Mein Erotischer Masseur Hat Die Besten Hände Und Schwänze

0 Aufrufe
0%


Sohn der Lust
Kapitel 10: Der Hafen der frechen Mutter
von mypenname3000
Urheberrecht 2021
Hinweis: Diese Geschichte wurde von Ultrasound 7 produziert und erlaubte mir, sie mit Ihnen zu teilen. Dies kann Szenarien und Aktionen beinhalten, über die ich normalerweise nicht schreiben würde. Es wird ein starkes Sexsklaven/Dominanz-Thema geben. Ich werde verhindern, dass dies irgendeinen Ball der Welt verletzt, und ich habe die Mythologie entwickelt, die diese Geschichte antreibt.
Sind sie Kurtis? Jyou Meer
?Vati,? Overia stöhnte, mein Samen tropfte aus ihrer Fotze.
Ich lächelte, als ich wie erstarrt am Fuß der Treppe stand, die hinunter zum Deck der Schatzkiste führte. Das Schiff rollte in den Wellen. Nasse Fotzencreme kühlte meinen Schwanz. Ich zitterte vor Inzest. Overia wollte ihren Vater jetzt. Aber ich habe ihn großgezogen. Meine männliche Ejakulation hielt den Mut meines Vaters fest.
Ich kann Menschen und Rassen reproduzieren, die aus Las‘ Nachkommen geboren wurden, aber keine Hermaphroditen wie meine Stiefmutter und meine Stiefschwestern. Ich hätte meine Drachenmutter gebären können, aber dann kam ich aus ihrem Leib. Natürlich würde ich ihm zustimmen.
Ich wollte mit allen kompatibel sein.
?Das ist falsch,? stöhnte Tarthan. Er versuchte, seine eifrige Tochter von sich wegzustoßen, aber ihr nacktes Ich umarmte ihn fest.
Fick mich einfach Papa? Sie stöhnte und zog ihn in die Scheune. ?Ich weiß, dass du mich willst. Ich fühle. Du bist so hart
Bist du meine Tochter? war außer Atem. Inzest ist falsch.
?Denke nicht so,? Ich habe es Tarthan gesagt. ?Nehmen Sie Ihr Vergnügen, wohin Sie wollen. Genieß es. Liebe deine Tochter. Inzest ist eine schöne Sache. Bist Du gut darin? Ich schlug ihm mit einer Hand auf die Schulter. Lassen Sie mich zu Ihrer Frau gehen?
Er stöhnte, als seine Tochter ihn zu sich zog. Er legte sich auf eine Truhe und spreizte seine Beine weit. Seine Hände senkten die Hose, die er trug, sein Gürtel fiel zu Boden. Es hat schnell funktioniert.
Es wurde darin begraben. Er stöhnte vor Freude, genauso wie er es tat. Seine Leidenschaft hallte im Frachtraum wider. Es war ein sehr unartiges Geräusch zu hören. murmelte ich, als ich nackt an Deck die Treppe hinauf ritt und mein Schwanz vor mir heraussprang.
Meine Drachenmutter wartete. Sie war nackt bis auf den goldenen Kragen um ihren Hals und den goldenen Keuschheitsgürtel, der verhinderte, dass sich ihre Klitoris in einen Penis verwandelte. Aber du kannst immer noch ihre Fotze oder ihr Arschloch ficken. Er leckte sich über die Lippen und schaute auf meinen Penis.
Finde Bethie und schick sie in meine Kabine? Ich sagte. ?Und schließen Sie sich uns an. Ich möchte zwei Mütter haben, mit denen ich spielen kann.
?Ja Meister? stöhnte er, seine tiefen saphirblauen Augen waren feucht vor Lust. Mmm, ich kann es an dir riechen. Hast du Overia viel gefickt?
?Ja, habe ich.?
Ich stolperte an meiner Mutter vorbei, als sie zum Bug des Schiffes rannte. Ich spürte die Augen der Halblingsfrauen auf mir. Ich würde sie alle erziehen. Jede Frau auf diesem Schiff würde mir gehören. Ich habe auch Foran, den Sohn von Bethie und Tarthan, gesehen. Wenn ich mit ihm fertig war, würde ich Bethie schicken, um ihn zu verführen. Sie und ihr Mann hätten Liebe machen sollen, als ihre Kinder alt genug waren.
Das würden verantwortungsbewusste Eltern tun.
Ich konnte es kaum erwarten, bis meine Töchter auf der Insel alt genug waren, um ihren Vater zu lieben. Es wäre zu heiß, eine Blume nach der anderen zu verderben. Sie wurden alle sehr nahe beieinander geboren. Und ich hatte meine Töchter zusammen mit meinen Meerjungfrauen. Diese Schönheiten waren nur wenige Tage schwanger.
Ich lächelte, ich war von allem begeistert.
Ich betrat die Kabine, die ich mir mit meiner Schwester und meiner Mutter teilte. Sie waren nicht hier. Wahrscheinlich leckt gerade ein Halbling deine Fotze. Sie hatten ihren eigenen Spaß mit den Frauen der Crew. Gestern hatten sie Bethie mit Strapsen gefickt, sie auf Inzest vorbereitet.
Bethie kam herein, kurz nachdem ich mich aufs Bett gelegt hatte. Der Hauptmensch hatte einen hungrigen Ausdruck auf seinem Gesicht. Sie hatte den gleichen satten braunen Teint wie ihre Tochter, ihre Brüste waren groß und sie spannte ihre Bluse. Ihr welliges, schwarzes Haar umrahmte ihr reifes und wunderschönes Gesicht. Er zitterte, als er mich sah.
Lutsch meinen Schwanz, Bethie. Ihre Tochter hat mich mit Säften übergossen. Du musst mich aufräumen.
?Meine Tochter,? Sie stöhnte und sah auf meinen Schwanz. MILF leckte ihre Lippen. ?Overias Sahne auf meinem Schwanz.?
?Und jetzt wirst du es lecken? Meine Stimme überschlug sich autoritär.
Er sprang auf, eine Frau, die Befehle von Schiffskapitänen entgegennahm. Er rannte hinein, bevor er anhielt. Aber das ist das Wasser meiner Tochter, Kurtis.
?Und?? Ich fragte. Meine Mutter schloss die Tür hinter sich. Ich weiß, dass du gestern meine Brüder beobachtet hast. Sag mir nicht, dass du nicht an Overia denkst. Ich frage mich, wie ihre Muschi schmeckt. Wir werden lernen.
Er zitterte, seine Hände rieben aneinander. Seine Augen sahen auf meinen Schwanz. Er leckte sich die Lippen, sein Körper zitterte. In seinen Augen lag ein Ausdruck wilder Lust. Seine Zunge wanderte über seine Lippen. Er schloss die Augen und streckte die Finger aus.
?Ist es an der Zeit, Inzestvergnügen zu entdecken? Ich knurrte. Saug meinen Schwanz Leck die Sahne von mir ab. Finden Sie heraus, wie lecker die Fotze Ihrer Tochter ist. Ihr Mann fickt sie gerade.
?Was?? er war außer Atem. ?Nein Schatz?
Ich zwinkerte ihm zu.
Götter, wer bist du? war außer Atem. Du machst mich so an. Ich habe mich noch nie so gefühlt.
?Las‘ Sohn? Drachenmama gurrte. Ich könnte es wissen. Wurde ich vom Gott der Lust ins Bett geworfen?
Ein Schauder durchfuhr die Frau. Königin von Vedr, kein Wunder, dass sie so sexy ist. Ein Halbgott.
Dann warf er sich mit einem Schluchzen aufs Bett. Ich zitterte, als ich meinen Penis hielt. Er saugte es in seinen Mund. Ich zitterte, als ich spürte, wie seine Lippen über meinen Schwanz glitten. Er saugte vor Hunger. Es fühlte sich großartig an. Mein Gesicht zerknittert. Ich zitterte, als ich spürte, wie sein wunderbarer Mund meinen Schwanz lutschte.
Da geriet er ins Wanken. Seine Lippen bearbeiteten meinen Schwanz auf und ab. Sie saugte die Fotzensahne ihrer Tochter von meinem Schwanz. Ich lächelte, als meine Mutter mir folgte. Er kniete nieder und streckte seine Hand aus, um die Schärpe der Frau zu lösen.
?Genießen,? murmelte ich.
?Danke Meister,? er stöhnte. ?Genießen Sie Ihren Mund?
Oh, ich,? Ich war außer Atem.
Mama zog Bethies Hose herunter und enthüllte einen kurvigen braunen Hintern. Die blassen Finger meiner Mutter fingen ihn auf. Ihr blaues Haar flatterte, als sie ihren Kopf neigte. Bethie stöhnte um meinen Schwanz herum, während Mama schlemmte. Der Drache verschlang Bethies Muschi.
Ich mochte es.
Freche Frau probierte meinen Schwanz an ihren Lippen auf und ab. Er saugte mich hungrig. Es war unglaublich zu fühlen. Ich stöhnte vor Vergnügen, das in meinen Schwanz stieg. Meine Eier schwollen an, als ich diesen Hunger genoss. Sie hat mich leidenschaftlich gestillt.
?Ja? Ich war außer Atem. Oh, Las‘ großer Schwanz, das ist gut Arbeiten Sie diesen Mund. Saugen Sie alle Säfte Ihrer Tochter.
Mmm, ja, ja? murmelte Drachenmutter. Reinigen Sie ihn und saugen Sie sein Sperma aus.
Seine blauen Augen leuchteten auf den Hintern der verheirateten Frau. Ich liebte diese alten Mutterfrauen. Sie waren aufgeregt. Mein Schwanz pochte in Bethies Mund. Er lutschte leidenschaftlich an mir. Sie hat mit aller Kraft gestillt.
Sein warmer, nasser Mund saugte mich mit solcher Leidenschaft ein. Ich murmelte, weil ich es liebte. Er saugte und schlürfte mich. Ich schloss meine Augen fest. Ich war außer Atem und genoss jeden Zug. Jeden letzten Moment pflegte sie mich. Es war unglaublich. Meine Eier stecken fest. Ich hätte einen riesigen Orgasmus. Eine mächtige Explosion der Ekstase, die nur in mir explodieren wird.
?So viel? Ich knurrte.
Meine Drachenmutter grunzte zustimmend und knetete Bethies Hintern mit ihren Händen. Er schob diese Finger in ihren rundlichen Arsch, während er die Fotze der verheirateten Frau leckte. Ich zitterte in meinem Bett und genoss es so sehr, wie Bethie gestillt hat.
Sie polierte ihre Tochter mit Vergnügen. Sein Mund glitt meinen Schwanz auf und ab. Er nahm mich leidenschaftlich in sich auf und nahm immer mehr. Ich streichelte seine Kehle. Er stöhnte und schluckte die Spitze meines Penis.
?Götter, ja? Ich knurrte. ?Las‘ großes Werkzeug Nimm alles?
?Deep Throat Sohn? stöhnte Drachenmutter. Wenn ich das mache.
Meine Mutter hat gelutscht. Bethie stöhnte, als sie mehr von meinem Schwanz schluckte. Seine Lippen bewegten sich zu meinem Busch. Ich zitterte und klammerte mich an eine Handvoll seiner schwarzen Haare. Er schwang seine Zunge um meinen Schaft und fegte ihn hin und her. Er reinigt die Fotzencreme seiner Tochter.
Er liebte den Geschmack, der meinen Penis schmückte.
Ich zitterte, als er meinen Schwanz zurücksaugte. Sie hat die ganze Zeit gestillt. Ich schloss meine Augen fest und liebte jede Sekunde davon. Meine Eier waren angespannt, der Orgasmus kam immer näher. Diese sexy Frau wusste, wie man einen Mann befriedigt.
Das ist es, Bethie? Ich war außer Atem. Verdammt. Sie werden einen Schluck Sperma bekommen. Ja, du bist. Spritz einfach nach dem geilen Rausch meiner Spermaspritzer in deinen Mund. Du willst das, oder?
Seine Augen brannten. Hart gelutscht.
?Ja, das dachte ich auch?
Ich bin explodiert.
Mein Sperma schoss in seinen Mund. Mein Körper lag auf dem Bett. Ich knurrte durch meine zusammengebissenen Zähne. Ich pumpte Bewegungen, nachdem ich ihn mit Sperma besprüht hatte. Sie hat sie alle gestillt. Er hat es geschluckt. Das Vergnügen traf mein Gehirn. Die Sterne explodierten vor meinen Augen.
Er quietschte.
Ja, ja, gib mir die Katzencreme? murmelte Drachenmutter. ?Sehr gut.?
?Ich wette? Ich knurrte.
Ich explodierte weiter. Ich entleerte meine Eier in den Mund der verheirateten Frau. Er saugte das hungrige Sperma herunter. Er hat sie alle von mir gefüttert. Ich stöhnte und genoss diesen Mut. Es war unglaublich zu fühlen. Erfahrung.
?Götter, ja? Er stöhnte als letzte Krankenschwester in meiner Ficksahne. Jetzt fahr meinen Schwanz. Ich will diese verheiratete Fotze auf meinem Schwanz. Ich erziehe dich. So wie ich Ihre Tochter großgezogen habe.
Flüsterte er und ließ seinen Mund von meinem Schwanz gleiten. Königin von Vedr, du bist mutig.
?Ja, ist er,? gereinigt meine Mutter. Fick ihn.
Mama, kannst du auch Spaß haben? sagte ich und konzentrierte mich auf den Keuschheitsgürtel.
Er hielt die Luft an, als ich aufgab. Lasla hatte es geschaffen. Meine Schwester hatte einige besondere Fähigkeiten, die sehr lecker waren. ?Danke Meister. Ich werde deinen Arschfick genießen?
?Was?? keuchte Bethie. Er blickte hinter sich und hielt den Atem an. ?Du bist ein Hermaphrodit?
?Hentas Halbgöttin-Tochter? Ich habe gelogen. Niemand würde wissen, dass er ein Drache war. Sie sollten ausgestorben sein. Aber die hermaphroditische Göttin der Jagd Henta kann Frauen lieben und auch Kinder haben.
Was für ein interessantes Leben lebst du, Kurtis? Bethie stöhnte. Kein Wunder, dass Sie die Naith segeln wollen? Sein Gesicht verzerrte sich für einen Moment.
Sind Sie Naithian?
Er schüttelte den Kopf. ?Rakshasas sind grausam. Blutrünstig. vorsichtig sein. Sie werden versuchen, einen starken jungen Mann wie dich zu beschützen. Er streichelte meine Brust mit einer Hand, als er mich in seine Arme nahm. Lass sie dich zu einem Sklaven des Vergnügens machen, bis sie dich satt haben?
?Lass sie es versuchen? sagte ich, begierig darauf, herauszufordern. Thrak hatte den Rakshasa-Piraten Thyrna gezähmt. Ich würde dasselbe tun.
Ich grinste, als Bethie ihre verheiratete Fotze auf meinen Schwanz schraubte. Ich war sehr gespannt darauf, diese sexy Frau zur Welt zu bringen. Sie trug immer noch ihre Bluse. Das musste weg. Ihr dicker Busch kitzelte das Ende meines Schwanzes und verbarg ihre köstliche Möse. Dann küsste er den Scheitel der Schamlippen. Diese schelmischen Lippen glitten meinen Schwanz hinunter und zogen mich hinein. Er brachte mich zu Boden, stöhnte.
Ich schnappte mir ihre Bluse und drückte sie gegen ihren Oberkörper, während ich ihren vorderen Schwanz schluckte. Ihre großen Brüste wurden enthüllt. Sie zitterten vor mir. Ich lächelte, als ich sie sah. Sie schaukelten hin und her. Sie bewahrten solch ein Wunder in sich. Ich leckte mir über die Lippen, es juckte mich, sie zu halten.
Ich streichelte ihre Brüste. Ich drückte sie. Meine Finger gruben sich in sein Fleisch. Es war ein berauschendes Vergnügen, diese großen, üppigen Hügel zu massieren. Ich leckte mir über die Lippen, ich war zu hungrig, um sie zur Welt zu bringen. Seine Fotze fühlte sich um meinen Schwanz großartig an. Ich stöhnte in der warmen Umarmung ihrer verheirateten Haut.
?So viel,? Ich war außer Atem. Mmm, das ist es. Ja, ja, das ist gut.
Er drückte meinen Schnappschwanz. Er hielt mich fest. Er hat mich gefickt. Ich stöhnte und liebte deine Möse um mich herum. Mein Gesicht verzog sich vor Freude. Ich liebte jede Sekunde, in der deine ungezogene Fotze mich festhielt.
Die Hände meiner Drachenmutter schlossen sich mir auf Bethies Brüsten an. Meine Mutter drückte die Seiten dieser großen Brüste. Bethie hielt den Atem an. Meine Mutter grummelte. Ich grinse, weil ich weiß, dass der hermaphroditische Schwanz in enge Eingeweide geraten war. Die verheiratete Frau hielt den Atem an.
?Königin von Vedr? er war außer Atem. Götter, zwei Schwänze. Ah, ja, ja, das ist gut. Mmm, ist das besser als der Schwanz einer Fee?
?Natürlich ist es das? Ich knurrte. ?Meine Mutter hat den zweitbesten Hahn der Welt.?
?Ja? Bethie stöhnte und drückte ihre Fotze auf mich. Du bist zu groß. Bleib ganz dick. Ooh, und jung und männlich.?
?wie dein Sohn??
Er zitterte, ein böses Lächeln breitete sich auf seinen Lippen aus. Mmm, du bist genauso gutaussehend wie er.
?Sie hätte sich sehr über die Aufmerksamkeit ihrer Mutter gefreut? murmelte Drachenmutter. Vertrau mir, Bethie.
?Azuliana? murmelte Bethie. ?Ich werde es tun. Und meine Tochter. Ich sollte beides genießen. Aber zuerst… Es ist der Hahn. Kurtis, ich muss auf diesen Penis kommen?
Ich drückte ihre Brüste und knurrte: Dann reite mich.
?Ja?
Ich drückte den ganzen Weg durch und bearbeitete meinen Schwanz in der verheirateten Möse. Ihre Fotze fühlte sich großartig an. Ich knurrte vor Vergnügen, als ich jede Sekunde dieser Muschi um meinen Schwanz genoss. Ich stöhnte und wand mich in meinem Bett, als er mich zurückschlug. Er hat meinen Schaft geschluckt.
Meine Mutter fickte Bethies Arschloch, schob diesen Drachenschwanz in den Dickdarm der verheirateten Frau. Er musste einen engen Arsch haben, um ihre Fotze wie einen seidenen Schraubstock zusammenzudrücken. Er war fast so streng wie seine Tochter.
Ich genoss es, während sie mich fuhr und meine Hände ihre Brüste kneteten. Ich habe es genossen, den Schwanz dieser verheirateten Fotze auf und ab zu bearbeiten. Ich würde ihm eine Menge Sperma schießen. Ich würde sie gebären. Es wäre unglaublich. Meine Peanuts langweilen sich. Sein Stöhnen hallte in der Kabine wider.
?Kurde? keuchte Bethie. Azuliana Das ist besser als ihre Schwestern und ihre Dildos. Oh, ja, ja, ich habe echte Schwänze in mir. Große Schwänze Ja?
Du wirst hart auf den großen Schwanz meines Sohnes ejakulieren, oder? stöhnte Mutter. Ich probiere einfach das ganze Sperma mit dieser verheirateten Fotze aus. Wird sie dich gebären?
?Götter, ja? murmelte Bethie.
Er bearbeitete meine Muschi auf und ab. Deine Muschi ist sehr eng und saftig. Ich stöhnte und liebte jede Sekunde davon. Mama hat Bethie hart gefickt. Der Schritt traf den Arsch der Frau. Sein Stöhnen hallte in der Kabine wider.
Es war köstlich, ihn die Arbeit machen zu lassen. Zu fühlen, wie diese heiße verheiratete Fotze meinen Schwanz auf und ab gleiten lässt. Es würde mich sehr hart abspritzen lassen. Ich konnte es kaum erwarten, es mit meinem Samen zu zerquetschen. Alles um ihn mit Sperma voll zu pumpen.
?Las großer Schwanz? Ich stöhnte, meine Eier stecken. Ich drückte ihre Brüste. Du willst mein Sperma, oder?
?Ja? er stöhnte. Gott, ich verstehe. Ich will, dass dein Sperma mich erschießt. Ich will, dass Sperma in meine Möse gepumpt wird. Lassen Sie es gehen?
?Befriedigung? Ich knurrte. Als ich spürte, wie sich die Katze um mich herum zusammenzog. Zeig mir, wie sehr du von mir erzogen werden willst. Schmelze meinen Schwanz mit seiner spritzenden Fotze?
?Götter, ich werde? er stöhnte. Ich komme richtig hart, während deine hermaphroditische Mutter mich in den Arsch fickt. Königin von Vedr, das ist in Ordnung. Ja, ja, zwei große Schwänze in mir.?
Mmm, ja, ja, dieser enge Arsch? meine Drachenmutter stöhnte. Fahr, mein Sohn. Du willst, dass er auch ejakuliert. Er wird dir ein sehr starkes Kind geben. Du wirst sehen?
?Gut?
Die verheiratete Frau hat ihre Fotze auf meinen Penis geschmettert. Er drückte mich und schob dann meinen Schwanz zurück. Ich stöhnte zum Druckaufbau und landete auf meinen Nüssen. Ich war fast da. Ich überschwemme ihre Fotze fast mit meinem Sperma. Ich würde viel in ihn pumpen. Ich würde es fluten. Es wäre unglaublich.
Ich konnte es kaum erwarten, ihre Fotze mit allem, was ich hatte, zu zerquetschen. Glück wäre unglaublich. murmelte ich, mein Rücken zitterte. Ich habe jede Sekunde davon geliebt. Jeder letzte Moment ihrer Fotze treibt meinen Schwanz an. Ich bin außer Atem, die Hitze in mir steigt und wächst.
?Las großer Schwanz? Ich bin außer Atem. ?So viel. Gottverdammt Diese Fotze an meinem Schwanz rauf und runter laufen lassen?
?Sehr gut? murmelte Bethie. Ihr zwei werdet mich in die Luft jagen. Götter, ja?
?Mmm, du machst mich verrückt? meine Drachenmutter stöhnte. Dieser Arsch… Ja, ja, dieser Arsch bis zum Rand mit all dem Sperma.
?Ich will es? Die Frau stöhnte, als sie meine Fotze in ihre Fotze rammte. Er nahm jeden Zentimeter meines Schwanzes in sich auf. ?Ich will sie alle Ja?
Ihre Muschi flippte um meinen Schwanz aus. Seine Muschi zog sich zusammen. Der rasende Glücksrausch ließ meinen Schwanz zucken. Ich stöhnte. mein Rücken ist buckelig. Freude durchströmte mich. Das ist ein unglaubliches Vergnügen. Ich habe jeden Moment davon genossen.
?Ja Ja Ja? meine Drachenmutter stöhnte. ?Matars großer Mädchenschwanz?
?Komm rein, Mama? Ich bin außer Atem. ?Götter, komm einfach auf ihn… Ja?
Ich bin explodiert.
Meine Mutter heulte.
Vergnügen verschlang mich, als ich Bethies verheiratete Fotze fütterte. Ich legte das Kind zuerst auf das Mädchen und jetzt auf die Mutter. Ich stöhne, mein Samen wird aus mir herausgepumpt. Entrückung durchfuhr mich. Als ich vor Glück zitterte, leuchteten die Sterne in meiner Vision. Es war unglaublich zu genießen. Mein Verstand schmolz vor seiner Begeisterung. Ich stöhnte vor lauter Glück in diesem Moment. Es war wundervoll. Einfach große Ekstase.
?Götter, ja? Bethie stöhnte, ihr Gesicht vor Begeisterung verzerrt. Oh mein Gott, das ist großartig. Ich liebe es. Ja Ja Ja Du erziehst mich.
?ER? grummelte meine Mutter. Oh, und dieser Arsch… der alles Hermaphroditen-Sperma melkt.
?Mmm,? Reine Bethie.
Ich stöhnte. Meine Brust hob und senkte sich. Ich habe dieses Vergnügen geschmeckt. Ich hatte es geleert. Sie hat ihn geboren. Ich sah sie an, ihre großen Brüste schaukelten hin und her. Ich war von diesem fasziniert. Ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis sie anfing, nach ihrem Sohn zum Ficken zu suchen.
Er würde eine verrückte Zeit mit seiner sexy Mutter haben.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ist es Piriah? Bösartiger Ozean
Ich kann nicht glauben, dass wir das getan haben? Nelli stöhnte. Die erste Freundin der Schatzkiste war die Schwester von Captain Telesi.
Aber sie war nicht dieselbe Schwesterfrau, die ich für Lasla war. Nelli und Telesi waren keine echten Geschwister. Nur zwei Frauen, die mit demselben Mann verheiratet sind. Natürlich waren Delli und Alli Brüder. Und sie waren so nackt wie ihre Mutter. Alle drei hatten sich gerade in der Kabine, die ich mir mit meinem Bruder teilte, ausgezogen.
Es war der dritte Tag der Reise. Wir hatten das Jyou-Meer fast hinter den gefährlicheren Vilianth-Ozeanen. Wir würden in der Nähe der Küste bleiben, wo sich riesige Seeschlangen selten nähern.
Ich war nicht besorgt. Schiffe sind schon immer so gefahren.
Ich war mehr gespannt auf den wilden Spaß, der kommen würde.
Du willst meinen Schwanz? Dann müssen Sie und Ihre Mädchen meinen Schwestern gefallen, als Kurtis hinter den drei nackten Halblingen stand.
Wir hatten noch nie eine Muschi, oder? sagte Ali. Es war so süß. Obwohl sie die Kleinste war, hatte sie riesige Brüste. Selbst bei ihrer kleinen Statur sahen sie so groß und weich aus, dass ihre Haut den gleichen Bronzeton hatte wie ihre ältere Schwester und Mutter. Sie hatte auch das gleiche silberne Haar wie ihre Mutter.
?Ich weiss,? sagte Dell. Ihre ältere Schwester hatte goldene Haare statt silberne. Das muss die Farbe ihres verstorbenen Vaters sein. Im Gegensatz zu ihrer jüngeren Schwester hatte sie einen Busch. Ein dicker Filz aus goldenen Locken versteckt ihre Muschi. Aber wir haben es nie gemacht, während meine Mutter im Zimmer war. Oder untereinander?
?Schande,? Ich stöhnte mit weit gespreizten Beinen. ?Komm und iss meine Muschi?
Hmm ja? stöhnte Lasla, ihr linkes Bein rutschte von meinem rechten ab. Schluck meine Muschi, Alli. Was, wenn du mich abhärtest und den Schwanz meines Bruders fickst?
Aber deine Mutter ist die erste? sagte Kurt. Er legte seine Hände auf Nellis Schulter. Sein Schwanz muss gegen seine Schulterblätter gestoßen sein, er war zu kurz. Aber sie hatte reife, runde Brüste. Gleiche Größe wie Dellis. Sie war vielleicht so groß wie ein Kind, hatte aber den Körperbau einer reifen Frau, ihr bronzefarbenes und üppiges Gesicht wurde von silbernem Haar umrahmt. Du wirst meinen Schwanz quietschen, während deine Mädchen meine Schwestern essen?
?Ja,? Nelli stöhnte. Mädchen, hört ihm zu. Telesi hört nicht auf, mir von ihrem Schwanz zu erzählen.
Wenn er nicht zu sehr mit dem verdammten Tormin beschäftigt ist? murmelte Ally. Ich kann nicht glauben, dass Telesi Ana unseren Bruder so gefickt hat.
Tormin war der Sohn von Telesi und der Halbbruder von Alli und Delli.
Ja, ist Kelesi eifersüchtig? sagte Dell. Kelesi war Telesis Tochter. Es gibt viele Halblinge auf diesem Schiff, aber ich habe sie im Zaum gehalten.
Ich denke, er wird seinen Bruder gerade genießen? sagte Kurt. Ich habe ihn etwas ermutigt.
?Und eine Muschi voller Sperma??? , fragte Lasla.
Er zwinkerte unserer Schwester Lasla und mir zu.
Geh zu den Mädchen? stöhnte Nelli. Ich will gefickt werden. Deine Mutter braucht auch einen Penis. Halb?
Komm und iss meine Muschi, Alli? Verdammter Lala. Zeig mir, was ein ungezogener Halbling wie du einem Mädchen antun kann.
?Gut,? sagte Ali. Er sah von der Seite seiner nackten Mutter zu seiner nackten Schwester hinüber. Das ist seltsam, aber… Also…?
Er wird uns das machen lassen, damit wir uns an seinem Schwanz erfreuen können? murmelte Delli, damit wir es genießen können. Ist Inzest so schlimm?
Ich lächelte. Wenn sie hier weggehen, werden sie sich gegenseitig die Muschis und die ihrer Mutter lecken. Ich bin so froh, dass sie das bemerkt haben. Das machte die Situation noch heißer. Meine Muschi drückte. Ich konnte dieses seltsame Feuer in mir spüren.
Ich hatte ein Talent mit Waffen, das ich nie berührt hatte. Ich unterrichtete meinen Bruder an Deck, während er sich seinen Weg durch die Schiffsfrauen bahnte und sie nicht alle aufzog. Die Treasure Box musste für eine Weile angedockt werden, nachdem der größte Teil der Besatzung zu schwanger wurde, um sie zu bedienen.
Delli und Alli trennten sich von ihrer Mutter. Die vollbusige Alli fiel zwischen Laslas Beine und kroch in den schwarzen Pelzärmel meiner Schwester. Lasla leckte sich die Lippen, begierig darauf, von dem Halbling geschluckt zu werden. So war ich. Dellis runde Brüste schwankten, als sie auf ihren Knien nach vorne taumelte. Dann bückte er sich, sein goldenes Haar fiel über meine Beine.
Er vergrub seinen Kopf in meinem Busch. Ich schnappte nach Luft, als seine Lippen meine Fotze küssten. Er legte seinen heißen Mund auf meine Spange und küsste mich um mich herum. Es war unglaublich zu fühlen. Ich stöhnte, als er seine Zunge auf und ab bewegte. Er leckte und umarmte mich. Es machte mich verrückt. Ich stöhnte, als mein Körper auf dem Bett zitterte.
?Oh mein Gott, ja? Ich stöhnte, als er mich leckte und küsste. ?Das ist gut. Exakt. Schluck mich?
Die Lippen des Halblings waren zu klein für meine Muschi. Es ist ganz anders, als den Mund meiner Schwester auf meiner Muschi zu haben. Oder meine Drachenmütter. Oder irgendjemand. Seine Lippen umschlossen mich. Dann leckte er mich mit seiner winzigen Zunge, die meine Falten streichelte.
?Slatas haarige Muschi? meine Schwester stöhnte. Oh, Alli, es ist so heiß. Deine Zunge fühlt sich so gut in meiner Fotze an. Verwandle es in mich.
?Ja ja,? Ich stöhnte zustimmend auf, als mein eigener Körper vor Dellis Entzücken über den Schnappschuss zitterte.
Kurtis schob Nelli auf das Bett. Er kniete dort, sein silbernes Haar fiel ihm ins Gesicht. Sie sah so klein aus, als sie sich hinter ihn kniete und seinen Schwanz auf ihre Fotze richtete. Mit einem kräftigen Stoß vergräbt er es bis zum Griff.
Ihr Kopf wölbte sich, als sie ihren kleinen Körper ausfüllte und nach Luft schnappte. Sie hielt ihre Hüften, ihre blassen Hände kontrastierten mit ihrer gebräunten Haut. Seine Haut hatte einen metallischen Glanz. Alle Halblinge taten es. Kurtis hat sie gefickt, Nellis Brüste zittern.
Er schrie seine Freude heraus. Sie kehrte zu ihm zurück. Sie knallte ihre Fotze auf seinen Schwanz und glitt dann nach vorne. Er tat dies immer und immer wieder, sein Haar flatterte. Sie keuchte und stöhnte, ihre Hüften wackelten. Er zerzauste seinen Schwanz in ihr.
Ein Schauder lief durch meinen Körper, als meine Tochter sich an meiner Muschi labte. Seine Hände umfassten meine Hüften, seine Finger waren sehr klein. Es fühlte sich ganz anders an. Ich mochte es. Ich stöhnte, als meine runde Brust schwankte, als ich vor Glück schwankte.
Oh mein Gott, das ist großartig, murmelte ich. Oh, Delli, du bist so gut darin.
Ist sein Bruder auch? Lasla stöhnte und sah mich an. Oh, Pyrriah, ich bin ohnmächtig geworden. Ich werde einen riesigen Orgasmus in Allis Mund haben. Ihn erwürgen?
Mmm, es ist so schön, in deiner Sahne zu ertrinken, nicht wahr? Ich stöhnte, eine kleine Zunge wirbelte um meine Klitoris herum. Freude strömte aus dieser schelmischen Knospe.
Unsere Köpfe senkten sich und drifteten mit inzestuöser Liebe und Lust aufeinander zu. Unsere Lippen trafen sich. Wir küssten. Ich stöhnte in Laslas Mund, als die Halblingsschwestern unsere Muschi aßen. Es war zu heiß, um es zu fühlen. Ich zitterte auf meinem Rücken, als das Stöhnen der Mutter, die von meinem Bruder gefickt wurde, in der Kabine widerhallte.
Meine Zunge tanzte mit Laslas. Ich drehte mich um und genoss den Geschmack davon. Mein Herz schlug vor Liebe für ihn, als die Zunge des ungezogenen Halblings in meiner Spalte hin und her schwang. Götter, das war eine sehr kleine, aber aufregende Sprache.
?Ja Ja Ja? Keuchend Nellie. ?Paters großer Schwanz, dein Schwanz Oh, Kurtis, das stimmt. Du bist ein Halbgott, nicht wahr?
?Und sie sind Halbgöttinnen? Kurtis grunzte, als er sie hart fickte.
Oh, dieser Schwanz Del Verbündete Du wirst dieses verdammte Werkzeug lieben?
Ich war beleidigt, Lasla zu küssen, Du wirst Ich liebe den Hahn meines Bruders Das ist ein unglaublicher Schwanz?
?Der beste? keuchend Lasla. Oh, das ist das Beste. Las‘ großer Schwanz, das ist gut. Das ist sehr gut. Leck mich weiter so.
Ich zitterte, als sich Dellis Zunge gegen meine Klitoris bewegte. Er streichelte meine Knospe. Er berührte mich mit einer sehr schelmischen Fähigkeit. murmelte ich, mein Herz pochte in meiner Brust. Seine kleinen Finger glitten meine Schamlippen auf und ab. Dann steckte er seine Finger hinein.
Ich zitterte, als ich spürte, wie seine Finger mich berührten. Sie waren sehr klein. Er tauchte seine Finger mehr in mich ein und dann war seine ganze Hand in meiner Fotze. Ich zitterte, als ich spürte, wie sich die Hand des Halblings in meiner Milz zu einer Faust ballte.
Er hat mich innerlich und äußerlich gefickt.
?Feinkost? murmelte ich. Oh, Delli, das ist gut Schlag mich?
Ooh, tut Alli mir das an Lasla stöhnte. Es dringt einfach in mich ein.
?Nicht so tief wie dein Bruder? stöhnte Nelli. Oh mein Gott, er hat einen riesigen Penis. Auch für einen Menschen. Vedrs queef, ich werde auf ihn kommen?
?HI-huh? Ich stöhnte und drückte meine Muschi an seine Faust.
Ich konnte nicht glauben, wie erstaunlich das war. Delli legte seinen Arm in meinen Ellbogen. Er hat meine Muschi mehrmals gefickt. Seine Faust fühlte sich großartig an, als er meine Muschiwände massierte. murmelte ich und genoss das Vergnügen. murmelte ich, der Druck baute sich in mir auf.
Ich schlang meine Beine um ihre Köpfe. Ich hielt sie fest und wimmerte vor Freude, als ich meinen Orgasmus aufbaute. Mein rotes Haar zitterte, ein Glühen ging durch es hindurch. Meine Brüste zitterten, als ich dieses Vergnügen genoss. Entrückung baute und baute mich.
Von einem Halbling geschlagen zu werden, war unglaublich. Ich hätte so eine große Explosion der Lust gehabt. Delli stöhnte, begierig darauf, mich zum Abspritzen zu bringen. Ich würde sehr heiß brennen. Es ist wild. Es wäre unglaublich. Ich wand mich, wo ich am Rande der Explosion war.
?Ja Ja Ja? Ich bin außer Atem. ?Das ist sehr gut. Das ist toll. Oh mein Gott, ja, ja, ja Ich liebe es Las‘ großer Schwanz, ich liebe es?
Ich erreichte den Höhepunkt.
Meine roten Haare glühten. Meine Fotze griff nach Faust und Arm dieses wundervollen Halblings. Delli saugte an meinem Kitzler, während ich seine Glieder in meiner Fotze massierte. Ich zitterte vor Lust, Wellen der Lust überfluteten mich.
?Oh mein Gott, ja? keuchend Lasla. Drück die Faust auf mich. Das ist es. So viel. Ja?
Sie gesellt sich zu mir, ihre Brüste zittern. Er zitterte neben mir, sein linkes Bein rutschte von meinem rechten ab. Wir stöhnten zusammen, wir kamen beide hart. Mein Verstand schmolz vor Vergnügen. Ich stöhnte und genoss jede letzte Sekunde dieser Glückseligkeit.
?Sehr gut? Ich bin außer Atem. ?Oh mein Gott, ja?
?Ali? rief Lasla.
?Kurde? Nelli stöhnte. Dieser Schwanz. Du verwirrst mich?
Ich will fühlen, wie sich diese Fotze um meinen Schwanz windet Die Kurtis knurrten. ? Melke meinen Samen. Ich werde dich erziehen. deine Töchter. Werde ich euch alle töten?
?Ja? Die Halblingsmutter quietschte. Ich kann sagen, dass er auch abspritzt.
Mein Körper war mit meiner Lust zufrieden. Meine Muschi wand sich um Dellis Faust. Ich zitterte, mein Körper zuckte vor Glück. Es war sehr überraschend. Ich leckte mir die Lippen, meine Fotze brennt vor Geilheit. Es war ein unglaublicher Genuss. Ich wimmerte vor Vergnügen, mein Körper wand sich vor der wunderbaren Ekstase, die er mir gegeben hatte.
?Götter, ja? Kurtis stöhnte und drang in Nellis Muschi ein.
?Geburt mich? Der Halbling stöhnte, sein silbernes Haar flog.
?Ja Ja Ja,? Lasla grinste. Bring ihn zur Welt, Bruder. So heiß.?
?HI-huh? Ich war außer Atem, der Orgasmus erreichte diesen frechen Höhepunkt.
Mein Bruder stöhnte, als er sein Ejakulat in Nellis Muschi warf. Er rief seinen Rang aus. Ich wusste, dass du dich amüsierst. Der Glanz in meinen roten Haaren ist tot. Ich zitterte, keuchte. Ich blinzelte und genoss die Begeisterung, die mich gerade durchströmt hatte.
?Das war großartig,? Ich war außer Atem.
?Ja, war es,? knurrte Kurtis. Er holte seinen Schwanz aus Nellis Muschi. Er drehte sie auf den Rücken und wich von ihr zurück, sein Schwanz pochte heftig vor ihm. Alli und Delli, leckt sofort eure Mutter. Das ist ein Mädchenjob.
Die beiden Halbschwestern zitterten. Delli biss sich auf die Lippe, als Alli ihren Arm von der Muschi meiner Schwester nahm. Meine Milz hat Delli erwischt. Seine Finger zuckten in mir und sandten spöttische Lust durch meinen Körper.
Entweder leckst du deine Mutter oder du schmeckst diesen Schwanz nie? knurrte Kurtis, seine Stimme sehr schroff und herrisch.
Seine Stimme konnte keinen Streit vertragen.
Alli stöhnte, dann schwankten ihre riesigen Brüste, als sie sich zwischen die breiten Hüften ihrer Mutter kniete. Nelli lächelte nur und griff nach einer Handvoll von Allis silbernen Haaren. Er zog seine Tochter herunter, um sich an seiner Fotze zu ergötzen.
Beeil dich, Delli, stöhnte Nelli. Komm, leck deine Mutter, damit sie dich ficken kann. Glaub mir, du willst seinen Schwanz nicht missen.
?Gar nicht,? Es ist mir kalt.
Sie zitterte und nahm ihren Arm von meiner Fotze. Ich zitterte, als er sich zurückzog. Dann sah ich meine Schwester an. Er hatte ein schelmisches Funkeln in seinen Augen. Wir verschmolzen in einem Kuss. Ich hielt Lasla fest.
Ich mag dieses Schiff. Mein Bruder hat sich für das Richtige entschieden.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kurden
Delli ließ sich zwischen den Beinen ihrer Mutter nieder und vergrub dann ihr Gesicht in dieser hohlen Katze und gesellte sich zu Alli. Die beiden Schwestern aßen Nellis Muschi. Der Inzest vor mir war eine schöne Sache. Ich stöhnte und hielt einen Moment inne, um diese wunderbare Aussicht zu genießen.
Meine Schwestern küssten sich. Lasla und Pyrriah verschmolzen miteinander, ihre Brüste fest zusammengepresst. Identische Formen wanden sich zusammen. Abgesehen von der Haarfarbe war es fast unmöglich, sie zu unterscheiden. Sie waren schön.
Sexy.
Ich mag dieses Schiff.
Treasure Box brachte uns Ankush und Rakshasas näher. Aber zuerst mussten wir in Goldport anhalten. Es war vor ein paar Tagen. Ich hatte bis dahin viel Spaß. Also musste ich alle Halblinge aufziehen. Ich hatte bereits zwei Menschenfrauen.
Ich grinste, begierig auf alle Freuden.
Ja, ja, ja, schlemme mich, stöhnte Nelli, besessen vom Fotzenlecken und Üben ihrer Töchter. Er zitterte am Boden, sein Körper zitterte vor Glück. Oh, das ist sehr gut. Das ist toll. Halt. Leck deine Mutter weiter. Ja, ja, einfach so. Die Muschi deiner Mutter schlucken?
Meine Schwestern wurden neunundsechzig, jede begierig darauf, sich an der Muschi der anderen zu ergötzen. Ich lächelte, als ich meinen Schwanz in Allis Fotze drückte. Er hielt seine Muschi schön und rasiert. Er hatte eine sehr kleine Spalte, aber ich wusste, dass Halblingsfotzen gähnen konnten, um meinen großen Schwanz zu bekommen. Ihre Vulva war ein molliges Vergnügen, das darum bettelte, dass mein Schwanz darin sein könnte.
Ich habe auch geschoben.
?Ja? Sie quietschte in der Muschi ihrer Mutter. Oh, Kurtis, ja
Delli hob ihren Kopf, Muschicreme und Sperma auf ihren Lippen. Er sah mich lüstern an, als ich seine Schwester hart fickte. Ich pumpte meinen Schwanz in und aus Allis Fotze. Ich zwinkerte Delli zu und legte meine Hand auf ihre Hüfte. Ich habe ihn bedrängt.
Sie zitterte und vergrub dann ihr Gesicht in der Muschi ihrer Mutter. Sie leckte und umarmte gierig Nellis Möse, während sie mit ihren Hüften wackelte, um ihren Arsch wieder an meiner Hand zu reiben. Ich liebte das Gefühl ihres molligen Arsches.
Ich habe deinen Arsch gestreichelt. Sie stöhnte, ihr Körper zitterte, als ich die Muschi ihrer Schwester drückte. Ich habe es hart und schnell begraben. Ich habe sie mit Leidenschaft gefickt. Alli stöhnte und packte meine Fotze. Es fühlte sich großartig an.
Aber… ich hatte eine andere Schwester, mit der ich mich anlegen konnte.
Ich riss seine Fotze auf, ging zu seiner Schwester über und versank in diesem Halbling. Es war so heiß zu sehen, wie ihre goldenen Locken das Ende meines Schwanzes streiften. Dann schluckte er meine Fotze. Ich zitterte, als ich spürte, wie sein Holster mich packte.
?Ja? Schrei.
?Ich weiss,? Ali stöhnte. Er ist sehr gut, Schwester So ist die Muschi unserer Mutter?
?Dies? Dellis Möse drückte meinen Schwanz. Gott, so eine köstliche Fotze.
Und ihr Mädels seid so leckere Fotzenfresser? stöhnte Nelli. Er drückte seine Schenkel um die Köpfe seiner Töchter und drückte sie in seine Fotze. Vedr’s queefs, das ist gut. Oh, ja, ja, du wirst deine Mutter zum Abspritzen bringen?
Ich habe gelacht, ich habe es geliebt. Ich war in und aus Dellis Muschi. Mein Schwanz tauchte immer wieder in seine Möse ein, während seine goldenen Schamhaare raschelten. Seine Fotze hielt mich fest. Ich stöhnte und genoss das absolute Vergnügen dieses Moments.
Aber ich musste auch in Allis Muschi sein. Ich musste sie beide ficken. Also biss ich die Zähne zusammen und riss die Fotze meiner Halblingsschwester auf. Ich rutschte hinüber und traf Allis kahle Muschi. Sie keuchte, ihr winziger Körper zitterte, als ich auf sie zuglitt.
Mein Schwanz fühlte sich riesig an und verwandelte sich in die winzige Form des Halblings. Ihre Muschi schluckte jeden Zentimeter von mir. Er stöhnte und drückte seine Spange um mich. Es war unglaublich zu genießen. Ich habe jede Sekunde davon geliebt.
?Ja Ja Ja? Ich stöhnte. ?Das ist sehr gut. Das ist toll. Ich werde einfach verdammt noch mal abhauen. Ich werde so hart in deine Möse kommen?
?MMM schön? atemlos Ally.
?Aber zuerst…?
Ich habe es zertrümmert, verlegt und Dellis köstliche Fotze geplündert.
Sein seidiger Busch fühlte sich großartig auf der Spitze meines Schwanzes an, bevor er sich in seinen Griff in der Möse bohrte. Seine Fotze drückte meinen Schwanz. Er hielt mich fest in seiner Kehle. Ich lächelte und pumpte ihn. Ich habe sie hart und schnell gefickt. Ich steckte meinen Penis in seine Muschi und genoss die Spannung des Halblings. Er stöhnte in Richtung der Muschi seiner Mutter.
Dann nahm ich meinen Schwanz heraus, bewegte mich und vergrub ihn in Allis Tür. Sie quietschte vor Lust, ihre Möse langweilte mich. Ihr silbernes Haar raschelte gegen die goldenen Locken ihrer Schwester. Als ich sie fickte, verschlangen sie ihre Mutter.
Ich bin in einen Rhythmus geraten. Ich warf mich zwischen ihnen hin und her und genoss jeden Moment des Fotzen-zu-Muschi-Ficks, der saftigen Möse der einen Schwester und dann der anderen. Meine Eier sind verklemmt vor Aufregung bei einem Doppelfick.
?Oh, ramm deinen Schwanz so hart in meine Töchter? Nelli stöhnte, ihre runden Brüste schwankten. ? Leeren Sie sie, Kurtis. Meine Tochter dazu bringen, wie ungezogene kleine Huren zu ejakulieren?
?Ja Ja Ja? Alli stöhnte, der Trottel drückte mich.
?Ich werde es tun? Ich grummelte und zog es aus seinem Arsch. Innerhalb von Minuten stieß ich mit Dellis Pelzärmel zusammen.
?Ich will dein Sperma? stöhnte Delli. Sie bringt mich mit wunderbarem Sperma zur Welt.
Meine Schwestern stöhnten bei ihrer Zustimmung, als sie sich an den Fotzen der anderen labten. Sie aßen sich gegenseitig die Fotzen mit feuriger Freude. Sie stöhnten zusammen und wanden sich, weil sie einander liebten. Ihre schwesterliche Leidenschaft motivierte mich, die Liebe noch schwerer zu machen.
Meine Eier stecken fest. Der Drang zu ejakulieren stieg jedes Mal, wenn ich mich in die Fotze einer der Halblingsschwestern bohrte. Sie waren beide sehr eng, aber auf unterschiedliche Weise. Beide sind großartig für meine schwanzgewickelte Erfahrung. Ich mochte es.
?Götter, ja? Mutter stöhnte. ?So viel. Tolle Mädchen. Das ist es. Ja Ja Ja?
Nelli ist verrückt geworden. Ihre runden Brüste wölbten sich. Freude breitete sich auf seinem Gesicht aus. Seine beiden Töchter hatten ihn gerettet. Es war ein wunderschöner Anblick. Eine Mutter spuckt ihrer Tochter ins Gesicht. Sie liebten ihn so sehr, dass sie ihm so viel Freude bereiteten.
Es war so heiß, hin und her zu gehen und ihr beim Kämpfen zuzusehen, während ich die Muschi ihrer Tochter ficke. Alli und Delli stöhnten und stöhnten, ihre Muschi wurde immer heißer, als sie meinen Schwanz lutschten. Sie brachten mich an den Rand des Abspritzens.
Aber auch sie mussten geleert werden.
Meine Schwestern quietschten und aßen sich gegenseitig den Creampie. Pyrriahs Haar war leuchtend rot gefärbt und leuchtete durch die Energie, die davon ausging. Beide wanden sich über Lasla und stöhnten in die Fotze des anderen. Es war so ein süßer Anblick.
Meine Eier stecken fest. ?Götter, ja? Ich knurrte aus Allis Muschi. Dann habe ich Delli gefickt. ?Las großer Schwanz?
Oh mein Gott, das ist so ein großer Schwanz stöhnte Delli. ?Mmm, ich werde auf diesen Schwanz spritzen?
?Ich war so nah? murmelte Ally. Bitte, bitte, steck den Schwanz wieder in mich rein
Ich zog es aus Dellis Muschi und tauchte in Alli ein. Er ist außer Atem. Er drückte ihre Muschi um mich herum. Dann wand und zog sich sein Fleisch zusammen. Ich stöhnte, als ich spürte, wie sich seine Fotze um meinen Penis wand. Als sie mich säugte, schoss die Hitze durch meinen Körper.
?Verdammt? Ich knurrte und wollte auf ihn kommen.
Ich riss deine Muschi auf und warf sie in Dellis Muschi. Ich griff nach Allis Hintern und massierte sie, während sie durch ihren Orgasmus zitterte. Die Muschi deiner Schwester klammerte sich hart an mich. Der goldhaarige Halbling stöhnte an der Muschi seiner Mutter.
?Sperm seinen Schwanz? Nelli schnurrte.
?Ja Ja Ja? Alli schnappte nach Luft und zitterte während ihres Orgasmus.
?Ich ich…? Dellis Muschi kräuselte sich um mich herum. ?Vedr’s queef, ich liebe diesen Schwanz?
Sein Schaum kräuselte sich um meinen Schwanz. Dieser große Kampf saugte mein Fleisch. Ich stöhnte, wie hungrig du warst. Seine Möse lutschte leidenschaftlich meinen Schwanz. Ich habe mich zurückgezogen und dann habe ich deine Muschi gebumst.
?Götter, ja?
Ich bin explodiert.
Mein Sperma schoss in Dellis Möse. Ich stöhnte, Vergnügen brannte in meinem Gehirn. Ich war überwältigt von Glück. Ich genoss die Begeisterung, die sich in meinem Körper ausbreitete. Es war unglaublich. Ich war erschüttert und zitterte, er spuckte aus, nachdem mein Schwanz herauskam.
Aber ich hatte zwei Schwestern zu besamen.
Mit einem Stöhnen riss ich seine verkrampfte Muschi auf. Mein Sperma hüpfte auf seinen Busch. Ich bewegte mich, mein nächster Ausbruch von Mut wusch Allis Arsch, perlmuttartiger Mut tropfte in ihre Ritze. Dann schlug ich ihr auf den Arsch. Seine Muschi zog sich noch fester zusammen.
?Götter, ja? er stöhnte. ?Geburt mich?
?Gib ihn auf, Bruder? Lasla applaudierte.
?Ja Ja Ja? Ich knurrte Allis sich windende Muschi an und feuerte wiederholt meine Ejakulation ab.
Nelli sah zu, wie ich das ganze Sperma in die Muschi ihrer jüngsten Tochter feuerte. Da sie wusste, dass ich Alli geboren hatte, lächelte sie mich an. Ich zitterte vor Lust, mein Geist schmolz vor Ekstase dieses Schiffes. Ich habe zwei der drei halbweiblichen Frauen gefickt. Es gab Malial und Shalial nur um sich fortzupflanzen.
Sie wären so ein Genuss.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Lasla
Die südlichen Ufer von Rathay glitten an uns vorbei. Sie war anders als die North Rathay Desert auf der anderen Seite der Gold Hills. Hier war mehr Busch. Trockene, aber nicht sandige Hügel, die sich kilometerweit erstrecken. Es gab dornige Pflanzen, deren Blätter einen dunklen Oliventon hatten, fast braun.
Es war seltsam, sich vorzustellen, dass es schneller war, um all dies herumzukommen, als darüber zu gehen, aber das war es. Wir näherten uns Goldport. Wir mussten es dort hinstellen, um mehr Geld zu bekommen. Dann gingen wir nach Ankush und Rakshasas.
Kurtis war zuversichtlich, dass er damit fertig werden würde. Ich habe an Kurtis geglaubt, also hatte ich keine Zweifel.
?So viel,? Die Kurtis stöhnten. Der Schiffskapitän ließ sich von Malial den Schwanz lutschen. Die Halblingsmutter säugte seinen Hahn. Er hatte sie und ihre Tochter Shalial vor zwei Tagen gefickt und Mutter und Tochter in neunundsechzig leckenden Ejakulationen zurückgelassen.
Inzest hatte sich im ganzen Schiff ausgebreitet. Alle haben es genossen. Bethie hatte Sex mit ihrem Sohn und ihrer Tochter und Overia mit ihrer Mutter, ihrem Vater und ihrem Bruder. Tormin, der einzige männliche Halbling an Bord, setzte seinen Weg durch seine Schwester und Halbschwestern zusammen mit seiner Mutter und anderen älteren Halblingen, Nelli und Malial, fort.
Kurtis hatte das Schiff gemeistert. Seine Vorschläge waren wie das Wort Gottes. Sie segelten ihn ans andere Ende der Welt, Frauen lutschten immer seinen Schwanz. Ich lächelte, als er fertig war, seinen Schwanz in seinen Mund zu stecken.
Vor uns lag Goldport am Strand. Es ist eine einfache Stadt, ein Hafen voller weißer Gebäude und Steindocks. Schiffe, die im Hafen liegen, in allen Formen und Größen. Die Minen von Gold Hills brachten den größten Teil ihres Reichtums hierher. Es wurde gesagt, dass es die Häuser der Reichen waren, in denen Gold für Türklinken verwendet wurde. Alle Räume waren damit bedeckt.
Ich bin immer noch nicht beunruhigt. Gold war schön genug, aber war es das alles wert? Aber all diese Leute wollten es.
Ich rutschte auf Kurtis zu. Sein Arm legte sich um meine Taille. Seine andere Hand rückte das Schwert gerade, das an seiner anderen Taille hing. Nach einer Woche Training mit Pyrriah an Deck trug er seine Machete jetzt bequemer.
Dies endete normalerweise damit, dass er einen harten Schlag von hinten bekam.
?Also, wie verdienen wir Geld?? fragte ich ihn und blickte auf die Stadt, die immer näher kam.
Oh, ich habe ein paar Ideen, sagte er und zwinkerte mir zu.
Ich zitterte. Wenn er dachte, er könnte, würde er es tun. Ich küsste meinen Bruder, mein Glaube an ihn erfüllte mein Herz.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert