Anal Mit Meinem Stiefvater

0 Aufrufe
0%


Bitte lesen Sie die Kapitel 1-5
Nachdem sie aus ihrem Orgasmus herausgekommen war, fühlte sich Kristin unsicher. Sie rannte ins Badezimmer, Sperma tropfte dabei überall hin. Er fühlte sich, als hätte er eine Panikattacke. Sie war nackt vor dem Ehemann ihrer Schwester, streichelte und lutschte seinen großen Schwanz und ließ ihn über sich ejakulieren. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sie den intensivsten Orgasmus ihres Lebens hatte, als Ethan ihr mehrfach in die Kehle schlug. Diese und ihre Schwester rieben ihre rasierte Fotze, bis sie explodierte und Flüssigkeit über sie quoll. Es war mit Abstand die intensivste Erfahrung seines Lebens.
Sie fühlte sich wie die größte Schlampe der Welt und war entsetzt, verlegen und schuldig für ihre Taten, doch all diese Gefühle schienen ihre Erregung zu verstärken. Er wusste nicht, ob er das Badezimmer verlassen konnte. Er schaute in den Spiegel und konnte nicht glauben, was er sah. Sie sah aus wie ein benutzter Pornostar und war komplett mit Sperma bespritzt. Ihre Lippen waren geschwollen, ihr Lippenstift war überall verschmiert und ihr Eyeliner lief in Schlieren von Sperma über ihre Wangen. Sperma war auf ihre Wimpern, Augenbrauen und Haare geschmiert. Er stieß ein gedämpftes Schluchzen aus und begann, den Samen aus seinem Gesicht zu nehmen und ihn in seinen Mund zu stecken, den Geschmack genießend. Sie bekam weiterhin Sperma von ihrer Brust und ihren Brüsten und schluckte alles, was sie finden konnte.
Sie fühlte sich unwohl, selbst wenn sie bei Kellie und Ethan duschte, und duschte. Egal wie gut es sich anfühlte oder wie sehr er es wollte, er musste hier raus, bevor er etwas anderes tat, das er bereuen würde. Während er darauf wartete, dass sich das Wasser erwärmte, bemerkte er plötzlich, dass er geistesabwesend seine mit Sperma bedeckte Muschi rieb. Was geschah mit ihm? Seit er früher an diesem Tag zum ersten Mal Ethans Ejakulation gekostet hatte, fühlte er sich wie ein Süchtiger. Irgendetwas war in ihm aufgeschlossen worden und er fühlte sich jetzt wie ein Sklave der Gefühle, die er erlebte. Er wollte Ethans Schwanz wieder in seinem Mund abspritzen spüren. Er wollte viel mehr als das.
Sie betrat das warme Wasser und begann zu baden, wobei sie spürte, wie hart ihre Brustwarzen waren. Überall kribbelte es. Sie fing an, ihr Haar und Gesicht zu waschen, und plötzlich spürte sie, wie sich die kleinen Arme ihrer Schwester nach ihr ausstreckten und ihre winzigen Brüste packten. Sie spürte, wie sich die Brüste ihrer Schwester gegen ihren Rücken drückten, und plötzlich begann sie, ihren Hals zu küssen. Sie stöhnten beide gleichzeitig. Hat sich Ethans Schwanz nicht gut angefühlt, Kristin?? Sie flüsterte.
?ngh? Wir? ICH? Ich hätte das nicht tun sollen. ICH? Kann ich das nicht? Nochmal. Ich muss gehen. Wirst du aufhören, mich zu berühren? ER? Bist du meine Schwester? Stimmt das nicht??, stöhnte Kristin beim Rauschen der Dusche.
Kellie sprach leise in das Ohr ihrer Schwester: Ethan braucht immer noch unsere Hilfe und wir brauchen ihn auch. Ich weiß, dass du Spaß hast, ich bin so froh, dass du es getan hast. Du solltest dich deswegen nicht schuldig fühlen. Wir fühlen uns beide angezogen zu ihm und er interessiert sich eindeutig für uns beide. Nun treten Sie zur Seite, damit ich mich waschen kann.
Kellie begann mit dem Abwaschen und stöhnte, als Kristin beiseite trat, während sie zusah, wie verschwendetes Sperma aus Kellies Körper spülte. Kellie bemerkte, dass Kristin den Bach runterschaute und kommentierte, dass da ist noch mehr, woher das kommt. Ich möchte, dass du heute Nacht hier bleibst, Kristin. Ich weiß, es ist widersprüchlich. Was macht Sie bequemer? War er sehr unhöflich zu dir?
Ohne nachzudenken, antwortete Kristin und starrte immer noch auf den Abfluss: Ist es nicht hart genug? flüsterte sie abwesend und erschreckte sich selbst UND Kellie. ?Fehler? Ich sage nein? ähm… ist das nur nervig? haben? In Ordnung? schau mir dabei zu. Ich weiß, Sie sagten, Sie seien nicht eifersüchtig. aber was, wenn es zwischen uns kommt? Was ist, wenn es zwischen euch beiden kommt? Das würde ich mir nie verzeihen.
Ethan und ich haben darüber gesprochen, bevor Sie hierhergekommen sind, und Sie tragen zu unserer Beziehung bei, anstatt sie zu verletzen. Er möchte DIR helfen, und ich schätze deine Bereitschaft, ihm zu helfen. Es sieht so aus, als wären wir drei buchstäblich füreinander GEMACHT. Wenn es dir unangenehm ist, dass ich zuschaue, kann ich zur Arbeit gehen. Sie haben es ohnehin schwer, nachts Schichten zu besetzen, schloss Kellie.
?NEIN Es hinter deinem Rücken zu tun ist fast noch schlimmer Was ist, wenn ich etwas tue, das Sie nicht gutheißen? Oder hat er etwas getan, was du nicht gutheißt???, entgegnete Kristin und dachte nicht daran, was er ihr antun könnte
Kellie unterbrach: Kristin, halt die Klappe. Ich finde es sehr gut, dass mein Mann heute Nacht dein Gehirn die ganze Nacht gefickt hat. Ich mache mir Sorgen, dass er in seiner aktuellen Situation zu hart zu dir sein könnte. Ziemlich gut, okay? groß. Und du bist SEHR klein. Ich will nicht, dass er dich körperlich verletzt.
?Mmm? Ja?? Kristin stöhnte bei den Worten ihrer Schwester und fing an, ihre Klitoris zu reiben. Kellie verstand das.
Ohhhh du kleine Schlampe Du bist ein Masochist Macht dich Schmerz an??? Willst du Richter werden???, fragte er aufgeregt.
?Ja?? Kristin weinte außer Atem, verlegen über ihr Geständnis, rieb sich aber schneller.
Kellie spülte gerade ihr Shampoo aus, Großartig Vermuten?? Er fing an, ihre Brüste zu packen und an ihren Brustwarzen zu ziehen, Ich war verantwortlich für das, was ihr beide getan habt? Wenn ich dir sage, was du tun kannst und ihm sage, was er dir antun kann? Mmmmm??, sie nahm ihre rechte Hand an ihre Fotze und fing an zu reiben, Was wäre, wenn ihr beide nur mit mir reden könntet und nicht miteinander? Dann kannst du sicher sein, dass ich mit allem, was passiert, gut zurechtkomme? Kellie zog stark an ihrer linken Brustwarze. ?Gott, ist das aufregend? Nicht ich Ich will mehr Ejakulation, richtig? Muss wohl bald wieder veröffentlicht werden? mmmm??
Kristin lehnte an der Duschwand und wimmerte und rieb weiter ihren Kitzler, während sie zuhörte, was ihre Schwester sagte. Dominiert zu werden war ihre große Fantasie, und sie hätte in einer Million Jahren nie gedacht, dass es von ihrer älteren Schwester und ihrem Schwager sein würde. Er hoffte, Kellie würde zulassen, dass Ethan hart zu ihm war. Er wollte erwürgt, geohrfeigt und gezwungen werden, seinen Penis in jedes Loch zu stecken. Die ganze Situation erregte ihn. Jaaa…?, das war alles, was sie stöhnen konnte, als sie spürte, dass sie gleich ejakulieren würde.
Sie entschied sich, die Rolle von Kellie zu übernehmen, ?Ja? Was?? Er wollte, dass seine Schwester es ihm erzählte.
Kristin rieb sich weiter und sagte: Ja? Ich will auch mehr? Er war so nah
Kellie hörte auf, an ihren eigenen Brustwarzen zu ziehen und ging zu Kristin hinüber. DU? Anfrage? Mehr? WAS??? Plötzlich bückte er sich und saugte hart an Kristins linker Brustwarze, dann nahm er sie zwischen seine Zähne und hielt sie sanft fest, bevor er sich löste.
Das ist ?uhnnnggghhh? Jesus ICH? Anfrage? Mehr CUM?, beendete sie und zitterte, als sie zum Orgasmus kam.
Kellie schlug Kristin plötzlich. Es war nicht zu hart, aber es war immer noch schockierend. ?WER will abspritzen? Mine???? So was? Sie legte ihre Hand auf Kristins Hals und beugte sich hinunter, um an ihrem Ohrläppchen zu saugen, wartete auf die Antwort, die sie wollte, und war begeistert von der Macht, die sie jetzt über sie hatte. Aus Kristins Fingern traten Säfte aus, während sie weiter ejakulierte.
Kristin war schockiert, jammerte aber immer noch, als sie sah, wie ihre Schwester sie schlug: N-nein? Ich wollte sagen? Ich will mehr? sein Sperma? Bitte??. Kellie hatte begonnen, ihre Schwester zu würgen, ohne zu wissen, dass sie einen Orgasmus hatte.
?Sagen? ihr? NAME?, flüsterte Kellie ihrer Schwester ins Ohr und drückte sie fester. Kristins Augen flatterten, als sie die Ejakulation beendete.
Ethan war ins Badezimmer gegangen und starrte auf den großartigen Anblick vor ihm.
Kristin bemerkte ihn plötzlich und blieb lange genug in der Tür der großen begehbaren Dusche stehen, um ihren Blick auf ihn zu richten. Er war völlig erigiert und fragte sich, wie lange er sie schon beobachtet hatte. Sie weinte ein wenig und würgte dann durch Kellies geballte Hand: Ich will es? Darüber hinaus? Ethans Sperma? Bitte???
Kellie entdeckte Ethan an der Duschtür und hörte auf zu drücken. Du wirst es dir verdienen müssen, antwortete Kellie. Aber lass ihn es zuerst waschen.
Ethan, meine Schwester und ich haben uns geeinigt. Sie werden nicht miteinander reden. Ihr werdet beide nur MICH ansprechen Bis sich Ihre Situation verbessert, wird von Ihnen beiden erwartet, dass Sie meinen Befehlen ohne weiteres Folge leisten. Verstanden??
Ethan und Kristin nickten, Ethan wurde klar, dass Kristins Auge auf seinen erigierten Schwanz gerichtet war. Sie nutzte die Gelegenheit, um ihre winzigen Brüste zu bewundern, die von ihrem geschwollenen Warzenhof und ihren erigierten Brustwarzen bedeckt waren. Ihre Taille war überraschend dünn und sie hatte sehr schmale Hüften. Er schätzte, dass er nicht mehr als 85 Pfund wiegen konnte
Kellie fuhr fort: Ethan, hol mir ein Badetuch. Er gehorchte mündlich. Jetzt geh ins Wasser und wasche dich. Er faltete das Handtuch der Länge nach zusammen und legte es auf den Boden der Dusche und nahm Kristins Hand und zog sie nach unten, um sich nebeneinander auf das gefaltete Handtuch zu knien. Kristin, ich werde dich an die tiefe Kehle von Ethans riesigem Schwanz gewöhnen. Ethan war gerade mit dem Waschen fertig und er zog eine Augenbraue hoch, als sein Instrument zuckte. Dreh das Wasser ab und hol den Wasserhahn her, befahl Kellie.
Ethan drehte das Wasser ab und näherte sich den knienden Nonnen, die zwischen ihnen standen. Kristin leckte sich über die Lippen und sah Kellie an, Kann ich? fragte.
?Kannst du es machen? was??, fragte Kellie mit einem Grinsen.
Kann ich bitte Ethans Schwanz lutschen, Kellie? fragte er zögernd.
Ja, du kleine Schlampe. Kannst du das?, antwortete Kellie.
Kristin hatte zuvor etwas Übung gehabt und sie liebte das Gefühl, dass es Druck auf ihre Kehle ausübte. Er war besessen von dem Versuch, es vollständig abzubauen. Er verschwendete keine Zeit oder versuchte langsam zu gehen. Er setzte sich sofort so hoch wie er konnte auf die Knie, versuchte, sich mit seinem Schwanz zu heben, packte ihn mit seinen Händen, um ihn ein wenig zu biegen, und nahm ihn etwa ein Viertel des Weges in seinen Mund. Kellie packte die Rückseite der Haare ihrer Schwester und begann, den Kopf ihrer Schwester zu kontrollieren, was sie zwang, den Schwanz ihres Mannes weiter zu schlagen.
Du musst deine Kehle lockern, da sie dich jedes Mal weiter nach unten drückt. Ethan, nimm seinen Hinterkopf und hilf mir, ihn zu kontrollieren. Soll er sich erst daran gewöhnen?, wies Kellie an.
Ungefähr eine Minute später hob Kristin ungefähr ein Drittel ihres Schwanzes auf und die Spitze traf häufig ihre Kehle.
Nun, strecken Sie Ihre Zunge heraus und drücken Sie sie in ihren Schaft. Während Sie dies tun, wird Ethan anfangen, Druck auszuüben. Lösen Sie Ihre Kehle. Wenn du drückst, versuche zu schlucken, als würdest du eine riesige Menge Essen schlucken, befahl Kellie.
Kristin streckte wie befohlen ihre Zunge so weit sie konnte heraus. Ethan stöhnte und begann leichten Druck auszuüben. Er drückte sie nach unten und ihre Kehle fühlte sich wie ein unüberwindbares Hindernis an. Er hielt sie ein paar Sekunden dort, bevor er sie losließ. Kristin griff nach Ethans Hüften und drückte sich zurück, drückte ihren Schwanz in ihre Kehle und schluckte, ohne Erfolg. Schließlich löste sie sich hustend und keuchend von dem Schwanz des Mannes, Tränen strömten über ihr Gesicht.
Tue ich dir weh? , fragte Ethan besorgt.
Kellie warf ihm einen wütenden Blick zu, Ethan SIE WERDEN ihn NICHT ansprechen?, tadelte sie ihn.
Kristin drehte sich zu Kellie um und unterbrach sie mit einem frustrierten Wimmern: Er muss mehr Druck ausüben Ich kann, wenn sie mich zwingen, es zu nehmen? Er öffnete seinen Mund und stöhnte dabei, nahm sein Werkzeug zurück. Sein Schwanz sah in seinem Mund groß aus. Ethan glaubte nicht, dass er damit umgehen könnte, ohne sich zu verletzen. Dieses Mal zog er sie fester nach unten und drückte die Spitze seines Geräts an ihre Kehle. Er war nur auf halbem Weg
Kristin, beruhige dich Ethan drückt härter. Fick deine Kehle, um sie zu lockern?, befahl Kellie.
Ethan begann ununterbrochen zu pressen, drückte schüchtern seine Kehle zusammen und wollte sie nicht vollständig loslassen, aus Angst, er würde sie wirklich verletzen, wenn er es täte. Kristin machte jedes Mal würgende Geräusche, wenn sie den Tiefpunkt erreichte. Er wünschte, er würde stärker drücken Er brauchte seinen Penis, um in seine Kehle zu gehen. Er wusste, dass Kellie alles aushalten konnte, und obwohl sie jünger war, musste sie Erfolg haben. Er konnte nicht scheitern, aber er konnte es auf keinen Fall alleine schaffen.
Ethan setzte dies für ein paar Minuten fort, wobei Kellie beiden immer aufmunternde Worte zusprach. Ethan drückte sie wieder nach unten und hielt sie dort, grunzte und sagte zu Kellie: Es wird ihr weh tun, wenn sie noch härter wird Es muss nicht alles aushalten, es ist einfach zu klein. Es fühlt sich einfach großartig an, das zu tun.
Kellie war sich nicht so sicher, ihre Schwester sah entschlossen aus, aber sie würden etwas anderes versuchen müssen, um erfolgreich zu sein. Ethan, lass ihn gehen. er bestellte.
Kristin zog Ethans Schwanz heraus, schnappte nach Luft und jammerte frustriert zu Kellie: Bitte Immer noch nicht genug Druck ICH WILL, dass es weh tut Sag ihm, er soll es mir in den Hals stecken?.
Kellie schrie buchstäblich: Halt die Klappe Wir versuchen einen besseren Winkel, du hungrige Schlampe Jetzt steh auf und verneige dich vor ihm, das wird seinen Schwanz einen geraden Weg in deine Kehle laufen lassen. Ethan, hör auf, dich zurückzuhalten, sonst lasse ich dich von jetzt an nicht mehr die winzige jungfräuliche Muschi meiner kleinen Schwester ficken.
Kristin gefiel die Idee und sie war dankbar, ihr noch eine Chance gegeben zu haben. Als er aufstand, bemerkte Ethan, dass seine Brustwarzen steinhart waren, er muss wirklich erregt gewesen sein, weil er an seinem großen Schwanz gewürgt hatte.
Kellie stellte sich hinter Kristin, als sie sich bückte und die Haare ihrer Schwester packte und ihren Kopf hochzog, um ihn mit dem Schwanz ihres Mannes auszurichten. Kristin griff nach Ethans Hüften, um sich zu stabilisieren, öffnete ihren Mund und nahm ihren Schwanz gierig mit einem Stöhnen der Aufregung halb zurück. Er begann einen Rhythmus und gab Ethan einen frustrierten jammernden Laut, weil er seinen Kopf nicht gesenkt hielt.
Ethan verstand es sehr gut und packte ihn am Hinterkopf, drückte ihn mit jedem Stoß tiefer. Nach einem Dutzend Schlägen begann er, immer mehr Druck auszuüben. Er konnte sich nicht länger als ein paar Minuten zurückhalten. Dieser Winkel schien besser zu funktionieren Sein Hahn fing an, noch mehr hineinzukommen Er fing es mit einem Schlag auf und begann, sein Werkzeug durch die Kehlbarriere zu zwingen.
Schluck Kristin Holen Sie sich diesen großen verdammten Schwanz in Ihre kleine Schlampe Ethan Drück fester, du verdammter Dürrer?, schrie Kellie. Sie fing an, ihre Hüften hart von hinten gegen den Arsch ihrer Schwester zu drücken, um mehr Druck auszuüben.
Ethan packte Kristins Hinterkopf und drückte sie viel fester nach unten. Plötzlich flog die Spitze seines Schwanzes in die Kehle seiner kleinen Schwägerin Kristins Augen weiteten sich vor Schock. Er spürte, wie seine Kehle durch den Druck schmerzhaft anschwoll, und er hatte beinahe einen Orgasmus bei diesem Gefühl. Sie blinzelte, als sie versuchte, sich auf die verbleibenden 2-3 Zoll Schwanz zu konzentrieren, die sie nicht geschluckt hatte, und zog ihre Hüften fest, als sie versuchte, den Rest von Ethans Schaft zu verzehren, und streckte ihre Zunge hilflos entlang des venenartigen Schafts. Er runzelte konzentriert die Stirn und streckte seine Lippen in einem vergeblichen Versuch, die Lücke zu überbrücken, über den Schaft.
?Uuuugghhh? Heilig? Scheisse Er hat? Ethan hielt bei diesem Gefühl den Atem an. Zusammen mit dem ersten 1/3 des Hahns wurde seine Spitze von den Muskeln in seinem Hals zusammengedrückt, und das zweite 1/3 wurde von den Wangen, der Zunge und den Lippen der Frau gemolken. Er war überrascht, dass er nicht aufgab. Er führte seine linke Hand an seinen Hals und spürte, wie geschwollen sein Hals war. Er drückte leicht und stöhnte, als sich der Druck im oberen Drittel seines Instruments aufbaute. Es war wundervoll. Sie wollte gerade ejakulieren, als sie plötzlich aufgab und abrupt zurücktrat, hustete, spuckte und wieder nach Luft schnappte. Ethan stöhnte enttäuscht auf.
Kristin stieß ein erbärmliches Wimmern aus und griff nach ihrem Gerät, das vollständig mit schwerem Speichel getränkt war, der aus ihrer Kehle floss, schmierte es auf ihre Stirn und ihre Kontrollen und hielt den Atem an. Dann drückte sie sich seitlich an den Hals, um ihren Kopf zu drehen und Kellie anzusehen, während sie sich beschwerte: Kellie, ich war so nah dran, sie muss weiter zu stark drücken Bitte Jetzt weiß ich, dass ich es kann?
Kellie schlug hart auf den Arsch ihrer kleinen Schwester. Ist es nicht ihre Schuld, dass ihre Pfote so GROSS ist? ??und dein Hals ist ZU KLEIN? Nimm es jetzt zurück, du BESCHÄDIGTES BIT? Er schlug sie hart bei jedem betonten Wort.
Als Kristin ihren Mund öffnete und ihr Gesicht wieder seinem Schwanz zuwandte, spürte sie, wie Kellie hinter ihr kniete und anfing, ihre nasse Fotze zu reiben. Ooohhhmph Glrrghhhh? Die Frau fing an zu bellen, als Ethan seinen Schwanz wieder in ihren offenen Mund schob und ihn mit einer schnellen Bewegung köstlich in ihre Kehle rammte. Dann spürte sie, wie sich Kellies winzige Fotzenlippen mit beiden Daumen öffneten und ihre Zunge in dem winzigen, nassen Mädchenloch vergrub.
Kristin quietschte so laut sie konnte neben Ethans eindringendem Hahn, bevor sie von Ethan zum Schweigen gebracht wurde, was ihn erneut zu HARD zwang und ihn über die Kehlbarriere zwang.
Fuuuuck, yeah?, stöhnte er. Er wird alles nehmen und ich werde in seine gottverdammte Kehle kommen?. Diesmal hörte er nicht auf, als es ihm in die Kehle lief. Er drückte stetig weiter und machte langsam mehr Fortschritte. Kristin nahm es wie ein Champion und zog es von ihren Hüften, wobei sie in einem gleichmäßigen Rhythmus leicht nach vorne hüpfte und mit jedem Stoß einen zusätzlichen halben Zoll nahm.
Kellie begann sich wütend an die jungfräuliche Möse ihrer Schwester zu gewöhnen, als sie ihren Daumen gegen den Anus ihrer Schwester drückte, bis er anfing, hineinzugleiten.
Mit einem letzten Stoß vergrub Ethan Kristins Gesicht in ihrem Bauch, unglaublich. Kellie zitterte und sie hörte ein Plätschern, als Säfte über Kellies offenen Mund und auf den Fliesenboden zu spritzen begannen. Ethan erreichte wieder ihren Hals und packte Kristin an der Kehle, als sie anfing zu ejakulieren.
Kristin fiel fast in Ohnmacht, weil sie das Gefühl hatte, dass alle drei ihrer Einstiche angegriffen worden waren, und dann spürte sie, wie sich Ethans Schwanz ausdehnte und anfing, heiße Flüssigkeit direkt in ihre Kehle zu spritzen. Er hatte das Gefühl, dass jeder Zentimeter seines Körpers in Flammen stand, und er zitterte weiterhin unkontrolliert, als seine Ohren zu klingeln begannen. Ethan füllte seine Kehle und seinen Magen direkt mit Sperma. Die einzige Enttäuschung in diesem Moment war, dass er es nicht probiert hatte.
Er fing an, sie für einen Vorgeschmack zu schwänzen und Ethan zwang sie, ihn mit einem weiteren starken Strahl heißen Spermas, das seine Kehle hinunterschoss, grob zurückzuziehen. Sie versuchte es erneut und griff herum und drückte ihre geschwollenen Nippel auf HARD, ihre kleinen Brüste, als sie sich zurückdrückte, um einen dritten Strom heißen Spermas freizusetzen. Kristin spürte, wie der Daumen ihrer Schwester in ihren Arsch geschoben wurde. Er hörte ein Plätschern und fragte sich, ob das Wasser in der Dusche wieder aufgedreht war.
Ethans Jesus? sie hörte ihn murmeln. Ugghhh?. Entleert es sich? viel? ICH?.
Er war kurz davor, vor Erstickung und dem längsten Orgasmus aller Zeiten ohnmächtig zu werden, als Ethan merkte, dass sein Gesicht so rot war, dass er es loslassen musste. Seine List hörte jedoch nicht auf und er füllte seinen Mund mit einem weiteren Fluss heißen Spermas von seinem Schwanz, während er seinen Schwanz in ihren Hals zog. Er holte panisch tief Luft durch die Nase und begann so schnell er konnte zu schlucken. Ethan bewegte seine Spitze, um zu versuchen, jeden Zentimeter seines entzückenden Gesichts zu verputzen, bevor ein weiterer kräftiger Stoß die Spitze seines Schwanzes aus seinem Mund nahm, bevor er sein Gesicht vollständig bedeckte.
Kristin wollte mehr, und obwohl sie immer noch vor einem Orgasmus zitterte, neigte sie ihr Gesicht so hoch sie konnte und streckte ihre Zunge heraus, während sie immer noch keuchte, in der Hoffnung, dass Ethan dies erkennen und ihren Wunsch erfüllen würde, ihre Zunge zu schließen und sie zu stopfen Mund wieder. Ethan verstand den Hinweis und mit seiner letzten Bewegung streckte er seine Zunge heraus und stopfte seinen offenen Mund weiter, bis er überlief. Als ihr Orgasmus nachließ, tropften die restlichen Impulse auf Kristins Nasenrücken.
Nach ein paar Schlucken sagte Kristin schließlich müde: Kellie? bitte danke Ethan für mich und frage dann, ob du meine Muschi oder meinen Arsch dehnen möchtest. Ich brauche vielleicht zuerst deine Hilfe mit dem Sperma auf meinem Gesicht, aber?
Wird es in Folge 7 weitergehen?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 12, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert