Gemischtrassige Oma Fickt An Der Bar Und Auf Dem Boden

0 Aufrufe
0%


Ich konnte es nicht glauben; Meine schöne kleine Schwester hat sich für mich ausgezogen? Also würde ich aufhören, ihn zu kitzeln. Trotzdem bezweifelte ich, dass dies die ganze Wahrheit war. Ich hatte einen schwülen Ausdruck auf meinem Gesicht, als er sein Shirt direkt unter seinen BH hochzog und mich erneut verspottete.
Wie durch ein Wunder gelacht. Beruhige dich, Oliver. Noch nichts.
Ich schluchzte. ?Einfach für Dich zusagen?
Damit kehrte er an seinen Arbeitsplatz zurück. Miracle zog sein Hemd aus und warf es neben sich auf den Boden.
Als wir jung waren, haben wir nie zusammen gebadet; oder sowas ähnliches. Manchmal habe ich ein paar Blicke geworfen. Aber ich habe ihn noch nie oben ohne gesehen. Ihre Brüste waren nicht zu groß. Er war ein B oder so. Allerdings mag ich es so.
Miracle drehte sich um und schüttelte ein wenig ihren Hintern, knöpfte ihre Jeans auf und schob sie ein wenig nach unten. Nachdem sie das noch ein paar Mal gemacht hatte und mich mit einem verführerischen kleinen Lächeln über ihre Schulter ansah, nahm sie schließlich die Jeans von ihren Hüften und warf sie dann beiseite. Sie trug ein rosa-weiß gestreiftes Bikini-Höschen mit Kordelzug, das ihre Hüften schmückte. Ich war mir nicht so sicher; aber es schien auch einen kleinen nassen Fleck zu geben. Das Mädchen drehte sich um und grinste mich an; Er genießt jeden Moment davon in vollen Zügen. Er war nicht allein.
Sie ließ sich neben mir auf das Sofa fallen und wackelte ein letztes Mal mit ihren Hüften.
?So viel? fragte ich und sah ihn mit hochgezogener Augenbraue an.
Meinst du nicht, du solltest dankbar sein für das, was du hast? Miracle hat mich gefragt.
Ich stöhnte leise. Wenn ich ihn zu sehr drängte; dann würde ich nichts bekommen. Du bist ziemlich gut darin. Ich habe beobachtet.
Er gluckste. ?Ich weiss??
Ich begann zu verstehen, was ein Wunder nicht ist. wie ich vorher dachte. Er weiß, was sein kleiner Striptease mit mir gemacht hat. Als er jedoch die Situationen überprüfte, wusste ich, was los war. Und das konnte ich nicht zulassen. Also wechselte ich das Thema. ?Hast du heute schon was vor? fragte ich plötzlich.
?Nein? hast du mich heute zu dir genommen? er grinste verschmitzt. Das würde es mir nicht leichter machen.
Eigentlich bin ich… ich bin mit ein paar Freunden ausgegangen. sagte ich beiläufig mit einem kleinen Achselzucken; Er sah sie an, um ihre Reaktion zu studieren. Sein Grinsen ist geblieben. Wo mit wem? Verlässt du mich? «, fragte er stirnrunzelnd.
Meine Freunde haben mich gefragt, ob ich heute Abend irgendwo hingehen möchte. Ich komme später wieder. Ich sagte ihm. Er runzelte die Stirn.
Damit stand ich auf und ging in mein Schlafzimmer, um mir ein paar Pornos anzusehen.
Eine Stunde verging und ich ging ins Badezimmer, um zu putzen und mich anzuziehen. Die ganze Zeit über habe ich nie von Miracle gehört. Das machte mich etwas nervös. Ein paar weitere Stunden vergingen. Ich habe bisher gut ausgesehen; mit einem schwarzen Hemd und Jeans in dunkler Waschung. Ich rannte hinunter; Ich sah meine Schwester nirgendwo. Ich zuckte die Achseln und sah auf die Uhr. Es war fast sechs Uhr. ?WUNDER? rief ich und sah mich im Haus um. ?Ich gehe weg? Nichts. Ich biss mir auf die Lippe. Er ist wahrscheinlich wütend, dass ich Schluss gemacht habe und mich ignoriert hat. Ich schüttelte den Kopf, dachte ich.
Damit bekam ich die Schlüssel für das Auto meines Vaters; Er ließ es für den Fall, dass wir irgendwohin mussten. Ich ging zum Haus meines Freundes und schloss die Tür hinter mir; wo würden wir uns treffen
***** NACH FÜNF STUNDEN *****
Aus irgendeinem Grund hatte ich die ganze Zeit über Miracle im Hinterkopf. Als ich das Haus betrat, zog ich meine Schuhe aus und sagte ?Wunder? Ich wartete ein paar Minuten. Unbeantwortet. Ich suchte in der Küche nach einer Notiz, ob er wirklich so sauer auf mich war; ob er sich entschieden hat zu gehen oder so. Ich konnte keinen finden. Ich sah mich im Haus um; Ich fragte mich, was mit meiner Schwester passiert sein könnte. Dann hörte ich eine Stimme. Ich schüttelte den Kopf. Ich hörte das Wundergeräusch wieder und ging darauf zu. Er führte mich zu Miracles Schlafzimmertür. Ich öffnete leise die Tür. Ich war völlig schockiert, dass das Wunder über seinem Bett lag. Seine Augen waren geschlossen und er biss sich auf die Lippe. Die Knöpfe und Reißverschlüsse seiner Jeans waren offen; seine Hand war in ihnen. Ich unterdrückte ein Lachen. Ich hätte nie gedacht, dass meine Schwester masturbieren würde. Meine nächsten Gedanken waren, einzutauchen oder wegzugehen. Ich könnte mich später über ihn lustig machen.
Ich verweilte noch ein paar Minuten und ging dann auf Zehenspitzen in mein Zimmer und zog mich für bequemere Kleidung aus. Ich stand völlig verwirrt in meiner Jogginghose da; und mehr; Neugierig. Was dachte er, wie konnte ich ihm das einfach sagen oder ihn sogar dazu bringen, zu erklären, was er dachte, ich würde es auf jeden Fall versuchen.
Ich ging zurück ins Wohnzimmer und schaltete den Fernseher ein. Nach einer Weile hörte ich Schritte von der Treppe kommen. Oh, hallo Ollie. Sagte er und bemerkte mich auf dem Sofa. ?Wie lief Ihr Meeting? spottete er und ging in die Küche, um das Abendessen vorzubereiten.
Mm, es war schön, Ich zwinkerte ihm zu.
?Bist du hungrig? Sie fragte.
Nein, ich habe Essen gekauft, während ich unterwegs war. Ich sagte ihm. Ich drehte den Kanal zurück zu Texas Chainsaw Massacre. Er kam mit Makkaroni und Käse in der Hand aus der Küche.
?Oliver? er jammerte. ?Dieser Film macht mir so viel Angst? Er sagte Wunder.
Ich nickte ihm zu. Das ergibt keinen Sinn, Miracle. Magst du Horrorfilme?
?Alle außer das? Er sagte mir. Ich lachte.
Mach dir keine Sorgen Baby. Ich werde dich vor dem großen bösen Kettensägen-Killer beschützen. Ich schluckte und schlug den Sitz neben mir zu. Er verdrehte die Augen, setzte sich aber auf. Miracle prallte ein paar Mal ab und blieb den größten Teil des Films stumm. Auf halbem Weg legte ich einen Arm auf ihn; maß seine Reaktion. Er hat mich nicht wirklich angesehen. Mehr Zeit ist vergangen. Jetzt saß sie auf ihrer Seite und streckte ihre Beine in meinen Schoß.
Nachdem der Film zu Ende war, beschloss ich, dass es an der Zeit war, ihm gegenüberzutreten. Ich sah ihn an. Also, Wunder? Ich begann. ?Ich frage mich. Was denkst du über Masturbieren oder hast du dir vorher Pornos oder ähnliches angesehen? Ich fragte so kausal wie möglich.
Das hat ihn sichtlich überrascht. Ich masturbiere nicht. Sagte Miracle mit einem angewiderten Gesichtsausdruck.
Ich lachte. Ich habe dich schon einmal gesehen. Ich kam und konnte dich nicht finden. Ich hörte einige Stimmen. Sie brachten mich in Ihr Zimmer. Und Stimmen hast du gestöhnt? Ich erklärte.
Sein Gesicht war gefroren. Es scheint, dass das Ausziehen eine Sache für mich war; und ich weiß, dass er masturbiert hat. Ein Glitzern erschien auf seinem Gesicht und er zog seine Beine von mir weg. Er wusste nicht, was er sagen sollte.
?Eigentlich war es ein bisschen heiss??? sagte ich mit einem spöttischen Grinsen zu ihm. Es hat mich geil gemacht.
?Du hast mich beobachtet? rief sie mit einem leisen Knurren.
Ooh, es ist so heiß. Grunzen Sie mich noch ein bisschen an? sagte ich und lächelte ihn an. Er sah aus, als wollte er mich umbringen.
?OLIVEN? , rief er und stand auf. Ich stand auf und stellte mich auf ihn.
Verdammt, Wunder. Ich wünschte, du würdest meinen Namen öfter so schreien? Ich sagte.
Anscheinend tat er es. Er hat mich angegriffen. Überrascht schlug er mich nieder. Als ich realisierte, was passiert war, nickte ich und breitete seine Arme auf dem Boden aus. Meine Hände drückten seine Handgelenke auf den Boden und ich kniete auf ihm. Er atmete schwer und sah mich an. Ich holte tief Luft und sah ihn mit hochgezogener Augenbraue an.
?Ich werde akzeptieren; Da hast du mich überrascht. Ich nickte. Er sah mich nur an. Miracle hat immer noch nichts gesagt. Also wagte ich es weiter. ?Es war heiß. Sollte man öfter so aggressiv sein? Ich runzelte die Stirn.
Es gab einen Moment der Stille zwischen uns und sein Gesicht wurde weicher. Sein Körper entspannte sich. ?Du bist etwas? Schließlich nickte er und sagte es mir. Ich lachte. ?Sie wollen? Ich zwinkerte ihm zu. Miracle fing an zu lachen.
Kannst du von mir runterkommen? Sie fragte. Ich sah ihn eine Weile an. Dann traf ich eine Entscheidung. Ich neigte meinen Kopf und drückte meine Lippen sanft auf seine.
***** FORTGESETZT WERDEN *****

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert