Schokoladengroßer Schwanz Im Arsch Nach Einem Guten Blowjob

0 Aufrufe
0%


Könnte ich nicht zwei Minuten vom Auto und weniger als eine Meile die Straße hinunter zum Bahnhof sein? Als Ali Marjorie von der Auffahrt kommen sieht. Sie schaute aus dem Küchenfenster und bemerkte, dass Marjorie in ihren Schritten hüpfte. nicht der beschwerliche Gang eines alternden Veteranen. Er hatte auch keinen Stock, obwohl er mit insektenzerquetschenden Schuhen, knalligen Socken, einem zweiteiligen Tweedanzug und diesem schrecklichen schwarzen Hut mit seinem riesigen lockigen Haar darunter auf seinem Kopf saß. Es war Frühsommer und er trug seine blöden Handschuhe.
Ali öffnete die Haustür. Schön dich zu sehen, Marge. Komm herein Ali ging zurück in die Küche und überließ es Marjorie, die Tür zu schließen. Hatten sie jetzt eine andere Beziehung? keine Machtspiele und herablassende Haltungen mehr. Pflichtbewusst schloss Marjorie die Tür und betrat die Küche. Tee oder Kaffee, Marge? Ich habe beides – frisch zubereitet? und frisch gebackene Madeleines.
Oh, das klingt gut, Allison.
Warum nennst du mich nicht Ali? Alle meine Freunde tun es Als sie sich umdrehte, fiel ihr kurzer Morgenmantel aus Leinen herunter und enthüllte ihre Brüste? Hast du diesen Gürtel nie gefunden? Ich habe es in meiner Sockenschublade versteckt. Ich hatte nur ein paar Minuten, bevor ich mit ihren Möpsen spielte? Saugen der Brustwarzen. Sie waren immer noch hart und dunkelrot – zum Platzen geschwollen und noch feucht. Waren Marjories Augen auf ihre Brüste gerichtet? Er bohrte laserähnliche Löcher in ihre Brustwarzen.
?In Ordnung ? Über.?
Was kann ich für dich tun, Marge?
Ich bin heute morgen gekommen, um über gestern zu reden?
?Ja ? Ich wollte gestern sagen, bevor ich ging? Du bist eine tolle Scheiße, Marge. Konnte Ali das Wort in Marjories Mund stecken sehen? Vor weniger als 24 Stunden schrie er Fick mich. – an der Spitze Ihrer Lunge. Es lag nicht in seiner Natur zu fluchen und er würde es von anderen nicht tolerieren – besonders von anderen Frauen. Kam Ali mit Gläsern und Tellern in der Hand zur Kücheninsel? Ihre Roben öffnen sich und enthüllen ihre Fotze noch mehr vor Marjorie. Ali stellte das Porzellan auf den Tresen und legte ohne Vorwarnung seine Hände an die Seiten von Marjories Gesicht und küsste sie. Er drückte ein wenig – aber er steckte seine Zunge in Marjories Mund und begann, ihre Kehle zu erforschen. Ali knöpfte Marjories Jacke auf und umfasste ihre Brüste. Dann streckte er die Hand aus, nahm Marjories Hand und legte sie auf seine Brust. Marjorie knetete instinktiv Alis Brust und spielte mit ihren Brustwarzen.
Ali zog seine Zunge zurück und Marjorie steckte ihre Zunge in Ali? Mund? Während er seine andere Hand hebt, um Alis andere Brust zu halten. Ali zog sich zurück. Deine Zunge ist süße Marge. Aber wie ich sehe, hast du den gleichen BH und das gleiche Problem. Bist du heute beschäftigt?? Marjorie stotterte, um die Worte aus ihrem Mund zu bekommen.
?Nummer ? nein ? Ich habe heute tatsächlich abgesagt? Ausschusssitzungen. Mein Tag ist frei.
?Gut ? Soll ich ein paar Telefonate führen? gieß dir einen Drink ein – Madeleine ist auf dem Herd? Ali griff nach dem Wandtelefon und tätigte zwei Anrufe. ?Es ist toll, dass sie uns heute Morgen sehen können.?
?Wer kann uns heute morgen sehen?
Ich gehe in einen Schönheitssalon in der Guildford Road und sie haben private Bereiche. Und in der gleichen Passage gibt es einen Dessousladen. Dieser Typ ist ein Genie und wird er dein BH-Problem lösen? Es hat einen speziellen Proberaum für seine angesehenen Kunden. Seien wir ehrlich, Marge, Sie sind eine örtliche Würdenträgerin und brauchen einen streng geheimen Dienst. Er spielte mit Marjories Arroganz und es funktionierte. Der Reverend Man wird Sie nicht für ein paar Stunden vermissen, oder?
?Nummer ? Manchmal sehen wir uns den ganzen Tag nicht.
?Gut ? Trink deinen Tee aus, damit ich mich anziehen kann? Ich komme gleich wieder.? Sie ging in die Umkleidekabine und trug ein körperbetontes Sommerkleid von Diane Von Furstenberg. Ein Paar durchsichtige Strümpfe, aber kein Höschen oder BHs. War das das Schöne an einer Fürstenberg-Wrap? gab den Brüsten den nötigen Halt. Das Druckmuster tarnte es, ohne Slips oder Unterwäsche zu tragen. Sie hatte etwas Make-up, Lippenstift, ein Paar Schuhe mit niedrigen Absätzen und ihr Haar zu einer Haarnadel zusammengebunden und bereit zu gehen. Als er an diesem Morgen zum ersten Mal aufstand, hatte er geduscht. Marjorie wollte gerade ihren Tee austrinken, als Ali in die Küche zurückkehrte.
Wo ist diese Halle Ali?
Ist das eine Überraschung und mein Leckerbissen? mach dir keine Sorge ? wirst du lieben? Ali öffnete den Weg zum Korridor und zur Garage. ?Zu Marge springen? Ich hatte Ali vor ein paar Jahren ein altes BMW-Coupé geschenkt, um ihn aus seiner Depression herauszuholen. Er fährt jetzt gerne auf Kreisstraßen und hat dadurch mehr Bewegungsfreiheit als mit seinem alten Laufrad – besonders in diesem rauen Teil von Hampshire. Obwohl das Rad ein tolles Beinpaar entwickelt? Ich muss zugeben. Das Fahrrad wurde dem Oxfam Shop gespendet und nutzt nun Trainingsgeräte. Sicherlich ist das Fahrrad ein besseres Cardio-Training als je zuvor? es hält immer noch seine Nadeln gerade.
Sie fuhren in Richtung der Grenze zu Surrey und hielten in einem kleinen Dorf. Ali parkte neben dem Parkplatz und ging zu den Geschäften. Er öffnete die Tür zum Schönheitssalon und ließ Marjorie herein. Die Empfangsdame stand auf. Hallo Ali. Sie umarmten und küssten sich auf die Lippen. Meine private Suite ist fertig und Bethany ist heute Morgen Ihre Therapeutin.
?Danke Wer? lass uns gehen Marge.? Ali führte Marjorie durch alle Stationen auf der anderen Seite der Halle. Arbeiten junge Frauen an jungen Frauen? Haare schneiden, färben, betonen und stylen. Gesichtsnägel polieren. Es ist nicht die Art von Salon, in die Marjorie oft geht. ?Tonys Friseure? Als ich ins Dorf zurückkehrte, machte sie blaue Spülungen, Sets und Föhne für eine überwiegend im Rentenalter befindliche Klientel. War das fremdes Territorium? riecht? Produkte und vor allem der Lärm der Frauen beim Plaudern und der Rockrhythmus im Hintergrund. Sie wechselten von doppelten Vorhängen zu einem sehr femininen Raum mit sanftem Licht und stimmungsvoller Musik, einem weiteren fremden Raum für Marjorie. Können wir das Sicherheitstor bekommen, Bethany?
Natürlich Ali. Bethany schob die Kapsel zu und sie zerbrach mit einem Klicken. Er bot Marjorie eine enteneiergraue Schürze an. ?Sie können die Rückseite des Vorhangs am Gerät wechseln.?
?was ausziehen??
Ach sicher, Madam?
Ist das Marge Bethany? ein guter Freund? Ist das nicht Frauensache? OK? Lass uns dich ausziehen, Marge. Sie gingen in die Nische.
Ich fühle mich wohl mit all dem Ali.
Natürlich nicht? aber wirst du es lieben? vertrau mir.? Ali folgte ihm und half ihm, seine Tweedjacke anzuziehen. Marjorie knöpfte ihre Bluse auf und Ali knöpfte ihren Rock auf und ließ ihn auf den Boden fallen. Dann zog er seine Pantoffeln herunter. Oh Marge, du dreckiges Mädchen – kein Höschen. Marjorie wurde rot und war sichtlich beunruhigt. Ali half ihr, ihre Bluse auszuziehen, hakte dann ihren BH aus und befreite ihre großen Brüste. Überraschenderweise fielen sie nicht auf die Knie? aber es war klar, dass sie Unterstützung brauchten. Ali legte seine Hände unter seine Achselhöhlen und umfasste ihre Brüste.
Ali nicht. Ali nahm die Schürze und legte sie Marjorie über die Schultern und kam herüber, um die Schärpe um ihre Taille zu binden. Er bückte sich und nahm eine von Marjories Brustwarzen in seinen Mund und saugte laut, während er die andere Brustwarze kniff. Das Ergebnis waren zwei erigierte Brustwarzen. Die Schärpe wurde gebunden und sie gingen zurück in die Suite. Bethany deutete auf eine weltraumähnliche Vorrichtung.
Setz dich, Marge. Was haben wir jetzt vor? Ali stand auf.
?Kurzer Rücken und Seiten Bethany ? Aber lassen Sie uns die authentischen Sechziger gut aussehen – nicht zu heftig? Bethany löste Marjories Schärpe, die festgefroren war. Dann öffnete Bethany die Schürze.
?Um Himmels Willen? Marjorie betrachtete die Leistengegend.
?Was??
Ich habe noch nie so viele Haare gesehen? Wie lange ist das letzte Netzwerk her?
? Wachs ? Worüber redest du?? Ali legte seine Hand auf Marjories Schulter und warf Bethany einen bedeutungsvollen Blick zu.
?Kein Netz heute? Nur ein Schnitt und vielleicht ein wenig Rasieren, um es einzupacken.? Bethany ging zum Bahnhof und kam mit ein paar heißen Handtüchern zurück und legte sie Marjorie auf die Hüften. Bethany ließ den Stuhl herunter und griff nach ihrer Ausrüstung. Eine Stunde später waren Marjories Beine bis in die Leiste rasiert. Ihr Schamhaar war ordentlich in eine schöne V-Form getrimmt, wobei die Seiten rasiert waren, um das Oberteil rund und ordentlich zu halten. Ihre Beine wurden hydratisiert und massiert. Marjorie war völlig entspannt. Es war noch nie traumatisch. Er wollte aufstehen und stellte fest, dass seine Achselhöhlen und seine Oberlippe ebenfalls rasiert waren. er könnte schlafen. Ali war nach vorne gegangen und hatte an der Kasse mit einer Kreditkarte bezahlt und war zurückgekommen, um Bethany zwanzig Pfund Trinkgeld zu geben. Danke Bethany? Es war sehr unprofessionell. Ali ging zurück in die Suite. Lass uns dich anziehen, Marge, wir haben eine Verabredung nebenan. Sie gingen in das Loch und Ali nahm den Industrie-BH und warf ihn in den Müll. Wirst du diese Monstrosität jemals wieder brauchen? Nicht, wenn wir die Arbeit nebenan beendet haben.
Was ist die nächste Tür, bitte sag es mir?
Jerome ist ein Nachbar von nebenan – unter anderem ein Dessous-Genie. War Marjorie zu zuversichtlich, ohne BH herumzulaufen? Glücklicherweise war es nur 50 Meter von der Seitentür entfernt. Ali öffnete die Tür des Unterwäscheladens und sie traten ein. Jeromes Bruder Germaine ist angekommen. Er und Ali umarmten sich und küssten sich erneut auf die Lippen.
?Willkommen bei Ali? Diesen Weg.? Er drehte sich um und ging in den privaten Umkleideraum im Erdgeschoss. Als Marjorie durch die Tür ging, betrat sie einen anderen völlig unbekannten Raum. Plüschteppich mit Spiegelwänden. Sie saßen in den Sesseln, die an den Wänden gegenüber den Spiegeln aufgereiht waren. Rot dominierte den Raum.
?Entspann dich Marge? Wir werden eine Tasse Kamillentee trinken. Germaine ging und kehrte ein paar Minuten später mit einem goldenen Tablett und zwei perfekt gebrühten Kamillentees in bunten Porzellantassen zurück. Sie hatten gerade ihren Tee beendet, als Jerome den Raum betrat und die Tür hinter sich schloss.
?Ali Hanım? Und das muss Ihre Freundin Miss Marjorie sein. War sein jamaikanischer Akzent stark? Zusammen mit Marjories Armbewegung könnte man meinen, sie sei eine Zirkusartistin. Sie war glamourös mit ihren seidenbestickten Roben, die bis zu ihren Oberschenkeln reichten, und ihren Rastafari-Haaren. Es dauerte nicht lange, bis Marjorie die Beule in ihrem Gewand bemerkte, die ihren massiven Schwanz verbarg. Er nahm Marjories Hand, zog sie hoch und führte sie zu der kreisförmigen erhöhten Plattform in der Mitte des Raums. Wir sollten diese Wanderklamotten zuerst ausziehen. Ohne Marjories Einwände hatte Jerome sie in weniger als zwanzig Sekunden nackt. Er streckte seine Hand aus und zwang sie, auf die Plattform zu treten. Als er sich zurückzog, kam ein Geheimnis über seine Augen. Was für eine erstaunliche Figur Frau. Er seufzte, als er ihre Brüste in seine Hände nahm. ?40 Dreifach-D-Cup.? Er bewegte seine Hände zu ihrer Taille. ?32-Zoll-Taille.? Dann fielen ihre Hände auf ihre Hüften. ?38-Zoll-Hüften.? Dann schlug er ihr auf die Arschbacke. Und der Arsch, den Bob Marley stolz küssen würde. Brauchst du Unterstützung, Mama? Mit diesem Ausdruck ging er aus der Tür. Ein paar Minuten später kehrte sie mit einem korsettartigen Kleidungsstück zurück, das einen wunderschönen BH umgab. Er hielt es nach vorne und schlang es hinter sich, um die Klettverschlüsse zu befestigen. ?Keine Knöpfe, Schnürsenkel oder Haken? einfach selbst zu installieren. Nicht nur ein Korsett, um diese schönen Brüste zu stützen? Er bückte sich und küsste nacheinander jede Brustwarze, nahm sie in seinen Mund und saugte hart an jeder. Dann hob sie ihre BH-Körbchen und passte ihre Brüste an jedes Körbchen an. Er deutete auf den ein paar Meter entfernten Spiegel. ?Du verstehst? Werden Ihre Brustwarzen stimuliert? aber sie sind nicht zu sehen. Marjorie war zufrieden. Das Bustier war wunderschön mit Satinseide und Spitze, cremefarbenen Bändern und Schleifen. Sie war leicht knochig und stützte ihre Brüste ohne Träger vollständig. Setz dich, schöne Dame. Marjorie saß am Rand des Bahnsteigs. ?Ich komme wieder.? Und er verließ den Raum mit theatralischer Miene.
Ali kam und setzte sich neben Marjorie. ?Schön huh?
?Oh ja ? er ist aber ein bisschen exzentrisch.?
?Exzenter? Ali lachte. ?das?jamaikanische Marge.? Gerade dann kam Jerome zurück und machte einen Schritt zum Sitz der Frauen. Sie hatte ein Höschen in der Hand, das zu Stoff und Farbe des Bustiers passte. Er streichelte seinen Schwanz durch das Seidengewand. Ali griff unter seine Robe und hob sein Werkzeug mit beiden Händen. Die Robe fiel herunter und seine Männlichkeit wurde offenbart und Ali küsste sanft den Schwanzkopf und steckte ihn dann in seinen Mund und begann zu saugen. Er verhärtete und verlängerte sich und begann, den Schaft auf und ab zu lecken, bis er den Penis nicht mehr in seinem Mund halten konnte. Sie stöhnte, als sie die Länge ihres Schafts leckte, als sie spürte, wie sich Marjories Hand um ihren Schwanz legte.
?Ach du lieber Gott ? Was für ein Hahn? Während sie sprach, begann Marjorie ihren Schwanz zu streicheln und Ali zog ihre Lippen. Marjorie legte ihre Lippen auf seinen Kopf und führte den ganzen Hahnenkopf mühelos in ihren Mund ein. Dann nahm er Ali erstaunt ein paar Zentimeter in den Hals und begann zu saugen. Sie stöhnte und bekam ihre großen Eier, während sie weiter an Schwänzen lutschte. Jerome kniete auf der Plattform und schob Marjories Rücken auf die Plattform. Ali trat zwischen Marjories Beine und öffnete ihre Beine, um die frisch geschnittene und rasierte Katze zu enthüllen. Es war schon nass und die Flüssigkeiten liefen.
Ali legte seinen Mund auf Marjories Fotze, um den Trank zu trinken. Sie öffnete Marjories Schamlippen und begann ihre innere Höhle zu lecken. Dann kam er und fand ihren Kitzler und fing an zu saugen. Damit beugte Marjorie ihren Rücken und erreichte den Höhepunkt. Ali konnte jetzt den deutlichen Saft schmecken, der aus seiner aromatischen Fotze ausgestoßen wurde. Als seine Beine zu zittern begannen, schob Jerome Ali zur Seite und stellte ihn zwischen Marjories Prostatabeine. Er nahm ihre Schenkel und hob sie an, um Marjories Fotze und Arschloch vollständig freizulegen. Bethany hat bei Marjories Schamhaar großartige Arbeit geleistet. Es war jedoch lang und mit Flüssigkeit verklebt, die an der Haut haftete. Marjorie atmete kurz und scharf ein, als Jerome den Kopf seines Schwanzes gegen die Öffnung ihrer Fotze drückte. Oh ja, fick mich du schwarzer Bastard. Das störte Jerome nicht, es brachte ihn nur dazu, seinen Schwanz sehr hart hineinzuschieben. Er schob seine Beine nach hinten, so dass seine Knie zu beiden Seiten seines Kopfes kamen und er begann ihn wild zu pumpen. Marjorie fing an, ein und aus zu fluchen. Ja, fick mich, du schwarzes Biest? fick mich gottverdammt? Oh Hurensohn, was zum Teufel ist das?
Jerome war aufgeregt und es dauerte über 20 Minuten, um seinen Schwanz auf Marjorie zu pumpen. Ali konnte nicht mehr zählen, wie er einen nach dem anderen vor Begeisterung schrie. War die Frau des Pastors tierischer als Jerome? Er umarmte ihre dicken Beine und zog sie tiefer. Ihre Eier schlugen ihr Arschloch und sie vertraute zum letzten Mal und fing an zu kommen. Marjorie schrie. Ja – gib mir das schwarze Sperma, du Bastard. Er war völlig schlaff, als er seinen Schwanz aus Marjories Fotze zog. Er stand auf.
Diese weiße Hündin hat meinen Samen und meine Seele genommen. Er warf das Höschen nach Ali. Germaine für die Spitze bezahlen? Höschen frei.? Ali ging ins Badezimmer und machte einen mit heißem Wasser getränkten Waschlappen und ging zu Marjorie und wischte ihre Muschi ab. Jeromes Sperma sickerte immer noch heraus und Ali bückte sich, um den schwarzen Kümmel zu kosten. Mein Gott, es hatte einen scharfen, würzigen Geschmack. Er hat Marjorie mit dem Waschlappen gefickt.
?Komm schon? Lass uns dich anziehen und ich denke, du lässt die Windel besser dort, sie wird eine Weile auslaufen. Wir werden bei mir zu Hause sein, um zu duschen und zu dampfen. Du brauchst etwas Ruhe.?
?Sich ausruhen ? Bist du verrückt, ich brauche keine Pause? Lass uns zu dir gehen, ich brauche dich, um mich zu ficken. Das ist, was ich brauche – nicht Ruhe.? Der sexuelle Frust, den Marjorie jahrelang unterdrückt hatte, wurde freigesetzt. Ali kannte dieses Gefühl sehr gut.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert