Dünne Cheerleaderin Bläst Schwanz Und Wird Hart Gefickt

0 Aufrufe
0%


Wie entstehen Traditionen? Kapitel 16
Die ursprüngliche Geschichte von Starrynight.
Trotz kleiner Versuche, mich davon abzuhalten, mehr zu posten, wurden meine lang bewerteten Geschichten systematisch negativ bewertet (keine Spekulationen hier, ich habe sehr klare Antworten und Nachrichten erhalten), hier ist der nächste Abschnitt.
Besonderer Dank geht an alle, die meine Geschichten weiterhin lesen, sie bewerten und sich die Zeit nehmen, sie zu kommentieren.
Ich hoffe du hast Spaß.
Das Schlafzimmer war heiß und stickig, als die Morgensonne durch die Fenster hereinkam. Lisa rutschte auf dem Bett herum und trat gegen die Decke, als sie langsam wieder zu Sinnen kam. Er stöhnte leise, ein schläfriges Stöhnen, und er streckte seine Hände aus, als sich seine Augenlider langsam öffneten und sich dann alarmiert weiteten.
Lisa war völlig nackt, lag mit gespreizten Beinen auf dem Rücken auf ihrem großen Bett. Wenn jemand ihr Zimmer betrat, würde sie es so sehen. Obwohl es warm war, zog Lisa schnell die Decke über sich. Nackt zu schlafen war nicht sein Ding und er seufzte erleichtert. Ihm wurde plötzlich heiß.
Lisa zog ihre Beine unter der Decke hervor, zog sie bis zu ihren Schenkeln hoch und zog sie bis zu ihren jungen Brüsten hoch, wobei sie sie kaum bedeckte. Er legte seine Hände auf sie und seufzte noch einmal. Er war jetzt völlig wach und seine Gedanken kehrten sofort zur vergangenen Nacht zurück.
Das Kribbeln zwischen ihren Beinen kehrte zurück, als sie daran dachte, was sie letzte Nacht mit ihrer Familie gemacht hatte. Er erinnerte sich daran, wie er den nackten Körper seines Vaters berührt hatte, wie er seine List geleckt hatte und wie es sich anfühlte, seinen Penis zu berühren und zu lecken. Sie beobachtete, wie ihre Eltern auch ungezogene Dinge miteinander anstellten, ihre Sachen zeigten und sogar Sex vor ihr hatten. Lisa errötete, als ihr das Bild der vergangenen Nacht in den Sinn kam, ihre Mutter auf dem Rücken, ihre Beine gespreizt, und ihr Vater, der ihr um Lisas willen zeigte, wie man Sex hat. Es war sehr schlimm, sehr ungezogen, aber daran zu denken verursachte ein weiteres Kribbeln zwischen Lisas Beinen.
Lisa glitt langsam mit ihrer rechten Hand unter die Decke und fuhr mit dem Finger über ihre Brustwarze. Es fühlte sich gut an, sich selbst so zu berühren. Ihre kleinen Brustwarzen waren hart von ihren schmutzigen Gedanken und Lisa hielt sanft den Atem an und biss sich auf ihre Unterlippe, als sie ihre linke Brustwarze kniff, gefolgt von einer Welle der Lust. Er glitt schüchtern mit seiner Hand ihren Körper hinab, das Kribbeln verstärkte sich und er fuhr damit über sein Schamhaar. Zu ihrem Vater, dachte sie zwischen ihren gespreizten Beinen hindurch, während ihre Mutter von der Seite zusah und schob ihren Daumen in ihre Schlauheit. Keuchend berührte sie ihren Kitzler und fuhr mit ihren Fingern über ihren Schlitz. Er streichelte ihre intimen Lippen, bewegte seine Finger auf und ab und unterdrückte ein leises Stöhnen. Er wusste, dass er etwas Unartiges tat, aber sein Körper bat ihn, weiterzumachen, Wellen der Lust kitzelten ihn, als er sich weiter selbst berührte. Sie drückte ihren Finger fester gegen ihren Schlitz, als sie fortfuhr, ihre Muschi war so heiß und nass. Sie ließ ihre Finger gleiten und dachte daran, wie ihr Vater gestern Abend seinen Penis in ihre Vagina gepresst hatte, kurz bevor er in sie eingedrungen war. Er streichelte sich weiter, bis er seinen Zeigefinger am Eingang seines Lochs fand.
Lisa erstarrte, ihr Körper steif, schwer atmend. Er war gerötet, sein ganzer Körper brannte und jeder Instinkt sagte ihm, er solle seinen Finger drücken. Er dachte an letzte Nacht, die letzten Sekunden seines Vaters, bevor er ihn in eine Frau verwandelte, und begann vorsichtig zu pressen. Sein Finger war sanft und dünn und er spürte, wie sich seine Schamlippen kaum lösten, als er sich hineinschob. Er ließ den Finger leicht zu seinem ersten Knöchel gleiten und Lisa stöhnte vor Freude. Er spürte keinen Widerstand, als er seinen Finger weiter hineinschob, das Vergnügen wuchs nur noch. Sie dachte an ihren Vater, der in sie eindrang, sie ihrer Jungfräulichkeit beraubte, und erinnerte sich an das Bild ihres Fingers, der sich ganz in sie hineinschob und ihre Augen schloss, während sie zitternd vor sexueller Lust stöhnte.
Ein Schuldgefühl überkam Lisa, als sie endlich ihre Hand aus ihrer Intimität zog. Es fühlte sich so gut an, aber es fühlte sich auch unartig an. Er stand schnell auf und sah zur Tür, während er zu seinem Schrank ging. Sie zog den ersten BH und das erste Höschen an, das sie kaufte, und entspannte sich dann. Er öffnete das Fenster, ließ eine schöne Frühlingsbrise herein, zog sich dann weiter eine alte Jeansshorts und ein hellbraunes T-Shirt an.

Das Haus war still, als Lisa die Treppe hinunterstieg. Er war nervös, seine Geschwister zu sehen, nach dem, was er letzte Nacht herausgefunden hatte, und besonders nachdem sie herausgefunden hatten, dass sie genau wussten, was er letzte Nacht getan hatte. Das Haus war noch still, als Lisa das Ende der Treppe erreichte und sich umsah. Von draußen konnte er die vertrauten Geräusche des Bauernhofs hören, und auf dem Weg in die Küche sah er Reste vom Frühstück. Er ging zum Kühlschrank und schnappte sich eine Flasche Saft, als sich die Hintertür öffnete. Lisa drehte erschrocken den Kopf und beobachtete, wie ihre Mutter langsam hereinkam und vor Freude vor sich hin murmelte.
Guten Morgen. erzählte Liz ihrer jüngsten Tochter und beobachtete, wie sie mit einer Flasche in der Hand den Kühlschrank schloss.
Guten Morgen Mama. sagte Lisa erleichtert und nahm sich ein Glas.
Wie hast du geschlafen? Liz fragte ihre Tochter süß.
Gut. Warum hast du mich nicht geweckt? fragte Lisa, während sie sich etwas Saft eingoss. Sie war daran gewöhnt, dass ihre Eltern sie früh zum Frühstück weckten, bevor sie einen weiteren Tag damit begann, sich um die Farm zu kümmern.
Wir dachten, du möchtest heute vielleicht länger schlafen. antwortete Liz, beobachtete ihre Tochter und ging dann zum Kühlschrank. Bist du noch in Ordnung? Ist alles in Ordnung? Tut etwas weh? fragte Liz etwas schüchtern.
Hmm, mir geht es gut. Danke Mama. Lisa errötete und nahm einen großen Schluck.
Gut. sagte Liz und schüttelte ihren Kopf. Er nahm zwei Wasserflaschen aus dem Kühlschrank und sah dann seine Tochter an. Nun, wir haben dir Frühstück hinterlassen. sagte Liz und zeigte auf den Tisch. Ich muss zurück, aber wenn du fertig bist, braucht Molly vielleicht Hilfe in der Scheune, wenn du bereit bist. sagte Liz.
Lisa sah ihre Mutter an, nervös, ihre Schwester zu sehen, aber sie wusste, dass sie es nicht ewig hinauszögern konnte. Okay Mama. sagte Lisa schließlich und lächelte Liz an, bevor sie mit dem Wasser in der Hand hinaustrat.

Liz‘ Gedanken waren unruhig, als sie zurück zur Scheune ging, wo Tom und die Kinder arbeiteten. Er ging zum Arbeitsplatz und gab jedem seiner Kinder eine Flasche Wasser. Alle drei waren oberkörperfrei, trugen nur Jeans und Arbeitsstiefel, nackte Oberkörper und verschwitztes Haar.
Danke Mutti. sagte Zach, als er das Wasser abstellte, und Liz beobachtete ihn beim Trinken und blickte auf den Schweiß, der von seiner muskulösen Brust tropfte, als er seinen Kopf nach hinten neigte. Er trank durstig, ließ die halbe Flasche fallen und warf sie auf seinen Vater, der sich mit dem Handrücken die Stirn wischte.
Zach sollte die Nacht mit seiner jüngsten Schwester verbringen, so wie er es mit Presley in der Nacht nach seinem achtzehnten Geburtstag getan hatte und Molly und Presley die Nacht nach ihm mit Jack verbracht hatten, aber Liz war sich nicht sicher. heute Abend, wie in den Vorjahren.
Die Nacht von Lisa und Tom verlief nicht wie erwartet, und Liz machte sich Sorgen darüber, wie ihre jüngste Tochter sie zu ihrem älteren Bruder bringen würde. Liz konnte immer noch nicht glauben, dass sie letzte Nacht dort war und sie mit ihrer jüngsten Tochter beobachtete, als sie ihre Jungfräulichkeit an ihren Vater verlor. Liz errötete, als sie daran dachte, ihrer Tochter zu zeigen, wie man am Penis ihres Vaters zieht, wie man daran lutscht und ihr sogar zeigt, was Sex ist, als Tom für Lisa einstieg, aber es war wegen der Hitze nicht so offensichtlich. um zu sehen. Es stimmt, dass ihre Tochter im Teenageralter irgendwann Sex mit ihrem Vater haben will, aber erst nach langem Überlegen.
Liz sah ihren Mann an, dann ihre beiden Söhne und fragte sich, ob sie hoffte, die Dinge loszulassen und alles in Ordnung zu sein, oder ob sie etwas anderes tun sollte. Er überlegte, Lisa das vorher zu sagen und sie zu fragen, ob es in Ordnung wäre, Sex mit Zach zu haben, aber er war sich nicht sicher, ob es klug wäre. Er hätte Zach definitiv vor heute Abend warnen sollen, aber er fragte sich, was er ihm sagen sollte, er solle es anders machen. Daran musste er immer wieder denken, während die Jungs ihre Pause beendeten und wieder an die Arbeit gehen wollten.
Liz, ist alles in Ordnung? fragte Tom seine Frau und bemerkte ihren nachdenklichen Gesichtsausdruck.
Ha? Oh, ja, Liz schüttelte ihn. , sagte sie und lächelte ihren Mann an. Eigentlich, weißt du was, Tom, kannst du mir bei etwas helfen? «, fragte Liz und beschloss, die Meinung ihres Mannes einzuholen.
Ja, sicher. Könnt ihr eine Weile ohne mich weitermachen? fragte Tom.
Ja, natürlich Papa. Jack fuhr sich selbstbewusst mit der Hand durch sein verschwitztes Haar und machte sich wieder an die Arbeit, als Liz und Tom die Scheune verließen.
Liz packte Tom, führte ihn weiter weg, damit die Kinder es nicht hörten, und teilte dann seine Schüchternheit mit ihm. Was denkst du? Nachdem Liz ihre Bedenken geschildert hatte, fragte sie.
Hu, naja, du hättest ihn vorher nicht fragen sollen, ob er wollte. Ich denke, das wird ihn härter arbeiten lassen und weniger wahrscheinlich zustimmen. schlug Tom vor und dachte immer noch an sie.
Du denkst also, ich sollte mit Zach reden und hoffen, dass alles gut geht? Sie fragte.
Ich weiß nicht. Vielleicht wäre Lisa offener zu ihm gewesen, weil sie schon Sex hatte, aber bevor wir überhaupt zu diesem Punkt kamen, war sie schüchtern, während sie das alles tat. sagte Tom, und Liz warf ihm einen wütenden Blick zu. Ich weiß nur, dass nichts passiert wäre, wenn du letzte Nacht nicht dabei gewesen wärst. Tom liebte es.
Was ist das? fragte Liz ihren Mann und bemerkte die Veränderung in seinem Blick nach dem letzten Satz. Er schien an etwas zu denken.
Ich habe eine Idee, bin mir aber nicht sicher. sagte Tom zögernd.
Was? fragte Liz hoffnungsvoll.
Vielleicht könntest du heute Abend bei ihm sein. bot Tom an.
Da sein? Zeit? Zach? fragte Liz unsicher und Tom nickte. Heute Abend? Mit Lisa? Er fragte weiter, sicher, dass er es verstand.
Ja. Sagte Tom kopfschüttelnd und zuckte mit den Schultern.
Glaubst du, das wird helfen? fragte Liz misstrauisch.
Wie ich schon sagte, wäre nichts passiert, wenn du gestern Abend nicht zu uns gekommen wärst. sagte Tom beiläufig und Liz dachte darüber nach und sah ihn nachdenklich an.
Glaubst du, Zach würde das akzeptieren? Sie fragte. Die Idee ihres Mannes war interessant, aber sie war sich nicht sicher, ob ihr Sohn sie akzeptieren würde.
Ich weiß nicht, du solltest ihn fragen. Sagte Tom mit einem Achselzucken.
Oh mein Gott, das wäre so komisch. Liz kicherte nervös, als sie anfing, ernsthafter nachzudenken. Selbst nachdem sie gesehen hatte, wie ihr Mann mit seiner Tochter geschlafen hatte, konnte sie sich nicht vorstellen, dort zu sein und Zach zuzusehen. Bist du fit dafür? fragte Liz Tom.
ICH? Tom fragte überrascht: Ja, sicher. Warum sollte mich das stören? fragte Tom und Liz schenkte ihm ein spöttisches Lächeln. Liz? fragte Tom hastig.
Ja, natürlich, wenn ich da wäre, würde ich nur zuschauen. Sei nicht albern. sagte Liz mit einem Glucksen, als ihr klar wurde, dass es ein wenig gruselig klang. Okay, dann frage ich Zach. sagte Liz resolut und sah Tom an, der den Kopf schüttelte. Sie dankte Tom mit einem kurzen Kuss auf die Lippen, drehte sich dann um und ging nach Hause, während Tom sich zu den Kindern umdrehte.

Lisa betrat nervös den Stall, wo Molly eines der Pferde striegelte. Der vertraute Geruch überwältigte ihn und er machte schwere Schritte zu seiner Schwester.
Hallo Lisa. sagte Molly, bemerkte ihre Schwester und schenkte ihr ein warmes Lächeln.
Hey. antwortete Lisa schüchtern und versuchte zu lächeln. Sie war bereit, dass ihre Schwester etwas über die letzte Nacht sagte, sie neckte, sie befragte, aber Molly sagte nichts.
Ich habe diesen Mann vermisst. Nach einem Moment des Schweigens streichelte Molly die Mähne des braunen Pferdes und bürstete sie dann weiter. Er drehte sich zu Lisa um und lächelte. Können Sie mir mit Bowie helfen, ich weiß, er ist Ihr Liebling. sagte Molly und Lisa nickte. Er nahm eine seiner Pflegebürsten und setzte sich neben die majestätische Kreatur auf den hohen Hocker. Vor Zufriedenheit wiehernd streichelte sie seine Mähne und begann dann, sie zu pflegen.
Lisa und Molly saßen schweigend da und pflegten die Pferde, ohne ein Wort zu sagen. Lisa war immer noch nervös, sicher, dass ihre Schwester etwas sagen würde, ihre Augen wurden jedes Mal rot, wenn sie sich trafen, aber nach langem Schweigen stellte sie erleichtert fest, dass Lisa nicht erwähnen würde, was sie letzte Nacht getan hatte.
Was hältst du vom Campus? Molly brach schließlich die Stille und Lisa antwortete mit einem schüchternen Lächeln. Die Brüder begannen dann zu plaudern, während sie zu den anderen Ställen weitergingen.

Ich werde Dibs in der Dusche anrufen. rief Jack, als er und Zach das Haus betraten, ihr Vater hinter ihnen. Alle drei waren schmutzig und verschwitzt von der harten Arbeit des Tages. Beide Jungen waren immer noch nackt, ihre Arbeitshemden baumelten von ihren Schultern, während Tom sein Hemd zurückzog.
Du bist ein echtes College-Kind. sagte Zach mit einem Glucksen. Weitermachen. Er rief seinen Bruder herbei und Jack eilte die Treppe hinauf. Liz war in der Küche und begann mit dem Abendessen, und sie lächelte Zach und Tom zu, als sie die Küche betraten.
Tom sah müde, aber zufrieden aus, als er ging. Sie legte ihre Hand liebevoll auf Liz‘ Schulter und drückte sie, als sie am Kühlschrank vorbeiging. Sohn, willst du ein Bier? fragte er, als er sich bückte.
Sicher, danke Papa. sagte Zach fröhlich und beobachtete, wie sein Vater zwei Brewskis nahm und sie mit einem befriedigenden Funken öffnete und Zach einen reichte.
Ich bin so froh, dass ihr geholfen habt. sagte Tom und nahm einen großen Schluck. Ich kann nicht glauben, dass wir die Scheune fertig repariert haben, allein hätte ich ewig gebraucht. fügte Tom hinzu und nahm einen weiteren Schluck.
Es ist okay, Papa. sagte Zach, hob sein Bier, löste sich auf und nahm einen weiteren Schluck. Da saßen sie und unterhielten sich, Vater und Sohn hörten den beiden zu und mischten sich gelegentlich ein, während Liz beim Abendessen arbeitete und am Küchentisch Bier trank.
Tom trank sein Bier zuerst aus. Er warf die Flasche weg, legte dann seine Hände um Liz und küsste ihren Hals. Halt. , sagte Liz sarkastisch und rieb sich die Hände, damit sie loslassen konnte. Du bist dreckig, geh erstmal duschen. Sagte er kopfschüttelnd.
Ja, Schatz. sagte Tom gehorsam, stahl sich einen weiteren Kuss, ging dann ins Hauptschlafzimmer und ließ Zach und Liz zurück.
Liz sah ihren Sohn an, als sie den letzten Schluck von ihrem Bier nahm und aufstand. Zach? Sagte er nervös, seine Stimme zitterte ein wenig. Er wusste, dass er keine bessere Gelegenheit haben würde, dies mit ihr zu besprechen.
Ja Mama? fragte Zach sanft und lächelte sie an.
Ich muss mit dir über etwas reden. Er begann es zu sagen, während er sie sarkastisch musterte. Ungefähr heute Abend. fügte er hinzu und Zach errötete.
Hmm, okay. Was? Er hat gefragt.
Du planst immer noch? Du weißt schon mit Lisa, oder? Liz schaffte es zu fragen.
Hmm, ja. Ich dachte, das ist es, was du wolltest, was wir entschieden haben. Warum, gibt es ein Problem? fragte er nervös.
Nein, es ist nichts falsch, nicht wirklich. Ich bin mir nur nicht sicher, wie ich es sagen soll. Liz errötete und stammelte.
Sag was? er hat gefragt. Papa und Lisa…? fragte er leise.
Lisa ist letzte Nacht einfach ausgeflippt, als dein Dad sie in unser Zimmer gebracht hat. sagte Liz und Zach hob eine Augenbraue. Er war nicht sehr glücklich mit der Idee, und ich habe ihn schließlich beruhigt. Sie sagte ihm.
Also nicht? fragte Zach leise, neugierig und nervös.
Oh nein, sie haben es endlich getan, aber deine Schwester hatte eine harte Zeit, es zu akzeptieren. erklärte Liz und sah ihrem Sohn in die Augen. Ich musste da sein, bevor sie überhaupt zugestimmt haben, sich auszuziehen. Liz liebte es.
Warte, warst du bei ihnen? «, fragte Zach mit großen Augen, als seine Mutter nickte. Wenn sie Sex haben? fragte sie und Liz schüttelte wieder verlegen den Kopf.
Ich wollte mit dir darüber reden. Ich bin mir nicht sicher, ob Lisa so offen für deine Ideen wäre? sagte Liz.
Artikel. sagte Zach und fühlte sich unerwartet enttäuscht. Also denkst du, ich sollte es nicht tun? er hat gefragt.
Nein, ich denke, das ist noch mehr Grund für ihn, die Nacht bei dir zu verbringen. sagte Liz und holte tief Luft. Aber ich möchte dich fragen, ob dir etwas einfällt. Liz fuhr wütend fort.
Was ist das? er hat gefragt.
Ich denke, es wird besser? Ich werde bei dir sein. sagte Liz spuckend.
Willst du mit mir und Lisa dabei sein? fragte Zack überrascht. Willst du dabei sein, während ich Sex mit ihm habe? «, fragte sie, und ihre Mutter nickte erneut.
Lisa ist das wirklich peinlich und ich denke, sie könnte es vielleicht nicht schaffen, wenn ich nicht da wäre, um sie zu unterstützen. Liz erklärte.
Was? Was würdest du tun, wenn du dich uns angeschlossen hättest? «, fragte Zach mit trockenem Mund, und bei diesem Gedanken lief ihm ein kalter Schauer über den Rücken. Er sah ein wenig angewidert aus.
Eigentlich gibt es nichts. Ich werde nur da sein, um Lisa zu unterstützen, sie zu trösten. erklärte Liz nervös.
Gefällt es dir, wirst du uns folgen? , fragte Zach, genervt von der Vorstellung, dass seine Mutter ihn beim ersten Sex mit seiner jüngsten Schwester beobachten würde. Sie hatten sich nicht mehr nackt gesehen, seit sie ihm die Jungfräulichkeit genommen hatte, und obwohl er es mochte, ihn nackt zu sehen, störte es ihn überhaupt nicht, ihm beim Sex zuzusehen.
Ich, ähm, ich schätze, ich kann wegsehen, wenn es hilft. sagte Liz, murmelnd und errötend.
Und der Rest? fragte Zach, das Konzept war immer noch beunruhigend und peinlich.
Liebling, wenn du nicht glücklich darüber bist, dass ich da bin, muss ich das nicht, aber wenn ich es nicht bin, stimmt Lisa möglicherweise nichts zu. Ich möchte dich nicht in Verlegenheit bringen und wenn Lisa glücklich ist es. , ich lasse euch beide in Ruhe, sagte Liz zu ihrem Sohn.
Zach sah seine Mutter an, nervöser als heute Nacht. Okay Mama. Zach sagte schließlich, er habe nervös zugestimmt, und seine Mutter lächelte dankbar.
Wie hast du es dir dabei gedacht? Sie fragte.
Nachdem sie ins Bett gegangen war, dachte ich darüber nach, in ihr Zimmer zu gehen. sagte Zach und Liz nickte.
Also warten wir, bis sie ins Bett geht, und gehen dann zusammen in ihr Zimmer? schlug Liz vor und Zach nickte widerstrebend. Ich werde versuchen, es so wenig peinlich wie möglich zu machen. Liz beruhigte ihren Sohn.
Wow, danke Mama. Zach kicherte sarkastisch und schüttelte ungläubig den Kopf über das, was er gerade akzeptiert hatte. Er hörte, wie Jack die Treppe herunterkam und mit einem letzten Blick auf seine Mutter nach oben ging. Sie musste für ihre besondere Nacht mit ihrer kleinen Schwester aufräumen.

Lisa blickte fröhlich auf den Esstisch und nahm einen weiteren Löffel. Tagsüber erzählte ihm keiner seiner Brüder, was letzte Nacht passiert war, und obwohl er glaubte, ein paar wissende Blicke gesehen zu haben, konnte er sich nicht sicher sein, ob es sich nur um Einbildung handelte. Presley lachte, als er eine lustige Geschichte erzählte und sich am Tisch umsah, bevor er sich auf seinen Teller setzte.
Zach versuchte, seine Nervosität zu verbergen, während er mit dem Rest der Familie aß. Sie warfen ihm alle listige Blicke zu, weil sie wussten, was sie mit ihrer jüngeren Schwester anfangen sollten, aber das machte ihn nicht sauer, er hatte im Laufe der Jahre mehrere Male sexuelle Aktivitäten mit allen drei seiner jüngeren Geschwister. Was ihn sauer machte, war, dass neben dem Sex mit seiner unschuldigen kleinen Schwester auch noch seine Mutter da sein würde.
Als sie ins Wohnzimmer gingen, wurde Zach beim Abendessen und Nachtisch warm. Während jedes Familienmitglied wusste, dass er Sex mit ihr haben würde, mit Ausnahme von Lisa, wusste natürlich keines ihrer Geschwister, dass ihre Mutter da sein würde. Er zog es vor, dies so lange wie möglich beizubehalten.
Nach Süßem und einem kleinen Plausch machte jeder sein eigenes Ding. Jack las ein Buch, Presley und Molly gingen nach oben in Mollys Zimmer, um Zeit mit dem Mädchen zu verbringen, und Lisa sah sich mit ihrem Vater einen alten Film im Fernsehen an. Zach versuchte auch, sich den Film anzusehen, war aber zu abgelenkt. Lisa starrte weiter auf den Bildschirm, ohne den Film wirklich zu sehen, bis sie sich anscheinend langweilte.
Zachs Herz hämmerte, als er zusah, wie seine jüngere Schwester aufstand. Sie war süß wie ein junges Mädchen und sah ihn an, als sie ihr unschuldiges, jugendliches Lächeln lächelte, ohne zu wissen, was sie vorhatte. Sie trug enge Jeansshorts und ein enges schwarzes Top und sie beobachtete, wie er ihren kleinen Hintern umarmte, als sie die Treppe hinaufging. Ihr Herz begann schneller zu schlagen, als sie hörte, wie der Boden unter Lisas Füßen knarrte und dann das Geräusch der sich schließenden Schlafzimmertür.
Zach holte tief Luft und drehte sich dann um, um seine Mutter anzusehen. Er trug enge schwarze Jeans und ein langärmliges Jeanshemd mit Knopfverschluss, dessen oberster Knopf offen war. Sein langes blondes Haar war offen und hing ihm vorn über das Hemd. Zach selbst trug ein Paar hellblaue Bermudashorts und ein hellblaues T-Shirt mit V-Ausschnitt. Seine Mutter warf ihm einen fragenden Blick zu und Zach nickte, dann stand er auf, was seine Mutter bald darauf tat.
Tom blickte mit einem tröstenden Lächeln vom Fernseher weg zu seiner Frau und seinem Sohn, während Jack mit dem Buch, in dem er gerade las, aufgeschlagen auf seinem Schoß einschlief. Zach und seine Mutter sagten: Bist du sicher? Sie sahen sich noch einmal an. Dann ging er die Treppe hinauf.
Zach ging mit pochendem Herzen zum Zimmer seiner Schwester, als seine Mutter anhielt und sanft ihre Hand auf ihre Schulter legte.
Haben Sie ein Kondom dabei? flüsterte Zach nervös, als er sie ansah, dann schüttelte er schüchtern den Kopf und eilte in sein Zimmer. Er war so nervös, bei seiner Mutter zu sein, dass er das Kondom völlig vergessen hatte. Er nahm eine aus der Nachttischschublade und eilte dann zurück, während seine Mutter vor Lisas Tür auf ihn wartete.
Zach und Liz warfen einen letzten nervösen Blick, bevor sie an Lisas Schlafzimmertür klopften. Ja? Lisas sanfte Stimme antwortete und Liz griff nach der Klinke und öffnete langsam die Tür. Er betrat den Raum, versuchte ruhig zu wirken und lächelte seine Tochter an. Mama? Zach? , fragte Lisa, die neben ihrem offenen Spind stand und die beiden verwirrt ansah.
Liz, gefolgt von Zach, trat ein und schloss dann die Tür hinter ihnen. Hallo Lisa. sagte Zach mit einem angestrengten Lächeln und blickte zu seiner Mutter, unsicher, ob sie anfangen sollte.
Was ist los? , fragte Lisa überrascht und blickte zwischen ihrer Mutter und ihrem ältesten Bruder hin und her. Er wollte sich gerade umziehen und trug immer noch seine vorherige Kleidung.
Ich liege falsch, okay? Zach fing an, nervös zu schwatzen, weil er nicht wusste, was er sagen sollte. Er sah zuerst zu Lisa, dann zu seiner Mutter, die ihr einen eindringlichen Blick zuwarf. Wie? Wie war es letzte Nacht? endlich geschafft zu fragen.
Was? Lisa krächzte, errötete und versuchte, klein auszusehen. Was? was bedeutet es? fragte er leise.
Also, weißt du. Wie war es mit meinem Vater? Fragte Zach weiter und wusste nicht, was er sonst sagen sollte.
Es war ok. Lisa brachte heraus, dass es ihr so ​​peinlich war, dass sie schreien wollte.
Oh, gut, gut. sagte Zach verlegen.
Was ist los? Bist du gekommen, um das zu fragen? fragte Lisa verwirrt und verlegen.
Hm, nein, nicht ganz. Zach sprach mit einem schnellen Blick zu seiner Mutter, bevor er zurück zu Lisa sah. Eigentlich bin ich gekommen, um zu fragen, ob du nach letzter Nacht wieder Sex haben willst? Er schaffte es schließlich zu fragen, indem er knallrot anlief.
Du? nicht wahr? Du meinst das nicht ernst? fragte Lisa nervös, verängstigt. Er sah seinen älteren Bruder an, der fast genauso nervös aussah wie er, dann seine Mutter, die mit einem Nicken bestätigte, dass er es wirklich ernst meinte.
Nach letzter Nacht dachten wir, du möchtest es vielleicht noch einmal versuchen, sehen, was dir gefällt, und ähm? erklärte Zach.
Warum ist Mama hier? fragte er, während er die beiden immer noch geschockt ansah.
Zach sah Lisa an, drehte sich dann zu seiner Mutter um und sagte nichts, er würde ihr diese Frage überlassen.
Ich bin nur hier, um sicherzustellen, dass du dich wohlfühlst mit dem, was du mit deinem Bruder gemacht hast. Ich weiß, dass die letzte Nacht sehr schwierig für dich war, und ich dachte, du würdest dich hier bei mir wohler fühlen. erklärte Liz mit tonloser Stimme.
Sind Sie im Ernst? fragte Lisa Zach und begann zu glauben, dass es so war. Würdest du wirklich Sex mit mir haben? fragte sie und Zach nickte. Auch wenn meine Mutter hier ist? Sie fragte.
Ich? Nun, ja. Wenn du willst. sagte Zach und errötete.
Kann ich vorher etwas fragen? fragte Lisa schüchtern.
Ich bin mir sicher. antwortete Zach.
Hast du wirklich Sex mit deiner Mutter gehabt, weißt du, als du achtzehn warst? fragte Lisa schüchtern, neugierig und beobachtete, wie ihr Bruder nickte. Er war gutaussehend mit breiten Schultern und kräftigen Armen, daran hatte er noch nie gedacht, aber sein älterer Bruder war ziemlich gutaussehend und das Kribbeln zwischen seinen Beinen kam bei diesem Gedanken zurück. Stört es dich wirklich, wenn wir Sex haben? fragte Lisa unbehaglich. Es stört dich nicht, dass wir Brüder sind, wirst du Sex mit deiner Schwester haben? «, fragte Lisa mit sanfter Stimme und großen Augen, hin- und hergerissen zwischen dem, was ihr Körper ihr sagte, und dem, was sie bis letzte Nacht so lebhaft wusste.
Nein, ich, na ja, worüber? Zach begann sich zu winden und warf seiner Mutter einen Seitenblick zu.
Was? Du willst nicht wirklich, dass wir das tun, oder? , fragte Lisa und sah ein wenig verletzt aus.
Nein das ist es nicht. sagte Zach und untersuchte seine Schwester. Das bin nur ich, ähm, irgendwie? Ich habe es schon getan. Zach errötete und gestand, als seine Mutter ihn anstarrte.
Was hast du schon gemacht? fragte Lisa, ohne zu verstehen.
Ich hatte Sex mit meiner Schwester. Sagte er schüchtern, als sich Lisas Augen weiteten.
Oh mein Gott, was bist du? Lisa hat angerufen. Mit denen? fragte sie, aber Zach schwieg. Molly? Er wagte eine Vermutung und Zach wand sich, bevor er den Kopf schüttelte. Lisa war schockiert, aber nicht so sehr. Diese beiden verbrachten viel Zeit zusammen, während sie aufwuchsen, blieben lange in den Zimmern des anderen auf und gingen zusammen im Teich schwimmen. Er sah Zach an und als er ihn inzwischen ansah, konnte er sehen, dass das noch nicht alles war.
Und Presley. Zach gab schüchtern zu und Lisas Augen weiteten sich wieder. Als Lisa sah, dass sie von der Offenbarung schockiert, ja sogar wütend war, sah sie ihre Mutter an, aber ihre Mutter sah nur gleichgültig aus.
Du hattest sowohl mit Molly als auch mit Presley Sex? fragte Lisa überrascht. Was? Wann? Wie ist es passiert? Sie fragte.
Zach sah seine jüngere Schwester an, starrte sie an, dann seine Mutter, die dort stand. Er hatte keine Ahnung, wie sie an diesen Punkt gekommen waren, aber er dachte, er würde ihr alles erzählen. Ist das so? sagte Zach und sah seine Mutter an, die ihren Kopf schüttelte.
Was meinst du? Es ist keine augenblickliche Sache. fragte Lisa überrascht.
Zach sah seine jüngere Schwester an und atmete tief durch. Okay, ich erkläre es. sagte. Du weißt bereits, dass meine Mom Sex mit Jack und mir hatte, als wir achtzehn wurden, und mein Dad Sex mit Molly und Presley, oder? fragte Zach und Lisa nickte. Okay, nachdem Molly und ich achtzehn geworden waren und die Nacht bei meiner Mutter und meinem Vater verbracht hatten, fingen wir an zu experimentieren und uns übereinander lustig zu machen. sagte Zach und errötete.
Hatten Sie beide dann Sex? fragte Lisa schüchtern und Zach nickte.
Ähm, der Verlust unserer Jungfräulichkeit hat uns nur neugierig gemacht und ich glaube, wir wollten mehr, also haben wir angefangen, gemeinsam zu forschen. sagte Zach, der sich sehr unwohl dabei fühlte, über all das zu sprechen. Wir haben beide aufgehört, als wir aufs College gingen. Aber ein paar Jahre später wurde Presley achtzehn. Dann hat mich meine Mutter gefragt, ob ich Sex mit ihr haben möchte. sagte Zach und Lisas Blick wanderte schnell zu ihrer Mutter.
Lisa, wir wussten, dass es nicht ideal für euch war, die Nacht mit eurem Vater oder mir zu verbringen. Es ist umständlich und peinlich. Wir wussten, dass Molly und Zach nach der Nacht, die sie mit uns verbracht hatten, Sex hatten, und wir dachten, es könnte sein Sei gut für den Rest von euch. Ein Junge oder ein Mädchen. Geschwister könnten ein sichererer Ort sein, um deine Sexualität ein wenig mehr zu erforschen. erklärte Liz ruhig. Seitdem ist beschlossen, dass wir das tun werden. Wenn einer von euch achtzehn wird, wird er die erste Nacht bei deinem Vater oder bei mir verbringen und dann die nächsten Nächte bei jedem der Brüder oder Schwestern. sagte Liz.
Mit jedem meiner Brüder? , fragte Lisa erstaunt.
Liz und Zach warfen wütende Blicke zu, weil sie wussten, dass sie zu viel preisgaben. Ja. Liz stimmte seufzend zu. Als dein Bruder achtzehn wurde, verbrachte er die Nacht bei mir und die nächsten Nächte bei deinen Schwestern.
Warte, hast du erwartet, dass ich auch mit Jack schlafe? sagte Lisa mit einer Grimasse, als ihre Mutter den Kopf schüttelte. Und Sie und Jack hatten Sex mit Molly und Presley? fragte Lisa und sah ihre Schwester an.
HI-huh. sagte Zach.
Oh mein Gott, das ist so beschissen. sagte Lisa, entsetzt über diese neue Enthüllung, wer und was ihre Familie wirklich ist.
Lisa, Zunge Liz schimpfte mit ihrer Tochter.
Mama, du hattest Sex mit euch beiden, Dad hatte Sex mit uns allen drei und alle deine Kinder hatten Sex miteinander. Das ist wirklich scheiße sagte Lisa, immer noch geschockt von all dem.
Ich weiß, dein Vater und ich wissen, dass das, was wir tun, unkonventionell ist. Du hast Recht, dass es gesellschaftlich nicht akzeptabel ist, Geschwister zusammen zu haben. Aber wie du aufzuwachsen, wie ihr fünf, das habt ihr nicht getan. Ich habe es getan Ich habe keine normale Kindheit. Ich weiß, es ist Inzest und es ist peinlich. Und es wird als falsch betrachtet, aber wenn es meinen Kindern hilft, ein besseres Leben zu führen, wenn es vorbereitet in die Welt geht und sie vor Verletzungen bewahrt, denke ich, dass es sich lohnt. es, sagte Liz und unterdrückte die Tränen, als Zach nickte.
Meine Mutter hat Recht. Was ich mit ihr gemacht habe, was ich mit Molly gemacht habe, hat mir wirklich geholfen. sagte Zach und sah seine jüngere Schwester an, die alles verstand. Wir müssen keinen Sex haben, wenn du es nicht willst, aber wenn du es willst, dann bin ich für dich da. sagte Zach und holte tief Luft.
Lisa sah ihren älteren Bruder an, der mit einem entschlossenen Gesichtsausdruck noch attraktiver aussah. Er war nervös, wieder Liebe zu machen, nervös, dass es ihm zuerst weh tun würde, wie er es mit seinem Vater getan hatte, aber er war auch neugierig. Ich? Ich schätze, wir können anfangen und sehen, wie es läuft. sagte Lisa schüchtern. Wenn du es dir leisten kannst. Er liebte es.
Natürlich Liz. Zach grinste und sah seine Mutter an.
Ich lasse euch beide allein. sagte Liz und dachte, dass es ihrer Tochter gut ginge.
Mama? fragte Lisa schüchtern. Vielleicht könntest du nochmal bleiben? fragte sie und Liz verkniff sich ein Lächeln. Er blickte zu Zach, der ihn anstarrte, und nickte widerstrebend.
Sicher, süße. sagte Liz und ging zum Bett ihrer Tochter hinüber und setzte sich auf die Kante.
Zach und Lisa sahen sich nervös an. Lisa trat vor und starrte sie an, während sie darauf wartete, dass ihr Bruder sprach. Wir sollten uns wahrscheinlich ausziehen. Endlich, sagte Zach, räusperte sich und sah seine jüngere Schwester fragend an. Er sah nervös aus, nickte aber und wartete darauf, dass sie den ersten Schritt machte.
Zach warf einen Seitenblick auf seine Mutter, dann mit klopfendem Herzen auf seine jüngste Schwester und begann sich auszuziehen. Er zog schnell sein Hemd aus, entblößte seinen Oberkörper, warf es beiseite und holte tief Luft. Er knöpfte seine Shorts auf, fühlte das Blut zwischen seinen Beinen strömen, obwohl er eng war, und senkte langsam seine Hose, um seinen engen schwarzen Boxer zu enthüllen, seine gehärtete Männlichkeit sichtbar geschwollen. Er zog seine Hose aus, ließ sie auf dem Boden liegen und sah seine jüngere Schwester an, hielt sie fest, während er das wachsende Paket in ihrer Unterwäsche inspizierte.
Lisa errötete, sah ihrem Bruder schnell in die Augen und erwischte ihn beim Starren. Sein riesiger, starker Körper stand nur in Boxershorts zur Schau vor ihm und er versuchte, seinen zitternden Atem zu beruhigen. Er starrte auf den Boden, als er ihr Shirt nahm und es langsam hochzog, ihre glatte Haut enthüllte, ihren hellblauen BH, und es dann über ihren Kopf zog. Sie warf ihrem Bruder einen weiteren schüchternen Blick zu und fuhr dann mit ihren Shorts fort. Sie öffnete den Reißverschluss, warf ihm einen Blick auf ihr rosafarbenes Baumwollhöschen zu, zog es dann nervös ihre dünnen Beine hinunter und sah nur ihren Bruder in BH und Höschen an, ohne aufzublicken, bevor sie nach draußen trat.
Zach beobachtete voller Ehrfurcht die entblößte Haut seiner Schwester, während sein Penis sich weiter verhärtete. Er holte noch einmal Luft und ließ dann seine Boxershorts sinken. Sein Penis ragte eifrig heraus, halb erigiert und wuchs mit jedem verstreichenden Moment. Als er den Blick seiner Schwester auf sich spürte, errötete sein Gesicht aus seinen Boxershorts, dann hob er seinen Blick, um ihren zu treffen.
Lisa zappelte unbeholfen herum, als sie ihren Bruder anstarrte, der völlig nackt dastand. Seine Augen huschten zu ihrer entblößten Männlichkeit und er sah sie an, während er weiter wuchs und spürte, wie die Feuchtigkeit zwischen seinen Beinen wuchs. Sein Penis war lang, so lang wie der Schwanz seines Vaters, aber viel weniger dick. Er hatte die schwarzen Haare um die Basis herum geschnitten, und als er die Spitze erreichte, starrte sie weiter, als er nach oben zeigte, was sie sehr heiß machte. Ihr Bruder sagte nichts, als sie sich von ihm ansehen ließ und ihre Nacktheit untersuchte, aber nachdem sie ihn lange angestarrt hatte, wurde Lisa klar, dass sie an der Reihe war, sich auszuziehen. Er sah seinem Bruder in die Augen, errötete, drehte dann den Kopf und legte sich hinter ihn. Sie hielt inne, als ihre Finger um den Verschluss herum zitterten, löste dann ihren BH und zog ihn nervös aus. Sie warf sie aufs Bett, spürte die Luft in ihren nackten Brüsten und ging dann zu ihrem Höschen über. Sie wagte es nicht, ihren Bruder anzusehen, als sie ihre Finger um ihre Taille legte und innehielt, um wieder zu Atem zu kommen. Er schloss seine Augen, eine heiße Röte breitete sich auf seinem Gesicht aus, und er zog sein Höschen herunter und entblößte sich seinem Bruder.
Zach beobachtete, wie seine jüngere Schwester unbehaglich ihr rosa Höschen herunterzog. Sie war so jung, so unschuldig, aber als ihre attraktive Weiblichkeit zum Vorschein kam, wurde dieses Gefühl durch eine abscheuliche Lust ersetzt. Sein Schwanz zuckte, als er zum ersten Mal ein Foto von seiner nackten Schwester machte. Lisa sah ein bisschen wie Molly aus, als sie jünger war, mit blonden Haaren und einer dünnen Figur, aber sie sah auch anders aus. Sie strich ihr blondes Haar zurück und hatte einen verlegenen Ausdruck auf ihrem Gesicht. Sie war dünn, mittelgroß und hatte die leichteste Biegung in ihren Hüften. Ihre Brüste waren süß und keck, erigierte kleine Brustwarzen und winzige rosa Brustwarzen. Sein Bauch war glatt und flach, und sein Busch war reizend, mit einem kleinen feinen Schamhaar oben auf seinem Hügel. Seine Aufregung wuchs, als Zach weiterhin seine jüngere Schwester anstarrte und seinen Blick zwischen ihren Beinen hin und her bewegte. Ihr Herzschlag beschleunigte sich, als sie auf ihren rosafarbenen Schlauen starrte, so eng und jugendlich, dass sie ihre Lippen zusammenpresste. Sein Blick wanderte weiter über ihren nackten Körper, entlang ihrer Schenkel und hinauf zu ihren Füßen. Er atmete tief und angespannt ein, drehte sich dann um und sah seine Mutter an, als ihm einfiel, dass sie bei ihnen war.
Oh mein Gott, Mama, was machst du? rief Zach erschrocken, als er sah, wie seine Mutter ohne Shirt neben Lisas Bett stand und ihre Hose herunterzog. Ihre großen Brüste waren mit einem sexy roten BH bedeckt und Zach betrachtete sie genau, als sie sich vorbeugte.
Oh, ich dachte, du würdest dich wohler fühlen, wenn ich auch nackt wäre. sagte Liz, zog ihre Hose aus, enthüllte ein passendes rotes Höschen und legte es auf den Nachttisch. Er sah Zachs Erektion, ließ ihn erröten und zog sich dann weiter aus.
Liz tat so, als wäre es das Natürlichste der Welt, sich vor ihren nackten Kindern auszuziehen. Er bewegte sich schnell und methodisch, wie jemand, der sich vor dem Duschen auszieht. Ohne einen Moment zu zögern, zog sie ihren BH aus, faltete ihn zusammen und legte ihn auf den Nachttisch, dann zog sie schnell ihr Höschen aus und stieg aus. Er sah seinen ältesten Sohn und dann seine jüngste Tochter an und lächelte.
Zach sah seine nackte Mutter überrascht an. Es war acht Jahre her, seit ich sie nackt gesehen hatte, acht Jahre, seit sie ihre Jungfräulichkeit genommen hatte, und sie sah immer noch fantastisch aus. Ihre Brüste waren groß und verführerisch, natürlich etwas schlaffer, aber immer noch formschön. Ihre kleinen rosa Brustwarzen waren fest und Zach bemerkte, dass Lisas Brustwarzen genau wie die ihrer Mutter waren. Feminin und sexy zu ihren Kurven, Taille, Hüften, Oberschenkeln, die Arbeit rund um die Farm hat sie in großartiger Form gehalten. Zach war überrascht, das Schamhaar zu sehen, das den Hügel seiner Mutter bedeckte, ein ordentlich getrimmtes dickes Dreieck, das die rasierte Vulva ersetzte, der er zuvor begegnet war. Er betrachtete ihre Mutter, machte ein Nacktbild von ihr, und obwohl Teile davon anders aussahen, stellte er fest, dass die Vagina ihrer Mutter so schön war, wie er sie in Erinnerung hatte, als er zwischen ihren Beinen hin und her sah. Dort hatte er sich vor sechsundzwanzig Jahren verabredet und trat achtzehn Jahre später als Mann ein.
Ich hoffe es gibt kein Problem. sagte Liz und befreite Zach aus seiner fassungslosen Trance.
Huh? Ja, denke ich. Zach schaffte es zu sagen, indem er mit dem Kopf nickte. Er warf einen letzten Blick auf seine Mutter und wandte sich dann seiner jüngeren Schwester zu. Als sie die nackten Körper des anderen noch einmal ansahen, erröteten sie und warfen einen seltsamen Blick zu. Zach machte einen Schritt auf Lisa zu, und sie tat dasselbe und schloss die Lücke zwischen ihnen.
Zach, findest du mich hübsch? fragte Lisa leise, schüchtern und sah ihren Bruder an.
Ich finde dich sehr schön. antwortete Zach und bemerkte, wie verletzlich er aussah, wie schüchtern.
Nein, aber ich? Bin ich sexy? fragte Lisa erneut, der Ton ihres Bruders war nicht beruhigend. Er runzelte die Stirn, als er seinen Bruder nervös ansah.
Lis, Männer werden dich vollscheissen. sagte Zach mit einem halben Lächeln, streckte dann die Hand aus und packte die linke Brust seiner Schwester. Lisa hielt den Atem an, ihre Augen weiteten sich und sie stieß ein leises Stöhnen aus, als sie ihre Brust drückte, ihre Berührung empfindlich und sanft. Ist das okay? fragte Zach, als er seine junge Faust mit der Hand tätschelte.
HI-huh. Lisa kam kopfschüttelnd heraus und stieß dann ein weiteres leises Stöhnen aus, als ihr Bruder mit der anderen Hand nach ihrer zweiten Brust griff. Er sah zu ihr auf, die Augen auf sie gerichtet, dann langsam nach unten, sah, wie ihre Hände ihn berührten. Er sah nach unten und kribbelte, als er bemerkte, wie sein harter Penis zwischen ihren nackten Körpern zuckte. Zach fuhr mit seinem Finger über ihre Brustwarze, was ihm einen Lustschub bescherte, was sie dazu brachte, leise zu stöhnen, als er sie wieder ansah. Er sah sie intensiv an, dann beugte er sich hinunter und drückte seine Lippen auf ihre.
Lisas Körper flog glücklich, als ihr Bruder sie küsste. Sie war heiß und leidenschaftlich, ihre Hände streichelten ihre Brüste, während sich ihr Mund gegen seinen schloss. Seine Lippen waren warm und weich und rieben ihre genüsslich, dann öffnete sich sein Mund weiter und seine Zunge streckte sich heraus. Lisa öffnete überrascht ihre Augen, aber sie unterbrach den Kuss nicht. Er akzeptierte bereitwillig seine Zunge und stöhnte in ihren Mund, während sein Bruder seinen eigenen Mund mit seiner Zunge erkundete. Sie stöhnte erneut, als das Gefühl ihre Zunge mit einer elektrisierenden Emotion traf, und sie folgte ihm, während ihre Zunge stichte, um ihn zu necken, führte ihn aus ihrem Mund und in seinen Mund und gab einen weiteren Ausbruch von Lust, als ihre Zunge in ihren Mund glitt.
Wow. Als sie den Kuss abbrachen, stieß Lisa ein benommenes Keuchen aus. Es war so wild, so heiß und ihr Bruder lächelte sie süß an, was sie erröten ließ. Zach nahm seine Hände von ihren Brüsten und nahm ihre Hand. Sie trug ihn zum Bett, setzte sich auf ihn und zog ihn an seine Seite. Er sah ihr in die Augen, lächelte sie warm an und griff dann erneut nach ihren Brüsten. Er drückte sie leicht und beugte sich dann über seine Brust.
Lisa miaute, als ihr Bruder anfing, ihre Brüste zu lecken. Er drückte seine Lippen auf ihre Brust, küsste ihre glatte Haut und rückte mit jedem Kuss näher an ihre Brustwarzen heran. Lisa sah zu, wie ihr Bruder fast zitterte, als ihre Lippen seine Brustwarze trafen und ihn küssten. Sie stöhnte, als sie seine Lippen spürte und beobachtete, wie ihre Zunge fasziniert herausragte. Lisa kreischte leicht, ihr Körper prickelte vor Vergnügen, als ihre Schwester ihre Zunge herauszog und sie über ihren Warzenhof fuhr. Bewundernd stöhnend beobachtete er, wie er sich zu ihrer anderen Brustwarze bewegte und sie spöttisch leckte, bevor er sie in seinen Mund nahm. Lisa schnappte nach Luft, als ihre Schwester an ihrer kleinen Brustwarze saugte, eine Welle der Lust stieg zwischen ihren Beinen hinab. Als sie wieder ihre Brustwarzen wechselte und fester saugte, bewegten sich ihre Augen nach oben, ein Lächeln bildete sich darauf, was sie zum Zittern und Stöhnen brachte.
Zachs Erregung wuchs, sein harter Schwanz pochte zwischen seinen Beinen, als er die süßen Brüste seiner kleinen Schwester leckte und daran saugte. Sein leises Stöhnen war sehr warm, hielt seine Männlichkeit fest und bewegte sich nur von ihnen weg, als er nach Luft schnappte. Er sah seine Schwester an und lächelte nervös, während er den Atem anhielt. Ihre Augen waren verschlossen, ihre Gesichter gerötet, als Lisa ihn packte und ihren Mund in seinen zog. Er presste seine Lippen zusammen, als er eifrig seine Zunge in ihren Mund stieß und sie überraschte. Sie begannen einen langen, leidenschaftlichen Kuss, genossen einander und tanzten zusammen, während sich Zachs erfahrene Zunge und Lisas Amateurzunge zwischen ihren Mündern bewegten. Sie küssten sich beide hungrig, bis sie außer Atem waren, dann zogen sie sich zurück.
Lisa und Zach sahen sich noch einmal an, ihre Körper lebten. Zach hatte ein selbstgefälliges Grinsen auf seinem Gesicht und Lisa hatte ein schüchternes Grinsen. Lisa errötete, als sie dem Blick ihres Bruders standhielt, dann bemerkte sie, dass sie nach unten starrte, gefangen in seiner attraktiven Männlichkeit. Nun, kann ich? fragte Lisa nervös, während sie den Penis ihres Bruders bewunderte und ihn unbedingt berühren wollte. Zach nickte zuversichtlich und Lisa streckte zögernd ihre Hand aus. Er strich mit den Fingerspitzen über den Schaft, sah seinen Bruder an, um sicherzugehen, dass er ihn verstand, dann packte er ihn unbeholfen und tätschelte ihn leicht.
Mmm, das fühlt sich gut an. sagte Zach, hauptsächlich um seine jüngere Schwester zu ermutigen. Er errötete, grinste schüchtern und festigte dann seinen Griff.
Sehr glatt, sagte er leise, genauso überrascht wie am Abend zuvor. Er drückte den Schaft fester und streichelte ihn sanft. Aber es ist auch sehr schwierig. Neugierig bemerkte er. Es ist schwieriger als das meines Vaters. fügte er schüchtern hinzu und untersuchte weiterhin fasziniert den Schaft seines Bruders. Sie fuhr fort, den aufrechten Schaft mit ihrer Hand zu streicheln und zu streicheln, genoss es, die Feuchtigkeit zwischen ihren Beinen wurde noch mehr. Ihr Bruder stöhnte leicht, als sie ihn berührte, studierte seine Männlichkeit, verdrehte sie, bürstete sie und streichelte sie mit seiner Hand. Er hatte einen so schönen Penis, dass er glatt, anmutig und attraktiv war, nicht so bedrohlich wie die dicke Schlange seines Vaters. Lisa fuhr fort, das harte Glied zu studieren, während ihr Verlangen wuchs und sie überwältigte. Er stieg aus dem Bett, immer noch den Schaft seines Bruders haltend, und stellte sich vor ihn. Zach sah ihn neugierig an, sagte aber nichts. Lisa kniete sich dann langsam vor ihn, hielt ihre Gurke in der Hand und streckte ihre Zunge heraus, als sie ihren Mund auf ihn zu bewegte.
Verdammt Zach stöhnte, als die Zungenspitze seiner Schwester ihren Schaft traf und nervös leckte.
Ist das okay? fragte Lisa schüchtern, sah ihn an, wie er seinen Penis in der Hand hielt, und ihr Bruder grunzte zustimmend. Er kehrte zu seiner Männlichkeit zurück, sah sehr attraktiv aus und drückte erneut seine Zunge. Es lief ihm durch den Kopf, bekam ein Gefühl und setzte sich dann unter seinem Schaft fort. Er leckte schnell seine Eier, dann glitt seine Zunge nach oben und drehte sie um seinen geschwollenen Kopf, während sein älterer Bruder stöhnte.
Liz fühlte sich extrem unbehaglich, als ihre Teenager-Tochter offenbar anfing, am Penis ihres Sohnes zu saugen, während sie still dasaß. Er kam sich dumm vor, einfach nur dasitzen zu müssen und immer geiler zu werden, ohne dass er etwas sehen konnte. Sie saß neben dem Nachttisch, ihr Sohn stand ihr gegenüber, ihre Tochter war von ihrem Platz aus kaum zu sehen. Trotz ihrer Unbeholfenheit entschied Liz, dass sie einen besseren Blick brauchte. Er stand langsam auf und blickte seinem Sohn hinterher. Er trat ein paar Schritte näher und setzte sich auf die Ecke des Bettes, nur zwei oder drei Fuß von seinen Kindern entfernt.
Zach sah zurück, als das Bett neben ihm knarrte. Er war überrascht zu sehen, dass seine Mutter auf der Couch saß und sie beobachtete, aber er sagte nichts, als er seine jüngere Schwester ansah. Er bemerkte, wie sich ihre Augen zu ihrer Mutter bewegten, als sie weiter an ihrem Schaft leckte, drehte sich dann zu ihr um, starrte sie intensiv an und nahm die Spitze seines Schwanzes in ihren Mund.
Ach Lisa Zach stöhnte vor Vergnügen, als er beobachtete, wie seine Schwester ihre Lippen auf seinen Schaft legte. Sein Mund war heiß und feucht und er stöhnte erneut, als er an der Eichel seiner Männlichkeit saugte. Er zog seinen Mund mit einem Knall weg und grinste sie an, bevor er ihn wieder in seinen Mund nahm.
Lisas List zitterte, prickelte, ihre Nässe wurde so stark, dass sie fast tropfte. Der Penis seines Bruders war sehr beeindruckend, sehr sexy und er nahm ihn eifrig wieder in seinen Mund. Er legte seine rechte Hand um die Basis, drückte sanft und nahm hungrig mehr davon in seinen Mund. Zach stöhnte, was Lisas Fotze noch einmal zum Kribbeln brachte, und sie hob ihre Augen zu ihm, als Lisa ihren Mund nach unten drückte. Er schaffte es bereits, die Hälfte seines Penis in den Mund zu bekommen, erleichterte den Unterschied zum Vater seiner Umgebung und lutschte ihn erneut.
Verdammt. Zach stöhnte vor Vergnügen, als seine Schwester an seinem Schaft saugte. Er nahm mehr als die Hälfte und fing an, den Kopf zu schütteln. Er ließ seine Zunge über sie gleiten, als er seine Lippen bewegte und nickte, und Zach spürte, wie sich der Druck auf seinen Eiern aufbaute.
Liz beobachtete, wie ihre Tochter ihrer Schwester Blowjobs gab, wie sie es ihr in der vergangenen Nacht beigebracht hatte. Sie drückte ihre Schenkel zusammen, ihre eigene Erregung war intensiv und sah zu, wie ihre junge Tochter vorbeiging und ihre jungen Lippen den Schaft ihres Bruders auf und ab bewegte. Lisa, versuche dabei mit deiner Hand über den Penis deiner Schwester zu streichen. Liz sagte es ohne nachzudenken. Sein Sohn und seine Tochter warfen ihm erschrockene Blicke zu und er trat errötend zurück. Lisa hörte auf zu nicken, als sie ihn anstarrte, hörte aber den Worten ihrer Mutter zu, während sie sich wieder auf den Schaft ihres Bruders konzentrierte und nun ihre Hand über seinen Schaft gleiten ließ, während sie nickte.
Zach stöhnte und stöhnte weiter, als seine Schwester ihn bereitwillig verbal erfreute. Trotz ihres Mangels an Erfahrung sorgten ihre jugendlichen Lippen und ihre schlaue Zunge dafür, dass sich ihr Schwanz großartig anfühlte. Der Speichel bedeckte seinen Schaft und schüttelte die Seiten seines Mundes, während er weiter saugte. Sie fing an, ihn zu streicheln, während sie saugte, fuhr mit ihrer Hand über den glitschigen Stock und schüttelte ihren Kopf schneller.
Lisa, ich komme gleich. schrie Zach, seine wilde Stimme triefte vor entsetzlicher Freude, als er versuchte, sich festzuhalten. Wo soll ich hin? , fragte er durch zusammengebissene Zähne. Lisa sah ihn überrascht an und verstand nicht, was ihr Bruder meinte.
Zach, nimm es aus deinem Mund. sagte Liz streng, Alarm in ihrer Stimme.
Oh Scheiße, okay Mama. sagte Zach stöhnend und zog schnell seinen Schwanz von den Lippen seiner Schwester. Er grunzte, als sich seine Hand schnell um seinen pochenden Schaft legte, das Vergnügen war intensiv und er begann wild zu masturbieren. Lisa sah ihn erstaunt an und Zach knurrte tief, als sie ihn zum Orgasmus brachte. Oh ja Zach stöhnte, brennendes Vergnügen verschlang ihn, als er zu ejakulieren begann. Sein Schwanz fing an zu spritzen, er spritzte die Inzestladung auf seine jüngere Schwester.
Ach du lieber Gott Lisa schrie überrascht auf, als der Schwanz ihres stöhnenden Bruders platzte. Er streichelte sie, masturbierte wie verrückt und eine mächtige Ejakulation brach aus seinem Schwanz und spritzte auf seine Brust. Lisa hielt den Atem an und starrte auf ihre Brust, auf der ein Streifen des cremigen Klebers ihres Bruders klebte. Sie stöhnte erneut, eine weitere Ladung schoss aus ihrem zuckenden Staubblatt empor und traf ihre jungen Brüste, und eine dritte Mutladung traf ihr Kinn. Zach stöhnte weiter tief, sein Schwanz sprudelte immer noch, als er ihre Brüste mit seinem Sperma bedeckte. Die ersten waren stark und prallten gegen ihn, aber der Rest war schwächer und tropfte von seinem harten Schwanz in ihre Brüste und Brust. Als ihr Orgasmus endete, verlangsamte Zach seine Stöße, melkte das letzte bisschen Ejakulation und ließ seinen Schwanz auf den nackten Körper seiner Schwester tropfen, bevor er schließlich seinen Schwanz losließ.
Fuuuck. Zach trat erschöpft nach draußen und atmete schwer, als er seine mit Sperma bedeckte Schwester anstarrte.
Oh mein Gott, was ist gerade passiert? fragte Lisa überrascht und ließ ihren Blick von ihrer Schwester zu ihrer Mutter wandern.
Oh, tut mir leid, aber meine Mutter sagte, es kam nicht aus ihrem Mund. sagte Zach beiläufig.
Was? Nein warum? ähm? hast du auf mich gespritzt? fragte Lisa überrascht.
Was meinst du? Du hast mir einen geblasen, wo soll ich ejakulieren? fragte Zach ungläubig, dann sahen sie beide ihre Mutter von der Seite an, während sie sich verwirrt ansahen.
Vielleicht haben wir diesen Teil letzte Nacht verpasst. sagte Liz und errötete.
Hast du vergessen? fragte Zach überrascht. Also, Lisa hat es überhaupt nicht gefallen? Hat sie meinen Dad in die Luft gesprengt? Er hat gefragt.
Das habe ich, aber gibt es so etwas nicht? Es ist passiert, sagte Lisa und zeigte auf ihre mit Sperma bedeckte Brust.
Ja, vielleicht hätten wir es erklären sollen. sagte Liz und machte eine Pause. Wenn du bläst, kannst du es tun, weil du die Dinge in Ordnung bringen willst, bevor du Sex hast, aber du möchtest vielleicht einem Mann einen Blowjob geben, wenn du willst, du willst es beenden. Liz erklärte.
Und warum sollte ich das wollen? Sie fragte.
Es gibt eine Option, wenn du keinen Sex haben willst. Außerdem können die meisten Männer, junge Männer, mehr als einmal ejakulieren, wenn sie mit einer Frau zusammen sind. Der erste kann ein Blowjob sein und so dauert es länger. Du weiter Sex haben. Liz erklärte es geduldig und ihre Tochter nickte schüchtern.
Was hast du gemeint, als du Zach gesagt hast, dass es nicht in meinem Mund war? Würdest du das wirklich tun? fragte Lisa, sah ihren Bruder an und verzog angewidert das Gesicht.
Oh, vielleicht wenn du mich nicht aufgehalten hättest. Zach stimmte nervös zu und seine Schwester warf ihm einen angewiderten Blick zu. Wenn ein Mädchen den Kopf schüttelt und sagt, dass er gleich ejakulieren wird, wartet er darauf, dass sie ihn aufhält, wenn er es nicht in seinem Mund haben will. Das lieben Jungs am meisten. erklärte Zach. Sonst zieht sich das Mädchen zurück und erledigt den Typen entweder mit der Hand oder lässt sie alleine fertig werden. Zach fuhr fort.
Und Mädchen machen das wirklich? Sollen wir Jungs in den Mund kommen lassen? fragte Lisa entsetzt.
Es gibt viele Mädchen, die das nicht mögen, ich glaube sogar die meisten Mädchen, und das ist okay. Liz sagte, sie sei gesprungen. Mir gefällt es auch nicht. Er liebte es.
Aber es gibt auch viele Mädchen, die damit einverstanden sind, und einige mögen es sogar sehr. sagte Zach. Wie Presley. Er fügte hinzu und bedauerte den Ausdruck auf den Gesichtern seiner Schwester und Mutter.
Was ist, wenn ich nicht will, dass Jungs in meinen Mund spritzen? fragte Lisa schüchtern.
Dann können Sie sie, wie gesagt, entweder von Hand fertigstellen oder sie erledigen lassen. sagte Zach.
Und du bringst sie dazu, über mich zu spritzen? fragte Lisa mit echtem Interesse.
Hmm, es liegt an dir, wo du es haben willst. Zach begann zu sprechen. Wenn du den Mann nicht ausreden lässt, wird er dich vollspritzen wollen.
Wie du? Sie fragte.
Ja, aber das musst du nicht. Du kannst den Typen dazu bringen, auf dich zu kommen, auf deine Brüste, sagte Zach errötend, auf dein Gesicht, auf deinen Bauch, sogar auf deinen Arsch. Zach sagte, dass er rot wurde und Lisa nickte, schaute dann wieder auf die Ejakulation ihres Bruders, die ihre Brüste bedeckte, und stand auf.
Oh mein Gott, davon gibt es eine Menge. sagte Lisa amüsiert und berührte es vorsichtig mit ihrem Zeigefinger. Er fing an, mit den Fingern neugierig über den Samen seines Bruders zu fahren. Währenddessen trat ihre Mutter in die Tür und nahm ein Handtuch vom Kleiderbügel. Er drehte sich wieder zu Lisa um und reichte es ihr.
Lisa wischte die klebrige Substanz ihres Bruders von ihrer Brust, und obwohl das ekelhaft war, hatte sie auch eine extrem heiße Seite. Er fuhr mit dem harten Handtuch über seine Brust und wischte das Ejakulat ab. Sie rieb damit über ihre Brüste und schickte einen Luststoß durch sie, als der grobe Stoff sich entlang ihrer harten Brustwarzen bewegte. Sie war immer noch feucht und geil zwischen ihren Beinen, und nachdem sie das Ende der Ejakulation abgewischt hatte, warf sie das schmutzige Handtuch auf den Boden und starrte auf den weichen Schwanz ihres Bruders.
Möchtest du weiter machen? fragte Zach, als er sie vom Bett aus anstarrte. Er lehnte sich zurück, legte die Hände auf den Rücken, lag flach auf dem Boden, die Beine gestreckt und die Füße ineinander verschlungen. Der Teenager beobachtete ihren nackten Körper, als sie sich langsam aufsetzte und in dem Moment, als sie ihren Kopf schüttelte, griff sie ihn an.
Lisa quietschte überrascht, als ihre Schwester aufstand und sie packte und ihre Arme um ihren nackten Körper schlang. Sie stemmte ihre Hände in die Hüften und kicherte, als sie ihm in die Augen starrte, dann presste sie ihre Lippen auf seine. Er küsste sie leidenschaftlich, nahm eifrig ihre Zunge in seinen Mund und stöhnte in ihren Mund, als sein schlaffer Penis ihren Bauch berührte, während er ihren nackten Körper an ihren drückte. Ihr Kuss verweilte, als Zach seine Hände nach unten gleiten ließ und ihre jungen, straffen Hüften fand, und Lisa zuckte zusammen, als ihr Bruder ihren Hintern drückte, sie dann packte und hochhob.
Die Lippen von Zach und Lisa öffneten sich, seine Zunge kam aus seinem Mund und Lisa packte ihn, als er ihn hochzog, seine Füße hoben den Boden. Zachs Schwanz glitt ihren Bauch hinunter, als sie Lisa hochhob, Blut füllte sie, als sie seinen Penis am Busch entlang rieb. Als sie spürte, wie der Penis ihres Bruders auf ihre Vulva drückte, schnappte Lisa nach Luft, als sie ihre Geschlechtsteile berührte, und sah ihn an, als er sie herumdrehte und sie sanft auf die Bettkante legte.
Liz beobachtete aufmerksam, wie ihr Sohn ihre Tochter hochhob und sie ins Bett brachte, wobei sie ihre Weiblichkeit vor Aufregung kratzte. Sie gluckste süß, sah ihren Bruder an und öffnete bereitwillig ihren Mund, als er sich für einen weiteren Kuss vorbeugte. Sie teilten sich und gaben sich einen intensiven Kuss, Bruder und Schwester berührten die Lippen, dann ließ Lisa los und zog ihren Bruder hoch. Der Teenager betrachtete seinen nackten Körper, beugte sich dann wieder herunter und drückte seine Lippen auf seine Brust. Liz schluckte, ihr nackter Körper wurde rot und sah zu, wie ihr Sohn begann, den nackten Körper ihrer Schwester zu küssen. Er begann auf seiner Brust, drückte seine Lippen leicht auf seine Brust und kam dann weiter nach unten. Sie griff nach ihren süßen kleinen Brüsten, als sie sich darauf bewegte, und stöhnte, als Lisa sie bearbeitete. Zach küsste, leckte und saugte an ihrem jungen Klumpen, saugte an ihren erigierten Nippeln und kam dann weiter herunter. Er verfolgte seinen Mund zu ihrem glatten Bauch und steckte seine Zunge in ihre Marine, bevor er ihren Schamhügel erreichte. Sie drückte ihre Lippen auf seinen weichen Busch, hielt inne, um ihren berauschenden jugendlichen Duft einzuatmen, und glitt dann zwischen ihre Beine.
Lisa errötete vor peinlicher Sehnsucht, als sie zusah, wie ihr Bruder zwischen ihre Beine kam. Es war zu schlimm, zu falsch für ihren Bruder, ihr das anzutun, aber als sie langsam ihre Hände auf seine Knie legte und sich auf den Boden zu bewegte, konnte Lisa nicht anders, als Zachs starke Hände ihre zitternden Beine trennen zu lassen. Er schnappte nach Luft, als sein Bruder ihn anstarrte, ein schelmisches Lächeln auf seinem hübschen Gesicht, und seine Hände glitten langsam ihre Hüften hoch und streichelten ihre glatte Haut. Als sie die enge rosa Blume betrachtete, ließ sie ihren Blick zwischen ihren Beinen hin und her gleiten, und Lisa errötete, als ihr Magen nervös flatterte. Er sah seinen Bruder an, als er näher kam, ein Ausdruck der Erwartung auf seinem Gesicht. Er beobachtete sie genau, bewegte sich zwischen ihren Beinen und hielt erneut die Luft an, als sein warmer Atem ihre intimen Kurven streichelte. Er musterte sie, sein älterer Bruder musterte die junge Schlauheit genau, dann streckte er die Zunge heraus und drückte sie mit zitterndem Ausatmen an seine Katze.
Eine Welle der Lust umhüllte Zachs Körper, als er die Spitze seiner Zunge gegen die Vulva seiner jüngeren Schwester drückte. Er schnappte nach Luft, stöhnte leise und sah in ihre, als Zach ihm die Zunge herauszog. Zach packte die Hüften seiner Schwester fester und begann, seine jüngere Schwester zu erkunden. Er presste seine Lippen auf ihre intimen Kurven, ihre empfindliche Haut war so heiß, dass sie ihre Lippen brannte. Er küsste sie, küsste ihre Vaginallippen und tätschelte ihre schöne junge Fotze mit seinem Mund. Sie stöhnte, als sie sich zu ihrer winzigen Klitoris bewegte, drückte ihre Lippen, küsste, glitt dann mit ihrer Zunge heraus und leckte sie spöttisch.
Oh mein Gott Zach Lisa stöhnte lustvoll, als ihre Schwester ihre Klitoris leckte, und Wellen der Lust durchströmten sie. Er lächelte sie arrogant an und streichelte dann weiter mit seiner Zunge über ihre Manschette. Als sie zusah, wie ihr Bruder ihre Fotze leckte, wurde Lisas Atem schwerer. Er war sehr unartig und fuhr mit seiner Zunge über ihre List, aber es fühlte sich so gut an. Er fuhr mit seiner Zunge über ihre äußeren Falten, neckte sie und brachte sie dann zurück zu ihrer Klitoris. Er leckte daran, was Lisa zum Stöhnen brachte, dann senkte er ihre Zunge. Er folgte ihm durch den schmalen Schlitz des Mädchens und bearbeitete ihn langsam, bevor er ihn wieder nach oben schob. Er tat dies weiter, fuhr mit seiner Zunge über ihre Spalte, drückte sie fester und drückte dann seine Lippen erneut auf ihre. Er küsste sie wegen ihres jammernden Stöhnens, dann streckte sie immer wieder ihre Zunge heraus und suchte mit ihren Lippen immer noch auf der Katze nach seinem Loch.
Lisa schloss ihre Augen und stöhnte, als Zach seine Zunge in ihre Muschi steckte. Sie stöhnte ihn an, als sie es zum ersten Mal probierte, trank ihren Kuchensaft und streckte langsam ihre Zunge heraus. Seine Muschi schmeckte so jung, so unschuldig, so köstlich, dass sie nach Molly schmeckte, als sie zum ersten Mal miteinander rumhingen, oder nach Presleys erster gemeinsamer Nacht, aber sie hatte auch einen unverwechselbaren Geschmack. Zach lächelte vor sich hin, als er mit seiner Zunge über ihren Schlitz fuhr, dann hob er seinen Blick zu ihr und machte sich wieder daran, ihre Klitoris zu lecken.
Ach Zach, ja Lisa schrie vor Ekstase auf, als die Zunge ihres Bruders zurück zu ihrer Klitoris flog. Er strich mit seiner Zungenspitze über ihre winzige Spitze, was sie heißer und heißer machte, und ein Schauer der Lust überkam ihn, als seine Zunge schließlich wieder ihre Klitoris traf und sie hungrig leckte. Sie stöhnte vor Vergnügen, zog ihre Hüften hoch, aber ihr Bruder spottete und zog schnell ihre Zunge zurück.
Liz konnte nicht anders, als sich selbst zu berühren, während sie ihre Kinder beobachtete. Sein hübscher Teenager-Sohn leckt geschickt die Fotze seiner Schwester und verspottet sie so köstlich, und Liz wünscht sich, dass das, was ihr Sohn gegessen hat, ihre Muschi wäre. Als sie im Bett lag und ihre Tochter dem Inzest erlag, wirkte sie viel wohler als bei ihrem Vater. Liz war wirklich beeindruckt, als sie zusah, wie ihr Sohn weiterging, sarkastisch die Klitoris ihrer Schwester leckte, bis sie auf dem Höhepunkt ihres Orgasmus war, und sich dann zurückzog. Sie war sicherlich keine unerfahrene Jungfrau wie in der Nacht, als er sie zum Mann machte. Liz spreizte ihre Beine leicht, als sie zusah, wie ihr Sohn Luft holte und seine Daumen zu den Lippen seiner Schwester bewegte. Liz fing an, ihre Klitoris zu reiben, als ihr Sohn mit dem Daumen über die Spalte ihrer Schwester fuhr, was sie zum Stöhnen brachte. Er streichelte sie mehrmals sanft und sanft, rieb sie, dann ließ er ihre Daumen über ihre engen Schamlippen gleiten und öffnete sie, um ihre strahlende rosa Weiblichkeit zu enthüllen.
Oh wow Lis, du hast so eine süße Fotze. sagte Zach und biss sich auf die Lippe, als er tief auf seine rosige Teenager-Schlauheit starrte. Sie sah ihn an, intensive Leidenschaft in ihren Augen, dann stürmte sie herein und aß weiter ihre Fotze. Er drückte seine Zunge in ihre verbotenen Tiefen, genoss noch einmal ihre scharfen Aromen und zog sie dann heraus. Er küsste ihre Lippen, neckte ihr Loch und begann dann, ihre Zunge an ihrem offenen Schlitz auf und ab zu streichen.
Ach du lieber Gott Als ihre Schwester ihre sprudelnde Fotze leckte, stieß Lisa ein zitterndes Stöhnen aus, fast schluchzend, die Säfte flossen jetzt aus ihr heraus. Ihre Zunge war unglaublich, sie wusste, wie man jede Kurve ihrer Weiblichkeit neckt und leckt. Sie stöhnte, neckte, bewegte sich herum und begann dann zu lecken, als ihre Zunge wieder ihre Klitoris berührte. Er stöhnte vor Vergnügen, als die Lust zunahm, sein Bruder hörte dieses Mal nicht auf, er leckte ihn mit mehr Absicht. Die Lust, die sich in ihrem Körper aufbaut, während ihre Schwester weiterhin ihre Klitoris angreift, leckt und hungrig küsst. Ihr Stöhnen wurde mit jedem verstreichenden Moment lauter und sie schrie fast, als sie ihre Klitoris mit ihren Lippen zusaugte. Seine Augen waren wegen des extremen Vergnügens, das er machte, fest geschlossen, was ihn veranlasste, laut zu stöhnen, bis es passierte.
Lisa schrie vor Freude auf, stärker als alles, was sie mit ihrem Vater erlebt hatte, und verschlang ihren jugendlichen Körper. Es war ein unglaubliches und unerträgliches Glück, ein intensives brennendes Vergnügen, das ihren Körper im Bett wand. Sie hob ihre Hüften, die Augen geschlossen, und für noch mehr göttliches Vergnügen drückte sie ihre List gegen die Zunge ihres Bruders, aber nach ein paar Sekunden endete sie mit einer letzten Welle und ließ ihren Körper schlaff auf dem Bett zurück.
Zach steckte seinen Mund zwischen die Beine seiner kleinen Schwester und holte tief Luft, während er sie zufrieden ansah. Er beobachtete den fassungslosen Ausdruck auf seinem Gesicht und bemerkte nicht, was mit ihm passierte, als er langsam von seiner sexuellen Größe absank. Sie beobachtete ihr hübsches, jugendliches Gesicht, als ihr ein leises Quietschen ihrer Mutter schwindelig machte.
Liz versuchte ihr Bestes, konnte aber ihr Stöhnen nicht unterdrücken, als sie sich selbst ejakulierte. Es war kein sehr starker Orgasmus, es war nur ein kleiner Orgasmus, aber es war genug, um ihren Körper vor Lust erzittern zu lassen. Er errötete, als sein Sohn sich umdrehte, um ihn anzusehen, seine Hand immer noch zwischen seinen Beinen, und er zog sich unbeholfen zurück, als er aufstand, seinen steinharten Penis im Blick.
Lisa bemerkte das Stöhnen ihrer Mutter nicht, aber sie bemerkte definitiv den steifen Schaft ihres Bruders, als sie aufstand. Er setzte sich langsam auf, starrte sie an, bewunderte seine Männlichkeit und hielt den Atem an.
Hat es Ihnen gefallen? fragte Zach mit einem verächtlichen Grinsen.
Äh huh. sagte Lisa mit einem schüchternen Lächeln im Gesicht.
Willst du, dass wir Sex haben? fragte Zach kühn, sein Hahn bereit und bereit. Er würde niemals zugeben, dass er eine Last war, aber er brannte darauf, seinen Schwanz in seine kleine Schwester zu stecken.
Ich? Ich weiß nicht, vielleicht. sagte Lisa schüchtern, als sie Zach ansah. Er wollte es, aber ein Teil von ihm hatte Angst. Er sah Zach an und bemerkte, wie stark und gutaussehend er war, wie gut sein harter Penis aussah, aber als er ihn ansah, sah er denselben älteren Bruder, mit dem er aufgewachsen war. Sie hatte Angst vor dem letzten Schritt mit ihrem Bruder, vor Inzest mit ihm. Ja, sie hatte es mit ihrem Vater getan, indem sie ihrem Vater ihre kostbaren Kirschen schenkte, aber ohne darüber nachzudenken, wie sich das auf ihre Beziehung zu ihm auswirken würde. Es war heute seltsam, in der Nähe seines Vaters zu sein und so zu tun, als wäre nichts passiert, aber jedes Mal, wenn er ihn ansah, erinnerte er sich daran, wie es aussah, als wäre er nackt, wie dick sein Penis war und wie es sich anfühlte, als er in ihn eindrang und ihn drehte in eine Frau. Alles war so frisch, dass sie sich fragte, ob sie in der Lage sein würde, sich so um ihren Vater zu kümmern, wie sie es in den letzten achtzehn Jahren getan hatte, und welche Folgen es haben könnte, Sex mit ihrem Bruder zu haben.
Ist schon okay, wir machen was du willst. sagte Zach süß und schickte ihm ein kleines Lächeln.
Liebling, du kannst deinem Bruder vertrauen. Er weiß, was er tut, er wird nett sein und sich gut um dich kümmern. Liz beruhigte ihre Tochter. Selbst nachdem sie ihren Bruder in die Luft gesprengt und sich von ihm fressen ließ, war sie immer noch schüchtern, wenn es um Sex ging. Liz hoffte, dass dieser Abend ihr helfen würde, aber dafür musste sie zustimmen, Sex mit ihrem Bruder zu haben.
Willst du wirklich, dass wir das tun? Fragte Lisa skeptisch und glaubte nicht, dass ihr hübscher älterer Bruder wirklich freiwillig Sex mit ihr haben wollte.
Hmm, nur wenn du es tust. sagte Zach wütend.
Nein, aber ich meine, willst du wirklich? Willst du wirklich Sex mit mir haben, auch wenn meine Mutter und du es nicht wollen? fragte er schüchtern.
Zach wand sich, als er darüber nachdachte, was er seiner Schwester sagen sollte. Er kannte die Antwort bereits. Ihren jungen nackten Körper zu sehen, sie dazu zu bringen, seinen Schwanz zu lutschen, ihre süße kleine List zu lecken, alles, war angewidert darüber, wie sehr sie es mochte und darin sein wollte. Ja, ich will. Er sagte es leise, aber der skeptische Ausdruck blieb auf dem Gesicht seiner Schwester. Ähm, ich meine, es wäre nicht so schwer, wenn ich es nicht täte. sagte er nervös und deutete auf seinen Penis. Lisa sah ihn an, der harte Schaft zuckte und sie spürte das nun bekannte Kribbeln zwischen ihren Beinen.
In Ordnung. Lisa nickte schüchtern mit dem Kopf.
Ja? , fragte Zach und sein Körper kribbelte vor Aufregung.
Ja, lass es uns tun. sagte Lisa, die immer noch ein wenig schüchtern wirkte, und sah ihre Mutter von der Seite an.
Zach starrte lustvoll auf den nackten Teenagerkörper seiner jüngeren Schwester und fragte sich, wie ihre Fotze aussehen würde, als sie ihm einen kurzen Blick zuwarf. Er machte einen Schritt auf sie zu, erlag der Leidenschaft und hielt dann inne. Oh ja, lass mich zuerst ein Kondom überziehen. Zach tastete nach seinen Shorts, bevor seine Mutter ihn daran erinnern konnte. Er sah sie auf dem Boden liegen, dann bückte er sich, packte sie und fing an, in ihren Taschen zu suchen. Endlich fand er es, zog es aus, warf dann die Shorts beiseite und drehte sich zu seiner kleinen Schwester um. Du willst es mir anziehen? , fragte Zach und sah sie an.
Ja ok. Lisa willigte ein und nahm ihrem Bruder das zusammengerollte Kondom ab. Er wusste von seinem Vater, was zu tun war, riss es auf und entfernte den gefalteten Reifen. Zach machte einen weiteren halben Schritt auf ihn zu und Lisa fing seine Erektion auf. Er nahm ein paar Züge, genoss das Gefühl seiner Hand und setzte dann das Kondom auf seinen Kopf.
Der andere Weg. Sagte Zach seiner Schwester, als er das Kondom auf den Kopf stellte und es sofort umdrehte. Sie packte den Kopf ihrer Männlichkeit mit einer Hand und benutzte die andere, um sie über ihren Schwanz zu rollen. Er zog das Kondom in den Schacht seines Bruders und ließ es dann los. Zach fuhr mit der Hand über seinen geschlossenen Penis, richtete ihn gerade, drückte dann auf die Luftblase an der Spitze und sah seine Schwester an. Willst du gehen und ins Bett gehen? fragte Zach und Lisa nickte gehorsam.
Zach beobachtete, wie seine jüngere Schwester sich umdrehte und auf das Bett kletterte, während sie sich auf alle Viere stellte. Sie starrte auf ihren engen kleinen Hintern, ihre rosa Schamlippen ragten unter ihr hervor und sie konnte nicht anders, als ihr einen kleinen Klaps zu geben. Hey Lisa zuckte zusammen, sah ihn an und kicherte, streckte ihr auf eine sehr kleine schwesterliche Weise die Zunge heraus. Zach ging in die Mitte des Bettes, während er sie anstarrte, dann drehte er sich um und legte sich auf den Rücken.
Zach schwankte heftig und kletterte auf das Bett und ging zu seiner nackten kleinen Schwester hinüber. Er wollte Sex mit ihr haben, er wollte seine kleine Schwester ficken, und das war so ekelhaft, wie es in einer normalen Familie sein sollte, traditionell in ihrer und sehr heiß. Lisa folgte ihm mit ihrem Kopf auf einem großen Kissen und lag dort, als er sich näherte. Sie kletterte auf ihn, ihr großer, starker Körper sah so sexy aus und schwebte über ihr, hob sich mit ihren Händen, beugte sich vor und gab ihr einen leidenschaftlichen Kuss, als sie ihre nackten Körper aneinander richteten.
Lisas Körper zitterte unter dem ihrer Schwester, und Lisa sah ihn an, während sie ihre Lippen verzog. Er spreizte seine Beine leicht auseinander und sah nach unten, als die Beine seines Bruders den Raum ausfüllten. Sie fiel zwischen ihren Beinen auf die Knie und ihre Katze kribbelte, als ihr verschleierter Penis den Busch berührte. Er blickte wieder in ihr hübsches Gesicht, schwebte über ihrem und beobachtete dann, wie sie näher kam, während er sich bückte und sich auf die Ellbogen stützte. Ihr Gesicht war jetzt nur noch einen Zentimeter von seinem entfernt und Lisa keuchte scharf, als sie den nackten Körper ihres Bruders an seinen drückte. Sein Penis ruhte auf dem Busch, ihre Schenkel rieben an ihren, ihre erigierten Nippel berührten ihre Brust. Sie starrten sich einen Moment lang in die Augen, dann platzierte Zach schnell einen Kuss auf ihren Lippen.
Sind Sie bereit? «, fragte Zach flüsternd, während er sich über das Ohr seiner Schwester beugte. Er stand wieder auf, sah ihr ins Gesicht, und sie nickte ihm schüchtern zu. Mach dir keine Sorgen, du bist keine Jungfrau mehr, also verletze dich nicht, aber ich werde trotzdem langsam vorgehen. sagte er und versuchte sie zu trösten und Lisa schenkte ihm ein schwaches Lächeln.
Zach trat ein wenig zurück und bewegte seinen nackten Körper auf seine Schwester zu, als er sich darauf vorbereitete, in sie einzudringen. Seine Männlichkeit glitt entlang seiner Vulva nach unten, bis sie mit seiner Spalte übereinstimmt. Sein Atem zitterte, als er seine Schwester besorgt ansah und dann die rechte Hand senkte. Er stand auf seinem linken Ellbogen auf und packte ihren harten Schwanz. Er ließ eine kleine Lücke zwischen ihren nackten Körpern, erhob sich höher und starrte auf den Schaft in seiner Hand. Als sie die Spannung im Körper ihrer jüngeren Schwester spürte, als sie ihren geschlossenen Schwanz platzierte, schob sie ihre Erektion über den Schlitz und stieg zur Öffnung ihres heiligen Lochs hinab. Er hielt es dort, drückte die Spitze an seine Lippen und drückte seinen Schwanz gegen seine Schlauheit, spürte, wie die Hitze wie ein Ofen ausstrahlte. Lisa stöhnte, als sie ihre Lippen leicht öffnete und leicht auf ihn drückte. Dann zog er seine Hand zurück und legte sie wieder auf beide Hände.
Bruder und Schwester sahen sich in die Augen, nackte Körper zusammengebracht, Bruders Schwanz bereit und willens, in die Schwester einzudringen. Sie hielten inne, während sie einander betrachteten, wie berauschend diese abscheuliche Vermutung war. Zach holte tief Luft, starrte seine Schwester an und drängte sich dann in ihr verbotenes Loch. Lisa schnappte nach Luft, ihr Mund öffnete sich, ihre Augen waren weit aufgerissen, als ihr Bruder sie zerschmetterte. Er beobachtete aufmerksam ihr Gesicht, als sie zum ersten Mal hineinging, der schöne sexuelle Ausdruck auf dem Gesicht eines Mädchens, das gepierct worden war, die Tatsache, dass sie Bruder und Schwester waren, machte es noch aufregender. Ihre Augen blieben auf ihm, als sich ihre Schamlippen öffneten, und sie stöhnte, als ihr Kopf zu ihm glitt. Zach biss die Zähne zusammen, spürte zum ersten Mal sein wunderbares jugendliches Schnappen, dann, die Augen immer noch fest verbunden, stieß er tiefer und seine Augen wurden größer.
Verdammt Zach stöhnte und starrte seiner Schwester immer noch aus nur wenigen Zentimetern Entfernung in die Augen. Als sie drückte, verkrampfte sich ihr Herz und sie stöhnte weiter, langsam, Zoll für Zoll, stieß in sie hinein, in die List ihrer jüngsten Schwester, lernte das letzte weibliche Familienmitglied intim kennen. Ach du lieber Gott Zach knurrte, als er weiter eintrat und sich so langsam und sanft wie möglich bewegte, während sich seine Katze für ihn anspannte. Sie war unglaublich eng, enger als ihre anderen Schwestern, und ihre warme, feuchte Vagina umklammerte ihn noch fester, als sie hereinkam. Zach drückte langsam, sein Blick fixiert, Tabu-Erregung brodelte in ihm hoch, bis er nur Zentimeter in ihrem nassen Teenie-Ärmel war.
Liz sah verblüfft zu, wie ihr Sohn vor ihrer Tochter herging und ihre Anwesenheit ignorierte, während sie das ultimative Tabu brach. Es war unglaublich, ihren starken Körper über ihrer jüngeren Schwester zu sehen und ihr Stöhnen und Stöhnen zu hören, als ihre Körper verschmolzen. Liz bereute es nicht, als sie alle Aspekte der schmutzigen Familientradition aus erster Hand miterlebte. Sie wusste immer, dass ein Bruder oder eine Schwester in den Nächten nach ihrem achtzehnten Geburtstag ihre Erfahrungen teilen würde, aber es zum ersten Mal zu sehen, machte ihre Kinder noch wertvoller.
Lisa holte tief Luft, die Augen weit offen, und starrte ihre Schwester an, als sie ihre Fotze um seinen Schwanz streckte. Er hatte Recht, es tat nicht weh, es fühlte sich gut an, es war unglaublich. Er musste immer noch gähnen, um den Penis seines Bruders einzuführen, als seine Fotze in ihn eindrang, aber sein Schwanz schlief viel leichter als der ihres Vaters und ließ seine List vor Vergnügen spielen. Ihr Bruder beugte sich für einen weiteren Kuss vor, seine Männlichkeit versank in ihm und Lisa öffnete eifrig ihren Mund. Die Küsse seines Bruders waren so warm, so schön, dass er sich so besonders fühlte. Bei jedem Kuss fühlte Lisa, dass der Moment für das lebte, was sie taten. Er löste seine Lippen von ihren, sein Geschmack war immer noch auf seinen Lippen, dann begann er langsam, seinen Schwanz herauszuziehen.
Zach zog seinen Schaft langsam und sanft aus dem Tanz seiner Schwester und spürte, wie sich ihr enges Loch widersetzte und seinen Schwanz hielt, als er zog. Er konnte immer noch nicht glauben, wie eng es war, und er unterdrückte ein Stöhnen, als er ging und nur die Spitze drin ließ. Er wusste, dass ihre Mutter sie beobachtete, und er dachte darüber nach, als er sich langsam zurückdrängte. Es war beunruhigend zu wissen, dass Mama sie beobachtete, beobachtete, wie sie ihre kleine Schwester vergewaltigte, aber es gab auch eine kleine perverse Seite an ihr, die sie unglaublich heiß fand. .
Ach du lieber Gott Lisa miaute mit quietschender Stimme, die ekelhafte Freude an der Tat war in ihr zu hören. Sein Bruder schob seinen Penis zurück in seine List, streckte ihn, glitt über seine weichen Lippen und rieb das glitschige Innere von ihm, bis sein Schambein auf seines traf. Sie wimmerte, als sie ihren Körper gegen ihn drückte, drückte ihre Klitoris, ihre Eier berührten sich direkt unter ihrer Muschi, dann stöhnte sie, als sie sich zurückzog. Ach Zach Sie schrie vor Freude auf, als ihr Bruder wieder in sie eindrang, langsam seinen harten Schaft zu ihr stieß und sie dann langsam zurückzog. Sein Körper zitterte, aufregendes Vergnügen durchströmte ihn, als er und sein älterer Bruder in einen langsamen sexuellen Rhythmus eintraten.
Zach küsste seine kleine Schwester erneut, presste seinen Mund auf ihren und stieß leidenschaftlich seine Zunge in ihren Mund. Er schob sie in sie hinein, schob seinen Penis in ihre Tür, die warme, nasse Enge war unglaublich. Ihre nackten Körper rieben aneinander, als sie sich über sie bewegten, ihre Beine streiften ihre, ihr Bauch drückte sich gegen sie und ihre Brust rieb an ihren aufrechten, aufrechten Brustwarzen, die an ihren prallen Brüsten rieben. Er stieß ein sanftes Stöhnen aus, als sich seine Lippen öffneten, und schenkte ihr ein bösartiges Grinsen, als er weiter in sie eindrang. Er fand Sex mit Lisa ganz anders als mit seinen anderen Schwestern, besonders mit Presley. Bei Presley und sogar bei Molly war es eine gottverdammte Sache, ihr Körper hungerte in ihre Schwestern, stark und leidenschaftlich, manchmal fast animalisch, aber das fühlte sich für Lisa einfach nicht richtig an. Ihre jüngste Schwester war so süß und unschuldig, dass sie ihn liebte. Er war warmherzig und freundlich, nicht unbedingt sparsam, aber mitfühlend. Die Art, wie sie in ihn eindrang, ihre Position, die Art, wie sie sich in die Augen sahen, das war es. Er konnte sich nicht erinnern, Presley oder Molly so geküsst zu haben, wie er jetzt Lisa geküsst hatte. Er spürte, dass sie es brauchte, er spürte, dass es ihn tröstete, er spürte die Reaktion seines Körpers jedes Mal, wenn sich ihre Zungen trafen. Ihr Liebesspiel war intimer, als Zach es sich gewünscht hätte, besonders ihre Küsse, fast romantischer Natur, aber ihr Mund war süß und offen für ihren, und ihre Muschi war unglaublich eng, also ließ sie es zu.
Schwester und Bruder sahen sich weiterhin in die Augen, während sie sich liebten, feurige, zärtliche, inzestuöse Liebe. Sie war sanft und schön, ihre nackten Körper aneinander gepresst, die Vagina ihrer Schwester gähnte, als sie eifrig den Penis seines Bruders annahm. Lisa stieß ein zitterndes Stöhnen aus, als ihre Schwester ihre Schritte beschleunigte, Lust durchströmte ihren Körper und sie spreizte ihre Beine noch weiter. Er öffnete seine Augen und stieß ein jammerndes Stöhnen aus, während sein Blick weiterhin tief in die Augen seines Bruders blickte.
Oh mein Gott Lisa Zach stöhnte, sein Körper wiegte sich vor inzestuöser Freude. Deine Fotze ist zu eng. Er flüsterte ihr ins Ohr, als sie eintrat, und spürte, wie sich die Manschette des jungen Mannes um sie legte, als er seinen Schwanz hineinschob. Sie stöhnte vor Vergnügen, dann packte Lisa ihren Kopf und zog ihn für einen weiteren Kuss herunter, wobei sie hungrig ihre Zunge in ihren Mund stieß. .
Liz wand sich im Bett, als sie beobachtete, wie ihre Kinder immer mehr in sie eindrangen. Sein Körper juckte vor Erregung, jeder Teil von ihm wollte Sex. Zuerst wehrte sie sich dagegen, presste ihre Beine fest zusammen, während sie mit untergeschlagenen Beinen dasaß, aber je länger sie die inzestuöse Beziehung ihrer Kinder beobachtete, desto schwerer wurde es, Widerstand zu leisten. Sie biss die Zähne zusammen, schwieg, als sie anfing, mit ihren Brüsten zu spielen, und entschied, dass es nicht sehr schmerzte. Sie spielte mit ihren großen Brüsten, verkaufte, rieb und kniff ihre erigierten Brustwarzen, aber das war noch lange nicht genug. Schließlich schob sie eine Hand zwischen ihre Beine, kräuselte ihren Busch, spielte mit ihrer Klitoris, und während sie den Geräuschen ihrer Leidenschaften, ihrem Stöhnen und Stöhnen, ihren sinnlichen Küssen lauschte, steckte Liz einen Finger in ihre Fotze und fing an, sich selbst zu fingern. zur erotischen Landschaft.
Willst du versuchen, oben zu sein? Fragte Zach Lisa ein paar Minuten später.
Hm okay. Lisa schüttelte stöhnend den Kopf. Er war sich nicht sicher, was es genau bedeutete, dachte aber, er würde es versuchen. Er sah seinen Bruder an, als er sich auf seine Hände hochstieß und dann seinen Schwanz aus seiner klammernden Katze zog.
Lass uns umziehen, ich lege mich hin und du kannst drauf klettern. sagte Zach und Lisa nickte. Langsam auf den Knien rollte er zur Seite und Zach nahm seinen Platz ein. Er lag mit seinem harten Schwanz nach oben und warf einen nervösen Seitenblick auf seine Mutter, die zu abgelenkt war, um zu bemerken, dass sie ihre rechte Hand zwischen ihren Beinen hatte.
Nun, was soll ich tun? , fragte Lisa und drehte sich um.
Setz dich einfach drauf und setz dich hin. erklärte Zach und streckte seine Hand aus. Ihre ältere Schwester packte sie und ließ sich langsam auf die Knie fallen. Er setzte sich zu beiden Seiten ihres nackten Körpers, legte seine Knie auf beide Seiten und griff nach seinem bedeckten Penis. Lisa beugte sich vor, kippte den harten Penis ihres Bruders nach vorne und wich dann zurück. Sie schnappte nach Luft, als sie ihre Schamlippen an ihn drückte, begierig darauf, ihn wieder in sich zu spüren, ließ sie dann los und drückte sich zurück, stieß ihre junge Fotze in den Schwanz ihres Bruders.
murmelte Lisa, als sie die Männlichkeit ihres Bruders wieder aufnahm und ihre nasse Möse wieder streckte. Sie beugte sich noch mehr vor, erhob sich über ihren Bruder und legte ihre Hände auf seine Brust. Den Rest des Weges drückte und zog sie Zach am ganzen Körper, ihr Haar fiel über das Gesicht ihres Bruders. Er lächelte, als sein Haar das Gesicht seines Bruders kitzelte, hob dann sein Haar mit einer Hand hoch und warf es zurück. Gesicht hinten. Sie sah ihren Bruder an, fühlte eine sehr ungezogene Kontrolle über ihn, dann bewegte sie ihre Hüften nach vorne und zog sich gegen seinen harten Schwanz.
Verdammt Zach stöhnte, als seine Schwester anfing, ihn zu reiten, ein böses Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus. Er sah zu ihrem wunderschönen Gesicht auf, ihr blondes Haar zur Seite gezogen, dann zu ihren frechen Brüsten und schließlich zu ihrem niedlichen kleinen Halsband. Sie hob ihre Hände, als ihre Schwester sich fast vollständig zurückzog, das Kondom mit ihren glitschigen Säften bedeckt, und wickelte sie dann um ihre schlanke Taille. Sie ließ ihre Hände zu ihren Hüften gleiten, griff danach, drückte ihre Finger gegen ihren harten Hintern, führte sie dann sanft nach unten und zog ihre Fotze um ihren Schwanz.
Lisa stöhnte und lockerte ihren Körper, als sie ihren Bruder ihre Bewegungen lenken ließ. Er zog langsam und er gehorchte, glitt mit seiner engen Schlauheit über seine Männlichkeit. Dann drückte und rutschte er nach unten und stöhnte vor Vergnügen, als seine Schwester ihn durchschlug. Er stöhnte vor Freude, als er anfing, seinen harten Schwanz zu treiben, seinen Körper unter seiner Führung bewegen ließ und den inzestuösen Vereinigungen erlaubte, den Rhythmus vorzugeben. Sie stöhnte auch, die Freude war ihr deutlich anzusehen, dann hörte sie noch ein paar Mal auf, ihre Hände zu bewegen und ließ sie alleine weitermachen, erlaubte ihrem Liebesspiel, das Tempo zu bestimmen.
Zach biss die Zähne zusammen und stöhnte, als seine jüngere Schwester übernahm. Er sah ihr Gesicht an, den Mund offen und süß stöhnend. Sie beobachtete, wie ihre Brüste leicht schwankten, dann senkte sie den Blick. Oh mein Gott Lisa Zach stöhnte, als seine Schwester fester drückte, seine enge Fotze glitt schnell seinen Schaft hinab und sandte eine Woge des Glücks durch ihn. Er stöhnte sie an, schloss für eine kurze Sekunde die Augen und begann, sich schneller zu bewegen, wobei er seinen Schwanz zu ihrem gegenseitigen Vergnügen rieb. Zach sah aufmerksam zu, wie der Schwanz der Möse auf und ab glitt. Es war so eng, dass er mit Aufregung zusah, wie sie mit jedem Zug seinen Schaft ergriff. Lisa wimmerte, als sie ihn weiter fickte, er wurde immer schneller, als plötzlich sein Schwanz von ihm abrutschte. Zach stöhnte nervös, als er grinste, nahm dann eine Hand von ihr, griff nach seinem Schwanz und hielt ihn an seine fest geschlossenen Lippen. Es dauerte eine Weile, bis Lisa merkte, was sie tat, aber als sie es tat, drückte sie sich an ihn und Zach beobachtete fasziniert, wie sich ihre Schamlippen öffneten und die enge Möse ihn mit überwältigender Lust verschluckte.
Liz fingerte inbrünstig ihre durchnässte Fotze, während sie ihre starren Kinder beobachtete. Ihr süßes kleines Mädchen stöhnte und stöhnte wie eine schmutzige Schlampe, während sie den Schwanz ihres Bruders trieb und ihre enge kleine Fotze in seinen wunderschönen Schwanz bohrte. Liz warf einen Blick auf Zachs Gesicht, der vor Euphorie stöhnte, als er die junge, feste Weiblichkeit seiner jüngeren Schwester genoss. Er ließ seinen Blick über ihre nackten Körper gleiten und stöhnte leise, als er mit seinem Daumen über die Klitoris fuhr und sich immer noch selbst fingerte. Er lehnte sich ein wenig zurück und ein Schauder überkam ihn, als er die Augen traf. Sie starrte auf den engen Teenie-Arsch ihrer Tochter und schaukelte kaum, als sie sich auf und ab bewegte. Darunter war der bekleidete Hahn seines Sohnes, der durch die Tür seiner Schwester ein- und ausging. Es war so ein heißer Anblick, ihre beiden Kinder in einer inzestuösen Beziehung zu sehen, wie ihre nackten Körper etwas so Ekelhaftes und Perverses, aber auch so bezaubernd Schönes taten. Ihre Tochter mit ihrem Bruder zu sehen, war noch heißer als sie mit ihrem Vater zu sehen, und Liz stieß ein weiteres Stöhnen aus, als ein kleiner Orgasmus ihren Körper erschütterte.
Oh mein Gott Das fühlt sich so gut an Lisa stöhnte glücklich, die Betten quietschten laut unter ihnen. Er fing an, sich schneller zu bewegen und glitt mit seiner schlüpfrigen Fotze in mutwilliger Freude am Schaft seines Bruders auf und ab. Zach ließ seine Hände über ihren glatten, nackten Körper gleiten, belohnte sie mit einem süßen Stöhnen, dann streckte er die Hand aus und ergriff ihre Brüste. Lisa keuchte, als sie ihre frechen Brüste drückte und streichelte, dann stieß sie ein schrilles Stöhnen aus, als sie ihre harten Nippel kniff, mehr Lust durchströmte sie. Ihr Bruder lächelte teuflisch, als er weiter mit ihren Brüsten spielte, dann grunzte er laut, als er ihren Schwanz knallte und ihren Körper gegen ihren schlug, während er seinen Schwanz hart und tief schob.
Zach schrie vor schmerzhafter Lust, als seine Schwester sich auf ihn rammte. Er schenkte ihr ein perverses Grinsen und trieb seinen Schwanz langsamer weiter. Zach blickte zur Seite und sah den nackten Körper seiner Mutter. Er vergaß immer wieder, dass er sie dort beobachtete. Er sah die großen Brüste der Frau, ihr Gesicht vom Körper ihrer Schwester bedeckt, aber er sah, wie sie eine Hand zwischen ihre Beine legte und sich sehr misstrauisch bewegte. Zach lächelte vor sich hin, als er merkte, dass seine Mutter ihn berührte, während er sie beobachtete, und drehte schnell seinen Blick zu seiner Schwester und schlang seine Arme um ihre Hüften. Er legte seine Hände darum, als seine Schwester nach oben glitt, dann packte er ihn fest und knallte seine Fotze auf seinen Penis.
Oh Zach, was bist du? Lisa fing an zu fragen, während sie ihre Muschi drückte. Ihr Bruder zog sie zu sich, zog sie am Schwanz und rammte sie dann zurück in den Boden. Ach du lieber Gott Lisa schrie; Das Vergnügen am Schaft seines Bruders drückte ihn so intensiv in sein enges, listiges Gefühl. Sie sah ihn quietschend an, als er dasselbe noch einmal tat, der Schlag ihrer kollidierenden Körper hallte durch den Raum und ließ ihn dann übernehmen.
Zach stöhnte, als er anfing, die enge Fotze seiner älteren Schwester auf seinen harten Schwanz zu hämmern. Es war ein unglaubliches Gefühl, die Fotze, die es packte, glitt mit einer einzigen schwungvollen Bewegung an seiner Stange hinunter. Ihr Stöhnen wurde lauter, als er sie belästigte und ihre Männlichkeit zerstörte. Seine Aktionen waren nicht so drastisch wie bei Presley, der gerne auf die Fotze geschlagen wurde, aber er war auch dem sanften Liebesspiel, das ihn immer beschäftigt hatte, einen Schritt voraus. Er sah seiner Schwester in die Augen und kratzte weiter an der Katze. Jedes Mal, wenn sich ihre Körper trafen, weiteten sich seine Augen, er stöhnte und sein Körper wurde von Hitze erfasst. Er liebte es.
Lisa stöhnte lauter, während ihr Bruder ihr widerlich wunderbare Dinge antat. Ach du lieber Gott Sie stöhnte scharf, als sie ihren Körper erneut gegen ihn rammte, ihren wunderbaren Schwanz in ihn stieß und es sofort wiederholte. Plötzlich spürte er, wie sich Zach unter ihm bewegte, das Bett knarrte, dann festigte sich sein Griff. Ihre Hüften beugten sich leicht, dann bemerkte Lisa, dass ihr älterer Bruder die Beine hinter sich gefaltet, die Knie gebeugt und die Füße flach auf das Bett gestellt hatte. Sie warf ihm einen spöttischen Blick zu, zog ihn dann nach unten, nach innen, und fing an, mit ihren Hüften zu drücken, sie zu ficken, während sie auf ihm lag.
Zach drückte mit seinen Beinen und beugte seine Hüfte, als er seinen Schwanz in die Vagina seiner jüngeren Schwester schob. Er lächelte sie an, ihre nackten Körper überlappten sich erneut, dann begann er mit seinen Bewegungen. Lisas Stöhnen wurde lauter, fast wild, und Zach schnappte sie weiter fest, als sich der Druck auf seine Eier aufbaute.
Ach du lieber Gott Lisa stöhnte, als das Vergnügen unerträglich wurde. Ihr Bruder drängte sich weiter zu ihr, härter und härter, glitt in und aus seiner nassen List, die Reibung versengend. Das Gefühl wurde mit jedem Schlag auf seine Hüfte stärker, sein ganzer Körper war ein Feuerball, bis er explodierte. Ach du lieber Gott Lisa schrie, ihre Stimme zitterte, als sie den Höhepunkt erreichte. Sie schrie, ihr Verstand war betäubt, als ihr ganzer Körper zu zittern begann. Ihr Bruder umarmte sie fest, drückte seinen nackten Körper gegen ihren und er konnte jeden Zentimeter ihrer nackten Haut spüren, als Wellen purer Ekstase über ihn hinwegspülten, während sein harter Schaft weiterhin göttlich in ihre Muschi eindrang. Er schloss die Augen, sein Körper zog sich zusammen und erlag der Emotion.
Zach hielt sie fest, als seine Schwester über ihn beugte. Sein junger Körper zitterte, als er aufschrie, quietschte vor schmerzhafter Lust. Er biss vor Freude die Zähne zusammen, paarte seine kleine Schläue mit Entzücken, und es fühlte sich so gut an, dass Zach dachte, er würde ohnmächtig werden, als seine Muschi anfing, sich zusammenzuziehen.
Fuck Lis, ich ejakuliere auch Zach grunzte, als er in die sich windende Fotze seiner jüngeren Schwester platzte. Er stöhnte tief und Zach stöhnte erneut. Sein Körper bebte vor Lust, er stieß seine erste Ladung tief in seine Fotze, brennende Lust durchströmte ihn. Ihr Schwanz prallte wieder gegen ihn, sie schrie mit ekstatischer Stimme auf, und Lisa quietschte und schloss ihre Augen, als sich ihre Katze um ihre Männlichkeit wand. Zach grunzte und spritzte eine weitere Ladung ab, und sein Schwanz fühlte sich härter als ein Stein an, als er in seine Schwester rammte. Sein zitternder Körper begann still zu stehen, als Zach das Kondom füllte und eine weitere Ladung zog, seine Fotze zitterte ein letztes Mal. Lisa verstummte, ein paar letzte orgastische Kontraktionen durchfuhren sie, als Zach seinen Schwanz so tief wie möglich in die Muschi stieß. Er hielt es dort, stöhnte, als es weiter ejakulierte, ein paar letzte Bewegungen, dann entspannte er sich und fiel zurück auf das Bett.
Lisa holte tief Luft, als sie ihren Kopf von der Brust ihres Bruders hob. Sein Schwanz war immer noch in ihr und sie setzte sich darauf. Zitternd von der intensiven Erfahrung nahm er ein paar zitternde Atemzüge und sah Zach an. Sie schaffte es, ihn anzulächeln, hielt inne, um sich zu vergewissern, dass sie die volle Kontrolle über ihren Körper wiedererlangt hatte, krabbelte dann von seinem Schwanz und zuckte zusammen, als sie ihre enge Fotze gleiten ließ.
Zach holte tief Luft und starrte an die Decke, als er von seinem Orgasmus herunterkam. Seine Schwester bewegte sich auf dem Bett und legte sich neben ihn, ihr warmer Körper berührte seinen, und er holte tief Luft. Zachs Blick wanderte und sein Gesicht errötete, als er seine Mutter ansah und bemerkte, dass sie neugierig auf seinen Unterkörper blickte. Er folgte ihrem Blick zu seiner pochenden Erektion, die immer noch hart wie Stein war, obwohl er auf seine jüngere Schwester ejakulierte.
Bist du immer noch hart? Liz sagte, sie sei überrascht und öffnete sich. Er sah auf Zachs Schwanz und erinnerte sich plötzlich daran, dass dasselbe in der Nacht passiert war, die Jack mit ihm verbracht hatte.
Hmm ja. Zach sprach unbeholfen, während seine Mutter ihn weiterhin anstarrte. Es passierte nicht oft, aber es passierte gelegentlich, wenn er wirklich erregt war. Anscheinend kann das erste Mal mit deiner kleinen Schwester Liebe machen, während deine Mutter zuschaut, das einem Mann antun. Sie beobachtete, wie ihre Mutter sie weiterhin anstarrte, sich auf ihre Beine setzte und dann näher kam.
Lass mich dir helfen, das herauszubekommen. Liz murmelte, streckte dann die Hand aus und packte den harten Schaft ihres Sohnes. Sie konnte nicht anders, als es in ihrer Hand zu drücken, überrascht darüber, wie hart es war, und stellte fest, dass sie es einmal streichelte, wobei die Säfte ihrer Tochter es schmierten. Als ihm klar wurde, was er tat, hielt er inne und griff nach dem Kondom. Er griff nach der Spitze, füllte sie mit dem Samen seines Sohnes und entfernte sie vorsichtig. Liz beobachtete, wie ihr harter Schwanz zuckte, als sie das benutzte Kondom abzog und schließlich zuknotete. Sie legte es auf den Nachttisch ihrer Tochter, kam dann zurück und betrachtete Zachs wunderschöne Männlichkeit, so aufgeregt war sie. Sie war direkt vor ihm und er streckte die Hand aus und packte sie.
Oh mein Gott Mama, was machst du da? Zach stöhnte, als seine Mutter sanft seinen harten Schwanz streichelte. Er hatte immer noch etwas Sperma an sich und seine Mutter rieb ihn an seinem Schwanz, streichelte ihn sanft und betrachtete seinen Schwanz.
Tut mir leid, Schatz, ich sehe nur dich und deine Schwester? sagte Liz mit kehliger Stimme und sah den Fehler ihres Sohnes an, immer noch schroff und sehr einladend. Zach stöhnte leise, folgte ihr und drückte ihre Fotze, die Feuchtigkeit sickerte fast aus ihm heraus. Glaubst du vielleicht, dass ich das kann? Nur für eine Sekunde …? fragte Liz, hielt sich dann aber inne und biss sich auf die Lippe, als sie vor Verlegenheit rot wurde und den Penis ihres Sohnes losließ.
Hm, ja, okay. sagte Zach nervös, als ihm klar wurde, was seine Mutter wollte.
Wirklich? Wirst du das akzeptieren? Liz jubelte mit großen Augen und starrte ihren Sohn an, als sie schüchtern antwortete.
Liz streckte die Hand aus und griff erneut nach dem Schwanz ihres Sohnes und kam auf ihren Knien näher. Erregung packte ihn, und er seufzte, als ihm klar wurde, dass er es gleich tun würde. Sie sagte sich, es sei okay, es wäre nicht das erste Mal, besonders nachdem sie so kaltblütig damit umgegangen war, ihre Töchter zu schlagen, hatte ihr Mann nichts dagegen. Er sagte alles, was ihm in den Sinn kam, um sich zu zwingen, sein Körper wollte ihren so sehr. Neben ihm bewegte er sich auf den Knien, seinen Schwanz immer noch in der Hand. Er hob sein rechtes Bein über sie, stellte seinen Fuß auf das Bett und beugte sich über sie. Linkes Knie auf der einen Seite, rechtes Bein auf der anderen Seite, Knie gebeugt und Füße flach auf dem Bett. Sie sah ihren Sohn an, gierte nach ihr und senkte ihre triefende Fotze in ihre Männlichkeit. Liz stöhnte, als ihre Augen ihn voller Bewunderung anstarrten, rieb ihren verstopften Kopf an ihrer schlüpfrigen Spalte und bedeckte ihn mit Wasser. Sie richtete es mit ihrem rosa Loch aus, ihr Körper zitterte vor Verlangen, und sie begegnete dem Blick ihres Sohnes. Plötzlich bemerkte Liz, dass ihre Tochter sie ebenfalls ansah, schockiert aussah und nicht glaubte, was ihre Mutter tat. Sie errötete, aber so sehr es ihr auch peinlich war, ihre Lust war stärker und sie landete auf dem Schaft ihres Sohnes.
Oh Mutter Zach stöhnte vor ekelhafter Ehrfurcht. Sie beobachtete, wie sich die Schamlippen ihrer Mutter öffneten, steckte den Kopf ihrer Naht hinein, senkte dann ihr rechtes Bein und ging auf ein Knie. Ihre Mutter senkte sich, grub ihren Schwanz tiefer in ihre warmen, nassen Kurven und schluckte ihre offenen Lippen, bis sie ihn vollständig ausfüllte. Zach holte tief Luft und beobachtete, wie seine Mutter auf seinem Schwanz saß. Ihr Rücken war gerade und ihre nackte Vorderseite vollständig freigelegt, die darauf saß. Er betrachtete ihr schönes Gesicht und ihren anmutigen Hals, ihre großen schönen Brüste und ihren flachen Bauch, ihre femininen Schenkel, ihre gestutzten Büsche und schließlich ihre sexy Vagina, das alles erschien ihm. Er sah sie entsetzt an und stöhnte dann, als er sich zu bewegen begann.
Oh ja Baby Liz miaute vor Freude, als sie sich zu bewegen begann. Sie war geil, ihre Fotze war nass und der harte Schaft ihres Sohnes fühlte sich so gut an. Sie schwang ihre Hüften über ihm, ihr Mund stand offen, und sie murmelte ihre Freude mit hoher Stimme. Er legte seine Hände auf seine Bauchmuskeln, stützte sich ab und fuhr fort, seine gebogenen Hüften über seinen Sohn zu wiegen, sein Schwanz glitt in seine nassen Tiefen.
Lisa traute ihren Augen nicht, als ihre Mutter auf ihren Bruder kletterte und dort anfing, Sex mit ihm zu haben. Seine Muschi kribbelte immer noch von seinem Orgasmus, die Lust am Penis seines Bruders hielt noch immer an und er beobachtete die Bewegung des nackten Körpers seiner Mutter, während er stöhnte. Es war so unwirklich, dass sie beobachtete, wie ihre Mutter den Schwanz ihres Bruders in Lisas Bett trieb, und Lisa fühlte sich eifersüchtig auf ihre Mutter und konnte nicht weiter schauen als das, was sie tat.
Oh mein Gott Mama, du bist so nass Zach stöhnte, als die durchnässte Muschi seiner Mutter ihn umarmte. Sie war nicht so eng wie ihre Schwester, aber ihre reife Fotze fühlte sich trotzdem himmlisch an. Er beobachtete, wie ihre rosa Lippen seine Erektion mit großem Hunger füllten und in sein Becken hinabstiegen. Sie wiegte weiter ihre Hüften auf seinem Schwanz und hörte dann auf.
Liz sah ihrem Sohn in die Augen, fühlte sich schuldig, als sie den Blick ihrer Tochter erblickte, und lehnte sich dann zurück. Der Schwanz seines Sohnes war immer noch in seiner Möse eingebettet und er bewegte sich langsam herum. Er hob sein rechtes Bein, beugte sein Knie und stellte seinen Fuß auf das Bett, dann tat er dasselbe mit seinem linken Bein, bis er sich vor die Männlichkeit seines Sohnes kauerte. Ihre Knie waren nach außen gedreht, sie war gespreizt und zeigte ihrem Sohn ihre rosa Fotze. Seine Hände waren hinter ihren Beinen, um sie ruhig zu halten und ihre Brust heraus, das große Regal kühn ausgestellt und der Schwanz ihres Sohnes in ihr eingebettet, sie begann sich wieder zu bewegen.
Oh verdammt Mama Ich kann nicht glauben, dass wir das noch einmal machen. Zach stöhnte, als seine Mutter anfing, seinen Schaft auf und ab zu hüpfen. Nachdem er seine Jungfräulichkeit verloren hatte, hegte Zach den Wunsch, seine Mutter noch einmal zu ficken, aber nach einer Weile gestand er sich ein, dass dies niemals passieren würde, während er immer noch nackt im Bett lag. Zach stöhnte, als die Vagina seiner Mutter weiter auf seinem Penis auf und ab glitt, der unausstehliche Tabu-Aspekt war köstlich. Er beobachtete, wie sie sich bewegte, während sie fuhr, weibliche Schenkel glitten, während ihr sexy Haken gierig ihren Schwanz verschlang, ihre rosigen Lippen über ihren nackten Schaft fuhren. Sein Blick glitt über ihren nackten Körper, durch ihr schelmisches Gebüsch, bis zu ihrem flachen Bauch und ihren großen Brüsten. Ihre Brüste hüpften wild, als sie sich bewegte, hüpften auf und ab, ihre Brustwarzen waren aufgerichtet. Er blickte zu ihrem Gesicht auf, die ekelhafte Freude an allem war hier deutlich zu erkennen, und er spürte einen Schauer in sich, als sie ihm ein freches Grinsen zuwarf.
Oh, fuck Baby, ich auch Liz stöhnte, als sie weiter auf dem Schwanz ihres Sohnes ritt, ihre Körper verschmolzen erneut im Inzest. Liz stöhnte, als sie sich den Schwanz ihres Sohnes hinabgleiten ließ, diesmal schneller, sie spürte, wie ihr junger Schwanz so perfekt auf ihr glitt, entlang und in ihre Lippen glitt mit solchem ​​Glück. Liz machte sich nichts vor, warum sie das tat. Sein Sohn war keine Jungfrau, die dieses Mal eine Lektion brauchte, er tat es nicht, um ihr zu helfen, er tat es für sich selbst, um seine bösen Triebe mit seinem schönen harten Schwanz und seinem heißen Körper zu befriedigen. Er wusste, dass er es später vielleicht bereuen würde, aber er wusste, dass es hier war und es definitiv der Himmel war.
Liz und Zach stöhnten und stöhnten weiter, da sie tabuisierten Mutter-Sohn-Sex hatten. Sie wussten, dass Lisa sie beobachtete, genauso wie Liz Zach und sie beobachtete, aber anders als die erwartete Vereinigung von Bruder und Schwester war die von Mutter und Sohn eine aufregende Überraschung. Sie schrieen weiter ekstatisch, während sie fickten, Liz hüpfte schneller und härter auf den Schwanz ihres Sohnes und liebte die Art und Weise, wie er in ihre warme, nasse Fotze glitt.
Liz fuhr noch ein paar Minuten damit fort, den Schwanz ihres Sohnes zu ihrem widerlichen Vergnügen zu reiben, dann hörte sie auf. Ihr Sohn hatte in dieser Nacht bereits zweimal ejakuliert, und sie nahm an und hoffte, dass es eine Weile dauern würde, bis sie zurückkam, genug Zeit, um ihm zu gefallen. Er setzte sich hin und hockte sich auf ihren Schaft, dann richtete er sich auf und ließ sich gegenüber seiner Tochter auf die Knie fallen.
Zach Baby, ich möchte, dass du mich von hinten nimmst. sagte Liz zu ihrem Sohn, ihre Stimme tropfte vor Lust. Sie schob ihre Hand zwischen ihre Beine und streichelte ihre Klitoris, während sie fasziniert auf ihren harten Schaft starrte, der mit mütterlichem Saft bedeckt war.
Okay Mama. sagte Zach heiser und zog sich auf die Knie. Sie packte ihre Mutter, schlang ihre Arme um sie und drückte ihre wunderschönen Brüste, was sie zum Stöhnen brachte. Mit der giftigen Lust, die durch ihre Adern floss, zog sie ihn an sich und drückte ihre Brustwarzen, um zu stöhnen. Ich wollte schon lange wieder mit dir schlafen, Mutter. Zach flüsterte seiner Mutter ins Ohr, seine Brust drückte sich gegen ihren Rücken, sein Penis berührte ihren Arsch. Er stöhnte und Zach bog ihn auf alle Viere.
Oh ja Baby rief Liz, ihr Körper brannte vor Lust, als sie für ihren ältesten Sohn auf Hände und Knie fiel. Ihre Katze zitterte vor Erwartung und tropfte ihr über die Schenkel, als sie sich darauf vorbereitete, erregt zu werden. Er wollte es seinem Sohn nicht eingestehen, besonders wenn seine Tochter da war, aber er überlegte auch, noch eine Nacht mit ihr zu verbringen. Er stieß ein leises, tiefes Stöhnen aus, als er ihren Arsch packte und drückte, sie streichelte, und zitterte, als seine Hände um ihre Hüften glitten. Das Bett knarrte hinter ihr, als Zach sich näherte und Liz ihre Beine weiter spreizte, sie spürte, wie sein harter Schwanz sie berührte. Er drehte den Kopf, atmete schnell und scharf ein und sah, wie sein Sohn seine Hand von sich wegzog und nach seinem Organ griff. Er beobachtete, wie sie nach vorne stieß, dann zitterte ihr Körper, als sie seinen Penis gegen ihre Vulva drückte. Er warf seinen Blick nach vorne, Gänsehaut, bedeckte seine entblößte Haut, dann stöhnte er, als er durch seinen schlüpfrigen Schlitz drang.
Zach bemerkte, wie Lisa sich auf dem Bett bewegte, um sie sich genauer anzusehen, und der Gedanke daran, dass ihre Schwester ihr dabei zusah, wie sie ihre Mutter fickte, ließ ihren Schwanz zucken. Er rieb den Kopf seiner Männlichkeit an den glänzenden Lippen seiner Mutter und führte dann die Spitze in sein Loch ein. Ein kurzes Zögern ließ Zach innehalten, eine entfernte Stimme in ihm erinnerte ihn daran, dass er seine Mutter war, das war falsch, dass dies ein Loch war, durch das der Penis eines Sohnes nicht gehen sollte, aber ihre Eltern es bereits passiert hatten. Eine Kälte schob sich hinein und durchdrang ihre unglaubliche Fotze.
Liz stöhnte zittrig, als ihr Sohn sie erstach und seinen jungen harten Schwanz in ihre Vagina stieß. Sie schloss ihre Augen, gab sich dem Vergnügen ihrer Fotze hin, öffnete ihre Lippen und glitt tiefer in ihre weiblichen Tiefen. Er stöhnte, als er in sie eindrang, ein männliches Geräusch der Lust, und noch mehr Saft sickerte aus ihm heraus. Mit einem langsamen Schlag schlüpfte sie leicht hinein und drückte sechs Zoll hinein, bis ihr Becken ihren Arsch berührte. Er öffnete seine Augen, während er seine Hüften anspannte, dann begann er zu drücken.
Das Schlafzimmer wurde heiß, als der Sohn anfing, seine Mutter zu ficken. Er war auf allen Vieren hinter ihm und fing an, seinen harten Schwanz eifrig in sie zu stoßen. Sie fing langsam an, schob ihren Schwanz in langen Zügen hinein und heraus, legte sie schief, bis nur noch ihr Kopf zwischen ihren rosa Lippen war, dann drückte sie sich erneut. Er schwang seine Hüften zur Freude ihrer verschmelzenden Körper, stöhnte vor Vergnügen und begann langsam schneller zu werden.
Ja, das ist richtig Liz schrie beharrlich, als ihr Sohn beschleunigte und sein Schwanz schneller in ihre nasse Möse glitt. Oh ja Sie stöhnte, als sie sich gegen ihn drückte, als ihre nackten Körper aufeinanderprallten und ihre Eier gegen ihre Klitoris schlugen. Er ging nach draußen, trat dann wieder ein, kollidierte mit ihm, nackte Körper schlugen sich vor Ekstase.
Ach du lieber Gott Zach grollte, als er seine Mutter wie eine wütende Schlampe fickte und seinen harten Schwanz hart in sie schob. Sie stöhnte, als sie weiter in ihn eindrang, ihr Hintern schwankte jedes Mal, wenn sich ihre Körper trafen, und ihre schweren Brüste schwankten hin und her, während ihr nackter Körper im Rhythmus ihrer Bewegungen schwankte.
Ja Baby Fick mich mehr rief Liz in einem ekstatischen Zustand; Körper bedeckt mit einer abscheulichen Lust. Ihr Sohn quietschte, als er seinen Schwanz tief in ihre Muschi rammte und sie vor Freude durchbohrte. Oh ja Ah ja Ah ja Liz schrie vor intensiver Lust, die Lust stieg, die Wärme wuchs in ihr. Fuck Baby, hör nicht auf, ich komme, oh mein Gott, ich komme schrie, dann explodierte.
Zach fuhr in die Muschi seiner Mutter, als er anfing, auf ihren Schwanz zu kommen, intensive Lust brannte in ihm. Als es seinen Höhepunkt erreichte, quietschte es und begann vor Euphorie zu zittern. Sein Rücken war gewölbt und sein Gesicht vor Vergnügen zerknittert. Sie drückte ihr Gesicht auf das Bett und fing an, ihre Fotze um den Schwanz ihres Sohnes zu schütteln. Ein schmerzhaftes Vergnügen verschlang ihn, die kraftvolle Erlösung explodierte, nachdem sie die ganze Nacht über stärker geworden war. Es war unglaublich zu sehen, wie sein Sohn und seine Tochter sich liebten, sich übereinander hermachten und jetzt fickt sein Sohn sie wieder. Ihre Beine begannen zu zittern, als ihr Sohn langsamer wurde, aber sie schubste ihn weiter. Als der Rest ihres Körpers weiter zitterte, spürte sie, wie ihre Katze weiter um ihren Schwanz herum zuckte und ihn stöhnte. Sie stöhnte, als sie ins Bett ging, als eine weitere mächtige Woge des Glücks sie durchströmte und sie schaudern ließ, dann richtete sie sich auf ihre Hände und atmete schwer.
Wow, wann hast du gelernt, eine Frau so zum Orgasmus zu bringen? Liz keuchte ihren Sohn an, sein Schwanz bewegte sich immer noch sanft in und aus seiner Möse.
Ich habe seit dem letzten Mal viel geübt. antwortete Zach und war stolz darauf, dass er sich von ihrer Mutter scheiden ließ. Es waren die ersten Wochen nach seinem achtzehnten Geburtstag mit seinem Zwillingsbruder, die Zach wirklich die Freuden des menschlichen Körpers lehrten. Es war eine so aufregende Zeit, dass sie und ihre Schwester gemeinsam ihre nackten Körper erkundeten und dabei lernten. Zach fickte seine Mutter weiter, während er an diese glücklichen Zeiten zurückdachte, dann ließ ihn ein leises Stöhnen seiner Mutter sich auf seine Mutter und ihre erhöhte Erregung konzentrieren. Er gab ihr ein paar langsame Bewegungen, dann machte er sich wieder daran, sie mit aller Kraft zu schlagen, schlug ihre heiße Fotze mit seinem steinharten Schwanz.
Ach du lieber Gott rief Liz und schlug mit ihrem Schwanz gegen seine Tür, als ihr Sohn zu seinen kraftvollen Stößen zurückkehrte. Oh Baby, du wirst mich wieder zum Abspritzen bringen. Liz sagte, die erotischen Geräusche ihres nackten Körpers, der auf ihren Arsch schlug, hallten noch einmal im Raum wider, als das widerliche Vergnügen zurückkehrte.
Zach sah wie hypnotisiert von dem nackten Rücken seiner Mutter aus, als er sie fickte. Er konnte sehen, wie ihre schweren Brüste hüpften, und er konnte sie vor Vergnügen stöhnen hören. Ihre Katze war unglaublich nass, warm und doch überraschend bequem. Sie starrte auf ihren sexy Arsch wackeln, ihr harter Schwanz glitt in und aus ihrer Möse und bewegte ihre Hand zu ihren harten Augen. Er stöhnte vor Vergnügen, als er sie drückte, er fühlte es, dann öffnete er seine Wangen. Zack starrte in das geschrumpfte kleine Loch seiner Mutter und fragte sich unbehaglich, ob sein Vater dort hineingekommen war, dann starrte er auf ihre rosa Lippen, als er sie schnell wegstieß und ihren Schaft schluckte. Er glitt mit seiner rechten Hand über ihren Hintern und bewegte seinen Daumen langsam ihr Arschloch hinunter.
Ach Zach, was machst du da? fragte Liz, als sie ihren Finger an ihrem Arschloch spürte, es berührte, ihren Mund rieb und sie weiterhin heftig fickte.
Okay Mama, mach dir keine Sorgen. Zach beruhigte ihn, immer noch auf seine Fotze schlagend, dann ließ er seinen Daumen in seine enge Hintertür gleiten.
Ach du lieber Gott Liz schrie entsetzt auf, als ihr Sohn seinen Finger in ihren Arsch steckte. Oh Baby, ich bin mir nicht sicher? Dann ließ er los und begann das plötzliche Stöhnen zu singen, als er seinen Finger tiefer schob und seinen engen Anus streckte. Er beschleunigte die bereits starken Stoßbewegungen in ihre Muschi, sie stöhnte, dann fing sie an, ihren Arsch zu fingern.
Wie geht es ihr? fragte Zach mit einer seltsamen Stimme, während seine Mutter überrascht aufstöhnte. Er stöhnte zustimmend, war überrascht von seiner Intensität und war nach ein paar Sekunden zurück.
Oh mein Gott, Baby rief Liz, als ihr Körper erneut vor unwiderstehlicher Lust explodierte. Beide Löcher wurden von seinem Sohn durchbrochen, sein Penis in seiner Fotze, sein Finger in seinem Arsch und das fühlte sich großartig an. Als sie fortfuhr, begann sich ihr ganzer Körper vor Glück zu winden und ihre Hände entspannten sich, was dazu führte, dass sie erneut auf das Bett fiel. Zach grunzte hinter ihr her, als sich ihre Katze um ihren Schaft kräuselte und ihre Hände zu ihren Hüften bewegte. Er glitt mit seinem Finger ihren Arsch hinunter, was sie dazu brachte, lauter zu stöhnen, und benutzte ihn gleichzeitig, um ihn zu packen. Sie stöhnte vor sexueller Ekstase, als sich ihr Körper unkontrolliert zusammenzog und ihren Sohn so sehr erregte. Sie verlangsamte ihren Stoß, beobachtete, wie ihr nackter Körper in einem ekstatischen Zustand weiter zitterte, verlangsamte sich dann noch mehr und wartete darauf, dass der Orgasmus ihrer Mutter endete.
Nachdem er seine Mutter zweimal zum Abspritzen gebracht hatte, spürte Zach endlich, wie sich sein Orgasmus näherte. Er war immer noch im warmen, nassen Bunker seiner Mutter und beobachtete, wie er auf dem Bett erbärmlich stöhnte, als sein Körper langsam aufhörte, sich zu verkrampfen. Er gab ihr eine Minute zum Atmen, dann schob er seinen Schwanz in ihren Ärmel und durchbohrte sie, als die Lust wuchs. Seine Mutter schrie in einer Mischung aus Schmerz und Lust auf, ihr nackter Körper war zart nach zwei intensiven Orgasmen, aber ihr Sohn war noch nicht fertig mit ihr.
Ach du lieber Gott Zach grunzte, als sein Hintern zuckte, als sein nackter Körper gegen den seiner Mutter prallte und ihn schlug. Fick Mama, ich komme gleich rief er und setzte seine wilden Bewegungen fort. Sein Schwanz war hart wie ein Stein, glitt in die Muschi seiner eigenen Mutter hinein und wieder heraus, seine weichen Lippen glitten über seinen Schaft und verstärkten das widerliche Vergnügen seiner Bewegungen. Ach du lieber Gott Zach grunzte glücklich und hielt es in seiner Hand, bis er nicht mehr konnte.
Böses Grunzen kam aus Zachs Mund, als er in die schlüpfrige Fotze seiner Mutter glitt. Das war großartig und Zach rief ekstatisch, als er seinen Schwanz in Mami hinein- und herausschob. Sie stöhnte vor euphorischem Vergnügen, als sie ihre erste Ladung abzog, inzestuöses Sperma füllte die Fotze ihrer Mutter, als es sie mit sexueller Wärme umhüllte.
Ja, Schatz rief Liz mit zitternder Stimme, als ihr Sohn eintrat. Er stöhnte wie ein Tier hinter ihm, als das spritzende Organ seinen Körper zurück zu ihm drückte. Sie konnte fühlen, wie sein warmer Samen in ihren Gebärmutterhals spritzte und spritzte und in ihrem hübschen kleinen Jungen ejakulierte, aber so ekelhaft es auch war, Liz liebte es.
Zach stöhnte weiter, als er seine Bewegungen verlangsamte, surreales Entzücken verschlang ihn, als er in den Mund seiner Mutter eindrang. Ihr Körper zitterte, als Wellen brennender Freude durch ihre Nerven schossen, jede Last erneuerte sie, bis sie ihre Eier in ihre warme, nasse Fotze entleerte. Er hielt sich in ihr, drückte sein Becken gegen ihren Hintern, drückte so tief wie er konnte und nahm ein paar zitternde Atemzüge. Als sie ihre nackte Mutter ansah, beruhigte sie sich und löste sich langsam von ihrer Mutter. Er brach müde auf dem Bett zusammen und sah, dass seine jüngere Schwester ihn verzweifelt ansah.
Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass du gerade Sex mit meiner Mutter hattest. Lisa quietschte schüchtern. Er sah seinen Bruder an, dann seine Mutter.
Ich auch nicht. Zach keuchte und sagte zu seinem losen Schwanz, dann zu seiner Mutter. Sie krochen über die Bettkante, wandten sich ab und sahen müde aus. Sein Gesicht war benommen, sein blondes Haar verfilzt und er atmete schwer. Ihr nackter Körper glühte vor Schweiß und ihre Muschi zwischen ihren Beinen war hellrosa.
Die drei starrten sich weiterhin an, Lisa verarbeitete immer noch, was sie gerade gesehen hatten, und Liz und Zach verarbeiteten immer noch, was sie gerade gesehen hatten.
Lisa Schatz, geht es dir gut? Ich hoffe, dich zu sehen, Bruder, und ich war nicht zu überwältigend. Nach langem Schweigen fragte Liz mit rauer Stimme.
Oh ja, es war ziemlich wild. Lisa stimmte schüchtern zu. Geht es dir gut, Mama? Sie fragte. Er hatte noch nie etwas so intensives gesehen wie die Orgasmen seiner Mutter.
Ich ja. sagte Liz mit einem Kichern. Dein Bruder weiß definitiv, was er tut. fügte er hinzu und warf seinem Sohn ein verschmitztes Lächeln zu, wodurch sein Gesicht rot wurde. Sie lagen noch ein paar Minuten schweigend im Bett, ihre nackten Körper waren erschöpft. Lisa schlief schnell ein, legte sich nackt neben ihren Bruder und schlief langsam ein.
Zachs Augenlider wurden schwer, fielen herunter und er schlief fast ein, als seine Mutter ihn sanft stupste. Müde öffnete er die Augen und sah sie an. Er bedeutete seiner schlafenden Schwester leise zu sein und deutete auf die Tür.
Das Bett knarrte, als Zach und Liz vorsichtig vom Bett stiegen und sich mit einem schüchternen Grinsen ansahen. Zach sah auf den sexy nackten Hintern seiner Mutter hinunter, als sie sich bückte, um ihre Kleider aufzuheben, und zusah, wie sie ihr Höschen und ihren BH anzog und ihre Nacktheit verbarg. Während ihre Mutter ihr Hemd anzog, schlüpfte sie in ihre Boxershorts, hob ihre Kleider auf und folgte ihr dann. Ihre Mutter hielt den Rest ihrer Kleidung, während sie ihre Hose hielt, ihre wohlgeformten Hüften sahen nur mit ihrem Hemd sexy aus. Sie öffnete die Schlafzimmertür und sie traten beide in den stillen Flur, Liz schloss leise die Tür hinter ihnen.
Mama, flüsterte Zach und sah seine Mutter an, macht es dir etwas aus, wenn wir uns lieben? fragte Zach verlegen.
Ja Schatz, es ist okay. sagte Liz und schickte ihrem Sohn ein müdes Lächeln.
Und Dad, wirst du es ihm sagen? fragte Zach leise.
Natürlich bin ich. sagte Liz gleichgültig und beobachtete, wie ihr Sohn errötete.
Wird es nicht? Werde ich nicht wütend sein? fragte Zach schüchtern und ein glückseliges Lächeln breitete sich auf dem Gesicht seiner Mutter aus.
Nein, und er hat kein Recht, sich darüber aufzuregen, was er letzte Nacht mit deinem Bruder gemacht hat. Liz erzählte es ihrem Sohn.
Ja, aber nicht dasselbe. sagte Zach.
Was ist nicht dasselbe? fragte Liz überrascht.
Sex mit Lisa zu haben, ist nicht dasselbe wie meins und deins. sagte Zach unbehaglich.
Lisa? Oh, nein, ich habe über Presley gesprochen. Liz sagte, sie sei so müde, dass sie kaum richtig denken könne.
Presley? fragte Zach überrascht.
Oh ja, ich hätte wahrscheinlich nichts sagen sollen, aber dein Vater hatte vor ein paar Nächten Sex mit Presley? sagte Liz.
Was ist das? fragte Zach laut mit großen Augen.
Schh. Liz beruhigte ihren Sohn. Ja, dein Vater hatte Sex mit deiner Schwester, als sie kam. Es waren nur wir zwei an diesem Tag, bevor der Rest von uns zurückkam. sagte Liz und Zach nickte. Ich bin müde, ich gehe bald ins Bett. Danke für heute Abend, tolle Arbeit mit deiner Schwester. Sagte er und drückte zärtlich seinen Arm. Und, naja, bei mir auch. fügte er errötend hinzu. Er bückte sich, küsste schnell die Lippen seines Sohnes, drehte sich dann um und schleppte sich müde die Treppe hinunter, während sein Sohn zusah, wie ihr Höschenarsch schwankte, als er sich umdrehte und ins Schlafzimmer ging, kopfschüttelnd über das Ereignis. dass ihre Familie sie immer wieder in Erstaunen versetzte.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert