Ich Lade Meinen Nachbarn Ein Einen Von Uns Zu Trinken Und Er Fickt Mich Wie Ich Will­čöą­čĄĄ­čĺŽ

0 Aufrufe
0%


Als ich zw├Âlf war, begann sich mein K├Ârper zu ver├Ąndern; Ich bekam meine Periode und f├╝hlte mich so allein.
Meine Mutter war so altmodisch, dass sie nicht dar├╝ber sprach, also gingen wir zum Lebensmittelgesch├Ąft und sie kaufte mir gro├če, super saugf├Ąhige Damenbinden. Und mir wurde gesagt, ich solle sie ersetzen, wenn sie nass werden. Also ging ich zu meinem Vater, um mich nach meiner Monatsblutung zu erkundigen. Er war wirklich sehr hilfreich bei allen Details und erz├Ąhlte mir von Sex und all seiner Pracht. Ich musste zugeben, dass es mir Angst machte, und in diesem Moment beschloss ich, Jungfrau zu bleiben, bis die High School vorbei war.
Aber in der Zwischenzeit wollte ich so viel wie m├Âglich ├╝ber Sex lernen, also kannten sich einige meiner Freundinnen auf diesem Gebiet aus. Wir w├╝rden stundenlang ├╝ber etwas reden. Meine Freundin Geena ist ein wirklich gro├čes, d├╝nnes M├Ądchen mit gro├čen M├Âpsen. Er sagte, er tr├Ągt nur 32C. Ich habe gerade? Ich war so verr├╝ckt. Ich trug immer noch meinen Trainings-BH von vor zwei Jahren.
Ich fragte Geena, ob ich sie sehen k├Ânnte, da ich nicht ich selbst bin. Er tat so, als w├Ąre es so allt├Ąglich und tat so, als w├Ąre nichts gewesen. Wir schlossen ihre Schlafzimmert├╝r ab und sie zog ihr Hemd an und ├Âffnete ihren BH.
Es stellt sich diese perfekt runden und festen Br├╝ste mit gro├čen br├Ąunlich-rosa Warzenh├Âfen und harten Nippeln in der Gr├Â├če eines gro├čen Radiergummis heraus. Das waren die ersten echten Br├╝ste, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Ich wollte sie streicheln, umarmen und k├╝ssen.
Sie sah, wie gro├č meine Augen waren und ich nicht atmete, sie l├Ąchelte nur und nahm meine beiden H├Ąnde und legte sie auf ihre wundersch├Ânen Br├╝ste. Ich war in der Zeit eingefroren. Dann kam er mit meinen H├Ąnden auf seiner Brust auf mich zu. W├Ąhrend sie immer noch sanft ihre leckeren Br├╝ste dr├╝ckt und um ihre gro├čen Nippel wirbelt. Gott, ich liebe deine Br├╝ste, ich will eines Tages eine wie ihre.
Geena beugte sich hinunter, umfasste mein Gesicht mit ihren langen Fingern und dr├╝ckte mir einen langen Kuss auf die Lippen. Dann l├Âste er sich von mir und sah mir in die Augen, dann kam er mir wieder n├Ąher, dieses Mal, als wir uns k├╝ssten, unsere Lippen trennten und unsere Zungen sich trafen, bekam ich Angst und fing an, mich zur├╝ckzuziehen, aber er hielt mich fester. Ben zog meine Zunge in seinen Mund und begann leicht an meiner Zunge zu saugen. Ich war im siebten Himmel, es war unglaublich und es war auch mein erster richtiger Kuss.
Dann entfernte er sich von mir, nahm aber meine Hand und f├╝hrte mich zu seinem Bett. Wir k├╝ssten uns eine gef├╝hlte Ewigkeit lang. Er fing an, mich ├╝berall zu k├╝ssen. Solche leichten, liebevollen K├╝sse von meinem Hals zu meinen Schultern und dann zu meinen nicht vorhandenen Br├╝sten. Verlegen brachte ich es wieder an meine Lippen.
Dann war ich an der Reihe, ich k├╝sste sanft ihr ganzes Gesicht und fing an, ihren Hals zu k├╝ssen und zu nagen, so wie sie es bei mir getan hatte. Aber ich fuhr mit ihren leckeren Br├╝sten fort. Ich k├╝sste und leckte sie auf und um ihre perfekten Br├╝ste, k├╝sste sie liebevoll, saugte und streichelte ihre harten Br├╝ste in meinem Mund. Ich erreichte subtil ihre gro├čen Brustwarzen, sie waren so hart und gro├č, dass es war, als w├╝rde man an einem kleinen runden Lutscher lutschen. Je mehr ich saugte, desto schwieriger wurde es. Es ist so gro├č geworden wie mein Daumennagel. Und so begann meine lebenslange Liebesbeziehung zu Br├╝sten mit gro├čen Nippeln
Ich war so s├╝chtig nach ihnen, dass ich nicht merkte, wie viel Zeit vergangen war. Geena warf mich schlie├člich ├╝ber sie, rollte mich auf meinen R├╝cken und zog meine Bluse hoch und fing an, meinen Bauch zu k├╝ssen und um meinen Bauchnabel zu lecken, was mich zum Kichern brachte, ich fing an, meine H├Ąnde zu senken, um sie zu stoppen, sie nahm meine H├Ąnde und zog sie an mein Kopf, dann beginnt mit einer Hand meine Shorts und mein H├Âschen bis zu meinen Kn├Âcheln zu ziehen.
Er senkt seinen K├Ârper in meine w├Ąssrige, hei├če, nasse ├ľffnung zwischen meinen Beinen. Es war mir peinlich, ich wollte nicht, dass er dorthin ging, ich hatte das Gef├╝hl, er h├Ątte auf mich gepisst und der Geruch war anders als zuvor. Ich habe versucht, ihn aufzuhalten, aber er bestand darauf, dorthin zu gehen.
Deshalb habe ich es aufgegeben, ihn aufzuhalten. Dann benutzte er seine freie Hand, um meine Beine noch weiter zu trennen. Ich kann f├╝hlen, wie ihre Zunge leckt und k├╝sst, w├Ąhrend sie das tut, und ihr hei├čer Atem benetzt mich mehr als zuvor. Ich f├╝hlte mich, als h├Ątte ich jegliche Kontrolle ├╝ber meine K├Ârperfunktionen verloren, als ob ich auf mich selbst pinkeln w├╝rde. Aber er sagte mir, ich solle mich nicht zur├╝ckhalten und alles entfalten lassen.
Als ich alles losgelassen habe, wollte ich nie, dass dieses Gef├╝hl verschwindet. Es f├╝hlte sich an wie etwas, das ich noch nie zuvor erlebt hatte. Es machte mich so gl├╝cklich und aufgeregt, dass ich wollte, dass dieses Gef├╝hl niemals endet. Was auch immer sie tat, es war ein riesiges Gef├╝hl. Ich habe mich gefragt, ob er wollte, dass ich ihm das antue. Aber als ich versuchte, es zu beschleunigen, blockierte es mich und machte weiter, was es tat.
Erst einen Monat sp├Ąter erfuhr ich, was dieses wunderbare Gef├╝hl war oder dass es viele verschiedene Namen hatte. Geena gab mir ein so gutes Gef├╝hl. Ich wollte das f├╝r ihn tun, aber er sagte wieder nein zu mir. Aber sie sagte, sie habe es f├╝r mich getan, weil sie den Geruch und Geschmack wirklich mochte, sie ging nach unten und schl├╝rfte eine gro├če Menge meiner s├╝├čen S├Ąfte, kam dann zu meinem Gesicht und ├Âffnete ihren Mund, um mich zu k├╝ssen. Ich hielt deine Zunge und saugte daran. Da probierte ich meine eigenen s├╝├čen S├Ąfte und mochte den Geschmack wirklich.
Ich entschied schlie├člich, dass ich ihm nicht l├Ąnger widerstehen konnte, und ich wollte ihn so sehr. Sie lehnte es erneut ab und sagte, dass sie es genoss, mir das anzutun, und dass sie kein gro├čer Fan davon sei, es ihr angetan zu haben. Ich fragte sie, ob ich ihre Br├╝ste lieben k├Ânnte und sie war genau richtig. Die gro├čen runden Radiergumminippel waren so einladend und lecker, dass ich nicht genug davon bekommen konnte. Nippel waren k├Âstlich; Ich wollte mehr mit ihnen und mit ihnen im Mund einschlafen. Bereit zum Stillen, alles, damit ich sch├Ân und fest aufwachen kann.
W├Ąhrend ich mich vor Ersch├Âpfung in seinem Bett ausruhte, erz├Ąhlte er mir, warum er sich nicht gerne vergn├╝ge. Sein Vater und sein Bruder zwangen ihn, ins Bett zu gehen; einer hielt sie und der andere landete auf ihr, aber sie war so hart und biss auf ihre empfindlichen Stellen, dass sie es hasste, wenn es jede Nacht passierte, selbst wenn sie ihre Periode hatte. Es ist traurig dar├╝ber nachzudenken, aber seine Bereitschaft, mir zu gefallen, hat mich angemacht

Hinzuf├╝gt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert