Sexy Brünette Teen Vor Der Kamera

0 Aufrufe
0%


Ich muss zugeben, ich bin überhaupt nicht überrascht, dass ich mitten auf einer Weihnachtsfeier auf einer Terrasse gefickt wurde. Die Woche, in der ich mich von der typischen 16-jährigen Highschool-Cheerleaderin zu dem Mädchen entwickelt habe, das sich mitten auf einer Party von einem Fremden von hinten ficken ließ, nur weil ein Typ sie bis zu diesem Punkt kontrollierte, war sozusagen der Abschluss meiner Woche. deine endgültige Hingabe. Mein armer Teenager-Geist raste, als ich einen weiteren Drink nahm, um zu versuchen, meine Sorgen aus meinem Kopf und das Sperma meines Ex-Freundes aus meinem Mund zu waschen.
Komm schon Baby, ich will dir was zeigen? sagte Tony und streckte seine Hand aus.
Ich legte meine Hand in seine und er brachte mich nach Hause. Ich habe sofort meine Eltern gesehen und mich zu ihnen gebracht.
Hier bitte, Cassie. Ich habe mich gefragt, wo bist du? Meine Mutter sagte.
Ja, ich habe ihn auf dem Deck tagträumend gefunden. sagte Toni.
Es tut mir so leid, Liebes. Hier ist wirklich niemand in deinem Alter. Meine Mutter sagte.
?Möchten Sie einen Ersatz für Ihre Getränke? sagte Toni.
Mama und Papa nickten beide. Tony drehte sich um und ging zur Bar.
Liebling, willst du gehen? Meine Mutter sagte.
?Nein, mir geht es gut. Ich habe Spaß und habe ein paar Leute getroffen. Es wird gut sein.? Ich sagte.
?Ist das nicht ein tolles Haus? Meine Mutter sagte.
Ich nickte, als ich mich umsah. Tony kam zurück und kaufte für uns drei einen Drink. Er gab mir ein neues, neues, rosafarbenes Getränk.
?Keine Sorge, Mikey ist eine spezielle Fruchtpüree-Kombination. Unser kleines Mädchen ist noch ein paar Jahre davon entfernt legal zu sein. sagte Tony und schlug meinem Vater auf die Schulter.
Ich nahm noch einen großen Schluck und fühlte, wie die Ruhe meine Kehle hinunterfloss, und schließlich genoss ich Tims in meinem Mund.
Lass mich dich in Ruhe lassen, hab Spaß und wenn du hungrig bist, gibt es Häppchen im Nebenzimmer. sagte Toni.
Tony nahm meine Hand und küsste sie.
Bis später, süße Cassie. sagte Tony und beugte sich zu mir.
Triff mich in fünf Minuten beim Badezimmer? Er flüsterte mir ins Ohr, als er ging.
Ich stand da und wusste nicht, was ich tun sollte. Ich ging zurück zu meiner Mutter und meinem Vater.
?Hast du Spaß?? Ich fragte.
Oh ja, wir gehen nicht viel aus, das ist nett. Mike, stimmst du zu? Meine Mutter sagte.
Dad nickte und nahm noch einen Schluck.
Ich bin ein bisschen hungrig, mal sehen, was es für Vorspeisen gibt. Meine Mutter sagte.
Ich muss auf die Toilette, ich hole dich dann ein. Ich sagte.
Meine Mutter küsste mich auf die Wange, nahm die Hand meines Vaters und führte ihn aus dem Zimmer. Ich holte tief Luft und ging in Richtung Badezimmer. Ich bog um die Ecke und Tony lehnte an der Wand. Ich ging auf ihn zu.
Bist du bereit, Spaß zu haben, Baby? sagte.
Ich sah ihn an und fragte mich, was er genau meinte. Er hatte ein verschmitztes Lächeln auf seinem Gesicht und streckte seine Hand aus. Mein Verstand schrie nein, aber meine kleine Hand glitt in seine. Er führte mich durch eine Tür am Ende des Flurs. Wir betraten das Zimmer und sie schloss die Tür hinter uns. Es sah aus wie eine Art Wohnzimmer, mit einem Sofa, einem großen Fernseher und einem Kamin mit loderndem Feuer. Er führte mich durch das Zimmer und in ein anderes Zimmer. Wir gingen ins Nebenzimmer und es war riesig. In der Mitte stand ein Kingsize-Bett und ein weiterer großer Fernseher. Die Möbel sahen antik und schön aus. Ich hörte ein paar Lacher und fünf Männer betraten den Raum durch die Glasschiebetür. Außerhalb dieses Raums gab es noch eine weitere Terrasse.
Die fünf Männer, die ich zuvor getroffen hatte, betraten den Raum und blieben stehen, um uns anzusehen.
Was ist los Tony? Sagte der Typ namens Jimmy.
Ich wollte dir etwas zeigen und ich brauchte deine Meinung. Hinsetzen.? sagte Toni.
Die Männer saßen alle auf Stühlen und einem Sofa im Raum. Tony führte mich in die Mitte des Raumes, direkt vor die Männer. Sie sahen genauso verwirrt aus wie ich.
Sehen Sie, ich habe ernsthaft darüber nachgedacht, die kleine Cassie in die Marketingabteilung zu bringen, und ich wollte wissen, was Sie denken. sagte Toni.
Aber Tony, wir haben keine Marketingabteilung. Sagte einer der Zwillinge.
Das ist mein Ziel. Little Cassie hat mich inspiriert und ich denke, wir brauchen einen? sagte Toni.
Ich verstehe nicht, Tony. Was würde er tun? Er sagte Anderer Zwilling und ich sah Tony an.
Für den Anfang wird Bertrand heute Abend den Deal für uns erledigen. Ich denke auch, dass es für die Mitarbeiter im Alltag sehr inspirierend wäre.? sagte Toni.
Alle Männer sahen sie mit seltsamen Gesichtsausdrücken an. Er sah mich an und ich bin mir sicher, dass ich genauso verwirrt aussah.
Baby, kannst du bitte das Kleid ausziehen? sagte Tony, und man konnte die Nadel fallen hören.
Ich sah ihn an und er sah mich mit stählernen Augen und einem leichten Lächeln an. Ich konnte Männer nicht ansehen. Tony nickte leicht und meine Hände nahmen zwei Handflächen meines Kleides und begannen es hochzuziehen. Ich zog es langsam über meinen Kopf und entfernte es dann vollständig. Tony kam zu mir und nahm das Kleid. Ich sah ihm zu, wie er es sorgfältig zusammenfaltete und auf eine Stuhllehne legte.
Leute, seid ihr inspiriert? sagte Toni.
Ich sah die Kinder an und sie sahen mich alle mit offenen Mündern an. Sein Blick wanderte von meinem schwarzen Seiden-Pushup-BH über meinen flachen Bauch zu meinem schwarzen Seidenhöschen. Meine schwarzen Strümpfe waren jetzt zu sehen und ich bin mir sicher, dass sie die Hose enger machten. Als ich vor all diesen Männern in Unterwäsche stand, trug ich immer noch meine seltsamen schwarzen Absätze. Ich wollte mich zudecken, aber ich wusste, dass Tony das nicht wollte, also hingen meine Arme locker an meinen Seiten.
Baby, wähle bitte einen der Jungs aus, um fortzufahren? sagte Toni.
Ich brauchte eine Minute, um zu begreifen, was er meinte, und dann ging ich langsam auf Jimmy zu. Er sah aus wie die älteste Person dort und hatte aus irgendeinem Grund ein vertrauenswürdiges Gesicht.
Jimmy, du gewinnst den Preis, öffne ein bisschen mehr als unser Weihnachtsgeschenk. sagte Toni.
Jimmy griff nach unten und hakte die Vorderseite meines BHs auf. Meine jungen, straffen Brüste wurden sofort freigegeben, und er nahm meinen BH von meinen Ärmeln und warf ihn Tony zu. Er starrte auf meine Brust, nur Zentimeter von seinem Gesicht entfernt. Er beugte sich vor und küsste meine rechte Brust. Ich stieß ein leises Stöhnen aus und meine Brustwarze verhärtete sich sofort. Er küsste meine andere Brust und sah Tony dann an.
Sie ist exquisit und ich bin ziemlich inspiriert. sagte Jimmy und rieb sich den Schritt.
Tony lachte.
Baby, such dir einen anderen Gewinner aus. sagte Toni.
Ich ging und blieb vor einem der Zwillinge stehen. Er streckte die Hand aus und zog langsam mein Höschen aus. Er entblößte meine nackte Fotze sehr langsam und ließ sie dann meine Schenkel hinuntergleiten. Sie erreichten meine Knie und landeten langsam auf meinen Füßen. Es reichte nach unten und ich sprang aus jedem Bein heraus. Er schnüffelte an dem Höschen und warf es dann Tony zu.
Du Hurensohn. Er ist perfekt.? Sie sagte Zwilling und rieb sanft die Außenseite meiner Oberschenkel, während sie meine junge Katze anstarrte.
Ja, ich dachte, es würde dir gefallen. Baby, würdest du dich auf die Bettkante setzen? sagte Toni.
Ich drehte mich um und ging ein paar Schritte und setzte mich dann auf die Bettkante. Sie starrten immer noch alle.
Jetzt musst du mich wissen lassen, ob er den Job wert ist. Allerdings kannst du nur deinen Mund benutzen und noch nichts reinstecken, ich brauche es frisch und sauber für Bertrand. Apropos Bertrand, ist Jimmy noch nicht da? sagte Toni.
Noch nicht, Tony. sagte Jimmy.
Gut, du gehst zuerst und dann kannst du nach draußen gehen und auf ihn warten. Baby, würdest du bitte deine Beine für Mr. Jimmy öffnen? sagte Toni.
Ich öffnete langsam meine langen Beine, trug immer noch meine Socken und Absätze, aber meine Muschi war jetzt weit offen vor diesen Typen. Ich stand nur da mit meinen Händen auf dem Bett.
Genießen Sie es, Sir, ich bin in ein paar Minuten zurück. sagte Tony und verließ den Raum.
Alle sahen mich an und ich neigte meinen Kopf. Ich war ein wenig verlegen bei meiner letzten Kapitulation. Wie kam ich hier hin? Erst letzte Woche saß ich im Unterricht auf dem Gipfel der Welt, eine Highschool-Cheerleaderin, ein neuer Freund und die Freiheit, zu tun, was ich will. Jetzt sitze ich ziemlich nackt auf einem Bett, mache meine Beine breit und warte nur darauf, dass fünf Typen alles mit mir machen. Ich bemerkte die Bewegung und Jimmy kniete nun zwischen meinen Beinen. Ich beobachtete, wie ihr Kopf näher kam und dann streckte sie ihre Zunge aus und berührte meinen Kitzler. Ich zitterte und er leckte sanft meine Katze, als seine Zunge zwischen meine Lippen glitt. Er tippte auf mein Loch und saugte dann an meinem Kitzler. Ich schloss meine Augen und öffnete meine jungen Beine weiter.
Oh mein Gott, sie ist so süß. Sagte Jimmy und leckte wieder langsam an meiner Muschi entlang.
Ich schloss meine Augen. Er leckte weiter meine Muschi. Seine Zunge war warm und weich, und er schien genau zu wissen, wohin er sie stecken musste. Ich fühlte, wie mein jugendlicher Körper reagierte und ich konnte nicht aufhören. Ich hörte ein Stöhnen und wusste, dass ich es war. Jimmy leckte immer noch und meine Hüften bewegten sich jetzt leicht. Ich stöhnte erneut und dann zog er sich zurück. Meine Augen öffneten sich gerade rechtzeitig, um einen anderen Mann zu sehen, der zwischen meinen Beinen kniete. Ich konnte mich nicht an seinen Namen erinnern, aber ich dachte, er sei Buchhalter. Sie sah aus wie eine Buchhalterin, während sie meine kleine Muschi leckte.
Ich schloss meine Augen wieder und ließ meinen Kopf zurückfallen. Meine Hüften bewegten sich jetzt zu sehr, um zu versuchen, gegen sein Gesicht zu drücken. Seine Zunge war genauso talentiert wie die von Jimmy, und er spielte mich wie ein gutes Instrument. Ich stöhnte erneut und spürte eine feuchte Wärme an meiner rechten Brustwarze. Ich öffnete meine Augen nicht, aber jetzt saugte jemand an meiner rechten Brustwarze und drückte meine linke Brustwarze. Die Zunge ging immer noch zu meiner nassen Muschi und ich fühlte, wie sich langsam ein Orgasmus auf meinen Zehen bildete und meine Beine zum Arbeiten brachte. Ich stöhnte, der Mann biss in meine rechte Brust, ein anderer Mann saugte sanft an meiner Klitoris und ich kam wie ein Lastwagen. Ich fing an zu kämpfen und sie hielten mich fest. Mein kleiner Körper rollte sich auf dem Bett zusammen und machte es sich langsam bequem. Sie ließen mich los und ich brach auf dem Bett zusammen, meine Beine immer noch offen.
Ein anderes Paar Lippen küsste mich. Ich öffnete meinen Mund, um die Sprache eines Ausländers zu akzeptieren. Ich legte meine Hand um seinen Kopf und zog ihn zu mir. Ich wollte Aufmerksamkeit, mein Körper brannte und ich wollte, dass Männer ihr etwas antun. An diesem Punkt war es mir wirklich egal was, berühre mich einfach, küss mich, beiße mich, irgendetwas. Er küsste mich weiter und ich spürte eine weitere Zunge zwischen meinen Beinen. Es bewegte sich sehr langsam. Ich hatte mehr Hände auf meinen Brüsten und ich war ein glückliches Mädchen.
Diese Runde dauerte weitere 5 Minuten und ich war auf dem Weg zu einem weiteren Orgasmus. Plötzlich zogen sich die Männer zurück und als ich meine Augen öffnete, sah ich Tony dort stehen. Er lächelte. Die Männer standen um das Bett herum. Tony kam auf mich zu und setzte mich in eine sitzende Position. Er packte mein Höschen und brachte es zu meinem Mund. Er drückte leicht und spreizte meine Lippen und schob mein Höschen in meinen Mund. Ich machte ein seltsames Geräusch.
Das mit dem Baby tut mir leid, aber ich kann dich eine Weile nicht reden lassen. Es wird etwas passieren und niemand wird etwas sagen können. sagte er und sah die Kinder an.
Sie alle nickten. Ich sah zu ihm auf.
Keine Sorge Schatz. Sie müssen nichts anderes tun als das, was Sie gerade getan haben. Halten Sie diese schönen Beine offen und genießen Sie.? Sagte er und drehte sich zum Gehen um.
Wie Männer bin ich sehr verwirrt. Wir sahen uns an und dann hörten wir etwas. Tony bog mit meiner Mutter um die Ecke. Ich sprang auf, um aufzustehen, aber Tony streckte seine Hand aus und ich erstarrte.
Beweg dich nicht, Baby. sagte.
Ich sah meine Mutter an. Er hatte eine Augenbinde über seinen Augen und seine Hände schienen hinter seinem Rücken gefesselt zu sein. Er stand ganz still. Sie trug immer noch ihr wunderschönes rotes Kleid. Tony führte ihn in die Mitte des Raumes, direkt neben mich. Sie streckte die Hand aus und begann, ihr Kleid aufzuknöpfen. Die Knöpfe reichten bis ganz nach vorne und öffneten nun den dritten. Ich sah ihren weißen BH und dann ihren Bauch. Es war nicht so eng wie bei mir, aber es war auch nicht schlimm. Sie ging weiter und jetzt sah ich ihr weißes Höschen mit Strumpfhosen bedeckt. Meine Mutter begann ein wenig zu zittern, bewegte sich aber nicht. Sie beendete das Aufknöpfen und ihr Kleid war vollständig offen. Er zog es wieder über seine Schultern und schlang es in seine Arme. Alle Männer sahen zu. Tony knöpfte ihren BH auf und lockerte ihn auf ihrer Brust. Er zog es sich über den Kopf und ließ es in seine gefesselten Arme fallen. Ihre Brüste waren groß und voll und hingen ein wenig. Ihre Brustwarzen waren groß und braun und hart wie Stein. Er zitterte.
Okay Helen, jetzt machen wir etwas ein bisschen anders. Ich habe einen Gast hier, um den ich mich kümmern muss, und du wirst ihm helfen. Tony sprach ihn an und er nickte.
Er brachte sie zu mir und hielt ihren Kopf. Er drückte langsam seinen Kopf gegen meine Brust. Ich konnte den Atem meiner Mutter in meiner Brust spüren.
Nun gebrauchen Sie diese spezielle Sprache, Helen. sagte Toni.
Meine Mutter streckte ihre Zunge heraus und fing an, meine Brustwarze zu lecken und zu küssen. Ich biss mir auf die Lippe, verängstigt und aufgeregt zugleich. Ich bemerkte eine Bewegung und die meisten Männer rieben sich die Leistengegend. Sie bewegte sich zur anderen Brustwarze und ich versuchte, nicht zu schreien.
Sind sie nicht süß, Helen? Schön und solide. sagte Toni.
?Ja ja.? Meine Mutter antwortete.
Tony griff nach seinem Kopf und drückte ihn gegen meine Leiste. Es war nur wenige Zentimeter von meiner offenen Muschi entfernt. Ich habe deinen Atem gespürt.
Nun, Helen, du wirst diesen süßen kleinen Jungen draußen essen. Hast du jemals meine junge Muschi vor Helen gekostet? fragte Toni.
?Nummer.? Meine Mutter antwortete.
?Bist du aufgeregt, willst du es versuchen?? fragte Toni.
Oh ja, ja, es riecht toll. Meine Mutter sagte.
Tony schob sie nach vorne und ich spürte, wie die Zunge meiner Mutter die Muschi ihrer eigenen Tochter berührte. Ich taumelte nach vorne, als mich für einen Moment die Lust übermannte. Meine Angst vor dem, was passiert war, war, dass ich das wundervolle Gefühl einer warmen Zunge hatte, die durch den empfindlichsten Teil meines jungen Körpers fuhr. Ich stöhnte und meine Mutter saugte an meinem kleinen Kitzler. Ich bin so widersprüchlich, was ist aus mir geworden? Wie kann ich mich darüber aufregen, dass meine eigene Mutter belästigt und gezwungen wird, die Muschi ihrer eigenen Tochter zu lutschen? Ich stöhnte erneut, als meine Mutter langsam die volle Länge meiner Teenager-Fotze auf und ab leckte.
Tony stellte sich hinter sie und fing an, ihre Strumpfhose herunterzuziehen. Ich sah zu, wie er sie auf ihre Knie schob und sich dann hinter ihn stellte und seinen Schwanz in ihn steckte. rief sie, aber sie hörte nicht auf, mich zu lecken. Tony drückte sie jetzt fest, ihr Kopf tauchte ein und aus. Ich wollte wieder ejakulieren. Ich schloss meine Augen und konzentrierte mich auf die wundervolle Zunge meiner Mutter und fühlte, wie sich mein jugendlicher Körper zusammenzog. Ich hörte ein Stöhnen und öffnete meine Augen, um Tonys orgastisches Gesicht zu sehen. Er warf eine Ladung auf meine Mutter und sie trat zurück. Der Buchhalter stellte sich hinter sie und drückte ihr seinen Schwanz entgegen. Er stöhnte in meine Muschi. Der Orgasmus traf mich hart und ich schrie in mein Höschen. Ich packte den Kopf meiner Mutter und drückte sie an meinen Schritt. Der Buchhalter schlug ihn und ich wand mich, es war ein unvergesslicher Anblick. Der Mann endete, als ich langsam hinabstieg. Ein anderer Mann trat hinter ihn und ich packte ihn am Kopf. Er leckte sanft und langsam, während er mich heilen ließ.
Ich ließ den Kopf meiner Mutter sinken und legte mich zurück aufs Bett. Ich spürte, wie ihr Kopf auf meinem Bauch ruhte, während die Männer sie weiter fickten. Es war einer der Zwillinge. Ich schlang meine Arme um den Kopf meiner Mutter und hielt sie fest. Könnte er sagen, dass ich es bin? Konnte er mich riechen? Kannte er meine Berührung? Ich hielt meine Mutter fest, während die anderen beiden Typen sie fickten. Es waren nur fünf, ich habe Jimmy nicht gesehen, das muss auf Bertrand gewartet haben. Wer war er und was meinte Tony, als ich das Konto geschlossen habe? Musste ich diese Person ficken? Ich musste etwas tun. Meine Muschi brannte und ich ejakulierte zweimal hart. Ich konnte spüren, wie nass ich war.
Der letzte Mann in meiner Mutter war vorbei und Tony packte sie und hob sie auf die Füße. Ihr Gesicht glühte vor meinen Säften und Sperma lief ihre Schenkel hinunter. Ihre Katze war verfilzt und nass und sah schrecklich aus. Tony zog alle seine Spermafalle, sein Höschen und seine Strumpfhose. Sie zog ihren BH zurück und begann, ihr Kleid zuzuknöpfen. Sie beendete den Knopf und sah fast normal aus, abgesehen von dem glitzernden Eiter auf ihrem Gesicht von der Katze ihrer eigenen Tochter.
Tony kam auf mich zu und flüsterte mir ins Ohr.
Zieh dich an und komm vor deiner Mutter zurück. sagte.
Ich sprang aus dem Bett, nahm meinen Slip aus dem Mund und zog ihn an. Sie klangen seltsam, aber ich schnappte mir meinen BH und zog ihn schnell an. Ich zog mein Kleid bis zu meinem Kopf hoch und strich es glatt. Ich schüttelte meine Haare und war bereit zu gehen. Da bemerkte ich vier Männer, die mich ansahen. Ich lächelte und ging zu einem der Zwillinge hinüber, ich würde lernen müssen, sie voneinander zu unterscheiden. Ich stellte mich auf meine Zehenspitzen und küsste ihn auf die Lippen. Er packte mich und küsste mich zurück. Also zog ich bei deinem Bruder ein und tat dasselbe. Tony stand lächelnd neben meiner Mutter, als ich seinen Zauberstab küsste. Ich ging an ihm vorbei und lächelte. Ich verließ das Zimmer und ging sofort ins Badezimmer. Ich sah in den Spiegel und glättete meine Haare ein wenig. Ich strich mein Kleid glatt und ging.
Ich ging direkt zur Bar und Mandy gab mir einen Drink und lächelte, bevor ich etwas sagen musste. Ich nahm einen tiefen Schluck, um mich zu beruhigen. Meine Fotze hat richtig gejuckt, ich brauchte was und ich dachte, es muss lang und hart sein. Ich holte tief Luft und sah mich um. Mein Vater sprach mit einer Gruppe von Männern und ich ging.
?Hi Süße.? Mein Vater umarmte mich und küsste mich auf die Stirn.
Er muss sich ziemlich gut gefühlt haben, seine Umarmung war stark und er war normalerweise sehr liebevoll, wenn er betrunken war.
?Hallo Vater.? sagte ich, während ich mich drückte.
Ich konnte spüren, wie meine Brüste gegen seine Brust gedrückt wurden, und sie bemerkten es an den Blicken der beiden Männer, die dort standen. Ich fange an, mich zu fragen, ob heute Nacht alles sexuell sein wird. Ich wurde von meinem Ex-Freund auf dem Deck gefickt, ich hatte Blowjobs von fünf Typen und meiner Mutter und jetzt starrten diese beiden Typen auf meine engen Teenie-Brüste, als sie versuchten, aus dem Oberteil meines Kleides herauszukommen.
Lassen Sie mich Ihnen diese Typen vorstellen. Das ist Billy, ich habe mit ihm die High School abgeschlossen und er arbeitet für Tony. Ist das meine Tochter Cassie? sagte mein Vater und zeigte auf einen gutaussehenden schwarzen Mann.
Schön, dich kennenzulernen, Cassie. Billy antwortete mit sanfter süßer Stimme.
?Ich freue mich dich zu treffen.? Ich antwortete.
Und dieser Typ arbeitet für Tony. Sein Name ist Frank.? «, sagte mein Vater und zeigte auf den riesigen Mann, der neben Billy stand.
Schön dich kennenzulernen, Frank. Ich sagte.
?Du auch Schatz? Antwortete.
Frank sah aus wie ein Holzfäller. Er war leicht über 6 Fuß groß und seine Schultern sahen riesig aus. Er trug ein typisches rotes Flanellhemd und hatte zum Vergleich einen losen Bart. Seine Hände waren riesig, als er ein Glas festhielt. Die Tasse sah sehr klein aus und hatte die gleiche Größe, da ich meine Hand kaum drehen konnte. Er hatte ein tolles Lächeln, aber ich hatte das Gefühl, dass er mich ansah wie ein Stück Fleisch.
Sie fingen wieder an, über Sport und andere Dinge zu reden, und ich sah mich im Raum um. Ich sah Jimmy und dann sah ich die Zwillinge. Ich sah mich mehr um und der Raum wurde sehr voll. Ich nahm noch einen großen Schluck von meinem Drink und lachte dann über einen Witz, den Frank mir erzählte. Ich spürte jemanden neben mir und als ich mich umdrehte, sah ich meine Mutter kommen. Es schien nichts Ungewöhnliches passiert zu sein. Ihr Haar war perfekt und ihr Kleid sah so hübsch aus. Ich wusste, dass ihr Höschen und ihre Strumpfhose voller Sperma sein mussten, als sie auf die Gruppe zuging.
?Hallo Mutter.? Ich sagte.
?Hey Baby.? Sagte er und küsste mich auf den Kopf.
Ich fragte mich, ob er eine Ahnung hatte, dass er vor ein paar Minuten meine Muschi gegessen hatte. Ich sah ihm ins Gesicht und kam zu dem Schluss, dass er keine Ahnung hatte. Er stand neben meinem Vater und stellte ihn vor. Billy machte einen Kommentar über meine Schönheit und meine Gene und meine Mutter strahlte. Er war ziemlich glatt. Er sah mich an und lächelte mit einem großen, wunderschönen Lächeln. Ich lächelte zurück und fragte mich, wie sein Schwanz aussah. Ich hatte Angst, dass ich es irgendwann herausfinden würde, ich war mir nicht sicher, wann genau. Apropos Hähne, ich schaute nach unten und ließ dann meinen Blick von Franks Beinen zu seinen Lenden wandern. Ich nahm einen Schluck von meinem Getränk, während ich auf seinen Schritt starrte, und fragte mich, ob es dem Rest seines Körpers entsprach. Ich konnte fühlen, wie meine arme Katze prickelte, als ich das Bild von mir sah, wie ich vor mir stand und einen Hahn hielt, der wie ein großer Baumstamm aussah.
Schatz, hast du immer noch Spaß? Ich hörte eine Stimme und merkte, dass meine Mutter sich direkt neben mich gestellt hatte.
?Ja, ich bin. Hast du Spaß?? Ich sagte.
?Ja wir sind. Ich weiß nicht, wie lange wir bleiben können. Ich bin keine große Nachteule und sehr müde. Er sagte und die Worte? Ich denke schon? hat meinen Horizont erweitert.
?Wann immer Sie bereit sind.? Ich sagte.
Ich stand noch etwas länger da und dann sah ich Tony den Raum betreten. Er lächelte und ging auf eine große Gruppe zu und stand offensichtlich sofort im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Ich überflog und sah Jimmy wieder. Er war ein wirklich süßer alter Mann und ich würde seine Zauberzunge nie vergessen. Meine Katze zitterte bei dem Gedanken. Mir wurde klar, dass Sie mit einem Schwarzen sprachen, einem sehr großen Schwarzen. Als ich ihn zum ersten Mal ansah, dachte ich, es wäre Hank, aber er war viel besser geformt und etwas größer als Hank. Sie war sehr schön gekleidet und sah sehr wichtig aus. Ich blickte zurück zu Frank the Woodsman und fragte mich, wer der Größere war und wie der Kampf zwischen diesen beiden aussehen würde. Ich sah Jimmy und den großen Schwarzen an und jetzt war Tony bei ihnen. Er schüttelte die Hand des Schwarzen und legte sie auf seinen Oberarm. Sie kannten sich offensichtlich, gingen wahrscheinlich mit Tony zur Schule und arbeiten für die Firma, was das Thema des Abends zu sein schien.
Ich hörte das Gelächter und richtete meine Aufmerksamkeit auf unsere kleine Gruppe. Mein Vater muss etwas Nettes gesagt haben, sie lachten alle und ich lachte ein wenig, weil ich keine Ahnung hatte, was er sagte. Ich ging weg und ging zur Bar. Mandy wischte Gläser ab und ich lehnte mich an die Bar.
?Hallo Schatz. Wie geht es dir?? sagte.
?Gut.? Ich antwortete.
Du magst diesen Drink, nicht wahr? sagte.
Ich schaute nach unten und sah, dass mein Glas fast leer war.
Ja, das ist wunderschön. Ich sagte.
?Lust auf mehr? Hat Tony gesagt, ich soll dich glücklich machen? sagte.
?Sicherlich.? Ich sagte.
Er nahm ein weiteres Glas und fing an, die Zutaten zu mischen.
?Sind Sie?? Sie fragte.
?Was?? Ich fragte.
Glücklich, bist du glücklich? Ich will nicht, dass Tony denkt, ich sei faul. Sagte er und lächelte.
?Ja ich bin es. Machst du einen guten Job? Ich sagte es und erinnerte mich an die beiden wunderbaren Orgasmen, die ich gerade hatte.
Okay, das ist gut. Sagte er und stellte ein Glas vor mich hin.
?Vielen Dank. Mein Name ist Cassie. Ich sagte.
?Ich weiss. Mein Name ist Mandy. sagte.
?Ich weiss.? sagte ich und wir lachten beide.
Sie war schön, aber sie war schön, wenn sie lachte. Sein Gesicht leuchtete auf und seine Augen funkelten. Sie waren dunkelbraun, wie ihr Haar und ihre Haut. Es sah exotisch aus. Ich wünschte, ich hätte ihre Haut, meine war so blass, es sei denn, ich lebte in der Sonne. Jetzt ging es mir gut, aber es war harte Arbeit. Es wäre schön, so auszusehen, ohne hart arbeiten zu müssen.
Du arbeitest für Tony? Ich fragte.
?Ja. Ich bin in der Schule, aber ich mache nachts solche Sachen für ihn. sagte.
?Wie wird es funktionieren?? Ich fragte.
?Er ist toll. Es ist einfach, ihm zu gefallen, man muss nur zuhören und tun, was er sagt. sagte er und ich verstand genau was er meinte.
?Und es bringt viel Geld Mich im Grunde aufs College zu bringen? sagte.
Nein Schatz? Warum sollte er das tun?? Ich sagte.
Ich bin mir nicht sicher, er hat es nur angeboten. Meine Eltern sind vor ein paar Jahren gestorben, also bin ich seit meinem 17. Lebensjahr alleine. Ich habe mich vor drei Jahren für einen Landschaftsjob beworben und ich glaube, Tony mochte mich. Seitdem ist er sozusagen wie ein Vater für mich. sagte.
Ich sah ihn mir genau an. Schlug er Tony? Hat er das gemeint? Was war seine Geschichte? Ich sah Tony an und dann zurück zu ihm. Ich denke, mein Gesicht war ziemlich ausdrucksstark.
Nein, ich ficke Tony nicht. Sagte er leise.
Tut mir leid, ich habe es nicht so gemeint, also ich, ähm. Ich stotterte und er lachte wieder.
?Ist in Ordnung Liebling. Du bist nicht der Erste, der das zugibt. Tony hat einen guten Ruf, aber ich mag Mädchen, wenn Sie wissen, was ich meine? Sagte er und mein Mund fiel auf.
Du bist ein lustiges kleines Kind, nicht wahr? sagte.
Ich konnte ihn nur ansehen. Ich habe noch nie eine Lesbe getroffen. Ich habe schon Mädchen in Clubs und auf Pyjamapartys geküsst, aber ich habe mich nie als Lesbe gesehen. Dann wurde mir klar, dass meine eigene Mutter mich zum Orgasmus brachte. War ich jetzt lesbisch?
Baby, geht es dir gut? Fragte Mandy und ich antwortete.
?Ja tut mir leid.? Ich sagte.
Die lesbische Sache hat dich aus der Fassung gebracht, huh? Ich habe immer noch ab und zu Jungs, meistens um Tony einen Gefallen zu tun. Nein, ich bin keine Hure, ich liebe einfach Sex und ich denke, ich kann etwas davon haben, warum nicht?? Sagte er, und mein armer kleiner Verstand bemühte sich, mitzuhalten.
?Wie geht es dir?? sagte.
?Was?? Ich sagte.
Du magst Mädchen und nein, ich komme nicht zu dir. Ich chatte nur sagte.
Hmm, ich weiß nicht. Ich sagte.
Schatz, es ist nicht so kompliziert. Lassen Sie uns ein Spiel spielen.? sagte.
?OK.? Ich sagte.
Okay, dreh dich um und such dir den attraktivsten Mann da draußen aus. Mit wem würdest du am liebsten Sex haben, wenn du die Chance dazu hättest? sagte.
Ich drehte mich um und suchte den Raum ab. Ich sah Billy wieder und er war so süß. Holzfäller Frank war interessant. Tony, ich war dort, er hat das getan. Jimmy wäre süß und lustig für einen alten Mann. Dann sah ich den großen Schwarzen, der mit Jimmy und Tony sprach. Meine Muschi kribbelte bei dem Gedanken daran, wie sich sein Schwanz anfühlen würde. Ich erinnerte mich an Hank und er war riesig und erfüllte mich wie nie zuvor. Nun, das war nicht schwer, Tim war klein und Tony war fast so groß, also gab es nicht viel Konkurrenz. Dieser Typ war größer als Hank, ich fragte mich, ob er irgendwo größer war.
?ER.? Ich sagte.
?Tony?? sagte Mandy.
Nein, der Mann, der mit ihm spricht. Ich sagte.
?Schwarzer Mann?? sagte Mandy.
?Ja.? Ich sagte.
Hurensohn, du bist so eine kleine Schlampe. Interessieren Sie sich für schwarze Männer? sagte.
Nicht wie üblich, aber du sagtest, such dir einen aus. Ich sagte.
Nun, nun, Tony sagte, du wärst etwas Besonderes, und ich schätze, das bist du. Gute Wahl, sieht heiß aus. Sagte er und ich sah ihn an.
Ich sagte, ich mag Mädchen, nicht speziell. Brauchst du Trost, Baby? Sagte er und lachte wieder.
Okay, okay, such dir jetzt die Frau aus, die du im Raum am attraktivsten findest. sagte.
Ich drehte mich nicht einmal um. Ich sah ihn an und lächelte.
?Froh.? sagte ich leise.
Er lächelte mich breit an und errötete, wenn ich es nicht besser wusste.
Nun, danke Schatz, das ist wunderschön. sagte.
?Gern geschehen.? Ich sagte.
Jetzt ist der Moment der Wahrheit. Möchtest du lieber Sex mit mir oder ihm? Sagte er und beugte sich über die Bar.
Ich drehte mich zu ihm um und sah ihn dann wieder an. Es gab keinen Weg, den ich wählen konnte. Beide Möglichkeiten waren so spannend, dass ich kaum aufstand. Meine Beine zitterten und meine Muschi wurde nass, wenn ich nur daran dachte.
?Beides auf einmal? sagte ich mit einem leichten Lächeln.
Nein Schatz? Du bist etwas anderes, kleines Mädchen. Ich denke, bei all deiner Naivität bist du sogar noch naiver als ich. Sie denken nicht einmal an das ganze Konzept von schwul oder lesbisch, oder? Sagte er mit einem seltsamen Gesichtsausdruck.
?Ich denke nein.? sagte ich und stellte fest, dass ich nie wirklich über diese Etiketten nachgedacht hatte.
Wow, du bist nur ein sexuelles Wesen und es ist mir wirklich egal, wie es ist. Fantastisch. Und sehr aufregend, möchte ich hinzufügen. sagte.
?Jetzt bist du dran. Keine Tags, mit wem würdest du in diesem ganzen Raum am liebsten Sex haben? Ich habe sie gebeten.
Er sah mich an und lächelte. Er nahm ein Glas und begann es mit einem Handtuch abzuwischen. Er blickte auf, als ob er tief in Gedanken versunken wäre, und sah mich dann langsam an.
?Froh.? Er flüsterte und meine Muschi verkrampfte sich.
Ich fühlte mich plötzlich rot.
Nein Schatz? Heute Abend sind einige wirklich schöne Frauen hier. Ich sagte.
?Gibt es nicht jemanden, der so schön und interessant ist wie Sie? Sagte er und ich wurde richtig rot.
Ich nahm einen großen Schluck und spürte, wie sich die Hitze in meinem Körper ausbreitete. Sie lächelte mich immer noch an und tief im Inneren wusste ich, dass ich in naher Zukunft mit diesem Mädchen nackt sein würde. Ich glaube, er hat dasselbe bemerkt, und als ich sein Gesicht und dieses schöne Lächeln betrachtete, wollte ich, dass es so schnell wie möglich passiert.
?Vielen Dank.? Ich sagte.
Schon gut, ich lebe, um zu dienen. Sagte er und kicherte und lenkte uns von unserem unschuldigen Geplänkel und unserer Ernsthaftigkeit ab.
Ich kicherte und drehte mich um, als ich Tony auf uns zukommen sah.
Meine beiden Lieblingsmädchen, das ist meine Glücksnacht. Sagte er und stellte sich neben mich.
Mandy und ich haben es angeschaut, und natürlich hat mein krankes kleines Gehirn sofort an die drei gedacht. Ich verwandelte mich in eine totale Schlampe.
Cassie, du musst Mandy heute Abend helfen. Möchten Sie dies tun?? sagte.
Ähm, denke ich. sagte ich etwas verwirrt.
Gut, ich werde das mit deiner Familie regeln. Danke mein Schatz.? Sagte er und küsste mich auf die Stirn.
Er ging auf meine Mutter und meinen Vater zu.
?Was war das?? Ich sagte.
?Sie haben mich erwischt. Ich hatte gehofft, du wüsstest es. sagte.
Wir sahen beide zu, wie Tony mit meinen Eltern sprach. Sie schüttelten beide den Kopf und lächelten. Ich wandte mich an Mandy.
?Wobei brauchst du Hilfe?? Ich sagte.
Ich bin mir nicht sicher, aber ich bin sicher, er wird es uns wissen lassen. Vielleicht möchte er, dass du mir hilfst, den großen Schwarzen zu ficken? Er flüsterte.
Nein, vielleicht will sie, dass ich dir helfe, alle Jungs im Raum zu lutschen? sagte ich und versuchte, mein Gesicht gerade zu halten.
Nein, ich glaube, er will dich beleidigen und will, dass du mir hilfst, alle Damen aus dem Raum zu holen? sagte.
Wir fingen beide an laut zu lachen. Ich liebte dieses Mädchen, sie war so lustig. Ich spürte, wie mir Tränen in die Augen stiegen, als ich nicht anders konnte als zu lachen. Plötzlich musste ich so dringend pinkeln.
?Ich muss ins Badezimmer gehen. Ich komme gleich wieder.? Ich sagte.
Sag meinen Namen, du bekommst einen guten Platz. Sagte er und ich kicherte wieder.
Ich schaffte es kaum ins Badezimmer und senkte mein Höschen, bevor meine arme Blase platzte. Es fühlte sich so gut an. Ich dachte über alles nach, was heute Abend und letzte Woche passiert war, und fragte mich, was als nächstes passieren würde. Ich wusste, ich sollte mich schämen oder Angst haben, aber das war es auch nicht. Ich war unglaublich aufgeregt und konnte es kaum erwarten. Ich stand auf und zog mein Höschen aus. Ich reinigte mein Gesicht, richtete meine Haare und ging zurück zur Party.
Ich kam zurück in einen Raum mit nicht vielen Leuten darin. Wann ist das passiert? Ich ging zurück zur Bar und ein frischer Drink wartete auf mich. Mandy war nicht hinter der Bar. Ich nahm mein Getränk und sah mich um. Meine Mutter und mein Vater kamen auf mich zu.
Liebling, es war so nett von dir, beim Aufräumen zu helfen. Tony sagte, er brauche heute Abend Hilfe, und Sie boten an, mitzumachen? Sagte meine Mutter und umarmte mich.
Ich versuchte zu verstehen, was los war.
Okay, wir gehen, ich bin müde. Tony sagte, er würde dich nach Hause bringen. Wir werden wahrscheinlich schlafen, wenn du nach Hause kommst. vorsichtig sein. Gute Nacht Schatz.? Sagte meine Mutter und küsste mich auf die Wange.
Dad murmelte gute Nacht und küsste meine andere Wange. Er schwankte beim Gehen und ich war froh, meine Mutter mit den Schlüsseln in der Hand zu sehen. Meine Eltern sind gegangen und ich war verwirrt.
?

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert