R7

0 Aufrufe
0%


Mein Erwachen Teil 3:
Als ich nach der unglaublichsten sexuellen Erfahrung meines jungen Lebens hier lag, genoss ich das Gefühl von Franks Körper an meinem, seinen warmen Atem in meinem Ohr, den moschusartigen Geruch seines Schweißes und vor allem das Gefühl von etwas in ihm Erweichung. Ich kann nicht umhin zu denken, wie sehr sich mein Leben in den letzten 24 Stunden verändert hat.
Es begann damit, dass man sie in Höschen zwang. Dann steckt Frank mir sein Ding rein. Dann habe ich meinen ersten Blowjob gemacht und bekommen, und jetzt hat mich das buchstäblich über Nacht von einem normalen Jungen in ein sexbesessenes Mädchen verwandelt.
Frank und ich wachten auf, als Jennifer an die Tür klopfte.
?Franc,? »Du stehst besser auf und machst dich fertig«, sagte er. Wird dein Vater bald hier sein?
Okay Mama? Er antwortete.
?Guten Morgen? sagte sie und küsste mich.
?Guten Morgen? Ich antwortete
Möchtest du mit mir duschen? Er hat gefragt.
Ja?, antwortete ich. Ich bin wirklich anhänglich. Ist dein Sperma ausgelaufen, während wir geschlafen haben?
Wir standen beide auf und duschten. Es dauerte nicht lange, bis wir uns küssten und rieben.
Als ich spürte, dass Franks ein harter Schwanz an meinem Bauch war, schaute ich auf und lächelte und bückte mich, nahm ihn in meinen Mund.
Ich bewegte seinen Schaft langsam auf und ab und erinnerte mich an die Lektion, die ich in der vergangenen Nacht gelernt hatte. Massiere deinen Penis mit meiner Zunge. Ich fing an, den Geschmack wirklich zu genießen, als ich versuchte, so viel wie möglich aus meiner Kehle zu bekommen. Aber ich schaffte es nur bis zur Hälfte, bevor ich aufhören musste.
Frank legte seine Finger unter mein Kinn und führte mich nach oben. Dann bückte er sich und fing an, mich zu küssen. Seine Hände glitten meinen Rücken hinunter und begannen, meinen Hintern zu streicheln.
Ich stöhnte: MMM, fühlt sich das gut an?
Er packte meine Hüften und hob mich mit seinen Händen hoch. Dann legte er seine Arme unter meine Beine und hob mich hoch. Er lehnte mich gegen die Duschwand und fing an, seinen Schwanz in mich zu schieben. Meine Wangen mit seiner Hand zu teilen, erleichterte mir den Eintritt. Als er ganz drin war, fing er an, mich zu küssen und begann mir dann langsam zu vertrauen. Ich schaute zwischen unseren beiden Körpern hinab und konnte sehen, wie sein Schwanz in mich rein und raus kam. Er beobachtete, wie sich seine Bauchmuskeln bei jedem Stoß zusammenzogen, während er schneller wurde.
Das Geräusch eines Schlags auf nasse Haut erfüllte die Luft, weil er mir vertraute. Sein Schwanz fühlte sich so gut an, als er mich schlug, dass ich nicht einmal einen Laut hervorbringen konnte. Ich konnte nur den Anblick spüren und es traf mich so hart, dass ich bei jeder Bewegung zusammenzuckte.
Ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, als sein Atem schneller wurde und seine Anspannung zunahm, und dann, mit einem letzten harten Stoß, fühlte ich, wie seine Last tief in mir pochte. Ich beobachtete, wie sich seine Muskeln nach dem spritzenden Feuer tief in mir zusammenzogen.
Als er fertig war, fing er an, mich zu küssen, während ich langsam anfing, weicher zu werden. Dann glitt mir mit einem Plopp sein Zeug aus der Hand. Er setzte mich ab und meine Beine waren wie Wackelpudding von dem harten Fick, den ich gerade bekommen habe, und er musste mir helfen, mein Gleichgewicht zu halten. Wir wuschen uns gegenseitig und stiegen aus der Wanne.
Ich zog ein rosafarbenes Bikinihöschen und einen passenden BH an und ging in die Küche, um mir etwas zu trinken zu holen. Ich wurde von einer männlichen Stimme aufgeschreckt, also was ist das hier?
Jim Franks war sein Vater. Ich erstarrte dort, dann rief Jenifer okay Sarah. Ich habe ihm von dir erzählt.
Hi Jim? schaffte ich zu spritzen.
Möchtest du mit mir und Frank angeln gehen? fragte Jim.
?Ich mag Fischen wirklich nicht? Ich antwortete.
Jennifer unterbrach: Du kannst gehen, wenn du willst, aber wenn du dich mir anschließen willst, ich habe einen Tag mit den Mädchen geplant.
Wirklich, das wäre großartig? Ich antwortete schnell.
Jennifer führte mich in ihr Zimmer, als Frank und Jim aus der Tür gingen.
Sollen wir dich jetzt vorbereiten? sagte.
Das ist eines von Katies Kleidern. Es ist ein bisschen klein, aber sollte es funktionieren? Sagte sie, während sie mir das Kleid reichte.
Es war ein rosa Kleid mit einem weißen Sommerkleid mit Blumenmuster. Ich ziehe das Kleid an und setze mich hier an den Schminktisch. Jenifer zog sich einen Stuhl heran und sagte, es sei jetzt Make-up-Zeit.
Wir gingen die Farbauswahl durch und sie fing an, mir zu zeigen, wie man es aufträgt. Dann hat sie mir die Haare gestylt und als sie fertig war, schaute ich in den Spiegel und konnte mich nicht wiedererkennen. Ich sah aus wie ein Mädchen. Ich stand da und bewunderte mich selbst und betrachtete, wie das Kleid passte. Es war ein wenig eng und ging nur bis zum oberen Rand meines Oberschenkels.
Jetzt musst du mit diesem Kleid vorsichtig sein. Willst du nicht allen dein Höschen zeigen?
Er zeigte mir, wie man sitzt und steht, ohne mich selbst zu zeigen, und dann machte er sich fertig. Ich zögerte ein wenig, als ich aus der Tür ging. Ich war wirklich nervös, als ich als Mädchen herumlief. Was wäre, wenn die Leute wüssten, dass ich wirklich ein Mann bin? Was ist, wenn ich jemandem begegne, den ich kenne, und er erkennt mich? Ich fing an, mich zurückzuziehen und zu sagen, dass ich nicht gehen wollte, aber Jennifer nahm meine Hand und sagte okay Schatz. Wir gehen etwa eine Stunde entfernt ins Einkaufszentrum, also kennst du dort niemanden und niemand wird dich erkennen? Bist du nicht ein echtes Mädchen?
Immer noch nervös, ich wette, ich fühle mich etwas sicherer, wenn ich in die reale Welt trete. Es fühlte sich großartig an, ins Auto zu gehen, während mein Kleid bei jedem Schritt meinen Arsch hochflog und die kühle Brise meine Beine hochwehte. Ich stieg ins Auto und wir fuhren los.
Unser erster Halt im Einkaufszentrum war der Maniküresalon.
Als ich auf der Couch saß, drehte sich Jennifer zu mir um und sagte: Ist Yulin Transgender hier? Ich stelle mich der Dame vor, die mir meine Maniküre und Pediküre geben wird.
Nein Schatz? antwortete ich schockiert.
Sie war eine schöne Frau Mitte vierzig. Ich wusste nie, dass es ein Mann war.
Am Anfang erzählte sie mir ihre Geschichte, aber sie hielt inne: Ich kann die Umrisse Ihres Penis sehen. Sie wissen noch nicht, wie man schießt?
?Stecken?? Ich antwortete.
Er nahm meine Hand und sagte: Komm mit mir? sagte. Wir gingen ins Badezimmer und sie sagte: ‚Sehen Sie, wie gerade meine Vorderseite ist?
Ja?, antwortete ich.
Ist es, weil ich es gefilmt habe?, sagte er.
Er knöpfte seine Hose auf und zog sie herunter.
?Um zu sehen.?
Er zeigte mir, wie man es anlegt. Es war ein wenig beunruhigend, aber die Art, wie ich in den Spiegel schaue. Von meiner Männlichkeit war keine Spur. Vor mir sah aus wie ein Mädchen.
Wir kehrten zum Stuhl zurück und sie arbeitete weiter an meinen Füßen, als ich bemerkte, dass ein anderes Mädchen auf dem Stuhl neben mir saß.
Angst durchfuhr mich, als ich erkannte, wer es war.
?Hallo ich? Sarah? sagte.
Oh nein, es war das Mädchen, in das ich mich verliebte und das ich mir selbst vorstellte.
Ich schüchtern? Hallo?
?Wie heißen Sie? Sie fragte.
Sarah? antwortete ich.
?Das ist toll, wir haben den gleichen Namen.?
Er redete weiter und als ich merkte, dass er mich nicht kannte und mich entspannte, öffnete ich es und fing an zu reden. Nachdem unsere Nägel fertig waren, fragte mich Sarah, ob ich mit ihr shoppen gehen möchte. Ich sah Jenifer an und sagte: Mach weiter, Schatz? sagte.
Wir gingen aus und nachdem wir ein paar Läden besucht hatten, betraten wir einen Jugendladen. Nachdem ich eine Weile gesucht habe, Sarah, oh das ist so süß? Musst du das versuchen? er blitzte.
Es war ein zerzaustes hellrosa Kleid mit ausgestelltem Saum und kurzen Ärmeln.
Ich stimmte zu und nahm das Kleid mit in die Umkleidekabine und war überrascht, als Sarah mit demselben Kleid in der Hand zu mir kam.
Sollen wir alle anderen Bänke voll teilen? sagte.
Sie fing an, sich auszuziehen und ich konnte nicht anders, als zu bemerken, wie wunderschön ihr Körper war. Sie war etwas größer als ich und war die Chef-Cheerleaderin in der Schule, also war sie sehr fit.
Er sagte, mach dir keine Sorgen, zieh dich um.
Ich fing an, mich auszuziehen, und jetzt war ich dankbar, dass Yulin mir gezeigt hatte, wie man es begräbt. Ich wandte mein Gesicht von ihm ab, während ich mich umzog, dann hörte ich ihn sagen, dass ich das gleiche Höschen habe. Ich habe geschaut und ich muss sagen, sie sehen viel besser aus.
Nachdem sie ein paar Entscheidungen getroffen hatte, sagte Sarahs Mutter, es sei Zeit zu gehen, und Jennifer und ich gingen zu ein paar weiteren Läden. Wir gingen in einem Kaufhaus in die Mädchenabteilung und Jennifer sagte, wir müssten etwas ganz Besonderes für heute Abend aussuchen. Ich nickte zustimmend mit dem Kopf. Wir haben uns für karierte Röcke entschieden, die zu ihren weißen Oberteilen passen.
Alle Jungs lieben den Schulmädchen-Look, sagte Jennifer.
Dann gingen wir Unterwäsche auswählen. Ich habe mich für einen Tinkerbelle-Höschen in Weiß entschieden, der zu meinem Outfit passt, und einen passenden BH. Nach der Suche konnte Jenifer dasselbe in ihrem eigenen Körper finden. Wir gingen und zahlten das Geld, um uns für die Kinder fertig zu machen, und gingen nach Hause? Rückkehr.
Nachdem wir bei Jennifer angekommen waren, zogen wir uns um und Jennifer bat um Hilfe, um mit dem Abendessen anzufangen.
Als die Sonne langsam untergeht, ziehen wir Jims Truck aus der Einfahrt.
Wir brachten sie dazu, den ganzen Weg bis zur Tür zu reden und zu lachen, dann verstummten diejenigen, die hereinkamen, und starrten Jennifer und mich an.
Jennifer fragte: Magst du, was du siehst?
Alles, was sie als Antwort tun konnten, war ein Ja-Knoten.
Frank kam auf mich zu, ?du siehst so sexy aus? Dann legte er eine Hand auf meinen Arsch und packte mich und bückte sich und küsste mich.
Nach dem Essen gingen wir ins Wohnzimmer und fingen an zu reden. Wie dein Tag anfangs verlief, war normal, aber als Jim sagte: Ich kann nicht glauben, wie heiß ihr beide seid, beschleunigte es sich. Und ich hätte nie gedacht, dass der Junge, den ich kannte, so ein hübsches kleines Mädchen sein würde.
?Vielen Dank? sagte ich lächelnd.
Jim war mit Mitte vierzig ziemlich niedlich. Er hat braune Haare mit etwas Grau und einen Spitzbart. Er war nicht so muskulös wie Frank, aber er war in ziemlich guter Verfassung.
Wir redeten weiter und Frank zog mich auf seinen Schoß. Als ich seine Erektion spürte, flüsterte ich: Weißt du, ob du in dein Zimmer gehen willst? Wir gingen in ihr Zimmer, ohne etwas zu sagen. Ich war von Gerste umgeben und wartete darauf, dass sich Franks Tür schloss. Seine Hände, die von meiner Brust zu meinem Arsch und vor mir laufen, wären normalerweise mein Ding.
Frank sah auf und sagte: Wo? sagte.
Ich habe heute scheißen gelernt. Ich möchte sehen?.
Ja, antwortete er.
Ich hob meinen Rock hoch, als seine Hand meinen Hügel und dann zwischen meinen Beinen rieb. Ich spreize meine Beine noch weiter und gebe ihm vollen Zugang. Ein Schauer stieg mir über den Rücken, als seine Hand über meinem zitternden Glied schwebte. Ich bin erregter als je zuvor. Frank drückte mich zurück aufs Bett und zog seine Hose aus. Er fing an, mich zu küssen, wie er es in der vergangenen Nacht getan hatte.
Er schob meinen Rock hoch und entfernte langsam mein Höschen. Als ich mein Höschen auszog, fing er an, mein Bein von meinen Füßen bis zu meinem kleinen Loch zu küssen. Dann kam seine Zunge mit meinem Wagnis in Kontakt und ich war wieder im Himmel. Er wirbelte mit seiner Zunge herum und studierte mein kleines Loch. Er leckte es so fest er konnte. Ich begann schwerer zu atmen und dann zerriss ein Orgasmus meinen Körper. Ich fing an, mir die Hüften zu brechen und vor Vergnügen fast zu schreien. Als ich abstieg, hatte ich ein unglaubliches Gefühl. Ich sehe, wie Frank sich eincremt. Ich lächelte, weil ich wusste, was als nächstes kommt, während ich ungeduldig darauf wartete, ihn wieder in mir zu spüren.
Frank kam zwischen meine Beine und fing an, mich zu necken und verrückt zu machen, indem er das Ende meines wartenden Lochs rieb.
?Willst du?? Er hat gefragt.
?Ja bitte?. Ich antwortete. Betteln praktisch.
Er begann Druck auszuüben und die Spitze ging langsam hinein. Frank bückte sich, um mich zu küssen, während sein Schwanz langsam in mich glitt. Er fing an, rein und raus zu vertrauen, als sein Schwanz mein kleines Loch dehnte. Das Gleiten seines Schwanzes fühlte sich so gut an, dass ich nie wollte, dass dieser Moment endet.
Aber etwas war anders. Frank war etwas zäher als sonst. Das Greifen und Zusammendrücken meiner Pobacken traf mich mit einem tiefen Schwanz. Es war ein bisschen schmerzhaft, aber es fühlte sich gleichzeitig sehr gut an. Mehr?, flüsterte ich, als er weiter mit mir zusammenstieß.
Du bist so heiß?, flüsterte er.
Es hat mich sehr gefreut zu wissen, dass ich ihn so sehr provoziert habe.
Er fuhr fort, mich so hart zu ficken, wie er konnte, und ich spürte, wie mein Orgasmus wieder aufstieg, dann platzte mein Inneres vor Lust. Das Vergnügen war so intensiv, dass ich stöhnte: Oh mein Gott, bitte hör nicht auf? Tränen begannen zu fließen, als ich schrie.
Er streckte und drückte so tief er konnte und entließ seine Ejakulation in mich. Er schien mehr als sonst zu entleeren.
Atemlos? Wow, war das unglaublich?
Anstatt mein Höschen aufzuheben, küsste ich sie und ging ins Badezimmer, um mich sauber zu machen. Ich konnte nicht glauben, wie viel Sperma aus mir herauskam. Ich hätte nie gedacht, dass es enden würde. Nach dem Putzen ging ich zurück ins Wohnzimmer und sah, wie Jennifer Jims Schwanz lutschte.
Ich war erstaunt über Jennifers Arbeit. Jim war größer als Frank und er nahm ihn den ganzen Weg mit.
Sie stand auf und zog ihr Höschen beiseite und setzte sich auf Jims Schwanz. Ich sah zu, wie es auf und ab glitt. Sie drehte ihre Hüften und zerquetschte ihn, als sie die Basis erreichte. Jim muss genauso aufgeregt gewesen sein wie Frank. Es dauerte nicht lange, bis er seine Last auf Jennifer abladen konnte.
Da bemerkte mich Jennifer.
?Oh Süße. Hat Ihnen die Show gefallen?
Ich nickte ja.
Jim unterbrach, wir konnten nicht anders, als wir Sie gehen hörten.
Ich war ein bisschen verlegen, ich sagte nichts, ich ging einfach in die Küche und holte eine Dose Soda aus dem Kühlschrank. Ich schloss mich sofort Jennifer an.
Ich habe gefragt, wie hast du das gemacht.
Was ist zu tun
Steckte es in den Mund. Ich konnte es tatsächlich in seiner Kehle sehen.
Er lächelte und sagte verschwitzte Übung.
Am nächsten Morgen wachte ich etwas deprimiert auf. Meine Großmutter würde heute zurückkommen und ich würde nach Hause gehen. Frank und ich hatten wieder Sex unter der Dusche, bevor wir am Abend zuvor zu Jennifer und Jim zum Frühstück kamen.
Jennifer sagte, ich helfe dir nach dem Frühstück beim Packen.
Ok, antwortete ich in einem traurigen Ton.
Keine Sorge, wir sorgen dafür, dass du und Frank so oft wie möglich zusammenkommt, sagte Jenifer, als wir meine Sachen in Katies Zimmer packten.
Danke, sagte ich und umarmte ihn.
Bevor ich gehe, habe ich eine kleine Überraschung. Wenn Sie dazu bereit sind.
Ich fragte was?
Jim und Frank haben darüber geredet, dass sie dich beide verarschen. Und Jim möchte dir helfen, Deep Throat zu lernen.
Tatsächlich antwortete ich sowohl verwirrt als auch aufgeregt.
Er nahm immer noch meine Hand in meinem Nachthemd und führte mich ins Wohnzimmer, wo Frank und Jim warteten. Jennifer setzte mich zwischen sie und sagte zu Jim, er solle sich daran erinnern, dass er jung ist, also sei nett.
Oh, das werde ich, sagte er mit einem Lächeln.
Ich zuckte ein wenig zusammen, als Jims Hand mein Bein berührte, aber als er anfing, meinen Hals zu küssen, begann ich mich sofort zu entspannen.
Frank stimmte mit ein und rieb und küsste die andere Seite meines Halses. Ich schaue durch den Raum und sage, dass Jennifer angefangen hat, sich zu reiben.
Dann Jim? s Hand kam auf meinem Bein heraus, um meinen mit einem Höschen bedeckten Schwanz zu holen. Er fing an, mich an meinem Höschen zu reiben, was dazu führte, dass ich mein Höschen nass machte. Dann legte er meine Hand auf seine Stirn. Ich konnte seine große Erektion durch seine Jeans spüren.
Er sagte, mach weiter und nimm es heraus.
Nervös knöpfte ich seine Hose und seinen Reißverschluss auf und griff dann in seine Boxershorts, um seinen Schwanz zu finden. Es fühlte sich sehr warm und glatt an, als ich es abnahm und anfing, es zu reiben.
Er sagte, nimm es in den Mund.
Ich nahm ihn auf, öffnete meinen Mund und ließ mich schnell hinunter. Er war trotzig größer als Frank.
Frank setzte mich auf meine Knie und zog mein Höschen gerade weit genug herunter, um mein Loch zu zeigen, und dann fing er an, mich zu lecken. Nachdem er ein paar Minuten lang an Jim gelutscht hatte, sagte Jim, bist du bereit zu lernen, wie man alles nimmt.
Ich schüttelte meinen Kopf, wollte seinen Penis nicht aus meinem Mund bekommen.
Er hob mich hoch und legte meinen Bauch auf die Ottomane, wobei mein Kopf über die Kante hing.
Er erklärte, dass es aus dieser Position heraus Ihre Kehle öffnet und es einfacher macht, indem es die Reflexe reduziert.
Jim trat vor und sagte: Jetzt hungrig. Er fing an, mir jeweils etwas davon in den Mund zu stecken, und tat immer mehr, während er fortfuhr. Frank fing wieder an, mein Loch zu lecken.
Frank kam heraus und sagte, ich möchte, dass du weiter durch die Nase atmest, wenn ich reinkomme. Und es fing an, tiefer zu drängen. Ich sagte, ich würde würgen, aber Jim zog nicht, er erinnerte mich nur daran zu atmen. Als ich das tat, ließen die Reflexe nach und waren weiter entfernt als gewöhnlich. Ich konnte spüren, wie die Spitze meine Kehle berührte und dann drückte er stärker. Ich konnte spüren, wie sich meine Kehle zusammenzog, als ich heftig würgte.
Das hielt sie nicht auf, sie bewegte ihre Hüften weiter hinein und heraus, bis ihre Reflexe endlich nachließen und ich anfing, ihren Schwanz in meiner Kehle zu genießen. Es ging darum zu wissen, dass mir klar wurde, dass Frank mich nicht mehr leckte, jetzt wo er mich fickte.
Der Gedanke, zwei Schwänze in meinem winzigen Körper zu haben, brachte mich an den Rand des Abgrunds, als ich hart hereinkam.
Frank und Jim fuhren fort, mich während meines Orgasmus zu ficken. Ich konnte sagen, dass Jennifer stöhnte, als sie ihren Höhepunkt erreichte.
Jim begann schwer zu atmen und sein Schwanz begann in meiner Kehle anzuschwellen. Ich spürte, wie er anfing, ihn herauszuziehen, und ich schlang meine Hände um ihn und zog ihn, als er anfing, eine Ladung heißes Sperma nach der anderen durch mich zu ziehen. Es zu halten, als es kam, brachte mich dazu, ein bisschen zu würgen und meinen Arsch in Franks Schwanz zu stecken und ihn dazu zu bringen, in mir zu ejakulieren.
Wow, was für ein braves kleines Mädchen du bist, sagte Jim, nachdem er herausgekommen war.
Obwohl meine Kehle zugeschnürt war, zauberte es ein Lächeln auf mein Gesicht.
Genau in diesem Moment hörten wir ein Klopfen an der Tür.
Keine Oma hier. Ich rannte schnell ins Zimmer und zog meine Männerklamotten über meinen BH und mein Höschen an. Als Jennifer ging und die Tür öffnete, begrüßte mich meine Großmutter mit einer Umarmung, als ich die Küche betrat.
Wie geht es dir. Ich vermisse dich.
Mir geht es gut, sagte ich mit heiserer Stimme.
Was ist passiert? fragte er, sein Hals schmerzte. Bist du krank.
Ich glaube, ich habe nur geantwortet, dass es eine Allergie war.
Er sagte, du sollst deinen Mund aufmachen.
Ich öffnete wütend meinen Mund und er schaute hinein.
Wow, dein Hals ist wirklich rot. Ich denke, wir sollten besser im Laden vorbeischauen und dir Medikamente besorgen.
Frank, kannst du Matt helfen, seine Sachen zum Auto zu bringen? sagte Jennifer
Natürlich, antwortete Frank.
Nachdem ich meine Sachen ins Auto gelegt hatte, küsste Frank mich schnell und verabschiedete sich.
Wir hörten auf zu küssen, kurz bevor meine Oma ausging.
Bist du bereit zu gehen?
Ja, Oma, antwortete ich.
Ich konnte nicht anders, als alle zu grüßen und zu lächeln, zu wissen, dass meine Oma auf meine frisch zusammengepresste Kehle starrte, war ein wenig leichtsinnig. Und ich fuhr nach Hause, immer noch in meinem Mechanikerglockenhöschen, und ein Bauch und ein Arsch waren voller Sperma, und er hatte keine Ahnung, dass sein süßer kleiner Junge jetzt ein ungezogenes kleines Mädchen war.
Mehr für CUM.

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert