Eine Flasche Aus Der Muschi Schieben

0 Aufrufe
0%


Es war ein heißer Tag in Arlen Texas. Eine Hitzewelle hatte die Stadt heimgesucht, und niemand schien gegen die brutalen Flammen der Stadt immun zu sein. Sogar Hank Hill, der sein ganzes Leben in Texas gelebt hatte, schwitzte in der heißen Sonne. Die Hitze hatte das Strickland-Propangas weitgehend beseitigt, weil noch nie jemand tot vor einem Grill erwischt wurde, während das Quecksilber auf diese Weise stieg. Hank saß untätig an seinem Schreibtisch und füllte seinen Papierkram aus. Das neue Mädchen Debbie arrangierte die Hamburger-Paletten. Sie trug ein Strickland-Top mit sehr kurzen Shorts. Er ließ eine Flosse fallen und bückte sich, um sie zu halten, wodurch die Tatsache enthüllt wurde, dass er einen Tanga trug. Hank nickte nur. Warum sollte sich ein Mädchen so anziehen, dass sie nichts bedecken kann? Dachte er sich.
Buck Strickland kam in seinem traditionellen schmutziggrauen Anzug heraus. Hank Junge, kann ich dich in meinem Büro sehen? Hank stand auf und ging hinein. Hank, du bist mein bester Angestellter und ich brauche jetzt wirklich deine Hilfe. Hank nickte zustimmend. Warum ja, Sir, Sie wissen, dass Sie sich immer auf mich verlassen können? Buck lächelte. Das ist jetzt mein Sohn. Ich habe heute Abend eine Verabredung mit einer jungen Dame und ich möchte, dass Sie den Laden schließen, da das Wetter heute langsam ist. Hank verdrehte die Augen und wusste, dass Buck wahrscheinlich eine Nutte finden würde. Niemand sonst würde mit ihm schlafen. Ja, Sir? Kein Problem.
Hank ging zurück zu seinem Schreibtisch und machte sich wieder an seinen Papierkram. Augenblicke später schlossen sich die Fensterläden und brachen Hanks Konzentration. Hey, ich sage dir, wer hat das repariert, weil ich das Licht für GUH brauche Hank blickte auf und fand Debbie verführerisch auf ihrem Schreibtisch liegen. Debbie, was machst du? Debbie lächelte. Komm schon, Hank, ich habe nur Spaß. Hank zog sich zurück. Nun, Debbie, ich weiß, dass es allen heiß hergeht, aber wir halten uns während der Arbeitszeit an strenge einheitliche Regeln.
Debbie stand auf und ging zu Hank. ?Die einzige Wärme, die ich spüren möchte, ist die Wärme unserer beiden Körper, wenn wir übereinander liegen.? Hank sah verwirrt aus. Ich glaube nicht, dass die Zusammenführung unserer Körpertemperaturen irgendetwas lösen wird, was die Situation verschlimmert. Debbie wurde wütend und drückte Hank an die Wand. Oh Hank, spiel nicht den Narren mit mir, ich will dich. Ich möchte, dass wir eins sind in den Fesseln des sexuellen Verlangens. Hank sprang auf. Nun, Debbie, ich bin ein verheirateter Mann, das einzige sexuelle Verlangen, das ich habe, ist für meine Frau Peggy. Es tut mir leid, aber ich muss nein sagen?
Debbie errötete vor Wut. ?Ich akzeptiere kein Nein? Er zwang Hank zurück in den Stuhl und fesselte seine Hände mit dem Telefonkabel fest hinter seinem Rücken. Hank kämpfte, aber er war nicht mehr der stämmige junge Mann, der er früher war. Debbie lass mich jetzt los Das ist sexuelle Belästigung und wenn du weitermachst, werde ich dich verklagen. Debbie grunzte. Gott redest du zu viel? Debbie zog ihr verschwitztes Shirt aus und band es Hank um den Mund. Auch wenn dein dummes Herz dich das nicht sagen lässt, ich weiß, dass du es willst. Debbie fing an, Hanks Hose auszuziehen. Sie griff in ihre Unterwäsche und Hank begann zu kämpfen. Debbie nahm ihren Finger und Daumen und drückte Hanks‘ Krug fest. Hank verzog vor Schmerz das Gesicht, schrie aber nicht, weil er noch nie in seinem Leben vor Schmerzen geschrien hatte. Jetzt hör zu, ich kann nett sein oder ich kann eine Schlampe sein und wenn du weiter kämpfst, wird es dir nicht gefallen, welche ich sein werde?
Debbie ließ los und zerriss Hanks Unterwäsche. Sein Penis war ungefähr 4 Zoll lang, aber immer noch völlig weich. Wow, du bist ein alter Mann, aber na ja, wir können das reparieren? Debbie begann, Hanks Schwanz sanft zu reiben. Hank widersetzte sich zunächst, aber seine Instinkte begannen die Kontrolle zu übernehmen und sein Werkzeug wurde allmählich härter. Debbie lächelte und begann langsam, ihre Spitze im Kreis zu lecken. Hank schloss entzückt die Augen und Debbie begann schnell seine Augen zu streicheln. Ich wette, es ist lange her, dass deine Frau dich so berührt hat. Hank sagte nichts, aber er wusste, dass Peggy noch nie in ihrem Leben so pervers gewesen war.
Augenblicke später wurde Hanks Penis hart und war fast bereit zu explodieren. Oh, das können wir jetzt nicht haben. Debbie ließ Hank ein wenig enttäuscht fühlen. Auch wenn ich noch keinen Spaß hatte, möchte ich nicht, dass dies bald endet. Jetzt nehme ich den Knebel ab und wenn ich ein anderes Wort aus ihrem Mund höre als ja, Debbie, dann nehme ich den Spitzer auf den Tisch und stecke ihr die Penisspitze hinein, verstanden? Hank nickte nur. Debbie knöpfte das Hemd auf und Hank konnte wieder normal trauern.
Debbie kletterte auf den Stuhl und schlang ihre Beine um Hanks Nacken. Jetzt zeigst du mir deine besten Fähigkeiten im Muschilecken und wenn du gut bist, kann ich dir eine kleine Belohnung geben. Aber Debbie ich? Debbie warf Hank einen strengen, warnenden Blick zu. Ja, Debbie. Hank begann zum ersten Mal sanft, beinahe nervös, seine Fotze zu lecken. Debbie runzelte die Stirn. Du wirst es besser machen müssen oder du wirst es bereuen. Peggy, die Kurzwahlnummer 2 ist auf deinem Telefon, richtig? Hank wurde wütend und fing an, an Debbies Kitzler zu saugen. Debbie lächelte und nickte.
Hank fing an, seine Fotze zu lecken wie ein Hund, der Erdnussbutter leckt, und Debbie ging in eine Oper des Stöhnens über. Hank leckte seine Fotze auf und ab und benutzte seine Nase, um sanft ihren Kitzler zu massieren. Jedes Lecken schickte Debbie eine Schockwelle. Sie befreite sich und legte ihre Hände auf den Boden, lehnte ihren Körper zurück. Mit überraschender Flexibilität positionierte er seinen Körper so, dass sein Mund Hanks Schwanz erreichen konnte. Er nahm den 8-Zoll-Penis in seinen Mund und fing an, ihn wie Eis am Stiel zu saugen. Die beiden versorgten sich gegenseitig mit oraler Lust, die sie wie wilde Tiere stöhnen ließ, bis sie es nicht mehr ertragen konnten. Mit einem lauten Stöhnen gipfelten beide in den Gesichtern des anderen.
Nach harter Arbeit lehnte sich Hank endlich zurück, damit er sich ausruhen konnte. ?Oh nein nicht?t? Schrei. Mit athletischer Beweglichkeit ließ er Hanks Gesicht los und zwang sich auf die Knie und begann schnell Hanks Penis zu streicheln. So einfach wirst du das nicht los, ich lasse dich deine Achtlosigkeit nicht verlieren. Hank widersprach nicht und ließ Debbie tun, was sie wollte. Debbie lächelte. Akzeptiere, dass dies der beste Sex deines Lebens ist? Hank lächelte nur. Oh Baby, das ist kein Vergleich. Debbie lächelte und handelte schneller und härter. Sag, ich bin besser als deine Frau Oh mein Gott, du bist besser als meine Frau. Peggy kann dir weder an Glamour noch an Obszönität das Wasser reichen. Debbie nickte und ließ los, Das ist ein guter Junge, dafür bekommst du eine Belohnung.
Debbie saß auf Hanks Schoß, ihr halbstarrer Penis presste sich gegen ihren Hintern. Debbie streichelte Hanks Haar und beugte sich hinunter, um ihn zu küssen. Er zwang seine Zunge in seine Kehle, aber Hank wehrte sich nicht. Hank streckte seine Zunge heraus und die beiden hatten ein virtuelles Wrestling-Match in den Mündern des anderen. Debbie lehnte sich zurück und drückte ihre Brust an Hanks Gesicht. Komm schon, trink Honig aus der Brust deiner Mutter. Das ließ sich Hank nicht zweimal sagen. Er legte seinen Mund um ihre Brüste und fing an zu saugen wie ein hungriges Kind. Hank konnte nicht glauben, wie glatt und lebendig ihre Brüste waren. Er leckte sanft um ihre Brustwarzen herum, was sie dazu brachte, noch mehr zu stöhnen und zu erröten, als sie es ohnehin schon war. Hanks Penis wurde wieder hart und er fing an, an Debbies Steißbein zu stoßen.
Es sieht so aus, als wäre jemand bereit für die zweite Runde. Ich glaube nicht, dass ich dir jetzt voll vertrauen kann, also werde ich dich vorerst süchtig machen. Aber keine Sorge, ich werde nett sein. Debbie positionierte sich über Hanks Schwanz und schob die Spitze sanft in ihre Vagina. Debbie, ich hoffe du bist bereit für ein Taschentuch. Ohne Vorwarnung drückte er sich nach unten und nahm plötzlich 8 Zoll von Hanks Penis auf, sagte er mit einem Augenzwinkern. Debbie schrie vor Schmerz. Er hatte schon vorher große Schwänze genommen, aber keinen so oft wie Hank. Er begann sich langsam an Hanks Schwanz hoch und runter zu ziehen. Hank stöhnte vor Vergnügen und war ziemlich überrascht, wie gut es sich anfühlte. Trotz ihrer erfahrenen Natur war Debbie ziemlich eng und ihre Fotze umarmte Hanks Schwanz, als wären sie füreinander geschaffen.
Schweiß lief über ihre Körper und ihre Körper bewegten sich mit zunehmender Leidenschaft auf und ab. Debbie gewöhnte sich an Hanks Werkzeug und beschleunigte, was Hank in einen Strom von Stöhnen versetzte. Debbies Schreie begannen zu klingen wie die Schallplatte einer hochkarätigen Oper. Die beiden liebten sich weiter, unsicher, was zuerst brechen würde. Überraschenderweise erreichte Debbie ihren Bruchpunkt und löste einen ohrenbetäubenden Orgasmus aus, der durch das Gebäude lief. Er brach auf Hank zusammen, rollte aber weiter mit den Hüften, weil er nicht satt war. Debbie lächelte und glitt ihren Körper hinab. Er nahm seinen Schwanz in den Mund und begann langsam zu saugen. Der Geschmack von Muschiwasser und Hanks übrig gebliebenem Sperma füllte seinen Mund, aber er verschwand nicht. Er saugte einfach weiter, bis er seinen eigenen Speichel schmecken konnte. Er lächelte und fing an, sie so schnell er konnte hochzuheben. Hank begann heftig zu stöhnen und sein Körper zitterte. Komm schon Hank, gib mir jetzt alles? Er drückte zu, so fest er konnte, und am Ende hielt Hank es nicht mehr aus. Ihr Körper schwankte und ein Strahl Sperma schoss über Debbies Gesicht. Debbie leckte Sperma und lächelte. Wow, das war eine der größten Lasten, die ich je auf mich genommen habe.
Debbie stand auf und begann sich anzuziehen. Ich bin jetzt noch nicht fertig mit dir. Ich möchte das gleich morgen früh bei mir zu Hause wiederholen. Sie werden bei Sonnenaufgang da sein, oder ich erzähle Ihrer Frau, was Sie über sie gesagt haben, verstehen Sie? Hank nickte nur und Debbie lächelte. Er löste das Telefonkabel und befreite Hanks Hände. Hank wollte gerade aufstehen, aber Debbie schob ihn zurück. Sie schlang ihre Arme von hinten um ihn und leckte ihr Ohr. ?Sei nicht zuspät.? Hank lächelte. Keine Sorge, werde ich nicht? Debbie begann aus der Tür zu gehen und Hank schlug ihr in den Arsch. Er gluckste. Vielleicht gibt es noch Hoffnung für ihn? Dachte er sich.
Es war ziemlich schwer für Hank, nach Hause zu kommen. Er stieg in seinen Truck und wiederholte in Gedanken, was gerade passiert war. Er konnte nicht glauben, was er gerade getan hatte, er hatte Peggy betrogen, aber es fühlte sich trotzdem so richtig an. Er erwog, nicht aufzutauchen und der Polizei zu sagen, was passiert war. Nein, wer würde glauben, dass so ein Mädchen mich schlagen und vergewaltigen könnte? Sie werfen mich mit einem Gedanken ins Gefängnis. Dachte er sich.
Hank kam in die Einfahrt. Er überlegte, hineinzugehen, musste Peggy aber noch gegenübertreten. Dale sah Boomhower und Bill in der Gasse trinken. Hank ging hinaus, um sich ihnen anzuschließen. Er nahm ein Bier und stellte sich vor den Zaun. Alles ja? Außer Hank, der in seinen Gedanken meilenweit entfernt ist. Hank, geht es dir gut? Fragte Bill? Dale zog sich zurück. Oh mein Gott, es ist wahr, dass die Regierung zufällige Bürger in geistlose Zombies verwandelt, um ihre eigene Armee zu schaffen. Ich hätte nie gedacht, dass sie Mr. Obomba auswählen würden, der Hank gut spielt …? Dale blinzelte hinter seiner Sonnenbrille hervor Darf es an diesem Tag ein Zombie sein?Sag uns die Wahrheit?
Hank konnte nicht anders, er musste es jemandem sagen. Ich hatte heute Sex mit Debbie von der Arbeit. Alle drei spucken ihr Bier aus. Hank bist du verrückt, du kannst deine Frau nicht betrügen Betrug ist das Verabscheuungswürdigste, was ein Mensch tun kann. Nancy und ich könnten einander nie betrügen. rief Dale. Ein Indianer kommt an ihnen vorbei in Dales Haus. Hallo John Redcorn. sagte Dale, als er vorbeiging. Hank, ist das wahr? Hast du Peggy betrogen? Hank senkte den Kopf. Ja, ich fürchte schon. ? Manitell, was für ein Mann, ich hätte nie gedacht, dass ich den Tag sehen würde, an dem Hank Boomhour betrügt, sagte, es sei seine übliche Art zu sprechen. Ich bin bei Boomhour Hank, ich kann nicht glauben, dass du das tun wirst. Die schönste Frau der Welt wartet zu Hause auf dich und so brichst du ihr das Herz? sagte Bill wütend, bevor er angewidert nach Hause ging.
Alle drei sehen ihr nach. Dale dreht sich zu Hank um. Wie war es? Hank winkte, damit er ihnen etwas zuflüstern konnte. Also lassen Sie mich Ihnen sagen, dass dieses Mädchen Luanne wie meine Mutter aussehen lässt? Alle drei lachten laut auf. Jetzt hört mal zu Jungs, ihr könnt Peggy nichts sagen, okay, das muss unser Geheimnis bleiben. Mach dir keine Sorgen, Hank, niemand ist geheimnisvoller als ich, und außerdem glauben die Leute aus irgendeinem Grund oft nichts, was ich sage. sagte Dale und verbeugte sich. Dang, weißt du, dass du ein Ehrenmann des Grafen bist, wie ein großer alter Tagebuchschreiber wie ich? Hank nickte und ging hinein.
Als Hank hereinkam, fand er das Haus ziemlich dunkel vor. Alles wurde gründlich gereinigt, bis auf den Stuhl, der aussah, als hätte er eine riesige nasse Sauerei. Hank ging ins Schlafzimmer und fand Peggy im Dunkeln beim Lesen. Meine Güte Peggy? Es ist so dunkel drinnen, warum machst du nicht das Licht an?? Peggy wurde wütend. Verzeihen Sie mir, dass ich versucht habe, mich auf den Abend einzustimmen? Hank sah Peggy an, Peggy trug ihr bestes Spitzenspielzeug und überall brannten Kerzen. Es war klar, dass er Sex haben wollte. Er konnte es heute Nacht nicht ertragen, Sex mit ihr zu haben, also versuchte sie, ihn mit Smalltalk abzuwehren. Peggy ging zu ihm und fing an zu flirten und seinen Penis zu fühlen. Peggy? Ich bin heute Abend nicht in der Stimmung. Peggy wurde wütend und schlief ein und sagte, Hank müsse morgens ihr eigenes Frühstück machen.
Die ganze Nacht hatte Hank süße Träume von Debbie und ihrem perfekten Körper, der über seinem quietschte. Sie wollte ihn gerade hereinlassen, als ihr Wecker klingelte. Hank war wütend und wollte nicht zur Arbeit gehen, aber dann erinnerte er sich, warum er so früh aufstehen musste. Er stand auf wie ein Kind an Weihnachten und zog sich blitzschnell an. Er ging zur Tür und warf einen letzten Blick auf seine geliebte Frau. Er liebte sie sehr und konnte sie nicht wissen lassen, was er tat. Deshalb musste er gehen.
Hank ging zu Debbies Haus und klopfte an die Tür. Debbie antwortete nur mit einem Bademantel bekleidet. Du bist gerade rechtzeitig gekommen? Hank kam herein und sah, wie Debbie in einer Wohnung im Obergeschoss einen sehr minimalistischen Lebensstil führte. Die Nachbarn waren besorgt, wie sie etwas tun konnten, ohne es zu erfahren. Debbie lächelte und führte ihn ins Schlafzimmer. Ich habe den größten Teil der Nacht damit verbracht, mich vorzubereiten, lassen Sie mich wissen, was Sie denken. Sie betraten sein Zimmer und Hank lächelte. Überall im Zimmer und im Badezimmer lagen Pads und Eierkartons. Sein Zimmer war absolut schalldicht.
Debbie ging ins Bett und sagte: Ich habe dich letzte Nacht gefesselt. Alles war unter meiner Kontrolle und du hast alles getan, was ich gesagt habe. Heute möchte ich mich revanchieren. Sie zeigte auf ihren Kleiderschrank und er war vollgestopft mit seltsamen Klamotten und Bondage-Ausrüstung. Mach was du willst mit mir? Hanks Gedanken waren erfüllt von Träumen, in denen er ein Sklavenmeister war und Debbie auf jede erdenkliche Weise bestraft, aber er schüttelte den Kopf. Gestern war der obszönste Sex meines Lebens, aber heute will ich nur Sex haben, als wären wir Mann und Frau.
Debbie lächelte und knöpfte einfach ihren Bademantel auf und enthüllte ihren nackten Körper. Hank ging auf die Knie und begann langsam ihre Brust zu küssen. Er fing an, ihren Mund zu küssen und sanft ihre Brüste zu streicheln. Er revanchierte sich und gab ihr einen sanften, warmen Kuss. Er zog sich zurück und begann ihren Körper zu küssen und zu lecken. Er stöhnte leicht vor Vergnügen. Er leckte ihre Brüste sanft und langsam und achtete darauf, sie mit seinem Speichel zu bedecken. Sie legte sich auf ihren Bauch und leckte ihre langen sexy Beine und saugte an ihren Zehen. Er stöhnte laut und Hank lächelte. Du bist wirklich eine Hure, nicht wahr? Debbie lächelte selbstzufrieden. Ja, aber würdest du mich anders haben wollen? Hank lächelte. Ich möchte, dass es wie unser erstes Mal wird. Ich will alles und jeden von dir waschen. Debbie lächelte. Und ich will dasselbe für dich?
Hank hob es auf und trug es über die Badezimmerschwelle, als wäre es ihre Hochzeitsnacht. Er drehte das heiße Wasser auf und setzte sie in die Wanne. Sie nahm etwas Seife und fing an, ihre seidig glatte Haut einzuseifen. Es war so schön, dass es in jeder Hinsicht perfekt war. Die beiden küssten sich leidenschaftlich und Hank fing an, seine Vagina mit Seife einzureiben. Er lächelte und sagte: Bist du dran? sagte. Hank drehte sich um und rieb seine Hände mit der Körperlotion des Mannes ein und begann, seinen Körper zu massieren. Er griff herum und fing an, seinen Penis mit Seife zu brechen. Hank stöhnte und die beiden teilten einen sanften Kuss. Es ging immer schneller und härter, was Hank dazu brachte, laut zu stöhnen. Warte, hör noch auf. Hank drehte sich um und die beiden küssten sich. Bist du bereit, Debbie? Debbie sagte nichts, lächelte nur und spreizte ihre Beine in einer einladenden Geste. Hank stellte sich zwischen ihre Beine und ging hinein.
Debbie stieß ein leises, halb stöhnendes, halb weinendes Geräusch aus. Hank lächelte und küsste sie. Er fing an, sie langsam zu schieben. Der Sex war so anders als am Vortag, Hanks Art, Peggy in ihrer Hochzeitsnacht zu ficken, war sanft und liebevoll. Ihre Körper kollidierten weiter und Wasser spritzte auf den Boden. Bald konnte Hank es nicht mehr ertragen und fiel von seinem Bein. Nasses Sperma klebte an ihm wie ein Blutegel. Hank lächelte und leckte es ab. Mein Hank Hill, wann bist du so pervers geworden? Hank lächelte. ?Du hast noch nichts gesehen?
Die beiden stiegen aus der Wanne und Hank trocknete Debbie mit einem Handtuch ab, wobei er besonders auf ihre unteren Bereiche achtete. Die beiden gingen zurück ins Schlafzimmer und Hank legte sich auf Debbie. Die beiden küssten ihre Zungen noch mehr. ?Debbie? Ich habe noch nie für jemanden so empfunden, nicht einmal für Peggy. Ich möchte etwas erleben, was ich noch nie zuvor erlebt habe. Ich will das mit dir. Debbie sah Hank stirnrunzelnd an. Meine Liebe, ich werde gerne tun, was immer du willst. Hank errötete: Siehst du, Peggy ist so unscheinbar und sie hat mich das noch nie tun lassen? Debbie lächelte, weil sie wusste, was es war. Er drehte sich um und ging in eine Hündchenstellung, wobei er seinen Hintern herausstreckte.
Hank lächelte und packte ihre Hüften und platzierte seinen Schwanz an der Unterseite ihrer Fotze. Das wird weh tun. Er lachte. Halte es nicht fest, gib alles mir. Hank holte tief Luft und stieß ihn hinein. Es war anders als alles, was er zuvor gefühlt hatte. Sein Schwanz fühlte sich an, als wäre er im Himmel. Seine Fotze war so eng, dass er seinen Schwanz drückte. Er stieß tiefer und der Abschaum öffnete sich mehr. Debbie hatte mehr Schmerzen als je zuvor, aber sie genoss jede Minute davon. Ihre Schreie erinnerten an einen Horrorfilm-Tatort, aber niemand außer ihnen beiden konnte es hören. Sie stöhnten immer lauter und begannen gleichzeitig zu stöhnen. Hank konnte sagen, dass er nah dran war, und er wusste, dass er es auch war. Er schmiedete einen Plan. Er fing an, sie immer mehr zu ficken und gab ihr einen letzten harten Stoß, wobei er fast seinen ganzen Schwanz in sie steckte. Als sie das tat, schlugen ihre Hände hart auf beide Seiten ihres Hinterns, was sie dazu brachte, vor Schmerz zu schreien. Debbie hatte ihre Grenzen erreicht und einen wunderschönen Orgasmus ausgelöst. Seine Freudenschreie zu hören, brachte Hank dazu, es noch einmal zu tun.
Die beiden fielen nebeneinander auf das Bett. Debbie hatte das Gefühl, nie wieder gehen oder sitzen zu können, und Hank fühlte sich, als hätte er ein 100-Yard-Field-Goal erzielt. Sie waren außer Atem, aber sie waren nie glücklicher. Oh Hank, ich Ich bin noch nie so gefickt worden, ich kann es nicht beschreiben. Sind Sie und Peggy so? Hank nickte. ?Nein? Viel größer als das. Ich liebe dich mehr, als sich irgendjemand vorstellen kann. Sie lächelten beide und saßen ein paar Minuten schweigend da. Also, was machen wir mit deiner Frau? Hank zuckte mit den Schultern. Ich muss es ihm sagen, aber ich muss sagen, ich bin mir nicht sicher, wie er es aufnehmen wird.
Plötzlich klingelte Hanks Handy. Hank hob es auf und sah, dass es eine Nachricht gab. Zum Lesen angeklickt und es war ein Bild angehängt. Es wurde geladen und Hanks Augen weiteten sich. Es war etwas, von dem er nie gedacht hätte, dass er es sehen würde, und es gab nur eins zu sagen: GUHHHHHHHHHHHHHHHH
Fortgesetzt werden.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert