Arztbesuch Verursacht Kehlenfick

0 Aufrufe
0%


Bobbi und Dee saßen an einem Sommernachmittag bei Dee, gelangweilt und nicht in der Lage, etwas Lustiges zu tun. Sie hatten vor einem Monat ihren Abschluss gemacht, und obwohl sie froh waren, die Plackerei der Schule loszuwerden, vermissten sie die Struktur, die ihnen die Schule gab. Beide waren die ganze Zeit Athleten, und der Mangel an Körperlichkeit und Routine des täglichen Trainings und der Wochenendspiele begann sich deutlich zu spüren.
?Ich vermisse es, mit dem Team abzuhängen? Bobby gestand. Es ist wirklich scheiße, dass wir das alles jetzt hinter uns lassen müssen.
?Ich weiss? Di fügte hinzu. Ich habe das Gefühl, dass wir keinen von ihnen wiedersehen werden. Ich vermisse die Trainer jetzt schon.
Wollen Sie damit sagen, dass Sie Mr. Evans vermissen? Bobbi korrigierte: Ich auch.
Mr. Evans war ihr Trainer und bei fast allen beliebt. Er hatte eine gute Beziehung zu den Kindern und war lustig, aber auch kontrolliert. Er war erst Mitte 30, also noch nicht alt genug, um getrennt zu werden, aber er hatte nicht so viel mit Kindern zu tun wie die meisten Assistenten. Sowohl Bobbi als auch Dee waren mehr als jedes andere Mädchen mit ihr befreundet gewesen und hatten die meiste Zeit ihrer vier Jahre damit verbracht, vor und nach dem Training mit ihr zu scherzen.
Wir haben keine Ausreden mehr, um mit ihm abzuhängen? Bobbi fuhr fort: Wir sollten herausfinden, wo er wohnt, und ihn besuchen.
Ich weiß, wo Sie wohnen. Sie sind gerade an Ihren Wohnort gezogen. Aber was werden wir tun? Gehen Sie einfach und sagen Sie Hallo Trainer, wir vermissen Sie und wir wollen abhängen. Weißt du, denkst du nicht, das wird ein bisschen komisch?
Meinst du komisch-komisch, oder, du weißt schon, wie wirklich komisch, komisch, komisch? sagte sie und sah Dee in die Augen, um zu sehen, was sie meinte. Dee erwiderte diesen Blick und dachte kurz nach.
Sie hatten sich zu verschiedenen Zeiten darüber gestritten, dass sie Mr. Evans süß fanden. Ihre Freunde waren nicht süß, aber für einen älteren Mann auf eine unerreichbare, unrealistische Weise. Beide erwischten ihn dabei, wie er sie in ihren Uniformen angrinste, aber sie machten ihm nie einen Vorwurf, und wahrscheinlich wusste er nicht einmal, dass sie ihn sahen. Er war immer professionell um sie herum und wie alle anderen waren sie zuversichtlich, dass die Grenze niemals überschritten oder auch nur in Betracht gezogen werden konnte. Es war nicht Teil dessen, was er war. Trotzdem waren sie ihm ziemlich nahe, und mehr als einmal sah man seinen flüchtigen Blick umherschweben.
Sie wussten, dass sie das beide dachten, als Dee sie lächeln ließ. Wir sollten ihn besuchen gehen, Spielerisch: ?Was denkst du?
Bobbi war etwas verblüfft über die Richtung, in die Dee ihrer Meinung nach gehen würde. Äh, du willst wirklich zu ihr nach Hause gehen und sagen: Hey, willst du mit ihr abhängen? Was denkst du, du kleiner Perverser?
?Ich weiß nicht,? sagte der Freche. Vielleicht können wir da rübergehen und uns ein bisschen über ihn lustig machen. Weißt du, wie du diese Shorts liebst? fügte er mit einem Lächeln hinzu. Sie trug superhohe Spandex-Shorts und ein T-Shirt, das sie beim Training trugen. Bobbi hingegen trug weite Basketballshorts und ein Tanktop.
Oh, du bist so schlecht. Aber was denkst du, wird das mit ihm machen? Finden Sie es nicht grausam, sich so über ihn lustig zu machen?
Oh, komm, lass uns dorthin gehen. Er wird sich freuen, uns zu sehen; Du weißt, dass du es tun wirst. Du weißt auch, dass du ihn magst, oder? Lass uns gehen.?
Sie stiegen in Bobbis Auto und fuhren die Straße entlang, die Dee vor ein paar Wochen auf ihrem Weg zu Bobbi gesehen hatte. Hier denke ich. Hey, sein Auto ist voraus Schatz, das wird so viel Spaß machen? Er hüpfte ziemlich aus dem Auto.
Alter, freust du dich darauf? sagte Bobbi, als sie spazieren ging. Ich finde es schlimm von dir, ihn so zu manipulieren.
Wer hat gesagt, dass ich Regie bei ihm führe? Dee verspottete ihn, ohne ihn anzusehen, als er klingelte. Als sie ihre Freundin ansah, als sich die Tür öffnete, klappte Bobbis überrascht der Mund auf.
?Hallo Trainer? sagte Dee in ihrem bescheidensten Ton. ?Wir haben erfahren, dass Sie ein neues Zuhause haben und sind gekommen, um sicherzustellen, dass es der richtige Ort für Sie ist.?
Sein Gesicht leuchtete überrascht auf, er freute sich, seine Lieblingsmädchen unerwartet vor seiner Haustür zu sehen. Hallo zusammen. Wie läuft der Sommer? Hast du wirklich so wenig zum Spaß gemacht, dass du mich finden musstest? Wie traurig ist das? scherzte er und öffnete die Drahttür, um sie hereinzulassen. Geht es dir gut, Bobby? Du siehst ein bisschen verloren aus, oder? Er sagte, die Situation sei harmlos. Er war froh, dass er einen freundlichen Besuch nur erahnen konnte (obwohl seine Augen gerade noch rechtzeitig Dees Shorts fanden). Die Wahrheit ist, dass er, wie viele seiner Athleten, die sich auf den Weg machten, befürchtete, dass er sie nie wiedersehen würde.
Äh, nein, mir geht es gut. Toller Ort, wann bist du umgezogen?
? Kurz nachdem die Saison vorbei ist. Anscheinend habe ich seitdem nur versucht, mich einzugewöhnen.
Er nahm sie mit ins Wohnzimmer und setzte sich dort an ein Ende des Sofas. Dee wanderte weiter durch den Raum und überprüfte alles, während Bobbi vorsichtig am anderen Ende saß. Sie unterhielten sich darüber, was sie und andere Mitglieder des Teams seit dem Ende der Schule getan haben. Dee wanderte herum und führte Zeremonien durch, die sie dazu brachten, ihm den Rücken zuzukehren, ihr Rücken war so leicht gebeugt, dass ihr süßer kleiner Hintern unter ihrem offenen Hemd hervorsprang.
Bobbi folgte heimlich ihrem Blick und bestätigte, dass Dees Taktik funktionierte, aber sie war sich nicht ganz sicher, was sie davon halten sollte. Mr. Evans versuchte eindeutig zu vermeiden, von diesen beiden sportlichen jungen Damen im Wohnzimmer abgelenkt zu werden. Aber im Allgemeinen war es fast unmöglich, ihre Reize nicht zu bemerken, während sie immer ihre Professionalität bewahrte. Und als sie sich trennten und in die Erwachsenenwelt einzogen, befand er sich in einem kleinen Dilemma, wie er sich verhalten sollte. Dee machte ihre Arbeit nicht einfacher.
Sie war zum Sofa hinübergegangen und sah aus, als wollte sie sich zwischen sie setzen, als sie sich hinunterbeugte, um die Sportmagazine auf dem Couchtisch anzusehen, und Bobbi leicht böse anstarrte. Das brachte sie knapp über ihren Kopf zurück und sie sah Mr. Evans an, der verzweifelt versuchte, sie nicht direkt anzusehen, es aber offensichtlich wollte. Es war Bobbi, der ihn gerettet hat.
Dee, beweg deinen Arsch aus ihrem Gesicht, du kleines Mädchen, du verlierst deine Konzentration.
Mr. Evans wurde rot, und zum ersten Mal, seit sie ihn kannten, schien er keine Worte zu finden. Seine wirkliche Verlegenheit brachte ihn dazu, Bobbi zu lieben und ihn denken zu lassen, dass er wahrscheinlich ein guter Kerl war, egal wie der Nachmittag verlief.
Dee kicherte leicht und sprang auf die Füße. Hoppla, tut mir leid, Trainer. Wollte ich dich nicht zwingen, so auf meinen Arsch zu schauen? fällt aufs Sofa und sieht Bobbi an. Es ist ein süßer Hintern, aber findest du nicht auch? fügte kokett hinzu.
Hm, ja? Er war immer noch ein wenig verwirrt und versuchte darüber hinwegzukommen.
?Siehst du, ich habe es dir gesagt? sagte Dee.
?Warten Sie eine Minute Was habe ich gesagt??? Mr. Evans unterbrach sie, starrte sie aufmerksam an und fragte sich, ob er irgendwie etwas mitbekommen hatte. ?Über was hast du geredet??
Ach nichts, wirklich? sagte. ? Wir haben versucht herauszufinden, ob sie schon einmal Brüste oder einen Hintern hatte. Ich war mir nicht sicher, aber Dee hat geschworen, dass sie es auf deinen Hintern abgesehen hat.
Mr. Evans hatte den besten Comedy-Double-Shot. Ich bin mir nicht sicher, ob wir darüber reden sollten?
Oh, komm schon Trainer, Beide protestierten. Wir sind alle Freunde, oder? Außerdem bist du nicht mehr unser Trainer, also musst du uns gegenüber nicht völlig politisch korrekt sein. Und du weißt nicht, dass wir so reden, oder? Das haben wir im Training immer gemacht. Gestoppt. Also, wirst du die Frage beantworten?
Er versuchte, ruhig zu bleiben, aber sein Gesicht war immer noch ein wenig rot. ?Worüber Sie sprechen, ist Ihr Geschäft und meine persönlichen Vorlieben, vielen Dank? sagte er mit gespielter Aufrichtigkeit.
?Ha Wie auch immer,? Dee spottete: Ich weiß, dass du ein Hintern-Typ bist. Ich habe gesehen, wie du sie dir beim Training angeschaut hast. Sie sind ein schrecklicher Lügner, Mr. Evans? Sie wurde wieder rot. ?Um zu sehen? sagte er und leuchtete mit einem Lächeln auf.
?Wow,? sagte er und gab auf. Wie seltsam ist das? Okay gut. Ja, du hast recht, Hintern für mich, danke. Und ich würde es begrüßen, wenn du es für dich behalten würdest. Mann, ich hätte dich nicht reinlassen sollen? scherzte er wieder.
Hier, Trainer, er tätschelte sein Knie, fühlt es sich nicht gut an, ehrlich zu sein? Ihr Geheimnis ist bei uns sicher, keine Sorge. Er ließ seine Hand etwas zu lange auf seinem Bein und rieb es leicht, als er es anhob.
Das Gespräch wurde für einen Moment unterbrochen, Mr. Evans starrte auf den Teppich, seine Gedanken begannen sich ein wenig zu drehen, als die Mädchen einander anstarrten.
Hey, können wir eine Tour machen? Sie fragte.
?STIMMT. Ja. Gute Idee.? sagte sie, stand auf und ging vom Sofa weg. ?Komm dann.?
Er brachte sie vom Wohnzimmer ins Esszimmer und in die Küche. Ziemlich gewöhnlich. Er zeigte auf den fertigen, aber unmöblierten Keller.
Partyraum, huh? «, sagte Bobbi und blickte auf den leeren, mit Teppich ausgelegten Raum die Treppe hinunter.
?Na sicher. Kennst du mich. 24/7, hittin? dieser schwierige Stil sagte er mit offensichtlichem Sarkasmus. Ich feiere pausenlos. Ich denke, das kennst du von mir.
Coach, feierst du manchmal wirklich oder kommst du nach Hause und machst immer nichts? Sie fragte. Er konnte nicht sagen, ob er es ernst meinte und die Frage kam ihm komisch vor, weil er nicht wusste, ob sie stimmte.
Hm, Punk. Ich denke, vielleicht werde ich es tun. Das ist lahm, huh. Mein Rat ist? Altern. Ich versuche so sehr zu widerstehen?
Er zeigte ihnen sein Büro, das Wohnzimmer, das Badezimmer, führte sie vom Wohnzimmer in den Flur und fand sich an der Tür des Hauptschlafzimmers wieder, in der Annahme, dass die Tour vorbei wäre und sie in den Wohnbereich zurückkehren würden. Dee stürzte herein.
Wow, das ist also die Höhle des Trainers. Sehr einzelner weißer Mann.
Hey, sei nett. Was hast du erwartet?? argumentiert.
Er ging durchs Zimmer und sprang aufs Bett. Bobbi folgte ihm und sank in den großen Sessel in der Ecke.
Uh, gehen Sie voran und fühlen Sie sich wie zu Hause, meine Damen. Mit falscher Angst.
?Vielen Dank? Di quietschte. ?Hey, schönes Bett? Er hüpfte eine Weile darauf, setzte sich dann auf den Bauch und stützte sich auf die Ellbogen. ?Benutze es viel???
Oh ja. Fast jede Nacht.
??Etwa??? fragte Bobbi implizit.
Sie wurde wieder rot. Er stand an der Tür und wusste nicht, was er tun sollte. Es war jetzt klar, dass die beiden mit ihm flirteten, und das hatte natürlich die gewünschte Wirkung auf ihn. Aber bei so jungen Mädchen war er sich nicht sicher, wie weit sie gehen würden oder ob er es zulassen würde. Die Antwort auf die erste Frage war nur wenige Minuten entfernt.
Dee sah Mr. Evans vom Bett aus mit ihrer verführerischen Unschuld direkt an und sagte: Ich bin sicher, dieses Bett hat viel Action gesehen, nicht wahr? sagte. Er lächelte nervös und erwartungsvoll, während er darauf wartete, dass der andere Schuh fallen würde.
Ich wette, es gab viele glückliche Frauen hier draußen, die dich und deinen süßen Hintern genossen haben. Oh, haben wir vergessen zu erwähnen? Wir lieben Hintern auch. Und wir finden deine so süß?
Bobbi mischte sich mit gespielt leiser Stimme ein und versuchte nachzuahmen, wie sie in der Praxis mit ihnen sprechen würde. Kommen Sie her und drehen Sie sich um, damit wir sehen können, Mister.
Dies war die Einladung zur Gelegenheit oder der Punkt ohne Wiederkehr. ?hier kommt’s,? dachte er bei sich und durchquerte den Raum, um sich zwischen sie zu stellen, drehte sich um, um ihnen das gewünschte Bild zu geben. Beide griffen nach unten und fuhren mit ihren Händen sanft über die Jeans-bekleideten Wangen. Dee gab ihm einen kleinen Klaps.
Nicht schlecht, Sir. Aber es gibt etwas, das ich wissen möchte. Wen findest du süßer; meins oder Bobbis?
Er sah über seine Schulter zurück zu den beiden, die seinen Hintern streichelten, sein Werkzeug begann sich bereits nach vorne zu strecken. Nun, ähm,? Es fiel ihm schwer, seine Aufregung zu verbergen. Das ist schwer zu sagen. Also beides sehr schön.
Bobbi stand vom Stuhl auf. ?Setz dich hier hin. Steh auf, Dee, wir werden einen direkten Vergleich für ihn machen. Dee sprang auf und stellte sich neben Bobbi, ihre Rücken zu ihr, während Bobbi sich zurücklehnte. Beide Mädchen beugten ihre Rücken und schüttelten spielerisch ihre Hüften. ?In Ordnung??
Da standen sie vor ihm. Bobbi ist etwa 1,60 groß und mittelgroß. Schlanke Taille, aber breitere Hüften, aber keineswegs übergewichtig. Dee war fast winzig, kaum über 1,50 m groß und konnte nicht mehr als 110 Pfund wiegen. Sie war in jeder Hinsicht winzig und hatte einen kleinen, aber perfekt runden, festen Hintern.
?Dieser Vergleich? es ist wirklich nicht fair. Hat Dee diese engen Shorts an? sagte sie und sah Bobbi an. Sie seufzte verärgert und schob ihre Basketballshorts über ihre Hüften, reichte bis zu ihren Knöcheln und enthüllte ihr süßes gestreiftes Baumwollhöschen darunter.
Oh, jetzt ist das so viel besser? sagte. Wow Bobbi, ist das wirklich süße Unterwäsche?
?Hey, es ist auch nicht fair? protestierte Dee und zog ihre Strumpfhose aus, um ihren Tanga zu zeigen. ?Ich habe auch süße Unterwäsche? er schmollte.
?Nun, das wird eine wirklich schwierige Entscheidung?,? sagte er feierlich. Ich brauche mehr Informationen. kann ich berühren
Das glaube ich auch? sagte Bobbi langsam.
Er griff nach jedem Mädchen und fuhr mit seinen Händen hinter ihre Hüften. Dees Hintern zu ihrer Rechten war glatt und straff unter ihren Fingern, genau wie sie es sich vorgestellt hatte. Er fuhr mit seiner Hand über ihre andere Wange und drückte sie fest, was sie dazu brachte, nach Luft zu schnappen und zu kichern. Währenddessen glitt ihre linke Hand unter ihr Höschen, um Bobbis weiche, breite Hüften zu erkunden und ihre Finger dazwischen gleiten zu lassen. Ihr Daumen fuhr zwischen ihren Beinen nach ihrer weichen, pelzigen Fotze und rieb ihre Wange hin und her, während sie sie festhielt.
Mm, sie sind beide sehr nett. Das ist wirklich schwer zu sagen. Auch so weit? er dachte. Aber wie ich Ihnen immer sage, meine Damen, basieren Wettbewerbe normalerweise darauf, wer es am meisten will. Wer ist also bereit, den zusätzlichen Aufwand zu betreiben?
Fast gleichzeitig schoben beide Mädchen ihre Daumen unter die Taille ihres Höschens und glitten über ihre Hüften bis zu ihren Knöcheln, während sie sich nach vorne lehnten.
?Mmm? lobte ihre Entschlossenheit. Ich wusste immer, dass in euch beiden ein Feuer der Rivalität brannte.
Er rückte auf seinem Stuhl vor und beugte sich zuerst zu seinem Hauptliebling, Dee, der immer noch völlig vorgebeugt war und ihn eifrig anstarrte. Er massierte ihren perfekten kleinen Arsch mit beiden Händen und konnte endlich tun, was er seit Jahren tun wollte. Mit jedem kreisenden Drücken teilte sie ihre Wangen und enthüllte zu ihrer Freude ihren süßen kleinen Anus und ein perfekt glattes Paar kleiner, blassrosa Schamlippen. Alles, was sie tun konnte, war, ihr Gesicht nicht in dieses majestätische Gesicht zu stecken, sondern blieb ruhig und streichelte sie weiter, öffnete ihre Lippen mit ihren Daumen und erlaubte ihr, das gerunzelte Loch zu kitzeln.
Er atmete jetzt schwerer, sein Körper schaukelte im Rhythmus, den er diktierte, und seufzte leise, wann immer er gegen seine heißen Stellen stieß. Sein Griff wurde für ein paar weitere Momente dringlicher, als er sich erlaubte, die Belohnung zu genießen, nach der er sich so lange gesehnt hatte. Mit der befriedigenden Erkenntnis, dass alles gerade erst anfing, unterdrückte er seinen Hunger; konnte sich Zeit lassen. Er schlug ihr auf den Hintern und beobachtete, wie seine Enge kaum ein Glucksen zuließ.
Bobbi war aufgestanden und beobachtete das offensichtliche Verlangen ihrer Freundin nach ihrem Arsch. Er wusste, wo seine Gunst lag, aber das machte ihn noch entschlossener, zu gewinnen. Er fuhr mit seinen Händen über ihren glatten, prallen Hintern, als er seine Aufmerksamkeit auf sie richtete und ihr direkt in die Augen sah.
Ich weiß, dass du eine Vorliebe für freche kleine Hüften wie ihre hast, Coach. Aber du musst sehen, was meine für dich tun kann. Sie legte ihre Hand hinter ihren Kopf und zog ihr Gesicht zu ihrer freiliegenden Spalte, während sie sich umdrehte und nach hinten beugte Plötzlich packten ihre Hände ihre Hüften und zogen sie hoch, ihr Mund fand ihre sauber geschnittenen Lippen, sie drückte ihre Nase an ihren Anus, sie umfasste ihre prallen, weichen Wangen und öffnete sie, leckte sie vollständig auf und ab und schluckte alles, was kam In Sicht.
?Ach du lieber Gott,?? stieß sie aus, als sie die Zunge abwechselnd in und aus ihren Löchern erkundete. Er sah Dee mit halb geöffneten Augen an, um seinem Freund zu sagen, wie gut es sich anfühlte. Dee lehnte sich ihr gegenüber an die Bettkante und streichelte sich sanft mit den Händen, während sie zusah.
Seine Zunge bewegte sich nun nach vorne, um Bobbis versteckten Knopf zu kitzeln, glitt dann wieder über ihre Lippen und hielt gelegentlich inne, um ihren Wunsch zu befriedigen, ihre Zunge in ihren Arsch zu stecken. Er mochte es, sie loszuwerden, indem er an seinen Liebhabern saugte, aber er mochte auch das Gefühl seiner engen Löcher, die seine Zunge sowohl verschlangen als auch ihr Widerstand leisteten.
Als Bobbi immer erregter wurde, entwickelte sie weniger Kontrolle über ihre Beine und fiel schließlich nach vorne auf das Bett neben Dee. Er fiel auf die Knie, sein Gesicht ruhte an Dees Oberschenkel. Bobbi schnappte nach Luft und kam wieder zu sich, als Dee ihre Hand auf ihren Kopf legte und sanft ihr Haar streichelte. Er war nicht ejakuliert, aber er war der Idee vollkommen ergeben.
Als Mr. Evans aufstand, zog Dee ihn an seinem Gürtel und sagte: Es ist nicht fair, immer noch all diese Klamotten anzuziehen. Er knöpfte seine Jeans auf und zog sie zusammen mit seiner Unterwäsche herunter und griff dabei nach seinem harten Schwanz. Das Gefühl seiner kleinen, schlanken Hand auf seinem voll erigierten und tropfenden Penis war fast überwältigend, und seine Knie gaben ein wenig nach, als er seine Hose auszog. Dees Hand wurde durch ihre Vorejakulation schlüpfrig und sie bekam sofort eine erstaunliche Handarbeit von dieser glücklichen Fee. Er dachte fast daran und musste seine Hand halten, um seine Lähmung zu stoppen.
Die Mädchen zogen ihre Shorts aus und eilten ins Bett, Bobbi noch in ihrem T-Shirt, Dee in ihrem T-Shirt. Er zog sein eigenes Hemd aus und stieg völlig nackt zu ihnen ins Bett.
Dee konzentrierte ihre Aufmerksamkeit auf ihren harten Penis, als sie zwischen ihnen saß. Er streichelte sie ausdruckslos und beugte sich hinunter, um sie anzusehen. Ein schöner, fülliger Körper, dachte sie, und ziemlich groß. Er fuhr mit seinen schlaffen Fingern auf und ab, um sie wieder mit ihren glitschigen Tropfen zu befeuchten. Er kitzelte die Unterseite der Spitze, drückte und streichelte abwechselnd den harten Kopf. Mit der anderen Hand griff er nach der Sohle und begann, ihre Eier zu massieren. Er bückte sich, um es sich genauer anzusehen.
Sie wäre fasziniert gewesen, wenn sie zugesehen hätte, aber Bobbi, der Dee gegenüber saß, drückte ihr einen flüchtigen Kuss auf die Lippen. Es war weich und sanft, roch sauber und frisch, als ihre Zunge ihre fand und ihn elektrisierte. Diese beiden süßen Mädchen waren so schön und verführerisch, dass sie sich wieder einmal überwältigt fühlte. Bobbis Hand drückte ihre Brust, als sie sich zu ihm lehnte und ihre eigene Brust an seine Seite drückte. Sie konnte die Weichheit ihrer Brüste spüren, die locker unter ihrem Tank auf ihrem Arm lagen. Er griff mit seiner anderen Hand um ihre Taille, fand die Haut unter ihr und bewegte seine Hand nach oben, um das feste, volle Gewicht ihrer perfekten Handvoll Brust zu finden. Er neckte ihre Brustwarze mit seinen Fingerspitzen, schröpfte und drückte leicht und atmete ihr sanft ins Gesicht. Dann spürte sie, wie Dees Mund über ihren Kopf fuhr.
?Ach du lieber Gott,?? Das war alles, was er sagen konnte, als er nach unten blickte. Er streichelte seinen Schwanz immer mehr in ihrem Mund. Er konnte fühlen, wie seine Zunge im Kreis lief, als er sich von seinem Speichel überziehen ließ, der Überschuss seiner jetzt nassen Eier floss aus seinen Händen. Er blickte auf, um einen kurzen Blickkontakt herzustellen, und auch er musste seinen Kopf zurückwerfen und die Augen schließen. Wenn es einem Mädchen möglich ist, mit einem Mund voll Schwanz zu lächeln, hat sie ihr Bestes gegeben. In diesen ersten Momenten der erfüllten und freigesetzten Sehnsucht waren alle drei unglaublich glücklich.
Das Gefühl von Wärme und Lust verwandelte sich bald in Wärme und Lust. Den Kopf immer noch zurückgeworfen, drückte Bobbi ihn auf den Rücken. ?Sie müssen dort weitermachen, wo Sie aufgehört haben? Sie sagte, sie habe ihm einen total dämonischen Blick zugeworfen. Seine Hand presste sich gegen das Bett, als er sein Bein über seine Brust schwang, die Knie unter jedem seiner Arme. Seine Hände hielten ihre Hüften, allerdings mehr zur Selbsthilfe als zur Kontrolle; Offensichtlich traf er jetzt die Entscheidungen.
Möchten Sie, dass ich Sie mit einer netten und leckeren Katze füttere, Mr. Evans? zwitscherte völlig kontrolliert. Sie setzte sich auf seine Brust und drückte sich so weit nach vorne wie sie konnte, während sie ihre Arme immer noch über ihren Hüften hielt. ? Sieht es nicht gut aus? spottete sie und wackelte gegen sein Gesicht. Er senkte seine Hand und öffnete sich, damit sie sie sehen konnte, die Lippen nass und bereit. Ooo, und er will, dass du es auch hast? Instinktiv hob sie ihren Kopf zu ihm. ?ah ah? hielt ihn auf, ?bitte sag es mir?
Bitte Bobbi, bitte lass mich diese süße Fotze lutschen? Sie flehte mit purer Lust in ihrer Stimme, ihr Werkzeug wurde langsam in den Mund eines kleinen Engels gepumpt, während dieser andere ihre wunderschöne, wunderschöne Muschi von ihrem Gesicht baumeln ließ. Jedes Mal, wenn Bobbi etwas zu ihm sagte, spürte Dee, wie ihr Schwanz hart in ihrem Mund wurde. Er lächelte wieder, als ihm klar wurde, wie sehr ihn ihre Stimmen beeinflusst hatten.
Bobbi wurde weicher, ergriff ihre Hände und wedelte mit den Armen über ihrem Kopf, als sie sich nach vorne lehnte, hielt sie fest und brachte ihre Lippen dicht an ihre.
Gut gemacht, mein Sohn Willst du deinen Preis? Anfrage,? sich senkend, ’saugen Sie meine hübsche Pussy für mich, Mr. Evans.?‘ Als sich sein Mund um ihre Lippen schloss, explodierte Lust in ihm, als seine Zunge sie einzog, sobald er ihre Klitoris fand. Er war ein wenig überrascht, als er feststellte, dass sein ehemaliger Trainer ziemlich viel darüber wusste, wie man ein Mädchen loswird. Er lehnte sich weiter auf allen Vieren nach vorne, packte sie und drückte ihr Gesicht gegen seine heiße, dampfende Lende.
Er war überrascht, wie süß es schmeckte. Glatt und köstlich genoss sie jedes Saugen, jedes Lecken, jeden Schluck des Saftes dieses Mädchens, während sie sich danach sehnte, ihr ins Gesicht zu spritzen. Ihre Zunge glitt mühelos über den Knopf, als sie den Druck, den sie auf ihn ausübte, veränderte, um sich dem Orgasmus näher zu bringen.
Dee spürte, wie sich die Festigkeit ihres Werkzeugs etwas lockerte, als sie sich auf Bobbis Leidenschaften konzentrierte. Als sie erkannte, dass sie etwas tun musste, um seine Aufmerksamkeit zurückzugewinnen, stoppte sie ihre eigene orale Lust und trat auch auf ihn. Er fühlte ihre wunderbar weichen Schenkel neben seinen Schenkeln und jetzt wusste er, dass er wirklich bereit dafür war. Dee nahm es in ihre noch nasse und schlüpfrige Hand, als sie weiterging. Er führte die Länge an seine Lippen, schwankte hin und her, ließ sie auf und ab gleiten. Er drückte seinen Kopf gegen ihre Klitoris und masturbierte mit neuer Festigkeit. Er wollte es noch härter.
Also, Mr. Evens, Sie mögen ihre Muschi mehr? Sie hörte Dees Stimme über das Rascheln von Bobbis Schenkeln neben ihrem Kopf hinweg, aber sie konnte nicht antworten, da sie völlig von ihrem bevorstehenden Höhepunkt gefangen war.
?Hmm?? Er fuhr fort: Ich habe Ihnen eine Frage gestellt, Trainer. Er drückte seinen Schwanz hart gegen ihre Klitoris und rieb ihn kräftig hin und her, sowohl um sich zu befreien als auch um sein Verlangen nach einer Antwort zu betonen. Er spürte, wie sie wieder hart wurde.
?Meine schöne Muschi ist viel schöner als ihre? Er zwitscherte und drückte die Spitze leicht zwischen seine Lippen. Er spürte, wie sich ihre Hüften nach oben drückten, um in ihn einzudringen, und er erhob sich, um sie abzuwehren. Ah, jetzt, böser Junge. Nicht bevor ich es sage Zuerst musst du mir sagen, dass meine Fotze besser ist als seine.
Bobbi, die schon kurz vor dem Samenerguss stand, war unglaublich erregt davon, wie gut sich ihr Freund über sie lustig machte, dass sie ihn auch ficken wollte. Aber da sie nicht verlieren wollte, drückte sie fester auf ihr Gesicht, um sie am Sprechen zu hindern.
Oh, nein, Mr. Evans, MEINE Katze sagte, es sei die beste Katze. Saug weiter an mir und ich sorge dafür, dass du ein paar Belohnungen bekommst.
Dee beugte sich vor und verprügelte ihn dafür. Er spürte den Ruck und ergriff sofort fest ihre Hand.
Oh ho, magst du es, wenn ich die freche Bobbi versohle? Es ist wieder schwer. Spanking und wieder. Du solltest aufhören an ihn zu denken und stattdessen an mich denken? Diesmal ließ er sie mehr herein, bevor er sich aufrichtete. klatschen
Das war mehr als der arme Bobbi verkraften konnte, und endlich fing es an zu ejakulieren. Dee, die zu diesem Zeitpunkt so gut darin war, zwei und zwei zusammenzuzählen, fuhr fort, ihrer Freundin auf den Arsch zu schlagen, als der Orgasmus in ihr zu rollen begann. Bobbi saß jetzt da, ihre Hüften bewegten sich mit jeder Welle der Lust, ihre Hände pressten sich gegen ihre elektrisierten Lippen. Sie streichelte weiterhin sanft ihre Klitoris mit ihrer Zunge und versuchte, ihren Orgasmus zu verlängern, ohne ihm zu viel zu geben. Als er sich darauf konzentrierte, spürte er endlich, wie Dees Fotze den ganzen Weg über seinen Schwanz glitt, und sie stießen beide ein enormes Stöhnen aus.
Oh verdammt, ja. Oh mein Gott, dieser Schwanz fühlt sich gut an? Etwas wach starrte Bobbi träge auf die ungezügelte Leidenschaft ihrer Freundin. Er sah Mr. Evans an, sein Gesicht glitschig von Sperma. Wetten, du willst zuschauen, huh? Er stöhnte, als er tief auf Dee zuglitt, sagte aber nur: Oh, ja. Ja bitte??
Gut gemacht, mein Sohn? Bobbi lächelte über ihr gutes Benehmen und rollte sich von ihm weg und brach auf dem Bett zusammen.
Dee genoss ihre Position jetzt in vollen Zügen und war auf dem Weg zu einem schnellen Orgasmus. Sie war schon immer ein extrem sexy Mädchen gewesen und konnte sofort ejakulieren. Mit seinen Händen auf Mr. Evans Bauch hielt er seinen Kopf zurück und schwang eifrig gegen seine Hüften, trieb seinen langen, kräftigen Schwanz so weit in ihn hinein, wie er nur konnte. Jeder Stoß zwingt eine angenehme Kombination aus einem freudigen Quietschen und einem sinnlichen Stöhnen in seine Kehle, und die Lautstärke nimmt mit zunehmender Frequenz zu. Kurz darauf, als ihr Orgasmus anfing, sie zu zerbrechen, beugte sie sich hart vor und hielt ihn tief in sich. Ihre Schenkel verschränken sich unwillkürlich mit seinen, während sie sich balanciert, indem sie ihre Finger in die Haut des Mannes gräbt. Jede Bewegung ihrer Hüften brachte nun eine weitere Welle der Lust, als sie ihren Schwanz an sich drückte und ihn mit ihrer sich zusammenziehenden Fotze drückte.
Mit purer Willenskraft war er in der Lage, sie davon abzuhalten, in seinen großartigen, glatten Griff zu ejakulieren. Es gab so viel mehr Spaß zu haben und er würde seine Ladung jetzt nicht verpuffen lassen. An Bobbis Gesicht konnte sie ablesen, dass sie auch zu ihm wollte. Ohne darauf zu warten, dass Dee sich vollständig entspannte, drückte er sie tatsächlich auf das Bett und kletterte auf Mr. Evans.
Ich bin dran, Mr. Fucktoy. Ich hoffe, Sie haben genug Kontrolle, um mir die gleiche Behandlung zu geben. Er fasste seinen Penis an seine Lippen und ließ sich hinunter. Sie war immer noch feucht von ihrem vorherigen Orgasmus und der Mann ging leicht aufs Ganze. Ihre breiteren Hüften und ihr Arsch fühlten sich unglaublich auf ihrer Haut an, verglichen mit dem zierlichen, aber wütenden Fick, den sie gerade bekommen hat. Er genoss das Gefühl des Kontakts mit ihrer Haut, band ihre Taille an sie und drückte sie an sich. Er zwang ihre Hüften zu langsamen Kreisen, während sein Penis tief in sie eindrang.
Dee lag neben Mr. Evans auf dem Bett, umarmte ihn und küsste sein Gesicht. Sie drehte ihren Kopf, um seinen Kuss zu treffen, und ihre Augen trafen sich für einen Moment. Völlig in Lust versunken, war er sich nicht sicher, ob es so etwas wie die Liebe gab, die er für diese winzige junge Frau empfand. Selbst als sein bester Freund seinen Schwanz fest einwickelte, war er jetzt völlig hypnotisiert davon.
Sie lächelte ihn an und ahnte vielleicht, was er dachte. Sie nahm ihren Kopf in ihre Hände, hob ihr Gesicht leicht an und brachte ihre Nase dicht an ihr Ohr. Seine Zunge zuckte um ihr Ohrläppchen, als er den harten Stahl küsste, der schmolz, sein Atem entspannte sich vor unergründlicher Lust. Als ob das nicht schlimm genug wäre, fing sie dann an, mit ihm zu flüstern.
Er führte seine Hand an sein Ohr. Ich weiß, dass du mich wieder ficken willst, richtig?, sagte er mit kaum hörbarer Stimme. sagte. Nur der Klang seiner Stimme in seinem Ohr blähte sein Instrument auf.
Oh wow, Dee. Was hast du zu ihm gesagt? Wirklich abgehärtet.
Dee blickte auf und lächelte ihr eigenes teuflisches Lächeln. Möchtest du es nicht wissen? Zu seinem Ohr gewandt: Willst du mich immer und immer wieder ficken? Sie hielt inne, als Bobbi zufrieden stöhnte. Oh Gott, Dee. Sprich weiter mit ihm. Es fühlt sich so gut an, wenn es so hart wird. Er fängt jetzt wirklich an, auf seinen Schwanz zu steigen, er bewegt sich auf und ab, ein tolles schmatzendes Geräusch kommt von seiner Haut, als er auf ihr landet.
Dee fuhr so ​​langsam und süß wie sie konnte fort: Und weißt du was? Ich werde dich lassen Bobbi blickte auf beide herunter und begann, sie zu streicheln, bewegte ihre Hand von ihrem Ohr zu ihrer Brust, während sie ihr Bestes auf seinem harten Pfosten fickte.
Zwischen Bobbis rasendem Dumping und Dees unglaublich üppigem Ohrspiel verlor Mr. Evans endlich die Kontrolle. Er wusste, dass er die unvermeidliche Explosion nicht länger aufhalten konnte, besonders mit Dees Bestätigung, dass er in Zukunft mehr Möglichkeiten haben würde. Jetzt würde ihm das Spiel das Gehirn aus dem Kopf blasen, während der andere versuchte, so lange wie möglich durchzuhalten und der letzten Versuchung seiner Lieblingsfee zu widerstehen, da dem anderen keine besseren Worte einfielen.
Wann immer Sie wollen, komme ich und gebe Ihnen meinen süßen kleinen Traber, Mr. Evans? Sie fuhr fort und flüsterte immer noch leise, aber jetzt hörbar genug, dass Bobbi es hören konnte, hätte sie es wahrscheinlich gehört, wenn sie nicht laut gestöhnt hätte, als sie sich einem weiteren Orgasmus näherte.
Möchten Sie das, Mr. Evans? Steht Ihnen Ihre eigene kleine Sexkatze zur Verfügung? Alles, was Sie tun müssen, ist, auf Bobbis Dessert zu spritzen? sie verweilte,?nass? und wieder ?Kat.? Unvorstellbar schwierig jetzt, Bobbi ejakulierte vollständig auf ihn und erlaubte ihm, immer wieder laut zu schreien, als er dies in sie knallte. Obwohl sie so sehr ejakulieren wollte, versuchte sie ihr Bestes, um ihre Ejakulation so lange wie möglich zu verlängern, und Dee sprach immer noch direkt mit ihr.
Können Sie das, Mr. Evans? Kannst du das dicke, heiße Sperma genau dort treffen? Ihre Stimme war so süß wie der Kuchen, den der Mann knallte. ?Siehst du, wie gut du in deinen Schwanz spritzt? Sehen Sie, wie sich Ihr schöner großer Schwanz in Ihrer pelzigen Fotze verirrt? Scheiß drauf, Mr. Evans. Fick es hart und komm für mich rein. Im Augenblick. Tun. Scheiß drauf, Mr. Evans.
Es war jetzt vorbei, er konnte spüren, wie sein Sperma anfing, lange tief in seine Eier zu fließen. Bobbi hinterließ ein letztes ?Oh mein Gott?? Als sein Hahn vollständig aufgeblasen war, war er noch größer als er dachte. Er packte ihre Schenkel und stieß mit seinen Hüften nach oben, um sie mit allem, was sie hatte, direkt zu ficken. Und doch flüsterte Dee weiter mit ihm.
Ah, ja, guter Junge. Komm für mich, Mr. Evans. All dein süßes, leckeres Sperma auf ihn setzen? Der erste Strahl schoss aus ihm heraus wie noch nie zuvor ein Orgasmus, und er stieß einen Freuden- und Verzweiflungsschrei aus. Enorme Wellen zerschmetterten ihre Hüften, als sie Schwall um Schwall auf Bobbi spritzten, der mit jedem aufeinanderfolgenden Knall weiter ejakulierte. ?Mehr. Gib ihm mehr, mach weiter,? Sagte Dee laut, als sie ihren ganzen Körper zu ihrer Freundin hob. ? Fahren Sie fort, innen zu ejakulieren. Oh mein Gott ja.
Er entzog Bobbi den letzten Tropfen seines Spermas, der von den Nachbeben eines ebenso bahnbrechenden Erlebnisses zitterte. Er hielt an der Lust fest, die von seiner Leistengegend widerhallte, und konnte nicht loslassen. Jetzt auf ihrem Ellbogen streichelt Dee immer noch seine Brust, küsst ihre Wange; Eine seltsam süße Geste angesichts der absolut unmoralischen Natur dessen, was gerade passiert war. Teilweise wegen der Ironie des Kusses, aber hauptsächlich wegen der lächerlichen Ungeheuerlichkeit seines Orgasmus und der vollkommenen Befriedigung, die ihm diese Mädchen bereiteten, lachte er laut auf, als er begann, wieder zu Sinnen zu kommen.
Bobbi rollte sich hinter sie, die Arme ausgestreckt, den Kopf auf ihrer Brust. Das Werkzeug, das innen weicher wurde, fühlte sich in seinem schlüpfrigen, klebrigen Nest köstlich an. Sie gähnte erneut in einem vergeblichen Versuch, einen letzten Tropfen in sich hineinzuquetschen. Er kicherte über die Anstrengung, sein eigener Körper reagierte mit einer letzten kleinen Welle des Vergnügens.
?Pfeil? sagte Dee mit kindlicher Freude. Gut gemacht, Herr Evans. Das hat ziemlich viel Spaß gemacht, Bobbi, oder? Sie konnten nur atemlos lachen, während sie keuchend dalagen. Dee brachte ihr Gesicht näher an seines heran und wandte ihm den Kopf zu. Er küsste sie; lang und weich und echt. Sein Körper schwelte immer noch und eine neue Welle der Leidenschaft für dieses Mädchen fegte durch sein Herz.
Ich habe nicht gescherzt, Mister, flüsterte er. Ich komme zurück, wann immer du willst, jetzt wo wir wissen, was wir füreinander tun können. Er lächelte und küsste sie erneut.
?Was ist mit jetzt,? sagte.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert