Meine Mitbewohnerin Und Ihr Freund Sind Hier Quest Er Macht Mich Geil… Lush Ohmibod Numcat Numass Numloveense Numbigboobs Numohmibod Numlush Numcum Numfuckme Numinteractivetoy Numbo

0 Aufrufe
0%


Kann Veränderung gut sein? Fünf Jahre später
Kathleen Casey klappte ihren Laptop zu und schaltete die Schreibtischlampe aus. Für die Lokalzeitung ist wieder ein Arbeitstag vorbei.
Sie stand auf und streckte sich, ihr Tanktop um ihre B-Körbchen-Brüste geformt, da sie so spät in der Nacht keinen BH trug. Ihr langes, buschiges rotes Haar fiel über ihre Schultern, nicht das Kunstrot ihrer Jugend, sondern ein natürliches Rotbraun mit einer leichten Locke. Sie war reifer geworden und hatte sich fit gehalten, wodurch allen ihren männlichen Kollegen schwindelig wurde, wenn sie vorbeiging. Sie neckte Männer gerne mit ihren Brüsten und ihrem wohlgeformten Hintern, aber seit sie aus der Pubertät kam, bevorzugte sie Frauen.
Er seufzte und ging von seiner kleinen Wohnung in sein Schlafzimmer, während er unterwegs das Licht ausschaltete. Kathleen lebte gerne allein, was ideal für ihren einsamen Lebensstil des Lesens, Schreibens und Trainierens war, abgesehen von dem gelegentlichen Liebhaber, den sie mit nach Hause brachte. Schon während seiner Schulzeit hatte er erkannt, dass er die eigene Gesellschaft Menschenmassen oder Partygängern vorzog, und verfolgte dieses Ziel der Einsamkeit seit seinem Auszug aus dem Elternhaus vor mehr als zwei Jahren.
Die einzige Person, von der er seine Gesellschaft wirklich vermisste, war seine jüngere Schwester Violet.
Die beiden hatten in ihrer Jugend ein ziemliches Abenteuer erlebt und lebten beide noch im Haus ihrer Eltern. Ein Buch, das in der Bibliothek ihres Vaters gefunden wurde, hatte einen so seltsamen Zauber, dass Violets Penis durch das laute Lesen des Buches größer wurde. Am Ende kam das Problem von der Durchsicht einiger anderer Zauberbücher, als Kathleen innerhalb eines Tages schwanger wurde.
Kathleen stand am Fußende ihres Bettes und fuhr mit ihren Händen über ihre Brüste und ihren Bauch. Von seiner Kindheit blieb keine Spur. Sie fanden die notwendigen Rituale, um den Prozess umzukehren, da das zweite Buch auf die schrecklichen Dinge anspielt, wenn das durch Magie gezeugte Kind geboren werden darf.
Danach beschlossen sie, die Bücher in ihre Regale zurückzustellen und den Vorfall nie wieder zu erwähnen. Kathleen sieht ihre Schwester immer noch von Zeit zu Zeit, da sie beide in derselben Stadt leben.
Was ihre Schwester nicht wusste, war, dass Kathleen das Buch in der Hand hielt, das es jemandem erlaubte, ihre Genitalien zu verändern.
Kathleen ging zu ihrer bescheidenen Bibliothek und fuhr mit ihrem schlanken Finger über die Bände, bis sie auf einen alten schlichten Einband stieß. Obwohl er gelernt hatte, wie viel er lesen konnte und welche Geheimnisse er aus der fast unleserlichen Schrift erfahren konnte, hatte er seine Zaubersprüche nicht ein einziges Mal ausprobiert.
Aber heute Nacht?
Er griff nach dem Buch und hob es vorsichtig aus dem Bücherregal, trug es zu seinem Bett und legte es auf die Wohnung. Er knöpfte langsam seine Jeans auf und legte sie ans Fußende des Bettes. Sie zog ihre Unterwäsche aus und fuhr mit einer Hand über ihren Schritt, spürte die Feuchtigkeit zwischen ihren Schamlippen und ihrer Klitorisfaust. Er rollte sich für ein oder zwei Minuten zusammen, leckte etwas Feuchtigkeit und griff dann nach dem Buch.
Er ließ die markierte Seite des Buches aufschlagen und fuhr mit dem Finger über die Seite, bis er die Stelle fand, die er suchte. Alle Wörter, die er versteht ?Penis? flüsterte laut und endete mit
Er richtete sich auf und sah sich an. Das Lippenpaar und die obere Klitoris blieben gleich. Kathleen runzelte überrascht die Stirn. Er erinnerte sich, dass Violet gesagt hatte, dass die Verwandlung fast augenblicklich erfolgte.
Gerade rechtzeitig beugte er sich über das Buch und sah die Worte verschmiert, als ob die Tinte selbst über die ganze Seite liefe. Kath nickte bei diesem magischen Akt. Sollte er das tun?
Da fühlte er; eine subtile Veränderung in Ihrem Darm.
Seine Hände wanderten zu seinem flachen Bauch. Unter seinen Fingerspitzen spürte er, wie sich seine inneren Organe bewegten, als würden sie automatisch neu angeordnet. Seltsamerweise gab es keinen Schmerz, nur ein flüssiges Gleitgefühl.
Kathleens Mund öffnete sich und sie sah, wie sich ihre Klitoris auf ihrem Arm zurückzog und ihre Schamlippen auf die Haut um ihre Leiste trafen. Sie brauchte nicht lange zu warten, als sie spürte, wie sich ein Gewicht von dem Bereich löste, von dem sie glaubte, dass ihre Vagina einst unter ihrem Schambein eingenommen hatte. Er streckte seinen Hals, um alles aufzufangen, und beobachtete erstaunt, wie ein weicher Penis aus der Vaginalöffnung hervortrat, während eine Reihe von Bällen dicht auf ihn folgten. Der Penis, der herauskam, war zwar nicht hart, aber lang und dick; Konnte Kath sich vorstellen, wie es aussehen würde? oder Lust dazu? wenn ganz aufrecht.
Es gab noch etwas mehr Bewegung unter ihren Eiern, und dann war die Verwandlung abgeschlossen. Sie stand da, früher ganz weiblich, jetzt mit einem beeindruckenden Satz männlicher Genitalien.
Kathleen legte aufgeregt ihre Hand auf ihren Mund. Bevor sie es berührte, bewegte sie ihre Hüften so, dass das Glied hin und her schaukelte und gegen die Innenseiten ihrer Oberschenkel krachte. Wie ein Mädchen kichernd, streckte die junge Frau schließlich die Hand aus und packte das Ding mit beiden Händen, staunte über seine Textur und Breite. Sein Kopf war lila und sein Penis schien seine Größe zu ändern, je nachdem, ob er ihn streckte oder nicht. Es war ein ganz anderes Gefühl, als ihre Vagina zu dehnen.
Als er mit seinem neuen Addon spielte, begann er vor seinen Augen und in seinen Händen anzuschwellen und zu wachsen. Ihre Augen weiteten sich, als sie ihre volle Länge erreichte, die, wie sie wusste, ein paar Zentimeter länger war, als sie in ihre Vagina hätte gelangen können, wenn sie sie an Ort und Stelle gehabt hätte.
Obwohl sie auf bisexueller Ebene eher lesbisch als hetero war, verspürte sie immer noch den Drang, dieses Biest in ihren Mund zu stecken. Auf der Bettkante sitzend, versuchte er genau das. Wenn er sich wirklich streckte, konnte er kaum die Spitze in seinen Mund bekommen, was interessant war, aber viel Anstrengung erforderte, um ein Vergnügen zu bekommen.
Kathleen saß mit ihrem Schwanz zur Decke auf dem Bett und dachte, dass sie vielleicht in ein Fleischlicht investieren sollte; Da sie Spielzeug hat, das ihr weibliches Selbst zum Orgasmus bringt, hat sie vielleicht Spielzeug, um dieses Monster hervorzubringen. Er streichelte das verhärtete Biest sanft zwischen seinen Beinen und bemerkte, dass seine zarten Punkte an der Basis des Schafts waren, direkt unter dem Kopf. Das hätte er im Hinterkopf behalten sollen.
Er stand auf und beobachtete, wie er auf die Basis seines großen, muskulösen Rüssels sprang. Er wollte gerade Schmiermittel suchen, als er etwas hörte, was er nicht erwartet hatte:
Ein Klopfen an seiner Tür.
Violet Casey stand vor der Wohnung ihrer Schwester und trug ein tief ausgeschnittenes Oberteil, das ihre weißen Brüste wunderschön zur Geltung brachte, und einen Rock, der ihr nur bis zur Hälfte der Waden reichte. Seine gräulichen Augen wurden von glatten, gelbbraunen Haaren eingerahmt, die ihm kaum bis auf die Schultern fielen.
Er hielt ein paar Bücher in der Hand; Da beide Mädchen Leserinnen waren, empfahlen sie sich gelegentlich Autoren und bestimmte Bücher. Da es sieben Uhr abends war, hatte Violet nicht gedacht, dass dieser spontane Besuch ihre Schwester unterbrechen würde.
Was? Dauert es so lange, bis Kath zur Tür kommt?
Er hob seine Hand, um erneut zuzuschlagen, aber es waren Schritte zu hören, und dann öffnete sich die Tür und enthüllte Kathleens in einen Rock gehüllten und verwirrten Gesichtsausdruck. Ihr Gesichtsausdruck erwärmte sich vor Freude, da Kath sich immer freute, ihre jüngere Schwester zu sehen.
?Vi Du hättest anrufen sollen, ich habe dich nicht erwartet.
Violet enthüllte, dass ihr Telefon während ihres vorherigen Dates gestorben war. Kathleen ließ sie in die Wohnung ihrer Schwester und schloss die Tür hinter sich.
Hast du ein Date gesagt?
Violet errötete ein wenig und setzte sich; Er legt seine Bücher auf den Tisch.
?Ja? Dieser Typ, Gary, hat mich seit ein paar Wochen wegen einer Verabredung genervt, also habe ich beschlossen, ihm eine Chance zu geben. Ich glaube nicht, dass ich ihn wiedersehen werde, er ist so unhöflich.
Es gibt viele Männer. Kathleen ging hinter einem Stuhl gegenüber ihrer Schwester hervor, ihren Rock um ihre Beine geschlungen. Violet bemerkte, dass sie immer noch recht wohlgeformt waren.
Violet war schon immer total hetero gewesen und ihre einzige lesbische Erfahrung hatte sie, als die Geschwister noch zu Hause waren und Violet in der Bibliothek ihres Vaters ein Zauberbuch entdeckte, mit dem sie ihre männlichen Genitalien vergrößern konnte. Eins hatte zum anderen geführt und sie hatte ihre Schwester mehrere Tage lang gefickt, bevor der Zauber Kathleen seinen Tribut abverlangt hatte und sie loslassen musste. Seit dieser Erfahrung vor Jahren konnte Violet nicht anders, als ihre Schwester anzustarren und ihren männlichen Körper zu bewundern.
Es war nicht so, dass er seine Schwester wieder haben wollte; nur ihre kurzen Begegnungen hatten Violet eine Wertschätzung für die weibliche Figur vermittelt. Er hatte so lange auf die Beine seiner Schwester gestarrt.
Er entfernte seine Sicht von Kathleens Beinen und wandte sich überrascht wieder ihrem Gesicht zu; Er sah, wie Kathleen ziemlich deutlich auf Violets Dekolleté starrte. Plötzlich, als sie sieht, dass Violet es bemerkt, zieht sie den Stuhl vom Tisch und richtet ihren Sitz auf, wobei sie ihre Hände davon abhält, ihren Rock zu bewegen. Violet fand das seltsam. Kathleen trug immer Jeans, auch im Sommer.
Seit wann trägst du Röcke, Kath?
Kathleen rutschte auf ihrem Sitz hin und her, um die Frage zu beantworten, unterbrach sich aber selbst, um ihren Rock zu richten. Seine Augen wanderten einen Moment unbehaglich umher, aber dann antwortete er.
?Es ist einfacher, Röcke an- und auszuziehen; besser nur auf dem Boden liegen.?
Violet nickte verstehend. Er streckte die Hand aus, um eines der Bücher aufzuheben, die er mitgebracht hatte, aber sein Ellbogen zerschmetterte eine kleine Figur in den Boden. Sie fluchte und griff nach ihm, aber sie musste auf die Knie gehen, um die Figur zu erreichen, weil sich die Figur von ihr entfernte.
Als sie nach ihm griff, fiel ihr etwas an Kathleens Beinen auf. Sie waren frisch rasiert, sahen also glatt und seidig aus, aber zwischen ihnen war ein Schatten, der in Violets Augen nicht viel Sinn machte.
Plötzlich fiel ihm ein, was genau diese Situation bei Violet so viel Djj-vu auslöste. Da war Kath-
Violet zuckte zusammen und schlug mit dem Hinterkopf gegen den Boden des Tisches. Mit einer Grimasse tauchte die Krabbe von unten auf und stellte die Figur wieder dorthin zurück, wo sie sie gefunden hatte, und starrte ihrer Schwester tief überrascht in die Augen. Kathleen blickte hinter sich und setzte nicht ganz den unschuldigen Gesichtsausdruck auf.
Du du-?
Kathleen seufzte. ?hast du ihn gesehen??
Violet nickte.
Unschuld verließ Kathleens Gesicht und sie biss sich schelmisch auf ihre Unterlippe.
Ja, ich habe das Buch gespeichert. Ich habe es bis heute nicht benutzt, aber ich habe gelesen, was ich darüber lesen kann.
Violet holte tief Luft und erinnerte sich lebhaft daran, was vor ein paar Jahren passiert war. Ein wenig Feuchtigkeit stahl ihre Muschi. Er lehnte sich in seinem Stuhl zurück, als ob er versuchte, einen besseren Blick auf das Schlafzimmer zu werfen.
Da ist kein gefesseltes Mädchen, oder?
Kathleen lachte: Nein, ich war nur ein bisschen geil und habe beschlossen, einen Penis zu vergrößern, um zu masturbieren. Warum hast du mir nicht gesagt, wie viel Spaß es macht, mit diesem Zeug zu spielen?
Er rutschte wieder auf seinem Stuhl herum, Oder wie unbequem ist es, ihn zu verstecken?
Während Violet zusah, stand Kathleen auf, wobei die Vorderseite ihres Rocks von etwas Langem und Halbsteifem herausgedrückt wurde. Er ging ein wenig hin und her und beobachtete die Leistengegend.
Du fragst dich, wie Männer das in Jeans verstecken?
Violet lachte darüber, ihre Augen verließen nie die jetzt offensichtliche Wölbung in der Leistengegend ihrer Schwester. Kathleen hielt inne. ?Würdest du gerne sehen??
Violet öffnete ihren Mund, um abzulehnen, aber sie nickte stattdessen, weil sie unbedingt die neuen Genitalien ihrer Schwester sehen wollte.
Kath griff langsam nach oben und zog den Saum ihres Rocks hoch, um ihrer jüngeren Schwester absichtlich eine Show zu geben. Violet spürte, wie sich ihr Herzschlag beschleunigte, als sie sah, wie das Monster zwischen Kaths Beinen hervorkam. Es sah so fremd aus, dass es ein weiblicher Körper mit glatter, geschmeidiger Haut war, abgesehen von diesem dunkleren Organ, das vor einem Hodensack hing. Aber aus irgendeinem Grund weckte ihn das sehr.
Violet holte noch einmal tief Luft und versuchte, sich zu beruhigen, da unten so viel Feuchtigkeit war. Kathleen streckte eine Hand aus, um das Monster zu streicheln, und mit der anderen schlüpfte sie unter den Saum ihres eigenen Hemdes und griff nach seiner Brust. Unwillkürlich betrachtete Violet den muskulösen Hahn, als sich ihre Haut mitfühlend zu Kathleens Hand bewegte, und erinnerte sich daran, wie sich ihr eigener Hahn vor Jahren in ihrer Hand angefühlt hatte.
Plötzlich stand er auf, ein Glaube kam ihm in den Sinn. Er näherte sich seiner Schwester und sah ihr in die Augen. ?Kath. Lass uns das nochmal machen.
Ein Grinsen breitete sich langsam auf Kathleens Gesicht aus und sie drückte ihre Schwester zwischen ihre Bäuche und küsste sie sanft. Als sie sich trennten, fand Violets Hand Kaths Penis und führte sie zu einem Stuhl und sagte ihr, sie solle sich setzen.
Ich habe dich schon einmal probiert, aber jetzt hast du verschiedene Säfte, ich möchte dich noch einmal probieren.
Kathleen seufzte und streichelte das Haar ihrer Schwester.
Violet hob den Rock an und tauchte in den Penis ein, wobei sie ihre Hand auf den Rest des Schafts legte und jeweils nur ein paar Zentimeter in ihren Mund nahm.
Kathleen keuchte bei dem Gefühl des nassen Mundes auf der Spitze ihres Schwanzes. Es war anders als alles, was sie fühlte, während sie noch eine Vagina hatte. Für die nächste Minute gab es wenig Geräusche außer feuchten Sauggeräuschen und wenig zu sehen außer Violets Kopf, der auf und ab hüpfte.
Bei all ihrer Erfahrung mit Schwanzlutschen dachte Kathleen, sie würde eine Weile hier bleiben, so wie sie für immer einen Orgasmus hatte, wenn sie den Mund jedes Mannes benutzte, den sie zuvor geblasen hatte. Aber nur eine Minute später, als die Freude unerwartet aufstieg, seufzte Kathleen und hielt den Atem an, während sie verwirrt auf dem Stuhl saß. Der erste Samenstrahl stieß ein leises Stöhnen aus, als er Violets Mund traf, und der zweite mit sternenklarer Freude.
Violet grunzte, als der Schwanz ihrer Schwester in ihren Mund platzte, aber sie schaffte es, jedes bisschen Sperma zu schlucken, das in ihren Mund lief. Er nahm den Schwanz mit einem Knall aus seinem Mund und warf einen spöttischen Blick auf das schockierte Gesicht seiner Schwester.
Es ist ein bisschen anders als ein normaler Orgasmus, nicht wahr?
Zwischen tiefen Atemzügen nickte Kathleen. Sie strich ihr Haar aus ihrem Gesicht und entschuldigte sich bei Violet. ?Ich hätte nie erwartet, dass es so intensiv wird Oder werde ich so schnell ejakulieren?
Violet grinste und fuhr fort, den immer noch größtenteils harten Schwanz trotz Kaths explosivem Orgasmus zu schaukeln.
Kathleen seufzte und blickte ihrer Schwester in die Augen.
Dumme Frage, ich weiß. Bist du nass??
Violet leckte sich langsam die Lippen, als sie sich aus ihrer knienden Position erhob, der salzige Geschmack von Sperma füllte ihren Mund und ihre Nasenlöcher. Sie griff unter ihren Rock, wickelte ihre Daumen um den Bund ihres durchsichtigen Höschens, ließ sie schnell ihre Beine hinuntergleiten und trat gegen die Wand. Dann riss sie ihr Hemd und ihren BH ab, an denen ihre Unterwäsche an der Wand klebte, und drückte ihre schneeweißen Brüste zusammen, während sie ihre eigenen Brustwarzen knetete. Er war wieder außer Atem, als er zusah, wie Kathleens Schwester sich auszog; Jede Spur von Schlaffheit blieb in seinem pochenden Schwanz, ersetzt durch stählerne Muskeln. Violet deutete mit ihrem Kinn nach vorne, und Violet versprach es, warf ein Bein in den Schoß ihrer Schwester und wickelte ihren Rock um den riesigen Penis, der dort herausragte, wo einst Kaths Vagina gewesen war.
Unter den Stoff greifend, ergriff Vi das Biest und positionierte ihre Hüften so, dass mit einer leichten Drehung der Kopf des Schwanzes ihrer Schwester gegen Vi’s Kitzler streifte, der langsam verstopfte und aus ihrer kleinen Kapuze heraussprang. Violets Augen verdrehten sich vor Freude und sie atmete langsam durch die Nase aus. Kathleen streckte die Hand aus und streichelte die Wange und den Hals ihrer Schwester, fühlte ihren Puls unter ihrer Haut. Violet zog ihre Schwester nach unten, um sie in Ohr und Hals zu beißen, während ihre Vagina gegen den Schaft drückte.
Müde von all diesem Vorspiel trat Violet plötzlich aus ihrem Traum der Lust heraus und hörte auf zu knirschen und seufzte.
Okay Kath, bereite dich vor. Ich habe nur ein paar Mal gefühlt, was du fühlen wirst, aber es ist anders als alles, was du zuvor erlebt hast?
Kathleen griff nach beiden Armlehnen des Stuhls, auf dem sie saß, als ob sie in einem Fahrzeug beschleunigen würde, und grinste ihre Schwester an, die ein paar Finger in ihren klatschnassen Kragen schob und ihren Schwanz mit ihrem glänzenden Gleitmittel anstrich.
Vi löste langsam den Kopf der Bestie in ihrem Kanal und spürte, wie sich ihre Zunge ausdehnte, als Kathleen zwischen ihren Lippen gähnte. Es war größer als alles, was Violet zuvor gekauft hatte, aber ein riesiges Glied darin zu haben, diente nur dazu, ihre Erregung zu steigern. Er beugte seine Hüften, um über seinen Schwanzkanal zu zeigen, und setzte sich so fest er konnte.
Kathleen spürte, wie jeder Zentimeter ihres brandneuen Penis von Violets Eingeweiden bedeckt wurde. Die feuchte, heiße Spannung verschlang das Biest ganz, bis er spürte, wie die Spitze seines Penis wahrscheinlich gegen Violets Gebärmutterhals drückte, aber dies wurde weit genug, um Violets Arschbacken zu erlauben, sich in Kathleens Schenkel zu legen. Violet grunzte/schrie ein wenig, als sich plötzlich jeder Zentimeter ihres Vaginalkanals füllte, während Kathleen stärker stöhnte, als Vis Schwanz saugte.
Als Violets Rock sich um ihre Beine legte, konnte sie das Schlagen von Kathleens Herzschlag direkt in ihrem Magen spüren, irgendwo zwischen ihren Eingeweiden. Es war etwas, was er noch nie zuvor erlebt hatte, also beschloss er, einen Moment lang dort zu sitzen und zu spüren, wie sein Herzschlag synchron war, wie er es gewohnt war, seine Leere zu füllen.
Kathleen vergrub ihr Gesicht in den wunderschönen Brüsten ihrer Schwester und schlang ihre Arme um sie, atmete tief durch. Ihre Schwester hatte Recht, es war anders als alles, was sie jemals gefühlt hatte. Es war sehr warm und eng. Sie spürte Violets Arme um sich und ihr Atem zerzauste ihr Haar, während sie sprach.
Ich kann deinen Herzschlag in deinem Schwanz spüren, Schwester. All die Männer, die ich ficke und nie ihren Herzschlag gespürt habe?
Kathleen grinste über Vi’s Erklärung. Sie zog sich vom Schoß ihrer Schwester zurück und sah ihm wieder in die Augen. Beide Mädchen? Augen hielten an diesem Punkt mehr als Lust fest; In diesem Moment der äußerst innigen Bindung war ihre brüderliche Liebe um mehrere Maßnahmen gewachsen.
Es muss etwas bedeuten, ja?
Violet leckte sich erneut die Lippen und nickte, lehnte sich für einen langen, leidenschaftlichen Kuss vor, den Kathleen mit wachsender Kraft erwiderte.
Nichts würde zwischen den Brüdern jemals wieder so sein wie zuvor.
Allmählich und widerwillig brachen sie ihre Leidenschaft. Violet begann ihre Hüften langsam und sinnlich zu drehen und spürte, wie jede kleine Bewegung ihrer Muskeln ihre Eingeweide füllte. Für ein paar Minuten waren nur leichte Drehungen und kleine Münzbewegungen alles, was Kathleen in dieser Position erreichen konnte. Sie liebten sich, wie es nur Schwestern in dieser besonderen Situation konnten. Violets Orgasmus war langsam, aber spürbar, wobei jede Bewegung von Kathleens Schwanz jeden Zentimeter und Grad ihrer Vagina stimulierte, einschließlich ihres G-Punkts. Ihr Atem vertiefte sich, ihre Brauen beschrieb den Kummer, den Kathleen beobachtete und fühlte, und ein herrlicher Orgasmus überflutete Violet mit einem großen Anstieg und einem leichten Abstieg. Kathleen beobachtete, wie ihre Schwester sie bitte wusch, ihre Augen zusammenkniff und finster dreinblickte und ihren Mund öffnete, als wollte sie schreien, und dann entspannten sich langsam alle Muskeln, das Bewusstsein kehrte langsam zurück. strahlende Augen. Es war ein erstaunlicher Anblick.
Violet kam langsam aus ihrem Orgasmus heraus, aber ihr Gesichtsausdruck lächelte ihre Schwester an, der es gut ging. Vi grinste ihren Bruder an, bewegte ihn etwas von hinten, und plötzlich kam ihm eine Idee.
Sag mir, ob du es fühlen kannst, Kath.
Kathleen senkte den Kopf und wartete. Violet lockerte jeden vaginalen Muskel, den sie konnte, und drückte Kaths Penis so fest sie konnte durch ihren Vaginalkanal, wobei sie sich an ihr Kegel-Training erinnerte. Kathleen schnappte nach Luft, als das plötzliche Gefühl von Violets Vagina, die das Monster packte und drückte, sie überraschte. Sie holte ein paar Mal tief Luft wegen des unerwarteten Vergnügens und Violet ließ ihre Hand los.
War das dein Kegel? fragte Kathleen, die noch nie auf der Seite eines guten Gähnens gewesen war.
Violet nickte schüchtern; Er freute sich, seine Schwester zu überraschen. Kathleens Mund zuckte und sie lächelte halb, ihre Augen verengten sich schelmisch.
Halt mich fest?
Violet antwortete und schlang ihre Arme um Kathleens Rücken.
Kath schlug beide Beine übereinander und legte einen Arm unter Vi?s Hintern und den anderen um ihre Hüfte, stand vom Stuhl auf und ging in Richtung Schlafzimmer, ihr Atem ging kurz und hüpfte leicht bei jedem Schritt.
Kathleen legte ihre Schwester auf die Bettkante, der Hahn verließ niemals Vis Tunnel. Sie küssten sich einen Moment länger und spürten, wie ihr Herz in Violets Bauch hämmerte. Während sie sich küssten, zog sich Kathleen ein wenig zurück und ging wieder hinein und drückte Violet auf die Bettdecke. Violet löste sich von ihrer Schwester und verschränkte ihre Hände hinter Kaths Nacken.
Du bist dran, Schwester. Fick mich gut
Kathleen brauchte keine weitere Ermutigung. Er beugte sich über Violet und fing an, das immer noch zähe Biestglied ins Haus zu rammen, ein Grunzen und ein finsteres Blick von seiner jüngeren Schwester. Kath fickte ihre Schwester wie einen Kolben, ihre Atemzüge vermischten sich, jeder roch den anderen und wurde mehr und mehr von der Wirkung ihrer Pheromone erstickt.
Kathleen bewegte sich weiter weg, bevor sie in den Griff eintauchte, und mit dieser Bewegung stieß sie direkt in Violets G-Punkt, als sie hineintrat. Ein lautes Keuchen von Vi sagte Kath, dass sie ins Schwarze getroffen hatte. und er setzte diesen Schlagstil fort. Violet keuchte jedes Mal lauter und lauter, wenn sie eintrat, und spürte, wie ihr Inneres vor aufgestauter Lust brannte, die darauf wartete, ausgedrückt zu werden. Schließlich, mit einem schrillen Schrei, kräuselten sich Violets Beine und sie drückte Kathleens Hüfte gegen ihre, während sie sich gleichzeitig nach vorne lehnte und ihre ältere Schwester sekundär umarmte, ein stärkerer Orgasmus schlug ihre Zehen in ihre Kopfhaut. Kathleen hielt ihre Schwester fest und küsste sie zärtlich auf den Hals, während Vi vor lauter Lust zitterte und zuckte.
Violet beruhigte sich schließlich und formte Kathleens Unterwerfung. Kathleen legte ihre Schwester sanft auf das Bett und drückte weiter, genoss jedes kleine Quietschen, das Violets Nase entkam. Kathleen liebte die Brüste ihrer Schwester, wie groß sie waren und wie sie sich in ihren Händen anfühlten. Alles an ihm schien zu diesem Zeitpunkt perfekt.
Kathleen spürte ein Wackeln in ihren Hoden und ein warmes Gefühl hinter ihrem Schambein, als sie ihr Monster in ihre Schwester stieß.
Vi, ich glaube ich?
Sofort überkam ihn Vergnügen, was Kathleen veranlasste, ihre Augen und ihr Kinn zu schließen und Violet so tief zu drücken, wie sie nur konnte. Ihre Hoden wurden zu ihr hingezogen und lange Samenströme strömten kraftvoll in Violets Vagina und Gebärmutterhals, bevor sie genau wusste, was passiert war.
Am Rande eines weiteren Orgasmus spürte Violet, wie der Schwanzkopf ihrer Schwester wuchs und rammte sie dann so tief wie sie konnte, wodurch heiße Spermastrahlen in sie schossen. Er liebte die Ejakulation, und die Tatsache, dass sie von seiner Schwester kam, versetzte Violet einen weiteren Orgasmus, der Kathleens Glied tief einklemmte und zu wenig beanspruchte Muskeln dehnte, was den Gebärmutterhals leicht öffnete und frisch gemischtes Sperma einließ. in deinen Schoß fließen, anstatt hineinzusickern. Aber keine Frau wusste, dass es passierte, beide waren in ihren eigenen Orgasmen gefangen.
Kathleen zischte schließlich den Atem, den sie angehalten hatte, und schnappte mit ihrer Schwester nach Luft, die Augen verbunden. Violet lockerte langsam ihre Beine und suchte nach genügend Luft, um zu sprechen.
Du-bist du in mich eingedrungen?
Kath nickte. Das war, bevor ich realisierte, was es war. Gott, war es so heiß?
Violet drückte ihrer Schwester einen leichten Kuss auf die Lippen und fragte sie: Ich setze die Geburtenkontrolle nicht ab? Sie flüsterte.
Kathleen blies ihren Atem aus ihrem Mund und zog langsam den Schwanz zurück, der vor ihren Augen herabhing, und setzte sich auf einen Stuhl neben der Schlafzimmertür.
Bevor ich diese Bestie auferweckt habe, habe ich das Buch der Riten gelesen. Alles, was sie über Schwangerschaft gesagt hat, ist der Teil, wo wir letztes Mal gestolpert sind und ich diese Seite zerrissen und verbrannt habe.
Immer noch schwer atmend stützte Violet sich auf ihre Ellbogen und sah ihre Schwester mit einem ausdruckslosen, aber zufriedenen Gesicht an. Kannst du ein Leck von mir sehen?
Kathleen beugte sich vor und zog eine Falte von Violets Vagina beiseite, was sie zum Zittern brachte. Er sah Violet an, die versuchte, die Ladung aus ihren Fässern zu pressen, und nickte. Die Öffnung von Violets Vagina saugte und bewegte sich, aber kein einziger Tropfen männlichen Spermas tropfte auf die weitläufige, mit weiblichem Sperma getränkte Ausbreitung.
?Oh gut,? Morgen früh hole ich mir einen Plan B aus der Drogerie, sagte Violet, die auf dem Rücken auf dem Bett lag. Übrigens, komm und schlaf mit mir, verliebte Schwester?
Kathleen lächelte müde und kroch neben ihre Schwester ins Bett. Sie umarmten sich eine Weile, löffelten wie Mann und Frau, bevor sie beide einschliefen, Kathleens Schwanz zwischen Violets‘ Beinen, der sie gegen ihre Katze drückte.
^ANHANG^ (sieben Monate später)
Eine rotbraunhaarige junge Frau saß im örtlichen Park und las in einem selbstgebundenen Roman, auf der Bank neben ihr lag eine Zeitung. Es war teilweise bewölkt, sodass die Sonne regelmäßig Schatten auf die Seiten warf. Sie trug Jeans und hatte keinen Platz für ihren Schritt oder irgendetwas anderes und saß bequem darin.
Am anderen Ende der Bank saß eine junge schwangere Frau, die ihn zunächst nicht bemerkte. Die Episode war fast vorbei und er wollte sie beenden, bevor er nach Hause ging. Sie platzierte das Lesezeichen und steckte das Buch zurück in ihre Tasche, nur um die schwangere Rothaarige neben sich zu bemerken. Sie sahen sich einen Moment lang an, jeder erinnerte sich mit der gleichen Zuneigung an leidenschaftliche Erinnerungen. Er stürzte auf die andere braun-rothaarige Frau zu und legte eine Hand auf ihren geschwollenen Bauch und die andere auf ihre eigene Brust. Die schwangere Frau nickte mit einem neugierigen Lächeln.
Der Leser hielt ungläubig die Luft an. Sie sah auf ihren Bauch und in die Augen der anderen Frau und nickte schnell.
Die schwangere Frau beugte sich vor und die beiden teilten einen Liebeskuß.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert