Dreamy Young Befruchtet Zum Ersten Mal. Honignebel

0 Aufrufe
0%


Wenn Sie mich sehen, sehe ich aus wie ein normales 13-jähriges Mädchen, aber wie falsch wir beide liegen, mein Name ist Esmeralda Jones und das ist meine Geschichte.
Die Nacht vor meinem Geburtstag war Freitag, der 13., ich hatte gerade ein spätes Abendessen beendet, also setzte ich mich hin, um fernzusehen, nur eine alberne nächtliche Quizshow und nichts über Leidenschaft, also beschloss ich, stattdessen ins Bett zu gehen.
23:30, oh mein Gott, warum kann ich nicht schlafen? Es gibt ein Problem, ich kann es nicht benennen, die Luft ist voller Rauschen, es ist, als würde ich angespannt sitzen. Ich schaue um 23:45 Uhr wieder auf die Uhr, lege mich wieder hin, schließe die Augen und versuche an meinen Unterschlupf zu denken, einen warmen Ort, an dem mir niemand etwas antun kann. Ich fange an zu schlafen, dann höre ich ein Geräusch wie einen Schlag auf dem harten Holzboden, dann eine tiefe und sanfte Stimme, die wie die eines alten Mannes klang, dann eine andere Stimme, die einer Frau. Eine Stimme, die sagt: Hier ist er, er ist, wonach wir suchen, wecke ihn auf, sie schalten das Licht nicht ein, ich versuche zu schreien, aber etwas in mir sagt mir, ich solle nicht auftauchen. Also lag ich da und tat so, als würde ich schlafen, und hoffte, dass sie gehen würden.
Ich öffne meine Augen und schaue auf die Uhr, 12:00, jetzt bin ich 13. Wow Ich schaute in die Dunkelheit, um nach zwei Personen in meinem Zimmer Ausschau zu halten, aber die Dunkelheit war überwältigend, ich konnte nichts als meine Lichtuhr sehen. Dann packte mich etwas am Arm, es war kalt und sie hatte Nägel, ich glaube, es war das Mädchen, mit dem ich vorhin gesprochen hatte. Er schüttelte mich und sagte: Wach in Ezmereal auf. Wir haben dir etwas zu sagen, musst du aufwachen? Ich wollte mich nicht bewegen, ich hatte solche Angst, dann sagte der Mann: Beweg Phadora, ich wecke sie auf. Ich nahm eine aufrechte Position ein und fragte: Wer bist du und was willst du? Du bist also wach? Die Dame lachte. ?Ja? bin ich wach? Es ist Zeit, dass ich Dartanyan heiße? sagte der Mann. Und mein Name ist Phadora, wir sind hier, um Ihnen eine Nachricht zu überbringen. Vor 13 Jahren hat unsere Königin Finara einen Nachfolger gewählt und das bist du? er erklärte. Hast du wirklich geglaubt, diese beiden Ringe an deinem Hals wären Muttermale? fragte Dartanian sarkastisch. Dort, wo die Königin dich markiert hat, waren wir also hier, um dir eine der letzten Änderungen zu geben? Also wirst du mich beißen? Mann, ihr seid komisch, ihr müsst beide ein Leben finden? Ich versuchte, nicht verängstigt auszusehen. Dartanyan lachte laut und antwortete: Waren nicht Menschen Vampire? ?Ja, es ist wahr und muss ich es glauben? Ich lachte. Phadora machte das Licht an. Ich sah von hier aus, er war groß, mit dunkelviolettem Haar, hellblauen Augen, roten Lippen und milchweißer Haut. Dann sah ich Dartanian an, er war mindestens 1 Fuß größer als Phadora. Er war gut gebaut und dunkel, mit schwarzem Haar, dunklen Augen und großen Lippen. Er war eigentlich ziemlich hübsch. Es hat mich gefesselt. Dann sprach er und sagte steh auf. Anziehen, wir müssen los? Also, wenn Sie den Job beenden, werde ich dann mein Leben wie bisher leben können? Wie Sonnenbaden, Schwimmen und mit meinen Freunden abhängen? fragte ich, während ich mich anzog. Dartanyan antwortete: Ja, das wirst du, nachdem du von der Königin ausgewählt und gebissen wurdest, bekommst du all deine Kräfte wie Superkraft, Telekinese, Toleranz gegenüber Sonnenlicht, die Liste ist endlos, aber du kannst kein normales Essen essen, es wird dich töten. . , du musst Blut trinken um zu überleben? Ewwww? Ich trinke kein Blut? sagte ich angewidert.
Als ich mich fertig angezogen hatte, verließen wir das Haus und stiegen in einen schwarzen Mustang. Ich fragte, wohin wir gingen, Phadora antwortete: Zum Abendessen. Dann packte er mich an der Schulter und drückte meinen Kopf zur Seite, dann biss er mich. Es tat nicht weh. Ich habe nicht geschrien. Es war, als hätte mir jemand eine rührende Geschichte erzählt und ich bekam Gänsehaut. Dann hörte er auf, packte meinen Hals am Biss, um die Blutung zu stoppen, nahm ein Messer und schnitt sich langsam ins Handgelenk und sagte: ‚Trink, trink, bevor es mir besser geht.‘ Ich zögerte, dann beugte ich mich über sein Handgelenk, legte meinen Mund auf sein Handgelenk, meine Lippen berührten sein Blut, und ich fing an, daran zu saugen wie ein Baby in einer Flasche, ich fühlte mich, als würde Feuer meine Kehle hinunterlaufen, ich fühlte mich lebendig, aber tot . Ich habe mich noch nie so gefühlt. ?AUFHÖREN? »Du hast zu viel genommen«, bellte Phadora. Schrei. Ich habe auch aufgehört. Das Auto hielt an. Ich schaute aus der Windschutzscheibe, wo fünf Leute in Capes vor dem Auto standen.
Verdammt, wie haben sie uns gefunden? sagte Dartanyan wütend. ?Wer?? Ich bin außer Atem. ?Kostenloses Auto. Sie haben über 100 Jahre lang versucht, die Königin zu töten, es ist ihnen nie gelungen, aber sie kamen ihnen nahe, aber es macht Sinn, wenn sie versuchen, die nächste zu töten? Er erklärte es schnell. Also, was werden wir tun? Ich fragte. Niemand antwortete. Dartanyan öffnete die Autotür, nahm die 9-mm-Glock von seinem Gürtel und begann, das Magazin zu entladen, wobei er die Freevams verfehlte, die sich fast blitzschnell bewegten.
BANG nahm einen in seine Kehle, der Freevam begann an seiner Kehle zu würgen, und plötzlich verwandelte er sich vor meinen Augen in Asche. Eines der anderen freien Autos kletterte auf mein Fenster und schlug ihre Hand, aber ich schrie, versuchte mich zurückzuhalten, also nahm ich das Messer, mit dem Phadora ihr Handgelenk und ihre Hand schnitt. Phadora, ?Dartanian, lass uns JETZT gehen? Schrei. Dartanian stieg wieder ins Auto und legte das Blatt auf den Boden. Wir brüllten in die Nacht. Die Hand des Autos landete auf meinem Schoß, es fing an zu kriechen, Phadora packte es und warf es aus dem Fenster.
Nach etwa anderthalb Stunden Fahrt fuhren wir um etwas herum, das wie ein altes Kloster mit einem streng bewachten Tor aussah. ID bitte? fragte einer der Wächter an der Tür, eine große Narbe im Gesicht, die diagonal von seiner rechten Augenbraue zu seinem linken Kinn verlief, direkt unter seinem Ohr. Dartanyan holte seinen Ausweis heraus und zeigte ihn der verängstigten Wache. ? Dartanyan fortsetzen? Der Wärter sagte: Danke? er antwortete. Wir fuhren über eine Schotterstraße in Richtung der alten Klostertore. Das Auto hielt an? Aussteigen? sagte Dartanian, das taten wir, die Türen des Klosters öffneten sich und Dartanian fuhr in die Nacht hinein.
Als Phadora und ich durch die Türen gingen, bemerkte ich, dass sie sich automatisch öffneten und schlossen. Nachdem wir durch die Doppeltür gegangen waren, betraten wir ein herrliches Wohnzimmer, dunkel und düster, mit roten und schwarzen brennenden Kerzen und dazu passenden Möbeln. Ungefähr 20 oder mehr Vampire saßen da und redeten miteinander, rauchten und tranken etwas, das wie Blut aus Kristallweingläsern mit vergoldeten Visieren aussah. Wir gingen weiter zu einer Treppe auf der linken Seite des Raums, Phadora sagte: Wenn die Transformation abgeschlossen ist, wirst du hier leben. ?Wirklich. Hier. In diesem Haus?? , fragte ich und er schüttelte den Kopf. ?Cool? Ich sagte. Nachdem wir die Treppe hinaufgestiegen waren, wandten wir uns nach links und wandten uns weiteren Doppeltüren zu, denen wir einmal sagten: Warte hier. ?OK? Ich antwortete. Also setzte ich mich auf den alten roten Samtsessel aus Holz, der bequem war. Fünf Minuten später kam Phadora zurück und sagte: Komm mit. Also folgte ich ihm zu der großen schwarzen Tür.
Der Raum war still, leer bis auf einen perfekt symmetrischen Stuhl am anderen Ende, der wie ein Thron aussah. Darauf saß eine Frau. Er sagte, komm näher. Also ging ich langsam auf ihn zu. Sie war wunderschön; Sie hatte dunkle Haut, einen perfekten Körper, dunkelbraunes Haar, große braune Augen und tiefrote volle Lippen. Er war perfekt Dann verneigte sich Phadora und sagte: Meine Königin, ich habe sie befreit, wie ich es versprochen habe. Du hast also Phadora. Du warst mir ein treuer Diener, zum Glück habe ich dich verwandelt. Hier ist deine Belohnung. Er streckte seinen Arm aus und sagte: Trink, hast du es verdient? sagte. ?Danke meine Königin.? Als er sein Glas ausgetrunken hatte, verbeugte er sich dankbar und verließ den Raum.
Die Königin drehte sich zu mir um und bedeutete mir, näher zu kommen. Ich zögerte, aber dann trat ich näher, bis ich nur noch einen Schritt von ihm entfernt war. Dann sagte ich: Du musst Königin Finara sein. Ja ich und du bist in Ezmereal? Er grinste. Ich warte seit 13 Jahren, um zu sehen, wie du erwachsen wirst, du bist wirklich schön, ich glaube, du wirst eines Tages eine starke Königin sein, natürlich brauchst du Bildung, das kannst du nicht anfangen, ein ganzes Imperium zu führen, von dem du nichts weißt? Ich lächelte und sagte: Nichts ist unmöglich; Ich meine, ich bin von Vampiren umgeben. Ich versuche immer noch, mein Gehirn um die Fakten zu bringen. Er stand auf, einen Zoll größer als ich, und sagte: Bitte folgen Sie mir. Ich tat das auch. Wir begannen, durch die große schwarze Tür, die Doppeltür, zurück zum Sitzbereich zu gehen, aber wir gingen nicht die Treppe hinunter, sondern gingen in die andere Richtung an den Vampiren vorbei, die hinter uns kauerten.
Die Türen und Korridore, an denen wir vorbeikamen, waren schwarz und braun, was dem Haus ein altmodisches Gefühl verlieh. Plötzlich wurde alles grau, ich konnte jemanden meinen Namen rufen hören. Es war meine Mutter, die Ezmerealda sagte. Steh auf oder du kommst zu spät zur Schule. Ich war sehr überrascht und verwirrt. Ich wusste nicht, was es war. Das Gesicht und der Körper meiner Mutter begannen grau auszusehen. Was ist passiert, habe ich alles in meinen Träumen gesehen? War das nur eine Fantasie? Ich hoffe nicht, ich hoffe es ist wahr. Ich öffnete meine Augen und meine Mutter sagte alles Gute zum Geburtstag, Ezzie, du bist schon 13 Jahre alt, ich kann es nicht glauben. Und denk nicht, dass du nicht zur Schule gehen musst, nur weil du Geburtstag hast. Also steh auf und zieh dich an, dann komm frühstücken. Ich stand auf und wusch mein Gesicht, so viele Dinge gingen mir durch den Kopf. Ich ging zurück in mein Zimmer, wo alles begann und zog mich für die Schule an, dann ging ich in die Küche und aß ein paar Pfannkuchen. Dann schnappte ich mir meine Tasche und ging zur Tür hinaus.
Ich konnte es kaum erwarten, meinen Freunden von meinem Traum zu erzählen, aber mein Magen hielt mich zurück, es tat so weh, dass ich auf die Knie fiel und mich auf die Pfannkuchen übergab, die ich gerade gegessen hatte. UNSINN Es war nicht nur ein Traum, den ich an meinem Geburtstag hatte oder ein Traum, den ich letzte Nacht für mich hatte, ich war immer noch sehr verwirrt. Nachdem ich mein Frühstück zubereitet hatte, fühlte ich mich gut. Ich fing wieder an zu laufen; 5 Minuten später holte ich meine Freunde ein. Terri sah mich seltsam an und sagte: Was? Ich fragte. Dein Muttermal hat Krusten Aussehen.? Er nahm den Spiegel heraus und gab ihn mir. Ich sah nach und er hatte Recht, es hatte Krusten und sah aus, als wäre es von etwas durchbohrt worden. Aber was? Als meine Freunde und ich zur Schule gingen, erzählte ich ihnen von meinem Traum, sie lachten alle nur und sagten: So etwas wie einen Vampir gibt es nicht? und fing wieder an zu laufen.
Ich ging zum Schulpsychiater, um ihm von meinem Traum zu erzählen, und was heute Morgen passiert war, sagte er: Ich habe gehört, dass solche Dinge passieren. Ich bringe dich zu einem Freund von mir, er schuldet mir einen Gefallen, also macht er es umsonst, und wenn du deswegen beleidigt bist, bringe ich dich hin und bringe dich zurück und erkläre es dir dein Aussteiger. ?
Ich sagte danke, das wäre toll. Nach dem Appell ging ich zurück zum Psychiater und wir gingen zu seinem Auto, wir brauchten etwa 30 Minuten, um zum Haus seines Freundes zu gelangen. Als wir an der Einfahrt ankamen, stieg ich aus und er sagte: Ich bleibe hier und warte auf dich, wenn er mit mir reden muss, sag ihm, ich bin draußen. OK??
?OK?
Ich ging die Betontreppe zur Eingangstür seines Hauses hinauf, erreichte den Treppenabsatz, und er öffnete die Tür und sagte: Oh, willkommen, setz dich und fühl dich wie zu Hause, wie heißt du? sagte.
?Ezmeralda.?
?Sagen Sie mir; was ist los mit Ezmereal?? Also erzählte ich ihm, was passiert war, er hörte mir jedes Wort zu, und als ich fertig war, sagte er: Im Moment kann ich sagen, dass es kein Traum war. Er stand auf und ging weg, betrat dann den Raum mit einem kalten Beutel mit frischem Blut und sagte: Du solltest besser essen, du musst deine Kräfte sammeln, dann musst du gehen, ich werde persönlich dafür sorgen, dass du einen frischen Beutel bekommst von frischem Blut. Blut jeden Tag, aber Sie sollten niemandem sagen, was los ist, und Sie sollten Ihr Leben so leben, wie Sie es normalerweise tun würden. Die Königin wird Sie für Lernsitzungen kontaktieren und Ihnen den Thron geben, wenn sie sich bereit fühlt, ihn zu übernehmen?
?OK? Ich sagte. Dann habe ich mein Blut getrunken und bin losgefahren, bin mit dem Schulpsychiater ins Auto gestiegen und wir waren in 30 Minuten wieder in der Schule, er hat gefragt, was passiert ist, ich habe ihm nicht geantwortet, ich habe nur gelächelt, ich fühlte mich so stark, dass ich es getan habe Ich brauche niemandem zu erzählen, dass ich die Prinzessin der Vampire bin. Wir kehrten zum Schulparkplatz zurück, und ich ging zum Klassenzimmer und machte weiter, wie ich es normalerweise tue, als wäre nichts passiert. Jetzt sitze ich und warte darauf, dass ich als Königin an der Reihe bin.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 12, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert