Rosa Periode

0 Aufrufe
0%


Mit verbundenen Augen kam Tom langsam wieder zu Bewusstsein. Er hatte Kopfschmerzen…
Was zum Teufel ist passiert?, er versuchte sich an die Ereignisse zu erinnern, der Wind blies schnell, der heulende Regen, das Zelt schwankte im Wind.
Er war gestern über die Klippen gelaufen und hatte wie in so vielen anderen Nächten einen wunderbaren Platz direkt an der Küstenstraße gefunden, abseits der Klippenkante. Er hatte sein kleines Zelt aufgebaut, eines der wenigen Dinge, die er aus seiner gescheiterten Beziehung mit dieser Schlampe bekommen hatte Er hatte ein gemeinsames Bankkonto vermieden, ihn aber gebeten, sein Geld zu teilen, schließlich arbeitete er für seinen Vater. Er hatte viele Male gestritten.
Als er sich also langweilte und seine beste Frau bevorzugte, hatte er keine Ahnung, wie lange er getäuscht worden war, aber als er sie erwischte, verschlechterte sich die Situation rapide, er verlor seine Wohnungen (er sagte, wir beide, er sagte, er sagte . ..), er verlor seinen Job und seine Familie, ein Zusammenleben war für ihn nicht mehr möglich.
.
Er wollte nur ein paar Tage spazieren gehen, um den Kopf frei zu bekommen. Das war vor Wochen, die Ruhe und Stille als lohnend zu empfinden, kein Druck, kein Nörgeln. Als er an Land kam, beschloss er, ihm, Wild Camp, eines seltsamen Abends auf einem Campingplatz zu folgen, um zu duschen und sich zu rasieren.
Auf dem Weg dorthin hatte er ein paar weitere Scham kennengelernt, ein paar tolle Mädchen waren hoffnungsvoll, aber sie bevorzugten einander.
Als er sein einziges Auge öffnete, sah er, dass er auf dem Zelt zusammengebrochen war. Das helle Sonnenlicht war hoffnungsvoll, also öffnete der andere das andere Zelt. Er hob die Arme, um das Zelt weit genug anzuheben, um den Reißverschluss zu finden, und versuchte dann, sich ihm kriechend zu nähern.
?Was…??? Es stand bestimmt nicht auf hartem Boden, der Zeltboden trug sein Gewicht weder mit Arm noch Ellbogen. Es erreichte den Reißverschluss, es öffnete sich, und mehr als herausgekrochen, fiel es ab. In einen Busch.. Ein kleiner Kampf mit Dornen und Zweigen hielt ihn in den Büschen auf, mit einem Zelt, das über ihm thronte.. ?Neeee?? dachte er wieder… Wo war letzte Nacht die Lichtung?… dieser Wind muss das Zelt vom Boden geweht haben…
Er muss mit dem Kopf gegen etwas Hartes gestoßen sein, denn das Zelt schwang durch die Luft, zerschmetterte sein Zelt und seine Habseligkeiten zu einer Kugel und kletterte durch die Büsche dorthin, wo der Klippenweg hätte sein sollen, aber das war es nicht? , da war der Rand der Klippe, aber letzte Nacht gab es keinen Weg.
Auf einer weiten Ebene band er die Zeltkugel los, packte seine Sachen aus. Er aß die Reste, Pommes, Käse und etwas Wasser. Langsam packte er alles in seinen Rucksack und sammelte seine Gedanken. Der Tag sah vielversprechend aus, genau wie gestern, der Sonnenuntergang war wunderschön, früher Frühling, also Mann, um ihn den ganzen Sommer über zu genießen, mit dem Versprechen, dass noch mehr kommen wird.
Das Meer sah ruhig aus, kein Wind und ein paar Wolken am Himmel, aber es gab keinen Hinweis auf den Sturm der letzten Nacht. Obwohl es definitiv die gleiche Meinung ist, die Dinge nicht ganz gleich aussehen oder sich so anfühlen, führte Tom dies auf die Kopfschmerzen zurück. Nun, ein oder zwei Meilen weiter ist eine Bucht und eine Bar.
Tom ging, Rucksack wandernd, in der Hoffnung, die frische Luft würde ihm etwas Erleichterung verschaffen, kam zu einem Felsvorsprung und eine Brise brachte einen süßen Duft in seine Nase, nur ein Hinweis, was könnte sein, das so gut riecht, nicht überwältigend, aber ermutigend? um die Straßenbiegung. Etwas schwindlig wurde ihm, als er Hütten in der Nähe am Rand der Klippe sah, mit der Bucht, die sich vom Ufer bis zu mehreren Häusern und einem Strand erstreckte. Dann wandte es sich dem Land zu und wandte sich dem Meer zu. Ein perfektes Bild zu schaffen, sehr zwitschernd, sehr ländlich, fast Keksdosenhülle ist perfekt.
Als er ging, ein wenig bergab, nahm er den süßen Duft wieder auf, jetzt stärker, fast berauschend, als er eine Leiche vor einer der Hütten liegen sah, vielleicht war das die Quelle des Nektars, dachte er. Je näher er kam, desto markanter wurde der Körper, der im Gras lag und sich sonnte, der Körper bog sich wie kein anderer, obwohl der Rücken bergab gestreckt, die Beine untergebogen, die Arme nach vorne gestreckt, der Kopf auf den Armen ruhte. Tom fühlte, wie sein Blut stieg, sein Kopf und jetzt auch sein Penis pochten … er erstarrte, als er näher kam.
Seine Sicht war ein wenig verschwommen, er fühlte sich irgendwo zwischen Rausch und Trunkenheit, aber als er ging und sich fühlte, als würde ihn ein Magnet vorwärts ziehen, blinzelte er, die Unschärfe verblasste und er erkannte, dass die Schönheit nackt war, nackt, ohne jemanden . Rundherum, außerhalb von ihm, stieg sein Blut und er musste sich die Eier kratzen und seine Leiste anpassen, damit sich sein Penis in seiner schmutzigen Unterwäsche verdoppelte, anstatt stecken zu bleiben.
Die Form war großartig, je näher er kam, desto mehr schätzte er die Schönheit, desto stärker fühlte sich das Magnetfeld an und desto mehr wollte er eintauchen und diese Schönheit feiern. Er sah aus, als wäre er groß, Kurven zeigten einen schlanken Körper, der ihm erlaubte zu atmen, geschwollen und entspannt, dann schwang ein Schwanz, der sich hinter ihm versteckte, von einer Seite zur anderen. EIN SCHWANZ
? was?? Tom hielt einen Moment inne und schnappte nach Luft. Der Kopf ihres Körpers drehte sich sofort, als sie es hörte, sie setzte sich auf, erhob sich auf ihre Arme, drehte sich um die obere Hälfte ihres Körpers und zeigte vor sich, dass sie eine wunderschöne weibliche Form mit wunderbar runden Brüsten war.
Es sah aus wie eine Katze, es muss eine Art bunter Katzenanzug gewesen sein, sie versuchte sich zu einer Erklärung zu überreden, verriet aber diesen Schwanz nicht. Dann zog eine Brise vorbei, ließ sein Fell flattern und leicht zittern. Tom war fassungslos. Was für eine Katze könnte er sein, seiner Größe nach zu urteilen, ist er nicht viel kleiner als er selbst. Sie war nackt bis auf ihr Fell, Tom blinzelte und rieb sich ungläubig die Augen, diese Schönheit war eine Katze, diese Ohren wirbelten mit seinem Schwanz, seine hellgrünen Augen tief und einladend.
?Hallo, tut mir leid, dass ich dich nicht gesehen habe? Er sagte, er habe den Bann gebrochen,
Ich, ich… es tut mir leid, ich wollte dich nicht erschrecken? stammelte Tom, unfähig zu glauben, was seine Augen ihm zeigten, und seine Eier schmerzten, sein Penis war jetzt ein Hammer und versuchte, aus seinen Shorts zu springen.
?Hallo, ich bin Sarah? sagte er und streckte seine Pfote aus,
Tom trat vor, streckte seine Hand aus und sagte: Hallo, ich bin Tom, schön dich kennenzulernen. und als sie sich sanft an den Händen hielten, durchfuhr Tom ein elektrischer Schlag, seine Eier platzten fast und Tom schnappte nach Luft. Sie sah auf ihre Hände, verlegen vor Aufregung. Sie war erschrocken und schockiert von dem, was sie sah, und schrie wild auf: Daumen – Katzen haben keine entgegengesetzten Daumen, du hast nur gesprochen – solltest du nicht sprechen oder nur ein Paar Brustwarzen haben? …
Sofort zog er sich um, sah sich verschmitzt um, überrascht, fast erschrocken, ‚komm rein, schnell, hat dich jemand gesehen?, mit wem hast du noch gesprochen?…? schnell gefragt. Er zog Tom durch die niedrige Tür in die hintere Hütte und musste so tief hinabsteigen, dass er nach draußen schauen konnte, bevor er die Tür hinter sich schloss, sich umsah und sich vergewisserte, dass niemand sie sah.
Oh mein Gott, all die Jahre, in denen ich hier lebe, dachte ich, das wären Geschichten über Hunde vom Fischfang, Märchen, die sie sich ausgedacht haben, um Kätzchen zu erschrecken …? rief, Du musst vorsichtig sein, solche Reden können dich in große Schwierigkeiten bringen, die Hunde im Dorf würden dich zerreißen, wenn sie glauben, dass du es sagst, es gibt Geschichten von Meerjungfrauen, die missbräuchliche Menschen füttern …? sagte Sarah und machte eine Pause, um zu verdauen.
KATZEN, HUNDE, Welpen, Kätzchen und jetzt Meerjungfrauen, dachte Tom, schockiert und jetzt in Panik geratend, ich wusste, dass Cornwall isoliert sein könnte, aber das??…
Sarah fuhr fort, aber langsam, fast flüsternd: Tom, woher kommst du… Hunde und Katzen… Haustiere? ?. Überrascht nickte Tom langsam, vorsichtig und bedächtig.
Sag so etwas niemals, niemals, es gibt Geschichten von Leuten, die es wiederholt haben und nie wieder gesehen wurden. Dies sind gefährliche Worte, auch wenn sie privat gesagt werden. Er wies Sarah streng an.
B, b, b, aber hast du schon einmal einen Menschen gesehen? , fragte Tom und stammelte erschrocken.
Ja, wir leben alle zusammen auf dieser Welt, glücklich, in Harmonie, und ich sage diese Welt, denn wenn diese Geschichten wahr sind, bist du nicht von dieser Welt…? Sarah sagte feierlich: Du bist den Klippenpfad entlanggegangen und hast nachts zwischen hier und Church Cove angehalten? Sie hat geantwortet.
Ja, übrigens, ich habe auf der Küstenstraße auf der Klippe gezeltet, letzte Nacht gab es einen Sturm, ich bin mit starken Kopfschmerzen aufgewacht und war immer noch in meinem zusammengebrochenen Zelt, aber jetzt saß ich auf einem Busch? erwiderte Tom.
Die Geschichten sind also wahr, alle 7 Jahre gibt es nur einen lokalen Sturm wie keinen anderen, zwischen hier und dem Dorf Church Cove im Westen von hier, Fischerhunde warnen die Menschen, nach Einbruch der Dunkelheit nicht auf der Küstenstraße zu bleiben. Es gibt Geschichten, dass ein Mensch in einer Generation während dieser Stürme aufgetaucht ist. Diejenigen, die verrückt erscheinen und ihre neue Situation nicht verstehen können, springen von einer Klippe in ein tobendes Meer und werden unter wilden Felsen zerschmettert. Einige wüten über Haustiere, Kastration und Kastration, Fischerhunde nehmen sie mit aufs Meer, und man hört nie wieder etwas von ihnen, nie spricht man darüber, ich dachte, es wären alles Gerüchte, Fabeln, Fantasie, aber wir sind auf Sendung. gefährlicher Boden? sagte Sarah immer noch mit leiser Stimme, als sie durch den Raum ging, die Fenster auf unsichtbare neugierige Blicke überprüfte und die Vorhänge zuzog.
Tom fühlte sich schwindelig, schwindlig, aber immer noch pochend in seiner Leistengegend, wie konnte das sein, ist das eine Katze? Sie bewunderte weiterhin dieses wunderschöne Wesen vor sich, während sie sprach, konnte sie jede Veränderung des Ausdrucks sehen, das sich bewegende Fell, die Körperbewegungen, die um sie herum flossen, und fand es berauschend, aufregend, geil und ihren Schwanz das Sexuellste überhaupt. es raschelte und kräuselte sich.
Sie hatte sich nie lustvoller gefühlt, als sie bei jeder Gelegenheit ihre Brüste und zwischen ihren Hinterbeinen sehen wollte, diesen süßen Duft riechen wollte, darin baden wollte, in ihr… Ihre Knie fühlten sich weich an, mit pulsierendem Blut. Um ihre Leiste herum schmerzten die Eier, der Penis pochte, alles, was sie tun konnte, war aufzustehen.
Sarah sah das, eilte auf ihn zu, geht es dir gut, setz dich hin, ist dir schwindelig? Sie deutete auf einen der sehr retro geflochtenen Korbsitze mit dicken Kissen und Rückenlehnen an jeder Ecke. Tom ließ sich in einen Stuhl fallen, zu bequem, breiter als ein normaler Stuhl, eher zum Zusammenrollen geeignet, dachte er.
Um Ihre Frage zu beantworten, ja, in unserer Evolution haben einige Plüschtiere umgekehrte Daumen entwickelt, Katzen, Hunde, einige Kaninchenarten, mit wenigen Ausnahmen, Nage- und Huftiere, Kühe, Pferde usw. Wir haben uns gemeinsam entwickelt, und nach einigen Jahren der Probleme des Mittelalters leben wir jetzt in Harmonie mit den Menschen. Ja, ich kann reden, wir haben wie du Sex zum Vergnügen, wir haben nur wenige Geschwister, es ist ungewöhnlich, dass ich Single bin, 3 Kätzchen als Drillinge, daher nur ein Paar Brüste?
Sarah betonte dies, indem sie ihre Hinterbeine hob, ihre Vorderbeine spreizte, ihre Brust aufblähte, stolz ihren weißen Bauch zeigte, nicht nur die rosa Schnuller wie die Hauskatzen in Toms Heimat, sondern zwei schöne runde Brüste. aber es ist schön, weder zu klein noch zu groß…
Toms Augen würden ihm an den Griffen fast aus dem Kopf springen, der Teufel hätte seine Shorts zugezogen, wenn er könnte, und heftig an den Nähten geplatzt.
Seine Augen waren jetzt fokussierter, da er so nah war. Sarah war definitiv eine Katze, hauptsächlich weiß, aber mit einem hellbeigen, blassen, tigerähnlichen Muster, was erklärt, warum sie sie schon früh für einen nackten Menschen hielt, dessen Bauch, Schwanz und Ohren schlicht weiß blieben. Seine Augen waren hypnotisierend, eindeutig Katzenaugen, grün schimmernd.
Du siehst heiß aus, du wirst rot, kann ich dir einen Drink ausgeben? Ich würde Milch sagen, aber möchten Sie etwas, das wir nicht haben, wie Tee oder Kaffee, sorry…? Sarah entschuldigte sich.
?Ist schon okay, Wasser ist in Ordnung, danke…? sagte sie, drehte sich um, während sie ihn beobachtete, fiel auf alle Viere, krümmte sich fast in dem kleinen Raum zusammen, schlüpfte durch eine andere niedrige Tür hinaus, zeigte ihr süßes rundes Gesäß, hob ihren Schwanz, zeigte Tom ihren Anus und ihre Vagina (sie war in unbekanntem Gebiet da sie keine Katzenliebhaberin war, normalerweise gegen Katzen allergisch war, aber diese hier war anders, völlig unerwartet stärker). Er fühlte eine Leere, als er aus seinem Blickfeld verschwand.
Mit einem Glas Wasser auf der Pfote, 3 Fuß und 4 Toms anbetend, glitt er durch die Tür und kehrte ebenso reibungslos zurück. Mit seinem Wiedererscheinen spürte Tom wieder diese Woge des Verlangens, die Leere war verschwunden, ersetzt durch Lust.
Nachdem sie durch die niedrige Tür gegangen war, erhob sich die Küche von dort, wo sie hätte sein sollen, um auf ihren beiden Hinterbeinen zu gehen, genau wie ein Mensch, aber weicher, ballettartig, was die hohe Decke des Raums erlaubte.
Er war kurz davor, an seinem Schwanz zu ziehen und offen zu masturbieren, er liebte es.
Sarah blickte nach unten, bewunderte ihre bauschigen Shorts und stammelte nervös, als sie ihr besorgtes Unbehagen sah? äh… geht es dir gut? du bist nicht allergisch gegen mich, wie es scheint … Oh ?
Jetzt war es an Sarah, zusammenzuzucken, als ihr klar wurde, was sie gesehen hatte.
? Du…. du,…. du?findest du mich attraktiv, sexuell?.? Tom schüttelte als Antwort den Kopf und versuchte zu betteln, konnte aber nicht sprechen?.. Ich bin wütend, das muss Menschen nicht passieren, du sollst meine süßen Wärmehormone nicht spüren – deshalb bin ich es wütend. Ich habe sogar meine 3 Kätzchen zu meinen Freunden geschickt, was nicht oft vorkommt, aber wenn, dann muss man sich als Single fast isolieren…?
Als Sarah sprach und ihr die Wahrheit klar wurde, war sie hier mit einem Mann, der alles neu kannte, was niemand wusste.
Unbewusst rollte er seinen Schwanz über seinen Rücken, streichelte mit der Spitze seinen Hals und seine Wange, der Mann zitterte vor Aufregung. Er kam näher, zum Glück hatte er einen gepflegten Bart und ein paar Haare, nackte menschliche Haut war ein bisschen zu nackt, zum Glück trugen die Leute Kleidung, aber mit Fell wäre es viel schöner gewesen … Er lief jetzt automatisch, seine Temperatur regelte … Tom war jetzt fast Beute.
Tom sah fast erschrocken aus, als er auf seinen Vorderbeinen landete, sie dann wieder senkte, den Kopf über die Lenden gebeugt, ? Kannst du meine Ohren streicheln? sagte Sarah und beugte ihren Kopf, um Tom ihre Ohren anzubieten, Tom streckte seine Arme aus, seine Hände berührten die Unterseite seiner dreieckigen Ohren, jeder eine, die Frau murmelte leise, bürstete ihre Hände, folgte den Hinweisen, ihr Schnurren wurde intensiver. wiederholte er, hielt sein Feuer langsam und sanft, das Fell der Frau weich und seidig. Perfekter Tom, so? Sarah stimmte zu. Er fühlte, wie sein Penis fast explodierte, er blickte über seinen Kopf, spürte seinen heißen Atem in seinen Lenden, seine Vorderpfoten kamen langsam zu seinen Hüften, fand seinen Reißverschluss, zog ihn herunter und löste seinen Gürtel.
Er brachte seinen Rücken zur Seite des Stuhls, den Schwanz in der Luft, fast vorgebeugt, der süße Duft stärker als je zuvor, kein krankhaft süßer Duft, sondern ein schwacher, aber starker Duft. ?jetzt mein Schwanz, ebenso Tom? Fragte Sarah flüsternd… Tom führte seine rechte Hand vom Ohr bis zum Schwanz, schlang seine Hand darum, beginnend mit der Sohle, wie beim ersten Wichsen, langsam, sanft nach oben ziehend, Hinweis, Sarah murmelte lauter, tief unten… Toms linke Hand Er drehte sich um und streichelte weiter ihr Ohr.
Sarahs Pfoten zogen Toms Shorts hoch, ihr Hintern hob sich für eine Sekunde, Sarah zog sie schnell unter ihre Knie und jetzt in ihren Boxershorts spürte sie seinen Atem auf ihrem Schritt, als wäre ihr warmer, feuchter Atem. Samt, sein Penis ragte mit einem feuchten Fleck Sperma aus seiner Boxershorts … Toms Hand schwang unter Sarahs Schwanz, gerade als er im Begriff war, einen weiteren Aufwärtsstoß zu starten, als Sarah taumelte, um zu flüstern: Es ist Zeit, runterzukommen, unter mein schwanz, ich brauche dich. da ist….? Tom zog seine Hand von der Unterseite seines Schwanzes herunter, streichelte seinen Anus, zitterte, jetzt zittert sein Schwanz, ? niedriger, vielleicht ein andermal, ich höre, ihr Menschen seid so, aber niedriger…? murmelte Sarah, jetzt fast außer Atem. Ihr Mund öffnete sich, Sarah blickte mit einem weit geöffneten Lächeln auf und zeigte ihre rasiermesserscharfen Zähne … Sie zog ihre prall gefüllten Boxershorts an, Tom war auf dem Höhepunkt der Erregung, jetzt verängstigt, was ist hier Sex? …
Toms rechte Hand senkte sich nun langsam unter seinen Anus, ein kleines Stück Fell, gefolgt von einem nassen Fleck, sein Mittelfinger fand den Schlitz, als der erste Finger hineinging, packten Sarahs Zähne Toms Boxer und mit einer Drehung wurde sein Boxer gespalten offen und zerrissen, traf das federunterstützte Werkzeug seine Nase.
Schneller als er sehen konnte, verschluckte er sein pochendes Organ mit seinem Mund, zum Glück hatte er keine Zähne, nur seine Lippen und seine Zunge waren um ihn geschlungen … Sein Körper zitterte, sein Schwanz zitterte jetzt ständig und sein Murmeln war tief, seinen Schwanz und seine Finger zittern lassen. … Seine Zunge war anders als bei jedem Menschen, ein bisschen hart, ein bisschen weich, er schwang sie abwechselnd hoch und herum, dann schlug er hart gegen seine Eier und zurück zur Spitze, die Lippen jetzt über seinen Schamhaaren, seinen Penis vollständig versenkend.
Das war es, Toms Last platzte in Sarahs Mund, Der Druck, der sich aufgebaut hatte, war nicht mehr zu halten.
Tom hatte das Gefühl, als würden Ströme von Sperma herauskommen, er drückte seine Hüften nach oben und er drückte seinen Kopf nach unten, seine Lippen pressten sich gegen seine Leistengegend, Toms Finger presste sich fest in seine Katze, zitterte (so nennen sie es oder ist er es? Ist Tom ein ‚Mensch‘? dachte für einen dummen Moment nach). Aus einem Finger wurden schnell zwei, in einem gut geölten Tunnel, der mit seinem Schnurren vibrierte und seinen Schwanz und seine Eier widerspiegelte. Sarah war schrecklich, mein Gott Tom dachte, er würde herausgezogen werden … er war unglaublich.
Tom zitterte weiter und pumpte mit seinen Fingern, Sarah hörte auf zu saugen und ließ ihren jetzt lockeren Schwanz los, legte ihren Kopf auf ihren Schoß. Mach weiter, bitte hör nicht auf? flehte sie, Tom benutzte seinen rechten Daumen, um die feuchten Lippen von Sarahs Vulva abzusuchen, suchte hart, als er von ihrem Handgelenk pumpte, und fand sie dann, sich windend, als sie sich zusammenrollte. ,
?Miau? pünktlich, schneller, härter, bitte, bitte…? Sie flehte Sarah erneut an, Tom passte ihren Handgriff an, passte sich ihrem Rhythmus an, schüttelte weiter seinen Daumen, wo sein G-Punkt sein sollte, als Sarahs Kopf von ihrem Schoß fiel, sie zurück, Schwanz und Hintern in ihren Schoß brachte, sie beugte Kopf. und sein Oberkörper ist nach vorne gerichtet, die Vorderpfoten ausgestreckt, die Hüften geschoben, die Hinterbeine eingesetzt, der Schwanz senkrecht in die Luft gehoben, ihm seinen Anus gezeigt, das süße Aroma war jetzt so berauschend, dass seine Sicht verschwommen war. Spüren Sie, wie Ihr Penis wieder aufgebaut wird. Sarah begann langsam und rhythmisch mit ihren Hinterbeinen an Ort und Stelle zu gehen und trug zur Bewegung in ihrer Vagina bei.
Tom schaute auf ihren Anus und konnte nicht widerstehen, winkte sie, alles was sie tun musste, war sich nach vorne zu lehnen, ihre Nase traf die Unterseite ihres Schwanzes, die Frau zitterte wieder, der Mann streckte seine Zunge heraus und schmeckte sofort das süße Aroma. Es hatte gerochen, seit er heute Morgen um dieses Stück Land herumgegangen war. Sein Gehirn explodierte fast, er brauchte mehr, er stieß seine Zunge tiefer hinein, leckte den äußeren Ring und ging dann wieder hinein.
Sarahs Körper zitterte, ?miau? er quietschte wieder, sein Rücken ging zurück, als Toms Zunge und Finger nach vorne geschoben wurden, sein Schnurren verstärkte sich jetzt mit Keuchen und schnellem Atmen, dann verdoppelte es sich, Krämpfe und Vibrationen und Schreie wie Elektroschocks, Flüssigkeiten flossen seine Vagina hinunter, seine Hand , seinen Arm und sprang auf sein Hemd. Ein letzter Krampf kommt und Sarah hält den Mittelstoß.
Die Kraft der süßen Aromawelle, die mit Sarahs Samensäften einhergeht, trifft Tom wie ein Baseballschläger, Tom kann einen Moment lang ekstatisch dasitzen und sich auch ausgelaugt fühlen, nur mit dem Vergnügen, ihn zu erfreuen und die höchst lohnenden Chemikalien, jeden Alkohol, aufzunehmen oder besser als Drogen. So hatte er sich noch nie gefühlt, noch nie hatte jemand so reagiert Die Katze zog ihre Finger zurück, als sie bemerkte, dass sie mit Sperma getränkt war.
Er senkte sich langsam ab, entspannte sich, atmete aus, ließ sie wieder auf ihren Schoß gleiten, streichelte sanft ihren jetzt verjüngten Schwanz, verspottete ihre nasse Vulva und streifte ihre Lippen und ihren Anus entlang seiner herabhängenden Länge.
Dann drehte er ihr Gesicht zu ihm, lächelte, er brachte seinen Kopf dicht an ihren, brachte seine Lippen dicht an ihre, küsste sie, kein Kuss, sondern ein klaffender Kuss, ein Kuss eines Liebhabers, er hielt, schlang seine Vorderbeine um sie ihn, Pfoten hinter seinem Kopf, Tom tat dasselbe, legte seine Hände hinter seine Ohren, Seine Zunge ging tief, wieder rau, aber schön, seine Lippen exotisch, Tom spürte, wie sein Penis begann, sich wieder zu füllen, und Sarah murmelte als Antwort. .
Nun, wenn ich wüsste, dass Menschen so sind, hätte ich es vorher versucht? flüsterte Sarah, als sie sich zurückzog und ihm mit diesen tiefgrünen Augen zuzwinkerte.
Fortsetzung ..
vvv.sehstoris.chom/stories/98315/

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert