Bridgette Banken

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors: Vielen Dank für die anhaltende Unterstützung und Leserschaft. Upvotes sind natürlich willkommen, hauptsächlich um die Leute dazu zu bringen, die Geschichte zu sehen und auszuprobieren. Aber mehr Kommentare wirklich geschätzt. Gut, schlecht oder gleichgültig. Sagen Sie mir, was Sie denken, was Ihnen gefällt, was Sie ändern möchten oder machen Sie Vorschläge, wohin die Geschichte gehen soll. Ich werde alle paar Tage weitere Kapitel posten, bis die ganze Geschichte erzählt ist. Das ist alles, was ich verspreche.
Sarah traf Jenny am nächsten Tag beim Mittagessen in der Schule. Jenny untersuchte Erpressung und versuchte herauszufinden, wie sie Mr. Michael loswerden konnte. Sie schlugen vor, dass sie zur Polizei oder zum FBI oder so gehen könnten. Vielleicht kann ich eine Nadel setzen. Sarah ließ sie sprechen, fragte aber, wo sie nach dieser Information suche. Jenny bestätigte ihren Verdacht, dass sie in ihren ersten Vorlesungen auf ihr Telefon schaute, versicherte Sarah jedoch, dass sie darauf achtete, dass niemand sah, was sie anrief.
Insgeheim wusste Sarah, dass Jenny bereits Ärger mit Mr. Michaels haben würde, und sie fürchtete die Strafe, der Jenny sicherlich ausgesetzt sein würde. Er machte sich sogar Sorgen, dass er es an sich selbst auslassen könnte. Sarah wiederholte, dass sie es nicht für eine gute Idee hielt, zu den Behörden zu gehen. Er hatte zu viele Beweise gegen sie und das würde nur nach hinten losgehen und sie in Schwierigkeiten bringen. Und er sagte, wenn Mr. Michaels es herausfände, würde er bestraft werden, und sie würden ihn beide bitten, sich nicht noch mehr Ärger zu machen.
Seine Bitte stieß auf taube Ohren. Jenny schien entschlossen und schlug sogar vor, dass sie vielleicht mit Samantha sprechen und sehen wollten, ob sie irgendwelche Ideen habe. Sarah nickte nur. Die Anweisungen waren klar. Sprich mit niemandem über ihn oder die Situation. Verstehst du nicht? Glaubst du, das Schlimmste, was er tun kann, ist verprügeln? Bitte, BITTE, versprich mir, das vorerst für dich zu behalten, ? sie bat. Jenny stimmte widerwillig zu, vorerst zu schweigen. Aber er bestand darauf, dass er etwas reparieren würde. Der Rest des Tages verlief ohne Zwischenfälle. Jenny hatte ihr Wort gehalten und nicht mit Samantha gesprochen.
Es überraschte Sarah nicht, dass sie am nächsten Samstagmorgen früh bei Jenny auftauchte. Sie gingen in Sarahs Zimmer. Ohne ein Wort, aber mit Panik im Gesicht teilte sie ein ganzes Textgespräch mit Terrance und gab Sarah ihr Telefon. Sarah ging zum Start und sagte ?Jenny? Er sagte Terrance, dass er immer mit ihr abhängen wollte und hoffte, dass er sich um sie kümmern würde.
Er fuhr fort, dass Sarah ihm gesagt hatte, dass Terrance Geheimnisse für sich behalten könne und dass er nur jemanden wolle, der wenig Sex haben wolle. Dann gab es mehrere Fotos von Jenny vom Donnerstagabend, alle nackt und aufreizend posierend. Terrance antwortete natürlich, indem er sagte, wie heiß er sie immer gefunden habe und bestätigte, dass sie ihn immer treffen würde. ?Sie? sogar einen Termin vereinbaren.
?Wie hat er das gemacht? Hat er es von meinem Handy gesendet, als ob es von mir wäre? , fragte Jenny.
?Ich weiß nicht. Muss gewesen sein, als er unsere Telefone nahm. Er muss etwas auf sie geladen haben.
?Was werde ich tun? Er will, dass ich Terrance FICKE? Sarah musste ihn daran erinnern, seine Stimme zu senken. Jenny schaute wieder auf ihr Handy und bekam eine weitere Nachricht, diesmal von Mr. Michaels.
? Hören Sie auf, im Internet nach Möglichkeiten zu suchen, es loszuwerden. Hör SOFORT auf, mit Samantha zu reden? er liest. Also muss Jenny eine SMS geschickt oder Samantha angerufen haben. ?Dumme Schlampe? dachte Sarah bei sich und seufzte.
Sarah las weiter laut vor. Wenn Sie sich dafür entscheiden, werden Sie die Konsequenzen tragen. Entweder scheiß auf Terrance, oder wir kündigen diesen Job und gehen zur Polizei. Sie werden dich alleine spielen sehen. Sarah wird sich nicht einmischen. Sie müssen sich allein um die Cops und Ihre Familie kümmern. Schnelle Wahl.?
Als Sarah mit dem Lesen fertig war, sah sie Jenny nur an. Eine Erleuchtung schwoll in Jennys Augen an. Deshalb hast du Conner gefickt Du hast das nicht gemacht, weil du etwas anderes ausprobieren wolltest. Er hat dich erschaffen, nicht wahr??
Jennys Gedanken begannen sich zu drehen. Du bist schon viel länger als Donnerstag sein gottverdammtes Haustier. Wie lange kontrolliert er dich schon?.Wochen?.Monate?? Jenny beschuldigt. Der Nebel der Verwirrung hat sich gelichtet. ?Du hast mich betrogen Alle? Kommen Sie und schauen Sie sich all dieses Geld an? Hast du ihm geholfen, mich in dieses gottverdammte Schlamassel zu bringen? Seine Stimme erhob sich von einem Flüstern und wurde lauter und einfühlsamer. Du hast ihm geholfen Du wusstest, was passieren würde? Sein Gesicht rötete sich vor Wut. Er starrte den Verrat seines Freundes mit Dolchen an. Du hast mich ihm gegeben. hast du mich gemacht Du hast mich zu seinem gottverdammten Sklaven gemacht? du Schlampe?
Sarah kämpfte mit der anfänglichen Reaktion, sich zu verteidigen und um Vergebung für die Enthüllung zu bitten. Er wusste, dass er die Kontrolle zurückgewinnen musste. Ohne einen Moment zu zögern, griff er an. ?Halt die Klappe und setz dich hin? bellte sie und zeigte auf das Bett.
Jenny bewegte sich nicht und sah sogar so aus, als würde sie Sarah schlagen. Als Sarahs eigenes Blut zu steigen begann, ergriff sie die Initiative und schlug Jenny ins Gesicht. Nicht übermäßig hart, aber genug, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen. ?Sitzen Verdammt. Runter? befahl er und betonte jedes Wort. Jenny stand fassungslos da, eine Hand an ihrer Wange. Er bewegte sich für eine lange Minute nicht, aber schließlich ging er und setzte sich auf das Bett.
Erstens hatte ich keine Wahl. Er sagte mir, ich solle es installieren und ich musste es tun. Du verstehst das. Und ich verspreche dir, du wirst es bald noch besser verstehen. Er stach vor Jenny in die Luft und unterstrich jeden Satz. Ich habe dich nicht gezwungen, das Geld zu nehmen. Du hättest nein sagen können. Du könntest dir den Rücken zukehren. Denk darüber nach Schlampe. Habe ich dir das Geld in die Hand gedrückt? NUMMER Sie haben sich sehr darüber gefreut. Dir war schwindelig vor Erwartung. Sie haben das Verbrechen allein begangen. Ich habe vielleicht geholfen, dich dorthin zu bringen, aber DU hast es getan. Übernehmen Sie also Verantwortung für Ihr eigenes Handeln
Seine Stimme, die sich kaum von einem harten Flüstern erhob, klang eher wie ein leises Knurren. Er ließ dies verstehen und schüchterte seinen wütenden Freund eindeutig ein. Jenny runzelte die Stirn und sah verloren aus. Sarah konnte sehen, wie widersprüchliche Gefühle sie verwüsteten, während sie versuchte herauszufinden, wie sie sich fühlen sollte. Seine Hand lag noch immer auf seiner Wange von der Ohrfeige.
?Eine Sache noch. Extra? Das Geld, das Sie entfernt haben, hat mir die Videos gezeigt. Bist du mit uns gekommen? Geld, aber nachdem Sie eine Handvoll mehr bekommen haben, ALLES FÜR SICH Hast du mich betrogen, während du ihn bestohlen hast? Sarah ließ all die Frustration los, die sie über die Jahre angesammelt hatte. Sie bekommen immer mehr als Ihren fairen Anteil. Das hast du immer. Und du mischst dich gerne damit ein, wie viel du mehr hast als ich. Gib es zu. Lüge nicht?
Ihr Fingerzeig verwandelte sich in einen Stups, als Sarah Jennys Brust anstupste, um ihre Absicht anzuzeigen. Wie lange wollte er das schon sagen? Jennys Kopf neigte sich zu tief, um Sarah in die Augen sehen zu können. Sarah hat diese Show geleitet, und ihr langjähriger Groll ist eindeutig nach Hause gekommen. Sarah hoffte, Jenny würde sich schuldig fühlen, weil sie ihre Freundin betrogen hatte.
Dann sei nicht hochmütig mit mir. Vergessen wir nicht, du könntest immer noch nein sagen. Wir könnten zur Polizei gehen. Dein Dad könnte dir wahrscheinlich einen schicken Anwalt besorgen und dich vor dem Diebstahl bewahren. Er hat mir die Tasche überlassen.
Sarah bemerkte, wie sich ihre Brust auf und ab hob, als sie spürte, wie Adrenalin durch ihren Körper pumpte. Du kannst immer noch nein sagen. Auch jetzt lässt es Sie wählen. Und ihn kennenzulernen wird nicht über das Stehlen hinausgehen. Es sei denn, Sie wollen ihm etwas vorwerfen. Und dann würde der Rest auftauchen. Wie würde Ihre Familie darauf reagieren? Du hast also noch die Wahl, oder?? Seine Stimme triefte vor Schuld.
Sie drehte sich wieder zu Jennys Gesicht und zwang sie, ihr in die Augen zu sehen. Aber wir wissen beide, dass du niemals gegen deinen Vater vorgehen würdest. Er ist ein Arschloch. Er hätte dich getötet und das weißt du. Das ist also die einzige Möglichkeit, es zu vertuschen?
Sarah holte tief Luft und beruhigte sich. Er wollte ein Kilo Fleisch von seinem Freund. Er wollte, dass sein Freund wusste, wer dafür verantwortlich war. ?Herr. Michaels hat mir klar gemacht, dass ich die Bitch Queen in diesem kleinen Haus sein werde. Sarah zog ihre Shorts herunter und fing an, ihre Unterwäsche herunterzuziehen.
Wenn du denkst, Terrance zu ficken ist das Schlimmste, was passieren kann, kann ich ihm sagen, er soll es noch schlimmer machen. Viel schlimmer. Jenny wurde blass und sah ihre Freundin an, offensichtlich überrascht, dass Sarah jetzt mit nichts unterhalb der Taille vor ihr stand.
Also wirst du etwas Respekt lernen. Du wirst es mir heimzahlen, dass ich mich wegen Geld betrogen habe. Zahlen Sie mich dafür zurück, dass ich all die Jahre überlegen war. Und Sie werden es sofort tun. Komm her und iss meine Muschi Jenny bewegte sich nicht. Sarah packte Jenny an ihrem Shirt und zerrte sie vom Bett, während sie ihre Beine spreizte.
Komm schon, du kleine Lesbe. Wolltest du mich anschreien? Denk nochmal. Komm her und leck diese Muschi. Ich weiß, du weißt wie. Ich habe dieses Gesicht letzte Nacht oft getroffen. Herkommen?
Jenny sah völlig niedergeschlagen und verwirrt aus. Erst Mr. Michaels, dann Terrance und jetzt sein bester Freund. Er sah verloren aus. Eine gehorsame Hure, die tun musste, was ihr gesagt wurde, oder ihr Leben wäre ruiniert. Er ließ sich von Sarah aus dem Bett ziehen und kniete sich vor seinen Freund, schließlich schob er sein Gesicht langsam nach vorne. Sarah griff nach ihrem Kopf und zog die letzten paar Zentimeter, bis Jennys Mund ihren Schlitz berührte. Sie fing an, ihre Hüften zu drücken, während sie Jennys Kopf in Position hielt. Mit beiden Händen, um ihren Mund zwischen ihre Schamlippen zu zwingen. All dies, während er in die Kamera schaut, damit sein Meister die ganze Szene sehen kann, wenn er zusieht.
Jennys Zunge begann, ihre Lippen zu teilen und ihr Loch zu finden. Dann saugte sie an ihrem Kitzler. Sarah fing an, sich darauf einzulassen. Er hatte begonnen, die Jungen zu kontrollieren, und jetzt fühlte er eine zusätzliche Verantwortung, die seinen Freund kontrollierte. Die Freisetzung seiner über die Jahre aufgestauten Wut ließ seinen Körper frösteln. Kombiniert mit einem gewissen Gefühl der Kontrolle nach Monaten mit sehr wenig Ballbesitz. Oder vielleicht gefiel es ihr einfach, dass Jenny am Vorabend an ihrer Fotze gelutscht hatte. Viele Emotionen machten die Situation für Sarah viel süßer.
Sie fing an, sich gut zu fühlen, und Sarahs Muschiwasser bedeckte bald das Gesicht ihrer Freundin. Auch Jenny erlag der Lust und ließ ihren Finger in den gut geölten Ast vor ihr gleiten. Sarah hielt sie lange genug an, um sich auf die Bettkante zu setzen und ein paar Kissen auf ihre Knie zu legen, um Jenny auf die richtige Höhe zu bringen. Dann zieht sie ihre Freundin hastig zurück in ihre Muschi und drückt ihre Füße so auf das Bett, dass sich ihre Katze weit öffnet.
Jenny hat ihre Freundin angegriffen. Er steckte drei Finger in ihre Muschi und saugte hart an ihrem Kitzler. Es dauerte nur wenige Augenblicke, bis Sarah ihren Schrei unterdrückte, als der Orgasmus ihren ganzen Körper zum Zittern brachte. Jenny hörte nie auf zu lecken und versuchte, ihre Zunge so tief wie möglich in Sarahs Honigloch zu stecken, um den süßen Nektar zurückzubekommen. Als er schließlich aufstand, um Luft zu holen, hatten sein gerötetes Gesicht und sein breites Lächeln seinen früheren Ärger ersetzt.
Sarah hob ihn hoch und setzte ihn hin. Sie riss den Rock ihrer Freundin bis zu ihrem Bauch und ihrer Brust hoch und zog ihre Unterwäsche herunter. Er handelt wild und will sich unbedingt revanchieren. Er rieb Jennys Fotze mit seiner geraden Hand und drückte seine Handfläche auf ihre Klitoris. Nachdem er sich aufgewärmt hatte, schnitt er seinen Freund in zwei Hälften und fing an, ihn leicht auf und ab zu lecken. Er leckte sie ganz leicht und erinnerte sich daran, wie Mr. Michaels ihr den gleichen Ansatz gegeben hatte, und konzentrierte sich dann auf ihre Klitoris. Er lässt seine Zunge kaum berühren.
Er schob zwei Mittelfinger verkehrt herum in Jennys Vagina und fing an, ihren G-Shot zu streicheln. Es beginnt leicht und eskaliert bald zu einem Hämmern gegen das Dach ihrer Vagina. Die Kombination ließ Jenny sich winden und dann zittern. Sarah musste sich strecken, um ihre andere Hand auf Jennys Mund zu legen, um zu verhindern, dass Jenny so laut stöhnte, dass das ganze Haus es hören konnte. Sie leckte weiter, bis Jennys Orgasmus vollständig abgeklungen war und sie anfing, überempfindlich zu werden und Sarahs Gesicht wegdrückte.
Sarah nahm die Kissen und kletterte auf das Bett, zog Jenny beiseite und löffelte sie. Jenny, ich will nicht kämpfen, sagte Sarah leise und zärtlich, schlang ihre Arme um sie und drückte ihn dicht an ihren Körper. Ich will es dir nicht schwer machen. Wir sind zusammen dabei. Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, dies zu überwinden. Du bist immer noch mein bester Freund und ich möchte, dass das so bleibt. Sie wissen, ich liebe dich. Geld ist mir egal. Es hat mich nur überrascht, dass du das getan hast. Können wir aufhören, sauer aufeinander zu sein?
Jenny schwieg, aber sie trat in Sarah hinein und drückte Sarahs Arm fest an ihre Brust. ?Ich liebe dich auch. Ich will nicht kämpfen. Sie genossen eine Minute lang eine stille Umarmung, Jenny fuhr fort: Wir stecken da zusammen drin. Lass uns einander helfen. Es ist einfach kein Geheimnis, okay?
Sarah stimmte zu. Dann sagte Jenny fröhlicher: Das war unglaublich. Meine Muschi zittert immer noch. Wie haben Sie das gelernt? Hat er dich auch mit anderen Mädchen gefickt?
Du bist das erste Mädchen, mit dem ich zusammen war. Ich habe sogar geküsst Er seufzte. ?Aber Ich mag es. Ich hätte nicht gedacht, dass ich bei ihr zu Hause sein würde, aber seitdem träume ich von ihr. Davon habe ich letzte Nacht die ganze Nacht geträumt. Über dich.? Er schwieg einen Moment, als er versuchte zu entscheiden, ob er Jenny seinen nächsten Gedanken mitteilen sollte.
Und es wird dir auch etwas beibringen. Er ist toll. Er brachte meinen Körper dazu, Dinge zu tun, die ich nicht für möglich gehalten hätte. Einige waren wirklich herausfordernd. Aber danach sagte er immer Oh mein Gott, das war unglaublich. Ich bin mir nicht sicher, wie viel ich dir sagen kann, aber ich werde fragen. Wenn du mich lässt, erzähle ich dir alles.
Das hat Jenny verstanden. Wir müssen jetzt für alles eine Genehmigung einholen, oder?
?Ja. Und glauben Sie mir, es gibt immer eine Strafe, wenn Sie die Anweisungen nicht genau befolgen. Mal die Schaufel und mal das viel härtere Zeug. Als müsstest du Terrance ficken. Das ist eine Bestrafung. Aber Terrance ist nicht schlecht. Er ist wirklich nett und ziemlich nett. Und du hast einen schönen Schwanz.
Jenny zuckte sichtlich zusammen und sah ihn geschockt an. ?Hast du schon Terance gefickt??
?Ja. Die gute Nachricht ist, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass er darüber spricht. Wir haben einen Deal und er wird ihn vertraulich behandeln. Also musst du dir wenigstens keine Sorgen machen, dass er in der Schule herumirrt. So wie ich es mit Conner gemacht habe?
Jenny legte sich hin und schloss ihre Augen. Ein paar Minuten später hörten sie beide gleichzeitig ihre Telefone klingeln. Sie hätten ahnen können, dass Mr. Michaels ihnen beiden eine SMS schrieb.
Sarah streckte die Hand aus und nahm ihr Telefon von Jennys Nachttisch und brachte es herüber, um gemeinsam zu lesen. Ich möchte Sie beide heute Nachmittag um 13 Uhr bei mir zu Hause haben. Sei nicht zuspät.?
?Hauptrufe? sagte Sarah. Sie räumten auf und vereinbarten, zusammen abzuhängen, bis sie nach Hause mussten, und spekulierten nervös darüber, was er bis zu ihrer Abreise für sie auf Lager gehabt haben könnte.
+++++++++++
Sie kamen fünf Minuten zu früh bei Mr. Michaels an und gingen hinein. Er wartete im Arbeitszimmer auf sie. Sie setzten sich und er stand auf.
Erstens weiß ich, dass Jenny vor Donnerstag wusste, dass Sarah meine willige Unterwürfige war. Jenny sah Sarah überrascht an. Sie waren von Anfang an zusammen gewesen, also wusste Sarah, dass Jenny keine andere Wahl hatte, als sich zu fragen, wie sie es herausgefunden hatte. Nein, er hat mich nicht angerufen. Jennys Augenbrauen hoben sich und ihr verblüffter Ausdruck könnte bedeuten, dass sie dachte, sie könnte Gedanken lesen.
Er holte eine Einkaufstasche heraus und zog zwei Uhren heraus. Ich habe diese in Sarahs Zimmer, damit ich sie beobachten kann. Er durfte es dir nicht sagen. Jenny, du wirst diese beiden in deinem Zimmer und Badezimmer installieren. Wenn du Terrance zum Ficken in dein Zimmer bringst, werde ich dich beobachten, um sicherzustellen, dass du dich an die Regeln hältst.
Jenny nickte nur still vor sich hin. Sarah konnte sehen, wie Jenny erkannte, dass ihr Leben nicht mehr ihr eigenes war. Mr. Michaels führte für Jenny die gleichen Anweisungen aus, die er Sarah für Conner gegeben hatte; Das heißt, ficke Terrance mit Gummi und gib ihm einen Blowjob, wobei du darauf achtest, jeden Tropfen davon zu schlucken oder zu reinigen. Ohne Erlaubnis zur Selbstentladung.
Um Ihnen beim Üben zu helfen, werden Sie und Sarah dreimal am Tag masturbieren, einmal morgens, einmal in der Schule und einmal abends. Sie werden mir jedes Mal ein Video schicken. Du wirst bis zum Orgasmus masturbieren und dann aufhören. Sie dürfen nicht ejakulieren. Sie üben, Ihren Körper zu kontrollieren. Wir haben darauf gewartet, dass dies vollständig aufgezeichnet wird. Sarah, was meine ich, wenn ich zum Orgasmus komme?
Es bedeutet den Punkt ohne Wiederkehr. Er wird den Unterschied erkennen, wenn Sie versuchen, so zu tun, als ob Sie nicht hart genug drängen. Er wusste es, als ich versuchte, etwas vorzutäuschen. Und mich bestraft.
Sie werden morgen damit beginnen und Sie werden es jeden Tag tun, bis Sie hier ankommen. Sie beide. Keine Ejakulation für Sie beide, bis ich Sie am Donnerstag lasse. Das heißt, wenn ich entscheide, dass Sie bis dahin gewonnen haben. Verstanden?
?Jawohl.? Beide sagten. Diesmal ist es nicht ganz synchron. Sarah hatte Angst, das zu hören. Und er tat es noch länger als beim letzten Mal. Er wusste, wie hart seine Woche wurde. Es ist ihre Woche. Aber wenigstens hätte Sarah einen Komplizen.
Sarah beschloss, eine Frage zu stellen. Sir, können wir das zusammen machen? mit jemand anderem??
Michaels dachte eine Minute darüber nach und wog alles klar ab. Darin sehe ich kein Problem. Du kannst sein, wenn du willst. Dann fing er an, einen Dildo und einen Vibrator herauszuziehen, als er sie Sarah gab. Jenny, du kannst diese oder deine Finger benutzen. Und ich möchte, dass Sie Terrance am Donnerstagnachmittag zu sich nach Hause bringen. Wir können besprechen, wie es ihm ging, als er in dieser Nacht hier ankam.
Er fragte, ob es irgendwelche Fragen gäbe, aber welche Fragen könnten da sein? Er nahm das WLAN-Passwort von Jennys Haus und schickte sie auf den Weg.
Auf dem Heimweg fragte Jenny Sarah, ob sie das früher machen müsse. Sarah bestätigte, wie schwierig es war, in nur drei Tagen fertig zu werden, was ihre neuen Aufgaben noch entmutigender erscheinen ließ. Aber er versicherte Jenny, dass es ihr beigebracht hatte, sich besser zu beherrschen. Helfen Sie mit, sich selbst davon abzuhalten, wie Sie Schmerzen einsetzen. Er muss sich sogar ein paar Mal schlagen, um nicht über Bord zu gehen. Er beschrieb, wie er in der Schule das Badezimmer im Erdgeschoss benutzte und einmal zu seinem Auto ging.
Nach dem ersten Versuch einigten sie sich auf ein Gespräch am Morgen. Aber jetzt trafen sie sich mit ein paar Freundinnen und konzentrierten sich auf Pläne für den Abend. Und Jenny schickte Terrance am Donnerstagnachmittag eine Nachricht. Zumindest wäre sein Haus zu diesem Zeitpunkt leer gewesen.
+++++++++++
Sonntagmorgen benutzte Sarah ihren Dildo. Sein Körper zitterte, als er sich zur Seite zog und sein Video postete. ?Jemand wurde erschossen? dachte er sich. Ungefähr dreißig Minuten später rief Jenny unter Tränen an. Sie ging bei ihrer ersten Selbstbefriedigung zu weit und hatte einen Orgasmus. Er fragte, ob er lügen oder es noch einmal versuchen solle, und Sarah warnte ihn, es zu akzeptieren und sich zu entschuldigen. Es würde wahrscheinlich eine Strafe geben, aber es wäre besser für ihn, Mr. Michaels immer die Wahrheit zu sagen. Er erinnerte Jenny daran, dass sie zwischen den Kameras und dem Telefon normalerweise schon alles weiß.
Nach dem Mittagessen kam Jenny und sie saßen zusammen, beide benutzten ihre Vibratoren an ihren Fotzen. Sarah war als Erste fertig und als Jenny so aussah, als würde sie wieder die Kontrolle verlieren, drehte Sarah ihre Brustwarze scharf und half Jenny, durch den Orgasmus zu kommen, der sie zu überwältigen drohte. Sonntagnacht benutzte Sarah ihre Finger und bekam eine Bestätigungsnachricht von Jenny. Die ersten Tage sind endlich vorbei.
Sarah wachte morgens auf, nachdem sie die ganze Nacht Sexträume hatte. Seine Fotze war schon feucht, er wollte unbedingt erlöst werden. Sie masturbierte an diesem Morgen unter der Dusche mit einem Handspray. Es war nicht so extravagant wie in Mr. Michaels Haus, aber das Wasser klang wunderbar, und er brachte sich mühelos an Land, biss sich auf die Lippe, während er seine Hüfte gegen ein imaginäres Objekt lehnte, das die Arbeit erledigen wollte.
Sie beschlossen, kurz vor dem Mittagessen in der Schule zusammen auf die Toilette zu gehen. Jenny hatte eine Inspiration. Er stahl einen von denen, die gereinigt wurden. Schilder früher am Tag und er löschte es, als sie das Badezimmer betraten, und er hatte einen Türkeil in seiner Tasche, mit dem er verhinderte, dass sie sich öffnete. Sarah wusste, dass Jenny schlau war, aber ihre schnelle Planung beeindruckte sie. Zumindest müssten sie sich keine Sorgen machen, dass jemand einbricht.
Sie beeilten sich, die Arbeit so schnell wie möglich zu beenden. Nachdem sie ihre jeweiligen Videos gepostet hatte, küsste Jenny Sarah und sagte, sie würde sich auf Donnerstag freuen und hoffentlich könnten sie wieder miteinander ficken. Sie beschwerte sich schmollend, dass es sie wahnsinnig geil machte, sich so zu halten, und Sarah stimmte einfach zu.
Der Rest der Woche verlief ziemlich gleich. Sarah hat am Mittwochmorgen ein Chaos angerichtet und tauchte mit ihrem Vibrator auf. Er verfluchte sich in dem Video und entschuldigte sich bei Mr. Michaels. Da er dachte, dass ihm die Selbstbestrafung etwas ersparen würde, nahm er ein Lineal von seinem Schreibtisch und zählte zehn Schläge in den Hintern. Stellen Sie sicher, dass es sich um sehr solide Treffer handelt, zeigen Sie die hellroten Markierungen hinter Mr. Michaels und veröffentlichen Sie das Video.
In ihrer Nachmittagssitzung beschlossen sie, Mr. Michaels etwas Extra zu geben, und sie rieben sich gegenseitig die Fotzen und posteten ein einzelnes Video.
Kurz vor Schulschluss erhielten beide Mädchen eine Nachricht von Herrn Michaels, dass sie einen Termin im Spa hätten, um sich volle brasilianische Wachse zu holen. Jenny flippte aus, als sie die Nachricht erhielt, dass sie ihre Muschi noch nie zuvor gewichst hatte. Sarah beruhigte ihn und versicherte ihm, dass alles gut werden würde, aber er hatte keine Ahnung, was ihn erwarten würde. Er richtete seine Katze durch Rasieren auf.
Sie kamen zu einem Date und beschlossen, es zusammen zu machen. Der Techniker hielt sie geduldig mit Kinderhandschuhen fest, aber es tat sehr weh. Er wichste seine ganzen Leistengegenden und ging dann zu seinem Abschaum über. Der Techniker ging, und die Mädchen studierten ihr neues Aussehen.
Sie mussten zugeben, dass sich seidige Haut großartig anfühlt. Sarah konnte es nicht ertragen und fiel zwischen Jennys Beine und leckte ihre Fotze, verführte das Schicksal nur für ein oder zwei Minuten, besorgt darüber, dass die Technologie zurückkommen könnte. Nach dem Wachsen zog Jenny fast augenblicklich ihr Gesicht ein und Sarah spürte, wie die wässrigen Sekrete ihr Kinn herunterliefen. Genau dort hielt er Sarah auf, aus Angst, über den Tisch zu spritzen. Sarah sprang auf den Tisch und Jenny erwiderte den Gefallen. Auch Sarah konnte ein Stöhnen nicht unterdrücken, als sie Jennys Zunge auf ihren babyglatten Schamlippen spürte. Widerwillig hielten sie an.
Mr. Michaels bat um ein Foto und sie beschlossen, es zu spielen. Sie saßen Seite an Seite, verflochten ihre inneren Beine und hielten ihre anderen Beine breit, so dass ihre glänzende Fotze vorne und in der Mitte war. Sie legten ihre Köpfe aufeinander und machten ein paar Selfies. Sie machten jeweils mehrere Posen, gähnten und öffneten ihre Puss und Wangen. Sie machten sogar Fotos von jedem von ihnen, wie sie abwechselnd die Zungen der anderen Mädchen in wunderschönen Nahaufnahmen herausschnitten.
Sie schickten alles und verließen den Laden rein sexuell. Die Technologie schenkte ihnen auf dem Weg nach draußen ein wissendes Lächeln. Sie haben niemanden beleidigt. Auf dem Heimweg kicherten die Mädchen über das ganze Abenteuer und ahnten, wie der Sex mit ihren nun komplett nackten Hintern sein würde.
Am Donnerstag waren sie beide bereit, an ihren eigenen Armen zu nagen, so wenig. Der Gedanke, Terrance zu treffen, machte Jenny Angst. Vielmehr befürchtete sie, dass sie überzeugt sein könnte, dass ein Schwanz in ihrer Fotze sie in einer Sekunde ejakulieren würde. Er sagte Sarah, dass er keine Ahnung habe, wie er es schaffen könnte, sie lange genug zu ficken, um sie zu retten, ohne sich ebenfalls zu ergeben. Sarah biss sich auf die Lippe und beschloss, Jenny dabei zu helfen, den Fehler zu vermeiden, den sie gemacht hatte.
Denken Sie an Ihre Anweisungen. Hat er dir gesagt, du sollst seinen ganzen Samen schlucken? gewarnt. Sie war besorgt, dass die Vorwarnung Jenny in Schwierigkeiten bringen könnte, aber sie dachte, wenn sie es sorgfältig formulierte und ihr nicht genau sagte, was sie tun sollte, und ihr nur half, zu verstehen, dass es ihnen gut gehen würde.
Ja, wenn ich darauf blase. Ich weiss.?
?sein ganzes Sperma.?
Jenny sah verwirrt aus. Er konnte verstehen, dass Sarah ihn warnen wollte. Er dachte eine Minute nach und stellte die Verbindung her. Du meinst, während ich sie auch ficke? Aber er wird ein Kondom tragen. Ich verstehe nicht.?
Die Anweisungen lauten, alles zu schlucken.
Also… es ist wie aus einem Kondom zu kommen? fragte er ungläubig bei diesem Gedanken.
?Das Kondom muss nicht entleert werden. Musst du sie mit einem Kondom ficken? Sarah glaubte nicht, dass sie mehr sagen könnte, ohne die Grenze zu überschreiten.
Aber Jenny wurde gejubelt. ?Artikel. Verstanden. Das ist also mit dir passiert, richtig? Hast du deswegen Ärger bekommen?
Sarah schüttelte den Kopf. Ich kann nicht erklären, was ich durchgemacht habe. Ich erinnere Sie nur an die Anweisungen. Befolgen Sie die Anweisungen genau? höflich gewarnt. Jenny nickte und umarmte ihn. Sarah wünschte ihr Glück und gab ihr einen Kuss im Zungenbad, bevor sie aus dem Badezimmer trat. Diese ganze Woche hatte sie sich näher gebracht als je zuvor. Sarah hielt sich selbst nicht wirklich für eine Lesbe, sondern träumte von Sex mit Jenny. Sie kuschelte gerne und hoffte, dass Mr. Michaels es an diesem Abend zulassen würde.
+++++++++++
Jenny rief ihn gegen 4:30 Uhr an. Er sagte Sarah, Terrance sei gerade gegangen. Er sagte, er habe seine Ziele erreicht, aber nur knapp. Allein das Spielen mit ihren Nippeln brachte sie dazu, ejakulieren zu wollen. Terrance liebte die glatte Muschi und wollte sie essen, also musste er ein bisschen schnell denken, da Mr. Michaels Oralsex als Teil der Anweisungen verbot. Ihr flehentliches Beharren darauf, dass sie sich um ihn kümmern sollte, überzeugte ihn zuerst, und er spielte hart mit Terrance, in der Hoffnung, dass sie schnell ejakulieren würde, wenn er sie fickte.
Als er endlich seinen Schwanz darin hatte, lief seiner Katze Wasser an beiden Beinen herunter. Um sich besser unter Kontrolle zu bekommen, sprang er auf sie und fickte sie zehn Minuten lang, bis sie schließlich explodierte. Jenny sagte, sie musste mehrmals anhalten, um ihren eigenen Orgasmus zu blockieren. Und sie benutzte den Trick, ihre Brustwarzen zu kneifen, um sich zu verlangsamen, aber selbst der Schmerz gegen Ende ließ sie vor Lust nach Luft schnappen.
Aber er hat das Timing richtig gemacht, und als er grunzte und sagte, er würde explodieren, sprang er schnell heraus, riss das Kondom gerade noch rechtzeitig, zog ihn in einen Fluss aus weißem Mut, schlug ihm ins Gesicht und bedeckte seins Magen, gab er zu. dass er das Gefühl der heißen, klebrigen Flüssigkeit, die sein Gesicht traf, wirklich genoss. Und er mochte den Ausdruck auf seinem Gesicht, als er sie alle hochhob und vorgab, sie alle zu schlucken.
Erneut wehrte er seinen verbalen Angriff ab und überzeugte sie, dass er lieber geben als nehmen würde, liebte sie und spielte mit ihren Brüsten. Glücklicherweise erregte die achtzehnjährige Rute bald die ganze Aufmerksamkeit und gab ihm einen Blowjob. Es dauerte noch eine Weile, bis er vor ein paar Minuten ejakulierte, aber er benutzte die Tricks, die Sarah ihm beigebracht hatte, und es war in seinem Mund. Beim zweiten Mal schaffte er es, alles im Mund zu behalten. Es war immer noch weiß im Geschmack und in der Textur, aber es war muskulös.
Die beiden brauchten wirklich dringend Sex zusammen und konnten es kaum erwarten, nach so einer langen Woche endlich einen Orgasmus zu haben. Sie fragten sich, was Mr. Michaels auf sie wartete.
Als sie schließlich zum Babysitten gingen, waren sie beide wieder sexy angezogen. Alle trugen T-Shirts, die sie für die Nacht gemacht hatten. Sie ließen sehr wenig Material vom Originalhemd zurück. Die Hemden waren knapp unterhalb der Brust mit einem breiten V-Schnitt vorne geschnitten. Es zeigte sowohl den unteren Teil ihrer Brüste als auch ihr gesamtes Dekolleté. Jede schnelle Bewegung und ihre Brüste würden herausspringen. Sie trugen auch kurze Röcke ohne Unterwäsche. Die Luft strömte über ihre nackten Fotzen, als sie elektrisiert gingen, und sie waren beide klatschnass, als sie die Haustür erreichten.
Sie trafen auf einen lächelnden Mr. Michaels und waren sofort erleichtert. Er sagte ihnen, wie sehr er ihre Outfits mochte und belästigte sie kurz mit einem großen Kuss, bevor er sie ins Arbeitszimmer brachte. Auf dem Tisch lagen Paddles, zwei Sätze Nippelklemmen, zwei Buttplugs und zwei Sätze Ben-Wa-Bälle. Ben-Wa-Bälle waren silberne, eiförmige Bälle mit einem Durchmesser von jeweils etwa zwei Zoll, die durch ein kurzes Stück Gummi in der Mitte und ein langes Stück Gummi verbunden waren, das an einem Ende in einer kleinen Schleife endete. Analplugs gab es in verschiedenen Größen und Formen. Einer ist klein mit einer juwelenbesetzten Spitze und größer mit einem gebogenen Griff, den Sarah als ihren Stecker Nummer fünf erkennt.
Er forderte die Mädchen auf, sich gegenseitig auszuziehen und zu ihm zu kommen. ?Nehmen Sie sich Zeit und fühlen Sie sich frei, die Körper des anderen zu erkunden.? Die Mädchen rieben und lutschten sich gegenseitig an den Nippeln und zeigten Mr. Michaels ihre glatten Fotzen. große Freude Er kaufte jedem Mädchen ein Paar Nippelklemmen und ließ das andere Mädchen sie anziehen. Jenny hatte noch nie Nippelmanschetten getragen.
Sarah saugte an jeder Brustwarze, bis sie hart wurde, trennte sie von ihrem Körper und schob dann die Klemme direkt unter ihre Brustwarze. Jennys Gesicht reagierte sofort auf den Schmerz, als sie eine Grimasse zog, als jede Klaue sie drückte. Aber bald verwandelte sich der Schmerz in ein dumpfes Pochen, das er ertragen konnte. Er tat dasselbe mit Sarah, indem er Sarahs Beispiel folgte. Sarah holte tief Luft und genoss das Gefühl der Zange. Er lernte, den Druck zu lieben, und sein Körper fühlte sich durch die Endorphine, die durch die Schmerzen verursacht wurden, energetisiert, was ihm ermöglichte, besser zu verstehen, was Mr. Michaels ihm über die Funktionsweise des Körpers beibrachte.
Mr. Michaels kaufte beide Sätze Ben Wa Bälle. Er ließ jedes Mädchen sich vor ihm verbeugen und sie vorsichtig in ihre Fotzen stoßen. Das Gewicht in ihren Vaginas veranlasste sie, sich zusammenzuziehen, um sie zu halten. Er sagte ihnen, sie sollten in die Küche gehen und etwas Wasser holen und es zurückbringen. Während sie gingen, konnten sie die inneren Gewichte in den rollenden Kugeln spüren. Jede Bewegung ließ sie schaudern. Sie verglichen die Empfindungen ihrer Fotzen auf dem Hin- und Rückweg mit dem ungewohnten Weg, insbesondere die ständige Stimulation ihrer G-Punkte.
Die Schaufel war bei Mr. Michaels, und er saß am Rand des Nebels und wartete auf ihre Rückkehr. Ihr fröhliches Lächeln erstarrte und die Witze über den Ben-Wa-Ball hörten abrupt auf. Ihr beide seid die ganze Woche bei eurer Aufgabe zur Orgasmusverleugnung durchgefallen. Meint ihr er sollte bestraft werden??
Sarah und Jenny sahen sich an. Es gibt nichts, was sie tun können. Sarah sprach für sie: Ja, Sir. Wir haben versagt. Sollen wir bestraft werden?
dachte Herr Michaels. Er erklärte, dass Jenny an erster Stelle stehen sollte. Obwohl du einen unerlaubten Orgasmus hattest, hast du das Scheitern akzeptiert und jede Anweisung mit Terrance befolgt. Jeder? und sie sah Sarah an. Sarah schauderte, als sie erfuhr, dass sie wusste, dass sie ihre Freundin im Voraus gewarnt hatte. Aber dann wandte er sich Jenny zu und fuhr fort: Ich denke, es reicht, um sich ein bisschen aufzuwärmen, anstatt eine volle Bestrafung. Er legte sie auf seinen Schoß. Dort liegend drückte er die Krallen in den Hocker und grunzte vor Schmerz. Er beeilte sich nicht mit kleinen harten Schlägen und ein paar harten Schlägen am Ende, aber es war nicht seine normale Bestrafung.
Ihr Arsch klatschte ihre Eier auf die Katze und Jenny stöhnte. Sarah sah zu, wie Mr. Michaels Jennys Arschloch einölte und sah, wie er sie drückte, als sie ihren Finger in ihren engen Ring schob. Sie wollte ihn warnen, sich zu entspannen und den Eindringlingen nicht die Stirn zu bieten, aber er schwieg, weil er wusste, dass alles, was sie sagen würde, sie beide in Schwierigkeiten bringen würde. Dann drückte er den kleinen Stahlpfropfen gegen den geschmierten Schließmuskel. Er drückte den Widerstand langsam, aber das Öl tat seine Arbeit und der Zapfen steckte immer noch in seinem Arsch, und sein Stöhnen mit ein wenig Schmerz hörte auf. Sarah hatte Jenny noch nie nach dem Analplug gefragt, aber sie wusste von ihrem immer wieder zudrückenden Arsch, dass diese Art von Analspiel ihrer Freundin nicht bekannt sein sollte.
Sarah war auf ihrem Schoß an der Reihe. Sarah, ich bin etwas enttäuschter von dir. Du hast mehr Übung, aber du lässt mich trotzdem im Stich?
Bitte bestrafe mich, Meister. Ich verdiene das und ich will deine Bestrafung. Bitte Meister, verprügeln Sie mich, um mir eine Lektion zu erteilen.
Es fing langsam an, erreichte aber ein höheres Niveau als Jenny nahm. Trotzdem lagen sie ziemlich weit hinter der vollen Leistung. Er schätzte, dass es auf der Strafskala bis vier oder fünf ging. Es tat immer noch weh, aber er hasste es nicht. Mehrere Empfindungen ließen seinen Körper vor Erwartung zittern. Besonders die Eier in ihrer Muschi bewegten sich bei jedem Schlag, der ihren Körper entzündete. Adrenalin und Endorphine ließen sein Becken knarren, als er sie traf. Der Schmerz selbst ließ ihn ejakulieren.
Nach zwanzig verlor er die Anzahl der Schläge, aber dann spürte er den Öldruck auf seinem Arsch und dann den viel größeren Plug, der in sein Arschloch ein- und ausging. Sie nahm sich Zeit und fickte ihren Anus mehrere Male, dann ließ sie ihn ganz alleine sitzen. Sarah seufzte, als ihr Arsch das akzeptierte. Er sah den verwirrten Ausdruck auf Jennys Gesicht, die überrascht gewesen sein musste, als Sarah den viel größeren Analplug so einfach und ohne Schmerzen nahm.
Schließlich legte er die Schaufel weg, stand auf und forderte die Mädchen auf, sich auszuziehen. Sie arbeiteten leise zusammen, befolgten gehorsam die Anweisungen und falteten alles perfekt zusammen. Sie haben diese Lektion offensichtlich gut gelernt.
Dein Meister braucht zuerst etwas Aufmerksamkeit. Auch hier wussten sie, was das bedeutete, ohne ausdrückliche Anweisungen zu benötigen. Sie knieten vor ihm und arbeiteten zusammen, um ihn in die Luft zu sprengen, während er dort stand. Er zückte sein Handy und machte ein Nahaufnahmevideo von ihnen, indem sie ihre Münder zusammen auf und ab und über seinen ganzen Schwanz benutzten. Irgendwann nahmen sie beide gleichzeitig einen Hoden in den Mund und schwangen ihre Zunge darum herum. Sie konnten spüren, wie er zum Orgasmus aufstieg und zwischen ihnen kurze Drehungen hin und her machte, um seinen Schwanz hart zu lutschen.
Als sie es nicht länger aushielt, sah sie ihn an und befahl ihnen, ihre Münder zu öffnen und ihre Gesichter zu treffen. Mit den letzten Schlägen auf sein Gerät begann die warmweiße Flüssigkeit sowohl in ihre Gesichter als auch in ihre Münder zu fließen. Die Fäden und Streifen aus klebriger Flüssigkeit bedeckten sie beide, während sie eine gigantische Ladung freisetzten. Sarah fragte sich, ob er auch die ganze Woche zurückgehalten hatte.
Mit einem letzten Grunzen, als der letzte Tropfen auf Sarahs Kinn tropfte, ließ sie sich zurück in die Ottomane fallen und beobachtete, wie die Mädchen anfingen, sich gegenseitig zu küssen und ihr Ejakulat zu lecken. Mr. Michaels war fasziniert von der sexy Szene dieser beiden heißen Teenager, die sich gegenseitig gierig das Sperma lecken. Beide Gesichter sauber leckend, schlossen sie sich in eine Umarmung und küssten sich tief.
Er ließ sie einen Moment des Sprachkampfes genießen, bevor er ihnen befahl, für die nächste Stufe nach oben zu gehen. Er sagte ihnen, sie sollten ihre Arme hinter dem Rücken verschränken, wenn sie den richtigen Sklaven betraten. Stil. Zwischen den Kugeln, den Zapfen und den Greifern ruft jeder Schritt unterschiedliche Empfindungen hervor. Jenny musste auf halber Höhe der Treppe anhalten und hörte auf, sich zu bewegen, da sie die Anführerin war. Eier in deiner Muschi drohen deinen schwachen Griff um deinen Körper zu stehlen? Er schüttelte seinen Oberkörper und die Handschellen wurden von einer Seite zur anderen geschlagen, schmerzhaft genug, um ihn weitermachen zu lassen.
Oben sahen sie einen weiteren Massagetisch neben dem Bett aufgestellt. Sarah konnte die Unterschiede zwischen diesem und dem, das sie zuvor gebaut hatte, erkennen. Es war nicht nur länger, sondern hatte auch zwei lange Ledermanschetten mit mehreren kleinen Metallschnallen an einem Ende. Sie sahen etwa eine Armlänge aus. Am anderen Ende waren kleinere Klemmen angebracht. Auf beiden Seiten des gesamten Tisches befanden sich kleine Löcher in einem Muster, von dem Sarah wusste, dass es es ermöglichen würde, die Manschetten zu bewegen und in verschiedenen Konfigurationen aufzustellen. Der Gedanke daran, was diese neue Herausforderung bedeutete, ließ ihn am ganzen Körper kalt werden.
Mr. Michaels sagte Sarah, sie solle am Tisch aufstehen, da sie zuerst gehen würde. Er lag auf dem Rücken in der Mitte des Tisches und der Mann klemmte seine beiden Arme in Handschellen und begann, seine Schnallen festzuziehen. Sie wurden über seinem Kopf positioniert, so dass seine Arme gerade nach oben ausgestreckt waren und fest an Ort und Stelle gehalten wurden. Dann band sie zwei Riemen, einen direkt über ihren Brüsten und einen über ihrem Bauch, die unter dem Tisch einrasteten. Kleinere Manschetten wurden um ihre Oberschenkel und Knöchel gewickelt und trennten ihre Beine etwa einen Fuß voneinander und wurden durch Löcher im Tisch gebunden. Die Bänder hielten ihn so fest, dass er sich kaum bewegen konnte.
Er sagte Jenny, sie solle anfangen, an ihren Nippeln zu saugen und damit zu spielen. Er tat dies, ohne die Handschellen zu entfernen. Er fuhr mit seinem Finger an Sarahs Fotzenschlitz auf und ab. Er erinnerte sie wieder daran, dass ihr erlaubt werden sollte zu ejakulieren und dass sie ihren Meister um diese Erlaubnis bitten sollte. Sarah schüttelte den Kopf.
Als ihr Becken anfing zu wackeln und gegen ihre Hand zu drücken, hielt sie inne und hob die Hitachi auf. Sarah spürte, wie das Seil über ihre Beine gezogen wurde. Der Rest ihres Körpers konnte sich überhaupt nicht bewegen, außer ihrem Hintern, den sie einen Zentimeter vom Tisch hochheben konnte. Er gab Jenny einen Ausschnitt und wies sie an, sie am ganzen Körper hart zu schneiden, als Sarah um Ejakulation bat, um ihr zu helfen, eine unbefugte Ejakulation zu vermeiden. Der Ausschnitt war in Jennys Hand, zitternd vor Angst, sie könnte ihre Freundin so schlagen, aber sie ging unbestreitbar wieder dazu über, Sarahs Brustwarzen zu lecken.
Er senkte den Hitachi und fing an, ihn an seinen Hüften, seinem Bauch, seinen Brüsten und zusammengepressten Brustwarzen zu reiben. Die kontinuierliche und starke Vibration erschütterte verschiedene Teile ihres Körpers und sie schrie, als der Mann stärker auf ihre Brustwarze drückte. Er sagte Jenny, sie solle eine der Klemmen entfernen und führte den Kopf des Vibrators darum herum, während das Blut zu ihrer sich verschlechternden Brustwarze zurückkehrte. Sarah wand sich vor Schmerz, den es verursachte. Als sie Hitachi ihren Körper hinab bewegte, saugte und biss Jenny in ihre lockere Brustwarze. Die Folter machte Sarah verrückt. Als der Vibrator gegen die Katzenlippen drückte, setzte ihn die starke Vibration sofort in Bewegung.
Kann ich bitte zum Meister kommen? Diese Schlampe braucht viel Ejakulation für dich? Michaels zog sie weg und nickte Jenny zu, als ihr Becken gegen Hitachis Kopf prallte. Jenny, sehr unentschlossen, senkte die Gerte auf Sarahs Bauch. Sein vorübergehender Streifen zeigte deutlich seine Zurückhaltung, seinen Freund zu verletzen.
Die härtere Jenny. Du hilfst ihm. Jetzt braucht er Schmerzen, um sich abzulenken? Jenny senkte es viel fester. Er nickte und machte es auch ein wenig höher. Er steckte den Vibrator wieder in Sarahs Fotze und drehte ihn diesmal in kleinen Kreisen höher. Sarah stöhnte und schüttelte den Kopf. Er bat darum, innerhalb einer Minute wieder freigelassen zu werden.
Dieses Mal härter. Auch an den Oberschenkeln? er bestellte. Jenny schwang den Ausschnitt ein Dutzend Mal über Sarahs Hüften, ihre Seite ihres Hinterns und wieder auf ihren Bauch. Gleichzeitig löste Mr. Michael die andere Brustwarze. Sarah schrie vor Schmerz. Jeder abgehackte Schlag hinterließ einen kleinen roten Fleck auf seiner Haut. Sarahs Körper begann zu zittern. Die Woche der Verleugnung und jetzt all diese Stimulationen haben eine so starke Wirkung auf sie gehabt, dass ihr Tränen über das Gesicht liefen, als sie ihn anflehte, sie ejakulieren zu lassen.
Er drückte den Hitachi leicht gegen seine Klitoris. Sie hob ihren Arsch und versuchte, den schmerzenden Liebesknopf fester zu drücken. Sein Körper begann zu zittern. Nie in seinem Leben hatte er mehr Ejakulation gebraucht. Auf ihre Anweisung hin saugte Jenny an beiden Brustwarzen und kniff sie leicht zusammen. Michaels hatte ihn genau dorthin gebracht, wo er sein wollte. ?Bitte. BITTE Bitte Lehrer, ich brauche das, ich kann nicht mehr aufhören. Ich werde für dich kommen. Bitte erlauben.
Warte Sarah, er trainierte. halte es für mich. Lass es bauen, aber lass es nicht los. Lass es dich erfüllen. Seine Stimme blieb beruhigend und ermutigend. Er hielt sich zurück, bereits jenseits des Point of no Return. Jenny saugt die letzte Ekstase aus ihren Nippeln. Sarah jetzt. Jetzt kannst du für mich abspritzen? endlich bestellt.
Damit ließ er sich gehen. Eine kurze Sekunde des letzten Aufbaus fand statt, bevor sein Körper die ganze Woche über mit Versuchung und Versuchung gefüllt war. Er fühlte seine Katze sprudeln, als er stöhnte und laut schüttelte. Eine riesige Orgasmuswelle explodierte in seinem Kopf. Hitzewellen gingen von seiner Muschi aus. Er ging es immer wieder durch. Es fing wieder an, als es anfing zu sinken. Er hatte mindestens drei taumelnde Orgasmen, die jeweils länger als eine volle Minute dauerten. Beim letzten zitterte ihre Muschi und sie versuchte, dem unerbittlichen Vibrator zu entkommen. Er hielt es fest und weigerte sich, es aufhören zu lassen. Ihre Klitoris wurde so empfindlich, dass ihr Körper energisch versuchte, sich vorwärts zu bewegen. Es wurde bis zur Grenze der Bindungen gebogen und gedehnt. Er ließ sie es zehn Sekunden lang nehmen, als sie ihn bat, damit aufzuhören.
Er nahm die Hitachi heraus und packte ihre Brüste fest. Sie kniff und drehte ihre Brustwarzen. Ihre Hüften vertrauten nicht mehr, als sie auf den Schmerz reagierte. Er schlug sich hart auf die Wange und öffnete überrascht die Augen. Dann schlug sie eine Brust, dann die andere hart gegen das äußere Gewebe. Er schlug erneut auf die Spitze jeder Brust. Er hielt und drückte beide Brüste für eine Sekunde und schlug sie beide gleichzeitig. Ihre Brüste waren rot und ihre Brustwarzen fühlten sich an, als würden sie gleich platzen.
Er legte seine Hand auf ihren Hals und drückte sie leicht. Nicht genug, um die Atemwege vollständig einzuschränken, aber genug, um sie zu kontrollieren und das tiefe Einatmen zu erschweren. Er legte den Hitachi wieder auf ihren Kitzler und rieb ihre Fotze auf und ab. Das Drücken auf ihren Eingang ließ die Eier in ihrer Fotze gegen ihren G-Punkt vibrieren. Er sagte Jenny, sie solle wieder sanft an ihren Brustwarzen saugen. Sarah kehrte von Schmerz zu Lust zurück. Sie senkte ihre Hüften wieder auf den Boden und stöhnte unzusammenhängend. Es sah aus, als würde er etwas fragen, aber es war nicht klar.
Jenny saugte fester an ihrer Brustwarze und Sarah bettelte darum, ejakulieren zu dürfen. ?Noch nicht,? Er warnte sie und nahm ihre Hand von ihrer Kehle. Er wechselte die Hände und bewegte die Hitachi von oben zu seiner Klitoris, während seine andere Hand begann, an den Eiern zu ziehen. Sie fingen an, unter ständigem Druck auszugehen. Er sagte ihr, sie solle ejakulieren, wenn der zweite herauskam. Sarah stieß ein ständiges Stöhnen aus und schnappte unregelmäßig nach Luft, als ihre Hand von ihrem Hals gezogen wurde. Der Druck auf die Katzenwände, als die Bälle entfernt wurden, schickte ihm neue Schauer. Cummmmminnggggggg, rief er, als letzterer endlich heraussprang. und schüttelte es heftig. Sein Angriff war unerbittlich gewesen. Er kam und dann kam er wieder. Jenny fährt mit ihren Fingern über Sarahs Brustwarzen und bewundert die ganze Szene erstaunt.
Sobald der zweite Orgasmus aufhörte, hakte Mr. Michaels seine beiden Mittelfinger in seine Muschi ein und begann, seine Hand auf und ab in seiner Vagina zu schaukeln, wobei er seine Finger in die Spitze seiner Fotze direkt hinter seinem Schambein drückte. Es ruckelte schnell und hart in einem feurigen Tempo. Dies sandte zuvor unbekannte Gefühle durch Sarah. Er spürte, wie sich Druck in seiner Katze aufbaute, als müsste er pinkeln. Ein neuer Orgasmus begann aufzutreten. Er hatte nicht einmal Zeit zum Betteln. Er schlug sie und als sie anfing zu zittern, spritzte sie mehr Flüssigkeit als sonst aus ihrer Fotze. Er stöhnte und sein Körper zitterte erneut. Spritzer auf Spritzer spritzte über den ganzen Tisch und auf ihre Beine. Michaels schwärmte jedes Mal, wenn er seine Hand wegnahm, und dann steckte er seine Finger wieder hinein und fing wieder an zu masturbieren. Fühlte sich an, als käme ein Liter Katzensaft heraus.
Schließlich hörte er auf und küsste sie heftig. Er fühlte eine enorme Erleichterung, als er es beendet hatte, und sein Körper war am Boden zerstört. Er unterbrach den Kuss und nur wenige Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt, sah ihr tief in die Augen und sagte: Ich weiß, dass es noch einen für mich gibt. Noch eins und ich verlasse dich
?Verdammt? sagte er laut. Er glaubte nicht, dass sein müder Körper länger aushalten könnte. Seine Muschi pochte und sein Becken vibrierte weiterhin alle paar Sekunden. Fühlte Jennys Mund auf ihren geschwollenen Schamlippen, sie leckte etwas von der klebrigen Flüssigkeit, die sie bedeckte. Seine weiche Zunge fühlte sich gut an, nachdem er hart mit seinem Finger gefickt hatte, was dazu führte, dass er weiter stöhnte und seinen Kopf drehte.
Es machte ihn traurig, dass Hitachi die weiche weibliche Zunge ersetzte. Ihre Klitoris pochte und fühlte sich wie ein Ballon an. Es war ihm egal, ob er in Schwierigkeiten geriet, er fluchte sie an und sagte hör auf. Plötzlich fühlte sich die ständige Vibration der Person, die ihre Vagina verletzt hatte, wieder gut an. Eine neue Welle des Vergnügens durchflutete sie, um einen weiteren Orgasmus zu erzeugen, der sich den Weg an die Spitze ihres Gehirns bahnte. Er spürte, wie er den Analplug packte und herauszog. Er übte Druck auf den Plug aus, als er Hitachi über ihren Kitzler und ihre Muschi rollte. Es war lange genug her, dass sie ihren Hintern nicht loslassen wollte. Als er sich der breitesten Stelle näherte, spürte er die normale unangenehme Spannung und ging dann wieder hinein. Er tat dies immer und immer wieder, während er weiterhin seine Klitoris stimulierte. Sein Körper erhob sich von Kopf bis Fuß, gegen all seine Wünsche, und bereitete sich darauf vor, sich dem Orgasmus zu unterwerfen, der gewaltsam aus seinem Körper gerissen wurde.
Kann ich für dich kommen, Meister? Bitte? Bitte??
Bist du meine Spermahure Sarah?
?Ja. Ich bin deine Spermahure?
Bist du mein gottverdammtes Spielzeug Sarah?
?Ja Meister. Ich bin dein Schwanzspielzeug. Ich möchte Ihr Schwanzspielzeug sein, Sir? Sein Körper zitterte und er konnte nicht mehr. Er fühlte sich am Abgrund.
Wem gehört diese Fotze Sarah? Wer ist dein Meister??
?Oh mein Gott, das bist du Du hast meine Muschi Verdammt, ich komme gleich. Bitte, der Herr. Ich muss. Bitte Meister, ich bitte Sie. Ich bin deine Hure Ich will deine Schlampe sein? Er hob den Kopf vom Tisch und sein Körper spannte sich an. An den dünnsten Rändern gehalten.
Spermaschlampe Mach mich glücklich Gib mir diesen großen Orgasmus? Sarah neigte ihren Kopf nach hinten und drückte ihren Arsch so hoch sie konnte. Er war nervös, als der Orgasmus ihn nahm. Der Stecker tauchte aus seinem Arsch auf und erhöhte die Intensität. Sein Körper zitterte so stark und lange, dass er Angst hatte, in Ohnmacht zu fallen. Er konnte nicht einmal atmen, er fühlte nur, wie sein Körper zitterte. Der Vibrator wurde gnädigerweise endlich gezogen. Als Jenny und Mr. Michaels versuchten, ihn loszubinden, erfuhr sein Körper weiterhin kleine summende Vibrationen und Muskelkontraktionen. Zwischen jedem Zittern schnappte Sarah nach Luft.
Nachdem sie entlassen wurde, nahm er sie in seine Arme und umarmte sie. Sie legte ihren Kopf auf seine Schulter und konnte nicht sprechen. Sein Körper zitterte und zitterte immer noch. Er hielt sie einige Augenblicke fest, um sie zu trösten und ihr zu sagen, wie gut es ihr ging. Sie schlang ihre Beine um ihren Körper wie ein kleines Mädchen und weinte ein wenig von der extremen Bandbreite an Lust und Schmerz, die ihr Körper ertragen musste. Er legte sie auf das Bett und er und Jenny waren zu beiden Seiten von ihm, trösteten und streichelten ihn. Seine Augen waren unkonzentriert und er fühlte sich berauschter als je zuvor. Er und Jenny wechselten sich damit ab, ihn zu küssen, während sie beide sanft seinen Körper rieben.
Nach einer zehnminütigen Pause fühlte sich Sarah wieder normal und konstant. Alle lachten und sprachen über die Intensität ihrer Erfahrung. Michaels stand auf, um ihr etwas Wasser zu holen, und Jenny schnappte sich ein Handtuch von Sarah, um etwas von dem Spritzen abzuwischen. Jenny sah verwirrt und verängstigt aus bei dem Gedanken, dass der nächste Schritt getan werden musste.
Mr. Michaels erklärte, dass Jenny viel weniger ermüdend an der Reihe wäre. Eines Tages wirst du erleben, was Sarah gerade getan hat, aber nicht heute Abend. Ich glaube, dafür bist du noch nicht bereit.
Michaels brachte Jenny ins Bett und sagte Sarah, sie solle anfangen, ihre Muschi zu essen. Er hatte Jennys Brustwarzen entfernt, bevor er anfing, Sarahs Brustwarzen zu entlasten, aber er setzte sie ihr wieder auf. Sie schmerzten noch mehr, als sie das zweite Mal zuvor wehtaten. Er erinnerte Jenny daran, dass eine Ejakulation ohne Erlaubnis und das Vergessen, ihren Meister um Erlaubnis zu bitten, zur Bestrafung führen würden. Als sie Sarah beobachtete, zeigte sie Jenny die Verlobungsregeln. Ja, Sir, sie nickte zustimmend, wie sie ihn ansprechen sollte.
Als Jenny das Zimmer verließ, um das Handtuch zu reinigen, hatte sie Sarah dreimal gewarnt, dass sie Jenny ablehnen würden. Als er das dritte Mal bettelte, bat er Sarah, die Bälle von Ben Wa langsam zu entfernen, wie sie es für ihn getan hatte. Nachdem Sarah entfernt wurde, muss sie zu Herrn Michaels zurückkehren und sagen: Jetzt bereit für Sie, Sir. Sarah nahm ihre Position ein und bewegte sich, um hinter Jenny zu kommen und Sarahs Kuscheln gegen ihre Brust zu unterstützen, was ihr die Chance gab, mit Jennys Brüsten zu spielen, während Jenny sie fickte.
Alles lief wie geplant. Jenny spreizte ihre Beine und ihre Freundin öffnete ihre schlüpfrigen Lippen und leckte und spielte mit ihrer Klitoris. Erfahrener Cunnilingus, gepaart mit Jennys überstimuliertem Zustand, bat sie innerhalb von Minuten: Kann ich meinen Meister ejakulieren? Bitte, es ist so lange her. Ahh, und es fühlt sich so gut an.
Mr. Michaels zog die Klammern und lehnte seine Bitte ab. Sarah stoppte und schlug hart mit ihrer Hand auf Jennys Muschi. Zuversichtlich, dass Jenny genug von dem Schock ihres wachsenden Orgasmus hatte, saugte Sarah wieder hart an ihrer Klitoris, biss auf ihren Hoodie und drückte mit der flachen Zunge auf die kleine Beule. Mr. Michaels nahm die Gerte und fing an, Jennys Körper zu beschneiden. Jedes scharfe Knistern ließ Jenny zittern und jammern.
Jenny konzentrierte sich auf den Mund ihrer Fotze und bat trotz der Ablenkungen bald wieder um Erlaubnis. Mr. Michaels ließ eine Klammer los und bog seine Brustwarze. Sarah grub ihre Zähne hart in Jennys Oberschenkel, biss und knirschte mit ihren Zähnen an der Haut. Jenny quietschte vor Schmerz, zum zweiten Mal kurz vor dem Orgasmus. Dieses ständige Schwanken von Schmerz und Vergnügen ließ sie zittern, genau wie Sarah. Er schien verwirrt von dem Widerspruch in seinen Gefühlen. Sarah fing wieder an, aber dieses Mal fing sie an, an den Eiern zu ziehen.
Dieser neue Druck, kombiniert mit der Zunge auf ihrer Klitoris, ließ Jenny laut stöhnen und stöhnen. Seine Ausrufe wurden lauter und vulgärer, weil er das Gefühl hatte, nicht leise sein zu müssen. Der erste Ball ging ins Aus und er hätte beinahe verloren. Er warnte, dass er es nicht länger ertragen könne. Die zweite Kugel wurde in der Öffnung gehalten, die ihre Vagina streckte. Seine Muskeln spannten sich an und er versuchte ihn zurückzuziehen, aber Sarah hielt ihn dort. Sie ließ schließlich los und beobachtete die offene Vagina vor ihrem Krampf. Jenny schrie, dass sie ejakulieren müsse, und Mr. Michaels nahm die letzten Handschellen ab und begann mehrmals, ihre Brustwarzen aufzuschlitzen, wobei er ihre Brüste heftig schnitt. Schmerz hinderte ihn kaum daran, die Kontrolle zu verlieren. Ihre Hüften quietschten und sie schoss nach oben, um Sarahs Mund zu treffen. Sarah ließ zwei Finger gleiten und tastete Jennys G-Punkt stetig ab.
Mit dem Gefühl, dass Jenny es nicht länger ertragen konnte, sah Sarah Mr. Michaels an und sagte zu ihr: Sir, Ihre Hündin ist bereit für Sie. Er braucht Ihren Schwanz, Sir. Bitte fick ihren Meister.?
Jenny schnappte nach Luft und flehte jemanden an, sie gehen zu lassen. ?Verdammt Verdammt Jemand entlädt mich bitte? Sie schrie. Sarah sprang auf und stellte sich so schnell sie konnte hinter Jenny. Sie spreizte ihre Beine zu ihren Seiten und drückte Jenny so hoch, dass sie hinter sie rutschen konnte. Jenny lehnte sich gegen Sarahs Brust. Michaels schob seine Beine zurück und Sarah packte sie hinter den Knien und zog sie zurück. Mr. Michaels verschwendete keine Zeit und drückte sein Werkzeug fest in Jennys Eingang. Er versank mit einem Schlag in ihr und Sarah hörte, wie ihre Eier in Jennys wortreiche Lippen prallten. Die Leichtigkeit seines Eintritts zeugt von seinem tropfenden, geölten Tunnel der Liebe.
Er drückte ihr Becken gegen ihre überempfindliche Klitoris und Sarah wusste, dass Jenny nicht länger widerstehen konnte. Er machte drei kraftvolle Bewegungen, bevor er zu ihrem ständigen Flehen ja sagte. Der Orgasmus verlangsamte sich nie, als er in Jenny einbrach, als sie den Höhepunkt schrie. Sarah genoss das Gefühl von Jennys Körper, der gegen sie zitterte, als Wellen der Lust ihren Körper erschütterten. Er massierte sanft Jennys Brüste und feinjustierte ihre Brustwarzen, um die intensive Erfahrung ihrer Freundin zu verstärken. Jennys Kopf fiel hin und her, damit sie weiter gegen ihre Muschi drücken und stoßen konnte. Er packte ihre Schenkel direkt am Becken und zog sie mit jeder Bewegung hinein und versuchte, so tief wie möglich zu kommen.
Sarah hatte nicht erwartet, wie sehr sie es genießen würde, die Ejakulation einer anderen Frau zu spüren, während sie sie hielt. Als Sarah spürte, wie Jennys Höhepunkt vorüberging, griff sie nach unten und rieb Jennys Kitzler in engen Kreisen so schnell sie konnte. Als ihr Orgasmus wieder einsetzte, stieß Jenny erneut Worte des Schocks und Erstaunens aus.
Jennys Körper entspannte sich endlich, als das Zittern nachließ, aber Mr. Michaels war noch nicht fertig mit seiner neuen Nutte. Er packte ihre Schenkel und zog ihren Körper ein paar Schritte auf sich zu. Er drehte schnell Jennys Körper und senkte ihr Gesicht zwischen Sarahs Beine. Er ritt seine Beine und seine strahlende Männlichkeit fand schnell sein Ziel und drängte sich ganz auf sie zu, wobei er sein Becken gegen ihren perfekten kleinen Arsch rollte. Während ihr Gesicht auf Sarahs Muschi starrte, verschwendete Jenny keine Zeit und fuhr mit ihrer Zunge gierig in Sarahs Kurven.
Sarah beobachtete, wie sie ihn zwischen das Halten des Analplugs und das Pumpen seines Schwanzes in ihren Schlitz zog. Sie spürte, wie Jennys Mund jedes Mal mehr und mehr an ihrer Klitoris saugte, wenn sie ihr ihre zarte jungfräuliche Fotze reichte. Kleinere Züge drehten sich schnell in ihn hinein, zogen ihn vollständig von sich weg und dann wieder hinein.
Sarah bat Mr. Michaels zu ejakulieren und packte Jennys Kopf und zog ihr Gesicht für alles, was es wert ist, vor. Jenny konnte nicht fragen und erinnerte sich nicht einmal daran zu fragen, und sie fing auch an zu ejakulieren. Ein paar Sekunden später schlug Mr. Michaels ihr zweimal auf den Arsch und vergrub sich dann in ihr, wodurch eine heiße Pfütze tief in ihrem Leib freigesetzt wurde. Sie grummelten, stöhnten und keuchten alle.
Michaels, alle drei gut versorgt, zog Jenny nach oben und sie brachen alle auf dem Bett zusammen. Sie nahmen die gleichen Positionen wie zuvor ein und Mr. Michaels war zwischen seinen beiden Töchtern und den Mädchen, die sich an ihn kuschelten. Ihre harte Arbeit hat sich ausgezahlt, aber sie alle haben den Gipfel der sexuellen Erlösung erreicht.
Ausgezeichnete Mädchen. Wirklich gut gemacht.? Er bückte sich und küsste Sarah und dann Jenny, und sie fühlten sich für eine Weile wohl.
Nach einer Weile gingen sie zum Whirlpool. Unterwegs sah Sarah auf die Uhr und konnte nicht glauben, dass sie nach allem, was sie getan hatten, nur 8:30 Uhr anzeigte. Der Whirlpool entlastete schnell Sarahs Muskeln, die vom Kampf mit den Einschränkungen angespannt waren. Er genoss das warme Leuchten, das auf die intensive Erfahrung folgte, die eine neue Messlatte für die Freude und den Schmerz gesetzt hatte, die sein Körper ertragen konnte. Sie lachten und spielten unbeschwert zusammen, griffen oder belästigten gelegentlich Körperteile oder küssten sich, genossen aber meistens die Gesellschaft des anderen für eine Weile.
Herr Michaels stellte viele Fragen über die Schule, andere Freunde, frühere sexuelle Erfahrungen und dergleichen. Er wusste, dass Jenny und Amanda mehrere Male zusammen gewesen waren. Amanda war die Lesbe, die ihr in die zweite Klasse folgte, und sie hatte zweimal betrunkenen Sex. Jenny schien schockiert zu sein, von seiner kurzen Affäre zu erfahren, weil sie Sarah wirklich nur davon erzählt hatte. Er sah Sarah mit einem fragenden Blick an, aber Sarah gab schweigend ihre Unschuld zu und schüttelte leicht den Kopf. Am nächsten Tag erkannten die beiden Mädchen mit vollem Zugriff auf ihr Telefon, dass sie die Texte gesehen und gelesen haben musste, die Jenny auf ihrem Telefon hinterlassen hatte, von denen einige Nacktfotos enthielten, die zwischen ihr und Amanda hin und her gerissen wurden. Sie sprachen viel darüber, Beziehungen aufzubauen, und Amanda wollte mehr.
Mr. Michaels schlug vor, dass die drei Mädchen sich wahrscheinlich treffen sollten und dass Jenny und Sarah sich über den Sommer mehr mit ihm anfreunden und ihm etwas hinzufügen sollten. Die Mädchen bekamen einen Hinweis, dass sein Vorschlag einen Befehl ausführte, den er von ihnen erwartete. Sarah hatte eine Vorstellung davon, wo sie hinwollte. Da Amanda erst siebzehn ist, wäre sie zu jung, um sich ihr zu nähern. Aber er muss bereit sein, einen Samen für eine mögliche zukünftige Verführung zu pflanzen. Dieses Bewusstsein brachte ihn irgendwie zurück in die Realität. Herr Michaels hatte alles lange im Voraus geplant. Sarah und Jenny sollen im Herbst aufs College gehen, während Amanda ein Ziel sein könnte, um die Lücke zu füllen. Oder vielleicht wollte er einfach nur drei Mädchen zusammen sehen. Er nickte und spürte wieder den Puls des Jets auf seinem Rücken.
Nachdem das Thema vorüber war, vertrieb sie ihre Angst und ihre Stimmung besserte sich wieder. Er jagte und kitzelte beide Mädchen und fing sie irgendwann in einer Reihe ein und fing an, sie beide gleichzeitig zu fingern. Dann brachte er die Mädchen dazu, sich umzudrehen und Sex für ihn zu haben. Als sich ihre Zungen in einem tiefen Kuss verflochten, bemerkte Sarah, wie wohl sie sich mit einem anderen Mädchen fühlte und konnte nicht glauben, wie schnell alles gegangen war. Sie hätte nie gedacht, dass dies ihr Verlangen ändern würde, mit einem Mann zusammen zu sein, aber sie genoss definitiv das Gefühl einer anderen Frau und wie es die sexuelle Erfahrung verstärkte. Mit mehreren Partnern gleichzeitig zusammen zu sein, war auch zu großer Aufregung geworden, anstatt Angst vor dem Unbekannten zu haben, und ihr wurde klar, dass sich dies allmählich normal anfühlte.
Als ihre Show Mr. Michaels wieder geil machte, sein Gerät fast wieder in seiner vollen Aufmerksamkeit, befahl er ihnen überraschend, wieder nach oben zu gehen. Sie gingen hinaus und die beiden Mädchen trockneten sich gegenseitig und arbeiteten dann zusammen, um es zu trocknen. Er schien sich sehr wohl zu fühlen, wenn er von seinen beiden jungen Dienern umsorgt wurde.
Nachdem er nach oben gegangen war, ging Mr. Michaels zurück zu seiner Tasche und zog einen Riemen mit einem doppelköpfigen Dildo heraus. Sarahs Augen weiteten sich, als sie auf den Mechanismus starrte. Wieder hatte er so etwas in Videos gesehen, aber noch nie persönlich gesehen und hätte nie gedacht, dass er ein solches Mädchen benutzen würde. Eine weitere Premiere.
Er gab es Sarah zum Anziehen. Es dauerte eine Minute mit Jennys Hilfe, um herauszufinden, wie es funktioniert. Er hatte einen lilafarbenen Dildo, aber er hatte auf beiden Seiten einen realistischen Schwanzkopf und das Gefühl von Fleisch mit Adern überall darauf. Die beiden Seiten waren unterschiedlich groß. Eine Seite hat einen längeren und kleineren Umfang und einen kleineren Pilzkopf, und die andere Seite hat einen viel dickeren Umfang und einen breiten Flanschkopf, ist aber insgesamt etwas kürzer. Ein kreisförmiger Flansch in der Mitte des Geschirrs hielt den Dildo an Ort und Stelle. Sie trat auf die Gurte und Jenny half, sie an ihren Platz zu ziehen, zog die Gurte um ihre Beine unter ihren Pobacken fester und hielt die Taillengurte mit Klettverschluss so fest, wie sie konnte. Der längere, dünnere Phallus reichte mit angelegtem Riemen tief in ihre Vagina.
Sarah hatte einen Penis Ein großer lilafarbener Penis mit dicken Adern ragte direkt aus seinem Körper heraus. Er schwang es hin und her und sah zu, wie es hin und her fiel. Er streckte die Hand aus und hielt sie wie ein Mann und streichelte sie wie einen echten Schwanz. Er fühlte sich seltsam ermächtigt. Er jagte Jenny ein bisschen und verspottete sie: Ich werde dich ficken? Der Dildo in ihrer Muschi bewegte und stimulierte ihre Klitoris so weit, dass sich alles echt anfühlte. Er drückte die andere Seite ihrer Fotze noch fester, streichelte seinen Schwanz und wollte ihre Hüften zum Knarren bringen. Er wusste sofort, dass es sie und ihren Partner retten würde, Jenny mit ihrem neuen Spielzeug zu schlagen. Plötzlich konnte er es kaum erwarten, es zu versuchen.
Michaels brachte Jenny ins Bett und fing an, ihre Fotze zu lecken und mit ihr zu spielen, um sie warm zu halten. Sarah saß auf ihren Knien auf dem Bett und beugte sich vor, um den Dildo mit einem falschen Blowjob in Jennys Mund zu drücken. Jenny dabei zuzusehen, wie sie den falschen Schwanz spielte und lutschte, erregte Sarah. Ohne nachzudenken schwang er den Beckenschwanz in Jennys Mund und fickte ihr Gesicht. Er knebelte Jenny mehrmals unbeabsichtigt, packte dann instinktiv Jennys Kopf und knebelte sie absichtlich. Sie liebte das Gefühl der Macht, das es ihr gab, und sie verstand besser, warum Männer ihr das antaten. Sarah wurde zunehmend erregt.
Michaels beobachtete die Aktion aufmerksam und stoppte das Katzenspiel nie. Er benutzte seine Finger, um sanft Jennys G-Punkt zu reiben und bedeckte ihre Vagina mit Speichel. Als Jenny gut eingeölt war und bereits anfing zu stöhnen, positionierte sie Jenny mit dem Rücken zu Sarah auf Händen und Knien. Jenny hatte den Dildo bereits beim Blowjob nass gemacht, aber Sarah spuckte in ihre Hand und streichelte seinen Schwanz für mehr Deckung. Er beabsichtigte, die Rolle des Mannes in vollen Zügen zu spielen. Er rieb den Kopf des Dildos in Jennys Schlitz und sah, wie Jenny erwartungsvoll reagierte. Währenddessen positionierte sich Mr. Michaels direkt vor Jenny und Jenny fing an, einen echten Penis zu blasen.
Sarah drängte nach vorne und stieß das Werkzeug auf halber Strecke in Jenny. Der Umfang des Dildos brachte Jenny dazu, um Mr. Michaels Männlichkeit herum zu grunzen, und sie spreizte ihre Beine ein wenig mehr. Sarah begann langsam zu schleifen und drückte den Dildo mit jedem Stoß tiefer. Jeder Stoß drückte Jenny gegen Mr. Michaels Schwanz und zwang sie tiefer in ihren Mund, während sie gleichzeitig Sarahs Dildo in ihre Fotze und gegen ihre Klitoris drückte. Der kombinierte Stoß ihrer Hüften und der Fotze des Dildos brachte auch Sarah zum Stöhnen und der Drang, härter zu ficken, überkam sie. Auf ein Stichwort von Mr. Michaels hin brachte er seine Hand zur Seite und schlug mit ein paar tiefen Schlägen auf Jennys Arsch. Zuerst wich sie zurück, wurde aber ermutigt zu sehen, wie sich die Haut ihrer Freundin blassrosa verfärbte, und bald schlug sie härter zu, hinterließ Handabdrücke auf dem Fleisch, was Jenny dazu veranlasste, aufzuspringen und den Dildo festzuhalten.
Jenny so auszuspucken, erinnerte Sarah daran, dass sie vor kurzem noch am selben Ort gewesen war. Die Erinnerung an die Hähne, die sie aus beiden Richtungen angriffen, hatte sie vor Lust in den Wahnsinn getrieben. Ohne ihren Stachel zu schneiden, griff sie herum und fing an, Jennys Klitoris zu reiben. Jenny antwortete sofort und spürte, wie Jenny unter ihr ejakulierte. Jenny knallte in Sarah, um den dicken Schwanz so tief wie möglich in den Honigtopf zu schieben, und Sarah spürte, wie Jennys Beine zitterten. Die Macht des Augenblicks berauschte Sarah.
Sarah packte Jenny an den Hüften und fing an, ihren Penis in Jennys Fotze zu schieben, wobei sie mit jedem Stoß ihre eigene Klitoris zusammendrückte. Er spürte, wie sein eigener Orgasmus begann und sagte: Verdammt, ich habe ejakuliert Schrei. Er war in dem Moment so verloren, dass er völlig vergaß, seinen Meister um Erlaubnis zu bitten. Er beobachtete, wie Mr. Michaels Jennys Kopf mit beiden Händen packte und ihn über eine Minute lang heftig auf und ab schüttelte, als er vom Plateau des Orgasmus abstieg. Jenny versuchte ruhig zu bleiben und Speichel tropfte aus ihrem Mund. Schließlich zog er sein pochendes Organ zurück und ließ ihn atmen.
Mr. Michaels bellte die Mädchen an, sich schnell zu bewegen. So schnell sie konnten, nahmen er und Jenny die Schlinge von Sarah und befestigten sie an Jenny. Er legte Sarah mit gesenktem Kopf auf die Bettkante. Jenny kam in einer Missionarsstellung zwischen ihre Beine und führte den Dildo in Sarahs noch offene Fotze ein. Er packte seine beiden Beine und drückte sie zurück. Er ließ seine Hände zu Sarahs Handgelenken gleiten und drückte, während er seine Beine gerade hielt, noch weiter nach hinten, drückte sie zu Sarahs Kopf und gab Jenny einen besseren Angriffswinkel.
Gleichzeitig steckte Mr. Michaels seinen immer noch pochenden Schwanz in seinen Mund. Jenny und Mr. Michaels stießen Sarah nach vorne und spießten sie aus beiden Richtungen auf. Sein Penis glitt tief in ihren Mund, bis zum Eingang ihrer Kehle. Völlig hilflos versuchte Sarah, ruhig zu bleiben, als ihr Körper voller Hähne war. Jenny legte Sarahs Beine auf ihre Schultern und nahm Sarahs Hände und zog Sarah näher an sich heran, schob den Dildo noch tiefer. Michaels massierte ihre Brüste und kniff ihre Brustwarzen, während er weiter ihren Mund drückte. Sarah musste alles akzeptieren, was ihr widerfahren war und traute sich nicht zu handeln.
Du hast nicht um Erlaubnis gefragt, oder, Sarah? beschuldigt. Er versuchte es zuzugeben, aber der dicke Schwanz in seiner Kehle blockierte alles außer einem gedämpften Grunzen. Er spürte, wie sich seine Brustwarzen mehr beugten. Noch härter als Klemmen. Schmerz erfasste seinen ganzen Körper. Er versuchte zu schreien, hatte aber schon genug Probleme damit, zu atmen. Es war nur noch ein Spielzeug geworden, an dem sie sich beide erfreuen konnten. Eine Penismanschette für eine schnelle Penetration.
Jenny fing an, ihn zu ficken, und mit schnell zunehmendem Tempo senkte sie ihre Hüften etwa drei bis vier Zoll vor und zurück. Sarah konnte auch spüren, wie Mr. Michaels schneller wurde und wusste, dass diese unangenehme Position seine Last schlucken würde. Die Eier des Mannes trieben weiter über sein Gesicht und er kämpfte ums Atmen. Trotz alledem spürte sie einen weiteren Orgasmus, der kurz vor dem Beginn stand. Es war nicht in der Lage, alle gleichzeitigen Empfindungen zu verarbeiten. Sie versuchte, sich auf den Schwanz in ihrer Muschi zu konzentrieren, was dazu führte, dass sich ihre Vagina zusammenzog, als das Vergnügen wuchs.
Er ließ den Orgasmus in sich aufblühen und begann zu zittern. Michaels zog ihre Brüste gerade nach oben, rieb ihre Brustwarze bösartig und zog ihren Schwanz zurück, so dass nur ihr Kopf in ihrem Mund war. Sie klammerte sich hilflos an ihn, aus Angst, ihn zu verärgern, und spürte, wie sich ihre Eier lösten, als ihr Sperma in Anfällen aus ihrem Mund platzte. Da er in dieser Position nicht versuchen wollte zu schlucken, behielt er die ganze Ladung im Mund. Ihre Beine zitterten weiter und schwangen fast heftig auf Jennys Schultern, als sie spürte, wie ihr Penis von ihren Lippen fiel und ihre Nase berührte. Es hinterließ einen schleimigen Fleck auf seiner Nase, zwischen seinen Augen und auf seiner Stirn. Es gelang ihm, den Samen in seinem Mund zu behalten, während Jenny und Mr. Michaels zusammenarbeiteten, um ihn in eine sitzende Position zu bringen.
?Teilen Sie mit Ihrem Freund? fragte. Sarah konnte nicht anders als zu schlucken und lehnte sich über Jenny und legte ihre Lippen auf Jennys. Als sie anfingen sich zu küssen, öffnete er seinen Mund und stieß seine mit Sperma beladene Zunge in Jennys Mund. Jenny stimmte zu und sie fühlten die dicke viskose Flüssigkeit aus ihren Mündern strömen. Als sie den Kuss lösten, zeigten sie beide Mr. Michaels ihren Anteil am Wasser der Liebe und nahmen dann einen großen, dramatischen Schluck. Dann gingen sie zurück zum Küssen.
Während sie weiter miteinander spielten, ging Mr. Michaels, nun zufrieden, eine neue Einkaufstüte holen. Er sagte den Mädchen, sie sollten vorsichtig sein. Sie hielten an und ließen sich mit den Händen hinter dem Rücken in der gehorsamen Pose, die er ihnen beigebracht hatte, auf dem Bett auf die Knie fallen.
Es war eine gute Woche. Ihr habt beide gut gespielt. Er fing an, Analstöpsel aus der Tasche zu ziehen. Er setzte seine Diskussion fort, während er sie aufzählte. Nächste Woche werde ich Jenny in den Arsch ficken, also beginnt sie mit dem Analtraining. Jenny schnappte hörbar nach Luft und ihre Augen weiteten sich bei ihrer Aussage und wurden noch größer, als sie die letzten beiden Butt Plugs und Ölflaschen auf dem Bett liegen sah. Sarah wird dir genau erklären, was zu tun ist.
Dann zog er kleine, rosa, eiförmige Vibratoren mit langen Schwänzen an einem Ende heraus. Sie sahen aus wie rosa Mäuse. Das sind Lush-Vibratoren. Sie sind ferngesteuert. Ich möchte, dass du sie bei dir behältst. Gehen Sie voran und setzen Sie sie jetzt ein. Sie nahmen jeder einen und steckten ihn in ihre Muschi. Er zeigte mir, wie man sie öffnet, indem man auf den Schwanz drückt.
?Ich kann diese nach eigenem Ermessen von meinem Telefon aus steuern.? Er berührte jedoch die App auf seinem Handy und beide Mädchen spürten, wie die Vibratoren zum Leben erwachten. Sie waren niedrig und beide Mädchen konnten fühlen, wie das Innere ihrer Vagina reagierte. Er berührte das Telefon und plötzlich gingen die Vibratoren von niedrig auf mittel und hoch. Hoch, aber als die Vibrationen stärker wurden, verschränkten die Mädchen ihre Beine. Er ließ sie für eine Minute angehoben und trat dann auf etwas anderes. Sie fingen an, ein Programm wie einen der Handvibratoren zu durchlaufen, aber ihre innere Stimulation stimulierte sowohl ihre Klitoris als auch ihren G-Punkt.
Sarah bemerkte, dass sie selbst bei der höchsten Einstellung fast lautlos waren. Innerhalb einer Minute wurde die Folter fast unerträglich. Seine Hüften begannen sich zu krümmen. Er griff nach Jennys Arm, um ihr zu helfen, sich zu beruhigen, aber er konnte sehen, dass Jenny mit ihrer eigenen Hilflosigkeit zu kämpfen hatte. Es kann nachts passieren, wenn Sie zu Hause, beim Einkaufen oder sogar in der Schule sind. Seien Sie also vorbereitet. Wir werden sehen, wie gut Sie sich beherrschen können. Aber wann immer ich Ihnen sage, sie hineinzulegen, erwarte ich, dass Sie dies tun und sie dort lassen, bis ich Ihnen sage, sie herauszunehmen. Sie können explodieren und sie können nicht. Sie werden nie wissen.?
Sir, das wird mich zum Abspritzen bringen? Sara widersprach. Er musste schon kämpfen, um sich zu beherrschen. Das kannst du uns nicht vor anderen Leuten antun. Werden sie uns sehen? Orgasmus.? Jenny schloss ihre Augen und drückte langsam ihre Hüften.
Die Vibratoren sind aus. Er stand da und runzelte die Stirn. Streitest du wirklich mit mir? Wieder??
?Nein Sir? Sie reagierten beide und kehrten in ihre Sklavenhaltung zurück.
Du wirst zu meiner Belustigung ausharren. Wenn ich dich in Verlegenheit bringen will, dann werde ich dich in Verlegenheit bringen. Er schaute wieder auf das Telefon und legte es wieder hoch und beugte sich hinunter, um sie beide anzusehen. Er packte jeden von ihnen an den Haaren hinter ihrer Kopfhaut und zwang sie, ihn anzusehen. Wenn ich diese Arschlöcher ejakulieren will, dann ejakulieren sie auf mein Geheiß Jetzt gehören sie mir Er blieb stehen und sah sich an. Verstanden?? Es ist fast Zeit, mit einem mörderischen Gesichtsausdruck zu schreien.
?Jawohl,? Beide antworteten erneut und blieben stehen. Er würde keine Argumente zulassen. Sarah geriet in Panik bei dem Gedanken, dass dieses Ding sich mitten im Unterricht über sie lustig machte. Er wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis er sie zum Samenerguss bringen würde.
Er ließ ihre Köpfe los und verwandelte sie wieder in eine ansteigende Welle, gefolgt von hohen fünf Impulsen für längere Zeiträume von einigen Sekunden bis zu den letzten zehn Sekunden. Er ließ es mehrere Zyklen durchlaufen und stellte sicher, dass sie beide Schwierigkeiten hatten, auf starke Stimulation zu reagieren. Er legte auf und sagte den Mädchen, sie würden eines Abends anrufen.
Er bezahlte sie wie üblich und gab ihnen 50 Dollar Trinkgeld und ging mit ihnen hinunter. Er forderte sie auf, die Vibratoren dreißig Minuten lang zu halten. Es fühlte sich für Sarah seltsam an, darin zu gehen, während Eier und Muschischwänze zwischen ihren Lippen herausragten. Sie kleideten sich an. Glücklicherweise war er wieder in einer viel glücklicheren Stimmung und sagte ihnen, dass es ihnen beiden gut gehe. Er erinnerte Sarah daran, Analtraining zu erklären und Jenny, damit am nächsten Abend zu beginnen. Damit küsste er sie beide und schickte sie auf den Weg.
+++++++++++
Die Mädchen stiegen in Jennys Auto und fuhren nach Hause. Beide schwiegen eine Minute. Jenny fing an: Verdammt. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Ich meine, das war sowohl großartig als auch gruselig?
Sarah verstand seine Angst und Verwirrung. ?Ich weiss. So fühle ich mich immer bei ihm. Ich meine, es war der unglaublichste Sex meines Lebens, aber es macht mir auch große Angst.
?Wird er wirklich meinen Arsch ficken?? Jenny bat. Im Ernst, wird er das tun? Und diese verdammten Buttplugs Letzteres ist GROSS?
?Ich weiss. Ich weiss. Ich musste es vor ein paar Wochen machen. Und ja, Er hielt inne und versuchte, einen netten Weg zu finden, es zu sagen, aber als er keinen finden konnte, fuhr er fort: Er wird dich in den Arsch ficken. Jenny sah blass aus. Aber lassen Sie mich Ihnen eines sagen. Zuerst helfen Buttplugs. Bist du bereit, wenn du nächste Woche dort ankommst? Jenny schüttelte offensichtlich ungläubig ihren Kopf. ?Und. Und. Nun, wenn er dich in den Arsch fickt? … das ist nicht beängstigend, oder? schüchtern vermittelt. Jenny drehte sich um und sah ihn an, als hätte sie drei Köpfe.
Ich weiß, es klingt verrückt, er machte weiter. Aber du musst mir vertrauen. Hasste ich nicht? endete traurig. Jenny sah immer noch skeptisch aus. Es war tatsächlich einer der besten Orgasmen, die ich je hatte. Ich?Ich?Ich hätte nie gedacht, dass mir so etwas gefallen würde, aber es war unglaublich. Wieder schwieg er eine lange Minute. Ich meine, es ist, als hätte er meinen Körper übernommen, und du weißt, wie das ist. Sagt er, dass er dir etwas antun wird? Und du kannst nicht? Dann tut er es und du explodierst fast vor Lust. Er wusste nicht, ob er eher versuchte, Jenny oder sich selbst zu überzeugen. Also ist es wie heute Nacht. Als du mich an diesen Schreibtisch gefesselt hast, dachte ich, ich würde sterben. Aber dann hatte ich zehn Orgasmen. Und ich spritze überall hin?
Jenny sagte nichts. Sarah fuhr fort: Du weißt, was ich meine, oder? Und dann kann er sehr nett sein und sich dann umdrehen und mich verprügeln oder mich mit diesem Blick erschrecken?
Jenny nickte. ?Ich weiss. Sobald er wütend wird, möchte ich mich zusammenrollen und zusammenrollen und ich weiß, dass er mir etwas antun wird. Und dann folgt immer etwas?..toll.? Jenny sah benommen aus. Sarah wusste nicht, was sie noch sagen sollte. Beide schwiegen einige Minuten. Wie sind wir zu diesem ganzen Geschäft gekommen? Das ist einfach verrückt. Ich bin wie eine verdammte Hure. Er schüttelte den Kopf und versuchte, einen Weg zu finden, dies zu akzeptieren.
?Wir haben beide Geld gestohlen und das ist der einzige Weg, da rauszukommen.? In Sarahs Stimme lag kein überzeugender Ausdruck. Er war wieder für eine Minute abgelenkt. ?Aber ernsthaft. Sag die Wahrheit. Ist es nicht auch toll? Ich meine, ich wusste nicht, dass Sex so sein kann. Ich habe in den letzten Monaten viel getan und gelernt. Und ich meine, ich hasse sie nicht alle. Er dachte. In vielerlei Hinsicht bin ich also viel selbstbewusster. Macht mich das schlecht? Gestoppt. Oder, weißt du, eine Schlampe? Also eine echte Schlampe?
Jenny nickte. ?Ich weiß nicht. Ich verstehe was du sagst. Einige sind wirklich unglaublich. Er drehte sich um und sah Sarah an. Besonders das Zeug mit dir. Er ist wieder da. Es macht mir Angst, aber manchmal liebe ich es. Er schwieg eine Minute. Ich kann darauf verzichten, mein ganzes Sperma zu schlucken. Da brachen beide in Gelächter aus.
In diesem Moment sprang Sarah zusammen. Verdammt, er hat gerade meine geöffnet Er spreizte seine Beine, als er spürte, wie der Vibrator zum Leben erwachte. Es stieg allmählich von niedrig auf mittel. Dann fing es von vorne an und erreichte ein bisschen schneller ein etwas höheres Niveau. Mit jeder Rampe wurde die Zeit kürzer und die Endvibration stieg. Sarah zog ihren Rock hoch. Sie hatte keine Unterwäsche, also hatte sie sofortigen Zugang zu ihrer Klitoris. Im fünften Zyklus dauerte die Endschwingung immer länger. Sie fing an zu stöhnen und ihre Klitoris hart zu reiben, während ihr Becken durch die Luft hüpfte. Wird diese Nacht jemals enden? rhetorisch beschwert. Jenny musste an Sarahs Haus vorbeifahren, weil ihre Freundin nicht aus dem Auto aussteigen konnte.
Sarah spürte, wie es zunahm. Die Vibrationen in seinem G-Punkt machten ihn verrückt. Sie hatte in dieser Nacht schon viele Male ejakuliert, aber sie wusste, dass es bald eine weitere geben würde. Der Vibrator schaltete bei der höchsten Einstellung auf eine lange, kurzzyklische Welle um. mmm-MMM-mmm-MMM-mmm-MMMMMM. Dies tat. Sarah sagte: Oh mein Gott, ich bin cuuuminggggg? er kündigte an. Sein Körper zitterte und er spürte, wie sein Magen flatterte, als er seinen Kopf zur Seite schüttelte. Jenny hatte angehalten und Sarah spürte, wie Jennys Finger ihre auf ihrer Klitoris ersetzten und schnell einen schmalen Kreis auf ihrer Klitoris zeichneten. Die kombinierte Wirkung ließ den Höhepunkt wieder wachsen. Sarah bückte sich und küsste Jenny heftig. Sie ist vielleicht nicht lesbisch, aber sie liebte ihre Freundin sehr. Es war grün, aber Sarahs Muschi zitterte noch ein paar Minuten bei Jennys zarter Berührung.
Schließlich beruhigte sich Jenny und kehrte zu Sarahs Haus zurück, und Sarah nahm sich einen Moment Zeit, um Jenny Anweisungen zu geben, wie man die Buttplugs benutzt und sich mit einem Einlauf vorbereitet. Jenny sah zögerlich aus, umarmte ihre Freundin aber ein letztes Mal und ging nach Hause.
Ungefähr 20 Minuten später erhielt Sarah eine SMS von Jenny, die besagte, dass ihre zu klingeln anfing, sobald sie das Haus betrat. Er sagte, er habe es geschafft, in sein Zimmer zu gelangen, bevor die Luft zu kondensiert sei, aber er sei hart gekommen, genau wie Sarah im Auto. Seine letzte Nachricht ließ Sarah an den nächsten Tag denken. ?Was werden wir tun, wenn diese explodieren, während wir in der Schule sind?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert