Ein Versautes Escort Girl Wird Grob In Kehle Und Fotze Gefickt.

0 Aufrufe
0%


Diese ?Geschichte könnte Sie interessieren? Es überraschte mich sogar, als es passierte, aber wie heißt es so schön: Fakten sind seltsamer als Fiktionen. und ich bin wirklich glücklich damit. Das geschah vor vier Jahren, als ich 43 war. Ich war drei Jahre lang verwitwet, nachdem mein Mann bei einem Autounfall ums Leben gekommen war. Ich hatte noch nie intime Freunde und da mein Mann ein Hausvogel ist, ging ich sehr selten aus, um Kontakte zu knüpfen. Tatsächlich war er in allen Aspekten des Lebens sehr geradlinig und abenteuerlustig, obwohl er für mich ein guter Kerl und vertrauenswürdiger Freund war. Ich hatte keine Kinder, weil ich keine Kinder habe, jetzt lebe ich allein. Plötzlich, wie ein Blitz, veränderte eine unerwartete Bewegung von mir mein Leben und noch für mein Leben, ich weiß wirklich nicht wie.
Mein Neffe Simon war damals 22 Jahre alt und auf dem College. Da sie nur ein paar Blocks von unserem Haus entfernt wohnte, kam sie nach dem Tod meines Mannes immer wieder zu mir und trank ein Glas Wein oder Bier im Urlaub. Er hat Mathematik studiert und war schon immer ein netter, extrovertierter junger Mann. Es wäre fair zu sagen, dass ich sein verbessertes Aussehen bewundere, da er zu dem jungen Mann herangewachsen ist, der er jetzt ist.
An einem bestimmten Abend rief Simon ziemlich spät an, gegen 21 Uhr. Ich habe ferngesehen und war bereits in Nachthemd und Morgenmantel und hatte wahrscheinlich vier große Gläser Wein getrunken (zu viel für mich). Ich freute mich immer, Simon zu sehen und sagte ihm, er solle ihm helfen, ein Bier aus dem Kühlschrank zu holen. Wir unterhielten uns eine Weile und tranken mehr, obwohl ich ziemlich verwirrt war.
Nach einer Weile ging ich in die Küche, um noch etwas Wein zu holen. Ich brachte die Flasche zurück ins Wohnzimmer, füllte unsere Gläser und sagte Simon, ich müsse auf die Toilette. Als ich mich umdrehte, um zu gehen, plötzlich: Du siehst gut aus in diesem Morgenmantel, Sue, hast du einen tollen Körper? sagte. ?Warum Danke? sagte ich und ging zur Tür hinaus. Simons Kommentar machte mich plötzlich sehr geil und ich war ziemlich aufgeregt. Ich wusste, dass Simon mich mochte und mich sogar wollte, wenn er mich nicht brauchte. Ich wusste, dass ich bescheiden attraktiv war und mein Aussehen mochte. Ich muss sagen, ich habe einen ziemlich guten Körper und ich liebe meine Brüste, die eine gute Größe haben. Ich halte mich fit durch Joggen und gehe regelmäßig ins Fitnessstudio (mein einziger wirklicher Kontakt) und habe nur sehr wenig zusätzliches Gewicht. Der lächerliche Gedanke, dass Simon im Badezimmer mit mir Liebe macht, kam mir in den Sinn. Der Wein hat mich eindeutig angesprochen, da es für mich so ungewöhnlich war, so zu denken, aber ich konnte nicht anders, als darüber nachzudenken, was mich noch mehr begeisterte. Sei nicht albern, Sue, ist das deine Nichte? Ich erinnere mich, dass ich dachte. Und ich sagte zu mir selbst: Komm schon, Mädchen, beruhige dich?
Ich versuchte mich zusammenzureißen, ich war im Badezimmer fertig und ging zurück in den Flur, aber als ich den Flur durchquerte, wollte ein Teil von mir weiter daran denken, Liebe zu machen. Was dann passierte, war fast surreal, ich kann es nur auf Alkohol reduzieren, und jetzt stand ich unglaublich rückblickend im Flur, zog meinen Morgenmantel und mein Nachthemd aus und ging völlig nackt in den Flur. Simon starrte auf die Zeitung und ihm fielen fast die Augen heraus, als er mich hörte und aufsah. Sein Mund stand vor Überraschung weit offen. Gerade jetzt? Magst du meine Figur? Er wusste einfach nicht, was er sagen oder tun sollte, und ich dachte mir: ‚Das kann nicht sein, was machst du, Frau?‘ Ich erinnere mich an die Gedanken, die ich sagte.
Ich stellte fest, dass ich auf Simon zuging, seine Hände hielt und ihn hochhob. Ich legte eine Hand auf jede meiner Brüste und dann zog ich sie zu mir und küsste sie auf die Lippen. Ich konnte fühlen, wie sie zitterte und meine Lippen sanft von ihren entfernten. Ich flüsterte: Willst du Sex mit mir haben? Ich legte meine Hände auf ihre und strich damit sanft über meine Brüste. Ich konnte fühlen, wie die Feuchtigkeit zwischen meinen Beinen wuchs und ich war sehr erregt. murmelte Simon und war immer noch fast sprachlos, aber seine Augen klebten an meinen Händen an meinen Brüsten und ich hatte das Gefühl ?komm mit mir? und nahm ihre Hand und führte sie aus dem Wohnzimmer und in mein Schlafzimmer auf der anderen Seite des Flurs. Ich ließ sie auf dem Bett sitzen und setzte mich neben sie, zog ihr Gesicht wieder zu mir und küsste sie, meine Zunge glitt in ihren Mund und ich spürte langsam, wie ihre Zunge auf meine reagierte. Ich küsste sie weiter und nach ungefähr einer Minute spürte ich, wie ihre Hand mein Bein berührte und darauf ruhte. Ich legte meine Hand auf sein Bein und ließ sie direkt dorthin gleiten, wo sich sein Schwanz unter seiner Hose versteckte. Es war hart wie ein Stein und ich spürte, wie Simon bei meiner Berührung leicht hüpfte und dann murmelte er Freude gegen meine Lippen, als ich ihn weiter küsste, während ich ihn sanft streichelte. Seine Zunge spielte jetzt gegen meine und ich fragte ihn: Geht es dir gut mit diesem Simon? Er nickte und sagte: Wow, ja Sue, du bist wunderschön. Ich kann nicht glauben, dass ich dich geküsst habe und du keine Klamotten an hast? Ich lachte und sagte: ‚Oh mein Gott, ich kann es auch nicht glauben?
Eine Stimme in meinem Hinterkopf ist immer noch: Ich glaube nicht, dass du das getan hast? Er sagte immer wieder, aber ich dachte mir: ‚Soll ich das veröffentlichen? und ich griff nach seiner Hose und fand seinen Reißverschluss, zog ihn herunter, zog die Vorderseite seines Höschens herunter und löste seinen Penis. Es hatte eine schöne Größe und sah gut aus, und ich erinnere mich, dass ich dachte: Gott, Simons junger Hahn wird bald tief in meiner Muschi sein. Als ich darüber nachdachte, konnte ich spüren, wie das feuchte Wasser herauslief, und meine Hand fuhr um seinen Schaft und streichelte ihn sanft auf und ab. Ich starrte ihr Gesicht an, ein Ausdruck sexueller Erregung gemischt mit einem Gefühl der Überraschung, das ich rührend fand.
?Zieh dein Oberteil aus? sagte ich und Simon bückte sich und zog sein Shirt über seinen Kopf, während ich weiter seinen Schaft streichelte. Ich streichelte sie sanft, weil ich nicht zu früh ejakulieren wollte. Seine Brust und sein Oberkörper waren dünn und seine Haut war so kindlich, dass ich nicht umhin konnte, seine Schulter und seinen Nacken zu küssen und ihn sanft zurück ins Bett drückte, wo ich seinen Schaft rieb und meine Lippen auf seine jungenhafte Brustwarze senkte. Ich saugte langsam daran und fuhr mit meiner Zunge hin und her darüber, während ich spürte, wie Simon unter mir zitterte.
Nach einer Minute hielt ich an, ließ seinen Schaft los und bewegte mich vom Bett in eine Position, wo ich seine Turnschuhe lösen und sie und seine Socken ausziehen konnte, und dann die Hose und das Höschen, die ich mit einem Schwung ausgezogen hatte, und ließ ihn dort zurück . komplett nackt vor mir. Ich kniete mich zwischen ihre Beine, griff erneut nach ihrem Schwanz und rieb ihn auf und ab, während meine anderen Hände ihn sehr sanft ergriffen und ihre Eier streichelten. Das Ende des Schlauchs begann ein wenig zu glühen, weil etwas Schaum in seinen Schaft gesickert war und Simon lag tief atmend da. Ich beugte mich vor und küsste ihre Eier, genoss es dann mit meiner Zunge und fuhr mit meiner Zunge über ihren Schaft. Ich stand auf, senkte meinen Mund und inhalierte die Spitze von Simons Schwanz und glitt langsam mit meinem Mund seinen Schaft hinab. Ich habe deinen Schwanz eine Weile mit meinem Mund und meinen Lippen gestreichelt, aber ich war sehr vorsichtig. Ich wusste, dass ich gerne Simons Sperma schmecken und jeden Bissen schlucken würde, aber gleichzeitig wollte ich zum ersten Mal, dass jeder kostbare Tropfen seines Spermas tief in meine Muschi sinkt, und in Gedanken hörte ich auf, ihn zu saugen, ich darauf gefahren. Bett und führte Simon sanft zu mir.
Ich nahm seinen harten Schwanz in meine Hand und bewegte ihn zu meiner Muschi. Schlaf mit mir, Liebling, sagte ich, und als er langsam in mich schlüpfte, packte ich ihre Hüften und zog sie tief hinein, hielt sie einfach fest. Es fühlte sich so gut an und ich flüsterte: Gott, geht es dir gut, Simon? Du auch, Sue? Bett und lässt Simons Schwanz tief in mich eindringen. , mich und dann herausrutschen.
Für ein paar Momente drückte Simon mich und ich stöhnte leise und sagte zu ihm: Liebling, ich will, dass dein Schwanz in mir platzt und mich mit Sperma füllt? Als ich es sagte, war es zu viel für ihn und ich spürte, wie sich sein Körper anspannte und ein Stöhnen seinem Mund entkam und plötzlich zuckte sein Schwanz stark in mir, er spritzte seinen Samen in mich hinein. Ja Liebling, füll mich auf? Ich schnappte nach Luft, als ich seinen Kopf hielt und ich fühlte seine inneren Sorgen warm und warm an meinen Muschiwänden und dann spürte ich, wie Simon nachließ und er auf mich drückte, um seinen Schwanz in mir zu spüren, als würde er es versuchen. Um die letzten paar Tropfen so tief wie möglich in mich zu bekommen. Er bewegte sich eine Weile langsamer, senkte schließlich meine Beine und legte sich auf mich. Ich schlang meine Arme um ihn und hielt ihn so, dass sein halbharter Schwanz in mir blieb. Oh je, es war großartig, sagte ich und küsste ihr Gesicht und ihre Lippen.
Wow, Sue?, sagte er schwer atmend, ich kann es nicht glauben? Ich mache Liebe mit dir?
Mmmm, du warst total geil? Ich sagte. Möchtest du die Nacht verbringen und schlafen und mit mir Liebe machen, Liebling? Ich fragte. ?Ja bitte? Simon hielt den Atem an. ?Gut? Ich sagte, weil ich mehr von dir will, aber du rufst besser zu Hause an und sagst, du bleibst draußen? ?OK? sagte Simon und hob sich langsam von mir ab und durchstöberte sein Handy und als er seine Mama anrief nahm ich seinen verbrauchten Schwanz in meine Hand und senkte meinen Mund zu ihm um ihn sanft zu lutschen. Ich konnte nicht umhin, mich zu fragen, was sie tun würde, wenn sie wüsste, dass ich den Schwanz des Sohnes meiner Schwester in meinem Mund hätte. Simon sagte mühsam, dass er wahrscheinlich bei einem Freund wohne und morgen nach Hause komme, und legte auf. Ich lutschte ihn sanft für ein paar Minuten und säuberte seinen Schwanz von jeglicher Ejakulation und dann setzte ich mich hin und zog Simon für einen langen, langsamen und köstlichen Kuss zu mir. Als sich unsere Lippen trafen, hob er seine Hände, um meine Brüste zu umfassen, seine Daumen wanderten über meine Brustwarzen und prickelten sie vor Vergnügen.
Meine Muschi schmerzte und als wir uns küssten, rutschte meine Hand ab und rieb meinen Kitzler. Dann habe ich mir die Beine vertreten und bin wieder von Simon ins Bett gegangen. Willst du mich lecken? Ich sagte? ?Ich würde es gerne tun? antwortete Simon und legte sich aufs Bett mit seinem Gesicht nahe zu meiner Katze und ich konnte auf seine wunderschönen Hüften und seinen Rücken schauen. Führe deine Zunge an meiner Muschi hoch und runter? Ich hielt den Atem an und beobachtete, wie Simons Zunge mein Wasser in meiner Spalte schmeckte und mich sanft untersuchte, einen halben Zoll und über meinen Kitzler, als er den Höhepunkt seiner Reise erreichte. Ich hielt ihren Kopf und ermutigte sie mit etwas Druck, ihre Zunge ein wenig mehr hineinzudrücken. Dann griff ich nach unten und hielt meine nassen Schamlippen offen und Simons Zunge bedeckte die Feuchtigkeit darin. Meine Klitoris brannte und das Wissen, dass mein hübscher junger Neffe mich bis zum Orgasmus leckte, brachte mich schneller zu einem total geilen Orgasmus. Ich stöhnte und stöhnte, als die Wellen mich und Simon umspülten, leckten und untersuchten, spürte, wie mein Orgasmus durch meinen Körper vibrierte und seine Zunge so tief wie ich konnte drückte, bis ich langsam nachließ und mich zu einem zufriedenen Haufen entspannte. Ich zog Simon hoch und auf meinen Körper. Ich griff nach unten und fand seinen animierten Schwanz und führte ihn zurück zu meiner Katze. Dann, während er in mir war, küssten wir uns einfach und redeten im Laufe der Nacht. Manchmal drängte mich Simon für ein paar Minuten, um fest zu bleiben, aber ich wollte nicht, dass er ejakulierte. Ich sagte ihm, dass ich ihn die ganze Nacht in mir spüren wollte. Wir sprachen darüber, wie sehr wir uns mochten und dass keiner von uns jemandem davon erzählen würde. Es war ziemlich spät, als wir zusammen einschliefen.
Am nächsten Morgen wachte ich zuerst auf. Und als ich aus meinem Schlaf zurückkam, fühlte ich, wie mich ein warmes Leuchten durchströmte, als ich Simon neben mir schlafen sah. Plötzlich, obwohl ich mir Sorgen machte. Oh mein Gott?, dachte ich. ?Ich hatte Sex mit dem Sohn meiner Schwester? Mit Schuldgefühlen und dem Gedanken, dass Simon sich am nächsten Morgen vielleicht anders fühlen würde, stand ich auf und ging ins Badezimmer. Ich schloss die Tür und wusch mein Gesicht und sah in den Spiegel, als wäre das Gesicht, das ich sah, ein Verbrecher. Ich spürte plötzlich meine Nacktheit und ging zurück, um meinen Morgenmantel zu holen, der genau dort war, wo ich ihn am Abend zuvor gelassen hatte. Während ich es nahm, erschreckte mich ein Geräusch. Guten Morgen, Sue, sagte Simon, als er auf mich zukam. Er war immer noch nackt und er küsste mich sanft auf die Lippen und zog mich zu sich heran. Können wir uns heute wieder lieben oder hast du es dir anders überlegt? fragte er zögernd. Sein besorgter Blick brachte mich sofort zum Schmelzen. Ich schlang meine Arme um sie, ließ mein Kleid fallen und sagte nur: ? Ja Schatz, fordere ich dich auf, heute ein paar Mal Sex mit mir zu haben? Ich umarmte sie und sagte plötzlich: Ich dachte, ich hätte dich letzte Nacht geliebt, nur damit du es weißt?
Ich nahm Simons Hand und führte ihn in die Küche. Sollen wir Kaffee und Toast trinken? Ich sagte. Ich legte etwas Brot in den Toaster und startete den Wasserkocher. ?Setz dich hier hin? sagte ich zu Simon und deutete auf einen Schreibtischstuhl. Er setzte sich und ich nahm einfach seinen halbharten Schwanz in meine Hand und streichelte ihn, während ich ihm in die Augen sah. Sobald er hart war, positionierte ich mich über ihm und senkte meine Muschi tief auf seinen Schaft, bis ich mit ihm auf seinem Schoß saß. Ich entspannte mich langsam ein wenig und spießte mich sanft an seinem Schwanz auf, während Simons Hände um meine Schultern strichen und seine Brüste seine Daumen hoben. Der Toast erschien plötzlich und ich war erleichtert, Simons Schaft nass zu lassen. Plötzlich verschwand der Toast aus meinen Gedanken und ich fiel mit diesem Schwanz in meinem Mund auf die Knie und meine Hand streichelte Simons Hoden. Ich nahm den größten Teil seiner Länge und machte ihn weich, während ich saugte, bis ich einen Finger unter Simons Eier und die straffe Haut seines Anus drückte. Ich hörte, wie Simons Atem tiefer wurde, und während ich das tat, wurde sein Schwanz härter, was mich ermutigte, ihn sanft durch seinen schmalen Eingang zu drücken. Mein Mund und meine Lippen arbeiteten entlang und um den geschwollenen Schwanzkopf und -schaft herum. Ich nahm meinen Finger heraus und schob ihn in meine Muschi, tränkte ihn mit Wasser, bevor ich ihn wieder in ihren Anus zurückführte. Mit dem feuchten Gleitmittel konnte ich meinen Finger sanft etwa einen halben Zoll hineinschieben. Simon schnappte nach Luft und ich konnte seine Explosion nicht weit entfernt spüren und mein Finger drückte ihn ein wenig mehr hinein. Ich fühlte mich mit diesem jungen und schönen Mann so frei und sexy, und es schien so natürlich, ihn zu berühren und ihm Vergnügen zu bereiten. Simon explodierte in meinem Mund, schoss in meinen Mund und ich schluckte, als mehr heiße Flüssigkeit aus seinem Schwanz gepumpt wurde. Der Schwanz, den er gegen meine Lippen masturbierte, gab mir ein so gutes Gefühl, als er meinen Kopf packte und sich schließlich entleerte. Ich schluckte die letzten paar Tropfen und stieg hoch und glitt erneut in seinen immer noch harten Schaft, der meine Muschi umhüllte. Ich drückte meine Lippen auf ihre und schob meine Zunge in ihren Mund, damit sie ihren eigenen Samen schmecken konnte. Als sich unsere Lippen trennten, Simon? Ist das unglaublich? Wir lachten beide, aber ich ließ seinen Schwanz eine Weile nicht von meiner Katze ab.
Ist es dir unangenehm, wenn ich deinen Anus berühre? Ich fragte. War es erstaunlich? Simon hielt den Atem an. Wow, willst du, dass ich dich dort berühre? Weißt du, ich denke, ich möchte, dass du das machst, aber zuerst lass uns anstoßen. Ich machte mit ihm Schluss und wir packten und trugen kleine Snacks ins Schlafzimmer. Simon setzte sich immer hin, um mich zu berühren, und das war süß, eine Hand streichelte verschiedene Teile meines Körpers und die andere hielt seinen Toast. Wir lagen einfach nebeneinander und berührten uns eine Weile. Wir schliefen noch etwas, bevor ich die Augen öffnete und Simon auf seiner Seite lag, mich ansah und sanft meine Haut streichelte.
Darf ich mir deinen Arsch ansehen? Fragte Simon? Ich antwortete nicht, ich drehte mich um, um mich vor mich hinzulegen, damit er meine Hüften, meinen Rücken und meine Beine untersuchen konnte. Ich spreizte meine Beine ein wenig und spürte, wie sein Finger einen Weg in die Spalte zwischen meinen Wangen zeichnete, hielt inne, um anzuhalten und meinen analen Schließmuskel zu fühlen. Ich spürte, wie sein Finger gegen die straffe Haut drückte. ?Eine Sekunde? Ich sagte. Ich sprang auf, ging ins Badezimmer und holte etwas KY-Gelee. Ich ging zurück ins Bett und gab Simon das Gelee.
Mit Hilfe des Gelee begann sich sein Finger in mein Loch zu bohren, zuerst langsam, dann mit kleinen, tieferen Stößen als gewöhnlich. Ich vergrub mein Gesicht im Kissen und stöhnte, als er so sanft drückte, sich ein- und ausdehnte, bis der größte Teil seines Fingers hineinrutschte. wie möglich. Ich fühlte mich absolut elektrisch und mit einer Hand erreichte ich meinen Hintern und fing an, meine Klitoris zu reiben, während Simons Finger in meinen Anus ein- und ausfuhr, und zu meiner absoluten Freude positionierte sich Simon, um in meine durchnässte warme Vagina zu gleiten. .
Oh mein Gott, Simon, ist das so toll? Ich stöhnte, als sein Penis in meinen Arsch ein- und ausging und sein Finger in meinen Anus ein- und ausging. Ich konnte nicht glauben, dass ich etwas tat, was ich noch nie zuvor getan hatte, und ich genoss es so sehr. Mein Mann würde bei dem Gedanken, sie zu berühren, niemals meinen Anus berühren, auch nicht beim Analsex, obwohl es seit vielen Jahren eine geheime erotische Fantasie von mir ist. Ich hätte nie gedacht, dass ich es schaffen würde. Simon schob seinen Finger mehrere Minuten lang hinein und ich wusste, ich würde ihn dazu bringen, zu versuchen, ihn in meinen Anus zu schieben. Ich löste mich langsam von ihm und drehte mich zu ihm um. Ich griff nach dem Gelee, nahm eine Handvoll und fing an, es an seinem Schwanzschaft entlang zu reiben. Wieder war er sehr streng und streng und ich lächelte ihn an, beugte mich vor und küsste seine Lippen und sagte: Ich würde es lieben, wenn du das auf meinen Anus legst und es hinein- und herausschiebst, wie du es mit deinem Finger getan hast.
Nein Schatz? rief Simon. Ich bin mir nicht sicher, ob er schockiert oder wirklich überrascht war, dass ich ihn ließ.
?Würdest du gerne? Ich habe sie gebeten?
Gott, Sue, ich mache alles mit dir, besonders wenn es Spaß macht. Wow, ich habe oft davon geträumt, Analsex zu haben, aber nie gehabt?
Liebling, habe ich nicht auch eins?, sagte ich, nahm ihre Hand und drückte etwas Marmelade auf ihren Finger. Spiel mir ein bisschen mehr mit deinem Finger, um mein Loch zu stoßen? und ich legte mich auf den Rücken und legte ein Kissen unter meinen unteren Rücken und hob es an und spreizte meine Beine, hob meine Hüften, damit Simon seinen Finger in meinen Anus führen konnte. Seine Berührung war elektrisierend und ich beobachtete sein Gesicht, als er sanft seinen Finger gegen meinen Schließmuskel drückte und sich langsam etwa einen Zentimeter entspannte. Er bewegte ihn für ein paar Stöße langsam hin und her, bevor er sich tiefer in mich bohrte. Ich schnappte vor Freude nach Luft, und Simon, der offensichtlich an Selbstvertrauen gewann, steckte seinen anderen Finger in meine Katze, die so nass war, dass sie ohne Widerstand abrutschte. Er setzte die wunderbarsten Stöße fort, während seine anderen Finger an meiner Klitoris rieben, und ich spürte das Brennen in meiner Muschi, als ich begann, mich dem Orgasmus zu nähern.
Oh, mach weiter, Liebling, du? Willst du mich zum Abspritzen bringen? Ich stöhnte und lehnte mich einfach vor Vergnügen zurück, meine Anus- und Muschiempfindungen wurden gleichzeitig sondiert. Die schiere Freude an Simons Berührung und die absolute Sexiness dessen, was vor sich ging, sein Finger, der die Tiefen meines Lochs sondierte, brachte mich schnell zu einem atemlosen Vorhang, und ich stöhnte in kurzen, atemlosen Ausbrüchen, als mein ganzer Körper plötzlich anfing zu zittern gewaltsamste Weise. Ich erinnere mich an diesen fantastischen Orgasmus, der mich plötzlich überflutete. Es schien ewig zu dauern, und ich muss so viel Saft aus mir herausgepresst haben, wie ich Simons nasse Finger spüren konnte. Mein Körper und meine Beine zitterten, als Wellen der Lust kraftvoll durch meine geschwollene Klitoris pulsierten, ein lauter Schrei der Begeisterung.
Ich beruhigte mich langsam, holte tief Luft und stöhnte vor lauter Lust. Oh Liebling, das war toll, aber hör nicht auf? .
Es war großartig, Sue, sagte Simon. Ich habe es einfach geliebt, dir beim Abspritzen zuzusehen. Du bist so fabelhaft?.
Danke Liebling, aber ich will diesen Schwanz in mir haben, also zieh deinen Finger raus? Simon entfernte langsam seinen Finger von meinem Anus. Ich reichte ihm das Gelee und er drückte es ein wenig und rieb es auf seinem harten Oberkörper und seinem geschwollenen Kopf. Dann rieb er einen großen Tropfen um meinen Anus.
Okay Liebling, drücke leicht auf mein Loch? Meine Beine sind weit gespreizt, sagte ich, als Simon sich zwischen meine Beine kniete und die Spitze seines Schwanzes gegen mein Loch drückte. Ich machte mich bereit, als er seinen harten Schaft nach vorne stieß, und nach ein paar harten Versuchen, ihn zu drücken, öffnete ich meinen Schließmuskel und nahm die Spitze seines Schwanzes an. Gott, mein Loch weitete sich und ich sagte Simon, er solle für einen Moment aufhören. Nach einer Weile sagte ich: ‚Okay, Liebling, schieb es noch ein bisschen rein?‘ Simon war sehr nett und kam sehr langsam in mich hinein. Ich fühlte, wie es mein Loch wirklich füllte, als es auftauchte. Genau wie sein Finger ging sein Schaft nach wenigen Minuten mit kleinen Bewegungen rein und raus, bis ich fast vollständig in mir war.
Fick mich Liebling? Ich stöhnte, als ich da lag, weil ich nicht glauben konnte, dass meine schöne Nichte einen Schwanz in meinem Anus hat. Simon beginnt sich rein und raus zu bewegen, sein Schwanz rutscht halb durch, bevor er ihn langsam zurückschiebt. Der Ring meines Lochs prickelte wie Simons Schaft. Ich rieb mich an ihm und hielt meine Beine hoch und auseinander, als Simon sich über mich beugte, während er mein Loch fickte. Er bückte sich und unsere Lippen trafen sich wieder. flüsterte Simon leise? Kann ich bei dir bleiben und oft schlafen, Sue? Er hat gefragt? Ich hob meine Hände und hielt sein Gesicht dicht an meins, sein Schwanz kam sehr langsam in meinen Anus rein und raus und ich sagte: Baby, ich hoffe, wir können lange Zeit haben, um alle möglichen Dinge miteinander zu tun. . Du kannst bei mir bleiben, wann immer du willst. Jetzt fick mich Liebling?
.
Simon lächelte und küsste mich und drückte dann fester. Mein Loch war jetzt wirklich offen und es kommt der Hals rein. Ich packte Simons Kopf, als er drückte, und starrte auf sein Gesicht, als er nach Luft schnappte. Leer mich bitte Baby? flüsterte ich und nach ein paar Sekunden zitterte und explodierte Simons Schwanz und schickte mir seinen heißen Samen in meinen Anus, sein Körper verhärtete sich und ein lustvolles Stöhnen kam von seinen Lippen. Ich erinnere mich, dass ich an meine Nichte dachte, die in meiner Vagina, meinem Mund und meinem Anus ejakulierte. Vor weniger als 24 Stunden sah dies über alles hinaus, was ich mir vorstellen konnte, aber ich war erfreut und strahlend, als mein geliebter Mann mich vollkommen befriedigte.
Nachdem ich mich erholt hatte, log Simon mich weiter an und wir küssten uns lange sanft. Nach einer Weile sprang sein verbrauchter Schwanz, der jetzt herunterhing, aus meinem Loch. Ich konnte fühlen, wie Simons Ejakulat um mein Loch floss, und ich beschloss, dass es Zeit für uns beide war, zu duschen. Da war noch der Rest des Tages und noch ein paar Wochen von Simons Urlaub.
Rückblickend war es eine der besten Zeiten meines Lebens. Simon besuchte mich jeden Urlaub und die paar Wochenenden dazwischen, und wir waren wie ein Liebespaar, wir mussten vorsichtig sein, uns zu verstecken, und ich kann Ihnen sagen, es ist schwer. Eigentlich ist es das immer noch. Simon beendete schließlich das College und bekam einen guten Job, den er brauchte, um in den Süden zu ziehen. Es machte mir nicht viel aus und ich gehe und bleibe oft bei ihm, was fast, aber nicht ganz, immer ist, und wir teilen das aufregendste Sexualleben, das möglich ist. Es gibt nichts, was wir nicht miteinander tun, und das Schreiben und Teilen dieser Geschichte über uns ist Teil der erotischen Reise, die wir unternommen haben, und es wird sowohl Simon als auch mich aufgeregt machen, sie gedruckt zu sehen, aber vielleicht werde ich es tun über diese Erfahrungen schreiben. einander mal. Wir lieben auch die Gesellschaft des anderen und unternehmen viele gesellschaftliche Ausflüge, wann immer sich die Gelegenheit dazu bietet. Simon will jetzt unbedingt, dass ich bei ihm einziehe und wir überlegen, wie wir zusammenleben können, ohne dass die Familie davon erfährt. Richtig oder falsch, er sagt, er liebt mich. Nach vier Jahren mit ihm weiß ich, dass er es ernst meint. Die Sache ist, ich liebe ihn auch.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert