Ich Werde Kommen

0 Aufrufe
0%


***Dies ist eine fiktive Version realer Ereignisse – Namen wurden geändert, um Kriminelle zu schützen***
Ich bin in einer ländlichen Stadt im Mittleren Westen aufgewachsen, meine Mutter starb, als ich sieben war, aber abgesehen von dieser Tragödie verlief mein Leben ziemlich normal. Mein Vater war ein bisschen ausgegangen, hätte einmal fast wieder geheiratet, aber es nicht geschafft. Als ich siebzehn wurde, freute ich mich darauf, die Schule zu beenden und im nächsten Jahr mit meinen Freunden aufs College zu gehen. Leider starb die Mutter meines Vaters, die mir geholfen hatte, mich aufzuziehen, nachdem meine Mutter uns verlassen hatte, mitten im Schuljahr, und ich fiel auf die eine oder andere Weise in zwei Klassen durch. Das ist wichtig; Wenn ich diesen Unterricht nie verfehlt hätte, wäre ich nicht zu Hause unterrichtet worden und hätte meine Sexualität nie entdeckt.
Über mich, ich bin 5?3? Er hat lange braune Haare in der Nähe von schwarzen und blaugrünen Augen. Ich habe 32C Brüste, die rund und aufrecht sind. Viele Jungen in der Schule haben mich um ein Date gebeten, aber ich hatte nur einen Freund. In einer Kleinstadt muss man aufpassen, mit wem und wie vielen Menschen man sich verabredet. ein Ansehen? sehr leicht zu bekommen. Infolgedessen hatte ich in diesem Sommer nach Schulschluss nur zweimal Sex. Mein Freund hat an meinem siebzehnten Geburtstag meine Kirsche im Heuhaufen geblasen, und ich habe fünf Minuten dafür gebraucht. Ich dachte, es wäre besser, wenn Dad das nächste Mal in der Stadt wäre und wir es an einem Wochenende erneut versuchen würden, dieses Mal dauerte es zehn Minuten und ich ging, bevor ich mir sicher war, wie wichtig Sex war.
In diesem Herbst sah ich zu, wie alle meine Freunde aufs College gingen und zu Hause blieben. Mein Vater hatte entschieden, dass der einfachste und wahrscheinlich schnellste Weg, zwei Klassen nachzuholen, darin bestand, zu Hause in meinem eigenen Tempo zu arbeiten, anstatt ein ganzes Schuljahr zu wiederholen. So konnte ich im Frühjahr oder Sommer aufs College gehen. Meine Freunde blieben in Kontakt und an manchen Wochenenden fuhr ich zwei Stunden in die Stadt, um sie zu sehen und zu College-Partys zu gehen, damit ich nicht völlig außen vor blieb. Ich denke, da fing es an. Damals begann ich zum ersten Mal zu entdecken, was ich damals als meine bösen Wünsche betrachtete. Ich dachte, es fing in der Nacht an, als ich den Schwanz meines Vaters sah. Jetzt verstehe ich diese Wünsche vor etwa einem Monat ?das Ereignis? Dann fing ich an zu leben. in der Partei.
Es war ein kaltes Februarwochenende; Ich war übers Wochenende in der Stadt, um bei ein paar Freundinnen aus der Schule zu bleiben. Es gab eine große Burschenschaftsparty, von der natürlich keiner unserer Eltern wusste. Ich war schon auf einigen dieser Partys, aber auf dieser Party habe ich mich richtig betrunken. Die Mädchen erzählten mir später, dass einige Jungs Ruffies ausrutschten. in die Getränke. (Ich musste das im Internet nachschlagen.) Vielleicht habe ich einige der Getränke gekauft, von denen ich nichts wusste. Ich weiß, dass ich in einem leeren Badezimmer sehr krank geworden bin. Ich ging hinein und dachte, ich hätte die Tür hinter mir abgeschlossen; Was ich nicht getan habe, wird sich später herausstellen. Mir wurde schlecht, dann wurde mir immer noch schwindelig, ich spritzte mir kaltes Wasser ins Gesicht und setzte mich eine Weile auf den Boden, weil ich dachte, ich würde wieder zur Party gehen, wenn dieser Schwindel nachließ. Ich war das Einzige, was zu Boden fiel.
Das erste, was mir bei meiner Ankunft auffiel, war, dass jemand das Licht im Badezimmer ausgeschaltet hatte. Das war ungefähr eine Sekunde, bevor ich merkte, dass jemand über mir war. Mein betrunkener und möglicherweise unter Drogen stehender Verstand kam nicht sehr schnell in Gang. Ich konnte spüren, wie die Haut an meiner Brust auf und ab glitt. Meine Brüste waren schwer, eng und seltsam heiß. Etwas Heißes und Rutschiges drückte auf und ab, und ich bemerkte schließlich, dass ein Mann meine Brüste zusammenpresste und seinen Schwanz in dem Tunnel, den sie geschaffen hatten, hin und her streichelte. Ich schätze, mein erster Gedanke hätte sein sollen, ihm zu sagen, dass er sich verpissen soll, aber mein erster Gedanke war, wie gut es sich anfühlte. Er drückte meine Brüste fest, als er sie fickte, und sie schwollen als Reaktion darauf an. Mein zweiter Gedanke war, ihm zu sagen, er solle landen, aber als ich versuchte zu sprechen, funktionierte mein Körper nicht richtig, ich machte nur ein paar zusammenhangslose Geräusche. Mein seltsamer Täter meinte wohl, dass ich die Dinge genoss, denn er hörte nie auf, beugte sich nur vor und flüsterte. Öffne deinen Mund, Schatz? Ich weiß nicht, warum ich das tat, aber mein Mund öffnete sich automatisch und der nächste Stoß seines Geräts brachte seinen Kopf zwischen meine Lippen. Da stöhnte er. Ja, lutsch mich. Ich habe davon gehört und es noch nicht einmal ausprobiert. Mein Verstand war völlig benebelt und verwirrt, weil ich so nass und erregt wurde, als er seinen Schwanz hin und her pumpte und versuchte, seinen Schwanz mit jedem Aufwärtshub weiter in meinen Mund zu schieben.
Nach meinem ersten Gehorsam, meinen Mund zu öffnen, sah er enttäuscht aus, dass ich nicht daran saugen würde. Er redete ein bisschen, fragte mich warum oder so, aber die Details gingen verloren. Ich weiß, ich habe nur ein paar Mal versucht, ihm zu sagen, dass er aufhören soll, ich weiß, es ist komisch und falsch, aber ich war nie in der Lage, Worte zu bilden. Nach einer Weile, als ihm klar wurde, dass ich es nicht ablecken würde, sagte er so etwas wie Okay, Schatz. Oder so ähnlich und es rutschte mir von der Brust. Natürlich war ich erleichtert, aber auch ein wenig enttäuscht. Meine Brüste von diesem Fremden in einem dunklen Badezimmer vergewaltigen zu lassen, war das heißeste, was mir je passiert ist. Ich versuchte mich aufzurichten, konnte mich aber immer noch nicht richtig bewegen. Ich hörte, wie es sich bewegte, dann spürte ich, wie sich meine Beine öffneten. Seine Hand schob meinen Rock hoch und wanderte zu meinem Tanga. Es war mir peinlich, ich wusste, wie nass er mich fand. Er sagte etwas anderes, ich schätze ?Schöne und nasse Fotze? oder vielleicht nur ?schöne nasse Fotze? aber ich schauderte, niemand um mich herum benutzte eine solche Sprache.
Dann schob er meinen Tanga beiseite, zog ihn nicht einmal aus. Sie schob ihn und ich spürte, wie sein Schwanz in mich glitt. Er zischte etwas darüber angespannt zu sein. Dann fing er an zu pumpen. Ich war jetzt zu verlegen; Es war mir peinlich, weil ich seinen seltsamen Schwanz total überrollt habe, als er das zweite Mal hart gestoßen hat. Es gefiel ihm, er machte Lärm und sagte etwas über Schlampen wie Härte und dann ging er nach unten. Es traf mich so hart, dass ich spürte, wie mein Körper mehrmals vom Boden auf und ab hüpfte. Irgendwann kam ich wieder zurück und dann spürte ich wie eine heiße Flüssigkeit aus meiner Fotze sprudelte. Jemand anderes sah es sich an und mein betrunkener Verstand erkannte, dass er mich aufpumpte und ich liebte es. Mein Freund hat es immer rausgenommen. Als er mit dem Samenerguss fertig war, zog er sich von mir zurück und stand auf. Sie machte sich nicht die Mühe, meinen Rock herunterzulassen. Ich hörte, wie er seine Hose zumachte und er sagte so etwas wie Danke für deine verdammte Muschi, ich schließe sie für dich. Dann ging er.
Ich weiß nicht, wie lange ich auf dem Badezimmerboden lag, es fühlte sich an wie Tage, aber später sagten mir meine Freunde, ich sei einfach verloren. etwa drei Stunden. Ich lag da und ging in einem betrunkenen Drogengefühl hin und her und als ich mich endlich bewegen konnte, war das erste, was ich tat, nicht aufzustehen und zu rennen. Nein, das erste, was ich tat, war, meine Hand nach unten zu legen und zu spüren, wie das heiße Sperma aus mir heraussickerte. Ich war so erregt, dass ich meinen Finger in meiner eigenen Muschi vergrub und mich für einen weiteren Orgasmus fingerte, der auf dem Badezimmerboden lag. Dann stand ich auf, räumte auf und machte mich auf die Suche nach meinen Freunden. Ich habe ihnen nie erzählt, was passiert ist. Es war mir peinlich, ich mochte beides, was passierte, und ich mochte es sehr. Ich sagte ihnen, ich sei krank geworden und im verschlossenen Badezimmer ohnmächtig geworden, und niemand stellte Fragen. Wochenlang nach der Party in dieser Nacht lag ich im Bett und stellte mir vor, dass der Fremde käme und meinen ohnmächtigen Körper benutzte. Es war meine geheime peinliche Fantasie und ein Teil von mir hoffte, dass es wieder passieren würde.
Ungefähr einen Monat nach dieser Party suchte ich etwas im Schrank im Flur vor dem Schlafzimmer meines Vaters. Die Tür war nicht ganz geschlossen, und ich sah sie nackt aus dem Hauptbadezimmer kommen. Ich wollte gerade den Flur entlang rennen, als ich seinen Schwanz sah. Es war rau und kam direkt heraus. Er war *riesig* oder zumindest älter als meine siebzehnjährigen Freunde. Er bemerkte mich überhaupt nicht, durchquerte den Raum, fand etwas, das ich nicht sehen konnte, und ging dann zurück ins Badezimmer. Ich bemerkte, dass meine Nippel hart waren und es war mir wirklich peinlich, aber ich wollte noch einmal nachsehen. Ich schaute etwas näher zur Tür, konnte aber nicht ins Badezimmer sehen. Ich konnte in den Spiegel sehen und sehen, wie mein Vater nach oben griff und die Dusche aufdrehte. Dann nahm er etwas in die Hand und streckte die Hand aus. Ich sah, wie sich sein Arm hin und her bewegte. Ich konnte nicht viel aus meiner eigenen Perspektive sehen und konnte mich nicht bewegen, um besser zu sehen, aber ich hatte genug gesehen. Mein Vater hatte einen riesigen Schwanz und selbst jetzt masturbierte er in seinem Badezimmer. Halb aufgeregt, halb angewidert rannte ich in mein Zimmer und tat dasselbe. Es war das erste Mal, dass ich davon träumte, dass der riesige Schwanz meines Vaters auf mich zuglitt, anstatt dass ein Fremder meinen Körper benutzte.
Das war also der Anfang meiner Recherchen? und schließlich der Weg zu einer schwanzliebenden Schlampe. Wie ich am Anfang sagte, dachte ich, es fing an, als ich an diesem Abend deinen Schwanz sah, aber jetzt bin ich mir ziemlich sicher, dass es die Nacht war, in der ich im Badezimmer vergewaltigt wurde (ich glaube, es war Vergewaltigung?). Wenn das nicht gewesen wäre und ich nicht bemerkt hätte, dass ich diese dunkle Seite genoss, wäre ich vielleicht davongekommen, meinen Vater nackt zu sehen. Auf jeden Fall haben mich die Gefühle, die diese beiden Ereignisse in mir hervorriefen, wirklich verwirrt. Ich konnte mit niemandem darüber reden, also ging ich online, um zu sehen, ob ich wirklich verrückt war.
Ich fing an, nach Dingen wie Vergewaltigung zu suchen. und ?Inzest? und wenn Sie diese Geschichte lesen, können Sie sich vorstellen, was ich im Internet gefunden habe Ich war schockiert Ich war fasziniert Ich wollte wissen, wie man einige davon macht Vor allem, damit mein Vater auf mich aufmerksam wird, und es ist sehr ?peinlich? Zuschauen und lesen, wie der Hund meines Nachbarn mich fickt. Ich wusste, dass sie alle seltsam und abnormal waren. der Welt, aber der Gedanke an sie machte mich feucht und aufgeregt. Schließlich, nach ein paar Monaten, habe ich mehrere Foren für Erwachsene angeschrieben und um Hilfe in meiner Situation gebeten. Du kannst dir die Antworten denken, die ich bekam, aber es gab auch einige nützliche Ratschläge, wie ich meinen Wunsch erfüllen kann, eine Schlampe zu sein.
Wer in einer anderen Geschichte erzählen möchte, wie die Reise verlief, das war schließlich erst der Anfang.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert