Ausgang

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Nate und ?Next Step for Jessica and Me? Wie auch immer, das sind zwei verschiedene Geschichten, aber sie beinhalten die gleichen Charaktere, weil ich etwas für diese beiden Namen habe, heh. Aber gleich zur Sache, ich gehe?
Ich wache mit meinem Wecker auf und schlummere hastig. Knopf – noch einmal, ohne zu bemerken, dass dies während des Schuljahres an allen Tagen brach, schlug ich ihn, um diese zusätzlichen 5 Minuten kostbaren Schlafes zu bekommen. Ich sprang aus dem Bett, schaltete meinen Computer ein und ging in die Küche. Ich schaue auf die Uhr direkt über der Mikrowelle und lese das digitale Layout als 6:21 ab.
?Scheiße,? Ich stöhne.
Der Hintergrund ist voller Ratta-Aroma-Aromen von Tasten kombiniert mit Mausklicks. Mein Vater surft im Internet, schreibt in nutzlosen Foren, müde vom Vorabend. Meine Mutter sieht sich die Nachrichten an und es sieht so aus, als wäre noch einer dieser Clowns wegen Belästigung verhaftet worden. Wow.
Ich trinke meinen Kaffee aus und meine Familie geht zur Arbeit. Ich nehme mir die nächsten 12 Stunden nur für mich, aber es ist voller Langeweile und wenn ich auf meinem Arsch sitze und Videospiele spiele, verschlechtert sich meine Sehkraft. Ich gehe zurück in meine Kabine in einem Raum und überprüfe, wer auf AIM ist. hmm. Ist Jesse an?
Jesse war in den letzten 3 Jahren, seit ich hierher gezogen bin, mein bester Freund. In der 8. Klasse war ich dick, nerdig und fast einsam, verbrachte meine Zeit in der Bibliothek, machte Hausaufgaben und ging aus. Alle großen Mädchen in meiner Klasse sabbern und plaudern und alle ?Brüder? aussehen? zu heiß? Ich war oft neidisch darauf, aus einer von Asiaten überfüllten Stadt gezogen zu sein – das mag abgedroschen sein, aber alles, was sie wirklich tun, sind Hausaufgaben, Schule, Videospiele, Wiederholung. Jetzt bin ich selbst halb Japaner, aber ich habe hier in ‚Dirty City‘ keinen Platz. Leute, ich würde meine Zeit lieber damit verbringen, Dinge zu lernen, die ich nicht weiß, aber das war nur ich. Ich war allein, hatte keine Freunde, hatte kein Leben, und es machte mich verrückt, weil ich all dies und mehr dort hatte, wo ich zuvor gelebt hatte. Aber eines Tages tauchte ein anderes Mädchen in der Bibliothek auf, weiß, kurzhaarig und dünn. Ich habe nicht auf ihn geachtet, vor allem, weil er nie mit mir gesprochen hat und weiß war (ich war damals ein bisschen rassistisch, aber das lag nur daran, dass mein Kreis größer wurde).
Ich kam tagelang zur Mittagszeit, weil ich aufgehört hatte, mit normalen Leuten zu essen – ich konnte mich nicht wirklich einfügen. Früher habe ich mich in die Bibliothek eingeloggt und meine Hausaufgaben gemacht. Dann bat mich dieses Mädchen eines Tages, mich zu ihr und ihrer kleinen Freundin zu setzen. Wir unterhielten uns und ich erfuhr ihren Namen ?Jessica.
Ich dachte nicht viel darüber nach, aber wir waren nur Freunde. Ich fand ihn sehr oft lustig und oft süß. Innerhalb von ein oder zwei Wochen hatte ich erfahren, dass wir einige Unterrichtsstunden zusammen hatten, und ich würde gelegentlich nach ihrer Arbeit sehen, nur um sicherzugehen, dass sie nicht wie diese anderen Mädchen scheitern und nicht so dumm sein würde. Dann, eines Tages, änderte es sich ein wenig. Er fragte mich, ob ich zum letzten Ball des Jahres gehen würde, meine offensichtliche Antwort wäre nein, aber ?naja, mit wem soll ich denn sonst gehen? Ich habe mich treiben lassen und es hat mir sehr gut gefallen.
In diesem Sommer machte ich eine große Veränderung in meinem Aussehen durch. Ich fing an zu trainieren, mich richtig zu ernähren und mehr mit Jessica zu reden. Auch er war größer und ein bisschen größer geworden, seit er anfing, Fleisch zu essen (er war vorher Vegetarier, kam aber nach ein paar Monaten darüber hinweg). Dann fing er an, über Beziehungen zu sprechen? mit ihrem Freund. Ich wurde wütend, also hörte ich auf, ihre körperlichen Aspekte zu betrachten, und schenkte ihr nicht viel Aufmerksamkeit, bevor ich ihr kleines Geheimnis herausfand.
Zwei Jahre waren vergangen und die Dinge hatten sich ein wenig verändert. Ich war muskulöser, ich hatte Freunde, ich hatte ein oder zwei Freundinnen und ich fühlte mich spät abends zufrieden, wenn alle schliefen, aber machen Sie mir keine Vorwürfe, bin ich nur ein hormonell bedingter Teenager? Jessica hatte mit ihrem Freund Schluss gemacht (und ich wurde oft mit Telefonanrufen bestraft, weil ich stundenlang geweint hatte) und er war Goth geworden. Ich persönlich war damit nicht einverstanden, aber es war seine Entscheidung. Meine Noten waren noch nie besser, aber ihre waren ein bisschen schlechter geworden. Während er bei der Menge, die mich einst verspottete, immer beliebter wurde, wurde er in dieser kleinen Gruppe von Freunden noch einsamer. Sie fing an, weniger danach zu suchen und sich weniger darum zu kümmern, weil ich ein Leben habe – aber ich hörte nicht auf, mich um sie zu kümmern. Ich habe ihn oft angerufen und gefragt, wie es ihm geht, oder ihm während des Unterrichts geschrieben, dass der Sub sich wie ein totaler Psycho verhält, und er hat geschrieben oder zurückgerufen. Mit der Zeit entfernten wir uns immer weiter.
Ich bin wieder da und es ist 7:20. Der Computerbildschirm wechselte zum Bildschirmschoner und zeigte all meinen nerdigen Humor. Es kehrt sofort zum Desktop zurück.
?Was ist los?
Ich tippe, das Klicken der Tastatur wird durch das Metallspiel auf meinem Computer unterdrückt.
?nm, setz dich einfach hin?
?Oh, das ist toll? Übrigens, was machst du 2 Tage???
?Nichts, ich kann mir später Filme ansehen, warum?
Mir ist langweilig, kann ich dich begleiten? so lustig?
?Sicher was??
?idk, soll ich es mir ansehen?
Es vergehen etwa 3 Minuten, dann blinkt die minimierte Taskleiste orange,
Ähm, sollen wir herausfinden, was wir sehen wollen, wenn wir dort ankommen?
?Ist es gut für mich?
Hey, Nate, kann ich vorbeikommen? Meine Familie ist weg und ich habe keine Gesellschaft?
Heh, ich habe ihn eine Weile nicht gesehen, denke ich,
Sei mein Gast, hm?
Jessica wohnt etwa 15 Minuten entfernt, damit sie zu Fuß gehen kann. Ich ziehe ein Paar Socken an und trage mein Deo auf. Die Türklingel läutet. Ich öffne es und Jessica steht da in einem schwarzen T-Shirt, einer engen schwarzen Hose, Ketten überall und schwarzem Lidschatten. Aber was wirklich auffiel, waren ihre roten Haare? war vorher vergesslich.
Hey Jess, wie lange bist du schon rot? Ich lache.
?Seit Sonntag, d?gefällt es dir?
Sicher, der Sex. Ich lächle und versuche, meinen nerdigen Sinn für Humor zu verbergen, aber er lächelt immer noch.
Junge, du? Du warst beschäftigt, nicht wahr? Ich erwischte ihn dabei, wie er mit meinem Arm immer noch in seiner Tür zusah.
?15 Zoll, als ich das letzte Mal nachgesehen habe.?
?Wagst du es zu überprüfen?
?Ja, was ist es??
Hä?, er zuckt mit den Schultern.
Scheiße, warum bist du so früh gekommen? Dir ist schon klar, dass die Kinos erst um 10 Uhr öffnen, oder? Ich frage.
?Ich habe dir gesagt, Idiot, ich war allein? Er steht spielerisch in der Tür, Na, harter Kerl, kann ich reinkommen?
Sicher, zieh deine verdammten Schuhe aus
Ich ließ ihn herein und als ich in die Küche ging, zog er seine Schuhe an der Tür aus. Ich öffnete den Kühlschrank, holte ein Ei und etwas Umeboshi (eingelegte Pflaumen), dann etwas Reis vom Herd. Er saß in der Frühstücksecke und beobachtete mich mit gefalteten Händen vornübergebeugt. Ich schlug das rohe Ei in den Reis und warf die Umeboshi hinein.
?Eww, das sieht so eklig aus, koch wenigstens das Ei?
Ich sah ihn an, zerbrach die Stäbchen und fing an zu essen, ich sah ihn nur mit einem Grinsen im Gesicht an.
Warte Nate, ich kotze gleich, haha.
Ich saß neben ihm in der Frühstücksecke und fing an, mein Essen wie ein Höhlenmensch zu schaufeln. Die Schüssel war nah an meinem Gesicht und alles, was ich sah, war der Reisspiegel, der herunterkam.
Wie geht es dir? Du bist sehr gesprächig? sagte Jessie.
Ich nehme die Schale von meinem Gesicht,
Ich liebe es, wie weiß du bist, Jessie? Ich antwortete.
?Den Mund halten?
Ich stellte die Schüssel wieder hinein und fing wieder an, das Essen zu schaufeln.
Wie auch immer, was?
?Essen. Warum, was ist jetzt passiert? Ich antworte, indem ich es abschneide.
Du… du bist ein Idiot, Nate Sie lächelt, Nun, ich habe letzte Nacht meine Nägel lackiert? sagte er und legte seine Finger auf mein Gesicht.
Ja, süß, schwarz.
?Keine Scheiße? sagte sie kichernd: Habe ich mir auch die Zehen angemalt? Ich schaue nach unten und sehe, dass du keine Socken trägst.
?Wie süß??? Ich antwortete, indem ich meine Mahlzeit beendete.
Sie wackelt mit den Zehen und bricht in ein mädchenhaftes Lachen aus.
Ich saß auf dem Sofa und legte meine Beine auf den Couchtisch, er kam und setzte sich mit hochgelegten Füßen neben mich.
Nun, wann gehen wir? sagt.
Wir haben ungefähr 4 Stunden vor uns, Jess.
missbilligt; In der Zwischenzeit versuche ich, mir den Schlaf aus den Augen zu wischen. Ich schalte den Fernseher ein, stehe auf, lege eine DVD in den Player und setze mich wieder hin. Als wir anfingen, lehnte sich Jessica an mich. Ich sehe ihn seltsam an, aber er sagt nur: Ich bin müde, Mann, komm schon? Ok, dann kein Problem für mich. Ungefähr eine Stunde vergeht, und dann merke ich, dass er auf meiner Schulter völlig eingeschlafen ist. Ich stand langsam auf und nahm ihn in meine Arme und hob ihn dann hoch. Sie wacht sofort auf und bittet mich, sie ins Bett zu bringen, was ich auch tue. Er kommt auf mich zu und bittet mich, mich zu setzen. Ich ging zum Sofa, setzte mich und sah zu, wie er neben mir saß.
Er legt seine Hände auf meinen Schoß und sagt:
Nate, ich muss dir etwas sagen. Ich mag dich wirklich??
?Was bringt dich dazu das zu sagen?? Ich frage.
Nun, du? Du warst immer für mich da, sogar nach dieser Trennung, die ich durchgemacht habe. Außerdem vertraue ich niemandem mehr als dir.
Den Gefühlen, die ich fühlte, waren keine Grenzen gesetzt. Ich hatte noch nie wirklich eine Freundin, also wusste ich nicht, ob das, was ich gerade fühlte, normal wäre, und ich wollte sie auf keinen Fall zurückweisen, weil ich wusste, dass sie emotional sensibel war und so sollte es sein . Um ehrlich zu sein, hatte ich nicht wirklich das Gefühl, dass ich ihn ablehnen sollte. Es war ziemlich süß, aber ich schätze, es war nur eine körperliche Anziehungskraft, also; Meine Gefühle für ihn sind alt geworden.
Nun, Jess, ich möchte, dass du weißt, dass ich dich irgendwann mochte, aber ich weiß jetzt nicht, was ich sagen soll.
Aber magst du mich noch? fragte er mit zitternder Stimme.
Ich kann nicht sagen, dass ich dich nicht mag, aber wir sind beste Freunde? Außerdem war ich noch nie in einer Beziehung, weißt du?
Das ist so eine lächerliche Antwort Entweder magst du mich oder nicht? Er war traurig und jetzt konnte ich die Tränen aus seinen Augen fließen sehen.
Ich wusste nicht, was ich antworten sollte, ich brauchte eine Minute.
?In Ordnung? ICH-? Ich wollte antworten, aber mein Gesicht wurde geschlagen.
Du p*ch Ich wollte, dass du ja sagst? rief sie, nach wie viel ich vertraut habe, nach all diesen Zeichen, weißt du. Ich tat so, als würde ich nach meinem Freund weinen, verdammt, ich war nicht einmal mit ihm ausgegangen, ich habe ihn nur dafür bezahlt, dass er sagt, dass er mit mir ausgeht?
Warum würdest du so etwas tun? Ich antwortete.
Weil ich tatsächlich Gefühle für dich hatte
?Tut mir leid, aber ich hatte keine Ahnung???
?Wie dumm bist du eigentlich?? Sie schrie mich noch lauter an, aber diesmal liefen ihr Tränen über die Wangen, ihr Make-up floss.
Tut mir leid, Jess, aber? Ich konnte meinen Satz nicht beenden, weil ich mich so schlecht fühlte. Ich kam mir so dumm vor.
Weißt du, ich gehe? Sagte er angewidert.
?Nein warte? sagte ich, aber er ging weiter.
Ich rannte zu ihm und legte meine Hand auf seine Schulter. Er drehte sich um und schlug mir ins Gesicht, diesmal aber auf die andere Wange. Dann passierte das Seltsamste, er kam direkt zu mir und küsste mich. Er drückte sein Gesicht so sehr an meins, dass ich dachte, er wollte mich am Kopf kratzen. Er öffnete seinen Mund und ließ seine Zunge in meine gleiten, erforschte meinen Mund mit seiner Zunge, berührte meine Zunge mit seiner. Ich spürte, wie es aufhob und auf meine Lippe beißt – seine Strähnen haben einfach den Effekt. Bewegten sich seine Hände lustvoll in Richtung Mitte meiner Taille? Dann hörte es ohne Vorwarnung auf. Er hörte auf, mich zu küssen. Er hörte auf, auf meine Lippe zu beißen. Er hörte auf, seine Hände zu bewegen.
Er nahm meine Hand und ließ mich ihm in mein Zimmer folgen. Er saß auf meinem Bett und ich dachte, ich sollte mich neben ihn setzen. Ich lag falsch. SCHLAGEN Ich saß.
Hör zu, wenn du etwas Dummes machst, schlage ich dich dumm. Verstanden??
Ich nickte.
Großartig, jetzt kannst du das kleine Durcheinander wiedergutmachen, das du da drüben angerichtet hast.
Ich starre ihn verständnislos an.
?Niederknien.? Er ist anspruchsvoll.
Das tue ich, aber sobald ich das tue, stellt er mir seinen Fuß ins Gesicht.
Leck es. Jetzt.?
Es riecht nicht nach Rang, aber es riecht nach Lotion. Es war ganz nett, hat aber lange gedauert.
SCHLAGEN
Ich packte es mit beiden Händen und leckte die Ferse. Es war so weich, dass ich mich wie Seide im Mund anfühlte. Ich küsse und reibe mein Gesicht? Dann begann er schwer zu atmen.
Zieh meine Hose aus? rede mit mir wie ein Hund, ?jetzt beeil dich?
Ich stand auf, hob sein Shirt hoch und sah diesen perfekten Bauchnabel, seine Haut war so blass und weiß, es war unwirklich, aber irgendwie gefiel es mir. Ich hörte auf herumzustochern und knöpfte seine Hose auf. Ich senkte langsam den Reißverschluss und fing an, seine Hose auszuziehen. Ihr Höschen war aus Seide und oben geschnürt, und ich schaute ein oder zwei Sekunden lang zwischen ihre Beine, aber ich wurde dafür bestraft, dass ich zu lange gegangen war. Ich zog ihr die Hose aus und sie öffnete ihre Beine ein wenig.
Beende deine Arbeit, Nate.
Ich ging auf die Knie, packte seinen Fuß und ging weiter. Ich leckte den Gürtel langsam und fühlte, wie sie sich im Bett windete, stöhnte und sich windete. Dann griff ich nach deinen Fingern.
Los, lutsch sie.
Ich steckte meinen Daumen in meinen Mund und massierte ihn mit meiner Zunge, saugte sanft daran. Ich nagte daran und landete dann auf der 2. und 3. Zehe. Ich behandle sie wie eine Königin. Er atmete schwer und dann richtete er sich auf, aber anstatt mich zu schlagen, fing er an, meinen Kopf zu streicheln.
Gut gemacht, mein Sohn? sagte.
Das mache ich die nächsten zwei, drei Minuten und wechsle dann auf das andere Bein. Dies ist ein weiterer Satz süßer Zehen. Ich konnte nicht anders, ich habe sie gestillt, massiert und gepflegt.
Komm her Baby. Er sagte es emotional.
Ich tue, was er sagt.
Er reibt seine Hand über meine Eier und drückt sanft. Ich bin für eine Sekunde im Himmel, aber dann flüstert sie: Ich komme wieder, um mehr zu erfahren…?
Ich wurde wütend, zeigte es aber nicht.
Er stand auf, schnappte sich ein Paar Turnhosen von meiner Kommode und zog sie an. Ich folgte ihm, weil ich nicht wollte, dass das, was gerade passiert war, endete. Er zog seine Schuhe an und drehte sich zu mir um: ?Warte jetzt nicht?
Ich hielt es nicht mehr aus. Ich packte dich am Handgelenk, ‚Was genau machst du da?
Bitch, du? wirst du für das bezahlen, was du getan hast? Ich war sogar selbst überrascht, als ich diese Worte sagte.
Genau in diesem Moment umarmte ich ihn, nahm ihn in meine Arme und ging von der Tür weg. Wir waren im Wohnzimmer, als ich mich nicht mehr bewegte. Sie schrie nicht viel, aber sie blieb während dieser Tortur nicht ruhig. Er wand sich in meinen Armen, aber damit konnte ich nicht umgehen. Ich ließ ihn zu Boden fallen, aber er versuchte nur wegzulaufen, aber ich sah ein Grinsen auf seinem Gesicht. Ich habe ihn sogar einen Meter von der Stelle entfernt erwischt, an der ich aufgehört hatte, und seine Turnhose heruntergezogen. Alles, was ich sagen konnte, war: ‚Ich will meine verdammte Turnhose zurück?
Nun, nimm sie, Arschloch er murmelte.
Es stolperte, als ich ihm die Hose auszog, und es war das perfekte Timing für das, was ich als nächstes tun würde. Ich lege meinen Arm in seinen Nacken und bewege mich auf ihn zu und drehe ihn dann um. Ich drückte beide Arme mit beiden Händen zusammen. Bisher wurde ich gepumpt. Ich wusste, dass ich es war, weil Jessie nicht anders konnte, als auf die Venen zu starren, die wie pulsierende Schlangen über meine Arme und meinen Hals strichen. Schließlich sah er mir tot in die Augen und murmelte: Bitte??
Ich ignorierte ihre Bitte, ließ aber ihre Handgelenke los. Als ich sie losließ, legte er beide Hände auf meine Taille und brachte mich nah an seinen Mund. Er küsste mich fast leidenschaftlich, aber ohne seine Zunge. Diesmal habe ich die Initiative ergriffen. Ich habe meine Zunge in ihre gesteckt, ich habe ihren Mund entdeckt, ich habe ihre Zahnspange wiederentdeckt, ich habe ihre Zunge wiederentdeckt. Er hat es gebissen. Nicht stark genug, um mich bluten zu lassen, aber sichtbar fest. Ich zog mich zurück und sah ihn an und hob meine Hand. Mein Vater sagte mir, ich solle niemals Mädchen schlagen, und ich tat es auch nicht, stattdessen sagte ich nur: ‚Du wirst dich kriegen, Jessica.‘ Ich sagte.
?Bestrafe mich? Es war das einzige, was aus seinem Mund kam.
Eine seltsame Macht überkam mich, und ehe ich mich versah, hatte ich meine Hände auf ihren Brüsten. Sie waren so weich, aber sie waren keine Pornostars, nur Körbchen B? die Art, die gerade deine Hand füllt? Ich nahm meine Hand von seiner Brust und zerriss sein Hemd. Dann sah ich zwei Hügel vor meinem Gesicht. Meine rechte Hand fand einen Weg unter den BH und ich fing an, ihn festzuziehen. Dann zog ich eine Brust heraus und fing an zu saugen, biss sanft und wirbelte mit meiner Zunge herum, bis ich sah, wie ihre Hand in das schwarze Schnürhöschen glitt. Bevor ich unten ankam, packte ich es und hielt es davor. Ah ah ah, du verdienst es, du kleine Schlampe.
Ich machte mich auf den Weg zu ihrer blassen, seidig glatten Haut, genoss sie und hielt gelegentlich für einen leichten Bissen oder einen Kuss an. Ich hielt am Bauch an, der so süß war? Ich küsste sie ein paar Mal sanft und glitt dann mit meinen Händen an den Seiten ihres Höschens hinunter, dann fing ich an, sie herunterzuziehen. Ihre Brust hob sich, aber ich arbeitete mich nur zurück, um ihren Arsch zu spüren. Sobald ich fertig war, öffnete ich meine Beine.
In der Mitte sah ich einen großen feuchten Fleck, der wuchs und pulsierte. Ich kam so nah wie ich konnte, dann schnüffelte ich. Der Duft war phänomenal, einfach pure olfaktorische Glückseligkeit. Dann leckte ich ihren inneren Oberschenkel so nah wie ich an ihren süßen Punkt kommen konnte, ohne ihn vollständig zu berühren. Ich konnte bereits den Bereich um die Lippen sehen, der heiß und nass und rot aussah, aber ich musste mich zurückhalten. Ich leckte ihre beiden Beine, dann ihre Wade hinunter und wieder hoch.
Ich sah diese kleinen schwarzen Schönheiten und steckte 3 davon in meinen Mund. Ich schloss meine Augen und stellte mir vor, an diesen zarten, duftenden Zehen zu saugen. Hin und wieder hielt ich für einen Bissen an oder konzentrierte mich nur auf den großen Zeh, aber ich muss ungefähr 5 Minuten auf jedem Fuß verbracht haben, weil ich bemerkte, dass sein Atem schwer wurde. Nate, bitte?
Okay Schlampe, du willst es hart??
Ich küsste sie energisch, drückte eine ihrer Brüste und bewegte mich nach unten. Ich zog ihr Höschen aus und starrte nur. Seine Lippen waren darin (man nennt es Cameltoe im Internet) und es war so feucht, wie man es sich nur vorstellen kann. Ich nahm einen guten Blick und schob sein Höschen in seinen Mund. Schlampe, halt das? Er sah mich nur an und bestätigte seinen eigenen Geschmack. Als ich aufstand, lag sie da und erhob sich über ihm. Ich schlang meine Arme um seine Taille und trug ihn in mein Zimmer. Ich stand unter meiner Hebestange und dann hob ich sie an und er griff nach dieser Stange, ich stellte mich zwischen seine Beine und fing an zu springen. Ich leckte ihre äußeren Lippen auf und ab, die Franzosen küssten ihre Muschi und ich leckte dieses harte kleine Ding oben an ihrem Schlitz. Ich saugte und schluckte alles, was mir in den Mund fiel. Der Geschmack war ziemlich süß mit einem salzigen Nachgeschmack. Das einzige Problem war, dass ihr Mund so schmal war, dass ich meine Zunge kaum hineinbekommen konnte, also fing ich an, mich auf dieses kleine Brötchen zu konzentrieren. Ich saugte sanft, aber was alles zum Laufen brachte, war, meine Zunge so gerade wie möglich zu machen und mich darauf zu konzentrieren. Er ließ plötzlich los und sein ganzes Gewicht lag auf meinen Schultern. Ich war noch nicht bereit dafür, also fiel ich aufs Bett, während ich aufsah und Jessica an die Wand starrte. In diesem Moment ergoss sich ein ganzer Strom dieser heißen Flüssigkeit in meinen Mund, nicht in einem, sondern in mehreren Spritzern? Ich trank ihn wie guten Wein. Wer hat jetzt die Kontrolle, huh Nate?
Jessica stand nicht auf. Er saß nur da, mit beiden Händen an der Wand, außer Atem. Nach ungefähr 3 Minuten der Unterwürfigkeit begann es sich auf und ab zu bewegen und rieb an meinem Gesicht. ?Bleib einfach nicht hier, leck? sagte. Ich leckte und leckte und leckte, dann saugte ich langsam und schließlich füllte sich mein Mund wieder mit seinen Säften. Er stand auf und stieg von mir ab und forderte mich auf, mich ganz hinzulegen. Ich tat es auch; saß mir gegenüber. Er hob seine Füße und begann, die Wölbung meiner Turnhose zu streicheln. Er setzte sich, zog meine Turnhose herunter und staunte über die Größe meines Gliedes. Es war mindestens 6 Zoll lang. Er lehnte sich zurück und fragte sich, was er als nächstes tun würde. Ihre Füße hoben sich und dann drückte sie meinen Schwanz mit ihren Zehen. Dieses Gefühl war unvorstellbar. Sie begann zu streicheln und benutzte dann ihre Hand zum Vergnügen, aber alle 10 Sekunden franste sie aus, zitterte und hielt inne, als sich ihre Katze zusammenzog und kleine Wasserstrahlen herausstürzten. Ihre Füße bewegten sich schneller und sie zog ihre eigene Muschi heraus und leckte ihre Finger. Meine Eier stecken fest. Ich schloss meine Augen und bedeckte ihre winzigen Füße mit meinen Samen, wobei ich 4-5 Mal spritzte.
Er stand auf meinem Bett, nachdem ich aufgestanden war. ?Du bist noch nicht fertig? Er setzte sich wieder hin, aber diesmal auf allen Vieren. Das war meine Zeit zu glänzen. Also stand ich auf, ging auf ein Knie und fing an, mich darin zu vertiefen. Sein Kopf war genau richtig, aber es ging mit Hilfe seines natürlichen Gleitmittels vorbei. Ich habe noch nie zuvor ein so nasses Mädchen gesehen, nicht einmal online. Mein Bett war von seinen Flüssigkeiten durchnässt, ich hatte kleinere Schönheitsfehler. Es ist okay, lass uns das Ding machen. Dann trat ich ein und hörte einen kleinen Schrei. Endlich war ich da. Es war so heiß und eng, dass ich wette, ich könnte Feuer fangen von all der Reibung, die vor sich ging. Ich ging langsam raus, dann rein, dann raus? Das ging so weiter, bis es sehr heiß wurde, dann feuchter. Nie mehr auf meinen Arsch klatschen, nur noch saftige Squis. Was dann passierte, überraschte mich. Sie bat mich, mich zurückzuziehen, kommend, aber alles, was ich tat, war, ihren Versuch zu verspotten und zu stöhnen. Ich fuhr fort, schneller, die rhythmische Bewegung begann das Bett zu schütteln. Ich schnappte mir ein Kissen und warf es ihm zu. Er nahm das Kissen und begann innerlich zu schreien. Ich war noch nie in meinem ganzen Leben so erregt. Ich ging noch schneller und goss mehr Saft ein, was mich ermutigte, weiterzumachen. Dann verschwammen plötzlich meine Bewegungen und ich schloss meine Augen wieder und spuckte meinen Samen tief hinein. Ich zog es aus und eine Kombination aus dem, was sie übrig hatte, und mein Sperma sprudelte aus ihrer Muschi. Ich? Ich gehe duschen, Jesse, willst du mitkommen?
?Sicherlich? grinste.
Während er das heiße Wasser zubereitete, kaufte ich ein Handtuch und zwei Boxershorts. Ich ging ins Badezimmer und er war schon in der Dusche. Ich ging hinein und die Seife fing an zu schäumen. Ich schätze, der ganze Scheiß während des Trainings hat funktioniert, weil er nichts anderes bewirkt hat, als meine Arme, Brust und Bauchmuskeln zu waschen. Er ließ die Seife fallen, als wäre es ein Zeichen von oben. ?Eee?..? Er bückte sich, um es aufzuheben, während ich spielerisch mit meinem Finger durch seine Spalte fuhr. Er schrie fast, weil er so empfindlich war. Nate, um ehrlich zu sein, das war mein erstes Mal?
Also hast du das nicht mit dem anderen Kerl gemacht?
Ich habe dir doch gesagt, dass es nicht echt ist?
Ah??.. also wie? gefällt es dir?
?Es war toll, aber wir haben ein paar Dinge vergessen??? Sie lächelte nur und Zahnspangen sahen für sie noch nie so süß aus.
Ich konnte nicht anders, als mich ihm aufzuzwingen, ihn zu küssen, ihn zu begrapschen, ihn zu befühlen und schließlich loszulassen. Dann steckte er ohne Vorwarnung seine Finger in meinen Mund, ich lutschte natürlich daran, aß sie genüsslich wie einen feinen Snack, und dann zog er seine Finger wieder heraus. Mit seinem Fingernagel verfolgte er die Schnitte in meiner Brust bis zu meinen Bauchmuskeln, und es machte mich verrückt (kein Wortspiel beabsichtigt). Er kniete nieder und drückte meine Eier mit seiner anderen Hand. Ich habe buchstäblich geschrien. Dann steckte er meinen Schwanz in seinen Mund. Es saugte an meinem Kopf, lief meinen Schaft auf und ab, drehte sich um die Spitze und fing von vorne an. Ich kam zu seinem Mund und er öffnete ihn, damit ich ihn sehen konnte. Und dann schluckte er.
Wir kamen kichernd aus der Dusche, wir trockneten uns gegenseitig ab, ich zog meine Boxershorts an und er zog meine an. Scheiße, ich habe keinen BH?
Lass es nicht an dich ran. sagte ich achtlos.
?Wie auch immer. Hey, ich habe Hunger?
?Wie auch immer.?
?Komm schon, sei nicht dumm?
Äh, geht es ihm gut?
Wir gingen in die Küche und sahen uns um, aber alles, was ich zum Essen bereit fand, war eine Schachtel Erdbeeren. ?Mmm, ich mag Erdbeeren? sagte.
Ich sah zu, wie er eine aus der Schachtel nahm, die Augen schloss, eine auf seine Zunge legte und kaute. Er stöhnte und es erschreckte mich. ?Möchtest du eins?? Sie fragte.
?Sicherlich?
Okay, schließe deine Augen
Es gab eine kleine Pause, aber langsam aber sicher bekam ich meine Erdbeere. Hat niemand gesagt, wo er war?
Ich öffnete meine Augen und schon erschien ein kleiner nasser Fleck im Schritt meiner Boxershorts. Du Dreckskerl, er steckte seine Hand hinein und entfernte zwei Finger. Dann war zwischen dem schwarzen Nagellack eine Schicht ihres Gleitmittels, und als sie ihre Finger öffnete, waren da zwei Drähte, also stand ich auf und saugte an diesen beiden Fingern. Hat er wieder angefangen, schwer zu atmen?
Ich nahm ihn mit in mein Zimmer und warf ihn auf mein Bett. Ich weiß nicht warum, aber ich habe diese Bewunderung für deine Füße. Kleine Zehen, nur etwas dicker, nicht zu lang, Nägel in perfekter Größe und Politur? Während er selbstgefällig war, ging ich mit diesen kleinen Schweinchen in die Stadt.
Ich zog meine Boxershorts aus und sah wieder diesen leuchtenden Hoodie. Aber es wurde langweilig und ich glaube, er wusste es auch. Wir sahen uns in die Augen und ich glaube, er verstand, was ich dachte. Ich wartete auf seine Antwort: Nein Auf keinen Fall?
Ich fange wieder an, aufgeregt zu werden, Fuck you, denkst du, es interessiert mich, was du denkst?
Ich drehte ihn um und er ging auf alle Viere. Ich fand eine Pfütze von unserer vorherigen Sitzung und rieb sie über mein Glied. Es war immer noch heiß. Ich hielt sie still und fand ihre andere Blume. Er wand sich, aber das hielt mich nicht auf. Ich steckte meinen Soldatenkopf hinein und er stöhnte. Ich nahm noch etwas aus der Pfütze und legte es mir auf. Ich ging sehr langsam hinein und sie konnte sowieso nicht anders als zu schreien. Als er mich unterbrach, ging ich langsam nach draußen. Vorgeben zu küssen? Vergewaltigst du mich? Ich wusste nicht, wie man es bekommt?
Dann nahm ich meine Hand und führte sie zu seinem Mund. Ich stieß mit ihm zusammen und er biss mir in die Finger. Ich spürte, wie ihr die Tränen über die Wangen liefen, aber dann begann sie sich zu entspannen. Ich ging raus und stieg jedes Mal schneller ein als das letzte Mal. Ihr Arsch war bei jeder Katze anders. Sein Arsch stand überall unter Druck und er war feuchter als ich erwartet hatte, also nahm ich meine andere Balance-Hand und steckte zwei Finger in sein Loch. Ich fühlte, wie ihr Körper zitterte und ihre Muschi wieder zu pulsieren begann. Dann fühlte ich, wie sich mein Sack zusammenzog und ich fing an, tief in meinen Arsch zu spritzen. Ich zog es aus beiden Löchern und nahm meine Hand von seinem Mund, nass von Tränen, aber Jesse grinste, als er mich ansah.
Er kam und küsste mich leidenschaftlich, und ich revanchierte mich. Unsere Sprachen trafen sich und es gab eine Symphonie der Empfindungen zwischen uns. Er biss auf meine Lippe und leckte an seinen Saiten, er fing an, mein Ohr zu lecken und ich fing an, seinen Hals zu streicheln? aber plötzlich hörte es auf. Was ist los, Jess?
?Wie spät ist es??
Ich schaue auf den Wecker und dann sehe ich Jessica an: Wir haben noch zwei Stunden, bis das Einkaufszentrum aufmacht?
Jessica lächelt und dann habe ich eine Idee?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert