meine Kehle war trocken und ich fühlte mich, als würde ich ersticken, ich hob langsam meinen Kopf und schwang gleichzeitig meine Beine auf und ab, um den Boden zu erreichen, ich öffnete kaum meine Augen, die zusammengeklebt zu sein schienen, meine Füße stießen gegen etwas Weiches , glatte Haut? verdammt ? Error? Ich bin traurig? Ich ließ es heraus, als ich bemerkte, dass einer meiner Füße darauf getreten war. Im nächsten Stockwerk lag eine junge Frau unter mir, ? mi scusi signori? Ich habe deine leise gesprochene Stimme gehört.
Ich rieb mir die Augen und begann mich zu konzentrieren??Es tut mir so leid Habe ich dich nicht gesehen? Verwirrt Kein Problem? , antwortete sie? Sitzt sie jetzt auf ihren Ellbogen und zieht ihre Beine an sich? lächelte?. und ich schmolz
Ich habe es auf die nächste Ebene gebracht, ehrlich gesagt litt ich unter der Hitze, ?du bist eingeschlafen?? fragte er?.?Ich denke schon? ? Ich antwortete, indem ich versuchte, meine Fassung wiederzuerlangen? ja ich muss kurz eingeschlafen sein? …?Ich schätze 20 Minuten, schläfst du? sagte, ? wie lange bist du schon hier?? Ich fragte, ?ja? hat er wieder gelächelt? Er war einfach unglaublich und ich fühlte mich wie ein Idiot
Ich beschloss zu duschen, um mich abzukühlen, stand auf und ging zur Tür. ?Viel Spaß? seine sanfte Stimme sprach, als ich an ihm vorbeiging. Danke, dir auch? antwortete ich und rannte weg?.wenige
Ich schnappte mir meinen Bademantel und mein Handtuch, bog um die Ecke und ging zu den Jet-Duschen. Ich fiel in kalte Wasserstrahlen, die aus allen erdenklichen Winkeln auf mich zukamen. Ich stand da mit meinen Händen an der Wand, ist das Wasser gut?
?Bist du in Ordnung?? Ich hörte das Geräusch von Wasserstrahlen, ?huh??? Ich drehte mich um, es war die junge Frau in der Sauna, ?Ich?Mir geht es jetzt gut?Danke? Ich antwortete.
Die Spirale stand mitten im Duschbereich, das Wasser tanzte um ihren schlanken, aber engen Körper, ihr leuchtend roter Bikini ergänzte ihren goldbraunen Teint, ich konnte nicht umhin zu bemerken, wie fit sie aussah und ich meine fit. , ist es nicht nur überentwickelte Muskeln? getönt?jeeeze?..er war ein Wahnsinn.
?Sind Sie im Urlaub?zum Skifahren?? er fragte,? ja? Ich antwortete? es kam näher, war der Lärm wirklich ohrenbetäubend? ?guter Schnee zum Skifahren?gut für Off-Piste? fügte er viel Puder hinzu, aber steif an den Beinen? Ich habe gelacht? Ist das? Ist das der Grund? Bin ich hier? Ich antwortete, er lächelte und kam auf mich zu, viel näher jetzt, senkte seinen Kopf und sah mich direkt an, als er seine Hand zu meinem Oberschenkel bewegte? Fest gedrückt? ?Ihre Beine?.stark? hat er wieder gelächelt? Seine Augen waren wie Kohle, als er direkt in meine Augen sah, dunkelbraune Augen und voller Geheimnisse.
Ich näherte mich ihr und schob mit meiner Hand sanft ihre langen schwarzen Haarsträhnen aus ihrem Gesicht, sie sah mich wieder an und wir küssten uns, zuerst sanft, dann immer heftiger, unsere Münder trafen sich immer wieder. Ich schlang meine Arme um ihren schlanken jungen Körper, badete im Nebel und der Wärme der Duschstrahlen, unsere Küsse wurden leidenschaftlicher und eifriger, ihre Haut weich, aber ihr Körper fest und doch seidig, und das Wasser drückte gegen unsere Körper. zwingt uns zusammen.
?Komm mit mir? , sagte er, nahm meine Hand und führte mich zum Ausgang des Duschraums. Er zog schnell unsere Bademäntel und Handtücher von den Kleiderbügeln, ohne anzuhalten, um sie zu trocknen, und schleuderte mich durch saubere, schwach beleuchtete Flure und die Treppe hinauf. Als wir das oberste Stockwerk erreichten, immer noch triefend, waren wir halb in unsere Roben gekleidet, als wir durch die zahlreichen Zimmer gingen, um uns zu entspannen und unterwegs zu lesen.
Wir betraten einen scheinbar älteren Teil des Gebäudes mit Eichentäfelungen, die drei solide Eichentüren verbargen. Er griff nach einem der Simse und sagte: Nicht in Gebrauch? Er lud eine Notiz herunter, auf der stand, öffnete die Tür zu unserer Linken, hängte den Flyer an die Tür und schloss die Tür. Er eilte zum Fenster, schnappte sich einen Schlüssel vom Fensterbrett und schloss die Tür hinter uns ab.
Als er sich im Raum umsah, sah er zwei große, glatte Holzstühle, die fest aneinander lehnten. Am anderen Ende des Raumes stand ein mit Kissen und Decken gefülltes Wasserbett auf dem Boden vor dem Kamin. Die Sonne schien durch das große Fenster, das halb mit Folie bedeckt war.
Habe ich auf einem der Stühle gesessen? Als ich ihr dabei zusah, wie sie begann, ihre langen, schwarzen, seidigen Locken mit dem Handtuch zu trocknen, seufzte ich, sie war wunderschön, und starrte auf ihr Lächeln. Er drehte sich langsam um und ließ sich in den Stuhl mir gegenüber nieder, platzierte seine Füße ordentlich zwischen meinen Beinen und kicherte, als er anfing, mit seinen Zehen über meine Innenseiten der Schenkel zu wackeln. Ich nahm ihren Fuß in meine Hand und fing an, ihre Zehen zu küssen, bewegte mich sanft ihre Zehen hinunter und ihre Ferse hinunter, dann zurück zu ihren Zehen. Ich konnte nicht sagen, ob er litt oder ekstatisch war, als ich ihm ins Gesicht sah, seine Augen waren geschlossen und er biss sich leicht auf die Lippe.
Ich stand auf und glitt schnell in seinen Sitz. Ich küsste ihren Mund und legte meine rechte Hand auf ihren Rücken und legte meinen Kopf auf ihren Nacken, dann zurück auf ihre wunderschönen Lippen.
Unsere Küsse wurden länger und leidenschaftlicher, ich kam zurück, um ihren Hals zu küssen, dann nahm ich sanft ihre weiche, seidige Schulter, ihren Bademantel, stieg langsam herunter, schob ihr Bikinioberteil beiseite und streichelte ihre einladenden Brüste, meine Zunge strich über sie. Ich fühlte, wie ihr Körper zitterte, als sie sanft an ihren Nippeln und diesen wunderschönen Kugeln saugte und neckte, sie waren wirklich köstlich.
Ihr Kleid fiel ihr von den Schultern, ich knöpfte ihr Bikinioberteil auf, sie fiel und ließ meine Hände frei über ihren schönen Körper gleiten, ihre Brüste zuerst, schröpfend und drückend, ich packte sie und leckte ihre Kurven, genoss jeden Moment.
Mit meinen Händen bewegte ich ihren wunderschönen Körper nach unten, drehte ihr Kreuz und zu der weichen Haut ihres Bauches. Ich zog ihren Bikini aus und drückte mein Gesicht an ihre seidigen Schenkel, genoss den Moment, küsste, leckte und streichelte jeden Zentimeter ihres weichen Fleisches. Genau das war ich, und er machte keinen Versuch, das neue Ich aufzuhalten. Ich konnte spüren, wie sich ihr Körper ganz leicht windete, während sie darauf wartete, dass ich ihr Muschivergnügen erreichte.
Mein Penis kämpfte jetzt darum, aus meiner Shorts herauszukommen, ich fühlte mich jetzt ziemlich unwohl, ich kniete vor ihm, hart und bereit, ihn zu haben, war ich bereit, ihn zu schlucken? aber ich kämpfte gegen den jetzt sehr realen Drang an, diese schöne Frau einfach auf mein schmerzendes Glied aufzuspießen. Ich wollte es, okay? Ich sehnte mich danach, seinen pochenden Schwanz tief in seinen heißen jungen Körper zu schieben? Wie ich die Hitze seiner Fotze um meinen Schwanz spüren wollte, es war eine Qual
Ich zog ihr den Bikini aus und wurde sofort mit einer gepflegten Katzenseite belohnt; Tatsächlich war er fast vollständig rasiert. Die glatte Haut ihres Hügels wurde nur von dünnen dreieckigen Haaren unterbrochen, die ihre verführerische junge Fotze markierten. Ihre Schamlippen ordentlich gefaltet? Sicherlich versteckte er die Freuden hinter diesen Falten? .Es war fast zu viel, um damit fertig zu werden? Also vergrub ich mein Gesicht in der rosa und sehr feuchten Spalte, die zwischen ihren goldenen Schenkeln hervorlugte.
Darauf achtend, mich nicht zu schnell zu bewegen, ergriff ich die Lippen ihrer Vagina, hielt einen Moment inne, um sie zu schmecken und sanft ihre jetzt hervorstehende Klitoris zu lecken.
Jetzt bewegte sie sanft ihren Körper in ihrem weichen jungen Körper im Rhythmus meiner Zunge, arbeitete tiefer und tiefer, die Länge meiner Zunge in Richtung ihrer süßen Fotze. Ich drückte sie nach oben und zog gleichzeitig ihre gestreckten Hüften mit beiden Händen nach unten und zurück in meine wartende Zunge, sodass ihre Muschi meinen Mund vollständig bedeckte. Verdammt? Ich liebe das, von einer Frau verzehrt zu werden? Ist ihre süße und sexy Fotze einfach umwerfend?
Ich lasse meine Hände immer wieder um ihren wunderschönen Körper gleiten, während ich meine Zunge tiefer und tiefer treibe. Ich veränderte meine Position, damit ich ihre Lippen mit den Fingern meiner rechten Hand teilen konnte, während sie ihre Klitoris leckte. Zuerst fing ich an leicht zu saugen, jetzt an ihren schmollenden Schamlippen, das Rosa ihrer Fotze machte mich an, jetzt war sie richtig nass und ihr leises Stöhnen war merklich lauter geworden.
Ich schob einen Finger hinein, bewegte ihn langsam, nach links und dann nach rechts, berührte die tropfenden Wände ihrer Fotze, die Säfte flossen, und ich genoss jede Sekunde ihres großzügigen Körpers.
Ich hatte das Privileg, diese reizende junge Frau zu genießen, ich führte einen zweiten Finger in sie ein und jetzt wechselte ich meine Zunge und meinen Daumen meiner linken Hand, um an ihrer Klitoris zu arbeiten, als die Finger meiner rechten Hand ihre Wärme entdeckten. nasse und jetzt pochende Muschi. Er begann zu zittern und erlag langsam den drängenderen Bewegungen meiner Finger und meiner Zunge, die in die Privatsphäre seines Körpers eingedrungen waren.
Ihr Stöhnen wurde lauter; sie ritt auf den Wellen der Freude, die ihren schlanken, jugendlichen Körper hinabflossen. Meine Bewegungen waren viel intensiver geworden, ihre Muschi war jetzt so feucht und geschwollen, ihre verstopften Lippen sahen noch verlockender aus, ich wollte sie ficken, ich wollte meinen Schwanz so eng in ihrer Fotze vergraben, ich konnte mit wenig in ihr explodieren Anstrengung?.aber das war nicht meine Belohnung?noch nicht.
Sie setzte ihre Fersen auf die Stuhlkante, die mir einen leichten Zugang zu ihrem feuchten und pochenden Liebesloch ermöglichte, und zog ihre Beine zurück, jetzt grub ich mich mit drei Fingern tief in sie, drückte tiefer als zuvor, fest und hartnäckig für jeden einzelnen . Lähmung.
Meine andere Hand stützte ihren kleinen Rücken und führte ihre Klitoris in meine eifrige Zunge. Seine Hände waren jetzt fest hinter meinem Kopf, drückten, führten und zwangen mich zu ihm. Er schwang im Takt und drückte meine Hände, er war nah dran… und wir waren beide neu.
Er lächelte mich an und schien für einen Moment zu wissen, was ich wirklich wollte. Ich liebte es, mein Gesicht in ihrer Fotze zu vergraben, ich liebte es, meine Finger in ihr zu haben, und ich liebte den Gedanken an diese schwarzhaarige Italienerin? hatte mich gewählt. Wollte es genießen, wie es kam? Ich wollte diese junge Schönheit genießen, während sie sich in meinen Händen windet, und ich wollte, dass sie sich dem Vergnügen ihres Orgasmus hingibt und hingibt. Ja mit mir?.ein völlig Fremder. Das war viel verlangt.
Sobald ich meine Finger hindurch bewegte, konnte ich fühlen, wie es unwillkürlich zitterte? zittern, um einen Orgasmus zu erreichen. Er fing an, seinen Körper in meine Hände zu drücken und riss meinen Kopf ab und trieb meine Zunge noch fester auf seine Klitoris. ? ci ?ci ?ci signori? unmittelbar gefolgt von einer Flut unerkannter italienischer Wörter zu mir? Sie saß aufrecht mit meinem Kopf zwischen ihren Beinen, während sie zitterte und sich für eine gefühlte Ewigkeit wand? Brüste signalisierten, dass sie am Leben war
Überraschenderweise drückte er tief in meine Finger, jetzt packte er mein Handgelenk fest, drückte sich immer tiefer und mehr in meine Hand, drehte und drehte sich jetzt, sein Körper wand sich? auf und ab, fast härter und schneller. eine unkontrollierbare Raserei, Keuchen und Schreien, Worte äußern, die völlig von meinem Verstand heimgesucht wurden? Es hatte wieder seinen Höhepunkt erreicht.
Sie lehnte sich im Stuhl zurück, keuchend und fast leblos, und seufzte leise. Ich konnte nicht umhin zu bemerken, wie schön sie aussah, ihr pechschwarzes Haar fiel über ihre Schultern und bedeckte ihre wunderschönen Brüste. Habe ich vorsichtig meine Finger von ihrer triefenden Fotze genommen? Er stöhnte und nahm wieder meine Hand, unsicher, ob er mich gehen oder bleiben lassen sollte. es schien ihm in diesem Moment unerträglich.
Ich brachte mein Gesicht nah an die Wärme ihrer immer noch pochenden Muschi, vorsichtig, ohne ihre Klitoris zu berühren, und leckte langsam den letzten ihrer Säfte, der so leicht floss, als er kam. Es war mir ein Vergnügen. Das war meine Belohnung.
Habe ich geschaut, um dir in die Augen zu sehen? Er lächelte und bedeutete mir, mich zu ihm auf den Stuhl zu setzen. Ich hob sie hoch, schlang meine Arme um sie, zog sie an mich, ihre Nase an meiner Brust? Ich streichelte sanft ihr Haar, als wir zusammen lagen und die Stille und einander genossen.
Er sprang plötzlich aus dem Stuhl und stand vor mir und strich seine Robe glatt, sagte er etwas verzweifelt und besorgt. Signor, Zeit? Ich muss gehen?. Es tut mir so leid?. Entschuldigung? Sie nahm ihren Bikini und ging zur Tür, hielt einen Moment inne, lächelte mich an und seufzte tief und lang und ging.
Ich war total überrascht.
Meine Gedanken schweiften ab. Ein Teil von mir konnte nicht glauben, was gerade passiert war.
Wozu das alles?
Warum ich?
Warum ging es so schnell? Ohne eine verdammte Erklärung
Verdammt? Ich kannte nicht mal deinen Namen
Verloren in meinen Gedanken über ihn und gerade als ich mich der Realität dessen, was vorher passiert ist, stelle? Ist die Tür offen? Bin ich aufgestanden? Er war zurück.
Hat es sich auf mich zubewegt? ? Therapie buchen ? nach Angelina fragen ???
Er griff nach mir und küsste mich sanft auf die Wange und wieder.
?.er ging.
Das Ende der ersten Folge?

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert