Afrikanische Beute

0 Aufrufe
0%


Normalerweise entsende ich einmal im Jahr einen Vertreter meines Unternehmens zu dieser großen nationalen Tagung. Dieses Jahr war er in Dallas im Kongresszentrum. Ich beschloss, mich anzuschließen, um Leute zu treffen, die Gelegenheitsfirmen mit Ständen waren, die sich kannten, und es gab ein kleineres Familienunternehmen mit Sitz in Florida, das seine Töchter dieses Jahr zur Standarbeit geschickt hatte. Ihr Name war Sydney, sie war 22 Jahre alt und hatte gerade ihren Universitätsabschluss gemacht. Ich habe ihn am Tag der Installation gesehen und so war er nicht lüstern. Er war super freundlich und ein bisschen kokett. Ich war 15 Jahre älter als er, er flirtete immer noch mit mir und hatte einen rockigen Körper. Wir hatten unseren Stand am Nachmittag fertig aufgebaut und als ich den Gang hinunterging, um hinauszugehen, sah ich, dass er immer noch am Stand arbeitete.
Ich hielt an und plauderte mit ihm, während er arbeitete, ich liebte es, Sydney dabei zuzusehen, wie er sich bückte, um Sachen aus den Kisten zu holen und etwas an der Schrankwand zu polieren. er hatte
enge C-Cup-Brüste und ein enger kleiner Körper, den Jungs die ganze Zeit schlagen. Er hatte langes schwarzes glattes Haar, das ihm bis zur Mitte seines Rückens reichte, große blaue Augen und einen tollen Hintern und trug sehr enge Jeans. Ich weiß nicht, wie es in sie hineingekommen ist. Er merkt es auch, schaut mich an und lächelt ab und zu. Ich wusste, dass du geil bist. Der erste Tag verging und wir unterhielten uns im Vorbeigehen, aber nichts weiter und dann kam der zweite Tag und während der Mittagspause sah ich Sydney an einem Getränkestand und ich ging und redete und sie flirtete aggressiv mit mir und erzählte es mir. wie gelangweilt er war.
Ich sagte ihm, es wäre viel aufregender, wenn er mit mir in mein Zimmer kommen wolle, und zu meiner Überraschung sagte er, dass meine Kühnheit in Ordnung sei und er zuversichtlich sei. Um 17 Uhr sagte ich, ich würde einen meiner Verkäufer schicken, um Ihren Stand offen zu halten. Wir treffen uns im Wohnwagen auf dem hinteren Parkplatz. Er war gerade noch rechtzeitig ein paar Minuten nach 5, und ich habe ihn in den kleinen Wohnwagen gebracht.
Als ich drinnen war, griff ich sie an, drückte sie gegen die Wand, küsste sie, dann fuhr ich mit meinen Händen unter ihr Shirt und zwischen ihre Beine, spürte ihre heiße Fotze und ihre harten Nippel. Bald zog ich ihm sein Hemd und seinen BH aus, seine Jeans und sein Höschen um seine Knöchel gewickelt. Er war sehr geil und sein junger, harter Körper brauchte eine heiße Leidenschaft. Er fiel auf die Knie, zog meine Hose und Shorts herunter und nahm meinen harten, 22,9 cm langen, dicken Schwanz in seinen Mund. Ich genoss die Art und Weise, wie er meinen harten Schwanz lutschte und das salzige Sperma leckte, das aus seinem Kopf lief. Ich liebte das Art und Weise sah er mich mit seinen hungrigen Augen an und drückte meine vollen Eier.
Ich sah ihn an, als er meinen Schwanz in den Mund nahm, die Spitze leckte und den Schaft streichelte. Ich hob sie hoch, bewunderte ihre hart entblößten jungen Brüste und setzte sie dann aufs Bett. Gierig begann ich, an ihren harten Nippeln zu saugen und küsste mich ihren Bauch hinunter, wobei ich meine Hände benutzte, um ihre Hüften zu trennen. Als ich ihre seidigen Schenkel küsste, ließ mein heißer Atem ihre Klitoris anschwellen und es war schmerzhaft für meine Zunge, in ihr junges, enges Loch einzutauchen. Meine Zunge wirbelte um ihre Klitoris und tauchte dann hungrig tief in ihre nasse Muschi ein, wölbte ihren Rücken und stöhnte vor intensiver Lust. O.O
OOOHHHHH.. ein seltsamer Grund, warum er es wirklich genießt.
Ich stand auf und drückte sie zurück auf das Bett, dann packte ich ihre Beine und öffnete sie weit. Mein 9 langer, steinharter, dicker Schwanz zeigte direkt auf ihre triefende Muschi. Sie wollte, dass ich ein Kondom überziehe, aber ich sagte, ich habe keins, aber ich möchte auf ihren Bauch spritzen. Loch, während ich sie anstarrte. Ich griff nach ihren Hüften und drückte langsam meinen harten, dicken Penis in sie hinein. Nein.. Warte. Bitte hör auf.?, sagte er, während er sanft mein Handgelenk hielt. Bitte. Bitte. Ich kann nicht.
Er war an so etwas Großes nicht gewöhnt, also brauchte ich eine Weile, um daran zu arbeiten. Sende neue und aufregende Emotionen an deinen Körper, AAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHH Sie schrie. Aber dieses Mal habe ich nicht aufgehört. Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Uuhhh. Ohhh, stöhnte Sydney und zitterte. Ich genoss es, meinen fetten Schwanz zu benutzen, um ihre junge Fotze zu dehnen, indem ich ihr sagte, wie sehr ich ihre enge Fotze liebe. Die Wände ihrer Muschi waren so klein und eng, dass ich buchstäblich nicht weiter drängen konnte. Die Lippen ihrer Fotze waren feucht, aber ihre Fotze war klein und eng, der Druck, den ich ausübte, verursachte den Schmerz, OMG OMG AAAAAHHH Sie schrie.
Ich stach hart in den Kopf meines Schwanzes, um ihn auf dem Jungfernhäutchen zu halten, ? ABER HALT PAUSE AH BITTE AUFHÖREN? Sydney schrie erneut. Oh Baby, du bist so eng. Gott, sssoooo eng Mein harter Schwanz drang in sie ein, drang in ihren engen Vaginalkanal ein, zerriss ihr Jungfernhäutchen, und beim zweiten Schlag trieb sie sich den ganzen Weg. der weiße, heiße Schmerz des Schwanzes, ein Schrei OMG OMG AAAAAHHH. AAAAAHHH ENTFERNEN AAAAAAHHHH Als ich ein paar Zentimeter zurücktrat, sah ich jede Menge Blut, das meinen Schwanz bedeckte und auf den Boden tropfte.
Ich flüsterte ihr ins Ohr: Du bist gerade eine Frau geworden. Als ich langsam tiefer in sie eindrang, begannen sich ihre Hüften mit der Zeit mit mir zu bewegen. Ooooohhh. Sydney stöhnte, als sie ihre Nase in meine Schulter steckte. Ooohhh. Das war das Stöhnen der Escatsy. Es war ein Stöhnen eines Körpers, der auf einen anderen reagierte. Akzeptanz stöhnt. Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Uuhhh. Ohhh. Sydney reagierte weiterhin auf meine Freundlichkeit. Oh. Oh. Uhhh. Uhhh. Uhhh. Ooohhhhhhh. Sydney bewegte sich jetzt im Takt meiner Hüften und Stöße, ihre Geschwindigkeit nahm zu, als ich ihre Geschwindigkeit erhöhte, ihr Beckenbereich knarrte mit meinem. Sydney spürte eine Veränderung tief in ihr.
Er wurde langsam sehr erregt. Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Ohhh OHHH UUHHH UUHHH MMMMMMM Er drückte seinen Mund auf meinen und stieß seine Zunge in meinen Mund hinein und wieder heraus, während ich dasselbe tat. Unsere Zungen verhedderten sich, als unser Schub zunahm. OHHH OHHH UUHHH UUHHH Er stöhnte, als er mich näher an sich zog. Er spürte, wie die Erregung in ihm wuchs, er spürte, dass sein Körper immer mehr auf meine Aufmerksamkeit reagierte. OHHH OHHH UUHHH OHHH UH-UH-UH-UUUHHHHHHHOOOOOOOOO
Sydney stöhnte, als ihr Körper von Orgasmuswellen zerstört wurde. Sein ganzer Körper zitterte und drückte mich zur Seite. Meine Eier schlagen auf deinen Arsch WAP..WAP..WAP..WAP. Mein Schwanz hämmerte tief in ihre Muschi und schlug ihre Kurve, indem er sie gnadenlos quietschen ließ. AAAAAAAAAAHHHHHH..AAAAAAAAAAHHHHHHH. Sein Körper zitterte unkontrolliert und seine Fotzenmuskeln umklammerten meinen Schwanz wie ein Schraubstock. Ach du lieber Gott Ich stöhnte, als ich begann, meine Ladung auf ihn zu schleudern. Sie war immer noch mitten in ihrem Orgasmus, als sie spürte, wie die Wärme meines Spermas sie erfüllte. Das Pochen und Zucken seines Schwanzes in mir ließ ihn stöhnen, als seine Orgasmen nachließen. Mmmmm. Er seufzte und hielt mich fest, seine Beine immer noch um meine Hüften geschlungen, als sein Körper langsam zu zittern aufhörte. Mit einem zufriedenen Seufzer kniete ich mich neben ihn. Sydney öffnete ihre Augen, um mein Gesicht auf sich zu sehen, und fühlte immer noch meinen weich werdenden Schwanz in sich. Er legte sich auf mich, bis sein Schwanz hinkte, er sprang aus meinem schlampigen Fotzenloch.
Ich fing an, die Spitze meines Schwanzes in ihre nasse Fotze zu tauchen und ihn dann wieder in ihren Arsch zu schieben. Sein Körper zitterte. Er drückte sich an mich, er wollte meinen Schwanz rein, er musste mich in sich spüren. Die Spitze meines Penis war mit der Feuchtigkeit aus ihrer Muschi bedeckt, und als die Sahne herausquoll, benutzte ich meine Finger und meinen Schwanz, um das rutschige natürliche Gleitmittel auf ihre inneren Schenkel und Risse in ihrem Hintern zu schmieren. Ich drückte meinen nassen, pochenden Schwanzkopf in sein enges Arschloch und streichelte und rieb weiter sanft an ihren Schamlippen und ihrem rasierten Schamhügel.
Ich habe mein Tempo nie erhöht, obwohl ich mich mir gegenüber wild angespannt fühlte. Ich fuhr fort, sie langsam und sanft zu ficken, neckte ihren Körper unerbittlich, und obwohl sie sich bewusst war, dass mein Schwanz auf ihr Arschloch drückte, konzentrierte sie sich auf die Emotionen, die aus ihren Nippeln, ihrer Klitoris und ihrer Fotze überströmten. Obwohl die Bewegungen meiner Finger leicht und gemessen waren, pochten und pulsierten ihre erigierten Nippel und ihre geschwollene Klitoris. Im selben langsamen, stetigen Rhythmus drückte ich meinen Schwanz weiter gegen seinen Arsch.
Es war jenseits aller Gedanken, außer gefickt zu werden. Wütend, zappelig, sich windend und windend, um meinen Schwanz rein zu bekommen, es war meine junge Jungfrau gewesen. Die Position war irrelevant, er brauchte nur den Hahn. Ich schob meinen Schwanz in ihren engen Arsch, drückte stetig, aber langsam, und fingerte sie weiter sanft um ihre Klitoris herum. Je mehr ich in ihren jungfräulichen Arsch eindrang, desto härter dehnte mein langer dicker Schwanz sie auf, als sie sich des Schmerzes bewusst wurde. Ich steckte sofort meine Finger in ihre cremige Fotze und fuhr fort, meinen harten Stab in ihren engen Tunnel zu schieben.
Meine Finger machten ihn verrückt. Als er richtig nass wurde, wusste ich, dass es ihm gefiel, wie ich ihn mit den Fingern fickte. Ich steckte drei Finger tief und fest hinein. Die Stöße und Stürze waren so, dass es sich fast so anfühlte, als würde er gespannt. Ich hielt ihre Muschi in einer Hand, den Daumen dicht an ihre Klitoris gedrückt, die Finger gruben sich unerbittlich in ihre triefend nasse Fotze. Ich steckte meine Finger hinein und spreizte sie leicht, dann zog ich sie zu den Enden zurück, nur um wieder tief zuzuschlagen.
Ich schob meinen harten Schwanz weiter in ihr Arschloch, während ich ihre nasse, durchnässte Möse mit meinen Fingern fickte. Er spürte das Eindringen, aber jetzt abwechselnd feucht, und benutzte meine Finger, um ihn in seine Muschi zu schieben und seine geschwollenen Brustwarzen zu bürsten und abzuhebeln, er war so aufgeregt und alarmiert, dass es nur eine unterbewusste Wahrnehmung irgendwo in seinem Kopf war.
Die Ablenkung funktionierte genau so, wie ich es wollte, und konzentrierte all ihre Energie auf den tiefen Schmerz in der Muschi zwischen ihren Beinen. Er drehte sich und pumpte seine pochende heiße Dose wild und zielstrebig gegen meine Finger, entspannte seinen Arsch vollständig und leistete keinen Widerstand, als ich meinen Schwanz ganz hineinschob.
Plötzlich merkte er, dass ich meinen Schwanz in seinem Arsch vergraben hatte. Ich hatte mit seiner engen, geschrumpften Fotze gespielt, wobei die Spitze meines Schwanzes aus seiner Fotze mit nasser und schlüpfriger Sahne lief. So neckte ich ihn, ich erzeugte ein schönes, interessantes Gefühl, das neu für ihn war. Und als ich ihre Brüste und ihre Möse fast bis zu dem Punkt stimulierte, an dem sie sich bis zum Delirium erregte, ließ ich meinen dicken Schwanz in ihr jungfräuliches Arschloch gleiten. Überrascht, erfreut, verwirrt und fasziniert zugleich.
Gedanken und Empfindungen strömten durch seinen Kopf. Wo kein anderer Mann sie berührte, konzentrierte sie sich darauf, wie sich mein Schwanz tief drinnen anfühlte. Er liebte das neue Gefühl von Fülle und Tiefe. Ich war immer noch in ihr, also konnte sie meinen Schwanz pochen fühlen und sie liebte meine Dicke und Festigkeit. Sie hatte ihren Arsch so eng und um meinen pochenden Schwanz gewickelt, dass sie sich ein wenig unwohl fühlte, erinnerte sie sich, dass sie gedacht hatte, aber der Gedanke, dass ich so drinnen war, lenkte sie von geringfügigen Beschwerden ab.
Ich blieb für ein paar Momente bewegungslos, erlaubte seinem Körper, sich anzupassen und meinen Sieg auszukosten. Sie fühlte sich vollgestopft an, mein Schwanz war so lang und dick und pulsierend, und ich fuhr fort, meine Finger sanft in ihrer nassen Fotze zu bewegen und meine Finger sanft zu den Spitzen ihrer Brustwarzen zu streichen. Jedes Nervenende in seinem Körper schien lebendig zu sein, er spürte die Stöße bei jeder Bewegung meiner Finger. Er war sich der Vernetzung seines Körpers sehr bewusst, denn bei jeder Berührung schien es, als würde ein konstanter elektrischer Strom von einem Nerv zum nächsten fließen.
Er liebte das Gefühl, gleichzeitig auf seinem Arsch und seiner Fotze zu sein, und als er sich umdrehte, um mich anzusehen, steckte ich meine Zunge in seinen Mund und saugte dann. Er hatte das Gefühl, in Ekstase zerfließen zu können. Ich fing an, meinen Penis sehr langsam zu bewegen, ihn irgendwie zu schleifen, aber ich trat nie einen Schritt zurück und erhöhte die Geschwindigkeit und Bewegung meiner Finger an ihrer Muschi und ihren Brustwarzen. OOOOOOOHHHHHHH AAAAAAAAHHHHHH er stöhnte.
Als ich die Stimulation zwischen ihren Beinen und Brüsten intensivierte, begann ich, meinen Schwanz leicht zurückzuziehen und gab ihrem Arsch sanfte, kurze Streicheleinheiten. Er stöhnte wieder, OOOOOOOHHHHHhhhhh.
Es war anders als alles, was er zuvor erlebt hatte, mein Körper schien damit zu verschmelzen. Ich fing an, meine Finger wieder an ihrer Muschi und ihren Titten zu bearbeiten und bewegte meine Zunge von ihrem Mund zu ihrem Hals, verfluchte damit in einer Minute ihren Mund und leckte in der nächsten in schnellen Bewegungen die Vertiefung ihres Halses. Danach fing ich an, an derselben Stelle zu saugen, bis ich einen Stich spürte, und fing schnell an, an seiner Zunge zu saugen, als er versuchte, sich von mir wegzubewegen.
Ich kannte ihren Körper gut und ich steckte ihre Nippel ein und zupfte sie und fing an, meine Finger in ihre nasse Fotze einzuführen und sie zum Orgasmus zu treiben. Sein Körper reagierte genau so, wie ich es vorhergesagt hatte, die Gefühle tobten, seine Muschi tat weh und er stöhnte: Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Ohhh OHHH UUHHH UUHHH MMMMMMM und er schlug hektisch sein Arschloch gegen meine Finger. Beim Versuch, auf meine Zehen zu kommen, drehte sich ihr Arsch und sie wirbelte auf meinem langen, dicken Schwanz herum. Sie stöhnte erneut: OHHH OHHH UUHHH OHHH UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO
Ich wusste, dass es vor Verlangen überströmte, in diesem absurden, allumfassenden Bedürfnis nach hilfloser Ejakulation. Nichts war ihm wichtig außer dieser verrückten Übersättigung. Er wollte, dass ich ihn schlage, ihn mit langen, tiefen Schlägen schlage, um seinen Körper zu einer Reaktion zu zwingen. Ich nahm meine Finger aus ihrer zitternden Fotze und packte ihre Brustwarzen und hielt sie zwischen meinen Daumen und Zeigefingern, als ich anfing, in ihren neu eingedrungenen Arsch zu stoßen. Es ist OMG OMG OHHH OHHH UUHHH OHHH UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO, Ohhh OHHH UUHHH OHHH
Er fühlte, wie die Länge meines Penis etwa zur Hälfte rutschte, und dann spürte er, wie ich ihn schlug, was seinen Körper zuckte und wieder schrie: OOOWW, das tut weh AAAAAAAAAAAHHHH, OWWWWWW.
Es war schmerzhaft und irritierend. Es fühlte sich aufdringlich an. Ich zog an ihren Nippeln, als würde ich ihre Brüste melken, und saugte gleichzeitig meinen Schwanz zu drei Vierteln heraus. Sie stöhnte OMG OMG OHHH OHHH UUHHH OHHH UH-UH-UH-UUHHHHOOOOOOOOO, während sie weiter ihre Brustwarzen melkte, und sie spürte, wie mein Schwanz in den Rücken und tief schlug, dann fing er an, hinein und zu schlagen raus wie ein Rammhammer in ihrem Arsch. Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh
Es tat nicht wirklich weh, aber sie war sich bewusst, dass sie so satt war, wie sie es noch nie zuvor erlebt hatte, und das Gefühl war ganz anders als mein Schwanz in ihrer Fotze. Er spürte, wie sein Inneres an meinem harten, dicken Schaft zog, und als ich herauskam, fühlte es sich an, als würde mein Schwanz an den Wänden seines Arschlochs kratzen. Sie vermutete, dass ich wusste, dass ihr Arsch eng war und es schmerzhaft werden würde, denn als ich fast die Länge meines Schwanzes herauszog, steckte ich meine Finger wieder in ihre leere, nasse, schmerzende Fotze.
Ich bewegte sie dann in die Nähe der geschwollenen empfindlichen Klitoris, von der ich wusste, dass sie mich jedes Mal zum Abspritzen bringen würde, und begann, daran zu arbeiten. Als er wieder heiß und verrückt war, fing ich an, ihn in den Arsch zu ficken. Ich würde es fast ganz ziehen, dann würde ich meinen langen, dicken Stock tief nach hinten schlagen. Ich setzte ihre Brustwarzen und ihre Fotze wieder in Brand und obwohl sie sich des Schmerzes bewusst war, als ich ihr weiterhin ihren ersten Arschfluch gab, war es ihr wieder egal, weil sie klein war im Vergleich zu der Lust, die durch ihren Körper floss.
Ich pumpte schneller rein und raus wie ein Rammhammer, quietschte und wippte regelmäßig mit meinem Schwanz, er vermutete, um seine Muskeln ein wenig zu lockern und zu dehnen. Als sich sein Körper daran gewöhnt hatte, fing ich an, ihn mit langen, tiefen Schlägen zu schlagen. Ich zog den größten Teil des Weges, zog mich dann ein paar Mal zurück und ließ mich dann in langen, rhythmischen, gleichmäßigen Schlägen nieder. Das war der Moment, in dem er wirklich wusste und akzeptierte, dass ich nur meinen Schwanz in seinen Arsch steckte; Wirklich, ich habe sie tatsächlich in den Arsch gefickt. Er konnte spüren, wie sein Arschloch bei jedem Tritt an meiner Stange zerrte. Er konnte fühlen, wie meine Eier klatschten, Wap, Wap, Wap.
Ich genoss sichtlich den festen Griff und zog an meiner harten, geschwollenen Stange, weil ich mein Tempo wieder beschleunigte. Ich fickte ihren Arsch tief und hart, während ich sie zum Orgasmus masturbierte. Ich wollte sicherstellen, dass er das erste Mal, als er seinen Arsch hochbekam, nie vergessen würde, weil ich ständig von einem Tritt zum nächsten ging. Gefickt mit kurzen, schnellen Schlägen, gefolgt von tiefen, langen, durchdringenden Schlägen, schleifenden Drehungen und schnellen, harten tiefen Pumps.
Als ich mich ihrem Kommen nahe fühlte, fing ich an, meinen Arsch in den Arsch zu hämmern, als würde ich ihre Muschi schlagen. Ich zog meinen Schwanz zurück auf seinen Kopf und dann, mit der gleichen Forderung, grub ich mich in einer schnellen Feuerbewegung tief zurück und knallte seinen Arsch. Die Katze hat es gespürt. Schockwellen von dem unerwarteten Angriff auf meine Sinne wehrten Wellen der Ekstase ab, die durch meinen Körper brachen, also erreichte ich alle Finger, die ich in seine Fotze schob. OMG OMG OHHH OHHH UUHHH OHHH UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO, stöhnte er.
Ich schlug meinen langen, dicken, schweren Schwanz mit völliger Hingabe in ihre Fotze, während ihr Körper vor Lust zuckte … Ich fickte ihren engen, jungfräulichen Arsch so gut, dass ich sichergehen wollte, dass sie verstand, wie sie sich fühlen könnte, wenn ich sie statt sanft schlage mit ihr Liebe machen. Sie erkannte, dass es eine aufregende und völlig andere Erfahrung war, von einem alten Mann verführt zu werden. Dass mein Timing perfekt und bewusst war. Als sie ejakulierte, vermutete sie, dass ich wusste, dass der Enthusiasmus mich ablenken würde. OHHH OHHH UUHHH OHHH UH-UH-UH-UUUHHHHHHHOOOOOOOOO er stöhnte.
Ein paar Sekunden nachdem er angekommen war, explodierte ich und ließ meine Ladung seinen Arsch füllen. Zusätzlich zu dem seltsamen Gefühl, dass mein Sperma seinen Arsch überflutete, spürte ich, wie sich mein Schwanz in seinem Arsch verkrampfte und zuckte und Empfindungen der Lust aus seinem Körper schickte. Dann ein plötzliches, intensives Brennen von der salzigen Sahne. Ihre Hüfte war wund und wund, aber sie hatte es bis jetzt nicht bemerkt. Ich eilte nach draußen und ließ ihn leer und wund, aber zufrieden zurück. Wir umarmten uns wieder und ich hielt sie fest, genoss das Gefühl vollkommener Befriedigung und Vergessenheit, das nach wirklich großartigem Sex kommt. Das erste Mal, als ich es aus meinem Arsch bekam, war es vielleicht nicht das letzte Mal.

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert