Das Werkstück Konnte Nicht Widerstehen Meinen Großen Schwarzen Schwanz Zu Lutschen Um Lparafrikanisches Geschenk Rpar Zu Bekommen.

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Josef Kains. Als ich diesen Artikel schrieb, war ich immer noch Mitglied des Aikido-Clubs der Universität und verliebte mich in ein wunderschönes gemischtrassiges Mädchen, das zufällig in denselben Club kam. Diese Geschichte kommt mitten im Schuljahr, kurz vor dem Einstufungstest. Er bat mich, nach meinem Unterricht ans Seeufer zu kommen, um ihm beim Wurf- und Saltotraining zu helfen, und ich nahm als verliebter Narr an. Es war eine der dümmsten Entscheidungen, die ich je in meinem Leben getroffen habe.
Das Besondere an Helen Eriksen war, dass sie extrem schön war. Das war das Problem, dagegen anzukämpfen; Deshalb war es dir egal, als du gegen ihn verloren hast.
Er war ungefähr 15 cm kleiner als ich, hatte kurzes schwarzes Haar und dunkelbraune Augen. Sie hatte ein süßes, eckiges Gesicht, und wenn sie lächelte, sah sie fast aus wie aus einer anderen Welt. Waren er und ich uns in den letzten Monaten nahe gewesen? mehr als Freund denn als Liebhaber? und aufgrund meiner Unkenntnis zukünftiger Ereignisse hatte ich keinen wirklichen Grund zu der Annahme, dass sich das ändern würde.
Es war schon fast dunkel, als wir uns am See trafen. Er sah auf seinem Gi gespenstisch aus, stach aber in der Dämmerung stark genug hervor, dass ich immer noch jede seiner Bewegungen sehen konnte. Ich bin auch zu mir gekommen.
War es nicht ein warmer Abend? Es war tatsächlich ein bisschen windig und gelegentlich fielen Regentropfen für ein oder zwei Minuten. Die Art Herbstabend, den man in England erwartet. Die Blätter raschelten und irgendwo in der Ferne war das Summen einer Umspannstation zu hören und das war es.
?In Ordnung,? sagte. ?Ich muss mein Rollen standardisieren und es gibt mindestens eine der Hauptbewegungen, bei denen ich mir nicht sicher bin.?
Ich grinste. Sie war schon immer schön, aber das ferne orangefarbene Leuchten der Straßenlaternen ließ sie an diesem Abend absolut umwerfend aussehen. ?Lass mich raten,? Ich sagte. ?Mourosouri kokyouhou?? War das eine Bewegung, von der unser Lehrer sagte, dass sie extrem schwer zu meistern sei? dass selbst die besten Schwarzgurte es nicht unbedingt haben werden. Weil Helen Helen war, wollte sie das Gefühl haben, es gemeistert zu haben, bevor sie diesen Raum betrat.
Er lachte. Ich schätze, niemand versteht es, oder? Es spielt keine Rolle. Wirst du es trotzdem versuchen?
Ich nahm die Standardkampfhaltung ein und streckte ihm meinen Arm entgegen. Er packte es und ich machte die Bewegung und es rollte zu meiner Linken.
?Ah,? sagte. Ich hätte einen Mopp mitbringen sollen?
Wir wussten beide, dass es uns niemals erlaubt sein würde, Trainingsmatten nach draußen zu bringen. Ich nehme an, es hätte dich davor bewahrt, schmutzig zu werden? Ich sagte das mit einem Grinsen in meiner Stimme und er blickte mich halb liebevoll finster an.
Ich werde dich noch hinlegen, schau. Es war kein toller Spitzname, aber es steckte viel Liebe dahinter und das war es, was zählte.
Ich tauschte mein Vorderbein und streckte meinen Arm wieder aus. Dieses Mal, als ich ihn warf, spürte ich, wie sich seine Brust an mir ausbeulte, und natürlich fing ich an, den Verstand zu verlieren.
Er war an der Reihe, mich zu werfen. Er blieb stehen, packte seinen Arm, und als ich das tat, sah ich etwas, das von oben nach unten wie weißer Musselin aussah. Sie hatte ihre Brüste auf die alte japanische Art abgebunden, und es war… seltsam, aber nicht unerwartet für sie.
Das bedeutete natürlich auch, dass sie keinen BH trug, und das war der größte Schubs, den ich seit langem hatte.
Ich erhaschte einen gelegentlichen Blick, als sie die Bewegungen ausführte, und ich konnte sehen, wie sich ihre Bänder lockerten, und jedes Mal, wenn ihre Hüften, Taille oder Brüste mich berührten, schoss eine weitere Blutwelle meinen Bauch hinunter. Wir übten das Bücken und mein Gesicht steckte zwischen ihren Brüsten, und ehrlich gesagt war ich an diesem Punkt direkt auf meiner Stange und bettelte um eine Pause, damit ich so tun konnte, als würde ich die Toilette brauchen, für ein paar Minuten verschwinden und mich zusammenreißen . Aber natürlich geschah es nicht in seinem Kopf.
Wir sind an dem Punkt, an dem wir die Beine untereinander kneifen und schneiden. Er übte zuerst die Bekehrung an mir und es schien nicht so, als würde er meine lächerliche Erektion gegen seinen Oberschenkel drücken, und dann musste ich an ihm üben. Die Bewegung bestand hauptsächlich darin, Ihren Schritt gegen Ihren Gegner zu drücken, und ich begann ernsthafte Probleme mit jeder Vorstellung von Selbstbeherrschung zu haben, obwohl ich wusste, dass dies ihn überraschen oder sogar schockieren würde.
Und ich bin mir sicher, dass er es dieses Mal gespürt hat, denn als ich mich an ihn drückte, atmete er mit einem leisen Stöhnen hinter sich tief aus.
Er starrte mir mit einem kleinen Hunger direkt in die Augen, als er den nächsten Zug vorschlug: eine Reihe von Zügen, bei denen man sich seinem Gegner zuwandte und ihn über die Schulter nach vorne warf. Wenn Sie sehen, wohin das führt, haben Sie absolut Recht.
Ich warf ihn zuerst, und als ich ihn warf, drückte er sich gegen meinen Rücken, drückte seine Brüste gegen mich und stieß ein weiteres Stöhnen aus. Dann kam er, um mich zu werfen, und er schien versehentlich langsamer zu werden, als er auf mich schoss? Und plötzlich bin ich da, durch unsere ziemlich dünnen Trainingsuniformen, mit einer fast schmerzhaften Erektion, die an seinem engen runden Hintern reibt. Er stieß ein Stöhnen aus und drückte mich fest; Meine Hände landeten reflexartig auf seinen Hüften und zogen ihn fester. und er ging weg, drehte sich um, nahm meinen Kopf in seine Hände und küsste mich heftig.
Ich brauchte eine Weile, um es zu realisieren, aber der Kuss traf mich frontal, ich keuchte zwischen erhitzten Zungen- und Lippenspielen. Meine Hand ging zu ihrer Taille und meine andere zu ihren Brüsten und sie drückte sich an mich, presste ihren Bauch und Bauch gegen die Wölbung meiner Trainingshose. dann gingen seine Hände zu seinem weißen Gürtel und banden ihn los, und seine weiße Jacke hing von seinen Schultern. Das Band bedeckte immer noch größtenteils ihre Brüste, aber hatte es sich durch das Training aufgelöst? Ich küsste sie wieder heftig, packte den Stoff mit beiden Händen und riss ihn auf, entwirrte ihn von ihr, meine Hände drückten jetzt ihre Brüste, meine Daumen umschlossen ihre Brustwarzen.
Er hörte auf zu küssen und sah mich an. ?Nicht schnell genug? Plötzlich stellte er seinen Fuß hinter meinen und ich fiel zu Boden. Ich nahm meine Richtung rechtzeitig auf, um mich reiten zu sehen und zu spüren, wie es an meiner Leiste schleifte. Meine Hände gingen direkt zu der Krawatte, die seine Hose hielt, und plötzlich ging sie um seine Knöchel, und er zog meine Hose und meine Boxershorts herunter, und das Einzige, was zwischen uns stand, war ein gewöhnliches weißes Höschen. Ich fand die Naht und riss sie ab und er grunzte, seine Hand arbeitete bereits an meinem Schwanz und eine andere Hand an seiner Klitoris, und dann rutschte er nach vorne und die Spitze meines Schafts war darin vergraben und er war heiß und angespannt und wütend . .
Fick dich, Helen.?
?Ja,? knurrte sie, schaukelte hin und her und drückte sich gegen meinen Schwanz. Helene ficken?
Als ich die letzten paar Zentimeter nach unten ging, löste ich die Bänder, die ihre Brüste hielten, und warf sie beiseite. ?Ich wollte das tun? Ich sagte: ?seit sehr langer Zeit? Meine Hände wanderten zu ihren Hüften und ich zog sie hart nach unten und ich glaube, sie quietschte, als ich ihren Gebärmutterhals streifte, und wir blieben einen Moment in dieser Position, bis ihre Hüften anfingen zu zittern und zu drücken versuchten.
Ja, habe ich mir schon gedacht? sagte. ?Wenn es hilft? es prallte besonders hart an meinem Vortrieb ab, an mir auch. Dachten Sie, Sie würden sich nicht einmal die Mühe machen, mich zu besitzen? Er bückte sich und biss auf meine Unterlippe und küsste mich hungrig.
Dich besitzen,? sagte ich, als er fertig war mich zu küssen. ?Ich mag.?
Ihre Jacke war offen, die Krawatte, die ihre Brüste hielt, lag jetzt in einem schmutzigen Haufen auf dem Boden, und ihr weißer Gürtel war vergessen worden. Ihre Brüste hüpften bei jedem ihrer heftigen Stöße und ich bückte mich, nahm eine Hand und drückte sie fest, fing die andere mit meinem Mund und saugte daran, leckte sie und biss sie sanft, jedes Mal grub sie sich in meinen Schaft und stöhnte zweimal laut . so ist der winkel jedes mal wenn er die spitze meines schwanzes gegen den hals drückt. Bei jedem Stoß gab er ein leises Knurren von sich, vielleicht ein bisschen mehr wie ein Bellen, und ich wollte seine keuchenden Lippen küssen.
Ich grummelte, lehnte mich zurück an ihre Brüste und fluchte. Höllenfeuer, Helen. Ich werde entlassen.
Er grunzte mich an und stand schnell auf, wickelte seine Hose um seine Knöchel. Seine Finger wanderten sofort zu seiner Muschi und er stöhnte und grub drei Finger in sich hinein. Auf mir zu stehen, sich selbst zu befingern und so arrogant auszusehen, war er total hinreißend? Es war bemerkenswert, dass hinter solch einer menschlichen Haltung ein wildes sexuelles Wesen steckte. Mein Schaft hielt lange Zeit die Aufmerksamkeit auf sich, aber die kühle, brüllende Luft machte das Ablassen überflüssig. ?Willst du zuerst abspritzen? Ich sagte.
Er schüttelte den Kopf.
?Alles klar,? sagte ich und stand auf und packte ihn an der Schulter, trat ihn unter seinem Knie und fing ihn auf, bevor er zu Boden fiel. Ich bückte mich und küsste ihn und er erwiderte es mit unglaublicher Leidenschaft. Und ich biss mir fest genug auf die Lippe, um zu bluten.
Ich lege ihn auf die Seite, mache seine Hose am linken Knöchel auf, hebe sein linkes Bein und versenke mich hart und tief in seiner Fotze. Er führte seine Finger zu ihrem Mund, dann zu ihrer Klitoris. und es schien Wunder zu wirken. Ich war in ähnlicher Weise von seiner momentanen Stimmung mitgerissen, wurde immer wieder von dem Griff gestochen und grunzte bei jedem heftigen Stoß.
Ihr Bein begann zu zucken und sie fing an, unbeständig zu schreien, und ich hörte nicht auf, sie zu schlagen, bis sie mit schwedischen Flüchen ihren Orgasmus beendete und im Abendlicht versank. Und dann schlug der Knoten an der Basis meines Schafts erneut zu?
Ich komme gleich, Helen. Warum-?
Er drückte mich mit seinem Bein zur Seite, drehte sich um und warf sich auf mich, drückte mich mit dem Rücken zu Boden, und plötzlich spürte ich eine Wärme um meinen Schwanz und ich wusste genau, was es war.
Würgende, quetschende Geräusche kamen aus seinem Mund, als er wiederholt mein Werkzeug in seine Kehle zwang. Meine Hände wanderten zu seinem Haar, aber ich hatte nicht die Absicht, weiter daran zu ziehen. Diese schöne Frau, die eigentlich meine beste Freundin und Seelenverwandte war, würgte vor sexueller Wut an meinem Schwanz.
Dieser Gedanke ging mir durch den Kopf und ich gab ein starkes Fuck Meine Hüften lehnten sich nach vorne und ich spritzte ihr Sperma in den Hals? Der erste Spritzer brachte ihn zum Husten und er zog sich zurück, und ich entleerte meine Eier über sein ganzes Gesicht und seine Brüste, Spermatröpfchen bis hinunter zu seinen Lippen, Wangen und seiner rechten Brustwarze. Es war ein mentales Bild, das ich noch lange in mir tragen würde.
Er hustete erneut, dann kroch er zu mir herüber, die Finger immer noch in seiner Fotze, und leckte sich die Lippen.
?Joseph,? sagte. ?Ich liebe dich.?
Ich grinste. Ich werde dich fesseln? Ich sagte: Und ich werde dich in jedes Loch ficken.
Er wischte das Sperma von meinem Gi-Gesicht, als er sich an mich schmiegte. Können wir Hannah auch ficken? Ich wollte ihn schon immer mit einem Schwanz in ihm sehen. Ich kaufe etwas im Erotikladen und wir können es immer wieder zurückbringen.
Ich fing an, mit ihren Brüsten zu spielen, rieb die Fäden meines Spermas an ihren Brustwarzen und sah zu, wie sie in der kalten Luft wieder hart wurden. ?Schlüpfen,? Ich sagte. Wir können sehen, in welche Löcher er am liebsten gefickt wird.
Hannah war klein, zierlich und absolut hinreißend. Niemand war sich seiner Herkunft ganz sicher, aber vielleicht sah er halb portugiesisch aus. Und das Bild von ihr nackt im Bett, ihre kleinen Brüste entblößt, Helen zwischen ihre Beine geklemmt, er legt einen dicken Riemen um sie, streckt sie aus … Ich wurde wieder hart und schnell.
? Brauchen Sie ein Kondom? Ich sagte. Wenn wir so weiterreden, bin ich verpflichtet, dich wieder zu ficken.
Ein Grinsen von Helens wunderschönen Lippen. Was ist mit Carol? sagte. Hat dir ihr Look gefallen? Was ist mit der einen, die sich über den Tisch gebeugt hat, den Rock hochgekrempelt und um einen Schwanz gebettelt hat?
?Ach du lieber Gott? sagte ich und meine Erregung stieg weiter. ?Welchen Tipp würdest du nehmen?
Ich glaube, ich drehe es um? sagte er, und ihm beibringen, wie man eine tiefe Kehle macht. Wenn ich einen Strapon trage, will ich deine Kehle damit aufblasen.
Das Bild ging direkt zu meinem Schaft, der bis jetzt fast schmerzhaft war. ?Gütiger Gott,? Ich sagte. Seine Hand landete auf meiner Schulter und er begann zu streicheln. Ich meine, was könnte ich sonst tun? Schätze, ich muss ihn ficken, bis er schreit und über ihn spritzt? Ich bückte mich und küsste Helen einen Moment lang.
Was ist mit dem großen Mädchen? Sie fragte. ?Derjenige, von dem die Leute sagen, dass du wahrscheinlich in der Informatik zusammen bist?? Er bewegte sich weiter.
?Ich weiß nicht,? Ich sagte. Sie ist unglaublich sexy in einem Badeanzug und liebt es, fotografiert zu werden. Was denkst du darüber?? Mein Werkzeug zuckte in seiner Hand und er verstärkte seinen Griff ein wenig.
Du sitzt auf einem Stuhl, er sitzt auf deinem Schwanzarsch, sitzt auf deinem Schoß, die Beine gespreizt und angehoben, damit ich ihn sinnlos ficken kann. Er streichelte etwas kräftiger, seine andere Hand zwischen seinen Beinen.
Was, wenn ich ihn dazu bringe, einen Strapon zu tragen? Denn ich sage dir was, ich würde dich gerne mit meinem Schwanz in deinem Hals sehen und er würde dich mit einem riesigen Riemen von hinten ziehen?
Fick mich dreckigen Mann. Er setzte sich wieder rittlings hin und verschwendete keine Zeit damit, sich auf meinen Schaft zu hocken. Ich stöhnte und umarmte ihn und er begann langsam zu knirschen. Fick mich… ah… als ob du uns alle ficken willst…heiße Mädchen?. Gott… Schutz war mir egal. Aha…? Er bückte sich und platzierte Küsse auf meine Lippen, Wangen und meinen Hals. Ich will, dass du in mir abspritzt. Und dann werden du und ich all diese Mädchen ficken und uns gegenseitig ficken, und vielleicht werden wir dieses große Mädchen bitten, sich uns anzuschließen, damit wir jedes Mädchen, das wir wollen, in jedes Loch ficken können und du kannst reinspritzen und überall auf dich und ich Leck es, aber du kommst jede Nacht zu mir zurück und ziehst diesen Riemen ab. Du trägst es und fickst mich gleichzeitig durch beide Löcher. Hanh Jetzt kommst du in mich rein. Mach es jetzt.?
Ich packte ihre Hüften und hob sie ein wenig hoch und schlug sie dann mit meinem Penis so fest ich konnte. Sie schrie und ich tat das immer wieder, bis ich fühlte, wie sich wieder ein Knoten am Ende meines Schafts bildete, und dann knurrte ich sie an und streckte die Hand aus, packte ihre Schultern und kniff sie, die Spitze meines Schwanzes drückte nach rechts. Sie schrie und zitterte in ihr und ich füllte sie mit Sperma, explodierte nach der Explosion und explodierte tief in ihr. Ich ejakulierte in meinem besten Freund, und die schiere Aufrichtigkeit davon hielt mich viel länger am Laufen als gewöhnlich. Ihre Brust hob sich und ihre Brüste ragten stolz hervor, und ihr fast nackter Körper war äußerst schön.
Und er ging hinunter und atmete mit einem langen Seufzer aus. Ich spannte meine Bauchmuskeln an, beugte meinen Schwanz in ihm und er stöhnte. Aber ich fing schon an herunterzukommen, also konnte ich nicht mithalten und schon bald rutschte ich heraus und Sperma fing an, aus ihrer Fotze zu fließen. Er nahm etwas davon und leckte es mit seinen Fingern sauber, und er starrte mich einfach an, ohne Wut auf seinem Gesicht, nur mit überraschend heiterer Freude.
Ich bückte mich und küsste sie und dann stellte ich mich ganz nah an sie und flüsterte ihr ins Ohr: Helen, ich liebe dich, verdammt noch mal. Er nickte und lächelte und seine Augen waren geschlossen. Du stellst dir vor, Hannah leckt dich sauber, oder? Er öffnete seine Augen, dieses Mal grinste er und küsste mich hart.
Wir reinigten uns, so gut wir konnten, und kehrten in seine Wohnung zurück, ohne die Demut zu verlieren.
Zwei Wochen lang nahmen wir nicht einfach am Unterricht teil.

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert