Analsex Mit Anal Und Deep Throat

0 Aufrufe
0%


?Teddy, es ist Zeit aufzustehen, Schatz? Meine Mutter weinte aus der Küche. Ich öffnete langsam meine Augen, um die kleine Menge Licht zu sehen, die durch die mit Vorhängen versehenen Fenster fiel. Mit einem Stöhnen stieg ich langsam aus dem Bett und kroch in meinem blau karierten Pyjama aus meinem Zimmer. Als ich die Küche betrat, konnte ich die Küche meiner Mutter riechen. Er war einst ein Fünf-Sterne-Koch, bis sein Chef sich für einen Betrug entschied und von ihm abgewiesen wurde. Er arbeitet jetzt in einem mittelmäßigen Restaurant etwas außerhalb der Stadt, aber seine Kochkünste haben seit seiner Entlassung nicht nachgelassen. Sie drehte sich um, als ich hereinkam und sah ihren Körper, ihre schmale Taille und eine Figur, für die die meisten Models auf eine neue Art und Weise töten würden. Sie hatte glattes braunes Haar, das ihr bis knapp über die Schultern reichte, und schöne, geschmeidige Brüste bei 36 Grad. Ich hatte regelmäßig von ihr phantasiert, ich fand es immer komisch, dass ich meine eigene Mutter attraktiv fand, aber alle anderen auch, also ließ ich es einfach und beschloss, weiterzumachen und so viel zu träumen, wie ich wollte. Ich bin spät dran, Schatz, das Frühstück ist fertig und am Tisch bin ich heute Abend erst um 20 Uhr zu Hause, also erledige bitte ein paar Besorgungen und schau den ganzen Tag nicht fern. Ich liebe dich.? er sagte rennen.
Ich saß da ​​und aß mein Frühstück und dachte darüber nach, was ich am ersten Tag meiner Sommerferien machen würde. Ich war schon immer gut mit Computern und Elektronik, also machte mich so etwas einsam, wenn es darum ging, Freunde zu finden. Nicht, dass ich hässlich aussehe, ich dachte immer durchschnittlich, nur komisch. Da ich ihn nie kannte, fragte ich mich, ob sein Computertalent von meinem Vater stammte, er verließ meine Mutter am Tag meiner Geburt. Ich stand auf und beschloss, das Geschirr später zu spülen, es in meine Patienten zu bringen und ging zurück in mein Zimmer. Zurück im Zimmer öffnete ich die Vorhänge, um etwas Licht hereinzulassen und sah mich um. Ja, mein Zimmer war etwas chaotisch, aber es war nicht schlimm. Das Bett war neben dem Fenster an die Wand gelehnt, und auf der anderen Seite davon stand mein Schreibtisch mit kleinen Hardwareteilen, die überall verstreut waren, die Kamera, die ich so befestigt hatte, dass sie hydroelektrisch und klein genug war, um überall hineinzupassen. . Ich setzte mich wieder hin und fing wieder an, daran zu arbeiten, 15 Minuten später reparierte ich die drahtlose Zuführung, um sie direkt an meinen Fernsehmonitor anzuschließen, und nahm sie mit ins Badezimmer, um sie an den Duschkopf anzuschließen. Als ich 13 Jahre alt war, schossen meine Hormone in die Höhe und ich versuche immer, einen Blick auf den erstaunlichen Körper meiner Mutter zu erhaschen, und heute ist der Tag, an dem mir das klar wird. Nachdem ich alles eingesteckt hatte, setzte ich den Duschkopf wieder auf und ging zurück in mein Zimmer, um sicherzustellen, dass er richtig funktionierte. Nachdem ich alle Winkel getestet und hineingezoomt hatte, beschloss ich, meine Arbeit zu beenden und auf die Nacht zu warten Kommen Sie. .
Ich sah mir im Wohnzimmer eine Folge von ‚Futurama‘ an. Als meine Mutter endlich müde von ihrem Arbeitstag nach Hause kam. Hallo Mama, wie war die Arbeit? Ist alles gut gegangen? Ich fragte ihn, während ich ihm die Schuhe auszog? Ja? Er antwortete: Heute war ein schrecklicher Tag, ich war überrascht, dass ich nicht wie ich pünktlich rausgekommen bin. Oh, nun, ich habe weitergemacht und dir Abendessen gemacht, ich hatte das Gefühl, dass du vielleicht nach Hause kommen und nicht mehr arbeiten willst, weißt du? sagte ich und lächelte ihn an. Danke. Du warst so süß. sagte sie völlig außer Atem. ?OK? Ich antwortete, indem ich mich wieder meiner Show zuwandte und in meinem Hinterkopf darauf wartete, wie sich die Tür schloss, damit ich in mein Zimmer rennen konnte. Als ich es schließen hörte, stand ich auf und rannte in mein Zimmer direkt neben dem Badezimmer und schloss und verriegelte die Tür. Ich schaltete meinen Fernseher ein und stellte die Kamera auf den Sender, den ich aufgestellt hatte. Er hatte sich bereits vorgebeugt und den Duschkopf eingeschaltet und zog sich hinter den Glastüren aus, die die Dusche nach außen versperrten. Als ich genau hinsah, sah ich, wie sich die Glastür öffnete und sie ihren Rücken ins Wasser legte, während sie ihr langes Haar nass machte, ich saß da ​​und beobachtete ihren kurvenreichen und runden Hintern. Ich konnte schon spüren, wie ich in meiner Hose hart wurde und sah, wie sie sich zu mir umdrehte, um ihre Brüste und Fotze perfekt zu sehen. Fasziniert holte ich meinen Schwanz heraus und begann ihn zu streicheln, während ich zusah, wie er sich rieb. Dann bemerkte ich, dass sie anfing, ihrer Vagina mehr Aufmerksamkeit zu schenken, dann nahm sie einen ihrer Finger und fing an, stärker zu atmen, bewegte sich langsam hinein und beschleunigte den Rhythmus. Während ich sie beobachtete, fing ich an, schneller und schneller zu werden, bis wir beide gleichzeitig zum Orgasmus kamen, und ich sah, wie sie sauber wurde und aus der Dusche kam. Ich rannte ins Wohnzimmer, um so auszusehen, als hätte ich es nie verlassen. Als ich ausstieg, stand ich auf und sagte, ich sei müde und würde mich ins Heu schlagen, und er sagte, ok.
In dieser Nacht saß ich in meinem Bett und dachte darüber nach, wie ich Sex mit meiner Mutter haben könnte, was ich tun kann, damit sie mich immer wieder ficken will. Dann fiel es mir ein? Ich werde eine kleine Maschine bauen, um ihn zu hypnotisieren. sagte ich leise zu mir selbst, als ich einschlief. Am nächsten Morgen wachte ich auf, meine Mutter war bereits zur Arbeit gegangen und saß an meinem Schreibtisch, um Pläne für mein neues böses kleines Setup zu schmieden. So klein wie ein Sesamkorn, würde es wie eine Spinne laufen, sich in das Gehirn des Opfers eingraben und seine eigenen elektronischen Signale erzeugen, um die Gehirnwellen abzugleichen und die Kontrolle zu übernehmen. Ich zerlegte jeden Computer, den ich nicht brauchte, und fing an, an meinem Meisterwerk zu arbeiten. Nach zwei soliden Wochen Arbeit hatte ich es geschafft. Der kleine Android war perfekt. Ich öffnete es und sah es mir an, es war der Master, der sich mit den anderen synchronisierte und das Master-Signal sendete, ich synchronisierte es auch mit meinem Computer und anderen elektronischen Geräten, die ich benutzte, damit ich mich drahtlos mit allen verbinden konnte. Die acht Beine der Maschine kamen langsam heraus und sammelten sich von selbst. Ich tippte auf meinem Computer ein, was zu tun war, und drückte die Eingabetaste. Als er sich umdrehte und mich ansah, konnte ich fast hören, wie die Informationen an ihn gesendet wurden. Mein Herz begann schnell zu schlagen und ich hob es auf meine Schulter und spürte, wie es langsam in mein Ohr eindrang. Als es mein Trommelfell erreichte und diese Öffnung schnitt, begann ich den Schmerz zu fühlen, ich konnte hören und fühlen, wie die Metallfüße in meinem Kopf wirbelten. Dann fühlte ich, wie es mein Gehirn erreichte und sich an der Rückseite des Hirnstamms festsetzte, die beiden Beine, die sich darum drehten, wurden Teil meines Nervensystems und zwei weitere Beine verbanden sich mit meinen Sehnerven und der Rest der Beine verband sich mit anderen Teilen. mein Gehirn. Der Schmerz war unerträglich und ich wurde ohnmächtig.
Zwanzig Minuten später wachte ich auf dem Boden auf. Ich fiel vor Zittern zu Boden. Ich öffnete meine Augen und sah mich um, alles sah anders aus und doch gleich. Als ich aufstand, schaute ich mich um und sah verschiedene Nachrichten in meinem Sichtfeld erscheinen, die verschiedene Dinge in meinem Zimmer erklärten. Ich schaute auf meinen Schreibtisch und das ganze Durcheinander um ihn herum begann sich zusammenzufügen und stellte mir den Bauplan meiner kleinen Maschine vor. ?Insekt? SASCOB oder Symbiotic Android Spider zur Kontrolle organischer Vermögenswerte. Ich setzte mich hin, um mit der Arbeit an einem zweiten SASCOB zu beginnen, und war erst drei Stunden später fertig, nur dreißig Minuten, bevor meine Mutter nach Hause kam, damit ich es testen konnte. Mein Gehirn begann schneller zu arbeiten, als ich mich in meinem Zimmer umsah, und aus der nächsten Ecke meines Zimmers sah ich immer mehr Pläne für einen Aufzug zu einer unterirdischen Basis, wo ich Tests durchführen und problemlos weitere Roboter bauen konnte. Teddy Warum ist das Geschirr noch nicht fertig? Meine Mutter rief aus der Küche an. ?Scheisse? Ich sagte mir leise, dass ich meine Mutter nicht kommen gehört hatte und dass ich auch vergessen hatte, meine Arbeit zu beenden. Ich zog schnell meinen Pyjama an, machte die beste kranke Bewegung, die ich machen konnte, und ging. Sorry Mama, mir ging es heute nicht gut und ich habe den ganzen Tag geschlafen. Ich mache sie morgen, versprochen. sagte ich mit heiserer Stimme. ?Armes Baby.? sie kam auf mich zu und gab mir einen kuss auf die stirn, wodurch sie einen tollen blick auf ihre brüste in ihrer bluse hatte. Okay, mach dir keine Sorgen, ruh dich noch etwas aus. sagte er und schob mich in Richtung meines Zimmers.
Als ich mein Zimmer betrat und ein bisschen putzte, hörte ich, wie die Dusche vor mich hin lächelte, ich schnappte mir SASCOB vom Tisch, öffnete die Tür und ging schweigend ins Badezimmer. Ich kniete nieder und ?Spinne? und ging zu der Kamera, die ich im Duschkopf auf meinem optischen Feed platziert hatte. Ein Bildschirm konzentrierte sich auf die Kameraansicht und der andere auf die SASCOB-Ansicht. Ich sah aufmerksam zu, wie das Insekt die Wand erklimmen und zur Decke klettern konnte, um endlich meine Mutter zu sehen. Er ging langsam hinunter und bückte sich, um das Wasser abzustellen, und als er aus der Dusche trat, war er nur Zentimeter davon entfernt. ?Verdammt? flüsterte ich zu mir selbst und ging zurück in mein Zimmer, damit meine Mutter nicht fragen würde, warum ich vor der Badezimmertür stand. Ich konzentrierte mich wieder auf SASCOBs Köder und sah, wie die Spinne wieder zur Decke kletterte, zu meiner Mutter hochkletterte und sich beim Trocknen wieder herunterließ. Sein Herz fiel schnell auf seine Schulter, und er drehte sich sofort um und sah sie. Sie schrie, zuckte mit den Schultern und rannte aus dem Badezimmer in ihr Zimmer. Könnte das noch besser laufen? Ich sagte, ich ging aus meinem Zimmer und hob das Insekt auf, das zu seiner ursprünglichen Größe zurückgekehrt war, um nicht entdeckt zu werden. Ich muss mir einen Weg für eine schnelle Injektion in den Körper überlegen, aber ich werde es gleich morgen tun, ich habe immer noch ein Ziel.
Eineinhalb Stunden später, als sich alles beruhigt hatte, verließ ich mein Zimmer und ging auf Zehenspitzen zur Tür meiner Mutter gegenüber und lauschte. Es war ruhig, also dachte ich, er wäre vielleicht ins Bett gegangen. Ich öffnete die Tür langsam, um keinen Lärm zu machen, und das SASCOB in meinem Gehirn half, da es meine Muskelbewegungen mehr kontrollierte, um weniger Lärm zu machen. Es war stockfinster im Zimmer und ich hatte die Nachtsicht in meiner Optik eingeschaltet und konnte ohne all das Grün sehen, als ob es Tag wäre. Ich sah sie auf ihrem Bett liegen und die Bettdecke mit ein wenig Hin- und Herbewegen kaum anheben. Ich legte den Samen in die Nähe ihres Ohrs und aktivierte ihn erneut. Er richtete sich auf und tastete herum, um seine Ohrhöhle zu finden. Einmal drinnen, dauerte es nur dreißig Sekunden, bis meine Mutter aufwachte und mich über sich stehen sah. Da ich wusste, was als nächstes passieren würde, schloss ich schnell seinen Mund und steckte meinen Finger in meinen Mund, um anzuzeigen, dass es ruhig war. Als der Schmerz nachließ, kämpfte sie damit, nicht zu wissen, was sie halten sollte. ?Gute Nacht.? sagte ich, als seine Augen zu seinem Hinterkopf rollten und er bewegungslos verharrte.
Beobachten Sie den Fortschrittsbalken der Übernahme? Über ihren Kopf hinweg sagte ich ihr, sie solle aufwachen, wenn es vorbei sei. Er setzte sich mit einem strahlenden Blick in den Augen aufrecht hin. ?Eingabeaufforderung öffnen.? Ich sagte, ist es offen? Erwiderte er mit dumpfer, monotoner Stimme. ?Persönlichkeit zurücksetzen. Aufforderung zum Öffnen des Programms? Ich sagte ihm. Er senkte seinen Kopf und nahm ihn zurück und antwortete: Die Programm-Eingabeaufforderung tauchte auf. Bitte starten Sie jetzt eine neue Persönlichkeit.? Jetzt bist du mein Sklave, du wirst tun, was ich will. Kleidung wird nicht immer ins Haus gebracht, und von nun an wirst du meinen Befehlen gehorchen. Bestellung 1 Du wirst Sex mit mir haben, wann immer ich will. Befehl Nr. 2 Sie werden auf Ihren Händen und Knien kriechen, es sei denn, Sie machen irgendwelche sexuellen Handlungen oder Handlungen mit mir im Haus. Auftrag Nr. 3 Im Normalmodus wirst du die ganze Zeit geil sein und nur mein Sperma wird dich befriedigen. Je mehr Sie masturbieren, desto weniger befriedigend wird es sein, und es funktioniert nur für eine begrenzte Zeit, bevor Sie es tolerieren, wenn Sie Sex mit anderen haben. Nur mein Sperma wird dich immer wieder befriedigen und du wirst es nie herausfinden? Ich sagte ihm. ?Persönlichkeit akzeptiert? angegeben. ?Persönlichkeit: Normal.? sagte ich und sie fiel zurück aufs Bett und ich ging hinaus, bereit, etwas Spaß mit meinem neuen Leben zu haben.
Ich saß in meinem Zimmer und bemerkte meine neue Energie, beobachtete meine neue Energie, fühlte mich überhaupt nicht müde und begann, eine Schusswaffe zu entwickeln, die sowohl einen beruhigenden und Dart-SASCOB als auch einen Clip mit zwanzig kleinen Darts halten würde. . Nachdem ich meine Arbeit beendet hatte, hörte ich die Sonne aufgehen und aus dem Wohnzimmer rascheln und mir sagen, dass meine Mutter aufgewacht war und sich fertig machte, zur Arbeit zu gehen. Der Käfer in seinem Kopf hinderte ihn daran, sich daran zu erinnern, was passiert war, und nicht in mein Zimmer zu kommen und nach mir zu sehen. Als ich hörte, dass er weg war, beschloss ich, meinen Körper auf Autopilot zu lassen und fing an, unter der Erde nach meinem neuen Labor zu graben. Ich ging in meine Mutter hinein und sah, dass sie zur Arbeit fuhr. Ich konnte alles fühlen, was er fühlte. Ich konnte ihre Gedanken hören und ihre Handlungen kontrollieren. Ich konnte kaum das Kribbeln in ihrer Vagina spüren, die gefüllt werden musste. Ich bewegte langsam seine Hand und fing an, seine Schamlippen leicht an der Außenseite seiner Hose zu reiben. Ich fühlte, wie sie stöhnte und ein wenig zitterte, kam von der Straße ab und erlangte die Kontrolle auf dem Weg zur Arbeit zurück. Als er im Restaurant ankam, parkte er vor dem Mitarbeitereingang und ging hinein. Dort bereiteten die Arbeiter bereits die Küche vor und bereiteten sich darauf vor, sie zu öffnen, als er den Geschäftsleiter, einen mageren kahlköpfigen Mann, der gerne Frauen schlug, in einer Tür stehen sah und sich im Gehen umdrehte, um ihn anzusehen. ?Hallo Susanne? sagte er und schlug sich hart auf den Arsch. Er biss sich in stillem Vergnügen auf die Lippe und ging weiter. ?Warum hat es mir gefallen? Dachte er sich, als er die Schürze anzog.
Während Susan arbeitete, spürte sie, wie das Bedürfnis immer stärker wurde, bis sie schließlich ihrem Chef mitteilen musste, dass sie ihre dreißigminütige Pause einlegte. Sie verließ die Küche, rannte zur nächsten Toilette und ging hinein. Das Urinal an der Wand nicht bemerkend, rannte sie zu einem der Tresen und setzte sich auf die Toilette und fing an, sich sanft zu streicheln. Er atmete tiefer und tiefer ein und begann vor Freude mit seinen Fingern zu stöhnen. Indem sie sie immer schneller bewegte, war sie aus irgendeinem Grund nicht in der Lage, den Orgasmus zu erreichen, den sie so verzweifelt wollte. Es kam ihm wie Stunden vor, als er an dem Punkt feststeckte, an dem er nicht vorbeikam. Beeindruckt hörte sie nicht einmal, wie sich die Badezimmertür öffnete und ein Mann hereinkam. Er stöhnte noch mehr, und der Mann im Pissoir neben der Kabine, in der er sich befand, hörte ihn. Er erreichte die Schranktür und stieß sie auf. An diesem Punkt sah ich ihn, einen schwarzen 6′ 3? Der Mann, der wie reine Muskeln aussah, stand in der Tür und sah meine halbnackte Mutter an, Schweiß strömte von seinem Körper und ein Ausdruck der Verzweiflung auf seinem Gesicht. Noch eine Sekunde, nachdem sie die Tür geöffnet hatte, packte er sie an der Hüfte, zog sie zu sich und zerriss ihre Hose. Er hält nicht einmal an, um sich die Größe seines Penis anzusehen, schiebt er diese 6? Sein Mund und sein schlaffer Penis begannen zu arbeiten. Sie spürte, wie der Mann sich verhärtete, und sie nahm für einen kurzen Moment ihren Mund von ihm, um ihn anzusehen. Konnte er sehen, dass der Penis des Fremden in dieser Sekunde auf 12 angewachsen war? und dunkelviolette Adern, die sich bis zur Spitze erstrecken. Nachdem sie vollständig aufrecht war, drückte Susan den Mann auf ihren Rücken und ließ ihn sich zu beiden Seiten von ihr setzen. Sie packte seinen Schwanz und glitt langsam nach unten und begann mit langsamen Bewegungen auf und ab. Als er den Mann stöhnen hörte, bewegte er sich immer schneller. Ich konnte den Schwanz des Mannes fühlen, es fühlte sich großartig an, aber ich hatte auch Spaß daran, meiner Mutter in dieser Position zuzusehen, also beschloss ich, ihren Orgasmus zu stoppen, kurz bevor er sie erreichte. Sie hörte sie frustriert stöhnen und fing an, seinen Schwanz so hart sie konnte zu reiben, als sich die Badezimmertür wieder öffnete und zwei 20-jährige Weiße hereinkamen und sie dort sahen.Meine Mutter hörte nicht einmal auf, sie sah sich um und sah und sah sie. In jeder seiner Hosen wächst eine Beule und er hebt seinen Hintern ein wenig höher und sagt zu ihnen: ‚Hör nicht auf, komm her und dringe in mich ein.‘ Ein breites Lächeln erschien auf ihren beiden Gesichtern und er zog seine Hose herunter.
Einer der Typen bückte sich und steckte seinen Schwanz in den Arsch meiner Mutter und fing an, so stark er konnte zu pumpen, was sie auf eine andere Ebene der Begeisterung brachte. Der andere Typ kam mit seinem Schwanz und winkte vor meiner Mutter und meine Mutter packte ihn und fing an, ihn auf und ab zu lecken, bevor sie ihn in ihren Mund steckte. Sie lutschte an seinem Schwanz, als wäre es das letzte, was zwischen ihr und der Freiheit wäre, als sie spürte, wie beide Penisse in ihre beiden Löcher eindrangen. Die Hitze zwischen den vieren war intensiv, als der Orgasmus des Mannes sich zu erreichen begann, beschloss ich, es meiner Mutter nehmen zu lassen, und ich überholte sie an diesem Punkt. Der Schock, ihren Orgasmus so schnell zu bekommen, veranlasste den Mann, seinen Schwanz in ihren Hals zu schieben, und der Mann kam genau in diesem Moment und ließ meiner Mutter keine andere Wahl, als so stark sie konnte zu schlucken. Mit Sperma, das aus ihrem Mund sickerte, kamen beide Männer gleichzeitig in ihren Arsch und ihre Vagina, das Gefühl des Penis des anderen Mannes auf der anderen Seite einer dünnen Membran war zu viel für sie.
Susan stand vom Boden auf und ging in die Kabine, um ihre Kleider zu holen und wieder anzuziehen. Wow, Ma’am, das war die beste Toilettenpause, die ich je in meinem Leben hatte. sagte einer der Männer, und die anderen beiden nickten und zogen sich wieder an. Ja, erwarte nicht, dass es noch einmal passiert. sagte sie, als sie das Badezimmer verließ und wieder an die Arbeit ging. ?Susan? rief Mamas Chef von der anderen Seite des Zimmers und drehte sich um, um sie anzusehen. ?Jawohl?? er antwortete? Jetzt in meinem Büro? antwortete er streng. Er folgte ihr in sein Büro und schloss die Tür hinter sich. ?Stimmt irgendetwas nicht?? fragte ihn? Hast du eine Ahnung, wie lange du abwesend warst? fragte sie und sah ihn intensiv an. In dem ganzen Moment des Sex hatte er die Kontrolle über die Zeit völlig verloren. Ich weiß nicht, Sir. antwortete er ruhig: Du warst zwei Stunden weg, was hast du gemacht? Sie hat ihn gefragt. ?Nichts.? sagte sie und versuchte ihr Lächeln zu unterdrücken. Ich kann dich nicht dazu zwingen, das zu tun, was du fühlst, du bist mein Angestellter, also tust du, was ich will, verstehst du? sagte sie und sah ihn an. An diesem Punkt konnte ich spüren, wie sich die Wut in mir füllte, und ich lehnte mich zurück und sah zu, wie alles passierte. Sie fing an, ihn so laut anzuschreien, dass ich mich fragte, ob irgendjemand außerhalb des Büros aufgehört hatte zu arbeiten, um zuzuhören. Nachdem ich aufgehört hatte zu schreien, verließ meine Mutter das Restaurant arbeitslos und machte sich auf den Weg nach Hause.
Ich kehrte zu meinem Körper zurück, um zu sehen, dass die unterirdische Kammer bereits geräumt und alles zum Aufbau bereit war. In letzteres kletterte ich zurück, um meinen Computer und alles andere einzurichten, was ich für die Durchführung meiner Tests in meinem neuen Labor benötigen würde. Zwei Stunden später war ich gerade mit der Einrichtung meines brandneuen Labors fertig, als ich das Auto meiner Mutter in die Einfahrt fahren hörte. ?Wo ist es?? Dachte ich mir und ging mit meiner Mutter und einem fremden Mann, der mit ihr ging, ins Wohnzimmer. Hallo Baby, hier ist Bill. Ich habe ihn heute beim Mittagessen getroffen. Sie sagte mir. Oh, das ist so gut, warum bist du so früh von der Arbeit zurückgekommen? Ich wusste genau warum, fragte ich mich mit einem Lächeln. Ich hatte es satt, wie dieser Ort mich behandelte, und ich kündigte. Auf dem Rückweg musste ich anhalten und etwas essen, und dort traf ich Bill. erklärte sie mir? Weißt du, dass sie zwei Töchter hat, um die sie sich kümmern muss? Seine Frau hat ihn bei ihnen gelassen, sie sind eigentlich 15 und 17 Jahre alt. Er blieb weiterhin auf dem Sofa sitzen. Hmm, zwei junge Mädchen, huh? Ich dachte bei mir, dachte schnell nach und streckte meine Hand aus, um sie zu schütteln, und legte aus der Ferne auf. Bill sah ihn an, als er zu Boden fiel, und ich zog die Waffe aus meiner Tasche und hielt sie an seine Brust. Verwirrt hob er schnell seine Arme in die Luft. Willst du deiner Mutter nicht helfen? fragte er und sah mich an. Du verstehst nicht, wie du in eine Familie gekommen bist, sie gehört mir und wird es immer bleiben. Würdest du gerne sehen?? fragte ich lächelnd. Mich immer noch ansehend, wandte ich meine Mutter aus der Ferne ab und ließ sie auf Händen und Knien auf mich zukommen. Oh Baby, ich bin so geil. Sagte er, als er mich erreichte, während ich an meiner Hose herumfummelte. Oh, ich möchte sehr, dass du es mir in den Mund steckst, Teddy. Schließlich, als er meine Hose öffnete, bat er und fing an, so vorsichtig wie er konnte an meinem Penis zu saugen. Wieder lächelnd sah ich Bill an: Nun… willkommen in der Familie. und ich habe ihm in die Brust geschossen, das Beruhigungsmittel wirkt bereits. Du Hurensohn? es hat mich gestartet. Nun Bill, bist du sicher, dass du jemanden mit deinen letzten Worten verfluchen willst? sagte ich mit einem Lachen, als der Käfer sein Gehirn erreichte.
Ich habe Bill entsperrt und ihn so umprogrammiert, wie ich es wollte. Er würde bei uns einziehen und seinen Geschäften nachgehen, als hätte sich nichts geändert. Als alle seine Habseligkeiten umgezogen waren, sah ich mir meine neuen ?Sklaven? Die 15-Jährige hatte einen schlanken und schönen Körper, ihre Brüste waren perfekt gespült und sie sah absolut köstlich aus. Hallo, ich bin Stacy? Er lächelte mich an und sagte, ich habe nur gelächelt und gesagt: Ich bin Ted oder Teddy. ?Uns auf Sie.? Er sagte, dass der Umzug in sein neues Zimmer ehrlich gesagt ein bisschen beängstigend für mich war. Nun, ich hatte mich jetzt daran gewöhnt, ich war noch Jungfrau und 2 Personen waren unter meiner vollständigen Kontrolle. Ich dachte, ich hätte es jetzt verloren, aber jetzt möchte ich, dass sie so sexy ist, das Mädchen, von dem diese Kinder in der Schule zweifellos stundenlang geträumt haben. Der 17-Jährige hat mich gar nicht beachtet, er hat sein Zimmer gesehen und ist sofort gegangen, zweifellos verärgert darüber, dass er in einem neuen Haus war.
Während meine neuen Spielsachen im Haus umherwanderten, beschloss ich, in mein Zimmer zu gehen, um noch ein paar Erfindungen zu machen. Als ich in mein Zimmer kam, ging ich in mein Labor und begann mit der Arbeit an einer chemischen Verbindung, die den Penis zusammen mit der Spermienproduktion vergrößern würde. Innerhalb von 2 Stunden wird sich das männliche Subjekt fast ?entwickeln? in einem primitiven Sinne, wo sie sich nur paaren wollen. Das wird später ein bisschen Spaß machen. Als ich mich schließlich entschied, meinen neuen Sklaven zu nehmen und es selbst auszuprobieren, sagte ich mir. Ich bekam ein wenig SASCOB-Gefühl, dass es hier um Authentizität gehen sollte und wollte etwas Spaß mit diesem Mädchen haben. Als ich den neu installierten Aufzug erreichte, drückte ich einen Knopf, der die gesamte Ausrüstung auf den Boden senkte und den Raum füllte, um leer und weiß zu erscheinen.
Ich habe meine Mutter von weitem gefunden, sie saß in ihrem Bett und sah fern, und Bill machte Sandwiches in der Küche, und er hatte meine Mutter unten im Labor und baute einige Ketten und Geschirre auf. Und ich habe Bill Chloroform mitgebracht. Sie ging mit dem Rücken zu ihr auf den Knien in Stacys Zimmer und leerte einige Kartons. Ziemlich schnell ging sie ihm nach und schlang ihre Arme um ihn, mit dem Chloroformlappen in seinem Mund. Er trat nur wenige Sekunden, bevor er ohnmächtig wurde. Bill warf ihn über seine Schulter und führte ihn zum Labor und fing an, seine Arme an die Decke und seine Füße an den Boden zu ketten. Nachdem sie fertig war, legte sie eine Augenbinde um ihre Augen und ging zurück nach Hause und machte weiter, was sie tat. Nach ein paar Minuten fing er an zu zappeln und ich saß auf einem Stuhl und wartete auf ihn. Er versuchte, sich umzusehen, als er bewusster wurde, aber das blinde Tuch blockierte jede mögliche Sicht, die er haben könnte. ?Hallo? rief er, und das Geräusch hallte durch den leeren Raum. Du musst nicht schreien? Ich sagte ruhig: Wer ist da? Wer bist du?? , fragte er, und die Angst baute sich auf seinem Gesicht auf, als er um mich herum in die Richtung sah, in die ich blickte. Das geht dich nichts an. Was Sie fragen müssen, ist, was ich mit Ihnen vorhabe? Ich stand langsam auf und sagte ihr, sie solle auf ihn zugehen. Okay, W…was hast du vor mit mir zu machen? fragte sie, unfähig, ihre Stimme jetzt zu kontrollieren. Oh, das ist eine großartige Frage, Liebes, aber keine, die beantwortet werden muss. antwortete ich amüsiert. Warum hast du mir gesagt, ich soll fragen, wenn du mir nicht antworten wirst? spuckte mich an. Lachend sagte ich zu ihm: Ich habe dir nie gesagt, dass du mich fragen sollst, du hast einfach getan, was ich dir geraten habe zu fragen. Bitte, was willst du von mir? Leider hat dich dein Blick in diese missliche Lage gebracht und deine süßen Worte werden dich nicht retten. sagte ich und lächelte ihn an.
Ich streckte meine Hand aus und fühlte seinen Hintern, während ich bewundernd um seinen Körper wanderte. Es war rund und zu schwer mit einer Hand zu halten. Ich konnte fühlen, wie er vor Angst zitterte, nicht zu wissen, was als nächstes passieren würde. Jetzt solltest du wissen, was mit dir passieren wird. Ich flüsterte ihr ins Ohr und fühlte, wie sie sich anspannte, als ich mein Messer zog und ihr Shirt von hinten aufschnitt und ihr Shirt auf den Boden fiel und ihre Brüste in ihrem BH zurückließ. Als sie sich umdrehten, um ihre Brüste zu sehen, waren ihre Brüste mindestens C-Körbchen und mit einem schwarzen Spitzen-BH bedeckt. Ich hob das Messer und schnitt die Mitte des BHs auf, und die ganze Zeit sprangen ihre Brüste heraus, als wollten sie frei sein. Es war ein Anblick zu sehen, wie ihre Brustwarzen leicht aus ihrem Warzenhof herausragten, wo sie im kalten Wetter hart wurden. Ich hob meine Hände und drückte sie leicht. Ich konnte fühlen, wie ihre Brüste gegen mich drückten und sie war ein wenig außer Atem. Oh, ich sehe, wir haben Spaß. sagte ich und beugte meine Finger und nahm den anderen Nippel in meinen Mund und saugte weiter. Nachdem ich mich mit Stacys Brüsten vergnügt hatte, holte ich mein Messer und fing an, eines ihrer Hosenbeine komplett abzuschneiden, bis die Hälfte ihrer Hose durchhängt und ich ihr schwarzes Höschen sehen konnte. Ich schnitt den anderen Teil der Hose ab und sie fiel nutzlos zu Boden. Als ich meine Hand von ihren Schenkeln zu ihren Schamlippen brachte, war das Gefühl der Hitze, die von ihnen ausstrahlte, erstaunlich. Ich schnitt eine der Seiten des Höschens ab und es glitt über ihr Bein und ihre Schamlippen, damit ich es mir ansehen konnte. Ihre Vagina war feucht von der Warnung, die sie erhalten hatte, und der Ort machte sie an. Ich nahm zwei Finger und steckte sie hinein und ich konnte sie atmen hören. Ich konnte nur ihr Jungfernhäutchen in ihrer Fotze spüren. Das werden wir doch noch lange nicht brauchen, oder? sagte ich, zog mich ein wenig zurück und bewegte meinen Platz, um nach einem Tisch zu rufen. Ich hob all die kleinen Instrumente auf, die mit einem ordentlichen kleinen Schlagzeug verstreut waren, und schaute auf den Tisch. Zuerst nahm ich den Ballknebel und steckte ihn ihm in den Mund und nahm ein paar Metallhandschellen und schlug ihm auf beide Beine und Knöchel. Mal sehen, wer dir das alles antun wird? fragte ich mit Aufregung in meiner Stimme. Ich langte hinüber und griff nach der Augenbinde und zog sie ab. Ihre Augen weiteten sich, als sie merkten, wer ihr das angetan hatte und ich konnte ihren gedämpften Schrei aus der Ferne hören. Ich ließ die Ketten los und sie fiel auf ihre Füße und rannte auf mich zu, aber ich bearbeitete die Magnete auf dem Boden und ihren Händen. Knie fielen, wo sie sich nicht bewegen konnten. Lachend ging ich um ihn herum, um zu sehen, wie er versuchte aufzustehen, aber ohne Erfolg. Ich nahm meine Hand und fing wieder an, ihre Fotze zu streicheln, bevor ich meine Hose herunterzog und meinen Schwanz streichelte.
Ich weiß, dass ich nicht so groß bin wie andere Typen, aber nach dem, was ich gehört habe, sind sieben Zoll durchschnittlich. Ich sah, wie sie ihren Kopf weit genug nach hinten drehte, um zu sehen, wie mein Penis in ihre Vagina eindrang. Du bist zu nass für mich. Ich sagte, fühle es mehr. Ich nahm meinen Schwanz und steckte ihn in ihren Eingang und schob ihn langsam ein wenig hinein und heraus, bevor ich weiter stieß. Ich schob das Jungfernhäutchen bis zu dem Punkt, an dem ich es spürte, und zog genug, um es zu brechen und zurückzuschlagen. Ich konnte nur ihr Grunzen ausmachen und sehen, wie sich die Tränen bildeten, und ich schlug sie weiter. Ihre Muschi war so eng und so nass, es fühlte sich großartig an. Ich wollte nie aufhören, dieses Mädchen zu ficken. Ich schob ihn tiefer und tiefer, bis ich das Gefühl hatte, dass ich ejakulieren würde, und an diesem Punkt steckte ich meinen Schwanz in sie und ich konnte einen gedämpften Schrei des Orgasmus von Stacy hören und ich füllte sie mit allem. mein Sperma.
Ich zog meine Hose hoch, nahm eine SASCOB aus meiner Tasche und tauchte sie ihm ins Gesicht. Ich kann sagen, dass du müde bist und dein erster Orgasmus groß ist. Ich hob kaum sein Augenlid und zeigte ihm den kleinen Käfer. Das wird jetzt lustig, huh? sagte ich und legte auf seinem Gesicht auf. Ich konnte den Kampf hinter mir hören, als ich zum Aufzug ging und zurück in mein Zimmer ging und darüber nachdachte, wie ich meine neuen Diener am besten einsetzen und auch meinen vierten Diener zum Lächeln bringen konnte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert